Offiziell: Andreas Seidl neuer "Managing Director" bei McLaren

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Offiziell: Andreas Seidl neuer "Managing Director" bei McLaren

Beitragvon Redaktion » 10.01.2019, 12:00

Von Porsche zu McLaren: Der gebürtige Passauer Andreas Seidl wird mit 43 Jahren Chef eines der traditionsreichsten Teams der Formel 1
Andreas Seidl

Andreas Seidl (43) wird de facto neuer Chef des McLaren-Formel-1-Teams

Unsere Leser wissen es bereits seit 23. November, nun ist es auch offiziell bestätigt: Der 43-jährige gebürtige Passauer Andreas Seidl wird de facto neuer Teamchef bei McLaren. Wie das britische Team am Donnerstagmorgen bekannt gegeben hat, wird Seidl als "Managing Director" (übersetzt in etwa Generaldirektor oder Hauptgeschäftsführer) für den Formel-1-Rennstall unter Vertrag genommen.Seidl berichtet in dieser Funktion an seinen Vorgesetzten Zak Brown, den Geschäftsführer von McLaren Racing, und ist laut McLaren-Presseaussendung verantwortlich "für alle Aspekte des Formel-1-Programms". Der ehemalige Porsche-WEC-Teamchef tritt damit in die Fußstapfen des ehemaligen McLaren-Rennleiters Eric Boullier, der seit Juli 2018 nicht mehr beim Team ist. Allerdings trägt Seidl mehr Verantwortung für einen breiter gesteckten Bereich als Boullier."Andreas", sagt Brown, "ist eine hochkompetente Führungspersönlichkeit. Er hatte mit jedem Projekt, in das er involviert war, Erfolg, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm." Zuletzt führte Seidl Porsche (gemeinsam mit Fritz Enzinger) von 2015 bis 2017 zu drei Le-Mans-Siegen und drei WEC-Titeln en suite. Davor war er zwischen 2000 und 2009 für BMW in der Formel 1 tätig, ab 2006 als "Head of Track Operations" des Sauber-BMW-Teams.Seidl sei für McLaren "in zweierlei Hinsicht" eine wichtige Personalie, unterstreicht Brown: "Erstens ist es ein weiterer wichtiger Schritt für unseren Performance-Plan und unser langfristiges Engagement in der Formel 1. Zweitens ist Führung auf Senior-Management-Ebene unseres Formel-1-Teams ein wichtiges Element für die McLaren-Strategie, auch in andere Motorsportserien zu expandieren."An Seidl berichten im Rahmen der neuen McLaren-Struktur, die in den nächsten Monaten schrittweise in die Praxis umgesetzt wird, drei Abteilungsleiter: Erstens Technikchef James Key, der voraussichtlich gegen Ende des ersten Quartals 2019 zum Team stoßen wird. Zweitens Teammanager Paul James. Und drittens Betriebsdirektor Simon Roberts. Key wiederum sind die Ingenieure Peter Prodromou, Andrea Stella und Heimkehrer Pat Fry unterstellt.

Zak Brown: Kampf Mercedes vs. Ferrari geht weiter

McLaren-Teamchef Zak Brown setzt in der WM 2019 auf Lewis Hamilton, ist aber auch für sein Team optimistisch Weitere Formel-1-Videos

Seidl freut sich "auf das enorme Privileg und die Herausforderung" und unterstreicht, wie "besonders und inspirierend" es sei, für ein so traditionsreiches Team wie McLaren zu arbeiten. Dafür ließ er sogar die Perspektive sausen, bei einer Marke wie Porsche die Motorsportabteilung zu leiten, mit dem Formel-E-Programm als Speerspitze. Aber als bei Porsche die Formel-1-Pläne begraben wurden, ließ auch Seidls Interesse an dem ihm angebotenen Posten nach.Auch außerhalb der Formel 1 nehmen die neuen McLaren-Strukturen übrigens langsam Formen an. In der Ebene unter Brown gibt es drei Positionen im Organigramm: Seidl als Chef für die Formel 1, Robert Fernley als Chef für das IndyCar-Programm - und eine noch zu benennende Person, falls McLaren auch in die WEC einsteigen sollte. Dazu kommt Gil de Ferran, der als Sportdirektor alle drei Säulen (Formel 1, IndyCar, WEC) berät.

Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 10.01.2019, 15:04, insgesamt 8-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
faybn
Streckenposten
Beiträge: 114
Registriert: 20.10.2014, 10:06

Re: Offiziell: Andreas Seidl neuer "Managing Director" bei McLaren

Beitragvon faybn » 10.01.2019, 14:00

Würde mich für McLaren freuen, wenn es bald wieder bergauf geht. So ist man dann gut aufgestellt für 2021, wenn die komplett neuen Regeln kommen. Jetzt muss nur noch Williams wieder den Weg zurück finden, mir als jemanden, der in den frühen 90ern angefangen hat mit der F1 tut es weh, diese Teams soweit hinten zu sehen.

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 426
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Offiziell: Andreas Seidl neuer "Managing Director" bei McLaren

Beitragvon Ferrarista1985 » 10.01.2019, 14:23

Andi, wir sind alle stolz auf dich ;-)

Benutzeravatar
Turel
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1418
Registriert: 27.07.2015, 11:34
Lieblingsfahrer: HÄK,MSCH,DC,ALO,RIC,HAM,JB
Lieblingsteam: Mclaren, von klein an!
Facebook: never
Google+: ever
Twitter: this
YouTube: shit
Tumblr: !

Re: Offiziell: Andreas Seidl neuer "Managing Director" bei McLaren

Beitragvon Turel » 10.01.2019, 14:42

Ferrarista1985 hat geschrieben:Andi, wir sind alle stolz auf dich ;-)



:thumbs_up:



Artikel: sehr gutr Neuigkeiten! Mclaren scheint umzubauen und zu investieren.

Das sind schonmal die richtigen Zutaten, schade das Honda nicht mehr dabei ist.
TeamLH4️⃣4️⃣ ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

________
#keepfighting

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 839
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen
Lieblingsteam: -

Re: Offiziell: Andreas Seidl neuer "Managing Director" bei McLaren

Beitragvon DeLaGeezy » 10.01.2019, 16:07

das wird spannend. guter mann! viel erfolg bei mclaren. hoffe das team findet den weg zurück in die erfolgsspur (und verdrängt rb und mercedes) :)

Benutzeravatar
Shogun
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4607
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Offiziell: Andreas Seidl neuer "Managing Director" bei McLaren

Beitragvon Shogun » 10.01.2019, 16:33

faybn hat geschrieben:Würde mich für McLaren freuen, wenn es bald wieder bergauf geht. So ist man dann gut aufgestellt für 2021, wenn die komplett neuen Regeln kommen. Jetzt muss nur noch Williams wieder den Weg zurück finden, mir als jemanden, der in den frühen 90ern angefangen hat mit der F1 tut es weh, diese Teams soweit hinten zu sehen.


Welche neuen Regeln für 2021? Höre nur heiße Luft und am Ende wird eh nur ein wenig verändert und das Bild bleibt das gleiche

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 17255
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten

Re: Offiziell: Andreas Seidl neuer "Managing Director" bei McLaren

Beitragvon Aldo » 10.01.2019, 16:36

Shogun hat geschrieben:
faybn hat geschrieben:Würde mich für McLaren freuen, wenn es bald wieder bergauf geht. So ist man dann gut aufgestellt für 2021, wenn die komplett neuen Regeln kommen. Jetzt muss nur noch Williams wieder den Weg zurück finden, mir als jemanden, der in den frühen 90ern angefangen hat mit der F1 tut es weh, diese Teams soweit hinten zu sehen.


Welche neuen Regeln für 2021? Höre nur heiße Luft und am Ende wird eh nur ein wenig verändert und das Bild bleibt das gleiche

Es gibt 2021 eine große Aero Revolution. Das ist meines Wissens nach offiziell.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

Dear F1..


—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
Shogun
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4607
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Offiziell: Andreas Seidl neuer "Managing Director" bei McLaren

Beitragvon Shogun » 10.01.2019, 16:41

Aldo hat geschrieben:
Shogun hat geschrieben:
faybn hat geschrieben:Würde mich für McLaren freuen, wenn es bald wieder bergauf geht. So ist man dann gut aufgestellt für 2021, wenn die komplett neuen Regeln kommen. Jetzt muss nur noch Williams wieder den Weg zurück finden, mir als jemanden, der in den frühen 90ern angefangen hat mit der F1 tut es weh, diese Teams soweit hinten zu sehen.


Welche neuen Regeln für 2021? Höre nur heiße Luft und am Ende wird eh nur ein wenig verändert und das Bild bleibt das gleiche

Es gibt 2021 eine große Aero Revolution. Das ist meines Wissens nach offiziell.


Aber die Motoren was jetzt den größten Unterschied macht, bleiben etwa gleich oder? Würde lieber eine Motoren Revolution sehen als eine x-te Aero Änderung

Benutzeravatar
motorsportfan88
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4812
Registriert: 19.03.2015, 19:16
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: McLaren

Re: Offiziell: Andreas Seidl neuer "Managing Director" bei McLaren

Beitragvon motorsportfan88 » 10.01.2019, 17:15

Oh mal ein guter Schritt, sehr selten momentan! :thumbs_up:

Sportsmann
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 907
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Offiziell: Andreas Seidl neuer "Managing Director" bei McLaren

Beitragvon Sportsmann » 10.01.2019, 23:10

Shogun hat geschrieben:
Aldo hat geschrieben:
Shogun hat geschrieben:
Welche neuen Regeln für 2021? Höre nur heiße Luft und am Ende wird eh nur ein wenig verändert und das Bild bleibt das gleiche

Es gibt 2021 eine große Aero Revolution. Das ist meines Wissens nach offiziell.


Aber die Motoren was jetzt den größten Unterschied macht, bleiben etwa gleich oder? Würde lieber eine Motoren Revolution sehen als eine x-te Aero Änderung


Und wegen einer Motorenrevolution würde das Problem der Luftverwirbelungen und dem ungünstigen Effekten des Hinterherfahrens kleiner?

Turel hat geschrieben:Artikel: sehr gutr Neuigkeiten! Mclaren scheint umzubauen und zu investieren.
Das sind schonmal die richtigen Zutaten, schade das Honda nicht mehr dabei ist.


Ich warte gerne ab, aber es ist ja nichts neues das Mclaren investiert und umstrukturiert. Das haben die seit dem Rauswurf von Withmarsh gemacht und wo es hingeführt hat wissen wir alle. Aber auch ein blindes Huhn findet manchmal ein Korn, bzw. wird ggf. gelasert und sieht dann besser ;)
Bild

Benutzeravatar
Calvin
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3216
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Offiziell: Andreas Seidl neuer "Managing Director" bei McLaren

Beitragvon Calvin » 11.01.2019, 04:37

Sportsmann hat geschrieben:Und wegen einer Motorenrevolution würde das Problem der Luftverwirbelungen und dem ungünstigen Effekten des Hinterherfahrens kleiner?


Bevor wir über Luftverwirbelungen diskutieren, sollten wir sicherstellen dass die Teams wieder näher zueinander finden. Und das ist mit der aktuellen, absolut falschen, Powerunits nicht gegeben.
Honda - The dream of power

Andy.2709
Streckenposten
Beiträge: 164
Registriert: 04.10.2016, 13:21
Lieblingsfahrer: Vettel, Verstappen, Räikkönen
Lieblingsteam: Ferrari, Sauber, Williams

Re: Offiziell: Andreas Seidl neuer "Managing Director" bei McLaren

Beitragvon Andy.2709 » 11.01.2019, 08:40

Ihr dürft nicht vergessen, Alonso ist weg. Jetzt wird Mclaren wieder vorne mit fahren. Wartet es ab.

Alonso klebte das Pech an den Schuhen und somit auch an Mclaren.

Falls nicht, dann sehe ich den nächsten Chef bei Mcl. gehen (so in 1 oder 2 Jahren).

Zur Novelle 2021, ich denke auch das die drei Top Teams vorne bleiben, solange sich am Motor nichts ändert...

Die sechs Fahrzeuge (RB, MB, Fer) könnten alle als Letzter starten oder sogar mit einer Runde Rückstand und würden trotzdem die Plätze 1-6 einnehmen. Natürlich fahren die anderen auch die selben Motoren, aber es kann doch nicht sein das alle anderen Teams einfach nur Grotten schlecht sind was die Aero angeht, ich vermute da spielt der Motor des Mutterkonzerns eine große Rolle. Redbull ist da halt eine Ausnahme.

Benutzeravatar
EffEll
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4067
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: Offiziell: Andreas Seidl neuer "Managing Director" bei McLaren

Beitragvon EffEll » 11.01.2019, 10:11

Andy.2709 hat geschrieben:Ihr dürft nicht vergessen, Alonso ist weg. Jetzt wird Mclaren wieder vorne mit fahren. Wartet es ab.

Alonso klebte das Pech an den Schuhen und somit auch an Mclaren.

Falls nicht, dann sehe ich den nächsten Chef bei Mcl. gehen (so in 1 oder 2 Jahren).

Zur Novelle 2021, ich denke auch das die drei Top Teams vorne bleiben, solange sich am Motor nichts ändert...

Die sechs Fahrzeuge (RB, MB, Fer) könnten alle als Letzter starten oder sogar mit einer Runde Rückstand und würden trotzdem die Plätze 1-6 einnehmen. Natürlich fahren die anderen auch die selben Motoren, aber es kann doch nicht sein das alle anderen Teams einfach nur Grotten schlecht sind was die Aero angeht, ich vermute da spielt der Motor des Mutterkonzerns eine große Rolle. Redbull ist da halt eine Ausnahme.

Nun ja, du schreibst es doch selbst: Red Bull ist die Ausnahme.
Wieso? Weil offenbar doch nicht der Motor die Hauptrolle spielt.
Red Bull sind die einzigen, die das Chassis "geschissen kriegen". Bzw als einziges Team auf Augenhöhe mit den Topteams agiert und konstruiert.
Neue Motoren würden am Sport nicht viel ändern. Wahrscheinlich führt das eher dazu, dass sich einer noch eklatanter absetzen kann und andere wieder aufholen müssten.

Zu Alonso. Das habe ich mir auch schon gedacht...
Bild
Bild

Sportsmann
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 907
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Offiziell: Andreas Seidl neuer "Managing Director" bei McLaren

Beitragvon Sportsmann » 11.01.2019, 10:51

Calvin hat geschrieben:
Sportsmann hat geschrieben:Und wegen einer Motorenrevolution würde das Problem der Luftverwirbelungen und dem ungünstigen Effekten des Hinterherfahrens kleiner?


Bevor wir über Luftverwirbelungen diskutieren, sollten wir sicherstellen dass die Teams wieder näher zueinander finden. Und das ist mit der aktuellen, absolut falschen, Powerunits nicht gegeben.


Dir ist schon klar dass der Motor die 2s pro Runde zwischen Force India und Mercedes, bzw. die 3s pro Runde zwischen Mercedes und Williams nicht erklärt oder? Ferrari und Mercedes sind auch auf einem Niveau. Rein theoretisch könnte also die Hälfte der Autos auf einem Niveau fahren vom Motor her. Der Motor mag 2-3 Zehntel ausmachen, aber die Aerodynamik und die Mechanik machen 2 Sekunden aus. Ich bin auch kein Fan von Motoren die eigentlich nur in der F1 genutzt werden und letztendlich technologisch irrelevant zu sein scheinen, aber die Motorendiskussion ist in meinen Augen - abgesehen von Kostensenkungen - nicht wichtig.
Oder meintest du "näher zueinander finden" im politischen bzw. freundschaftlichen Sinn? Daran lässt sich per Technik kaum etwas ändern, ausser mit Kooperationen und Einheitsteilen (B-Team-Diskussion).

Und in 2019 wird McLaren nicht wegen eines schlechteren Motors hinterherfahren, sondern weil vom Aerodynamikreglement ein Konzept mit hohem Anstellwinkel des Autos ggf. benachteiligt ist. Falls McLaren so wie bisher darauf setzt, könnte es Probleme geben. Mercedes und Ferrari müssen da hingegen wenig(er) verändern.
Bild

rik_groove
Mechaniker
Beiträge: 269
Registriert: 10.04.2014, 13:58

Re: Offiziell: Andreas Seidl neuer "Managing Director" bei McLaren

Beitragvon rik_groove » 11.01.2019, 12:58

Calvin hat geschrieben:
Sportsmann hat geschrieben:Und wegen einer Motorenrevolution würde das Problem der Luftverwirbelungen und dem ungünstigen Effekten des Hinterherfahrens kleiner?


Bevor wir über Luftverwirbelungen diskutieren, sollten wir sicherstellen dass die Teams wieder näher zueinander finden. Und das ist mit der aktuellen, absolut falschen, Powerunits nicht gegeben.


:thumbs_up: Das wäre auch mein Wunsch! Ein Motor den kleine Teams ohne zu extreme Kosten weiter entwickeln können würde die Serie retten IMO


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], wii07 und 10 Gäste