Motorwahl von Red Bull 2019: Stellt sich Renault quer?

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7007
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Motorwahl von Red Bull 2019: Stellt sich Renault quer?

Beitrag von Redaktion » 11.06.2018, 17:39

Red Bull zögert noch, Renault drängt: Entscheidet die Zeit über die Motorenwahl von Red Bull für die Formel 1 2019? Und bleibt am Ende vielleicht gar keine Wahl? © Sutton Was steht 2019 bei Red Bull auf der Motorhaube: Renault - oder Honda? Weiter Renault-Kunde sein oder Honda-Werksteam werden? Das ist die Frage, auf die Red Bull in den kommenden Wochen eine Antwort finden und geben muss. Denn die Geduld der möglichen Partner ist fast erschöpft. Zumindest Renault drängt auf eine baldige Entscheidung - und lockt Red Bull mit der Aussicht auf eine noch engere Zusammenarbeit. Wohl auch aus Angst, das ehemalige WM-Team könnte tatsächlich zur Konkurrenz abwandern.

In der Tat beschäftigt sich Red Bull intensiv mit der Überlegung, wie Schwesterteam Toro Rosso auf Honda-Antriebe zu setzen. Denn nach dem dreijährigen McLaren-Fiasko präsentieren sich die japanischen Motoren in diesem Jahr deutlich haltbarer und kräftiger. Genau das wollte Red Bull sehen. Genau deshalb hat man das B-Team zum Wechsel zu Honda bewegt. Aber ob in der Konsequenz auch das A-Team ein Honda-Kunde wird, steht noch immer nicht fest.

Eigentlich hätte die Entscheidung bereits Mitte Mai 2018 getroffen werden sollen. Red Bull aber wähnte sich noch nicht im Besitz aller relevanten Daten. Renault gewährte Aufschub, hat nun jedoch das Warten auf Red Bull satt. "Ich denke, sie haben inzwischen alle notwendigen Informationen vorliegen. Ich sehe keinen Grund, warum die Entscheidung weiter hinausgezögert werden sollte", sagte Renault-Sportchef Cyril Abiteboul in Kanada.Red Bull lässt sich nicht unter Druck setzenEr meint, Renault habe bereits genug Entgegenkommen gezeigt. Nun sei die andere Partei an der Reihe, ihren Teil der Abmachung zu erfüllen. Abiteboul erklärt: "Wir hatten uns aufgrund einer zwölfjährigen guten Zusammenarbeit auf eine Verlängerung der Frist verständigt. Doch unser Angebot wird nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen. Sie wollten Montreal noch abwarten, und damit unser Update und das von Honda. Jetzt haben sie alle Informationen. Es braucht also keine Verzögerung mehr."

Red-Bull-Teamchef Christian Horner wiederum will mindestens noch den Grand Prix in Frankreich abwarten, bis die Entscheidung fällt. "Wir nehmen viele Daten aus dem Kanada-Wochenende mit, die wir jetzt gründlich analysieren werden. Vielleicht", so sagt Horner weiter, "nehmen wir auch noch das nächste Rennen mit, damit wir es über unterschiedliche Strecken hinweg beurteilen können." Bis zum Österreich-Grand-Prix werde Red Bull dann "sicherlich" zu einer Entscheidung kommen, meint er. Fotostrecke: Honda-Meilensteine in der Formel 1 © LAT Bereits 1964 befindet sich der erste Werks-Honda auf einer Formel-1-Rennstrecke. Pilotiert wird der Wagen zunächst vom US-Amerikaner Ronny Bucknum. Renault-Mann Abiteboul kritisiert diesen Zeitplan auf das Schärfste. "Wir können es uns nicht leisten, so lange zu warten", sagt er. "Die Bedingungen müssen auch für uns akzeptabel sein. Und das beginnt beim Timing." Er brauche nun dringend eine Rückmeldung und stellt dem Rennstall ein Ultimatum: "Es gibt ein Datum, Red Bull kennt es, aber wir reden hier nicht von Österreich. Unser Angebot muss in den nächsten Tagen angenommen werden."Keine Entscheidung vor ÖsterreichDoch Red-Bull-Sportchef Helmut Marko bietet Abiteboul in dieser Sache die Stirn und kündigt an: "Er wird keine Antwort kriegen." Sein Team werde sich Zeit nehmen, die Situation ausgehend zu analysieren. "Bis Österreich", meint Marko, "kann ich nichts sagen. Wir warten noch auf Fakten. Denn wir wollen vorbereitet sein, um die richtige Entscheidung zu treffen." Und eben diese, rein technische Entscheidung müsse anschließend ohnehin noch von Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz abgesegnet werden, merkt Horner an.

Und der Red-Bull-Teamchef bleibt dabei: "Wir kommen an einen Punkt, an dem du für das Chassis und den Motor über die Installation im Auto nachdenken musst. Ende Juni ist der richtige Zeitpunkt dafür." Fotos: Red Bull, Grand Prix von Kanada Daniel Ricciardo (Red Bull) Bis dahin sollen die Techniker genug Zeit gehabt haben, sowohl die Leistungsdaten von Renault als auch die Kennzahlen von Honda ausgiebig zu studieren. Toro Rosso jedenfalls verzeichnet deutlich mehr Interesse von A-Team Red Bull, wie Pierre Gasly erklärt. Auf Nachfrage habe er bereits ausführlich berichtet: "Ich schilderte ihnen, wie sich der Motor anfühlt und dass die Fahrbarkeit klasse ist. Anhand der Daten können sie selbst sehen, wie es um die Leistung bestellt ist." Die Zuverlässigkeit jedenfalls stimme.Toro Rosso sieht Honda-FortschritteUnd dank des Kanada-Updates sei Toro Rosso nun erstmals wirklich in Schlagdistanz zur Mittelfeld-Gruppe. "Ich habe erstmals einen Haas und einen Force India auf einer Gerade überholt. Das war eine Premiere in diesem Jahr", sagt Gasly und fügt hinzu: "In meinen Augen sieht es gut aus, vielversprechend. Ich denke, Honda ist ein guter Fortschritt gelungen, was die reine Leistung angeht. Wir haben jetzt insgesamt mehr Leistung zur Verfügung, auch der Energiehaushalt ist besser."

Ob das reicht, um Red Bull zu überzeugen? Gasly spricht aus, was viele Beobachter derzeit denken: "Unterm Strich wird es wohl keine einfache Entscheidung." Zumal nicht unter Zeitdruck.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 15.08.2018, 14:41, insgesamt 10-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 19159
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Motorwahl von Red Bull 2019: Stellt sich Renault quer?

Beitrag von Aldo » 11.06.2018, 17:46

Wenn Renault nun nichts macht, machen sie sich erpressbar und lächerlich und zwar für alle weiteren Kunden die sie haben.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15911
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Motorwahl von Red Bull 2019: Stellt sich Renault quer?

Beitrag von don michele » 11.06.2018, 17:51

Renault wird einen Teufel tun, sie tun vielleicht so als wenn man RB unter Druck setzen möchte, doch insgeheim müssen(!) sie hoffen, dass Red Bull bei Renault bleibt, denn 20Millionen findest du nicht mal eben so auf der Straße.

RB entscheidet ganz alleine und es würde mich nicht wundern wenn man die Frist nochmals verlängert ohne auch nur bei Renault anzufragen.
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

valnar77
Nachwuchspilot
Beiträge: 362
Registriert: 10.06.2014, 17:26

Re: Motorwahl von Red Bull 2019: Stellt sich Renault quer?

Beitrag von valnar77 » 11.06.2018, 17:53

Ich würde da an Renaults stelle gar nicht zu lange mit fackeln, es sei denn sie brauchen die Kohle.
Wenn die zweite Deadline verstrichen ist würde ich den Vertrag halt nicht weiter verlängern. Man war ja eh schon oft genug Prellbock, und hört permanent aus seiten RB "Motor hier, Motor da.....".
An Renaults stelle würde ich sagen, sie sollen sich bei TAG Heuer beschweren, die beliefern sie ja immerhin. Wir sind mit unserem Motorenpaket zufrieden... :winky:
REN konnte FI hinter sich halten. RB 1 MER und 1 FER. So schlecht kann das auf ner Stop&Go strecke also gar nicht sein.
Natürlich tut wohl auch hier die Aero ihr übriges.

Benutzeravatar
cih
Testfahrer
Beiträge: 887
Registriert: 21.08.2007, 14:32

Re: Motorwahl von Red Bull 2019: Stellt sich Renault quer?

Beitrag von cih » 11.06.2018, 18:27

tja is ja nix andres zu erwarten von der Brausegetränkten Gruppe. "Wir sind die tollsten wir können es uns erlauben das und das zu machen"... ja aber wenn man ohne Motor da steht geht halt mal garnix mehr
Wissen braucht keine 2500 Beiträge

Benutzeravatar
moki
Nachwuchspilot
Beiträge: 404
Registriert: 30.01.2015, 12:51
Lieblingsfahrer: ALO,RAI,RIC,VES,LEC
Lieblingsteam: Red Bull, Ferrari

Re: Motorwahl von Red Bull 2019: Stellt sich Renault quer?

Beitrag von moki » 11.06.2018, 18:52

cih hat geschrieben:tja is ja nix andres zu erwarten von der Brausegetränkten Gruppe. "Wir sind die tollsten wir können es uns erlauben das und das zu machen"... ja aber wenn man ohne Motor da steht geht halt mal garnix mehr
Man steht nicht ohne Motor da. Sollte Renault wirklich nicht mehr verlängern wollen, was ich für unrealistisch halte, wird RB nur die Entscheidung abgenommen. Dann fahren sie ralt mit der Honda-PU...

Benutzeravatar
KeepFighting123
Simulatorfahrer
Beiträge: 548
Registriert: 10.10.2017, 20:46

Re: Motorwahl von Red Bull 2019: Stellt sich Renault quer?

Beitrag von KeepFighting123 » 11.06.2018, 18:54

Die Sache ist doch ganz einfach: Renault wird Red Bull natürlich den Aufscheub erneut gewähren. Was bleibt Renault auch anderes übrig? Man würde ein Mulit-Millionen-Deal verlieren, nur wegen 2 Wochen.

Benutzeravatar
Terence
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3514
Registriert: 25.04.2015, 21:28
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Motorwahl von Red Bull 2019: Stellt sich Renault quer?

Beitrag von Terence » 11.06.2018, 19:04

Laut Autobild hat sich Red Bull bereits auf Honda festgelegt.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 19159
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Motorwahl von Red Bull 2019: Stellt sich Renault quer?

Beitrag von Aldo » 11.06.2018, 19:06

Terence hat geschrieben:Laut Autobild hat sich Red Bull bereits auf Honda festgelegt.
Würde ich nicht so viel drauf geben. Laut denen war ja das Comeback McLaren-Mercedes für 2018 auch schon fix.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
wambo13
Kartfahrer
Beiträge: 171
Registriert: 07.11.2008, 19:13

Re: Motorwahl von Red Bull 2019: Stellt sich Renault quer?

Beitrag von wambo13 » 11.06.2018, 19:28

Egal wie es ausgeht, Renault hat sich eh schon zum Affen hoch 10 gemacht.

Manisch
Simulatorfahrer
Beiträge: 680
Registriert: 28.03.2017, 08:51

Re: Motorwahl von Red Bull 2019: Stellt sich Renault quer?

Beitrag von Manisch » 11.06.2018, 19:30

Dann soll Renault die Motoren teuer machen, so als Frist-Überziehungs-Gebühr, oder so (:

Ineressant wäre es eigentlich dann, wenn ein anderes Team ebenfalls an Renault-Motoren interessiert wäre. Dann könnten sie sagen: Wer zuerst kommt...

Außerdem hat Red Bull doch mehrmals klar gesagt, dass sie für "Risiko" stehen wollen. Warum also noch lange überlegen? Her mit Honda!

Digger Stubble
Testfahrer
Beiträge: 876
Registriert: 25.04.2016, 10:01

Re: Motorwahl von Red Bull 2019: Stellt sich Renault quer?

Beitrag von Digger Stubble » 11.06.2018, 19:40

Es dreht sich nicht nur um die 20 Millionen, welche Red Bull für Renault Motoren bezahlen müsste. Es dreht sich vielmehr um den Erfolg, den Red Bull zur Zeit mit Renault-Motoren einfährt. Der nächste Bolide mit Renault-Motor hatte in Kanada satte 40 Sekunden Rückstand. Würde Red Bull auf Honda setzen, wäre Renault auch weg von der Spitze. Und zwar weit weg!

Und so bleibt Renault nichts anderes übrig, als ihr Angebot offen zu halten.
Aus rein emotionalen Gründen, versteht sich
Zensur und Propaganda sind Werkzeuge des Faschismus. - Isaac Steinberg

Benutzeravatar
falsch verbunden
Kartfahrer
Beiträge: 229
Registriert: 06.03.2013, 14:48

Re: Motorwahl von Red Bull 2019: Stellt sich Renault quer?

Beitrag von falsch verbunden » 11.06.2018, 20:40

Digger Stubble hat geschrieben:Es dreht sich nicht nur um die 20 Millionen, welche Red Bull für Renault Motoren bezahlen müsste. Es dreht sich vielmehr um den Erfolg, den Red Bull zur Zeit mit Renault-Motoren einfährt. Der nächste Bolide mit Renault-Motor hatte in Kanada satte 40 Sekunden Rückstand. Würde Red Bull auf Honda setzen, wäre Renault auch weg von der Spitze. Und zwar weit weg!

Und so bleibt Renault nichts anderes übrig, als ihr Angebot offen zu halten.
Aus rein emotionalen Gründen, versteht sich
Ich (als Privat-Person) würde doch Red Bull keinen Hof machen, also rein mit dem Honda. Er ist wohl gar nicht soo schlecht. :lol:
Wenn Renault wirklich auf RB-Racing angewiesen ist, na dann gute Nacht, mal abgesehen davon mehr als Platz 7 ist nicht drinne...
...während Vettel Schumacher überholte. "Ich habe bereitwillig Platz gemacht", sagte der Rekordweltmeister hinterher.
Schumacher, der das letzte Rennen seiner Karriere absolvierte, freute sich für seinen Kumpel Vettel. "Ich bin ein Fan von ihm".

Benutzeravatar
cih
Testfahrer
Beiträge: 887
Registriert: 21.08.2007, 14:32

Re: Motorwahl von Red Bull 2019: Stellt sich Renault quer?

Beitrag von cih » 11.06.2018, 20:49

Terence hat geschrieben:Laut Autobild hat sich Red Bull bereits auf Honda festgelegt.
naja wenn man richtig liest, liest man ein "bald" "könnte" "soll" ... ist also alles andere als fest. michwegen können sie wie oben geschrieben ohne Motor dastehen
Wissen braucht keine 2500 Beiträge

Benutzeravatar
terraPole
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3505
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Motorwahl von Red Bull 2019: Stellt sich Renault quer?

Beitrag von terraPole » 11.06.2018, 21:28

falsch verbunden hat geschrieben:
Digger Stubble hat geschrieben:Es dreht sich nicht nur um die 20 Millionen, welche Red Bull für Renault Motoren bezahlen müsste. Es dreht sich vielmehr um den Erfolg, den Red Bull zur Zeit mit Renault-Motoren einfährt. Der nächste Bolide mit Renault-Motor hatte in Kanada satte 40 Sekunden Rückstand. Würde Red Bull auf Honda setzen, wäre Renault auch weg von der Spitze. Und zwar weit weg!

Und so bleibt Renault nichts anderes übrig, als ihr Angebot offen zu halten.
Aus rein emotionalen Gründen, versteht sich
Ich (als Privat-Person) würde doch Red Bull keinen Hof machen, also rein mit dem Honda. Er ist wohl gar nicht soo schlecht. :lol:
Wenn Renault wirklich auf RB-Racing angewiesen ist, na dann gute Nacht, mal abgesehen davon mehr als Platz 7 ist nicht drinne...
Sehe es auch so wie Digger Stubble..der Prestigegewinn ist viel mehr Wert als die 20 Mio von irgendeinem Hinterbänkler Team welches RB ersetzen könnte.
RB ist in über 50% der Rennen auf dem Podium..davon ist Renault und Mclaren weit entfernt.
RB könnte sogar dafür sorgen Dass Renault immer uninteressanter wird.
Wenn andere Teams sehen dass RB mit dem Honda vlt. genauso stark oder stärker ist bzw. wird, dann hat jedes andere Team eine Alternative zu Renault..bis auf Mclaren vlt. die wohl nicht mehr so erwünscht sind nachdem sie die Japaner so gedemütigt haben obwohl es nicht nur deren Schuld war.
cih hat geschrieben:tja is ja nix andres zu erwarten von der Brausegetränkten Gruppe. "Wir sind die tollsten wir können es uns erlauben das und das zu machen"
Ehrlich gesagt können die es wirklich..es gibt keinen der aus dem Renault-Motor auch nur ansatzweise so viel rausholt.
Und das über Jahre..
Ohne RB wäre Renault nach den Alonso-Jahren in der Bedeutungslosigkeit verschwunden. :wink:

Antworten