Tatiana Calderon absolviert 23 Runden im Sauber: "Ein Traum wurde wahr!"

Kommentiere hier die Testberichte

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Tatiana Calderon absolviert 23 Runden im Sauber: "Ein Traum wurde wahr!"

Beitragvon Redaktion » 31.10.2018, 17:19

Sauber-Entwicklungspilotin Tatiana Calderon absolvierte am Dienstag als erste Südamerikanerin einen Formel-1-Test - 23 Runden geschafft und überglücklich
Tatiana Calderon

Calderon fährt als erste Pilotin seit Susie Wolff einen aktuellen Formel-1-Boliden

Tatiana Calderon hat es geschafft. Als erste Frau seit Susie Wolff 2014 durfte die Kolumbianerin einen aktuellen Formel-1-Boliden pilotieren. Die 25-Jährige absolvierte am Dienstag ein Promo-Event in Mexiko mit dem Sauber-Team. Dabei schaffte sie bei ihrer allerersten Ausfahrt in einem Formel-1-Auto 23 Runden im C37 auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez. Als schnellste Rundenzeit stellte die Test- und Entwicklungspilotin eine 1:23.170 Minuten auf.

"Sie hat einen tollen Job gemacht. Das Ziel war, ein Gefühl für das Auto zu entwickeln und die Zeiten zu verbessern. Sie hat einen fantastischen Job gemacht", freut sich Sauber-Teammanager Beat Zehnder, der das Geschehen vor Ort beobachtet hat. Insgesamt vier Stints standen Calderon beim Filmtag zur Verfügung. Maximal 100 Kilometer durfte sie dabei absolvieren.

"Natürlich schlug mein Puls schon etwas höher", muss Calderon zugeben. "Speziell als ich die ganzen Kameras sah, als ich den Motor gestartet habe. Das Team hat mich aber sehr gut darauf vorbereitet, um immer genau zu wissen, was ich wann machen muss." Für die erste Südamerikanerin in einem Formel-1-Boliden wurde an diesem Dienstag ein Lebenstraum wahr. "Das Gefühl kann man nicht beschreiben, wenn man in einem Formel-1-Auto sitzt", ringt sie nach Worten.

Formel 1 teilweise "einfacher zu fahren als GP3-Auto"

Die erste Beschleunigungsphase habe sich angefühlt, als würde sie das Formel-1-Spiel auf der Spielekonsole zocken. "Alles ist so schnell passiert", ist sie begeistert. Zwar stieg die GP3-Pilotin zum ersten Mal in ihrem Leben in einen Boliden der Königsklasse, dennoch war sie überrascht, dass es weniger körperlich anstrengend war als gedacht. "Ich hatte überhaupt keine physischen Schwierigkeiten. Das zeigt, dass die körperliche Vorbereitung gepasst hat. Ich fand es in manchen Bereichen sogar einfacher zu fahren als ein GP3-Auto."

Calderon glaubt, dass sie durch ihre körperliche Fitness demonstrieren konnte, dass Frauen im Grand-Prix-Auto keinen Nachteil erleben. "Ich hoffe, ich kann weiterhin zeigen, dass wir keinen körperlichen Nachteil haben." Calderon möchte unbedingt beweisen, dass auch Frauen ihren Platz in der Formel 1 verdienen: "Ich möchte Barrieren durchbrechen und meinen Traum erfüllen."

Was waren die aufregendsten Erkenntnisse? "Die Beschleunigung, das Bremsen, sowie die Bodenhaftung sind außerordentlich", betont sie mit einem breiten Lächeln. "Jetzt wo dieser Tag vorbei ist, möchte ich gar nicht mehr in die GP3 zurück. Ich möchte gleich hier bleiben ..."

Sauber: "Ein wichtiger Schritt in unserem Sport"

Xevi Pujolar, Leitender Ingenieur an der Rennstrecke, ist ebenso voll des Lobes für die Kolumbianerin: "Tatiana fuhr heute zum ersten Mal in ihrer Karriere ein Formel-1-Auto, und hat tolle Arbeit geleistet. Wir freuen uns zu sehen, dass sie so eine gute Leistung erzielt, und sind von ihrer Hingabe und Arbeitsmoral beeindruckt. Dieser Tag stellt einen wichtigen Schritt in unserem Sport dar, und wir freuen uns mit zu verfolgen, wie Tatiana sich weiterentwickeln wird."

Er betont jedoch auch, dass sie vor allem beim Bremsen noch viel Verbesserungspotenzial aufweist. "Man kann sich an das Bremsen sicherlich noch gewöhnen. Wenn man nur zwei Tage Training fährt, verbessert sich das schon sehr. Mit so wenigen Kilometern Erfahrung war sie bereits exzellent. Von der GP3 zur Formel 1 verändert sich das Bremsverhalten stark, besonders auf so einer Strecke wie dieser."

Im schnellsten Umlauf gelang Calderon eine Rundenzeit von 1:23.170 Minuten. Verglichen mit dem Ergebnis des ersten Freien Trainings am Freitag in Mexiko schaffte sie es nicht in die 107-Prozent-Regel. Sie blieb um dreieinhalb Sekunden hinter der schnellsten Zeit von Sauber-Stammpilot Marcus Ericsson.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 31.10.2018, 17:27, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
KeepFighting123
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 548
Registriert: 10.10.2017, 20:46

Re: Tatiana Calderon absolviert 23 Runden im Sauber: "Ein Traum wurde wahr!"

Beitragvon KeepFighting123 » 31.10.2018, 20:06

Ich bin für eine Frauenquote in der Formel 1!

Team44
Boxenluder
Beiträge: 7
Registriert: 17.04.2018, 21:09

Re: Tatiana Calderon absolviert 23 Runden im Sauber: "Ein Traum wurde wahr!"

Beitragvon Team44 » 31.10.2018, 20:50

KeepFighting123 hat geschrieben:Ich bin für eine Frauenquote in der Formel 1!


Sehe ich kritisch. Wie sollte die Regelung umgesetzt werden, damit alle Teams keinen Vor/Nachteil haben? Fakt ist, es gibt nun mal eben gute Gründe warum bisher noch keine Frau konkurrenzfähig in der Formel 1 unterwegs ist.
Ansonsten gefällt mir natürlich schon der Gedanke. Durch dieses Aufzwingen in der Formel 1 hätte das gravierende positive Folgen der Nachwuchsserien und -programme der Team, das sich bis in die Kartligen ziehen würde.

Benutzeravatar
Turel
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1418
Registriert: 27.07.2015, 11:34
Lieblingsfahrer: HÄK,MSCH,DC,ALO,RIC,HAM,JB
Lieblingsteam: Mclaren, von klein an!
Facebook: never
Google+: ever
Twitter: this
YouTube: shit
Tumblr: !

Re: Tatiana Calderon absolviert 23 Runden im Sauber: "Ein Traum wurde wahr!"

Beitragvon Turel » 31.10.2018, 21:05

Gute Sache
TeamLH4️⃣4️⃣ ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

________
#keepfighting

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 836
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen
Lieblingsteam: -

Re: Tatiana Calderon absolviert 23 Runden im Sauber: "Ein Traum wurde wahr!"

Beitragvon DeLaGeezy » 31.10.2018, 21:44

Team44 hat geschrieben:
KeepFighting123 hat geschrieben:Ich bin für eine Frauenquote in der Formel 1!


Sehe ich kritisch. Wie sollte die Regelung umgesetzt werden, damit alle Teams keinen Vor/Nachteil haben? Fakt ist, es gibt nun mal eben gute Gründe warum bisher noch keine Frau konkurrenzfähig in der Formel 1 unterwegs ist.
Ansonsten gefällt mir natürlich schon der Gedanke. Durch dieses Aufzwingen in der Formel 1 hätte das gravierende positive Folgen der Nachwuchsserien und -programme der Team, das sich bis in die Kartligen ziehen würde.


zB indem jedes Team einer Frau ein Auto geben muss :wink:

Benutzeravatar
Hoto
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8887
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Alonso, Hamilton

Re: Tatiana Calderon absolviert 23 Runden im Sauber: "Ein Traum wurde wahr!"

Beitragvon Hoto » 31.10.2018, 22:17

Für die aller ersten 23 Runden in einem F1 Auto ist die Zeit doch gar nicht so schlecht.
Fan seit ~1980
Live F1 Zeitenmonitor (neuer Link!)

abloo
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1774
Registriert: 20.08.2011, 18:34

Re: Tatiana Calderon absolviert 23 Runden im Sauber: "Ein Traum wurde wahr!"

Beitragvon abloo » 31.10.2018, 23:02

Hoto hat geschrieben:Für die aller ersten 23 Runden in einem F1 Auto ist die Zeit doch gar nicht so schlecht.


besonders das waren nur 100 km und sie war nur 3 sekunden langsamer als der TetraPak Schwede?

F60
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 952
Registriert: 29.10.2012, 15:10
Lieblingsfahrer: Alonso

Re: Tatiana Calderon absolviert 23 Runden im Sauber: "Ein Traum wurde wahr!"

Beitragvon F60 » 01.11.2018, 00:13

"nur" 3 Sekunden.
"Perez is the hero FI deserves and needs right now. He's a silent guardian, a watchful protector, a pink knight."

Sportsmann
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 907
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Tatiana Calderon absolviert 23 Runden im Sauber: "Ein Traum wurde wahr!"

Beitragvon Sportsmann » 01.11.2018, 00:20

abloo hat geschrieben:
Hoto hat geschrieben:Für die aller ersten 23 Runden in einem F1 Auto ist die Zeit doch gar nicht so schlecht.


besonders das waren nur 100 km und sie war nur 3 sekunden langsamer als der TetraPak Schwede?

F60 hat geschrieben:"nur" 3 Sekunden.


Meines Wissens sind bei den Filmtagen nur Demoreifen erlaubt. Ich kann mich allerdings nicht dran erinnern welchem Reifentyp die vom Grip entsprechen - vermutlich nicht Hypersoft oder weicher/schneller. Die Zeit wird schon wegen des Reifenfaktors langsamer sein.
Die Zeit, die hier als Referenz aufgeführt wird aus dem FT1 lag bei 1.19.312 (? vermutlich Hypersoft) ?, während des Qualifyings fuhr Ericsson jedoch 1.16.513. auf Hypersoft.
Da es keine/weniger Rahmenrennen gibt muss in Mexiko erstmal der Staub von der Strecke gefegt werden. Ich würde daher - ohne Frau Calderon etwas böses zu wollen - schätzen, dass ihre Zeit nicht in der Nähe des Ericsson Niveau wäre, wenn sie gleichzeitig gefahren wären. Das kann man aber auch nicht erwarten, wir erinnern uns noch an 2017er Stroll, der fast den gesamten Williamstest allein verschrottet hat, ohne schnell zu sein. Ein erstes Mal im F1 Auto zu fahren darf man nicht als Wettbewerb verstehen.
Frau Calderon ist in ihrer Rennserie (GP3) im Klassement deutlich schlechter als ihre Teamkollegen, aber das muss man mit Vorsicht geniessen. Fakt ist, Sie hat in der zweiten Hälfte zugelegt und konnte 6* den schwächeren Teamkollegen hinter sich lassen wenn beide ins Ziel kamen. In Punkten liegt sie allerdings deutlich dahinter. Teamkollege 2 Beckmann hat auch erst überzeugt als er zur Saisonhälfte zu Trident gewechselt ist. Sein Nachfolger lag in allen 8 Läufen hinter Tatiana Calderon. Ich würde sagen, dass sie sich achtbar geschlagen hat. Man darf das alles auch nicht überbewerten weil sich die Fahrer entwickeln. Bis zum Spa-Rennen habe ich auch noch geglaubt, dass Mick Schumacher auch im zweiten Jahr nicht voll einschlagen wird. Und dann holt er sich den Titel mit Siegen in Serie. Ergo ist es durchaus möglich das Tatiana Calderon wirklich konkurrenzfähig wird. Hoffen wir es.

Der Spruch mit der Frauenquote war ein Scherz. Fallt nicht auf jeden Blödsinn herein. KeepFighting123 versucht mit seinen überspitzten Statements zum Nachdenken anzuregen. Andere sagen hier ab und zu, er "trollt".
Bild

Benutzeravatar
unclebernie
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4666
Registriert: 27.08.2011, 00:35
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Vandoorne

Re: Tatiana Calderon absolviert 23 Runden im Sauber: "Ein Traum wurde wahr!"

Beitragvon unclebernie » 01.11.2018, 01:34

Team44 hat geschrieben:
KeepFighting123 hat geschrieben:Ich bin für eine Frauenquote in der Formel 1!


Sehe ich kritisch. Wie sollte die Regelung umgesetzt werden, damit alle Teams keinen Vor/Nachteil haben? Fakt ist, es gibt nun mal eben gute Gründe warum bisher noch keine Frau konkurrenzfähig in der Formel 1 unterwegs ist.
Ansonsten gefällt mir natürlich schon der Gedanke. Durch dieses Aufzwingen in der Formel 1 hätte das gravierende positive Folgen der Nachwuchsserien und -programme der Team, das sich bis in die Kartligen ziehen würde.


Tipp der Woche. Nichts, aber auch rein gar nichts, was KeepFighting123 von sich gibt, ist ernst gemeint.
Korruption im Sport (Stand 2018)

1. FIA
2. Alle Schiedsrichter des Fußballs, der NBA und NFL

Quelle: Statista

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3403
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Tatiana Calderon absolviert 23 Runden im Sauber: "Ein Traum wurde wahr!"

Beitragvon Dr_Witzlos » 01.11.2018, 01:40

Sportsmann hat geschrieben:
abloo hat geschrieben:
Hoto hat geschrieben:Für die aller ersten 23 Runden in einem F1 Auto ist die Zeit doch gar nicht so schlecht.


besonders das waren nur 100 km und sie war nur 3 sekunden langsamer als der TetraPak Schwede?

F60 hat geschrieben:"nur" 3 Sekunden.


Meines Wissens sind bei den Filmtagen nur Demoreifen erlaubt. Ich kann mich allerdings nicht dran erinnern welchem Reifentyp die vom Grip entsprechen - vermutlich nicht Hypersoft oder weicher/schneller. Die Zeit wird schon wegen des Reifenfaktors langsamer sein.
Die Zeit, die hier als Referenz aufgeführt wird aus dem FT1 lag bei 1.19.312 (? vermutlich Hypersoft) ?, während des Qualifyings fuhr Ericsson jedoch 1.16.513. auf Hypersoft.
Da es keine/weniger Rahmenrennen gibt muss in Mexiko erstmal der Staub von der Strecke gefegt werden. Ich würde daher - ohne Frau Calderon etwas böses zu wollen - schätzen, dass ihre Zeit nicht in der Nähe des Ericsson Niveau wäre, wenn sie gleichzeitig gefahren wären. Das kann man aber auch nicht erwarten, wir erinnern uns noch an 2017er Stroll, der fast den gesamten Williamstest allein verschrottet hat, ohne schnell zu sein. Ein erstes Mal im F1 Auto zu fahren darf man nicht als Wettbewerb verstehen.
Frau Calderon ist in ihrer Rennserie (GP3) im Klassement deutlich schlechter als ihre Teamkollegen, aber das muss man mit Vorsicht geniessen. Fakt ist, Sie hat in der zweiten Hälfte zugelegt und konnte 6* den schwächeren Teamkollegen hinter sich lassen wenn beide ins Ziel kamen. In Punkten liegt sie allerdings deutlich dahinter. Teamkollege 2 Beckmann hat auch erst überzeugt als er zur Saisonhälfte zu Trident gewechselt ist. Sein Nachfolger lag in allen 8 Läufen hinter Tatiana Calderon. Ich würde sagen, dass sie sich achtbar geschlagen hat. Man darf das alles auch nicht überbewerten weil sich die Fahrer entwickeln. Bis zum Spa-Rennen habe ich auch noch geglaubt, dass Mick Schumacher auch im zweiten Jahr nicht voll einschlagen wird. Und dann holt er sich den Titel mit Siegen in Serie. Ergo ist es durchaus möglich das Tatiana Calderon wirklich konkurrenzfähig wird. Hoffen wir es.

Der Spruch mit der Frauenquote war ein Scherz. Fallt nicht auf jeden Blödsinn herein. KeepFighting123 versucht mit seinen überspitzten Statements zum Nachdenken anzuregen. Andere sagen hier ab und zu, er "trollt".


Ich finde den Gedanken Nobel den Sauber verfolgt und das würde auch einen Impuls auslösen. Aber man muss sowas auch richtig fördern. Da betreibt Sauber aus meiner Sicht Pionierarbeit.

Klar haben Frauen einen Physischen Nachteil, aber da verweise ich mal auf die Rally-WM der 80er. (auch wenn das nicht mit heute zu vergleichen ist) als Walther Röhrl gegen Michéle Mouton um die Rally-WM kämpften.

Das hat's auch funktioniert. Warum nicht in der F1. Ich denke, da liegt noch Potenzial drin. Dass sie vielleicht in ein paar Jahren als konstante Punktefahrerin an den Start gehen kann.

Benutzeravatar
KeepFighting123
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 548
Registriert: 10.10.2017, 20:46

Re: Tatiana Calderon absolviert 23 Runden im Sauber: "Ein Traum wurde wahr!"

Beitragvon KeepFighting123 » 01.11.2018, 02:40

unclebernie hat geschrieben:
Team44 hat geschrieben:
KeepFighting123 hat geschrieben:Ich bin für eine Frauenquote in der Formel 1!


Sehe ich kritisch. Wie sollte die Regelung umgesetzt werden, damit alle Teams keinen Vor/Nachteil haben? Fakt ist, es gibt nun mal eben gute Gründe warum bisher noch keine Frau konkurrenzfähig in der Formel 1 unterwegs ist.
Ansonsten gefällt mir natürlich schon der Gedanke. Durch dieses Aufzwingen in der Formel 1 hätte das gravierende positive Folgen der Nachwuchsserien und -programme der Team, das sich bis in die Kartligen ziehen würde.


Tipp der Woche. Nichts, aber auch rein gar nichts, was KeepFighting123 von sich gibt, ist ernst gemeint.


Richtig. Das war ein Witz. Dabei habe ich doch extra meine lustige Witz-Stimme benutzt.

Benutzeravatar
Gerer-Bub
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 353
Registriert: 10.03.2017, 14:16
Lieblingsfahrer: VET, MSC, RIC, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, Renault

Re: Tatiana Calderon absolviert 23 Runden im Sauber: "Ein Traum wurde wahr!"

Beitragvon Gerer-Bub » 01.11.2018, 08:58

KeepFighting123 hat geschrieben:
unclebernie hat geschrieben:
Team44 hat geschrieben:
Sehe ich kritisch. Wie sollte die Regelung umgesetzt werden, damit alle Teams keinen Vor/Nachteil haben? Fakt ist, es gibt nun mal eben gute Gründe warum bisher noch keine Frau konkurrenzfähig in der Formel 1 unterwegs ist.
Ansonsten gefällt mir natürlich schon der Gedanke. Durch dieses Aufzwingen in der Formel 1 hätte das gravierende positive Folgen der Nachwuchsserien und -programme der Team, das sich bis in die Kartligen ziehen würde.


Tipp der Woche. Nichts, aber auch rein gar nichts, was KeepFighting123 von sich gibt, ist ernst gemeint.


Richtig. Das war ein Witz. Dabei habe ich doch extra meine lustige Witz-Stimme benutzt.


:lol: :lol: :lol:
keepfightingmichael

Manisch
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 551
Registriert: 28.03.2017, 08:51

Re: Tatiana Calderon absolviert 23 Runden im Sauber: "Ein Traum wurde wahr!"

Beitragvon Manisch » 01.11.2018, 09:00

Warum gibt es eigentlich keine superreiche Frauen-Aktivistin, die sich sagt "Hey, ich mache jetzt mein eigenes F1-Team, mit einer rein weiblichen Fahrerpaarung!"?

Alleine durch die PR sollte sich das Startgeld schon wieder rausholen lassen.

Praha
Boxenluder
Beiträge: 1
Registriert: 01.11.2018, 10:36
Lieblingsfahrer: Kimi
Lieblingsteam: Stefan Grand Prix :)

Re: Tatiana Calderon absolviert 23 Runden im Sauber: "Ein Traum wurde wahr!"

Beitragvon Praha » 01.11.2018, 12:22

Tatiana und Kimi bei Sauber! Das wäre eine wirklich coole Fahrerpaarung :)


Zurück zu „Testberichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste