Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Redaktion » 17.09.2018, 06:09

Sebastian Vettel hat 2018 den besten Ferrari seit langem, doch er und das Team gehen leichtfertig mit ihrer Riesenchance um, Weltmeister zu werden
Lewis Hamilton, Sebastian Vettel

Sebastian Vettel droht die WM-Chance 2018 durch die Hände zu rutschen

Liebe Leser,

beginnen wir bei der guten Nachricht: Sebastian Vettel hat schon mal mehr als 40 Punkte Rückstand gehabt in einer Saison und ist am Ende trotzdem noch Weltmeister geworden. 2012 war das so, als ihm zwischenzeitlich 44 Punkte auf Fernando Alonso fehlten. Und 2010 hatte er sechs Rennen vor Schluss zwar nicht 40, aber 31 Punkte Rückstand.

2018 ist also noch keine Mission impossible.

Und trotzdem hat der viermalige Champion Grund genug, nach dem "Night-Race" in Singapur schlecht zu schlafen.

Treue Leser dieser meiner Kolumne (und Hörer des Podcasts 'Starting Grid') wissen genau, dass ich schon seit dem ersten Saisonrennen zwei Dinge predige. Erstens: Lewis Hamilton und Mercedes sind stark genug, spätestens nach der Sommerpause ihre volle Stärke zu entfalten und Weltmeister zu werden, allen Formschwankungen zum Trotz.

Zweitens: Williams wird Letzter in der Konstrukteurs-WM.

Beide Tipps scheinen auf sehr gutem Kurs zu sein.


Fotostrecke: GP Singapur: Fahrernoten der Redaktion

Sergio Perez (6): Diese Vorstellung ist nur mit zu viel Tequila zu erklären. Wie er Sirotkin reingefahren ist, hatte Züge von Vettels Rammstoß gegen Hamilton in Baku. Dafür muss er gesperrt werden! Auch gegen Ocon hat er nach außen gezuckt und den Teamkollegen so abgeschossen. Schade, denn in Sachen Speed war es ein top Wochenende!

Sergio Perez (6): Diese Vorstellung ist nur mit zu viel Tequila zu erklären. Wie er Sirotkin reingefahren ist, hatte Züge von Vettels Rammstoß gegen Hamilton in Baku. Dafür muss er gesperrt werden! Auch gegen Ocon hat er nach außen gezuckt und den Teamkollegen so abgeschossen. Schade, denn in Sachen Speed war es ein top Wochenende!

Nach Hamiltons Sieg in Monza konnte man noch irgendwie argumentieren: "Okay, Vettel und Ferrari haben derzeit eine Pechsträhne, aber auch das bessere Auto. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Knoten platzt, und gerade in Singapur wird Mercedes ohnehin unter die Räder kommen."

Die Realität ist eine andere: Hamilton/Mercedes haben nach Singapur nicht nur 40 Punkte Vorsprung, sondern auch wieder das schnellste Auto. Die silberne Traumfabrik in Brackley und Brixworth hat in den letzten Wochen die richtigen Updates ausgespuckt, die am Ende mit dem WM-Titel belohnt werden.

Vettel hat sich das selbst zuzuschreiben. Er hatte in mehr Rennen als Hamilton die besseren Karten. Und er hat 2018 schon mehr als die 40 Punkte liegen gelassen, die ihm momentan fehlen.

In Baku war er beim Re-Start zu aggressiv und verwandelte einen sicheren zweiten Platz in einen vierten. In Hockenheim warf er einen sicheren Sieg weg. Und auch in Monza hätte er ein Auto gehabt, mit dem er hätte gewinnen können, wenn er sich nicht beim Versuch, Hamilton zu überholen, gedreht hätte.

Sebastian Vettel

Ferrari verspielt mit schlechten Entscheidungen viele Punkte

Kleinere Patzer wie die Kollision mit Valtteri Bottas in Le Castellet oder die Grid-Strafe wegen des Blockierens von Carlos Sainz im Spielberg-Qualifying wollen wir hier gar nicht erst aufzählen.

Die Realität ist: Vettel wirkt 2018 zwar nach außen so gelassen wie noch nie in seiner Karriere, macht aber Fehler, die ihm in den ersten drei Ferrari-Jahren nicht passiert sind. Und das tut jetzt, wo er den besten Ferrari seit langem unterm Hintern hat, doppelt weh.

Aber es ist nicht nur Vettel, der den WM-Titel verspielt, sondern auch Ferrari als Team trifft schlechte Entscheidungen. Zum Beispiel die, in Monza nicht WM-Aspirant Vettel im Windschatten zur Pole zu ziehen, sondern Kimi Räikkönen, der zu jenem Zeitpunkt schon gefeuert war. Es ist ehrenhaft, dass Ferrari nicht auf Stallregie setzt. Aber auch ein bisschen naiv.

Oder Vettel in Singapur früh an die Box zu holen und auf Ultrasofts in einen 47-Runden-Stint zu schicken. Hätte Hamilton nicht dermaßen gebummelt, wäre Vettel vielleicht sogar gezwungen gewesen, einen zweiten Reifenwechsel zu absolvieren. Dann wäre er vom Podium gerutscht. So gesehen muss man festhalten: Ferrari ist gestern mit einem blauen Auge davongekommen.

Währenddessen läuft die Mercedes-Titelmaschine wie mit allerfeinstem Petronas-Öl geschmiert. Hamilton gewinnt die Rennen, wenn er nicht das schnellste Auto hat, und er gewinnt sie auch, wenn er das schnellste Auto hat. Er fährt - siehe Qualifying - in der Form seines Lebens. Und wie immer kann er seine besten Leistungen abrufen, wenn der Druck am höchsten ist.

Den Eindruck hat man bei Vettel nicht. Zumindest nicht momentan.

Es wird jetzt schon ein hartes Stück Arbeit, das Gigantenduell noch zu drehen und vor Hamilton den fünften WM-Titel zu erobern. Selbst wenn Vettel von jetzt an jedes Rennen vor Hamilton gewinnen sollte, käme er mit fünf Punkten Rückstand zum Finale nach Abu Dhabi. Und die Red Bulls sind - streckenspezifische Stärke in Singapur mal außen vor - nicht so stark, dass sie regelmäßig zwischen Ferrari und Mercedes fahren können.

"Aufgegeben wird höchstens ein Brief", hat einer meiner früheren Wegbegleiter im Schachverein immer gesagt. Vettel, das weiß ich, hat die gleiche Mentalität. Er glaubt noch daran.

Ich nicht mehr.

Ihr
Christian Nimmervoll

PS: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat, nämlich Fernando Alonso, das gibt's in der Schwesterkolumne auf de.motorsport.com nachzulesen, verfasst diesmal nicht von Stefan Ehlen, sondern von meinem Kollegen Dominik Sharaf.

PPS: Folgen Sie mir oder meinen Kollegen auf Twitter unter @MST_ChristianN!


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 18.10.2018, 10:41, insgesamt 35-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

harke
Mechaniker
Beiträge: 221
Registriert: 19.04.2014, 09:09

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon harke » 17.09.2018, 08:19

Nach dem Rennen in Hockenheim habe ich schon gesagt, dass die WM entschieden ist und es ist nun wirklich jedem klar, dass Vettel keine Chancen hat noch den Titel zu holen.

focuset
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 891
Registriert: 13.07.2009, 14:48

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon focuset » 17.09.2018, 08:28

Es ist schon unglaublich wie Vettel und Ferrari diese WM fast schon fahrlässig wegwerfen. Mit so einem starken Auto so viele Fehler zu begehen, macht fast schon sprachlos. Wie man es mit einem gleichen oder leicht schwächeren Auto besser macht, zeigt Ham eindrücklich. Ich bin zwar überhaupt kein Ham-Fan, muss aber neidlos anerkennen, dass er einfach kaum Fehler macht. Da werden solche Desaster Wochenenden wie dieses nicht verziehen und führen zu keinem Titel. Seit der Sommerpause scheint bei Ferrari der Wurm drin zu sein, obwohl das Auto absolut konkurrenzfähig ist.
Daher verwundert es mich nicht, dass Ferrari das Experiment Leclerc eingegangen ist. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wenn dieses Experiment total scheitern sollte, Kimi während der laufenden Saison zurück geholt werden wird. Deshalb macht Kimi`s Wechsel zu Sauber u.a. auch Sinn. Wenn man ihn zurückholen will, dann geht es sicher am einfachsten mit Sauber, als bei einem anderen Team.

guxxn
Streckenposten
Beiträge: 151
Registriert: 05.12.2016, 13:56

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon guxxn » 17.09.2018, 08:39

gerade in dieser Phase der saison dürften solche fehler nicht mehr passieren!

sollte ferrari/vet die WM verlieren dann sind alle beteiligten schuld! das team wegen fehlentscheidungen und vettel weil er zeitweise wie ein kleines kind fährt!

bin HAM fan und freue mich riesig über die entwicklung- sowohl bei HAM als auch beim team aber abgerechnet wird trotzdem erst wenn rechnerisch nichts mehr geht...deshalb wünsche ich mir bei HAM/mercedes weiter auf konstanz und leistung.

und wenn man bedenkt wie HAM überhaupt derzeit um die welt fliegt (modeschau, eigene kollektion, etc) dann ist das wirklich eine mega leistung von ihm- trotzdem so abzuliefern! hut ab...

Benutzeravatar
G.E.
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2886
Registriert: 18.01.2013, 20:55
Wohnort: Viñuela, España
Kontaktdaten:

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon G.E. » 17.09.2018, 08:43

Das hätte es zu Schumachers Zeiten nicht gegeben.
Der hat eine ganz andere Stellung im Team gehabt und der hätte dem Team den Marsch geblasen, mit so einer Taktik.

Es ist nicht wirklich alles verloren, aber es wird immer schwerer für Ferrari, nach vorn zu kommen.
150 Siegpunkte gibt es noch.
Da müsste aber Vettel jedes Rennen gewinnen und Hamilton nur zweiter werden.

Ich sehe da sehr schwarz für Ferrari.
Oder silber?
Soll ja keine Anspielung auf die Hautfarbe sein.

Jedenfalls muss man Hamilton und Mercedes zum Gesamtpaket, zum Zusammenhalt, zum Rückhalt für ihren Topfahrer, gratulieren.
Gefällt mir zwar nicht, aber das muss man jetzt mal neidlos anerkennen.
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn gerne behalten.

Benutzeravatar
Pastor13
Gridgirl
Beiträge: 61
Registriert: 03.02.2016, 16:52
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo
Lieblingsteam: Renault - Racing Point Force
Wohnort: Italy

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Pastor13 » 17.09.2018, 08:45

Leider hat VET jetzt noch einen Gegner mehr. Nach HAM und RAI und wie er sagt, sich selbst, muss er jetzt auch noch gegen sein eigenes Team kämpfen.

Lsadno
Mechaniker
Beiträge: 279
Registriert: 29.06.2017, 12:36

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Lsadno » 17.09.2018, 08:55

ferrari ist bestimmt nicht das überlegene auto - die beiden nehmen sich in summe nicht viel. ein paar rennen hat mercedes die oberhand, dann wieder ferrari.

man muss aber konstantieren, dass ferrari und insbesondere vettel doch schon arg viele punkte vergeben haben. bei hamilton sieht es nicht so schlimm aus, da ihm keine offensichtlichen fehler unterlaufen sind, seine performance zu beginn der saison war aber doch an einigen wochenende wirklich schwach. aber er hat davon profitiert, dass er es einfach ins ziel gebracht hat und die gegner haben die punkte selbstständig weggeschmissen. bahrain, china, baku, montreal, österreich - all das waren wahrlich keine glanzleistungen von ihm, aber dennoch hat er seine podien gehabt und in baku sogar den sieg geerbt. seit hockenheim, als ferrari in begriff war, die oberhand zu erlangen in diesem duell, ist er wie ausgewechselt. der fehler vettels war der wahnsinn; das team, das ihn aber rundenlang hinter raikkonen festhielt, der ohnehin keine realistische sieg chancen hatte, war der auslöser.

ich halte nichts davon, *einen* schuldigen zu bekennen. sie gewinnen gemeinsam, sie verlieren gemeinsam. vettel und ferrari haben sich das gleichermaßen eingebrockt.

vettel glaubt hoffentlich noch dran, ich tu es mittlerweile auch nicht mehr. ich war eigentlich so überzeugt, dass singapur die wende einleiten wird und vettel den flow in die nächsten rennen mitnehmen kann. nichts da, genau das gegenteil ist der fall. das tut weh.

Benutzeravatar
Connaisseur
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2371
Registriert: 16.07.2010, 11:24

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Connaisseur » 17.09.2018, 08:59

Tja, woran liegts, dass Ferrari und Vettel wieder mal die WM versemmeln?
- Zu leichtfertig und teilweise arrogant, weil man meint sowieso das schnellste Auto zu haben
- der Tod des großen Bosses Marchionne, den das gesamte Team so durcheinander bringt
- zu unkonzentriert und Defizite in der Taktik, gerade wenn es um einen Nr.1 und Nr.2 Status der Fahrer geht

Vermutlich etwas von allem. Ich würde behaupten, dass ein Alonso nun wohl besser im selben Ferrari dastehen würde. Aber auch von Ferrari bin ich nur noch enttäuscht, gerade was Taktik und Strategie sowohl außerhalb als auch auf der Strecke angeht. Es kommt mir teilweise so vor, als wäre es ihnen egal, ob Vettel nun vor Raikkönen steht. Sowas gabs unter Todt sicherlich nicht, und da steht ein Arrivabene momentan auch ganz schön blöd da.
Ist ja schön und gut, dass er die Schuld komplett auf sich nimmt, aber wenns diese Saison wieder nix wird, dann sollte man sich evtl. nach einem Teamchef mit klaren Strukturen umschauen. Bei dem Punktestand ist das inakzeptabel beide Fahrer frei fahren zu lassen und die klare Nr.2 vor dem Titelanwärter rumgurken zu lassen.

Tomek333
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 514
Registriert: 15.08.2013, 14:57

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Tomek333 » 17.09.2018, 09:17

Als Alonso bei Ferrari gescheitert ist
hat man gesagt das er das Team nicht gut führen konnte
wie zb Schumacher der es geschafft hat das Team hinter sich zu bringen .

Das kreide ich Vettel auch an, er schafft es nicht die Leute bei Ferrari
auf seine Seite zu ziehen, beachtlich ,ich denke das im Hintergrund
einiges im argen liegt.
Ein Kimi der 5 Jahre siglos bei Ferrari fährt ( Ferrari Negativ Rekord oder?)
hat das gleiche oder sogar bessere standing bei Ferrari als Vettel.
Da stimmt etwas nicht.

Ein Lerclerc hat ein 4 Jahres Vertrag. Der wird nicht als Probe in ein
Ferrari gesteckt um ihn eventuell auszutauschen gegen einen 40 jährigen Kimi
sondern damit er den Titel hollen soll da Vettel es mental nicht auf die Reihe
bekommt.

Ich denke der Fahrfehler von Hockenheim hatte ein K.o Schlag wirkung
auf Vettel und Ferrari. Ich denke da war klar wir holen Leclerc und können nicht einfach
weiter machen.

Wann ist eigentlich das letzte mal ein Fahrer in Führung liegend
durch ein Fahrfehler ausgeschieden? Kann mich die letzten 10-15 Jahre
nicht daran erinnern.

Bis wann geht den Vettels Vertrag? Wer könnte ihn ablösen bei Ferrari
falls 2019 so wie die letzten 2 Jahre läuft?
Vettel ist auch nicht mehr der jüngste.
Zuletzt geändert von Tomek333 am 17.09.2018, 09:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 515
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Ferrarista1985 » 17.09.2018, 09:22

Connaisseur hat geschrieben:Tja, woran liegts, dass Ferrari und Vettel wieder mal die WM versemmeln?
- Zu leichtfertig und teilweise arrogant, weil man meint sowieso das schnellste Auto zu haben
- der Tod des großen Bosses Marchionne, den das gesamte Team so durcheinander bringt
- zu unkonzentriert und Defizite in der Taktik, gerade wenn es um einen Nr.1 und Nr.2 Status der Fahrer geht

Vermutlich etwas von allem. Ich würde behaupten, dass ein Alonso nun wohl besser im selben Ferrari dastehen würde. Aber auch von Ferrari bin ich nur noch enttäuscht, gerade was Taktik und Strategie sowohl außerhalb als auch auf der Strecke angeht. Es kommt mir teilweise so vor, als wäre es ihnen egal, ob Vettel nun vor Raikkönen steht. Sowas gabs unter Todt sicherlich nicht, und da steht ein Arrivabene momentan auch ganz schön blöd da.
Ist ja schön und gut, dass er die Schuld komplett auf sich nimmt, aber wenns diese Saison wieder nix wird, dann sollte man sich evtl. nach einem Teamchef mit klaren Strukturen umschauen. Bei dem Punktestand ist das inakzeptabel beide Fahrer frei fahren zu lassen und die klare Nr.2 vor dem Titelanwärter rumgurken zu lassen.


Man kann Ferrari ganz sicher keine Arroganz vorwerfen. ganz im Gegenteil, man ist demütig und auchnach Siegen ist Arrivabene stets bemüht, keine Höhenflüge zuzulassen.

Es liegt wohl eher daran, dass sowohl Vettel als auch Ferrari Schnitzer drin hatten. Das ist Fakt.

Mit Arrivabene hat Ferrari endlich mal wieder einen starken Teamleader. Ihn jetzt zu feuern oder zu ersetzen halte ich für das völlig falsche Signal. Der Tod von Marchionne ist, so krass es auch klingt, kompensierbar. Ich denke nicht, dass Ferrari nun zerbrechen wird und sooo uneinholbar ist der Rückstand nun auch wieder nicht. Lass den Hamilton 1x ausfallen und zack ist Vettel wieder dran...

To finish first, you have to finish first! Es mag sein, dass Ferrari wieder leer ausgeht. Aber jede Serie endet irgendwann...

Soll der bessere gewinnen und das ist im Moment Hamilton und Mercedes.

Benutzeravatar
Somperle
Gridgirl
Beiträge: 59
Registriert: 24.07.2017, 09:34
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari, Minardi

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Somperle » 17.09.2018, 09:24

F1 ist ein Witz!!! Mercedes hatte diese 1 sek auf Ferrari immer! alles andere war "fake!".. leider.. es ist sieht so aus, das hier ein Spiel alla US Wrestling auf die Zuschauer gespielt wird..

CompraF1
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 697
Registriert: 12.08.2010, 12:43
Lieblingsfahrer: Kevin Magnussen
Lieblingsteam: Jordan, Minardi
Wohnort: In Thüringen

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon CompraF1 » 17.09.2018, 09:24

Alle die gegen Sirotkin waren, sollten schlecht geschlafen haben. Er macht endlich das was alle wollen und er wird beleidigt und beschimpft. Bis auf das Manöver gegen Hartley war das pures racing. Eine Schande wer was anderes behauptet. Er kämpft um einen Vertrag in der Formel 1 und muss sich beweisen. Für mich sogar Fahrer des Rennens. Sollte irgend einer der Meinung sein das racing und fighten nicht zur Formel 1 gehört der hat den Sinn der Rennserie nicht verstanden.
Faszination Gaston Mazzacane und Minardi

Benutzeravatar
plastikschaufel
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1114
Registriert: 20.02.2014, 11:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikönnen
Lieblingsteam: Red Bull Racing

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon plastikschaufel » 17.09.2018, 09:30

Dieses Jahr hätte man seit langem nochmal die besten Chancen gehabt. Leider wieder mal zu wenig davon genutzt.

Wird wohl noch ne Weile Formel Mercedes bleiben.
Zuletzt geändert von plastikschaufel am 17.09.2018, 09:30, insgesamt 1-mal geändert.

Tomek333
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 514
Registriert: 15.08.2013, 14:57

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Tomek333 » 17.09.2018, 09:30

CompraF1 hat geschrieben:Alle die gegen Sirotkin waren, sollten schlecht geschlafen haben. Er macht endlich das was alle wollen und er wird beleidigt und beschimpft. Bis auf das Manöver gegen Hartley war das pures racing. Eine Schande wer was anderes behauptet. Er kämpft um einen Vertrag in der Formel 1 und muss sich beweisen. Für mich sogar Fahrer des Rennens. Sollte irgend einer der Meinung sein das racing und fighten nicht zur Formel 1 gehört der hat den Sinn der Rennserie nicht verstanden.


Stimme dir 100% zu
Hab das im Livethread geschrieben
Sirotkin Man of the Race
Wie ein Löwe gekämpft ubd Chance auf Punkte waren ja da.

Aber den meisten fehlt, vorallem danner und wasser die Rennübersicht

f1fun
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1199
Registriert: 24.08.2014, 20:06

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon f1fun » 17.09.2018, 09:36

Man könnte langsam auch mal Pirelli schlecht schlafen lassen.

Von ihrer Ankündigung für Zwei-Stopp-Rennen zu sorgen ist nichts übrig geblieben.

viewtopic.php?t=56202


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast