Renault verspricht Ende der Motorenkrise: Größter Sprung seit 2014!

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Renault verspricht Ende der Motorenkrise: Größter Sprung seit 2014!

Beitragvon Redaktion » 12.02.2019, 14:05

Renault erhofft sich 2019 den größten Schritt vom bislang schwächelnden Motor: Wie man dank Red Bull den Durchbruch schaffte und nun die Topteams ärgern will
Renault

Renault verspricht mehr Power: Kann man die Topteams attackieren?

Jahrelang galt der Renault-Hybridmotor als Schwachstelle, doch 2019 kündigt Cyril Abiteboul im Zuge der Präsentation des neuen R.S.19 die Wende an. "Ich werde keine Zahlen nennen, aber wir haben entscheidende Fortschritte gemacht", sagt der Renault-Geschäftsführer. "Das sind unsere größten Fortschritte seit der Einführung der V6-Motoren", verweist er auf den Beginn der Hybrid-Turboära im Jahr 2014. Und genau das gibt ihm Zuversicht für die bevorstehende Saison: "Das war aus Motorensicht wirklich ein sehr starker Winter - und dadurch wollen wir nun ein paar Glanzlichter setzen."

Aber wie will es Renault nun plötzlich geschafft haben, das Sorgenkind Antriebseinheit nach den zahlreichen Rückschlägen, die auch zum Bruch der Ehe mit Red Bull geführt haben, endlich im Griff zu haben? Dank Red Bull! Denn die dritte Ausbaustufe - genannt C-Spec -, die im Vorjahr vom Werksteam nicht einmal eingesetzt wurde, stand laut Abiteboul Modell für die neue Antriebseinheit.

"Das Design ist ziemlich neu", sagt der Franzose. "Wir reizen damit das mit Red Bull eingeführte Konzept der berühmten C-Spec, die wir nicht eingesetzt haben, weiter aus." Und das, obwohl der erste Eindruck im Vorjahr nicht gerade vielversprechend war? "Das ist in Ordnung, denn wir haben jetzt durch den Einsatz mit Red Bull genügend Informationen und Rückmeldungen", verteidigt Abiteboul die Herangehensweise. "Wir sind beim diesjährigen Motor wirklich viel weiter gegangen."

Fortschritte bei ERS und Verbrennungsmotor

Auch Motorenchef Remi Taffin bestätigt den Eindruck, dass in seiner Abteilung derzeit absolute Aufbruchstimmung herrscht: "Es ist wirklich Jahre her, dass wir beim Bau der Motoren so einen Winter hatten. Das war der beste Winter seit fünf Jahren! Daher freuen wir uns auf die kommende Saison."


Fotostrecke: Präsentation Renault R.S.19: Die besten Fotos

Renault R.S.19

Renault R.S.19

In welchen Bereichen die größten Fortschritte gelungen sind? "Wir haben hart am Energierückgewinnungssystem (ERS) und am Verbrennungsmotor gearbeitet", antwortet Taffin. Da man nun endlich die Hybrid-Formel verstehe, habe man die interne Struktur verbessert und neue Leute geholt. Zudem habe man jetzt endlich einen genauen Fahrplan und einige im Vorjahr eingeführten Konzepte überarbeitet. "Deswegen werden wir dieses Jahr die Ergebnisse liefern", sagt Taffin selbstbewusst. "Jetzt haben wir die Chance, den Rückstand zu den besten aufzuholen."

Doch welche Ziele setzt sich das Renault-Team dieses Jahr, nachdem man die Saison 2018 auf Platz vier und damit als Leader des Verfolgerfeldes abgeschlossen hat? "Am wichtigsten wird sein, dass wir jetzt nicht nachlassen und das Momentum verlieren", sagt Abiteboul. "Seit drei Jahren geht es jetzt stetig bergauf - und das gilt für das Team an der Strecke und für die Fabrik."

Abiteboul: Brauchen dringend Erfolgsgeschichten

Tatsächlich war Renault 2016 noch Neunter in der Konstrukteurs-WM, 2017 kam man bereits auf Platz sechs. Aber wie soll man nun den Rückstand von rund eineinhalb Sekunden pro Runde auf Mercedes, Ferrari und Red Bull in nur einem Winter gutmachen?

Eine fast unmögliche Aufgabe, wie auch Abiteboul weiß: "Damit wir weiter nach vorne kommen, brauchen wir jetzt eine Reihe von Erfolgsgeschichten. Im Vorjahr war das ja noch der Sprung nach vorne in der Weltmeisterschaft, aber noch so ein Sprung wird wohl dauern, da muss man ehrlich sein - und wir sind professionell und demütig genug, um das zu wissen."

Daher wäre es für Renault wichtig, abgesehen von einer Verringerung des Zeitrückstands auf die Spitze bei vereinzelten Rennen ganz vorne mitzufahren. Und diesbezüglich erhofft er sich den entscheidenden Schub vom neuen Motor. "In Enstone haben wir jetzt zwar auch den richtigen Aufbau, aber es wird noch dauern, bis wir das in ein Siegerauto ummünzen können", prophezeit er.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 12.02.2019, 14:44, insgesamt 11-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Hyeson
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1719
Registriert: 06.12.2012, 08:55
Lieblingsfahrer: Heinz-Harald Frentzen
Lieblingsteam: Jordan, Sauber

Re: Renault verspricht Ende der Motorenkrise: Größter Sprung seit 2014!

Beitragvon Hyeson » 12.02.2019, 14:20

Aber wie soll man nun den Rückstand von rund eineinhalb Sekunden pro Runde auf Mercedes, Ferrari und Red Bull in nur einem Winter gutmachen?


Man streitet sich mit Red Bull bis die zu Honda gehen.

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3444
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Renault verspricht Ende der Motorenkrise: Größter Sprung seit 2014!

Beitragvon LoK-hellscream » 12.02.2019, 14:20

Das Problem dürfte wohl weniger der Motor, als viel mehr die Unmöglichkeit sein, den Aerodynamischen Rückstand aufzuholen.

Osmium
Streckenposten
Beiträge: 196
Registriert: 09.01.2011, 16:31

Re: Renault verspricht Ende der Motorenkrise: Größter Sprung seit 2014!

Beitragvon Osmium » 12.02.2019, 15:50

Naja, solche Sprünge haben sie schon öfter versprochen. Nur kam der dann entweder nicht bzw. die anderen haben parallel einen ähnlich großen Sprung gemacht, sodass die Hackordnung unverändert blieb. Wäre aber lustig wenn Red Bull mit dem Testen der C-Spezifikation Renault entscheidend geholfen hätte ohne jetzt die Resultate nutzen zu können.

Benutzeravatar
toddquinlan
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8506
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Renault verspricht Ende der Motorenkrise: Größter Sprung seit 2014!

Beitragvon toddquinlan » 12.02.2019, 16:10

bevor es für Renault einen Platz nach vorne geht, wird es eher zwei Schritte zurück

"Wir sind beim diesjährigen Motor wirklich viel weiter gegangen."


klingt nach Minutenbrenner

Da man nun endlich die Hybrid-Formel verstehe, habe man die interne Struktur verbessert und neue Leute geholt.


fünf Jahre später, klingt nicht nach den hellsten Kerzen auf der Torte

Benutzeravatar
theCraptain
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4206
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Renault verspricht Ende der Motorenkrise: Größter Sprung seit 2014!

Beitragvon theCraptain » 12.02.2019, 18:36

Da man nun endlich die Hybrid-Formel verstehe, habe man die interne Struktur verbessert und neue Leute geholt. Zudem habe man jetzt endlich einen genauen Fahrplan und einige im Vorjahr eingeführten Konzepte überarbeitet. "Deswegen werden wir dieses Jahr die Ergebnisse liefern", sagt Taffin selbstbewusst. "Jetzt haben wir die Chance, den Rückstand zu den besten aufzuholen.
"
*LOL* gerade diejenigen die zwischen 2011 und 2013 die aktuelle PU-Formel als neuen Anrieb zur Saison 2014 gepusht haben und denen wir die aktuelle Partycrasher-Antriebe zu verdanken haben, meinen nun im sechsten Jahr irgendwas davon verstanden zu haben um mit den großen zwei mithalten zu können. Sorry, da fehlt mir der Glaube. Realistischer seh ich 2019 eher noch Honda vor denen.
Nico Hülkenberg 2019:„Unsere Autos sind zu einfach zu fahren. Da machst du kaum noch Fehler. Du kannst mit Mut oder Fahrkönnen nichts mehr wettmachen, weil alle schon perfekt unterwegs sind.[...]Dazu kommt, dass unsere Autos bei Richtungswechseln träge wie Panzer sind.

Manisch
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 602
Registriert: 28.03.2017, 08:51

Re: Renault verspricht Ende der Motorenkrise: Größter Sprung seit 2014!

Beitragvon Manisch » 12.02.2019, 18:37

Es wäre soooo schön, wenn das Gelaber bei Renault und auch bei Honda endlich mal mehr als nur heiße Luft wäre...

Benutzeravatar
besser.is.sicher
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1042
Registriert: 20.02.2013, 16:38

Re: Renault verspricht Ende der Motorenkrise: Größter Sprung seit 2014!

Beitragvon besser.is.sicher » 12.02.2019, 18:48

Hyeson hat geschrieben:
Aber wie soll man nun den Rückstand von rund eineinhalb Sekunden pro Runde auf Mercedes, Ferrari und Red Bull in nur einem Winter gutmachen?


Man streitet sich mit Red Bull bis die zu Honda gehen.

:mrgreen:
Ich weiß genau was ich will, wenn was ich will, weiß was es will.

Benutzeravatar
besser.is.sicher
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1042
Registriert: 20.02.2013, 16:38

Re: Renault verspricht Ende der Motorenkrise: Größter Sprung seit 2014!

Beitragvon besser.is.sicher » 12.02.2019, 18:52

Also diese Hoffnung ist es doch, die einen dazu motiviert, jedes Jahr aufs Neue zumindest zu beginnen, Formel 1 zu schauen. So wird eine identische Nachricht von Honda sicher folgen. Und ebenso Ferrari wird mit der neuen roten Göttin eine furiose neue Zeitrechnung ansagen. Business as usual
Ich weiß genau was ich will, wenn was ich will, weiß was es will.

Benutzeravatar
Hoto
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 9095
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: Renault verspricht Ende der Motorenkrise: Größter Sprung seit 2014!

Beitragvon Hoto » 12.02.2019, 20:43

besser.is.sicher hat geschrieben:Also diese Hoffnung ist es doch, die einen dazu motiviert, jedes Jahr aufs Neue zumindest zu beginnen, Formel 1 zu schauen. So wird eine identische Nachricht von Honda sicher folgen. Und ebenso Ferrari wird mit der neuen roten Göttin eine furiose neue Zeitrechnung ansagen. Business as usual

Eben, das muss man im Hinterkopf haben, wenn man solch eine News liest.

Und wie es schon im Artikel steht, kann man nicht leugnen, dass Renault sich die letzten 3 Jahre stetig weiter nach vorne in der WM gekämpft hat. Verbessert haben sie sich also. Und ich denke sie werden sich auch dieses mal verbessert haben, schon weil man wie Honda auch mit das meiste Verbesserungspotential hat, Mercedes und Ferrari sind schon so gut, da ist nicht mehr so viel Raum besser zu werden. Aber wie viel sich Renault wirklich verbessert hat, wird man sehen, weil da reden eben auch die anderen Teams noch ein Wörtchen mit, denn auch diese werden sich verbessern und mit etwas Pech mehr, weil sie mit Mercedes oder Ferrari Motor unterwegs sind, mit Honda rechne ich dieses Jahr noch nicht, auch wenn ich denen einen großen Sprung zutraue.

Benutzeravatar
besser.is.sicher
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1042
Registriert: 20.02.2013, 16:38

Re: Renault verspricht Ende der Motorenkrise: Größter Sprung seit 2014!

Beitragvon besser.is.sicher » 12.02.2019, 21:37

Hoto hat geschrieben:
besser.is.sicher hat geschrieben:Also diese Hoffnung ist es doch, die einen dazu motiviert, jedes Jahr aufs Neue zumindest zu beginnen, Formel 1 zu schauen. So wird eine identische Nachricht von Honda sicher folgen. Und ebenso Ferrari wird mit der neuen roten Göttin eine furiose neue Zeitrechnung ansagen. Business as usual

Eben, das muss man im Hinterkopf haben, wenn man solch eine News liest.

Und wie es schon im Artikel steht, kann man nicht leugnen, dass Renault sich die letzten 3 Jahre stetig weiter nach vorne in der WM gekämpft hat. Verbessert haben sie sich also. Und ich denke sie werden sich auch dieses mal verbessert haben, schon weil man wie Honda auch mit das meiste Verbesserungspotential hat, Mercedes und Ferrari sind schon so gut, da ist nicht mehr so viel Raum besser zu werden. Aber wie viel sich Renault wirklich verbessert hat, wird man sehen, weil da reden eben auch die anderen Teams noch ein Wörtchen mit, denn auch diese werden sich verbessern und mit etwas Pech mehr, weil sie mit Mercedes oder Ferrari Motor unterwegs sind, mit Honda rechne ich dieses Jahr noch nicht, auch wenn ich denen einen großen Sprung zutraue.

Ich meine gerade bei Renault ist das schwer einzuschätzen. Letztes Jahr wurden sie ihren eigenen Erwartungen nicht gerecht und auch dieses Jahr haben sie von den Herstellern die geringsten, wenn auch gute Ressourcen. Ricciardo selbst sagt, dass dieses Jahr nichts zu holen ist. RB traut man zu, relativ rasch im Verlaufe des Jahres die Früchte zu ernten, dir andere gesäht haben. Da ist wahnsinnig viel Budget dahinter. Honda lässt das auch nicht auf sich sitzen und sie haben ein exzellentes Testfeld gehabt, letztes Jahr vor allem. Bekommen sie das System gut integriert, wird sich ricciardo evtl. noch umschauen, und zwar nach verstappen im Rückspiegel, vor der Überrundung.
Ich weiß genau was ich will, wenn was ich will, weiß was es will.

GenauDer
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2727
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Renault verspricht Ende der Motorenkrise: Größter Sprung seit 2014!

Beitragvon GenauDer » 12.02.2019, 22:06

LoK-hellscream hat geschrieben:Das Problem dürfte wohl weniger der Motor, als viel mehr die Unmöglichkeit sein, den Aerodynamischen Rückstand aufzuholen.

Öhm es ist viel einfacher (aber dennoch nicht einfach) von jetzt auf gleich ein besseres Aerodynamisches Konzept zu entwickeln als einen Motorrückstand aufzuholen. Noch dazu, da sie mit besserem Motor auch mehr Spielraum bei der Aero haben
toddquinlan hat geschrieben:
fünf Jahre später, klingt nicht nach den hellsten Kerzen auf der Torte

"I am a slow learner but I learn". Es ist manchmal besser sich Zeit zu nehmen und es dann sinnvoll umzusetzen. Sieht man in der Entwicklungsabteilung immer: Gibt Kollegen, die lernen sehr schnell und könnens schnell anwenden, stehen aber nach einem Jahr beim "Skill Ceiling" und können sich nicht verbessern, während wir auch Kollegen haben die nach 3 Jahren immer noch dazu lernen und langsam wirken, aber dann schon deutlich bessere Ergebnisse produzieren

Für die Spannung wärs natürlich gut, wenn sowohl Honda als auch Renault Fortschritte machen. Dann haben wir vorne wieder mehrere Teams die um den Titel mitkämpfen können. Für Red Bull wärs natürlich blöd, wenn Renault plötzlich gut wär und man eine Chance auf den Titel durch den Motorenpartnerwechsel weggeworfen hat.
Zuletzt geändert von GenauDer am 12.02.2019, 22:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Hoto
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 9095
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: Renault verspricht Ende der Motorenkrise: Größter Sprung seit 2014!

Beitragvon Hoto » 12.02.2019, 22:15

besser.is.sicher hat geschrieben:Ich meine gerade bei Renault ist das schwer einzuschätzen. Letztes Jahr wurden sie ihren eigenen Erwartungen nicht gerecht und auch dieses Jahr haben sie von den Herstellern die geringsten, wenn auch gute Ressourcen. Ricciardo selbst sagt, dass dieses Jahr nichts zu holen ist. RB traut man zu, relativ rasch im Verlaufe des Jahres die Früchte zu ernten, dir andere gesäht haben. Da ist wahnsinnig viel Budget dahinter. Honda lässt das auch nicht auf sich sitzen und sie haben ein exzellentes Testfeld gehabt, letztes Jahr vor allem. Bekommen sie das System gut integriert, wird sich ricciardo evtl. noch umschauen, und zwar nach verstappen im Rückspiegel, vor der Überrundung.


Geld ist auch nicht alles. Natürlich kann mit unendlich Geld auch unendlich viel machen, die Frage dabei ist nur: wie effizient hat man das Geld denn dann auch eingesetzt?

Wenn man viel Geld zur Verfügung hat neigt man auch dazu es eher mal aus dem Fenster zu werfen und nicht so darauf zu achten es immer sinnvoll einzusetzen. Gerade Force India hat Jahrelang gezeigt das man auch mit einem kleinen Budget viel erreichen kann, wenn man das Geld eben so effizient wie möglich nutzt.

Von daher würde ich auf Geld allein nicht so viel geben, wichtiger ist damit die richtigen Leute zu bezahlen damit am Ende möglichst viel Qualität für wenig Geld raus kommt. Natürlich wäre aber alles viel einfacher, wenn man das Geld eher raus werfen kann. Es ist aber nun ja auch nicht so als hätte Renault jedes Jahr gleich viel Geld zur Verfügung. 1. gibt es für den 4 WM Platz extra Geld von der F1 selbst und 2. gibt es für eben diesen Platz auch mehr Geld von Renault selbst für das F1 Team. Sie konnten für dieses Jahr also mehr Geld ins Auto und den Motor stecken. Und RB letztes Jahr den C Spec Motor fahren zu lassen um für dieses Jahr einen noch größeren Schritt beim Motor machen zu können war sicher auch alles anderes als dumm.

Also erst mal abwarten was dabei raus kam. Worte allein sagen ja ohnehin nichts, das hat man spätestens mit Honda und McLaren gelernt. ;)

Benutzeravatar
Mustang_Sally
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 636
Registriert: 14.07.2016, 13:22
Lieblingsteam: Hausleitner & Wurz

Re: Renault verspricht Ende der Motorenkrise: Größter Sprung seit 2014!

Beitragvon Mustang_Sally » 12.02.2019, 23:13

Mag sein, dass Renault Sprünge nach vorne macht... Aber wie viele machen die anderen Teams ?
Das lässt sich eben im Winter nicht einschätzen. Die Tests und vor allem Melbourne werdens zeigen.
Ich würde es Renault und vor allem Ricciardo und Hülkenberg gönnen, um Podien mitzufahren.
Trotzdem glaube ich, dass Mercedes und Ferrari wieder das Maß aller Dinge sein werden.
RBR lässt sich auf Grund von Honda nicht wirklich einschätzen. Da kann alles passieren.

Kann's eigentlich kaum mehr erwarten, aber ca. 1 Monat braucht es noch an Geduld ;)

GenauDer
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2727
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Renault verspricht Ende der Motorenkrise: Größter Sprung seit 2014!

Beitragvon GenauDer » 12.02.2019, 23:13

Im übrigen finde ich interessant, dass hier in der News steht, dass man sich zu keinen konkreten Zahlen (PS) äußern möchte, andere haben sowas aber sehr wohl aufgeschnappt. Von mehr als 950 PS ist die Rede

https://sport.orf.at/stories/3044898/

Die Zahl 950 finde ich aber leider weder in den weiterführenden Quellen noch sonstwo, keine Ahnung wo die herkommt.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Calvin, D-Zug, martinschu und 7 Gäste