Marko: Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde "Ansporn für die Topteams"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Marko: Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde "Ansporn für die Topteams"

Beitragvon Redaktion » 12.03.2019, 09:34

Der Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde wird von Teams & Fahrern begrüßt - Die Formel-1-Geschichte wäre nur 2008 neu geschrieben worden
Max Verstappen

Max Verstappen: Neue Regel kann einen Unterschied ausmachen

Die Formel-1-Piloten haben 2019 die Möglichkeit, sich 21 zusätzliche Punkte zu verdienen. Wie am Montagabend bekannt wurde, wird ab dem Saisonauftakt in Melbourne ein Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde vergeben. Damit soll die Show verbessert werden, indem ein neues taktisches Element hinzukommt, außerdem aber auch die Integrität des Sports gewahrt werden, argumentierte Sportchef Ross Brawn. Die ersten Teams und Fahrer haben sich überwiegend positiv zu der Neuregelung geäußert.

"Zunächst hat mir [die neue Regel] nicht gefallen", gibt Renault-Pilot Daniel Ricciardo zu. Denn zunächst wusste der Australier nicht, dass die Punktevergabe an eine Bedingung geknüpft ist. Nur jener Pilot, der auch in die Top 10 fährt, bekommt den Punkt für seine schnellste Rennrunde gutgeschrieben. "Jetzt ergibt es für mich mehr Sinn, da man in die Top 10 fahren muss."

Ohne diese Einschränkung hätten womöglich Hinterbänkler in den letzten Rennrunden frische Reifen aufgezogen und sich einen Punkt abgeholt, obwohl sie im Rennen abgeschlagen ohne Chance hinterherfuhren. "Dann würde ein 19. Platz gleich viel wert sein wie ein zehnter Rang." Ricciardo begrüßt die Initiative, die auf Wunsch vieler Fans eingeführt wurde.

WM-Drama 2008: Massa wäre Weltmeister

"Ich weiß nicht, ob das wirklich entscheidend sein kann. Ich hatte im Vorjahr ein paar schnellste Rennrunden, daher nehme ich das mal so an", schmunzelt Ricciardo. Wirft man einen Blick zurück auf die vergangenen WM-Entscheidungen, dann sticht das Jahr 2008 heraus. In jener Saison musste sich der ehemalige Ferrari-Pilot Felipe Massa in einem dramatischen WM-Finale in seiner Heimat Brasilien trotz Siegs um einen Punkt gegen McLaren-Hoffnung Lewis Hamilton geschlagen geben.


Fotostrecke: Dramatische WM-Entscheidungen

1976: Niki Lauda gegen James Hunt: Der Kampf des Perfektionisten aus Österreich gegen den englischen Playboy ist so etwas wie die Mutter der WM-Duelle, und der Spannungsbogen der Saison 1976 bot sogar Material für die ganz große Leinwand.

1976: Niki Lauda gegen James Hunt: Der Kampf des Perfektionisten aus Österreich gegen den englischen Playboy ist so etwas wie die Mutter der WM-Duelle, und der Spannungsbogen der Saison 1976 bot sogar Material für die ganz große Leinwand.

Dem Briten genügte ein fünfter Rang - damals vier WM-Punkte wert. Massa wurde für 20 Sekunden bereits als neuer Weltmeister bejubelt, doch in der letzten Kurve geriet Timo Glocks Toyota bei feuchten Bedingungen auf Slicks ins Rutschen, was Hamilton ausnutzte. Er ging am Deutschen vorbei. Wäre bereits in jenem Jahr jeweils ein Punkt für die schnellste Rennrunde vergeben worden, dann hätte sich Felipe Massa als Weltmeister vor seinen heimischen Fans präsentieren dürfen.

Der Brasilianer erzielte insgesamt drei schnellste Rennrunden in jener Saison, Hamilton gar nur eine. Damit wäre Massa mit 100 zu 99 Zählern Weltmeister geworden. Seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen hätten auch zehn schnellste Rennrunden, also zehn Bonuspunkte, nichts gebracht. Allerdings muss hierbei angemerkt werden, dass im Jahr 2008 noch das alte Punktesystem (zehn Punkte für einen Sieg, acht für einen zweiten und sechs für einen dritten Platz) angewandt wurde und die Piloten im Wissen um einen Zusatzpunkt womöglich härter um die schnellste Rennrunde gekämpft hätten.

Saison 2018: Bottas der schnellste Mann

Die WM-Entscheidung 2008 ist allerdings auch die einzige im gegenwärtigen Jahrtausend, die sich durch den Zusatzpunkt geändert hätte. Selbst in der engen Entscheidung um den WM-Titel 2007 wäre Kimi Räikkönen (sechs schnellste Rennrunden) vor Fernando Alonso (drei) und Lewis Hamilton (zwei) geblieben.


Fotostrecke: Diese Formel-1-Rekorde könnten 2019 gebrochen werden

Meiste Siege: Mit 91 Siegen ist Michael Schumacher noch immer der erfolgreichste Fahrer der Geschichte. Doch Achtung: Lewis Hamilton steht bereits bei 73 Erfolgen. Da die Saison über 21 Rennen geht, könnte er "Schumi" ganz theoretisch überholen. Dafür bräuchte er allerdings mindestens 19 Saisonsiege - was ebenfalls ein neuer Rekord wäre.

Meiste Siege: Mit 91 Siegen ist Michael Schumacher noch immer der erfolgreichste Fahrer der Geschichte. Doch Achtung: Lewis Hamilton steht bereits bei 73 Erfolgen. Da die Saison über 21 Rennen geht, könnte er "Schumi" ganz theoretisch überholen. Dafür bräuchte er allerdings mindestens 19 Saisonsiege - was ebenfalls ein neuer Rekord wäre.

In der abgelaufenen Formel-1-Saison 2018 mauserte sich der sieglose Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas als schnellster Pilot auf einer Rennrunde. Dem Finnen gelangen sieben schnellste Rennrunden. Er hätte sich damit auf den dritten WM-Rang vor Kimi Räikkönen (eine) und Max Verstappen (zwei) geschoben. Mit insgesamt 46 führt Räikkönen die Liste mit den meisten schnellsten Rennrunden aller aktiven Piloten vor Hamilton (41) und Sebastian Vettel (36) an. Den Rekord mit 77 hält Michael Schumacher.

"Du kannst schon viele Punkte sammeln", weiß Verstappen im Interview bei 'ServusTV'. "Fünf oder sechs schnellste Runden in einem Jahr sind fünf oder sechs Punkte mehr. Wir werden sehen, ob es am Ende der Saison einen Unterschied macht." Auch Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko spricht sich für die neue Regelung aus. "Das macht von der Taktik her andere Möglichkeiten."

Geldbonus für Red-Bull-Fahrer

Zwar sei die Punktevergabe etwas "verzerrend", wenn ein Team, das nicht um den Sieg mitfährt, in den letzten Runden bei wenig Benzin im Tank mit neuen, weichen Reifen angreift. Aber insgesamt begrüßt der Österreicher das neue taktische Element. "Aber sonst ist das für die Topteams ein Ansporn, die Karten wirklich auf den Tisch zu legen."

Für die Red-Bull-Piloten bedeutet eine schnellste Rennrunde außerdem seit Jahren auch mehr Geld. "Die Fahrer haben bei uns ein sehr gutes Bonussystem. Irgendwann ist mir da die schnellste Runde hineingerutscht. Die hat aber PR-mäßig nichts gebracht. Jetzt, wenn sie mit einem Punkt belohnt wird, dann ist die Prämie, die unsere Fahrer da kassieren, auch gerechtfertigt", freut sich Marko.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 12.03.2019, 10:40, insgesamt 20-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Connaisseur
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2417
Registriert: 16.07.2010, 11:24

Re: Marko: Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde "Ansporn für die Topteams"

Beitragvon Connaisseur » 12.03.2019, 10:40

Ich bin noch gespannt inwieweit diese Regel dann ausgenutzt wird.
Z.B. wenn 1 Fahrer 30s Vorsprung vorm Hintermann hat, könnte dieser an die Box fahren. Der Vordermann machts ihm (vorausgesetzt er befindet sich nicht im Zweikampf) ein paar Runden später dann nach usw.

ThaKilla
F1-Fan
Beiträge: 50
Registriert: 26.05.2013, 13:39

Re: Marko: Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde "Ansporn für die Topteams"

Beitragvon ThaKilla » 12.03.2019, 10:50

Irgendwann ist mir da die schnellste Runde hineingerutscht. Die hat aber PR-mäßig nichts gebracht. Jetzt, wenn sie mit einem Punkt belohnt wird, dann ist die Prämie, die unsere Fahrer da kassieren, auch gerechtfertigt", freut sich Marko.


Jetzt wissen wir warum Vettel damals immer so verrückt danach war am Ende des Rennens nochmal die schnellste Runde rauszuknallen obwohl er 2 Minuten in Führung war.

Osmium
Kartfahrer
Beiträge: 211
Registriert: 09.01.2011, 16:31

Re: Marko: Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde "Ansporn für die Topteams"

Beitragvon Osmium » 12.03.2019, 11:11

Connaisseur hat geschrieben:Ich bin noch gespannt inwieweit diese Regel dann ausgenutzt wird.
Z.B. wenn 1 Fahrer 30s Vorsprung vorm Hintermann hat, könnte dieser an die Box fahren. Der Vordermann machts ihm (vorausgesetzt er befindet sich nicht im Zweikampf) ein paar Runden später dann nach usw.


Ist mir lieber als wenn diese Fahrer im letzten Renndrittel nur noch um den Kurs cruisen und das Ding nach Hause schaukeln. Die schnellste Rennrunde zu jagen ist immer auch mit dem Risiko verbunden dabei abzufliegen oder den Motor zu hart ranzunehmen etc. etc.

valnar77
Nachwuchspilot
Beiträge: 321
Registriert: 10.06.2014, 17:26

Re: Marko: Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde "Ansporn für die Topteams"

Beitragvon valnar77 » 12.03.2019, 11:21

Damals hatten wir aber noch keine Bröselreifen. Generell finde ich die Idee nicht per se schlecht, allerdings stört mich dass es nur auf die TOP 10 beschränkt sein soll.

Benutzeravatar
F60
Rookie
Rookie
Beiträge: 1156
Registriert: 29.10.2012, 15:10
Lieblingsfahrer: Alonso

Re: Marko: Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde "Ansporn für die Topteams"

Beitragvon F60 » 12.03.2019, 11:32

Wie würde es aussehen wenn man Ende des Rennens der Fahrer auf Platz 13 die schnellste Runde, Platz 11 die zweitschnellste und Platz 7 die drittschnellste Runde gefahren haben ?


Werden dann die zwei schnellsten Runden "gestrichen" und die drittschnellste zählt als schnellste da in den Top 10 und es gibt einen Punkt, oder würde in dieser Situation gar kein Punkt vergeben werden?


Letzteres fände ich gut, ersteres willkürlicher Schwachsinn mit viel unnötiger rumrechnerei.
"Perez is the hero FI deserves and needs right now. He's a silent guardian, a watchful protector, a pink knight."

ichmagfifa
F1-Fan
Beiträge: 36
Registriert: 30.05.2018, 16:53

Re: Marko: Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde "Ansporn für die Topteams"

Beitragvon ichmagfifa » 12.03.2019, 11:53

F60 hat geschrieben:Werden dann die zwei schnellsten Runden "gestrichen" und die drittschnellste zählt als schnellste da in den Top 10 und es gibt einen Punkt, oder würde in dieser Situation gar kein Punkt vergeben werden?


Fährt einer außerhalb von den Top 10 die schnellste Rennrunde, dann gibts für keinen einen Extrapunkt.

Ist auch gut so, sonst müsste man "suchen", wer der erste ist, der innerhalb der Top 10 die schnellste Runde gefahren ist. :thumbs_up:

Benutzeravatar
theCraptain
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4453
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Marko: Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde "Ansporn für die Topteams"

Beitragvon theCraptain » 12.03.2019, 12:20

Allerdings muss hierbei angemerkt werden, dass im Jahr 2008 noch das alte Punktesystem (zehn Punkte für einen Sieg, acht für einen zweiten und sechs für einen dritten Platz) angewandt wurde und die Piloten im Wissen um einen Zusatzpunkt womöglich härter um die schnellste Rennrunde gekämpft hätten.

Das ist die Schlüsselinfo, die Rückrechnerei bringt nix da damals taktisch keiner auf die schnellste Rennrunde gegangen ist. Vielleicht wäre dann HAM sogar mit mehr als einem Punkt WM geworden, wer weiss.

Nebenbei finde ich das immer noch ein Witz, dass hier wieder unnötig verkompliziert bzw. diskriminiert wird wegen den Top10. Wer die schnellste Rennrunde fährt soll den Punkt bekommen, egal ob #1 oder #20. Stellen wir uns nur mal vor wenn nach einem GP noch irgendwelche Strafen für die Top10 Fahrer hinzukommen und jemand ausserhalb der Top10 dann hineinrutscht oder rausgeschmissen wird etc.. Ebenso die Enttäuschung wenn jemand auf P11 oder schlechter tatsächlich die schnellste Rennrunde mit hohem Einsatz erzielt hat und am Ende leer ausgeht, stattdessen bekommt sie dann einer vom Podium, der eher zufällig bzw. nach Plan gemäss der Rennstrategie den Punkt zugesprochen bekommt.

Gerade für die "kleineren Teams" wäre das eine gute Möglichkeit den einen oder anderen Punkt zu holen.

Benutzeravatar
modernf1bodyguard
Rookie
Rookie
Beiträge: 1070
Registriert: 21.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: VER, VET, LEC, NOR, RUS, VONG
Lieblingsteam: McLaren, Red Bull, Jaguar (FE)

Re: Marko: Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde "Ansporn für die Topteams"

Beitragvon modernf1bodyguard » 12.03.2019, 12:22

theCraptain hat geschrieben:
Allerdings muss hierbei angemerkt werden, dass im Jahr 2008 noch das alte Punktesystem (zehn Punkte für einen Sieg, acht für einen zweiten und sechs für einen dritten Platz) angewandt wurde und die Piloten im Wissen um einen Zusatzpunkt womöglich härter um die schnellste Rennrunde gekämpft hätten.

Das ist die Schlüsselinfo, die Rückrechnerei bringt nix da damals taktisch keiner auf die schnellste Rennrunde gegangen ist. Vielleicht wäre dann HAM sogar mit mehr als einem Punkt WM geworden, wer weiss.

Nebenbei finde ich das immer noch ein Witz, dass hier wieder unnötig verkompliziert bzw. diskriminiert wird wegen den Top10. Wer die schnellste Rennrunde fährt soll den Punkt bekommen, egal ob #1 oder #20. Stellen wir uns nur mal vor wenn nach einem GP noch irgendwelche Strafen für die Top10 Fahrer hinzukommen und jemand ausserhalb der Top10 dann hineinrutscht oder rausgeschmissen wird etc.. Ebenso die Enttäuschung wenn jemand auf P11 oder schlechter tatsächlich die schnellste Rennrunde mit hohem Einsatz erzielt hat und am Ende leer ausgeht, stattdessen bekommt sie dann einer vom Podium, der eher zufällig bzw. nach Plan gemäss der Rennstrategie den Punkt zugesprochen bekommt.

Gerade für die "kleineren Teams" wäre das eine gute Möglichkeit den einen oder anderen Punkt zu holen.

Nachdem es drei Jahre lang genau dieses System in der Formel E gab, kann man ohne Zweifel sagen, dass das keine sehr gute Idee wäre. Dass der Punkt nur an Top 10 Fahrer geht, ist schon richtig so.
wHaTsH yOuR ShToYlE?ß

Ich habe Warzen an meiner Scheiße

Mission 2021 - Gefallene: 2

Bild

Benutzeravatar
theCraptain
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4453
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Marko: Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde "Ansporn für die Topteams"

Beitragvon theCraptain » 12.03.2019, 12:27

modernf1bodyguard hat geschrieben:
theCraptain hat geschrieben:
Allerdings muss hierbei angemerkt werden, dass im Jahr 2008 noch das alte Punktesystem (zehn Punkte für einen Sieg, acht für einen zweiten und sechs für einen dritten Platz) angewandt wurde und die Piloten im Wissen um einen Zusatzpunkt womöglich härter um die schnellste Rennrunde gekämpft hätten.

Das ist die Schlüsselinfo, die Rückrechnerei bringt nix da damals taktisch keiner auf die schnellste Rennrunde gegangen ist. Vielleicht wäre dann HAM sogar mit mehr als einem Punkt WM geworden, wer weiss.

Nebenbei finde ich das immer noch ein Witz, dass hier wieder unnötig verkompliziert bzw. diskriminiert wird wegen den Top10. Wer die schnellste Rennrunde fährt soll den Punkt bekommen, egal ob #1 oder #20. Stellen wir uns nur mal vor wenn nach einem GP noch irgendwelche Strafen für die Top10 Fahrer hinzukommen und jemand ausserhalb der Top10 dann hineinrutscht oder rausgeschmissen wird etc.. Ebenso die Enttäuschung wenn jemand auf P11 oder schlechter tatsächlich die schnellste Rennrunde mit hohem Einsatz erzielt hat und am Ende leer ausgeht, stattdessen bekommt sie dann einer vom Podium, der eher zufällig bzw. nach Plan gemäss der Rennstrategie den Punkt zugesprochen bekommt.

Gerade für die "kleineren Teams" wäre das eine gute Möglichkeit den einen oder anderen Punkt zu holen.

Nachdem es drei Jahre lang genau dieses System in der Formel E gab, kann man ohne Zweifel sagen, dass das keine sehr gute Idee wäre. Dass der Punkt nur an Top 10 Fahrer geht, ist schon richtig so.

OK, wusste das nicht mit der FormelE. Wenn also hieraus schon Erfahrungen vorliegen dann halte ich mich mal zurück. Mal sehen wie sich das so über die Saison entwickelt, vielleicht bestätigt sich das Modell ja auch in der F1, also mal abwarten.

Benutzeravatar
Silberner Mercedes
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5308
Registriert: 03.05.2011, 16:05

Re: Marko: Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde "Ansporn für die Topteams"

Beitragvon Silberner Mercedes » 12.03.2019, 12:30

Ich finde es gut das die schnellste Rennrunde auch belohnt wird.
Man könnte noch einen Punkt verteilen für die meisten Überholmannöver in einem Rennen.

Benutzeravatar
FU Racing Team
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2958
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Marko: Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde "Ansporn für die Topteams"

Beitragvon FU Racing Team » 12.03.2019, 12:54

Silberner Mercedes hat geschrieben:Ich finde es gut das die schnellste Rennrunde auch belohnt wird.
Man könnte noch einen Punkt verteilen für die meisten Überholmannöver in einem Rennen.



Na das ist auch wieder nicht unkritisch. Denn alle Fahrer sollten stets die Chance haben einen (Zusatz-)Punkt im Rennen zu bekommen. Alle Fahrer können generell mindestens 10. werden und die schnellste Rennrunde fahren (behaupte ich mal mutig). Williams evtl. ausgenommen. Aber die meisten Überholmanöver kann man nur bringen, wenn man von weiter hinten startet oder während des Rennens ein Problem (z. B. Dreher) hatte. Das fände ich sportlich nicht unbedingt gerecht.

Beispiel: Fahre ich einen Start-Ziel-Sieg ein, habe ich im Prinzip das Beste aus dem WE heraus geholt, was sportlich machbar ist. Überholt habe ich aber keinen und käme dementsprechend dafür nicht in Frage. Das fände ich schon ziemlich quer. Die schnellste Rennrunde könnte ich aber nebenbei versuchen zu fahren, wenn ich mich als Fahrer dafür entscheide.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Andy.2709
Kartfahrer
Beiträge: 233
Registriert: 04.10.2016, 13:21
Lieblingsfahrer: Vettel, Verstappen, Räikkönen
Lieblingsteam: Ferrari, Sauber, Williams

Re: Marko: Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde "Ansporn für die Topteams"

Beitragvon Andy.2709 » 12.03.2019, 13:13

Ihr mit eurer bla bla schlecht bla bla.

denkt doch mal richtig nach.

sollte den Punkt jeder auch außerhalb der Punkteränge bekommen, was hätten wir dann?

die ersten 10 kämpfen um die Platzierung und die letzten 10 kämpfen um den Punkt, aber da geht es dann nicht mehr darum wer wo fährt. dann wird Williams nur rumgurken das ganze Rennen, Reifen sparen und Sprit ablassen zum Ende und haut dann ohne extra Boxenstop eine beste Runde hin. sind aber trotzdem letzter und fahren diese schnellste Runde erst als die anderen schon auf dem Heimflug sind, weil das Rennen schon vor 2 Std zu Ende ist. Ist jetzt überspitzt gesagt, ich weiß das ein Rennen max. 2 Std. dauern darf.

Das wäre aber die einzige Möglichkeit für Williams an Punkte zu kommen, denn anders kommen die nicht die Top 10.
so das machen die in jedem Rennen und tada am Ende haben die 21 Punkte und ein Team was ständig sich im Bereicht 8 - 15 bewegt hat vielleicht am Ende nur 20 Punkte geholt. Sind dann so gesehen schlechter als das schwächste Team in der WM.

Ich finde das mit den Top 10 schon ganz gut. Dann kommen die außerhalb der Punkte nicht auf dumme Gedanken.

Natürlich wird dann ein Führender wenn er sich einen Boxenstop erlauben kann ohne zurück zu fallen am Ende noch frische Reifen holen und sich den einen zusätzlichen Punkt holen.

Gleiches gilt für den 10. Platzierten. Hat er genug Luft nach hinten und keine Chance auf den 9. Platz, dann Zack Reifen wechseln und die schnellste Runde hinhauen. Bäm hat er genauso viele Punkte (2) wie der 9. Platzierte.

Ich denke das ganze System ist nicht schlecht. Aber alles positiv ist hierbei nicht.

Sportsmann
Rookie
Rookie
Beiträge: 1444
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Marko: Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde "Ansporn für die Topteams"

Beitragvon Sportsmann » 12.03.2019, 13:23

FU Racing Team hat geschrieben:
Silberner Mercedes hat geschrieben:Ich finde es gut das die schnellste Rennrunde auch belohnt wird.
Man könnte noch einen Punkt verteilen für die meisten Überholmannöver in einem Rennen.



Na das ist auch wieder nicht unkritisch. Denn alle Fahrer sollten stets die Chance haben einen (Zusatz-)Punkt im Rennen zu bekommen. Alle Fahrer können generell mindestens 10. werden und die schnellste Rennrunde fahren (behaupte ich mal mutig). Williams evtl. ausgenommen. Aber die meisten Überholmanöver kann man nur bringen, wenn man von weiter hinten startet oder während des Rennens ein Problem (z. B. Dreher) hatte. Das fände ich sportlich nicht unbedingt gerecht.

Beispiel: Fahre ich einen Start-Ziel-Sieg ein, habe ich im Prinzip das Beste aus dem WE heraus geholt, was sportlich machbar ist. Überholt habe ich aber keinen und käme dementsprechend dafür nicht in Frage. Das fände ich schon ziemlich quer. Die schnellste Rennrunde könnte ich aber nebenbei versuchen zu fahren, wenn ich mich als Fahrer dafür entscheide.


Verstappen fällt nach seinem (extra frühen) Boxenstopp hinter die beiden Toro Rosso zurück - ach wie ärgerlich XP Ich würde das mal einen Gratispunkt für die meisten Überholmanöver nennen.
Bild

Benutzeravatar
theCraptain
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4453
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Marko: Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde "Ansporn für die Topteams"

Beitragvon theCraptain » 12.03.2019, 13:57

Sportsmann hat geschrieben:
FU Racing Team hat geschrieben:
Silberner Mercedes hat geschrieben:Ich finde es gut das die schnellste Rennrunde auch belohnt wird.
Man könnte noch einen Punkt verteilen für die meisten Überholmannöver in einem Rennen.



Na das ist auch wieder nicht unkritisch. Denn alle Fahrer sollten stets die Chance haben einen (Zusatz-)Punkt im Rennen zu bekommen. Alle Fahrer können generell mindestens 10. werden und die schnellste Rennrunde fahren (behaupte ich mal mutig). Williams evtl. ausgenommen. Aber die meisten Überholmanöver kann man nur bringen, wenn man von weiter hinten startet oder während des Rennens ein Problem (z. B. Dreher) hatte. Das fände ich sportlich nicht unbedingt gerecht.

Beispiel: Fahre ich einen Start-Ziel-Sieg ein, habe ich im Prinzip das Beste aus dem WE heraus geholt, was sportlich machbar ist. Überholt habe ich aber keinen und käme dementsprechend dafür nicht in Frage. Das fände ich schon ziemlich quer. Die schnellste Rennrunde könnte ich aber nebenbei versuchen zu fahren, wenn ich mich als Fahrer dafür entscheide.


Verstappen fällt nach seinem (extra frühen) Boxenstopp hinter die beiden Toro Rosso zurück - ach wie ärgerlich XP Ich würde das mal einen Gratispunkt für die meisten Überholmanöver nennen.


Neben dem bereits Gesagten, die Idee würde auch Potenzial geben um sich zu streiten was als Überholmanöver gezählt werden soll. Überrundungen auch? Oder ein Fahrer kämpft 5 Runden lang mit einem anderen, der Vorausfahrende muss dann aus irgendeinem technischen Grund langsamer machen und fährt an die Box und stellt ab. Zählt das dann für alle die an dem angeschlagenen Auto noch vor der Box vorbei sind als Überholmanöver?

ich glaube wir sind uns aber fast alle einig, wenn noch ein zusätzlicher Punkt vergeben werden soll dann für die Pole ;-)


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste