Wolff versteht Wechsel von Red Bull zu Honda

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Wolff versteht Wechsel von Red Bull zu Honda

Beitragvon Redaktion » 12.07.2018, 16:13

Toto Wolff versteht die Entscheidung von Red Bull, Renault den Rücken zu kehren und zu Honda zu wechseln - Er spricht von einer sinnvollen Entscheidung
Max Verstappen

Mit Honda-Power zum Titel? Schafft Red Bull den Wandel?

Die Zeichen stehen auf Wandel beim Formel-1-Team von Red Bull. Auch wenn der Vertrag mit Honda noch nicht unterschrieben sei, wird das Topteam im Jahr 2019 auf Honda-Motoren vertrauen und Renault den Rücken kehren. Laut Mercedes-Teamchef Toto Wolff ist es eine sinnvolle Entscheidung, einen Deal mit den Japanern einzugehen, wenn das Team den Titel holen will.

"Ich verstehe, warum sie das gemacht haben", sagt der Mercedes-Teamchef. "Der Weg zum Titel führt wahrscheinlich nur über einen Werksstatus." Red Bull wisse, dass kurzfristig Rückschläge den Erfolg eindämmen könnten, so Wolff. Langfristig sei der Wechsel von Renault zu Honda aber eine "nachvollziehbare Entscheidung". Honda habe in der Königsklasse eine ausgezeichnete Geschichte und die Ressourcen, um auch in der Gegenwart wieder erfolgreich zu werden.

Für Mercedes sei es ebenfalls wichtig, in der Formel 1 eine Markenvielfalt zu haben. Die Motorenlieferanten, Unternehmen und auch Hersteller seien das Herz der Königsklasse. Wolff sagt: "Je mehr von ihnen in die Formel 1 kommen, desto besser ist es für uns und den gesamten Sport. Für mich besteht kein Zweifel, dass sie wettbewerbsfähig sein werden." Da Toro Rosso bereits mit Honda-Antrieben unterwegs ist, sei der Schritt von Red Bull die logische Konsequenz.


Grand Prix von Großbritannien - Sonntag

Sebastian Vettel (Ferrari), Valtteri Bottas (Mercedes), Kimi Räikkönen (Ferrari) und Lewis Hamilton (Mercedes)

Sebastian Vettel (Ferrari), Valtteri Bottas (Mercedes), Kimi Räikkönen (Ferrari) und Lewis Hamilton (Mercedes)

"Mit dem technischem Know-how und den Ressourcen von Red Bull erhält Honda eine tolle Hilfe, um ihre Antriebe weiterzuentwickeln", meint der Mercedes-Teamchef. "Von außen betrachtet ist es für alle Parteien der richtige Schritt." Der Status eines Werksteams würde sich langfristig auszahlen meint, Wolff. Kurzfristig würde aber viel Arbeit auf Honda und Red Bull zukommen. Er fügt hinzu: "Ich freue mich auf engere Kämpfe mit Red Bull und Honda."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 12.07.2018, 16:15, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Steve Warson
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1501
Registriert: 09.11.2013, 20:51
Wohnort: Südniedersachsen

Re: Wolff versteht Wechsel von Red Bull zu Honda

Beitragvon Steve Warson » 12.07.2018, 16:22

Redaktion hat geschrieben: :chat: "Mit dem technischem Know-how und den Ressourcen von Red Bull erhält Honda eine tolle Hilfe, um ihre Antriebe weiterzuentwickeln", meint der Mercedes-Teamchef. "Von außen betrachtet ist es für alle Parteien der richtige Schritt." Der Status eines Werksteams würde sich langfristig auszahlen meint, Wolff. Kurzfristig würde aber viel Arbeit auf Honda und Red Bull zukommen. Er fügt hinzu: "Ich freue mich auf engere Kämpfe mit Red Bull und Honda."

Meint TW den Kampf um Platz zwei/drei in der KWM? SCNR :mrgreen:

Benutzeravatar
HovercraftFullOfEels
Streckenposten
Beiträge: 163
Registriert: 23.02.2013, 02:11

Re: Wolff versteht Wechsel von Red Bull zu Honda

Beitragvon HovercraftFullOfEels » 12.07.2018, 17:48

"Ich freue mich auf engere Kämpfe mit Red Bull und Honda."
Meint TW den Kampf um Platz zwei/drei in der KWM? SCNR :mrgreen:

Genau das hab ich auch gedacht - wenn es wirklich deutlich enger zwischen Red Bull und Mercedes werden würde, wäre Wolff der erste, der sich gar nicht darüber freuen würde. Auch wenn die Aussage, dass die F1 von mehr konkurrenzfähigen Herstellern profitieren würde, natürlich richtig ist.

valnar77
Mechaniker
Beiträge: 259
Registriert: 10.06.2014, 17:26

Re: Wolff versteht Wechsel von Red Bull zu Honda

Beitragvon valnar77 » 12.07.2018, 17:59

Sie hatten AFAIK Werksstatus bei Renault. Was soll sich bei Honda nun ändern? Ich meine, ich verstehe das "Experiment" schon, aber ich glaube nicht, dass man nur mit dem "Werksstatus" WM werden kann. Aktuell sind sie ja auch nicht komplett schlecht. Im Gegensatz zu MCL liefern sie wenigstens auf Chassisseite. Sobald der Motor - egal ob Honda oder Renault, konkurrenzfähig zu FER und MER ist, mischt RBR noch öfter vorne mit.

Benutzeravatar
Klemsi
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 380
Registriert: 07.06.2013, 08:38
Lieblingsfahrer: Vettel
Lieblingsteam: wo Vettel fährt und ein wenig
Wohnort: Ösistan

Re: Wolff versteht Wechsel von Red Bull zu Honda

Beitragvon Klemsi » 12.07.2018, 18:19

valnar77 hat geschrieben:Sie hatten AFAIK Werksstatus bei Renault. Was soll sich bei Honda nun ändern? Ich meine, ich verstehe das "Experiment" schon, aber ich glaube nicht, dass man nur mit dem "Werksstatus" WM werden kann. Aktuell sind sie ja auch nicht komplett schlecht. Im Gegensatz zu MCL liefern sie wenigstens auf Chassisseite. Sobald der Motor - egal ob Honda oder Renault, konkurrenzfähig zu FER und MER ist, mischt RBR noch öfter vorne mit.


Ja, aber bereits nächstes Jahr könnte der Werksstatus für RB Geschichte sein...
Nahezu die Hälfte der Leute ist dümmer als der Durchschnitt...

CrAzyPsyCho
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2159
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Wolff versteht Wechsel von Red Bull zu Honda

Beitragvon CrAzyPsyCho » 12.07.2018, 18:27

Ich bezweifle ja, dass Honda es schafft den Motor konkurrenzfähig zu bekommen. Sind ja nun schon paar Jahre vergangen und so große Fortschritte sieht man da jetzt nicht.

Benutzeravatar
F1 Noob
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2392
Registriert: 26.06.2011, 15:58
Lieblingsfahrer: J. P. Montoya

Re: Wolff versteht Wechsel von Red Bull zu Honda

Beitragvon F1 Noob » 12.07.2018, 19:30

valnar77 hat geschrieben:Sie hatten AFAIK Werksstatus bei Renault. Was soll sich bei Honda nun ändern? Ich meine, ich verstehe das "Experiment" schon, aber ich glaube nicht, dass man nur mit dem "Werksstatus" WM werden kann. Aktuell sind sie ja auch nicht komplett schlecht. Im Gegensatz zu MCL liefern sie wenigstens auf Chassisseite. Sobald der Motor - egal ob Honda oder Renault, konkurrenzfähig zu FER und MER ist, mischt RBR noch öfter vorne mit.


Red Bull könnte den Vorteil haben, den Mercedes und Ferrari schon länger genießen: Den Motor und das Chassis von Anfang an aufeinander abzustimmen und nicht irgendwann erst mit der PU rechnen zu müssen. Ob der Vorteil wirklich so groß ist? Warten wir mal ab.

Benutzeravatar
chrisspeed
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 510
Registriert: 27.10.2012, 07:44
Lieblingsfahrer: Hakkinen, Raikkonen

Re: Wolff versteht Wechsel von Red Bull zu Honda

Beitragvon chrisspeed » 13.07.2018, 07:14

CrAzyPsyCho hat geschrieben:Ich bezweifle ja, dass Honda es schafft den Motor konkurrenzfähig zu bekommen. Sind ja nun schon paar Jahre vergangen und so große Fortschritte sieht man da jetzt nicht.


Abwarten, der Motor war auch noch nie in einem Top Chassis, sodass man schlecht Rückschlüsse ziehen kann!

Vaastdreiwer
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2895
Registriert: 26.04.2013, 11:49

Re: Wolff versteht Wechsel von Red Bull zu Honda

Beitragvon Vaastdreiwer » 13.07.2018, 09:16

chrisspeed hat geschrieben:
CrAzyPsyCho hat geschrieben:Ich bezweifle ja, dass Honda es schafft den Motor konkurrenzfähig zu bekommen. Sind ja nun schon paar Jahre vergangen und so große Fortschritte sieht man da jetzt nicht.


Abwarten, der Motor war auch noch nie in einem Top Chassis, sodass man schlecht Rückschlüsse ziehen kann!

Das Top-Chassis wird nicht viel daran ändern, dass die Leistung und Zuverlässigkeit nicht gegeben sind, auch wenn aufgrund der nicht ganz so beengten Platzverhältnisse im TR-Boliden die Schadensquote bisher schon deutlich niedriger ist, als dies bei McLaren der Fall war.
Wobei dort auch oft Teile kaputt gegangen sind, die mit dem Motor nur wenig zu tun hatten (z.B. Getriebe). Bei McLaren sieht man dieses Jahr auch gut, dass es eben nicht nur an Honda gelegen hat. Wobei die Renault-Motoren natürlich auch Semi-Shit sind.

De Facto haben wir auf Motorenseite momentan eine Zweiklassengesellschaft, Mercedes und Ferrari nehmen sich nur wenig (mit leichten Spritverbrauchsvorteil seitens Mercedes), Renault und Honda gurken dafür auch in ähnlicher Position, nur weiter hinten, rum. Umso beeindruckender sind da die Red Bull-Boliden. Ein Merc- oder Fer-Motor im Red Bull wäre wohl unschlagbar. Deswegen bekommen die sowas ja auch nicht ;-)
Wenn die anderen nach Hause gehen und sich das Auto in den Pool hängen, sind wir noch da, arbeiten an unseren Eiern und versuchen, noch mehr herauszuquetschen

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15491
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Wolff versteht Wechsel von Red Bull zu Honda

Beitragvon Ferrari Fan 33 » 13.07.2018, 15:44

Redaktion hat geschrieben: Die Zeichen stehen auf Wandel beim Formel-1-Team von Red Bull. Auch wenn der Vertrag mit Honda noch nicht unterschrieben sei....

Diese Sache ist doch schon interessant.

Gegen Ende dieser Saison 2018 wird man doch ganz ohne Motor dastehen, und dann will man einen konkurrenzfähigen Ferrari oder Mercedes - Motor haben, sonst steigt Red Bull aus der Formel 1 aus.

Nicht wahr Red Bull in Person von Mateschitz, Marko, und Horner? Das kennen wir doch schon!
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Woelli38
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2237
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: Wolff versteht Wechsel von Red Bull zu Honda

Beitragvon Woelli38 » 13.07.2018, 16:00

Ferrari Fan 33 hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben: Die Zeichen stehen auf Wandel beim Formel-1-Team von Red Bull. Auch wenn der Vertrag mit Honda noch nicht unterschrieben sei....

Diese Sache ist doch schon interessant.

Gegen Ende dieser Saison 2018 wird man doch ganz ohne Motor dastehen, und dann will man einen konkurrenzfähigen Ferrari oder Mercedes - Motor haben, sonst steigt Red Bull aus der Formel 1 aus.

Nicht wahr Red Bull in Person von Mateschitz, Marko, und Horner? Das kennen wir doch schon!


Dann sollen sie halt gehen... sie werden weder von Mercedes oder Ferrari Motoren bekommen.

Der Gefahr, dem eigenen Motor hinterherzufahren, werden sich beide Hersteller nicht ausliefern...
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:

Benutzeravatar
Steve Warson
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1501
Registriert: 09.11.2013, 20:51
Wohnort: Südniedersachsen

Re: Wolff versteht Wechsel von Red Bull zu Honda

Beitragvon Steve Warson » 13.07.2018, 16:32

Ferrari Fan 33 hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben: Die Zeichen stehen auf Wandel beim Formel-1-Team von Red Bull. Auch wenn der Vertrag mit Honda noch nicht unterschrieben sei....

Diese Sache ist doch schon interessant.

Gegen Ende dieser Saison 2018 wird man doch ganz ohne Motor dastehen, und dann will man einen konkurrenzfähigen Ferrari oder Mercedes - Motor haben, sonst steigt Red Bull aus der Formel 1 aus.

Nicht wahr Red Bull in Person von Mateschitz, Marko, und Horner? Das kennen wir doch schon!

Ich bin mir nicht sicher, aber können Mercedes und Ferrari nicht ablehnen, da sie jeweils insgesamt drei Teams (inkl. eigenem Team) mit Motoren beliefern. Dann müsste einer der anderen Lieferanten einspringen, das hieße Renault oder Honda. Und damit hätte RedBull doch nichts gewonnen.

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15491
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Wolff versteht Wechsel von Red Bull zu Honda

Beitragvon Ferrari Fan 33 » 13.07.2018, 23:28

Steve Warson hat geschrieben:
Ferrari Fan 33 hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben: Die Zeichen stehen auf Wandel beim Formel-1-Team von Red Bull. Auch wenn der Vertrag mit Honda noch nicht unterschrieben sei....

Diese Sache ist doch schon interessant.

Gegen Ende dieser Saison 2018 wird man doch ganz ohne Motor dastehen, und dann will man einen konkurrenzfähigen Ferrari oder Mercedes - Motor haben, sonst steigt Red Bull aus der Formel 1 aus.

Nicht wahr Red Bull in Person von Mateschitz, Marko, und Horner? Das kennen wir doch schon!

Ich bin mir nicht sicher, aber können Mercedes und Ferrari nicht ablehnen, da sie jeweils insgesamt drei Teams (inkl. eigenem Team) mit Motoren beliefern. Dann müsste einer der anderen Lieferanten einspringen, das hieße Renault oder Honda. Und damit hätte RedBull doch nichts gewonnen.

Natürlich können die das ablehnen, auch wenn die kein anderes Team mit Motoren beliefern würden, man kann niemanden zwingen was von sich zu verkaufen. Mir geht es nur darum, dass dieser Dosenverein so eine Masche mit Honda und der ganzen Formel 1 bestimmt durchziehen würde, einfach nur für einen Versuch um an Ferrari oder Mercedes- Motoren ranzukommen.
Bild
Bild
Bild
Bild

CrAzyPsyCho
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2159
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Wolff versteht Wechsel von Red Bull zu Honda

Beitragvon CrAzyPsyCho » 14.07.2018, 00:56

Die Motorenhersteller haben aber Verträge mit den Betreibern der F1. Meines Wissens ist dort auch festgelegt, dass der Hersteller mit den wenigsten Kunden dazu verdonnert werden kann ein Team ohne Motor zu beliefern.
Diese Bedingung haben die Hersteller akzeptiert und können daher schon gezwungen werden etwas zu verkaufen, oder es werden eben Vertragsstrafen fällig.

Aber das wird ja nicht notwendig sein. Redbull und Honda sind sich ja einig.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alonso und Kimi Fan und 7 Gäste