Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Kommentiere hier unsere bunten und sonstigen Berichte rund um die Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon Redaktion » 06.12.2018, 07:40

FIA-Präsident Jean Todt spricht über seine Kritik am TV-Sender RTL und gibt zu, dass er den Grand Prix von Brasilien bei Michael Schumacher gesehen hat
Bianca Garloff und Jean Todt

Bianca Garloff (Auto Bild motorsport) im Gespräch mit Jean Todt

Am Rande der 17. Race Night in Essen (Motorsport-Total.com war offizieller Medienpartner der Veranstaltung) hat FIA-Präsident Jean Todt mit den Kollegen von 'Auto Bild motorsport' über seine Kritik am deutschen TV-Sender RTL gesprochen, die in den vergangenen Wochen jede Menge Staub aufgewirbelt hat und sowohl unter Fans als auch in der Branche heiß diskutiert wurde.

Ob mehr hinter seiner Kritik steckt, das bleibt weiterhin offen. Todt macht aber klar, dass er sich mit seinen Aussagen in der 'Welt am Sonntag' ausschließlich auf den Faktor zu viel Werbung bezogen hat.

"Die Reporter und Kommentatoren", sagt er, "sind sehr kompetent. Das wollte ich nicht kritisieren. Ich weiß, wie schwierig dieser Job ist. Ich würde das nicht machen wollen und habe auch Michael immer davon abgeraten."

Michael, damit meint er seinen langjährigen Ferrari-Fahrer und Freund Michael Schumacher. Bei dem zu Hause hatte er die Gelegenheit, den Grand Prix von Brasilien überhaupt auf RTL zu verfolgen.

"Ich bin eigentlich immer vorsichtig, wenn ich etwas sage. Es stimmt aber, ich habe den Brasilien-Grand-Prix in der Schweiz bei Michael geschaut", gibt der FIA-Präsident gegenüber 'Auto Bild motorsport' zu.

"Ich war sehr frustriert, weil ich nach fünf Minuten meinen Augen nicht traute", steht Todt zu seiner ursprünglich geäußerten Kritik.


Fotostrecke: 17. Race Night in Essen

Stolzer Moment: FIA-Präsident Jean Todt hat den Goldenen Schuh für sein Lebenswerk aus den Händen von Bianca Garloff (Chefredakteurin Auto Bild motorsport) erhalten.

Stolzer Moment: FIA-Präsident Jean Todt hat den Goldenen Schuh für sein Lebenswerk aus den Händen von Bianca Garloff (Chefredakteurin Auto Bild motorsport) erhalten.

"Wenn ich ein Rennen schaue, habe ich immer ein iPad neben mir liegen mit allen Zeiten. Deshalb stört mich Werbung eigentlich auch nicht so sehr. Ich verstehe auch, dass private Sender ihre Berichterstattung so finanzieren und dass die Vorgehensweise mit den Gesetzen übereinstimmt."

"Aber ich hätte mir eines dieser kleinen Fenster in der Ecke gewünscht, wo ich das Renngeschehen zumindest nicht komplett verpasse. Wenn ich ein Rennen sehe, will ich es auch verstehen können", unterstreicht er.

Zuvor hatte er in der 'Welt am Sonntag' gesagt, er sei nach der RTL-Übertragung maximal frustriert gewesen, "weil ich mehr Werbung geliefert bekam als ein Formel-1-Rennen". Darauf reagierte RTL mit einer offiziellen Aussendung zur Verteidigung.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 06.12.2018, 09:26, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Pescatore
Boxenluder
Beiträge: 1
Registriert: 06.12.2018, 08:32

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon Pescatore » 06.12.2018, 08:37

Naja, wenn man sich in der Schweiz befindet und das Rennen auf RTL anstatt ORF schaut ist man selbst schuld.
Trotz aller Richtigkeit in seiner Aussage über Werbung bei Formel 1 Übertragungen. Ich befand mich mal während eines Rennens in Amerika und musste das Rennen dort auf einem öffentlichen Sender schauen :wall: :wall: ich hatte zwischendurch vergessend dass ich eigendlich am Formel 1 schauen bin :facepalm:

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 777
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Nico Rosberg
Lieblingsteam: -

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon DeLaGeezy » 06.12.2018, 08:38

Ich hoffe im nächsten Artikel über dieses Thema wird auch geklärt was Todt während der Pausen machte.
Ich denke den Leser interessiert das auch :facepalm: :lol:

Manisch
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 537
Registriert: 28.03.2017, 08:51

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon Manisch » 06.12.2018, 08:45

Das Thema wird jetzt aber ganz schön ausgeschlachtet. Winterloch :think:

Benutzeravatar
FU Racing Team
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2447
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon FU Racing Team » 06.12.2018, 08:51

Also um Heiko Wasser als "sehr kompetent" zu beschreiben, muss man schon der deutschen Sprache nicht mächtig sein, so wie Todt.

Aber warum hat er Schumi davon abgeraten TV-Experte o. Ä. zu werden? Wenn einer Ahnung von allem gehabt hätte, dann wohl Michael! Ich hätte ihn sehr gerne intensiver im TV erlebt als in den Jahren 2007-2009.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 397
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon Ferrarista1985 » 06.12.2018, 09:06

Manisch hat geschrieben:Das Thema wird jetzt aber ganz schön ausgeschlachtet. Winterloch :think:


Was mich an dem Artikel viel mehr stört, ist die Headline!

Dass Todt in der Schweiz bei Schumi ein Rennen anschaut ist nebensächlich! Die Kernaussage in diesem Artikel ist, dass Todt sich über RTL und die Werbung ärgert und zwar mit Recht.

Warum die redaktion so eine Headline wählt,ist mir schon klar. Ist das moralisch verwerflich? Ich meine JA.

Ganz schön armselig, immer wieder meinen zu müssen, auf Teufel komm raus den Namen Schumacher in die Medien zu ziehen...

Armselig, sehr armselig!

Benutzeravatar
G.E.
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2776
Registriert: 18.01.2013, 20:55
Wohnort: Viñuela, España
Kontaktdaten:

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon G.E. » 06.12.2018, 09:38

Ferrarista1985 hat geschrieben:
Manisch hat geschrieben:Das Thema wird jetzt aber ganz schön ausgeschlachtet. Winterloch :think:


Was mich an dem Artikel viel mehr stört, ist die Headline!

Dass Todt in der Schweiz bei Schumi ein Rennen anschaut ist nebensächlich! Die Kernaussage in diesem Artikel ist, dass Todt sich über RTL und die Werbung ärgert und zwar mit Recht.

Warum die redaktion so eine Headline wählt,ist mir schon klar. Ist das moralisch verwerflich? Ich meine JA.

Ganz schön armselig, immer wieder meinen zu müssen, auf Teufel komm raus den Namen Schumacher in die Medien zu ziehen...

Armselig, sehr armselig!


Vor allem ist es ja so, bei Schumacher ist nicht mit Schumacher geschaut.
Man weiss ja trotzdem nicht, was Schumi in der Zeit so getrieben hat, während Todt das Rennen verfolgte.

Muss man schon mal genau lesen.

Es ist ja auch möglich, dass jemand bei mir das Rennen schaut, aber ich bin gar nicht da. :shrug:

Was die Werbung angeht ist sie teilweise schon nervig.
Dafür muss man aber nichts für das Rennen selbst bezahlen.
Schrecklich finde ich nur, wenn auf Teufel komm raus Werbung gemacht wird, obwohl absehbar ist,da jeden Moment etwas wichtiges vorfällt.
Für die Werbung habe ich den PC laufen und schaue da eben auf englisch, so lange RTL meint die müssen ausgerechnet jetzt Werbung machen.
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn gerne behalten.

Benutzeravatar
revs86
Gridgirl
Beiträge: 80
Registriert: 09.11.2010, 07:40

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon revs86 » 06.12.2018, 10:13

Pescatore hat geschrieben:Ich befand mich mal während eines Rennens in Amerika und musste das Rennen dort auf einem öffentlichen Sender schauen :wall: :wall: ich hatte zwischendurch vergessend dass ich eigendlich am Formel 1 schauen bin :facepalm:


Das hat sich erfreulicherweise dieses Jahr geaendert. Seit diesem Jahr, also die gesamte Saison 2018, wurden F1 Rennen in den USA live ohne Werbung unterbrechungsfrei gesendet (gilt nur fuer die F1, nicht fuer die anderen Rennserien). Ein neuer Sponsor, Mothers, hat als Werbung die Werbung waehrend den Live-Uebertragungen gestrichen und jede Menge positives Feedback dafuer bekommen - Werbung gab's (zumindest heuer) nur vor und nach einem Rennen.

Benutzeravatar
Vinyard
Gridgirl
Beiträge: 83
Registriert: 17.11.2018, 15:19
Lieblingsfahrer: Mick Schumacher
Facebook: M. Schumacher
Google+: H.M. Fangio
Twitter: S. Vettel
YouTube: C. Leclerc

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon Vinyard » 06.12.2018, 10:22

G.E. hat geschrieben:
Was die Werbung angeht ist sie teilweise schon nervig.
Dafür muss man aber nichts für das Rennen selbst bezahlen.
Schrecklich finde ich nur, wenn auf Teufel komm raus Werbung gemacht wird, obwohl absehbar ist,da jeden Moment etwas wichtiges vorfällt.
Für die Werbung habe ich den PC laufen und schaue da eben auf englisch, so lange RTL meint die müssen ausgerechnet jetzt Werbung machen.


Sehe ich auch so und das dass Thema jetzt so ausgeschlachtet wird finde ich eigl. recht gut... vllt. tut sich da ja mal etwas, aber ich schätze das ist Wunsch denken.
Das mit dem auf Englisch schauen während Werbung läuft mache ich auch so :lol: :lol: nur verstehe ich Deutsch besser weshalb ich dann leider wieder wechsel :cry2:

Wenn man nur ein bisschen cleverer die Werbeminuten nutzen würde... und nicht direkt nach 10 Runden, wenn man weiß die ersten kommen an die Box, das Knöpfchen drücken würde... :wall:
Vielleicht schafft es Todt ja mal dort etwas Schwung in den Laden zu bringen... aber da bin ich wieder bei Wunsch denken.

Was ORF betrifft, korrigiert mich falls ich falsch liege aber frei empfangbar ist das auch nicht oder? Zumindest nicht ohne Satellitenschüssel, die Österreicher müssen dafür doch zahlen? :shrug:
Da hat das rote Pferd sich einfach rumgedreht und mit seinem Heck den Mercedes weggeweht, der Mercedes war nicht dumm er raste außen rum, und fuhr mit viel gebrumm ums rote Pferd herum, Bumm Bumm!! :checkered:

RedXon
Boxenluder
Beiträge: 23
Registriert: 10.02.2012, 13:24

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon RedXon » 06.12.2018, 10:30

Stimmt die "Übertragung" auf ESPN war (ausser in Australien, wo sie die Werbung noch drinn hatten, dann aber glücklicherweise auf den Fanaufschrei reagierten und einfach längere Werbungen vorher und nacher zeigten) gut gelöst. In Anführungszeichen deshalb weil sie einfach die Sky F1 Übertragung gesendet haben. Was man zu dieser findet muss man selber wissen, ich finde sie sehr gut.

Zur TV-Debatte im allgemeinen, ich hab auch schon das eine oder andere Rennen bei RTL verfolgt. Naja, es ist nicht so schlimm wie die meisten immer tun finde ich jetzt aber ja, die Werbung ist teilweise unglücklich gewählt, weil sie scheinbar die Werbung zu fixzeiten senden und diese nicht beinflussen können. Splitscreen mit kleinem Fensterchen wäre ne Möglichkeit, nun da die TVs ja eh immer grösser werden.

Besser finde ich z.B. die Übertragung von SRF gelöst. Der Kommentar von Michael Stäuble ist nicht auf dem gleichen Level wie ein Brundle oder Coulthard aber man merkt doch, dass er seit 26 Jahren dabei ist, vor allem wenn er Buemi teilweise als Co-Komentator im Schlepptau hatte. Was ich aber meinte ist, er bestimmt wann die Werbung gesendet wird. Das heisst gibts nen Safety Car oder sowas, dann senden sie zurück in die Werbung und sind fast immer kurz vor dem Neustart da, das ist recht erfreulich. Natürlich ist hier aber auch der Vorteil, da es Staatsfernsehen ist.

Klar, eine Free TV Übertragung kann leider schon alleine finanztechnisch nicht an eine Pay-TV Übertragung rankommen (Channel4 war sehr nahe, wenn auch nur bei der Hälfte der Rennen und ab nächstem Jahr nicht mehr live :( ) aber wenn man sich Beispielsweise die Endzeiten von Sky Deutschland angeschaut hat, hatte man auch nicht mehr unbedingt das Gefühl Pay-TV zu schauen bei der Anzahl an Werbung.

Schlussendlich, ja ich weiss es ist nicht ideal, schau ich aber wirklich das meiste mittlerweile auf F1TV mit Sky F1 Kommentar. Die Qualität stimmt und etwa seit Hälfte der Saison läufts auch flüssig, zumindest bei mir. Den Buildup gibts ja mittlerweile von Liberty kostenlos auf Youtube und die Vorberichtserstattung, wenn man denn will, findet man irgendwo sicherlich, sei es jetzt SRF, ORF (gibts den in Deutschland), RTL oder Channel4 (oder ESPN oder Sky F1 wenn man denn irgendwie Zugriff hat).

Von dem her sieht die TV Situation, vor allem im Deutschsprachigen Raum nicht zu schlecht aus. Wenn wir mit England vergleichen wos ab 2019 ausser Silverstone die Rennen nur noch im Replay und nicht mehr live gibt ist das immer noch besser als nichts. Plus können die Engländer ja nicht mal auf F1TV zurückgreifen weil Sky das unterbindet... Brave new world

So genug von mir jetzt ;)

@Vinyard, soweit ich weiss ist ORF in Östereich Free to air (und in der Schweiz). Wie oben Erwähnt kenne ich die Situation in Deutschland nicht.

GenauDer
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2478
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon GenauDer » 06.12.2018, 10:34

Mich freut, dass die Leute die sonst aufgrund ihrer Position nie was davon mitbekommen, wie es für den Pöbel ist, es dann selbst mal wieder miterleben müssen was der Pöbel da "fressen" muss - vorallem da es ja deren eigenes Produkt ist.

Vielleicht denkt man da mal drüber nach bei der nächsten Rechtevergabe.

Davon abgesehen tut mir Schumi leid. Da wohnt er in der Schweiz und schaut RTL statt ORF?

Benutzeravatar
Pinking
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1857
Registriert: 24.12.2010, 02:53
Lieblingsfahrer: Hülkenberg
Lieblingsteam: Pinky und der Brain

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon Pinking » 06.12.2018, 12:39

Vinyard hat geschrieben:
Was ORF betrifft, korrigiert mich falls ich falsch liege aber frei empfangbar ist das auch nicht oder? Zumindest nicht ohne Satellitenschüssel, die Österreicher müssen dafür doch zahlen? :shrug:


Du hast Recht. Bis vor 2(?) Jahren konnten wir ORF noch über DVB-T frei empfangen, aber der Standard ist ja Geschichte. Ansonsten braucht's für ORF I und ORF II zumindest irgendeine Karte, die man kaufen/mieten kann. Kenne mich damit nicht aus, ich komme auch in Österreich ohne die ORF-Sender aus. ;-)
Was wir allerdings in Österreich können: ORF Livestream. ;-) Hinkt zwar ein paar Hundert Meter hinter RTL nach, aber solange man nicht hin- & her switcht, spielt das im Grunde keine Rolle.
Natürlich hat dieser Stream eine IP-Prüfung, sprich: Nicht Österreich = kein Stream. Ist bei RTL aber auch so und ist wohl rechtetechnisch auch erforderlich.
Der Livestream auf ORF ist aber im Grunde auch nicht kostenlos, denn seit geraumer Zeit gibt's ja bei uns das Pendant zur GEZ, nämlich die GIS und die muss jeder zahlen. Dabei ist's auch völlig wurscht, ob man Geräte zum Empfang hat, man ist fällig, sobald man sich im Sendegebiet befindet.

draine
Mechaniker
Beiträge: 274
Registriert: 11.07.2013, 20:33

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon draine » 06.12.2018, 12:45

RTL hat im Statement doch behauptet man dürfe rechtlich max. 12 Minuten Werbung pro Sendestunde zeigen. Da wundert mich doch wie die das berechnen. Die rechnen das Rennen wahrscheinlich als 120 min Block, real geht es aber ja nur ~90 min. Somit wäre man pro Stunde Sendezeit im grünen Bereich (es kommt ja im Schnitt alle 30 min mind. 10 min Werbung) aber auf das Rennen bezogen im tiefroten Bereich.

Benutzeravatar
Michael-KR
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8236
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon Michael-KR » 06.12.2018, 13:02

Was mich am Thema Werbung der Privaten und dem Argument: "Sie müssen sich ja irgendwie finanzieren" ganz schwer wundert, ist die Tatsache, dass Fußballspiele über insgesamt 90 Minuten (plus Nachspielzeit) laufen und währenddessen keine einzige Werbung gesendet wird (von den hin und wieder eingeploppten Sachen mal abgesehen).

Warum und wie können die Kosten einer werbefreien Fußballübertragung bei den Privaten refinanziert werden, während das bei einer F1-Übertragung unmöglich sein soll? F1-Rennen sind ebenso reine 90 Minuten (plus Nachspielzeit) lang, werden aber (seitens RTL) mit Werbung vollgekleistert.
Dito beim Boxen, wenn einer der beiden in Runde 1 oder 2 k.o. geht.

Chr. Danner mal außen vorgelassen, aber der andere Kommentator ist ja wohl unterirdisch. Auch hier wieder die Frage: Wieso zahlt RTL diesem Typen jahrelang zig tausende Euro, während man ein paar F1-Fans die reden können (lässt sich mittels eines kurzen Vorstellungsgespräches leicht herausfinden) das (+Reisekosten) umsonst machen würden.
Dürfte doch lustig sein, ab und an ein paar neue Gesichter zu sehen - die F1-Zuschauer können die ja bei Bedarf wieder abwählen. Vorteil für RTL: Geld gespart, Zuschauer mehr gebunden.
Nun ja, ich lese regelmäßig Kalkofe - dann ist ja alles klar, warum nicht.

wii07
Gridgirl
Beiträge: 84
Registriert: 28.02.2018, 23:41

Re: Nach RTL-Kritik: Todt hat Rennen bei Schumacher geschaut

Beitragvon wii07 » 06.12.2018, 14:05

Der FIA Mann Todt guckt F1 über RTL und nicht über deren Streaming Dienst? Inet wird im Hause Schuhmacher doch sicherlich vorhanden sein. Sachen gibt es. :lol:

Sky UK F1 geht auch in Österreich über SAT. Ich glaube eine legale Smartcard zum entschlüsseln zu bekommen wäre wohl weder für Schumacher noch für Todt kein Problem die zu bekommen, auch ohne Wohnsitz in England.

Manchmal kommt man aus dem Wundern echt nicht mehr raus. :think:


Zurück zu „Boulevard & Sonstiges-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast