Kimi Räikkönen exklusiv: No bullshit, just Racing!

Kommentiere hier Interviews rund um die Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Kimi Räikkönen exklusiv: No bullshit, just Racing!

Beitragvon Redaktion » 14.02.2019, 09:17

Kein Bock auf Politik: Kimi Räikkönen erklärt im Interview, warum er sich auf seine zwei Jahre bei Alfa Romeo freut, und zeigt seinen Look für 2019
Kimi Räikkönen wirkt gut gelaunt: Er zeigt in Balocco seinen neuen Look für 2019 - und seinen neuen Dienstwagen. Jetzt durch die Fotos klicken!

Kimi Räikkönen wirkt gut gelaunt: Er zeigt in Balocco seinen neuen Look für 2019 - und seinen neuen Dienstwagen. Jetzt durch die Fotos klicken!

Manchmal versteht man als Journalist zwar nicht warum, aber Kimi Räikkönen ist immer noch der beliebteste Fahrer der Formel 1. Kein Sebastian Vettel, kein Lewis Hamilton interessiert unsere Leser so sehr wie das, was der "Iceman" so treibt - auch wenn er schon seit Jahren nicht mehr um die Weltmeisterschaft gekämpft hat.

Dementsprechend groß war die Spannung vor dem PR-Event von Alfa Romeo am Mittwoch, bei dem Räikkönen (und sein Teamkollege Antonio Giovinazzi) erstmals ihre neuen Klamotten für 2019 präsentiert haben. Und ihre Dienstautos. Die für die Straße freilich - nicht die für die Rennstrecke!

Wir haben die Gelegenheit genutzt und Räikkönen im italienischen Balocco, an einer Teststrecke, die von Alfa Romeo oft genutzt wird, zum Interview gebeten.

Und irgendwie versteht man dann doch, warum ihn die Fans so lieben: Der 39-Jährige produziert nämlich vielleicht nicht die Headlines, die wir uns manchmal wünschen würden. Aber er interessiert sich halt nicht für Politik, und genau das ist es, was die Menschen an ihm mögen.

No Bullshit. Just Racing.

Immer noch der gleiche Kerl wie damals ...

Frage: "Was ist der Unterschied zwischen dem Kimi, der Ende 2009 die Formel 1 verlassen hat, und dem Kimi heute?"Kimi Räikkönen: "Es ist der gleiche Kerl. Die Umstände sind anders, schätze ich. Ich habe Spaß am Rennfahren. Wenn ... Ich hatte einfach das Gefühl, dass es richtig ist weiterzumachen. Das ist das Einzige, was für mich zählt."Frage: "Können Sie bei Alfa Romeo etwas entspannter sein als bei Ferrari?"Räikkönen: "Na, ich weiß nicht! Natürlich ist jedes Team ein bisschen anders, und in manchen gibt es weniger Politik als in anderen. Oder gar keine Politik, manchmal. Die Teams sind untereinander alle unterschiedlich. Sie alle streben nach dem gleichen Ergebnis, aber sie tun das auf unterschiedliche Art und Weise. Natürlich ist es hier etwas entspannter, es dreht sich alles ums Rennfahren, weniger um die Politik und um Bullshit. Das macht es für alle Beteiligten leichter. Ist mir ... Sicher, das ist mir schon lieber, klar."Frage: "Es sind nur noch vier Wochen bis Melbourne."Räikkönen: "Nur noch vier Wochen, echt?"Frage: "Das merken Sie jetzt erst?"Räikkönen: "Ja, weil wir noch nicht ... Wenn wir zu testen beginnen, ist es meistens noch ein Monat."

Wie ausgewechselt: Kimi Räikkönens letzter Sieg?

Die Motorsport-Network-Redakteure Glenn Freeman, Ben Anderson und Stuart Codling diskutieren über die Wiederauferstehung von Kimi Räikkönen in Austin. Weitere Formel-1-Videos

Frage: "Haben Sie das neue Auto schon gesehen?"Räikkönen: "Nicht im Ganzen. Ich war in der Fabrik, als sie den Motor zum ersten Mal gestartet haben, und ich habe natürlich die meisten Einzelteile schon gesehen. Aber noch nie das ganze Auto, wenn es zusammengebaut war."Frage: "Sie haben einen neuen Teamkollegen, Antonio Giovinazzi. Er hat keine Erfahrung in der Formel 1."Räikkönen: "Doch, schon! Zwei Rennen."Frage: "Das ist aber schon relativ lange her ..."Räikkönen: "Besser als nichts."Frage: "Was ich damit sagen will: Ihre Rolle im Team ist dieses Jahr von entscheidender Bedeutung."Räikkönen: "Hm, ja, das mag stimmen. Aber wenn man das ganze Team nimmt, hat jeder irgendwie eine Schlüsselrolle. Es hängt nicht alles an einer Person, sondern die ganze Mannschaft hat wichtige Aufgaben. Aber stimmt schon: Letzten Endes sind wir es, die das Auto fahren, und da bin ich der, der mehr Erfahrung hat. Trotzdem liegt es an uns beiden, die guten Ergebnisse für das Team einzufahren."Frage: "Haben Sie die Geschichte von Alfa Romeo studiert?"Räikkönen: "Man hat uns natürlich ein bisschen was beigebracht, und ich erinnere mich ein wenig an die verschiedenen Rennserien. Die DTM bringe ich eher mit Alfa in Verbindung, als ich noch jünger war, diese wirklich, wirklich schnellen DTM-Autos. Und sie hatten den 155 - wunderschön! An sowas erinnere ich mich. Dann hatte meine Cousine früher einen Alfa, einer meiner Freunde auch. Alles schöne Autos. In der Formel 1 haben sie glaube ich zwei Weltmeisterschaften gewonnen. Da haben sie eine lange Geschichte."

Alles dreht sich nur ums Racing

Frage: "Vor Ihnen liegen noch einmal zwei Saisons in der Formel 1. Freuen Sie sich drauf?"
Räikkönen: "Ja. Weil, wie gesagt, es hier ums Rennfahren geht. Das ist das Einzige, worauf es mir ankommt. Klar gibt es auch ein bisschen drumherum zu tun, so wie jetzt gerade. Arbeit. Aber dieses Drumherum ist etwas entspannter, und das mag ich. Wahrscheinlich ist das der Grund, warum ich hier unterschrieben habe."

Frage: "Sie haben vor 20 Jahren im Formelsport angefangen. Was von dem Kimi, der damals Formel Renault gefahren ist, steckt noch im Kimi von heute?"
Räikkönen: "Ich bin damals ein EM-Rennen in Mugello gefahren. Ich glaube, dass ich in Führung lag, aber dann brach die Hinterradaufhängung. Felipe (Massa; Anm. d. Red.) fuhr ebenfalls mit und gewann das Rennen. Ich bin heute noch der Gleiche, wenn auch mit mehr Erfahrung, mehr Lebensjahren. Ich habe schon mehr gesehen im Leben. Aber im Großen und Ganzen bin ich noch der Gleiche. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich mich verändert habe. Du wirst älter und dein Leben verändert sich, aber im Inneren bin ich immer noch der gleiche Junge wie damals."

Frage: "Hat Sie die Trennung zwischen Maurizio Arrivabene und Ferrari überrascht?"
Räikkönen: "Ich lese auch nur, was alle anderen lesen. Oder eigentlich nicht! Der Freund meiner Mutter hat mir den Artikel gezeigt und mich gefragt: 'Schon gesehen?' Wir waren zu der Zeit in Finnland, und da lese ich keine Nachrichten. Ich hatte keine Ahnung. Ich weiß auch nicht, was dahintersteckt. Das geht mich nichts an, also mische ich mich da auch nicht ein."

Kimi Räikkönen

Neuer Dienstwagen: Kimi Räikkönen fährt 2019 für Alfa Romeo in der Formel 1

Frage: "Welchen Rat würden Sie Charles Leclerc, Ihrem Nachfolger bei Ferrari, mit auf den Weg geben?"
Räikkönen: "Weiß nicht. Das ist unmöglich. Ehrlich, ich gebe ungern anderen Fahrern Ratschläge. Er ist schon ein paar Jahre Ferrari-Fahrer, insofern ist es nicht so, als würde er in ein neues Team kommen. Er hat schon Erfahrung in der Formel 1. Ferrari ist ein besonderes Team, manchmal ein bisschen durcheinander, aber so war es schon immer. Das Beste wäre wahrscheinlich, wenn er sich auf das ganze Begleitrauschen nicht einlässt und sich auf das konzentriert, wofür sie ihn engagiert haben."

Frage: "Genau wie Sie."
Räikkönen: "Ja. Manchmal ist man dran gewöhnt, dass Dinge auf eine bestimmte Art und Weise ablaufen, aber bei Ferrari ist einiges ein bisschen anders. Wenn dich das nicht ablenkt, gut. Lass dich nicht reinziehen und tu, wofür sie dich bezahlen! Aber er kennt die Leute, hat schon mit ihnen gearbeitet. Der kriegt das schon hin."

Frage: "Wir kommen langsam zum Ende unserer Zeit. Was ist Ihr Ziel für die Saison 2019?"
Räikkönen: "Wir sind noch keine einzige Runde gefahren. Wenn wir die ersten Runden hinter uns haben, wissen wir, ob das Gefühl passt oder nicht. Nach den Tests sind wir ein bisschen schlauer, aber selbst da ist es noch reines Schätzen. Das bringt doch nichts. In einem Monat, nach dem ersten Rennen, werden wir wissen, wo alle stehen. Ich habe aber ein gutes Gefühl. Ob ich damit richtig liege, weiß ich nicht. Aber solange wir unser Bestes geben, wird das schon passen."

Frage: "Haben Sie Frederic Vasseur davor schon gekannt?"
Räikkönen: "Nein. Ich wusste, dass er ein GP2- und GP3-Team hatte, aber persönlich kannte ich ihn nicht. Erst als wir uns hingesetzt haben. Ich finde ihn gut. Da geht's nur ums Rennfahren."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 14.02.2019, 10:12, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1767
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Kimi Räikkönen exklusiv: No bullshit, just Racing!

Beitragvon DeLaGeezy » 14.02.2019, 10:55

Bleib einfach wie du bist Kimi. Super Typ :thumbs_up:
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9333
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: Kimi Räikkönen exklusiv: No bullshit, just Racing!

Beitragvon Hoto » 14.02.2019, 21:58

Hm, haben sie das Interview wirklich mit Kimi geführt? Die Antworten sind ja teils richtig lang, er wird doch nicht etwa im Alter redseliger werden? ;)

harrrys
Testfahrer
Beiträge: 969
Registriert: 18.04.2010, 12:41

Re: Kimi Räikkönen exklusiv: No bullshit, just Racing!

Beitragvon harrrys » 14.02.2019, 22:11

Der Kerl ist einfach ein sympatischer Mensch, kein Wunder dass er zu den Weltweit beliebtesten Rennfahrer zählt. Ehrlich, direkt, IMMER fair (kann mich zumindest an keine einzige unfaire Aktion von ihm erinnern), einfach ein cooler Typ eben. Freut mich dass wir ihn noch weitere 2 Jahre sehen dürfen :thumbs_up:

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3186
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Kimi Räikkönen exklusiv: No bullshit, just Racing!

Beitragvon GenauDer » 15.02.2019, 00:57

Hoto hat geschrieben:Hm, haben sie das Interview wirklich mit Kimi geführt? Die Antworten sind ja teils richtig lang, er wird doch nicht etwa im Alter redseliger werden? ;)

Verstehe dieses allgemeine Bild über ihn nicht. Kimi gibt doch immer recht ausreichend lange Antworten, wenn er nicht irgendeinen Blödsinn (Suggestivfragen, Smalltalk oder Spekulationen) gefragt wird

Benutzeravatar
Lauda
Testfahrer
Beiträge: 905
Registriert: 13.09.2007, 23:20
Lieblingsfahrer: Kimi, Fernando
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Gran Canaria

Re: Kimi Räikkönen exklusiv: No bullshit, just Racing!

Beitragvon Lauda » 15.02.2019, 06:55

GenauDer hat geschrieben:
Hoto hat geschrieben:Hm, haben sie das Interview wirklich mit Kimi geführt? Die Antworten sind ja teils richtig lang, er wird doch nicht etwa im Alter redseliger werden? ;)

Verstehe dieses allgemeine Bild über ihn nicht. Kimi gibt doch immer recht ausreichend lange Antworten, wenn er nicht irgendeinen Blödsinn (Suggestivfragen, Smalltalk oder Spekulationen) gefragt wird


Ging auch schon anders bei ihm.... :wink:

Dass man einen Kult aus der "Nichtwilligkeit" Interviews zu geben macht, ist für mich als Kimi-Fan schon spannend zu sehen/lesen/hören. Ich mag den Kerl seit seiner McLaren Zeit, wo er so total konträr zu Ron Dennis Firmenpolitik war. Er war eigentlich der Mr. Anti-McLaren. Tat Alles, was Ron Dennis hasste, tlw. sogar aktiv, gar zu Fleiss.

Der Kimi muss so enorm gut sein, schnell, anpassungsfähig, dass es keinen Rennstall gibt, der ihm seine privaten Eskapaden verbietet. Gab mal ein sehr schönes Interview mit Bruce Roberts, seinem Manager. Ich meine, hey, Ron Dennis hasste und liebte ihn zugleich. (Iceman, der Nick von ihm, kam von Ron Dennis)

Er ist irgendwie für mich(bin ein alter Sack) der letzte, der noch das darstellt, was einen Fahrer für uns damals ausgemacht hat. Gerhard Berger war noch so einer, ganz viele Interessen abseits der F1, aber immer schnell beim Einsteigen. Das ist es, was ich als Fan sehen möchte.
To finish first, you first have to be finnish! :)


Zurück zu „Interviews-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast