Ricciardo: Red Bull hat Baku-Crash unfair gehandhabt

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Ricciardo: Red Bull hat Baku-Crash unfair gehandhabt

Beitragvon Redaktion » 12.02.2019, 15:47

Daniel Ricciardo war nicht einverstanden, wie Red Bull den Crash in Baku gehandhabt hat, und sieht das als ein Puzzleteil für seine Wechsel-Entscheidung
Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo war über den Umgang in Baku nicht begeistert

Als Daniel Ricciardo im Sommer seine Entscheidung verkündete, Red Bull in Richtung Renault zu verlassen, wurde eine Menge über die Beweggründe des Australiers spekuliert. Fühlte er sich vom Team nicht gewürdigt oder hatte er gar Angst vor Max Verstappen? "Ich kann gar nicht sagen, aus wie vielen Teilen das Puzzle besteht", sagt er. Doch der teaminterne Crash in Baku hat daran auf jeden Fall einen Anteil, wie er nun verrät.

Damals war Ricciardo auf Teamkollege Verstappen aufgefahren, nachdem sich die beiden Piloten rundenlang im Zweikampf befanden. Im Anschluss gab Red Bull salomonisch beiden Fahrern zu gleichen Teilen die Schuld, doch wie das Team mit dem Vorfall umgegangen ist, hat Ricciardo geärgert - auch wenn er nicht nachtragend sein möchte.

"Ich denke, dass ich nicht wirklich in der Schuld war, auch wenn ich derjenige war, der ihn getroffen hatte", meint der Australier und verweist auf das zweimalige Wechseln der Linie seines Teamkollegen - eine verbotene Verteidigungstaktik in der Formel 1.

Zwar ist ihm bewusst, dass eine große Marke hinter dem Team steht und dass es nichts genützt hätte, wenn beide Fahrer aufeinander losgehen würden, dennoch fühlte er sich etwas schlecht behandelt: "Ich hatte das Gefühl, dass man beiden die gleiche Schuld gibt. Vielleicht bin ich nur der sture Rennfahrer, aber für mich war es keine gleiche Schuld, um es mal einfach auszudrücken."


Fotostrecke: Unfall zwischen den Red-Bull-Piloten in Baku

Nach dem Scharmützel zwischen Max Verstappen und Daniel Ricciardo in Baku riecht es nach Stunk bei Red Bull: alle Bilder des Vorgeplänkels, des Crashs und des Nachspiels!

Nach dem Scharmützel zwischen Max Verstappen und Daniel Ricciardo in Baku riecht es nach Stunk bei Red Bull: alle Bilder des Vorgeplänkels, des Crashs und des Nachspiels!

Schon zuvor hatte es zwischen beiden immer wieder Kontakt gegeben und nicht wenige Experten sind der Meinung, dass Red Bull früher hätte eingreifen müssen. Einige gehen sogar soweit zu sagen, dass andersherum Ricciardo für Verstappen hätte Platz machen müssen. "Wie sie damit umgegangen sind, kam damals bei mir einfach nicht gut an, schätze ich", sagt Ricciardo.

War das auch der Grundstein für den Wechsel zu Renault? "Es war eine kleine Sache, die mich geärgert hat", winkt er ab. "Es war aber nicht das Ausschlaggebende."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 12.02.2019, 15:49, insgesamt 7-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
toddquinlan
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8327
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Ricciardo: Red Bull hat Baku-Crash unfair gehandhabt

Beitragvon toddquinlan » 12.02.2019, 16:16

na, fängt Grinsebacke langsam an nachzutreten?

Benutzeravatar
Calvin
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3254
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Ricciardo: Red Bull hat Baku-Crash unfair gehandhabt

Beitragvon Calvin » 12.02.2019, 16:21

Ich kann seine Aussage sehr gut nachvollziehen. Ich kann es bis heute nicht verstehen, warum die FIA Verstappen nicht bestraft hat. Gut ist Ricciardo von Red Bull weg.
Honda - The dream of power

Benutzeravatar
modernf1bodyguard
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 787
Registriert: 21.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: VER, VET, LEC, NOR, RUS
Lieblingsteam: Ferrari, McLaren, Jaguar (FE)

Re: Ricciardo: Red Bull hat Baku-Crash unfair gehandhabt

Beitragvon modernf1bodyguard » 12.02.2019, 17:44

Calvin hat geschrieben:Ich kann seine Aussage sehr gut nachvollziehen. Ich kann es bis heute nicht verstehen, warum die FIA Verstappen nicht bestraft hat. Gut ist Ricciardo von Red Bull weg.

Das ist eigentlich schnell erklärt: Es gab einfach keinen Kläger. Teams regeln solche Angelegenheiten lieber eigenständig und Red Bull macht da keine Ausnahme.

Zum Thema: Joah wenn man bei sich keinerlei Schuld sieht, ist diese Sichtweise schon verständlich. Nur frag ich mich, ob Ricciardo jemals realisiert hat, dass seine Switchback-Moves und Divebombs, deren Qualität und Spektakularität keinesfalls angezweifelt werden sollen, durchaus riskante Angriffsmethoden sind. Es war nicht selten der Fall, dass nur wenige Zentimeter gefehlt und die Resignation seiner Zweikampfgegner bei diesen Manövern geholfen haben, insofern ist er durchaus von ähnlichem Schlag wie Verstappen, nur dass der mit ähnlicher Manier verteidigt.
Autos sind nicht zum Geschlechtsverkehr geeignet.

Bild

Benutzeravatar
theCraptain
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4089
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Ricciardo: Red Bull hat Baku-Crash unfair gehandhabt

Beitragvon theCraptain » 12.02.2019, 18:07

Vermutlich war er der Überzeugung dass Max jedes Jahr mehr und mehr vom Team unterstützt wird. Beide wurden ja offiziell immer als 1:1 nach aussen von RBR dargestellt und die Fahrer haben ja immer wieder bestätigt dass es so ist. Insgeheim war es vielleicht so wie damals mit HAM und ROS. Könnte durchaus sein, RIC sah keine Persprektive denn Max, und nicht er, sollte intern der nächste RBR-WM werden.

Und wenn du zu 100% davon überzeugt bist unfair behandelt zu werden dann beschäftigt dich das intern durchaus. Wie er sich von RBR getrennt hat, zumindest wenn es so war wie berichtet wurde, dann hat er RBR gegenüber auch etwas unfair gehandelt. Somit ist für ihn die Sache wohl erledigt. Nächstes Ziel heisst: HUL schlagen.
Sebastian Vettel 2018: "...und am besten wäre es de ganze Elektrokram rauswerfe und wieder geile 12-Zylinder rein..."

Benutzeravatar
besser.is.sicher
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1010
Registriert: 20.02.2013, 16:38

Re: Ricciardo: Red Bull hat Baku-Crash unfair gehandhabt

Beitragvon besser.is.sicher » 12.02.2019, 18:44

Also wenn das nur eine Kleinigkeit war, die dazu beigetragen hat, dass er wechselt, dann darf man auf die nächsten Interna wohl schon gespannt sein...
Verstappen war zu schnell und, sollte Renault absolut unparteiisch sein, wird es mit Hülkenberg auch schwierig für ihn. Zumal diese Saison erstmals Chancen Gleichheit bzgl. des Gewichts herrscht.
Ich weiß genau was ich will, wenn was ich will, weiß was es will.

drk
Streckenposten
Beiträge: 130
Registriert: 10.04.2018, 10:30
Lieblingsfahrer: Ver Ham Lec Vet

Re: Ricciardo: Red Bull hat Baku-Crash unfair gehandhabt

Beitragvon drk » 12.02.2019, 19:59

besser.is.sicher hat geschrieben:Also wenn das nur eine Kleinigkeit war, die dazu beigetragen hat, dass er wechselt, dann darf man auf die nächsten Interna wohl schon gespannt sein...
Verstappen war zu schnell und, sollte Renault absolut unparteiisch sein, wird es mit Hülkenberg auch schwierig für ihn. Zumal diese Saison erstmals Chancen Gleichheit bzgl. des Gewichts herrscht.


:thumbs_up: :thumbs_up:

Benutzeravatar
Hoto
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8943
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Alonso, Hamilton

Re: Ricciardo: Red Bull hat Baku-Crash unfair gehandhabt

Beitragvon Hoto » 12.02.2019, 21:46

Allerdings ist Ric ähnlich groß wie Hülk, von daher denke ich dürfte das Gewicht und die Regelung dazu ab diesem Jahr keine wirklich Rolle bei den Beiden im Vergleich spielen, denn die dürften auch ähnlich viel wiegen.
Fan seit ~1980
Live F1 Zeitenmonitor (neuer Link!)

Benutzeravatar
besser.is.sicher
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1010
Registriert: 20.02.2013, 16:38

Re: Ricciardo: Red Bull hat Baku-Crash unfair gehandhabt

Beitragvon besser.is.sicher » 12.02.2019, 22:06

Hoto hat geschrieben:Allerdings ist Ric ähnlich groß wie Hülk, von daher denke ich dürfte das Gewicht und die Regelung dazu ab diesem Jahr keine wirklich Rolle bei den Beiden im Vergleich spielen, denn die dürften auch ähnlich viel wiegen.

Schau dir die Bilder von der Präsentation nochmal durch... Evtl. bei Amus, da sieht man das ganz gut :)
Ich weiß genau was ich will, wenn was ich will, weiß was es will.

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 899
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen

Re: Ricciardo: Red Bull hat Baku-Crash unfair gehandhabt

Beitragvon DeLaGeezy » 13.02.2019, 10:52

modernf1bodyguard hat geschrieben:Zum Thema: Joah wenn man bei sich keinerlei Schuld sieht, ist diese Sichtweise schon verständlich. Nur frag ich mich, ob Ricciardo jemals realisiert hat, dass seine Switchback-Moves und Divebombs, deren Qualität und Spektakularität keinesfalls angezweifelt werden sollen, durchaus riskante Angriffsmethoden sind. Es war nicht selten der Fall, dass nur wenige Zentimeter gefehlt und die Resignation seiner Zweikampfgegner bei diesen Manövern geholfen haben, insofern ist er durchaus von ähnlichem Schlag wie Verstappen, nur dass der mit ähnlicher Manier verteidigt.

Du schreibst zwar "Zum Thema", nur hat dies nichts mit der Thematik des Artikels zu tun.
Es geht hier ganz konkret um die Situation in Baku 2018. Nun allgemein von Daniels Überholmanövern zu sprechen verfehlt das Thema. Das Aus hat nichts mit seinen Dive Bombs zu tun.

Baku hat wohl eine größere Rolle im Vertragspoker gespielt. Könnte ich aus seiner Sicht verstehen.

Benutzeravatar
modernf1bodyguard
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 787
Registriert: 21.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: VER, VET, LEC, NOR, RUS
Lieblingsteam: Ferrari, McLaren, Jaguar (FE)

Re: Ricciardo: Red Bull hat Baku-Crash unfair gehandhabt

Beitragvon modernf1bodyguard » 13.02.2019, 11:13

DeLaGeezy hat geschrieben:
modernf1bodyguard hat geschrieben:Zum Thema: Joah wenn man bei sich keinerlei Schuld sieht, ist diese Sichtweise schon verständlich. Nur frag ich mich, ob Ricciardo jemals realisiert hat, dass seine Switchback-Moves und Divebombs, deren Qualität und Spektakularität keinesfalls angezweifelt werden sollen, durchaus riskante Angriffsmethoden sind. Es war nicht selten der Fall, dass nur wenige Zentimeter gefehlt und die Resignation seiner Zweikampfgegner bei diesen Manövern geholfen haben, insofern ist er durchaus von ähnlichem Schlag wie Verstappen, nur dass der mit ähnlicher Manier verteidigt.

Du schreibst zwar "Zum Thema", nur hat dies nichts mit der Thematik des Artikels zu tun.
Es geht hier ganz konkret um die Situation in Baku 2018. Nun allgemein von Daniels Überholmanövern zu sprechen verfehlt das Thema. Das Aus hat nichts mit seinen Dive Bombs zu tun.

Baku hat wohl eine größere Rolle im Vertragspoker gespielt. Könnte ich aus seiner Sicht verstehen.

Naja sein Manöver war sowohl ein Switchback-Move als auch eine Divebomb. Vielleicht habe ich mich zu wenig zielgerichtet ausgedrückt: Mein Punkt ist, dass man sich in einer solchen Situation nur komplett schuldlos sehen kann wenn man nicht einmal in Betracht zieht, dass er mit solchen Manövern eigentlich immer das Risiko eingeht, für eine Kollision zu sorgen. Egal ob wir jetzt von seinem Move gegen Vettel 2014 oder den gegen Räikkönen 2017(beide in Monza) reden, wenn es zu einer Kollision gekommen wäre, hätte er auch da eine Mitschuld getragen.
Autos sind nicht zum Geschlechtsverkehr geeignet.

Bild

rennratte
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 644
Registriert: 06.10.2007, 15:47

Re: Ricciardo: Red Bull hat Baku-Crash unfair gehandhabt

Beitragvon rennratte » 13.02.2019, 13:06

modernf1bodyguard hat geschrieben:Naja sein Manöver war sowohl ein Switchback-Move als auch eine Divebomb. Vielleicht habe ich mich zu wenig zielgerichtet ausgedrückt: Mein Punkt ist, dass man sich in einer solchen Situation nur komplett schuldlos sehen kann wenn man nicht einmal in Betracht zieht, dass er mit solchen Manövern eigentlich immer das Risiko eingeht, für eine Kollision zu sorgen. Egal ob wir jetzt von seinem Move gegen Vettel 2014 oder den gegen Räikkönen 2017(beide in Monza) reden, wenn es zu einer Kollision gekommen wäre, hätte er auch da eine Mitschuld getragen.


Mhm... vielleicht in der Kurve, aber doch nicht auf der Anfahrt zur Kurve, wo er ja nun nicht mit dem 'verbotenen' Zurückzucken von Verstappen rechnen muß.
Und ich entnehme dem Beitrag nicht, dass er sich komplett fehlerfrei behauptet, sondern, dass RBR ihm die gleiche Schuld reindrückt, wie dem Unfallverursacher mit seinem verbotenen ZickZack. Egal was die Rennleitung behauptet, der ZickZack war deutlich zu sehen.
RBR hätte es eleganter lösen können, sie haben es nicht gemacht, also darf sich Ric zu Recht benachteiligt fühlen.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], toddquinlan und 34 Gäste