Williams größter Verlierer der Geldrangliste 2019

Kommentiere hier unsere Artikel rund um das Formel-1-Business

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Williams größter Verlierer der Geldrangliste 2019

Beitragvon Redaktion » 04.03.2019, 12:28

Die Formel 1 hat 2018 mehr Verlust erwirtschaftet als noch 2017, schüttet aber rund eine Milliarde US-Dollar an die Teams aus - Ferrari bleibt Branchenkrösus
Claire Williams, Chase Carey

Teamchefin Claire Williams im Gespräch mit Formel-1-Boss Chase Carey

Die von Rechteinhaber Liberty Media kontrollierte Formel-1-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2018 zum zweiten Mal hintereinander einen Verlust erwirtschaftet. Nach einem Gewinn von 47 Millionen US-Dollar im Jahr 2016 schlitterte die Königsklasse des Motorsports 2017 mit 37 Millionen Dollar in die Verlustzone. Für 2018 wurde jetzt ein Minus von 68 Millionen Dollar bilanziert.Und das trotz eines gestiegenen Umsatzes von 1,827 Milliarden Dollar, was einem Plus von 44 Millionen Dollar oder 2,47 Prozent entspricht. Am Umsatz der Formel-1-Gruppe orientiert sich der Preisgeldtopf, der an die zehn Teams ausgeschüttet wird. Dieser Pott (der 2019 retrospektiv auf Basis der Konstrukteurs-WM 2018 ausbezahlt wird), früher flapsig als "Bernie-Money" bekannt, liegt 2019 bei voraussichtlich rund einer Milliarde Dollar.Am meisten Geld erhält laut Recherchen der Plattform 'RaceFans' weiterhin Ferrari, mit 205 Millionen Dollar. Das entspricht einem Plus von 5,6 Prozent im Vergleich zu 2018. Mercedes, obwohl Weltmeister, bekommt nur 177 Millionen Dollar, also um 28 Millionen Dollar weniger. Grund dafür sind Bonuszahlungen. So kassiert Ferrari zum Beispiel 73 Millionen Dollar extra dafür, das am längsten ohne Unterbrechung in der Formel 1 aktive Team zu sein.Größter Verlierer ist, mit einem Minus von 21 Prozent, das Williams-Team, das von 2017 auf 2018 in der Konstrukteurs-WM vom fünften auf den zehnten Platz abgestürzt ist. Den größten Geldzuwachs verzeichnet Haas, dank der Verbesserung von Rang acht auf Rang fünf. Und auch McLaren hat sich dank der sechsten WM-Position (Neunter 2017) um 24 Prozent auf den vierten Platz der Geldrangliste verbessert.Interessant: Racing Point erhält laut aktueller 2019er-Projektion wie alle anderen Teams 35 Millionen Dollar aus der sogenannten "Column 1". Diese besteht aus einem Sockelbetrag, der für alle Teams gleich ist und an all jene ausgeschüttet wird, die in den vergangenen drei Jahren mindestens zweimal unter den Top 10 der Konstrukteurs-WM gelandet sind. Ein Kriterium, das dem ehemaligen Force-India-Team theoretisch noch auf den Kopf fallen könnte.Denn das Haas-Team, das in seinen ersten beiden Jahren in der Formel 1 als neues Team kein Geld aus "Column 1" erhalten hat, bemüht sich hinter den Kulissen weiterhin um eine juristisch verbindliche Feststellung, ob Racing Point denn nun Rechtsnachfolger von Force India ist (und damit "Column-1"-begünstigt wäre) oder nicht. In einem FIA-Urteil wurde Racing Point vergangenes Jahr zunächst als neues Team dargestellt.Sollten die Gerichte entscheiden, dass Racing Point ein neues Team ist, gibt es zwei Möglichkeiten. Erstens, dass Racing Point kein "Column-1"-Geld erhält, bis das Team zweimal in den vergangenen drei Jahren mindestens WM-Zehnter war. Oder zweitens, dass Haas Gelder rückwirkend überwiesen bekommt, um sozusagen "ruhiggestellt" zu werden. Diesbezüglich gibt es Stand heute aber noch keine Entscheidung.

Formel 1: Die Rückkehr von Tabakwerbung?

Mit Philip Morris bei Ferrari und British American Tobacco bei McLaren sind jetzt wieder zwei Tabakkonzerne in der Formel 1 engagiert Weitere Formel-1-Videos

Preisgelder in Millionen US-Dollar, Abweichung zu 2018*:01. (02.) Ferrari (205/+6%)02. (01.) Mercedes (177/+4%)03. (03.) Red Bull (152/+4%)04. (06.) McLaren (100/+24%)05. (04.) Renault (73/+18%)06. (05.) Haas (70/+32%)07. (10.) Williams (60/-21%)08. (07.) Racing Point (59/-15%)09. (08.) Alfa Romeo (56/+22%)10. (09.) Toro Rosso (52/-7%)* in Klammern die Position in der Konstrukteurs-WM 2018Davon FOM-Bonuszahlungen in Millionen US-Dollar:01. Ferrari (114)02. Mercedes (76)03. Red Bull (71)04. McLaren (33)05. Williams (10)

Preisgeldverteilung für Dummys:

Wie viel Geld wird ausgeschüttet? Im Jahr 2019 wird insgesamt etwa eine Milliarde Dollar an die Teams überwiesen. Das sind rund zwei Drittel der voraussichtlichen Gesamteinnahmen der Formel-1-Gruppe (abzüglich Kosten) im Jahr 2018. 1999 belief sich der Umsatz noch auf 341,5 Millionen Dollar pro Jahr, inzwischen sind es rund 1,8 Milliarden. Die Einnahmen stammen zum Beispiel aus Verträgen mit Rennstrecken und TV-Sendern, aus der Vermarktung der Werbebanden bei den Grands Prix oder aus dem elitären Paddock-Club, in dem VIPs für Tickets bis mehrere tausend Dollar pro Rennwochenende zahlen.

Wann wird das Geld ausgeschüttet? Grundsätzlich immer ein Jahr im Nachhinein, sprich: Das Geld, das auf dem Ergebnis der Konstrukteurs-WM 2018 basiert, wird im Jahr 2019 überwiesen. Und zwar in neun Raten. Erst Anfang 2020 erfolgt die zehnte und letzte Zahlung für das vorangegangene Jahr. Mit dieser Schlussrate wird (nach Bilanzabschluss des Formel-1-Geschäftsjahres) ausgeglichen, falls die Formel-1-Gruppe 2019 mehr oder weniger als in den den Teams in Aussicht gestellten Prognosen verdient hat.

Welche Bonuszahlungen gibt es? Den größten Bonus, 73 Millionen Dollar, bekommt Ferrari unter der Bezeichnung "LST" (Longest Standing Team). Auch für den sogenannten CCB-Status ("Constructors Championship Bonus") werden Bonuszahlungen ausgeschüttet. Zehn Millionen kassiert Williams als "Heritage-Bonus" für Tradition. Und Red Bull und Mercedes haben in ihren Vertragsverhandlungen 35 Millionen extra rausgeschunden, als Anerkennung für mindestens zwei Konstrukteurs-WM-Titel seit dem Jahr 2010.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 04.03.2019, 12:41, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Luckytiger
Mechaniker
Beiträge: 253
Registriert: 26.07.2007, 13:07

Re: Williams größter Verlierer der Geldrangliste 2019

Beitragvon Luckytiger » 04.03.2019, 14:04

Das beste wäre doch einfach das Geld nach gesammelten Punkten zu verteilen. So kann man gute Ergebnisse in bessere Budgets umwandeln. Was gar nicht geht sind die Bonuszahlungen wegen am längsten dabei und so... die Formel 1 muss mit der Zeit gehen und aufhören die Vergangenheit zu Wiederholen. Denn die war nicht immer soo geil wie man immer so rosarot zurückdenkt.
[img]#1[/img]

Benutzeravatar
UnleaShed
Gridgirl
Beiträge: 62
Registriert: 01.06.2011, 11:59
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Williams größter Verlierer der Geldrangliste 2019

Beitragvon UnleaShed » 04.03.2019, 14:14

Je oller, je „Doller“....

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3392
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Williams größter Verlierer der Geldrangliste 2019

Beitragvon LoK-hellscream » 04.03.2019, 14:19

Luckytiger hat geschrieben:Das beste wäre doch einfach das Geld nach gesammelten Punkten zu verteilen. So kann man gute Ergebnisse in bessere Budgets umwandeln. Was gar nicht geht sind die Bonuszahlungen wegen am längsten dabei und so... die Formel 1 muss mit der Zeit gehen und aufhören die Vergangenheit zu Wiederholen. Denn die war nicht immer soo geil wie man immer so rosarot zurückdenkt.


Die Zahlungen werden eh geändert. Nur halt erst ,wenn die aktuellen Verträge auslaufen, da es vorher nicht möglich ist.

Benutzeravatar
terraPole
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2892
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Williams größter Verlierer der Geldrangliste 2019

Beitragvon terraPole » 04.03.2019, 14:20

Luckytiger hat geschrieben:Was gar nicht geht sind die Bonuszahlungen wegen am längsten dabei und so...

Für das Geld könnte man auch 5x im Jahr nach Abu Dhabi um dort unter Rennbedingungen zu testen und muss nicht bei 5°C, unter Surrealen Bedingungen versuchen die Zeiten zu interpretieren.
Loyalität sollte zwar honoriert werden aber das nimmt ja schon fast Dimensionen an womit man ein kleines Team finanzieren könnte.

Benutzeravatar
motorsportfan88
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4959
Registriert: 19.03.2015, 19:16
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: McLaren

Re: Williams größter Verlierer der Geldrangliste 2019

Beitragvon motorsportfan88 » 04.03.2019, 15:17

Sonderzahlungen gehören komplett gestrichen!

papi
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1157
Registriert: 18.04.2010, 11:21

Re: Williams größter Verlierer der Geldrangliste 2019

Beitragvon papi » 04.03.2019, 16:33

Diese Bonuszahlungen sind mal sowas von willkürlich. Eklig. Da kommts doch eher darauf an, wer am stärksten auf den Tisch hauen kann. Um nichts anderes.

Alle Zahlungen sollten einfach an den Konstrukteurs-WM-Stand gekoppelt sein. Fertig. Keine Sonderzahlunge, keine Bonuszahlungen. Für alle verständlich.

Benutzeravatar
Staind
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 975
Registriert: 27.08.2011, 23:11
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Elbflorenz

Re: Williams größter Verlierer der Geldrangliste 2019

Beitragvon Staind » 04.03.2019, 16:55

Selbst als Ferrari-Fan muss man zugeben, dass die Geldverteilung nicht fair ist.
Der Zirkus lebt von einem vollem Feld, mindestens 10 Teams die (mehr oder weniger) um den Sieg kämpfen.

Die "Kleinen" würden besser leben, wenn die "Großen" etwas von ihrem Kuchen abgeben.
Bonuszahlungen für Loyalität sind okay, aber die Dimensionen stimmen nicht angesichts des Überlebenskampfes am Ende des Feldes.
"Auf Michaels Kappe wäre noch Platz für zwei weitere Sterne." (Willi Weber / Sep. 2004)

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 472
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Williams größter Verlierer der Geldrangliste 2019

Beitragvon Ferrarista1985 » 04.03.2019, 16:58

motorsportfan88 hat geschrieben:Sonderzahlungen gehören komplett gestrichen!


Dann wäre ich dafür, dass Sonderzahlungen wie zb. Prämien, Weihnachts- und Urlaubsgeld gestrichen werden...

Ganz dünnes Eis!

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 472
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Williams größter Verlierer der Geldrangliste 2019

Beitragvon Ferrarista1985 » 04.03.2019, 17:01

Staind hat geschrieben:Selbst als Ferrari-Fan muss man zugeben, dass die Geldverteilung nicht fair ist.
Der Zirkus lebt von einem vollem Feld, mindestens 10 Teams die (mehr oder weniger) um den Sieg kämpfen.

Die "Kleinen" würden besser leben, wenn die "Großen" etwas von ihrem Kuchen abgeben.
Bonuszahlungen für Loyalität sind okay, aber die Dimensionen stimmen nicht angesichts des Überlebenskampfes am Ende des Feldes.


Ich sehe das nicht ganz so.
Ich mag das Haas Team sehr. Sie zeigen, dass es durchaus möglich ist, einigermaßen Erfolgreich in der F1 zu sein, auch mit einem überschaubaren Budget. man muss sagen, dass Haas das sehr gut macht.

Etablierte Teams wie Williams machen hier meiner Meinung nach was falsch. Man muss es nicht ganz so streng nehmen wie Haas, die viel dazukaufen aber die Budgetfrage ist auch ein etwas hausgemachtes Team eines jeden Einzelnen Teams.

Ob man nun diese Summen an Ferrari, Mercedes usw bezahlen muss sei dahin gestellt. Aber mit Sicherheit kann man sagen, dass die Formel 1 Ferrari braucht, andersrum bin ich mir da mittlerweile nicht mehr so sicher. Der Brand Ferrari ist in aller Welt bekannt und beghert...

Benutzeravatar
Silberner Mercedes
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4787
Registriert: 03.05.2011, 16:05

Re: Williams größter Verlierer der Geldrangliste 2019

Beitragvon Silberner Mercedes » 04.03.2019, 17:47

Ferrarista1985 hat geschrieben:
Ich sehe das nicht ganz so.
Ich mag das Haas Team sehr. Sie zeigen, dass es durchaus möglich ist, einigermaßen Erfolgreich in der F1 zu sein, auch mit einem überschaubaren Budget. man muss sagen, dass Haas das sehr gut macht.

Etablierte Teams wie Williams machen hier meiner Meinung nach was falsch. Man muss es nicht ganz so streng nehmen wie Haas, die viel dazukaufen aber die Budgetfrage ist auch ein etwas hausgemachtes Team eines jeden Einzelnen Teams.

Ob man nun diese Summen an Ferrari, Mercedes usw bezahlen muss sei dahin gestellt. Aber mit Sicherheit kann man sagen, dass die Formel 1 Ferrari braucht, andersrum bin ich mir da mittlerweile nicht mehr so sicher. Der Brand Ferrari ist in aller Welt bekannt und beghert...


Also ich sehe nichts besonderes bei Haas. Bekommen günstig Bauteile (dienen dafür ein Stück weit als Experimentierfeld) und den Motor von Ferrari. Wieviel Haas steckt dann eigentlich noch in den Haas Boliden ? Williams baut m.W.n. sein Chassis komplett selbst. Das kostet eben mehr wegen Forschung und so.

Und was Ferrari angeht ist eine F1 mit Ihnen immer besser als ohne Sie. Aber einen Abgesang der F1 würde es m.M.n. nicht geben. Die kommt eher wegen der Formel E.

Benutzeravatar
Alonso und Kimi Fan
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2081
Registriert: 10.09.2013, 05:50

Re: Williams größter Verlierer der Geldrangliste 2019

Beitragvon Alonso und Kimi Fan » 04.03.2019, 19:24

Staind hat geschrieben:Selbst als Ferrari-Fan muss man zugeben, dass die Geldverteilung nicht fair ist.
Der Zirkus lebt von einem vollem Feld, mindestens 10 Teams die (mehr oder weniger) um den Sieg kämpfen.

Die "Kleinen" würden besser leben, wenn die "Großen" etwas von ihrem Kuchen abgeben.
Bonuszahlungen für Loyalität sind okay, aber die Dimensionen stimmen nicht angesichts des Überlebenskampfes am Ende des Feldes.



Natürlich ist das nicht fair, der größte schwachsinn ist ja sogar das weder mercedes noch ferrari diese "bonus zahlungen gebrauchen" Da faceplam ich mir schon seit 5jahren ins gesicht :facepalm:

Manisch
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 592
Registriert: 28.03.2017, 08:51

Re: Williams größter Verlierer der Geldrangliste 2019

Beitragvon Manisch » 04.03.2019, 19:29

Woran genau liegt es eigentlich, dass Liberty trotz mehr Umsatz auch mehr Verlust macht?

martinschu
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1500
Registriert: 14.11.2012, 20:59

Re: Williams größter Verlierer der Geldrangliste 2019

Beitragvon martinschu » 04.03.2019, 19:46

Manisch hat geschrieben:Woran genau liegt es eigentlich, dass Liberty trotz mehr Umsatz auch mehr Verlust macht?

Wahrscheinlich daran, dass sie mehr investieren. Zum Beispiel in neuer Kamera- oder Übertragungstechniken, oder in die Entwicklung von F1TV.

Sportsmann
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1103
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Williams größter Verlierer der Geldrangliste 2019

Beitragvon Sportsmann » 04.03.2019, 22:15

martinschu hat geschrieben:
Manisch hat geschrieben:Woran genau liegt es eigentlich, dass Liberty trotz mehr Umsatz auch mehr Verlust macht?

Wahrscheinlich daran, dass sie mehr investieren. Zum Beispiel in neuer Kamera- oder Übertragungstechniken, oder in die Entwicklung von F1TV.


Dann kommt dazu dass sie Simulationen anstellen (und dafür Programme entwickeln müssen) und sich intensiv mit den Regeln und der F1 der Zukunft auseinandersetzen. Ich meine sie hätten sogar extra Ingenieure angeheuert als Arbeitsgruppe. Inwiefern sie eigene Testautos bauen, bzw. Windkanaltest machen kann ich nicht sagen, ich vermute es bleibt bei reinen Computersimulationen. Dennoch ist das mehr Einsatz und Investition denn in der ganzen Zeit, die ich Bernie habe wackeln sehen. Der Sprang vom einen aufs andere Bein und holte Geld ausschließlich Geld rein. Warum denn investieren in Neuerungen, das kostet doch! Neben der Infrastruktur kosten auch Informatikexperten und Juristen und F1-Experten, die bei den Projekten involviert sind.
F1 TV war erst auch kein guter Start beschieden, aber sie tun was und jetzt wo das Projekt annähernd funktioniert, lohnt es sich hoffentlich auch für LM. Ich hab mich z.B. in der Saison2018 jedesmal gefragt, warum sie mir in der RTL-Werbepause einen F1 Sport zeigen, der Ergebnisse des letzten Rennens zeigt, oder auf das gerade laufende aufmerksam macht, da hätte man wunderbar ...bzw. könnte man in 2019 auf sein eigenes Angebot aufmerksam machen.
Bild


Zurück zu „Business-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste