Zukunft von Fernando Alonso: Vertrauen in McLaren verloren?

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Zukunft von Fernando Alonso: Vertrauen in McLaren verloren?

Beitragvon Redaktion » 11.07.2018, 14:33

Fernando Alonso will sich erst nach der Formel-1-Sommerpause zu seiner Zukunft äußern - Ex-Teamkollege Jenson Button erkennt Signale für einen Abschied
Fernando Alonso

Fernando Alonso steht am Scheideweg: Fährt er 2019 weiterhin Formel 1?

Seit über fünf Jahren wartet McLaren-Superstar Fernando Alonso auf seinen 33. Grand-Prix-Sieg in der Formel 1. Der Spanier kämpft bei McLaren weiterhin im grauen Mittelfeld der Szene. Auch der Wechsel von Honda- zu Renault-Aggregaten brachte bislang noch nicht den gewünschten Fortschritt. Alonso scheint mit seiner Geduld langsam am Ende zu sein. Der Vertrag des stolzen Asturiers läuft am Jahresende aus. Es mehren sich die Anzeichen für einen Abschied aus der Königsklasse.

"Ich weiß, in welcher Situation er sich befindet. Und man hört es deutlich an seinen Funksprüchen. Das sind Aussagen, aus denen man die wahre Emotion eines Rennfahrers heraushören kann", sagt Alonsos Ex-McLaren-Teamkollege Jenson Button, der 2015 und 2016 Leidensgenosse in der Schwächephase von McLaren-Honda war, gegenüber 'Sky Sports'. "Sie fahren weiter hinterher. Das einzige, was Fernando messbar leisten kann, ist, seinen Teamkollegen zu schlagen. Und das tut er ganz klar."

"Ich bin seit vier Jahren bei McLaren. Die meiste Zeit hatten wir Probleme", bilanziert der Spanier sein bisheriges zweites Engagement beim britischen Team aus Woking. Der Abschied von Honda hatte Hoffnung gemacht, denn angeblich hatte McLaren in jenen Jahren eines der besten Autos. Und nun stellt sich heraus, dass dem nicht so ist. "Immerhin fahren wir in diesem Jahr regelmäßig in die Punkte. Aber es geht mir ums Siegen. Das ist bei mir genauso wie bei jedem anderen Fahrer."

Jenson Button

Kennt Alonsos Situation bestens: Ex-Teamkollege Jenson Button

"Als zweimaliger Weltmeister plötzlich mit Platz neun glücklich sein zu müssen - das ist nun wirklich nichts, an das man sich einfach mal so gewöhnen kann", meint Button angesichts der Ambitionen von Alonso. Der Spanier wirkt nachdenklich. Weiter Formel 1? IndyCar? Nur noch WEC mit Toyota? "Nach dem Sommer werde ich sehen, welches meine Wünsche und Ziele sind. Wo ich Spaß haben kann und welches das beste Team für die kommenden Jahre ist", sagt er. "Wenn das klar ist, dann treffe ich eine Entscheidung."

"Ich weiß auch nicht, was er in Zukunft tun wird. McLaren muss das Ruder deutlich herumreißen. Glaubt er daran noch? Wenn nicht, dann könnte er wirklich gehen", meint Button. Der Brite ist sicher: So ganz an den Nagel wird Alonso seinen Helm Ende 2018 jedenfalls nicht hängen. "Er will fahren - egal was. Wenn er nicht an einem Rennwochenende in einem Auto sitzt, dann steigt er in ein Kart. Er fährt immer. Er gibt Gas - ohne Unterlass. So ist er halt. Er braucht das."


Fotos: Fernando Alonso, Grand Prix von Großbritannien

Nico Hülkenberg (Renault), Esteban Ocon (Force India), Kevin Magnussen (Haas) und Fernando Alonso (McLaren)

"Er hat Le Mans in diesem Jahr gewonnen, jetzt fehlt ihm noch der Sieg beim Indy 500. Er will das Triple. Ich kann mir gut vorstellen, dass es sein Hauptziel sein wird", meint Button, der zu dieser Saison der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) ebenfalls ein Engagement in der LMP1-Klasse (mit SMP) eingegangen ist. "Ein Fahrer solchen Formats kann sich niemals ans graue Mittelfeld gewöhnen, so gern er womöglich auch weiterhin in der Formel 1 fahren würde", sagt der Champion von 2009.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 16.08.2018, 09:16, insgesamt 7-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
terraPole
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2554
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Zukunft von Fernando Alonso: Vertrauen in McLaren verloren?

Beitragvon terraPole » 11.07.2018, 14:53

Deutlichstes Zeichen ist für mich das Angebot an RIC.
Warum sollte man das machen?
Einen ALO+RIC kann sich Mclaren nicht (mehr) leisten da es zu viel vom Budget auffrisst.

Hinter den Kulissen hat man sich wohl schon abgesprochen und aus Vertragsgründen darf man es erst nach der Pause verkünden.

...oder auch nicht. :rotate: :mrgreen:

Benutzeravatar
Woelli38
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2527
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: Zukunft von Fernando Alonso: Vertrauen in McLaren verloren?

Beitragvon Woelli38 » 11.07.2018, 15:00

Redaktion hat geschrieben:"Ein Fahrer solchen Formats kann sich niemals ans graue Mittelfeld gewöhnen, so gern er womöglich auch weiterhin in der Formel 1 fahren würde", sagt der Champion von 2009.


Da sagt Button was sehr wahres, aber welche Möglichkeiten hat ALO denn sonst?

Ohne jetzt jemandem auf den Schlips zu treten: HAAS

Ich denke, dass ALO aus dem Auto noch einiges mehr rausholen könnte. Und mit weniger Crashs auch das Gemüt von Steiner kühlt... :wink:
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 379
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Zukunft von Fernando Alonso: Vertrauen in McLaren verloren?

Beitragvon Ferrarista1985 » 11.07.2018, 15:41

Woelli38 hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:"Ein Fahrer solchen Formats kann sich niemals ans graue Mittelfeld gewöhnen, so gern er womöglich auch weiterhin in der Formel 1 fahren würde", sagt der Champion von 2009.


Da sagt Button was sehr wahres, aber welche Möglichkeiten hat ALO denn sonst?

Ohne jetzt jemandem auf den Schlips zu treten: HAAS

Ich denke, dass ALO aus dem Auto noch einiges mehr rausholen könnte. Und mit weniger Crashs auch das Gemüt von Steiner kühlt... :wink:


Dann wäre er wieder indirekt bei Ferrari und er möchte doch keine 2. Plätze mehr einfahren. Das ist keine Option denke ich.
Er soll die F1 verlassen und wo anders ein konkurrnezfähiges Auto bekommen.

Benutzeravatar
terraPole
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2554
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Zukunft von Fernando Alonso: Vertrauen in McLaren verloren?

Beitragvon terraPole » 11.07.2018, 15:49

Ferrarista1985 hat geschrieben:Dann wäre er wieder indirekt bei Ferrari und er möchte doch keine 2. Plätze mehr einfahren. Das ist keine Option denke ich.

Denke ich auch...aber einfach um MAG zu demütigen würde ich das als ALO 1 Jahr machen. :mrgreen:
Aber da müsste er fast umsonst fahren denn Haas kann sich keinen ALO leisten.

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 17081
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Fernando Alonso

Re: Zukunft von Fernando Alonso: Vertrauen in McLaren verloren?

Beitragvon Aldo » 11.07.2018, 16:02

Alonso wird bei McLaren bleiben oder die F1 verlassen. Wenn er nicht plötzlich ein Angebot der Top 3 bekommt, macht jedes andere Team auch keinen Sinn. Ja, McLaren fährt weiterhin bestenfalls aktuell um die letzten Punkteplatzierungen. Jedoch sollte man nicht vergessen, was er dort für Freiheiten hat. Weder bei Renault noch bei den meisten anderen Teams dürfte er nebenbei WEC fahren. Zur Erinnerung, die Supersaison der WEC geht bis Mitte 2019. Wenn er dort den Titel will, muss er auch alle Rennen mitfahren. Den F1-GP von Australien wird er denke ich daher zu 99,9% auslassen, da das mit dem WEC Lauf in Sebring kollidiert - egal ob er ganz aufhört oder die F1 Saison bestreitet.

Desweiteren sind mit Stella und Gill De Ferran (Brown kann man mittlerweile auch dazu zählen), drei Leute in Führungspositionen, die ihn so nahe stehen wie einst Briatore. Alonso hat bei McLaren Narrenfreiheit und vermutlich mehr Einfluss als er bei Renault und Ferrari jemals hatte. Genau deswegen kann alles möglich sein. Von Sabbatjahr, bis hin zu Race by Race Vertrag ist aktuell alles möglich. Am wahrscheinlichsten denke ich, wird sein dass er einige F1 Rennen 2019 fahren wird und sich entweder mit Vandoorne oder Norris abwechseln wird.

Zum anderen ist es ja im Endeffekt gehupft wie gesprungen ob er nun für McLaren, Renault oder sonst wen im Mittelfeld fährt. Bis 2021 wird kein Team jenseits der Plätze 4-10 einen Stich gegen die drei Top Teams setzen. Und ob Alonso nun wie aktuell auf Platz 7 oder Platz 9 ins Ziel kommt, dürfte ihn dabei egal sein, wenn er dabei in anderen Serien wie der Indycar Serie (Indy500 mit McLaren wird wieder sehr wahrscheinlich 2019) und der WEC um den Sieg fahren kann.
Zuletzt geändert von Aldo am 11.07.2018, 16:07, insgesamt 4-mal geändert.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

Dear F1..


—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
Dr.owowitz
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2384
Registriert: 13.06.2007, 16:20
Lieblingsfahrer: Webber,Will Power &diverse
Lieblingsteam: Jaguar, Jordan, Minardi

Re: Zukunft von Fernando Alonso: Vertrauen in McLaren verloren?

Beitragvon Dr.owowitz » 11.07.2018, 16:03

McLaren & Mercedes, das war lange ein weltklasse Paket - seitdem gibt es aus Woking jedoch nichts mehr als heiße Luft und Durchhalteparolen. Alonso kann einem fast leid tun, aber er hätte Titel Nr 3 mit Ferrari holen müssen... oder bei seinem ersten McL-Engagement. Er hats nicht gepackt, auch wenn es jeweils sehr sehr knapp war. Jetzt noch auf McL zu setzen ist fast so sinnvoll wie ein Wechsel zu Williams...

Ab in eine volle Indycar-Saison & sich nochmal um Siege streiten, das würde Sinn machen. In der F1 zu bleiben bringt ihm wohl wirklich nur noch Jahre der Frustration.

Benutzeravatar
RedBull_Formula1
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5605
Registriert: 04.01.2010, 23:05
Wohnort: Deutschland

Re: Zukunft von Fernando Alonso: Vertrauen in McLaren verloren?

Beitragvon RedBull_Formula1 » 11.07.2018, 16:45

Jedes Jahr das Gleiche Theater. Langsam nervt es. Alonso gefällt das Medienspielchen, aber ehrlich gesagt ist es kaum noch auszuhalten. Alonso ist wirklich ein begnadeter Rennfahrer, aber das war es auch. Zumindest für mich.

Soll er endlich einfach mal sich zur F1 bekennen und das für mehrere Jahre oder einfach verschwinden. Das jährliche Geplapper, ob er nun bleibt oder nicht braucht keiner. Bin mir ziemlich sicher, dass es langsam auch seinen Fans reicht.
“The biggest communication problem is we do not listen to understand. We listen to reply.”
― Stephen R. Covey

Benutzeravatar
Black Box
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6571
Registriert: 21.05.2012, 23:13
Lieblingsfahrer: MSC.HAK.KUB.ALO.HUL.RIC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Zukunft von Fernando Alonso: Vertrauen in McLaren verloren?

Beitragvon Black Box » 11.07.2018, 17:00

RedBull_Formula1 hat geschrieben:Jedes Jahr das Gleiche Theater. Langsam nervt es. Alonso gefällt das Medienspielchen, aber ehrlich gesagt ist es kaum noch auszuhalten. Alonso ist wirklich ein begnadeter Rennfahrer, aber das war es auch. Zumindest für mich.


Um mehr gehts auch in erster Linie nicht oder was geben dir die anderen Fahrer ansonsten noch?

RedBull_Formula1 hat geschrieben:Soll er endlich einfach mal sich zur F1 bekennen und das für mehrere Jahre oder einfach verschwinden. Das jährliche Geplapper, ob er nun bleibt oder nicht braucht keiner. Bin mir ziemlich sicher, dass es langsam auch seinen Fans reicht.


Die Situation ist wie sie ist, nicht zufriedenstellend und nimm jeden anderen Top-Fahrer, der wird sich nicht anders verhalten.
Selbst bei Ricciardo wurde in kürzester Zeit mehr als genug Wind gemacht.
McLaren gibt Alonso jeden Grund um sich ständig um seine Zukunft Sorgen zu machen und wenns dich nervt, dann ist das dein Problem.
Simple as that.
*Michael wir sind in Gedanken bei Dir*
Der größte Gegner für dich, bist du selbst.(i.Allg.)
Zugunsten der Freiheit müssen wir mit dem Dreck, welcher ungefiltert nach außen posaunt und unter dem Deckmantel unreflektierten "eigenen Meinung" steht, leben.

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 17081
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Fernando Alonso

Re: Zukunft von Fernando Alonso: Vertrauen in McLaren verloren?

Beitragvon Aldo » 11.07.2018, 18:31

RedBull_Formula1 hat geschrieben: Das jährliche Geplapper, ob er nun bleibt oder nicht braucht keiner.

:roll:

Sag das den Journalisten an der Strecke. Die fragen ihn nach jedem Rennen, kannst dir ja mal die Renninterviews anschauen - und ja, auch in den Jahren wo Alonso jeweils ein Vertrag fürs nächste Jahr hatte, kamen die Journalisten und fragten ob das seine letzte Saison bei McLaren sein wird. Was hat er denn hier so schlimmes gesagt?

Ich habe manchmal das Gefühl einige Leute hier im Forum sind der Ansicht, dass die Fahrer/Experten oder was auch immer an die Medien treten und sagen: "Also ich will jetzt über dieses Thema reden". Das selbe wie bei Villeneuve. Dass hier dann aus einem Interview 10 Artikel geschlachtet werden, dafür kann der jeweilige Fahrer nix.

Und wenn man dann nicht antwortet, dann ist man eine Diva. Siehe Hamilton.
Mich nerven auch viele Dinge die ein Vettel oder Verstappen von sich lassen. Für gewöhnlich ignoriere ich diese Themen dann einfach. ;)
Zuletzt geändert von Aldo am 11.07.2018, 18:34, insgesamt 1-mal geändert.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

Dear F1..


—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
Woelli38
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2527
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: Zukunft von Fernando Alonso: Vertrauen in McLaren verloren?

Beitragvon Woelli38 » 11.07.2018, 18:34

terraPole hat geschrieben:Denke ich auch...aber einfach um MAG zu demütigen würde ich das als ALO 1 Jahr machen. :mrgreen:
Aber da müsste er fast umsonst fahren denn Haas kann sich keinen ALO leisten.


Zu Punkt 2 müsste man halt einmal abwarten, was der Name ALO im amerikanischen Markt wert ist, wenn er für ein amerikanisches Team fährt bzw. an amerikanischen Rennserien teilnimmt... :wink:

Und zu Punkt 1... das war ja mein Hintergedanke... :mrgreen:
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:

Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15886
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Zukunft von Fernando Alonso: Vertrauen in McLaren verloren?

Beitragvon don michele » 11.07.2018, 18:38

RedBull_Formula1 hat geschrieben:Jedes Jahr das Gleiche Theater. Langsam nervt es. Alonso gefällt das Medienspielchen, aber ehrlich gesagt ist es kaum noch auszuhalten. Alonso ist wirklich ein begnadeter Rennfahrer, aber das war es auch. Zumindest für mich.

Soll er endlich einfach mal sich zur F1 bekennen und das für mehrere Jahre oder einfach verschwinden. Das jährliche Geplapper, ob er nun bleibt oder nicht braucht keiner. Bin mir ziemlich sicher, dass es langsam auch seinen Fans reicht.



Sehe ich nicht so. Es ist doch sein gutes Recht jedes Jahr zu entscheiden ob er weitermacht. Es steht jedem frei dann zu kündigen wenn man möchte.
Würde er auf die Fragen mit ja antworten, dass er nächstes Jahr in der F1 fährt, dann würde er doch nur lügen.
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

Benutzeravatar
afa1515
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2338
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Alonso, Ricciardo, Leclerc
Lieblingsteam: Sauber
Wohnort: Österreich

Re: Zukunft von Fernando Alonso: Vertrauen in McLaren verloren?

Beitragvon afa1515 » 11.07.2018, 19:49

Aldo hat geschrieben:Alonso wird bei McLaren bleiben oder die F1 verlassen. Wenn er nicht plötzlich ein Angebot der Top 3 bekommt, macht jedes andere Team auch keinen Sinn.


Die einzig wahrscheinliche Option ist Mercedes. Nicht weil man mit Alonso unbedingt im Guten ist, sondern weil Ferrari am Ar*** hängt, und der Bottas zwar gut aber nicht gut genug ist.
Hab zwar lange auf Ocon gesetzt, aber der hat mittlerweile auch seinen "Vorsprung" auf Perez eingebüßt.

Wenn man sich um die Konstrukteurs-Meisterschaft bemüht, wird man Bottas ersetzen müssen. Hamilton - Alonso wirkt zwar unwahrscheinlich, aber ich denke das auch der Mercedes-Vorstand einsieht, dass was passieren muss. Zumindest dürfte man aber mit Alonso-Hamilton die besseren Chancen gegen Ferrari haben.

Benutzeravatar
mcdaniels
Mechaniker
Beiträge: 346
Registriert: 01.07.2013, 18:49
Lieblingsfahrer: ALO, MAS, RIC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Zukunft von Fernando Alonso: Vertrauen in McLaren verloren?

Beitragvon mcdaniels » 11.07.2018, 20:14

Für mich persönlich wäre es ein Katastrophe, wenn ALO die F1 verlässt. Vor allem bei Ferrari fand ich ihn genial. ALO und Ferrari war für mich lange das Nonplusultra. Nichts gegen Vettel, er ist wirklich TOP, aber mit der Kombi VET+FER werd ich einfach nicht "warm". Nachdem ALO Ferrari verlassen hatte, habe ich meinen F1 Enthusiasmus so ziemlich verloren und kann mich mit keinem Fahrer mehr identifizieren.

F1 ohne Alonso ist für mich wie ein Auto ohne Bereifung. Mich schmerzt es sehr, dass er im Gurken MCL herumeiern muss, wenngleich er sich selbst in diese Position gebracht hat.

Ich glaube, dass er bei Renault durchaus Chancen auf bessere Platzierungen hätte, allerdings kann ja niemand sagen, welches Auto Renault im nächsten Jahr baut. Den Renaultmotor halte ich für gar nicht so schlecht.

Ich werde nicht müde zu erwähnen, dass ALO Ferrari nie hätte verlassen dürfen. Wie genial war beispielsweise der Sieg in Barcelona (mit Glück), wie toll waren die fights mit Vettel, Webber und Konsorten, oder die extrem knappe WM (weiß leider im Moment das Jahr nicht mehr).

Schade... ich hoffe, dass er bleibt.

Statt Kimi zu Ferrari! :) :) -- wie geil wäre das .... 2 Topfahrer 1 Team. (Wird es nur leider nie und nimmer geben).

Benutzeravatar
RedBull_Formula1
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5605
Registriert: 04.01.2010, 23:05
Wohnort: Deutschland

Re: Zukunft von Fernando Alonso: Vertrauen in McLaren verloren?

Beitragvon RedBull_Formula1 » 11.07.2018, 21:18

Aldo hat geschrieben:
RedBull_Formula1 hat geschrieben: Das jährliche Geplapper, ob er nun bleibt oder nicht braucht keiner.

:roll:

Sag das den Journalisten an der Strecke. Die fragen ihn nach jedem Rennen, kannst dir ja mal die Renninterviews anschauen - und ja, auch in den Jahren wo Alonso jeweils ein Vertrag fürs nächste Jahr hatte, kamen die Journalisten und fragten ob das seine letzte Saison bei McLaren sein wird. Was hat er denn hier so schlimmes gesagt?

Ich habe manchmal das Gefühl einige Leute hier im Forum sind der Ansicht, dass die Fahrer/Experten oder was auch immer an die Medien treten und sagen: "Also ich will jetzt über dieses Thema reden". Das selbe wie bei Villeneuve. Dass hier dann aus einem Interview 10 Artikel geschlachtet werden, dafür kann der jeweilige Fahrer nix.

Und wenn man dann nicht antwortet, dann ist man eine Diva. Siehe Hamilton.
Mich nerven auch viele Dinge die ein Vettel oder Verstappen von sich lassen. Für gewöhnlich ignoriere ich diese Themen dann einfach. ;)


Ich brauch den Journalisten doch garnichts sagen. Wenn von Alonso kommt, dass er sich erst nach der Saison zu seiner Zukunft äußern wird und er nicht ständig gefragt werden will, dann kommen diese Fragen nicht mehr oder vielleicht nur noch vereinzelt.

Die Sache ist ja genau, dass er gerne gefragt werden will. In manchen Jahren plappert er dann etwas von irgendwelche Möglichkeiten etc. und dann wieder über den Allgemeinzustand der F1. Er will sich anscheinend geschätzt wissen oder das Leute über ihn reden. Aber ganz ehrlich, live-Interviews von Alonso höre ich deswegen schon garnicht mehr zu.

Glaub mir, ich ignoriere sie so gut wie möglich, aber wenn man diesen Mist seit 4 Jahren bei ihm hört, dann hat man irgendwann die Schnauze voll.

don michele hat geschrieben:
RedBull_Formula1 hat geschrieben:Jedes Jahr das Gleiche Theater. Langsam nervt es. Alonso gefällt das Medienspielchen, aber ehrlich gesagt ist es kaum noch auszuhalten. Alonso ist wirklich ein begnadeter Rennfahrer, aber das war es auch. Zumindest für mich.

Soll er endlich einfach mal sich zur F1 bekennen und das für mehrere Jahre oder einfach verschwinden. Das jährliche Geplapper, ob er nun bleibt oder nicht braucht keiner. Bin mir ziemlich sicher, dass es langsam auch seinen Fans reicht.



Sehe ich nicht so. Es ist doch sein gutes Recht jedes Jahr zu entscheiden ob er weitermacht. Es steht jedem frei dann zu kündigen wenn man möchte.
Würde er auf die Fragen mit ja antworten, dass er nächstes Jahr in der F1 fährt, dann würde er doch nur lügen.


Natürlich ist das sein gutes Recht. Nur nervt es, wenn jedes Wochenende wieder irgendein Interview mit ihm auftaucht, wo er über seine Zukunft faselt. Oft sagt er ja auch nie etwas neues. Alles vage. Das Ganze mittlerweile schon seit mehr als 4 Jahren. Das ganze kann er unterbinden, aber will er anscheinend nicht. Das "Medienspiel" und vage Aussagen zu treffen, darauf steht er halt einfach.
“The biggest communication problem is we do not listen to understand. We listen to reply.”
― Stephen R. Covey


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste