Williams-Team laut "JV" schon "tot": Welche Köpfe rollen bald?

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Williams-Team laut "JV" schon "tot": Welche Köpfe rollen bald?

Beitragvon Redaktion » 11.07.2018, 19:21

Es sei "ein großer Fehler" gewesen, Claire Williams zur Teamchefin zu machen, findet Jacques Villeneuve - Krise wird zum Überlebenskampf
Claire Williams und Paddy Lowe

Claire Williams und Paddy Lowe stehen im Zentrum der Kritik am Team

Ganze vier Punkte hat das Williams-Team in der Formel-1-Saison 2018 bisher gesammelt. Zum Vergleich: Sauber, auf dem vorletzten Platz der Konstrukteurs-WM, hat schon viermal so viel, nämlich 16. Kein Wunder, dass die Kritiker langsam aus ihren Löchern kommen und mit Steinen werfen. Einer davon ist Jacques Villeneuve.

Auf unsere Frage, ob er Chancen für Williams sieht, wieder nach vorne zu kommen, entgegnet er: "Nein! Das Team ist tot." Er zögert: "Ich sehe nichts ... Es gibt einfach kein Management." Dazu muss man wissen: Villeneuve war 1997 zwar der bisher letzte Williams-Weltmeister, hat beim Team aber Hausverbot, seit er Lance Stroll immer wieder medial angegriffen und ihn sogar als schlechtesten Formel-1-Rookie aller Zeiten bezeichnet hat.

Villeneuve, das ist kein Geheimnis, hat kein besonders gutes Verhältnis zu Teamchefin Claire Williams. Er vertritt die Meinung, dass ihr Frank Williams nie die Kontrolle übertragen hätte sollen: "Es gab damals ja auch eine Alternative: entweder eine Erbin - oder einen Erben. Und sie haben Claire anstelle von Jonathan gewählt. Ein großer Fehler! Man muss ja nur schauen, wo das Team heute steht."

Frank Williams hat drei Kinder: die beiden Söhne Jonathan und Jamie und eben Claire. Claire lernte ihr Motorsport-Handwerk als Pressesprecherin des Formel-1-Teams. Jonathan war eine Zeit lang Miteigentümer des iSport-GP2-Teams, in dem unter anderem Timo Glock seinen Durchbruch in die Formel 1 geschafft hat.

Als es galt, einen künftigen Teamchef für den Formel-1-Rennstall zu bestimmen, fiel die Wahl auf Claire. Jonathan, so ist es überliefert, wurde von seinem Vater für zu schwach gehalten, seine Nachfolge anzutreten. Es ist eine Ironie des Schicksals, dass jetzt auf der Suche nach einem "starken Mann" viele von Jonathan sprechen.

Villeneuve übt scharfe Kritik am Top-Management

"Wenn es in einem Team so läuft", sagt Villeneuve im Interview mit 'Motorsport-Total.com', "musst du dir zuerst die Spitze der Pyramide ansehen. Der Fisch fängt am Kopf zu stinken an. Die sind ja komplett blind, wenn es darum geht, überhaupt zu realisieren, wo das Team steht. Man muss zugeben können, dass man Mist gebaut hat. Ich sehe nicht, wie das Team da wieder rauskommen soll. Ich sehe es einfach nicht."

Frank Williams: "Mr. Motor Racing"

Aktuelle und ehemalige Wegbegleiter erklären, was der legendäre Teamleiter für sie bedeutet Weitere Formel-1-Videos

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die ersten Köpfe rollen. Viele würden am liebsten Claire Williams und Paddy Lowe zuallererst absägen - aber das sind die, die gerade davon sprechen, dass sie die Umstrukturierung selbst leiten wollen. Claire Williams redet davon, dass "harte Entscheidungen" getroffen werden müssen. Aber man werde sich dafür Zeit lassen.Anstatt Superhirne von außen einzukaufen, möchte sie intern bei Williams nach frischen Talenten suchen und diese fördern. Für sie steht fest: "Es ist wahrscheinlich ziemlich klar, dass die Aerodynamik der Schlüssel ist." Das fällt in Lowes Verantwortungsbereich - und der sitzt laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' nicht mehr fest im Sattel.Alexander Wurz, Berater des Williams-Teams, sagt im 'ORF': "Wenn du nach der alten Methode weiterentwickelst, die zu einem sehr schlechten Auto geführt hat, wird sich nix bewegen. Da musst du schon einen Reset drücken in der Aerodynamik-Abteilung." Was er damit konkret meint (oder wen er damit meint), lässt er offen.

Lowe glaubt, sicher im Sattel zu sitzen

Lowe räumt offen ein, dass die aktuelle Situation "in vielerlei Hinsicht" die schwierigste Herausforderung seiner Karriere ist, und er gibt sogar zu, sich bereits bei den Fahrern dafür entschuldigt zu haben, ihnen kein anständiges Rennauto gebaut zu haben. Der vorläufige Tiefpunkt war das Heimrennen in Silverstone, wo Stroll/Sirotkin den FW41 kaum auf der Strecke halten konnten.


Fotostrecke: Die Williams-Story

Auf geht's ins Abenteuer Formel 1: Nach zwei erfolglosen Anläufen in der Königsklasse gründen Frank Williams (70 Prozent) und Patrick Head (30 Prozent) ihr eigenes Team. Mit einem March-Chassis steigt man beim Grand Prix von Spanien in die Weltmeisterschaft ein.

Auf geht's ins Abenteuer Formel 1: Nach zwei erfolglosen Anläufen in der Königsklasse gründen Frank Williams (70 Prozent) und Patrick Head (30 Prozent) ihr eigenes Team. Mit einem March-Chassis steigt man beim Grand Prix von Spanien in die Weltmeisterschaft ein.

Auf Nachfrage, ob er das Gefühl habe, dass seine Position im Team sicher sei, antwortet Lowe: "Ja. Ich werde weiterarbeiten, so hart ich kann. Volles Engagement." Gleichzeitig gibt er zu: "Ich würde heute das eine oder andere anders machen als noch vor einem Jahr. Aber ich denke, das ist oft so im Leben."

Ob nun Claire Williams gehen muss, Paddy Lowe oder auch wer anderer: Die sportliche Krise des Williams-Teams ist gleichzeitig eine Existenzkrise. Denn Ende 2018 geht das Budget von Titelsponsor Martini verloren (zehn Millionen Euro), und der Totalabsturz in der Konstrukteurs-WM vom fünften auf den letzten Platz wird ebenfalls teuer (weitere 20 Millionen).

Das wird "unweigerlich", räumt sogar Claire Williams ein, Auswirkungen haben. Zumal das Team finanziell gesehen schon jetzt nicht auf Rosen gebettet ist. Und wenn zum 30-Millionen-Minus dann auch noch einer der beiden Paydriver abspringen sollte, wäre das fast schon ein Todesurteil. Oder zumindest das allerletzte Alarmsignal, dass es so nicht weitergehen kann ...


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 16.08.2018, 09:16, insgesamt 7-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Seth
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1361
Registriert: 16.07.2010, 15:10
Lieblingsfahrer: Ukyō Katayama
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Williams-Team laut "JV" schon "tot": Welche Köpfe rollen bald?

Beitragvon Seth » 11.07.2018, 20:43

Colin Kolles, übernehmen sie.

Benutzeravatar
Dr.owowitz
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2384
Registriert: 13.06.2007, 16:20
Lieblingsfahrer: Webber,Will Power &diverse
Lieblingsteam: Jaguar, Jordan, Minardi

Re: Williams-Team laut "JV" schon "tot": Welche Köpfe rollen bald?

Beitragvon Dr.owowitz » 11.07.2018, 22:02

schwaches Auto, schwache Fahrerpaarung - sieht ehrlich nicht gut aus

Benutzeravatar
Woelli38
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2526
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: Williams-Team laut "JV" schon "tot": Welche Köpfe rollen bald?

Beitragvon Woelli38 » 11.07.2018, 22:23

Zu diesem Zeitpunkt einfach Köpfe rollen lassen, hilft dem Team keinen Meter...

Jemand, der die Gurke von Auto wieder halbwegs geradebiegen kann... das braucht Williams jetzt!

Da muss man auf dem Markt einmal schauen, wer als Konstrukteur dem Lowes bei dieser Aufgabe hilft bzw. bessere Ideen umsetzen kann...
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:

Mete
Gridgirl
Beiträge: 89
Registriert: 01.07.2018, 18:32

Re: Williams-Team laut "JV" schon "tot": Welche Köpfe rollen bald?

Beitragvon Mete » 11.07.2018, 22:30

Ich muss dem Villeneuve in letzter Zeit auch immer öfter Recht geben. Williams ist schon klinisch tot.
Die Claire sollte sich selbst eingestehen, daß es besser ist den Posten an jemanden abzugeben der Plan hat und den Laden komplett auf links dreht.
Ich befürchte allerdings, daß sich der Frank leider noch zu Lebzeiten mit ansehen muss, wie alles was er aufgebaut hat vor die Wand gefahren wird.
Schade wenn dieses Traditionsteam verschwinden würde. Da hängen viele schöne Erinnerungen dran. Was jetzt passiert, ist allerdings zum vergessen.

udotjan
Mechaniker
Beiträge: 206
Registriert: 14.05.2017, 15:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Kimi und Alonso
Lieblingsteam: Ferrari & McLaren

Auto > Fahrer

Beitragvon udotjan » 11.07.2018, 22:43

Die Frage ist nicht nur, ob sie dass Auto verbessern können.
Sondern können die Fahrer das "verbesserte" Auto denn auch fahren?

Benutzeravatar
theCraptain
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3952
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Williams-Team laut "JV" schon "tot": Welche Köpfe rollen bald?

Beitragvon theCraptain » 11.07.2018, 23:24

Seit mindestens 2 Jahren poste ich die Forderung, Claire endlich den Stiefel zu geben, ähnlich wie bei Sauber mit Monisha. Die Frage, wer ihr nachfolgen soll ist durchaus berechtigt und wiegt schwer. Einer wie Vasseur wäre der Richtige, nur wo ist diese "Type" zu finden? Boullier garantiert nicht und der Sohn wohl auch nicht, sonst hätte er es gar nicht erst so weit kommen lassen dass seine Schwester die F1 übernimmt. Jonathan wird niemals der Heilsbringer sein. Da braucht es ein anderes Kaliber. Vielleicht fragen sie mal Ville :mrgreen:
"Als ich 1996 in Spa zum ersten Mal bei einem GP war[.. ]Michael fuhr gerade mit seinem V10 vorbei. Das hat mich regelrecht durchgeschüttelt, es war wie ein Kampfjet", berichtet Hamilton, bei dem von dieser Faszination 20 Jahre später kaum noch etwas übrig ist.

Benutzeravatar
modernf1bodyguard
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 726
Registriert: 21.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: VER, VET
Lieblingsteam: Alle

Re: Williams-Team laut "JV" schon "tot": Welche Köpfe rollen bald?

Beitragvon modernf1bodyguard » 12.07.2018, 00:20

Meine Güte, dieser Kerl ist so eine nachtragende Dramaqueen. Und dann auch noch mit der geballten Packung sexistischer Verstandslosigkeit.
Autos sind nicht zum Geschlechtsverkehr geeignet.

Bild

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3330
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Williams-Team laut "JV" schon "tot": Welche Köpfe rollen bald?

Beitragvon Dr_Witzlos » 12.07.2018, 00:50

theCraptain hat geschrieben:Seit mindestens 2 Jahren poste ich die Forderung, Claire endlich den Stiefel zu geben, ähnlich wie bei Sauber mit Monisha. Die Frage, wer ihr nachfolgen soll ist durchaus berechtigt und wiegt schwer. Einer wie Vasseur wäre der Richtige, nur wo ist diese "Type" zu finden? Boullier garantiert nicht und der Sohn wohl auch nicht, sonst hätte er es gar nicht erst so weit kommen lassen dass seine Schwester die F1 übernimmt. Jonathan wird niemals der Heilsbringer sein. Da braucht es ein anderes Kaliber. Vielleicht fragen sie mal Ville :mrgreen:


Whitemarsh wäre noch im Pool. Aber bitte nicht den französischen Suppenkasper, das haben wir ja bei McLaren gesehen wie es funktionieren kann.

Sportsmann
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 859
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Williams-Team laut "JV" schon "tot": Welche Köpfe rollen bald?

Beitragvon Sportsmann » 12.07.2018, 01:03

theCraptain hat geschrieben:Seit mindestens 2 Jahren poste ich die Forderung, Claire endlich den Stiefel zu geben, ähnlich wie bei Sauber mit Monisha. Die Frage, wer ihr nachfolgen soll ist durchaus berechtigt und wiegt schwer. Einer wie Vasseur wäre der Richtige, nur wo ist diese "Type" zu finden? Boullier garantiert nicht und der Sohn wohl auch nicht, sonst hätte er es gar nicht erst so weit kommen lassen dass seine Schwester die F1 übernimmt. Jonathan wird niemals der Heilsbringer sein. Da braucht es ein anderes Kaliber. Vielleicht fragen sie mal Ville :mrgreen:


Wenn ich mich recht erinnere sind unter Claire Williams 2014-2016 drei ordentliche F1-Jahre zu sehen gewesen. Ich würde z.B. auch Lowe jetzt nicht absägen. Der ist gerade das erste Mal in der Lage gewesen mit Williams (s)ein Auto zu bauen. Der wird bestimmt im nächsten Versuch die gleichen Fehler nicht nochmal machen. Bei Mercedes werden Fehler analysiert und in Stärken umgewandelt. Dieses Auto ist wohl eher eine Gurke, aber das kann man sich ja fürs nächste merken. Holt man nun neues Personal, muss dass erstmal genau verstehen was der Paddy schon weiß. Die Saison ist Mist, akzeptieren und weitermachen. Eine andere Lösung ist Aktionismus ohne Erfolgsaussicht.
Bild

Mete
Gridgirl
Beiträge: 89
Registriert: 01.07.2018, 18:32

Re: Williams-Team laut "JV" schon "tot": Welche Köpfe rollen bald?

Beitragvon Mete » 12.07.2018, 02:13

Sportsmann hat geschrieben:
theCraptain hat geschrieben:Seit mindestens 2 Jahren poste ich die Forderung, Claire endlich den Stiefel zu geben, ähnlich wie bei Sauber mit Monisha. Die Frage, wer ihr nachfolgen soll ist durchaus berechtigt und wiegt schwer. Einer wie Vasseur wäre der Richtige, nur wo ist diese "Type" zu finden? Boullier garantiert nicht und der Sohn wohl auch nicht, sonst hätte er es gar nicht erst so weit kommen lassen dass seine Schwester die F1 übernimmt. Jonathan wird niemals der Heilsbringer sein. Da braucht es ein anderes Kaliber. Vielleicht fragen sie mal Ville :mrgreen:


Wenn ich mich recht erinnere sind unter Claire Williams 2014-2016 drei ordentliche F1-Jahre zu sehen gewesen. Ich würde z.B. auch Lowe jetzt nicht absägen. Der ist gerade das erste Mal in der Lage gewesen mit Williams (s)ein Auto zu bauen. Der wird bestimmt im nächsten Versuch die gleichen Fehler nicht nochmal machen. Bei Mercedes werden Fehler analysiert und in Stärken umgewandelt. Dieses Auto ist wohl eher eine Gurke, aber das kann man sich ja fürs nächste merken. Holt man nun neues Personal, muss dass erstmal genau verstehen was der Paddy schon weiß. Die Saison ist Mist, akzeptieren und weitermachen. Eine andere Lösung ist Aktionismus ohne Erfolgsaussicht.


Sorry, aber wenn sich eine Truppe dieses Jahr die Konstrukteurs WM verdient hat dann Ferrari. Die haben dieses Jahr deutlich zugelegt während man bei Mercedes scheinbar auf der Stelle steht und nicht weiter kommt.
Ferrari hat schon wesentlich bittere Zeiten erlebt. Sollte das bei Mercedes eintreten, sind Lauda und Wolff auch ganz schnell weg vom Fenster. Die beiden haben sich auch von zu Beginn an ein WM fähiges Auto unter den Nagel gerissen.
Und ohne Hamiltons Fahrkünste in Frage zu stellen, hat man einen Fahrer der noch nie ein WM fähiges Auto mitentwickelt hat.
Da soll sich Villeneuve übrigens auch ganz hinten anstellen.

Bei Williams läuft so einiges schief und nicht nur ein Chassis das zu nichts taugt. Da muss radikal was geändert werden.
Zuletzt geändert von Mete am 12.07.2018, 02:45, insgesamt 1-mal geändert.

S3Turbo
Streckenposten
Beiträge: 156
Registriert: 01.03.2017, 13:00

Re: Williams-Team laut "JV" schon "tot": Welche Köpfe rollen bald?

Beitragvon S3Turbo » 12.07.2018, 08:39

Williams hat dieses Jahr echt eine Gurke gebaut, aber ein guter und Erfahrener Fahrer hätte da mit Sicherheit die Entwicklung schon gewaltig voran treiben können.
Williams wäre gut beraten Kimi für nächstes Jahr zu holen und dazu noch eine Hand voll gute Techniker..

Benutzeravatar
Illuminati
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1477
Registriert: 28.04.2016, 15:42
Lieblingsfahrer: Alonso, Hamilton, Raikönnen
Lieblingsteam: Ferrari, McLaren

Re: Williams-Team laut "JV" schon "tot": Welche Köpfe rollen bald?

Beitragvon Illuminati » 12.07.2018, 09:02

Sportsmann hat geschrieben:
theCraptain hat geschrieben:Seit mindestens 2 Jahren poste ich die Forderung, Claire endlich den Stiefel zu geben, ähnlich wie bei Sauber mit Monisha. Die Frage, wer ihr nachfolgen soll ist durchaus berechtigt und wiegt schwer. Einer wie Vasseur wäre der Richtige, nur wo ist diese "Type" zu finden? Boullier garantiert nicht und der Sohn wohl auch nicht, sonst hätte er es gar nicht erst so weit kommen lassen dass seine Schwester die F1 übernimmt. Jonathan wird niemals der Heilsbringer sein. Da braucht es ein anderes Kaliber. Vielleicht fragen sie mal Ville :mrgreen:


Wenn ich mich recht erinnere sind unter Claire Williams 2014-2016 drei ordentliche F1-Jahre zu sehen gewesen. Ich würde z.B. auch Lowe jetzt nicht absägen. Der ist gerade das erste Mal in der Lage gewesen mit Williams (s)ein Auto zu bauen. Der wird bestimmt im nächsten Versuch die gleichen Fehler nicht nochmal machen. Bei Mercedes werden Fehler analysiert und in Stärken umgewandelt. Dieses Auto ist wohl eher eine Gurke, aber das kann man sich ja fürs nächste merken. Holt man nun neues Personal, muss dass erstmal genau verstehen was der Paddy schon weiß. Die Saison ist Mist, akzeptieren und weitermachen. Eine andere Lösung ist Aktionismus ohne Erfolgsaussicht.


Stimmt. Aber nicht wegen Claire Williams, sondern wegen dem haushoch überlegenen Mercedes Motor.
Bild
Bild

Sportsmann
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 859
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Williams-Team laut "JV" schon "tot": Welche Köpfe rollen bald?

Beitragvon Sportsmann » 12.07.2018, 12:06

Illuminati hat geschrieben:
Sportsmann hat geschrieben:
theCraptain hat geschrieben:Seit mindestens 2 Jahren poste ich die Forderung, Claire endlich den Stiefel zu geben, ähnlich wie bei Sauber mit Monisha. Die Frage, wer ihr nachfolgen soll ist durchaus berechtigt und wiegt schwer. Einer wie Vasseur wäre der Richtige, nur wo ist diese "Type" zu finden? Boullier garantiert nicht und der Sohn wohl auch nicht, sonst hätte er es gar nicht erst so weit kommen lassen dass seine Schwester die F1 übernimmt. Jonathan wird niemals der Heilsbringer sein. Da braucht es ein anderes Kaliber. Vielleicht fragen sie mal Ville :mrgreen:


Wenn ich mich recht erinnere sind unter Claire Williams 2014-2016 drei ordentliche F1-Jahre zu sehen gewesen. Ich würde z.B. auch Lowe jetzt nicht absägen. Der ist gerade das erste Mal in der Lage gewesen mit Williams (s)ein Auto zu bauen. Der wird bestimmt im nächsten Versuch die gleichen Fehler nicht nochmal machen. Bei Mercedes werden Fehler analysiert und in Stärken umgewandelt. Dieses Auto ist wohl eher eine Gurke, aber das kann man sich ja fürs nächste merken. Holt man nun neues Personal, muss dass erstmal genau verstehen was der Paddy schon weiß. Die Saison ist Mist, akzeptieren und weitermachen. Eine andere Lösung ist Aktionismus ohne Erfolgsaussicht.


Stimmt. Aber nicht wegen Claire Williams, sondern wegen dem haushoch überlegenen Mercedes Motor.


Darum standen McLaren und Force India 2014 ja auch vor Williams in der KonstrukteursWM :winky:
2014:
3.Williams - 320
5. McLaren - 181
6. Force India - 155


2015:
3.Williams -257
5.Force India - 136


Der Williams war zur richtigen Zeit auf ein gutes Abtriebs/Effizienz-Konzept entwickelt. Das hat nicht allein mit dem Mercedes Motor zu tun. Ferrari hatte 2014 keinen guten Motor, aber verstrickte sich zeitgleich auch mit ihrem Aufhängungskonzept (Pull-rod), was sie erst für 2016 über Bord warfen und dann zurück zu alter Stärke fanden. Alles immer nur auf den Motor abzuwälzen ist ein wenig einfach. Letztendlich hat Williams einen Höhenflug und nun einen Tiefpunkt gehabt in den letzten Jahren. Beides passierte unter oder (auch) wegen Claire Williams. Ich glaube nicht daran, dass es wieder auf Platz 3 gehen kann, aber die Rückkehr ins Mittelfeld ist möglich.
Bild

Benutzeravatar
Woelli38
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2526
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: Williams-Team laut "JV" schon "tot": Welche Köpfe rollen bald?

Beitragvon Woelli38 » 12.07.2018, 16:14

Der Williams ist Fahrwerkstechnisch der berühmte Griff ins Klo... gerade in Silverston hat man dies doch gesehen, wo beide Autos sogar zurückgebaut wurden, damit diese nicht abfliegen.

Der Motor ist mit der Beste im Feld, kann aber nicht mit voller Leistung gefahren werden, da die Kühlprobleme auf Grund des Auto-Designs aktuell nicht in den Griff zu bekommen sind...
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: f1fun, rennratte und 8 Gäste