Motoren 2021: Jetzt doch mit MGU-H - aber ohne Porsche?

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Motoren 2021: Jetzt doch mit MGU-H - aber ohne Porsche?

Beitragvon Redaktion » 11.07.2018, 14:14

Porsche geht auf Distanz zur Formel 1 - aber die Frage, die man sich stellen sollte, ist: Ist es ein Nein zur Formel 1 - oder zu den aktuell diskutierten Vorschlägen?
Fritz enzinger und Andreas Seidl

Die Porsche-Sportchefs Fritz Enzinger und Andreas Seidl im Gespräch

Eigentlich war seit Oktober 2017 alles klar in der Frage, wie die Formel-1-Motoren ab 2021 aussehen sollen. Alle beteiligten Player waren sich (mehr oder weniger) einig, dass es im Kern beim aktuellen Format bleiben soll, aber - aus Kostengründen - mit ein bisschen weniger Hybrid. Genauer gesagt war geplant, die MGU-H zu "opfern".

Die MGU-H wandelt Wärmeenergie aus den Auspuffgasen in Strom um, der entweder in der Batterie gespeichert oder sofort in einen Turbo-Boost umgewandelt werden kann. Eine teure Angelegenheit, und etwas, wovon die Fans keine Notiz nehmen. Und obendrein ein Element, das viel vom Sound schluckt, den die Fans an der alten V8-Sauger-Formel so geliebt haben.

Doch seit dem London-Meeting der Strategiegruppe am 4. Juli ist die MGU-H plötzlich wieder auf dem Tisch. Und das heißt Stand heute, dass 2021 kein neuer Hersteller in die Formel 1 einsteigen wird. Porsche war nahe dran, sich zu einem Comeback-Projekt zu bekennen, hätte laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' bereits im September den Vorstand darüber entscheiden lassen. Das ist jetzt kein Thema mehr.

Kurz vor dem Londoner Meeting, so wird es in Insiderkreisen gemunkelt, habe Porsche der Formel 1 vor dem Hintergrund der aktuellen Pläne für 2021 abgesagt. Und die Logik der aktuell engagierten Hersteller Ferrari, Honda, Mercedes und Renault ist: Wenn kein neuer kommt, warum sollten wir dann das Reglement ändern und für die Entwicklung eines neuen Antriebsstrangs viel Geld ausgeben?

Stabiles Reglement = weniger Kosten: Wirklich?

"Stabilität", sagt Renault-Sportchef Cyril Abiteboul gegenüber 'Motorsport-Total.com', "sollte immer Priorität haben. Ich denke, die Auswirkungen von Stabilität auf die Kosten für die Hersteller, aber auch für die Teams, werden manchmal unterschätzt." Die Logik ist einleuchtend. Es ist kein Geheimnis, dass jede Regeländerung Millionen an Entwicklungskosten verschlingt.

Doch das gilt nur kurzfristig. Natürlich würde die Entwicklung eines neuen Motors einmalig Geld kosten. Langfristig sind Motoren ohne MGU-H unbestreitbar billiger als mit. Die Argumentation ist also nur die halbe Wahrheit. Vielerorts wird vermutet, dass es um einen reinen Machtpoker der aktuell in der Formel 1 engagierten Hersteller geht. Sie wollen ihre Position zementieren.

Auch wenn es offiziell immer heißt, dass neue Hersteller willkommen wären: Ein Player wie Porsche würde nicht bei allen Jubelstürme auslösen. Ferrari zum Beispiel ist im Premiumsegment ein direkter Gegner des Sportwagenherstellers. Und je länger die Diskussionen um das Motorenreglement 2021 verschleppt werden, desto schwerer macht man Porsche einen Einstieg.

Tatsache ist: Die Kehrtwende in der Motorendiskussion ist praktisch gleichbedeutend mit einem Nein von Porsche und Aston Martin zu ihren Einstiegsplänen. Die angebliche Absage von Porsche an die Formel-1-Pläne vor dem London-Meeting soll echt sein. Die entscheidende Frage aber ist: Sagt Porsche Nein zur Formel 1 - oder zu dem, was jetzt plötzlich auf dem Tisch liegt?

Warum hat Porsche (erstmal) abgesagt?

Wie endgültig das Porsche-Nein ist, steht ohnehin auf einem anderen Blatt. Der Einstiegszeitpunkt 2021 war nur unter der Voraussetzung naheliegend, dass ein neues Antriebsformat kommt. Wenn alles gleich bleibt, kann sich Porsche auch mehr Zeit lassen und erstmal beobachten, in welche Richtung sich die Formel 1 entwickelt.

Die Platzhirsche gehen jedenfalls nicht davon aus, dass ein neuer Player kommt. Eine Diskussion über ein neues Reglement sei "akademisch", solange es keine Interessenten gibt, sagt Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Und Christian Horner (Red Bull) meint: "Es sieht nicht so aus, als würde jemand kommen. Es liegt jetzt an der FIA und an Liberty, zu sagen, was sie wollen."


Fotostrecke: So funktioniert ERS

Aus KERS wird ERS. Aber was ist das eigentlich? Und vor allem: Wie funktioniert es? Fragen, die wir beantworten wollen: In unserer Fotostrecke geben wir Aufschluss darüber, was sich zur Saison 2014 ändert. Und wir erläutern, welche einzelnen Systeme es gibt und was sie jeweils bewirken. Doch bevor unsere Entdeckungsreise mit ERS beginnt, werfen wir einen Blick zurück auf dessen Vorgänger. Also Vorhang auf für KERS!

Aus KERS wird ERS. Aber was ist das eigentlich? Und vor allem: Wie funktioniert es? Fragen, die wir beantworten wollen: In unserer Fotostrecke geben wir Aufschluss darüber, was sich zur Saison 2014 ändert. Und wir erläutern, welche einzelnen Systeme es gibt und was sie jeweils bewirken. Doch bevor unsere Entdeckungsreise mit ERS beginnt, werfen wir einen Blick zurück auf dessen Vorgänger. Also Vorhang auf für KERS!

Dabei geht es letztendlich wie immer um Macht. Heimlich, still und leise ist in den vergangenen Wochen die ursprünglich wahrgenommene Allianz zwischen Ferrari und Mercedes zerbröselt. Sergio Marchionne, so hört man, spielt seine Machtspielchen inzwischen ganz alleine. Ihm geht es um eine weiterhin bevorzugte Position für Ferrari.

Fest steht: Bei einem stabil bleibenden Reglement ist der Wissensvorsprung der vier bestehenden Hersteller zu groß, als dass ein Einstieg für einen neuen Hersteller für 2021 in Frage kommen könnte. Honda hat vier Jahre (und viele Millionen) gebraucht, um in die Nähe eines akzeptablen Antriebsstrangs zu kommen. Das ist ein abschreckendes Beispiel.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 11.07.2018, 17:11, insgesamt 14-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
MeisterPeter
Streckenposten
Beiträge: 143
Registriert: 12.10.2015, 18:14
Lieblingsfahrer: Jenson Button
Lieblingsteam: Arrows

Re: Motoren 2021: Jetzt doch mit MGU-H - aber ohne Porsche?

Beitragvon MeisterPeter » 11.07.2018, 14:18

Ein Trauerspiel...

Benutzeravatar
Woelli38
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2237
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: Motoren 2021: Jetzt doch mit MGU-H - aber ohne Porsche?

Beitragvon Woelli38 » 11.07.2018, 14:22

Ich denke eher, dass Porsche keine Lust auf den Kindergarten Formel 1 hat... :wink:

In der LMP1 hat man doch eindrucksvoll bewiesen, dass man von der Technik Ahnung hat, auch wenn diese nicht 100% vergleichbar ist... :wink:
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16196
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Fernando Alonso

Re: Motoren 2021: Jetzt doch mit MGU-H - aber ohne Porsche?

Beitragvon Aldo » 11.07.2018, 14:29

Die aktuellen Hersteller kann man alle in die Tonne kloppen. Nun auf die MGU-H zu beharren, gleicht einer Kartellbildung. Man treibt somit vor allem die Privatteams in den Ruin. Williams, McLaren & Co brauchen ab 2021 eine kostengünstigere Variante, ansonsten gibt es bald ein großen Knall.

Claire Williams sagte bei der PK in GB auf diese Frage dass man nicht mehr lange so weitermachen kann.
Auch wird man einsehen, dass, Dummköpfen und Narren gegenüber, es nur einen Weg gibt, seinen Verstand an den Tag zu legen, und der ist, daß man mit ihnen nicht redet.”

- Artuhr Schopenhauer

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2988
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Motoren 2021: Jetzt doch mit MGU-H - aber ohne Porsche?

Beitragvon LoK-hellscream » 11.07.2018, 14:31

Dieses Verhalten der etablierten Hersteller ist eine pure Frechheit und nicht zum Wohle des Sports! :thumbs_down: :thumbs_down: :thumbs_down:

Benutzeravatar
theCraptain
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3486
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Motoren 2021: Jetzt doch mit MGU-H - aber ohne Porsche?

Beitragvon theCraptain » 11.07.2018, 14:34

Machtspielchen, mal sehen wie stark LM und die FIA wirklich sind. Wenn die einbrechen weiss jeder wer das sagen in der F1 hat.

Todt hat mit dem 2014er Reglement die Büchse der Pandorra geöffnet. Wetten, er bricht wieder ein und die PU bleibt jenseits von 2020 so erhalten wie jetzt.
Früher war gar nix besser, ausser der Motorsport.

Benutzeravatar
rot
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1218
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Ferrari | what else?
Wohnort: St. Gallen

Re: Motoren 2021: Jetzt doch mit MGU-H - aber ohne Porsche?

Beitragvon rot » 11.07.2018, 14:36

Redaktion hat geschrieben:
Die MGU-H wandelt Wärmeenergie aus den Auspuffgasen in Strom um


Wärmeenergie? Warum wird eigentlich permanent solch Blödsinn geschrieben?
Die F1 nutzt die kinetische Energie der Verbrennungsgase. Die Wärme steht nur in Verbindung mit der Ausdehnung der Gase.


Redaktion hat geschrieben:Und obendrein ein Element, das viel vom Sound schluckt, den die Fans an der alten V8-Sauger-Formel so geliebt haben.



Klar, MGU-H weg und die PU's brüllen.... :eh2:
Der Turbo schluckt Sound, ob da jetzt eine MGU-H dranhängt spielt fast keine Rolle. Letzendlich ist es auch viiiiiel besser, wenn man mit 2 Turbos operiert. Wird nämlich noch leiser. Ausser man erhöht die Durchflussmenge vom Treibstoff. Denn wo nix ist, kann auch nix Lärm machen.

Benutzeravatar
Woelli38
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2237
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: Motoren 2021: Jetzt doch mit MGU-H - aber ohne Porsche?

Beitragvon Woelli38 » 11.07.2018, 14:41

Aldo hat geschrieben:Die aktuellen Hersteller kann man alle in die Tonne kloppen. Nun auf die MGU-H zu beharren, gleicht einer Kartellbildung. Man treibt somit vor allem die Privatteams in den Ruin. Williams, McLaren & Co brauchen ab 2021 eine kostengünstigere Variante, ansonsten gibt es bald ein großen Knall.

Claire Williams sagte bei der PK in GB auf diese Frage dass man nicht mehr lange so weitermachen kann.


Gebe Dir Recht, dass gerade für die kleineren Teams eine kostengünstigere Variante her muss.

Aber wie soll das bitte funktionieren, wenn dauernd über neue Motorenregelungen gesprochen wird, die dann durch neue Entwicklungskosten in Millionenhöhe die Kosten eben nicht senken...

Wir haben in der Formel 1 nun aktuell DIESES Reglement (ob gut oder nicht, steht auf einem anderen Blatt), welches Kostenseitig eine Kalkulationsbasis bieten. Jetzt müssen sich die Teams mit den Lieferanten an den Tisch setzen und vernünftige Preise aushandeln... der Punkt Entwicklungskosten trägt mit der Zeit nicht mehr so stark wie am Anfang.
Zuletzt geändert von Woelli38 am 11.07.2018, 14:42, insgesamt 1-mal geändert.
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:

Benutzeravatar
terraPole
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1882
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Motoren 2021: Jetzt doch mit MGU-H - aber ohne Porsche?

Beitragvon terraPole » 11.07.2018, 14:42

:lol: :lol:
Oh man...ein Riesen Aufschrei was man nicht alles ändern könnte um attraktiv für Neueinsteiger zu werden und im Endeffekt ändert sich nix!
Ich glaub ich kann auch weiterhin bei meiner Meinung bleiben dass ein Budgetlimit (langfristig) nix ändern wird.
Evtl. sogar alles schlimmer macht weil Abstände während der Saison nicht mehr aufgeholt werden können weil es wie damals die Token-Regelung die Abstände konserviert.

Aber man kann ja weiterhin hoffen.. :mrgreen:
Bild
Bild

Benutzeravatar
Typ17 GTI
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2167
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Motoren 2021: Jetzt doch mit MGU-H - aber ohne Porsche?

Beitragvon Typ17 GTI » 11.07.2018, 14:45

rot hat geschrieben:Der Turbo schluckt Sound, ob da jetzt eine MGU-H dranhängt spielt fast keine Rolle.

Turbo schluckt Sound, das ist richtig, aber die MGU-H spielt da schon eine Rolle, denn durch sie kommt das Waste-Gate kaum bis gar nicht zum arbeiten. Ist das Waste-Gate nämlich offen, strömt ein Teil der Abgase am Turbo vorbei und es würde mehr Lärm aus dem Auspuff kommen.

GenauDer
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2093
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Motoren 2021: Jetzt doch mit MGU-H - aber ohne Porsche?

Beitragvon GenauDer » 11.07.2018, 14:55

Ok, habe ich das jetzt richtig verstanden:

das Reglement wurde geändert, damit auch neue Hersteller angelockt werden. Es hat sich aber niemand gemeldet, also bleibt man aus Kostengründen bei der aktuellen Formel (weil es insgesamt doch günstiger ist, bei bestehenden Strukturen zu bleiben, statt neue (in anderer Hinsicht günstigere) zu schaffen)?

S3Turbo
Streckenposten
Beiträge: 129
Registriert: 01.03.2017, 13:00

Re: Motoren 2021: Jetzt doch mit MGU-H - aber ohne Porsche?

Beitragvon S3Turbo » 11.07.2018, 14:56

rot hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:
Die MGU-H wandelt Wärmeenergie aus den Auspuffgasen in Strom um


Wärmeenergie? Warum wird eigentlich permanent solch Blödsinn geschrieben?
Die F1 nutzt die kinetische Energie der Verbrennungsgase. Die Wärme steht nur in Verbindung mit der Ausdehnung der Gase.


Redaktion hat geschrieben:Und obendrein ein Element, das viel vom Sound schluckt, den die Fans an der alten V8-Sauger-Formel so geliebt haben.



Klar, MGU-H weg und die PU's brüllen.... :eh2:
Der Turbo schluckt Sound, ob da jetzt eine MGU-H dranhängt spielt fast keine Rolle. Letzendlich ist es auch viiiiiel besser, wenn man mit 2 Turbos operiert. Wird nämlich noch leiser. Ausser man erhöht die Durchflussmenge vom Treibstoff. Denn wo nix ist, kann auch nix Lärm machen.



Danke endlich hat es mal einer Begriffen! Es wird die kinetische Energie des Abgasstroms genutzt und nicht die Wärme.

Auch das Thema Lautstärke ist so exakt richtig! Selbst mit der angedachten Durchfluss- und Drehzahlsteigerung wird sich am Sound kaum was ändern weil der Turbolader quasi wie ein Schalldämpfer wirkt. Außerdem ist der Wirkungsgrad der Turbomotoren bei höheren Drehzahlen schlechter, weshalb die aktuellen PU´s eh nur bis 12000U/min statt der erlaubten 15000U/min drehen.


Entweder auf großvolumigere Saugmotoren mit KERS oder auf einfache V8 Turbomotoren umsteigen.
Beide wären deutlich billiger und man hätte wieder tollen Sound in der F1.
Bei reinen Saugmotoren wären auch die Leistungsunterschiede nicht so groß wie aktuell.

Benutzeravatar
Calvin
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2783
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Motoren 2021: Jetzt doch mit MGU-H - aber ohne Porsche?

Beitragvon Calvin » 11.07.2018, 15:05

Back to the roots wäre am günstigsten.

Alle vier Hersteller waren 2005 in der F1 vertreten. Da kann man den Plan für die V10-Motoren wieder aus dem Archiv holen und spart Geld weil man nicht in eine Neuentwicklung investieren muss. ;)
Honda - The dream of power

Manisch
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 401
Registriert: 28.03.2017, 08:51

Re: Motoren 2021: Jetzt doch mit MGU-H - aber ohne Porsche?

Beitragvon Manisch » 11.07.2018, 15:06

Ist ein bisschen die Frage, wer zuerst abgesagt hat, das Ei oder das Huhn.

Ich kann die Aussage der aktuellen Hersteller aber durchaus verstehen, dass man die MGU-H beibehalten möchte, wenn kein anderer Hersteller kommt. Man muss das nicht gut finden, aber es ist durchaus logisch.

Die Frage ist ein bisschen, was mit 2022, 2023, 2024 usw. ist. Vielleicht kommt ja doch noch ein Hersteller an, der etwas später einsteigt - wenn die MGU-H weg wäre.

Benutzeravatar
Woelli38
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2237
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: Motoren 2021: Jetzt doch mit MGU-H - aber ohne Porsche?

Beitragvon Woelli38 » 11.07.2018, 15:16

Manisch hat geschrieben:Die Frage ist ein bisschen, was mit 2022, 2023, 2024 usw. ist. Vielleicht kommt ja doch noch ein Hersteller an, der etwas später einsteigt - wenn die MGU-H weg wäre.


Im Beispiel Porsche denke ich eher nein... ob mit oder ohne MGH-U.

Da sind andere Gründe vorhanden. Und das Porsche bei solchen Gesprächen teilnimmt, sollte nicht immer als Garant gewertet werden, dass man wieder ernsthaft über einen Einstieg in die Formel 1 nachdenkt...
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste