"Viel simpler zu fahren": Prost kritisiert aktuelle Formel-1-Autos

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

"Viel simpler zu fahren": Prost kritisiert aktuelle Formel-1-Autos

Beitragvon Redaktion » 16.05.2018, 18:00

Die Rennlegende kreidet zu viel Gewicht und zu wenig Fahrgefühl an - Kristallklare Onboard-Aufnahmen würden den Eindruck von Playstation-Spielen erwecken
Alain Prost

Prost wünscht sich Zeiten herbei, in denen Formel-1-Autos noch 550 Kilo wogen

Rennlegende Alain Prost hat Kritik an den aktuellen Formel-1-Rennwagen geübt. Im Gespräch mit 'Sky Sports F1' vergleicht er die Boliden von heute mit den Fahrzeugen aus seiner aktiven Zeit: "Sie fahren sich viel einfacher", moniert Prost. Seine Aussage fußt auf seinen sporadischen Tests jüngerer Modelle Renaults und Red Bulls sowie einer Ausfahrt mit seinem McLaren MP4-2b von 1985.

Als er sich im Rahmen der Legenden-Parade in Spielberg im vergangenen Jahr hinter das Steuer seines ersten WM-Autos klemmte, sei es "nach einer Runde ein Vergnügen" gewesen. "Ich konnte den Wagen förmlich spüren", schwärmt Prost und macht das Gesamtgewicht von 550 Kilogramm verantwortlich. Zum Vergleich: In der Saison 2019 bringen die Autos 733 Kilo auf die Waage.

Prost wünscht sich in Anlehnung an alte Zeiten "weniger Aerodynamik und mehr mechanischen Grip". Sein Weggefährte Niki Lauda betont, dass die Formel 1 einen Hauch Gefahr versprühen müsste: "Sicherheit ist wichtig, aber wenn wir es übertreiben, geh Interesse verloren", meint Mercedes' Team-Aufsichtsrat und nennt es schwierig, junge Menschen für den Motorsport zu begeistern.


Fotostrecke: Formel-1-Legendenparade in Spielberg

Wenn Spielberg die Legenden ruft, dann kommen sie: Christian Danner, Riccardo Patrese, Gerhard Berger, Niki Lauda, Jean Alesi, Nelson Piquet, Pierluigi Martini und Alain Prost sprangen in die Zeitmaschine und fuhren auf dem Red-Bull-Ring nochmals die Autos, die ihnen einst zu Ruhm und Ehre verhalfen - oder für Frust und Misserfolg sorgten.

Wenn Spielberg die Legenden ruft, dann kommen sie: Christian Danner, Riccardo Patrese, Gerhard Berger, Niki Lauda, Jean Alesi, Nelson Piquet, Pierluigi Martini und Alain Prost sprangen in die Zeitmaschine und fuhren auf dem Red-Bull-Ring nochmals die Autos, die ihnen einst zu Ruhm und Ehre verhalfen - oder für Frust und Misserfolg sorgten.

"Warum?", fragt Prost und denkt an die kristallklaren TV-Bilder. "Vielleicht, weil es nicht mehr außergewöhnlich wirkt. Weil die Leute denken, es wäre einfach. Aber das stimmt nicht." Der falsche Eindruck der Zuschauer entstünde auch die verbesserte Übertragungstechnik, glaubt der Franzose.

"Wenn man sich Onboard-Aufnahmen ansieht, merkt man, dass die Technik sehr gut geworden ist. Man könnte glauben, es wäre wie auf der Playstation, weil es genau so aussieht", so Prost, zu dessen aktiver Zeit die Bilder verwackelt waren und die Vibrationen derart heftig, dass in den Mikrofonen nicht das Motorengeräusch, sondern ein durch Schwingungen hervorgerufenes Knattern zu hören war.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 15.08.2018, 09:10, insgesamt 8-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
terraPole
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2015
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: "Viel simpler zu fahren": Prost kritisiert aktuelle Formel-1-Autos

Beitragvon terraPole » 16.05.2018, 19:22

Redaktion hat geschrieben:"Sie fahren sich viel einfacher", moniert Prost.

“Früher war alles besser..sogar die Zukunft.“
Wann kommt der nächste? :rotate:
Er sollte sich freuen dass es so ist..ansonsten müsste er Hülkenberg öfter trösten wenn er mal wieder in aussichtsreicher Position das Auto in die Wand setzt. :ninja:
Bild
Bild

Benutzeravatar
Alonso und Kimi Fan
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1807
Registriert: 10.09.2013, 05:50

Re: "Viel simpler zu fahren": Prost kritisiert aktuelle Formel-1-Autos

Beitragvon Alonso und Kimi Fan » 16.05.2018, 19:37

Natürlich fahren sich die autos einfacher wenn sie immer schneller werden (grip anstieg) Was soll man sonst machen? Geht der schwachsinn jetzt schon wieder los, damit die fia schon wieder die Autos langsamer macht, damit dann verdammt nochmal wieder darüber gemeckert wird dass die "autos" zu langsam sind. Denken diese leute einmal darüber nach, dass man verdammt nochmal nicht perfektion erreichen kann, und ein vorteil immer einen nachteil mitsich bringen wird?

Benutzeravatar
Simtek
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6722
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: "Viel simpler zu fahren": Prost kritisiert aktuelle Formel-1-Autos

Beitragvon Simtek » 16.05.2018, 19:39

Hmm, Prost 93´er Williams mit ABS und TK, mit dem er seinen 4.WM eingefahren hat war sicher nicht schwerer zu fahren als eins der aktuellen Autos.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
Pentar
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6681
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Lieblingsteam: Aktuell keines
Wohnort: Stuttgart

Re: "Viel simpler zu fahren": Prost kritisiert aktuelle Formel-1-Autos

Beitragvon Pentar » 16.05.2018, 20:52

Sehr interessant, dass ein Statement eines damals sehr erfolgreichen F1-Piloten bezüglich des Handlings aktueller Boliden im Vergleich zu früheren Jahren an dieser Stelle angezweifelt wird...

Benutzeravatar
bolfo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 28105
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: "Viel simpler zu fahren": Prost kritisiert aktuelle Formel-1-Autos

Beitragvon bolfo » 16.05.2018, 22:47

Das ist durchaus logisch. Noch nie gab es so viel Elektronik in Boliden. Und noch nie waren die Rennstrecken derart gut. Von diesen Rennstrecken war man zu Prosts Zeiten weit entfernt, der Asphalt war teilweise katastrophal. Die Autos sehen von den Bewegungen her auch brachialer aus, weil kaum Elektronik vorhanden war. Dennoch werden auch die Kameras ihren Teil dazu beitragen. Heute wird man da einen besseren Bildstabilisator drin haben. Heute schauts aber schon so aus, als würden die Karren teilweise wie auf Gleisen fahren.

Umgekehrt war Prosts Williams von 1993 wohl kaum viel schwieriger zu fahren. Der war das bis dahin ausgereifteste Auto aller Zeiten.
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Benutzeravatar
phenO
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2690
Registriert: 23.02.2015, 12:03
Lieblingsfahrer: MSC,RAI,HUL,RIC
Lieblingsteam: Ferrari,Williams,Sauber

Re: "Viel simpler zu fahren": Prost kritisiert aktuelle Formel-1-Autos

Beitragvon phenO » 16.05.2018, 23:04

Die Autos heut sind brutal schnell und ziemlich kompliziert zu bedienen. Beides dürfte einige Fahrer der alten Garde damals überfordert haben.
Die früheren Autos waren brutal schwer zu kontrollieren, weil sie kaum Abtrieb hatten, aber fast die gleiche Leistung oder gar mehr. Dazu noch das Turboloch, was zu plötzlicher Leistungssteigerung führte und von den Strecken wollen wir mal gar nicht anfangen.

Ergo: Beides hätte Fahrer der jeweils anderen Generation überfordern können. So muss einfach jeder in seiner Epoche mit den Autos klarkommen, die es aktuell gibt.
Und ab 2021 könnten wir ja wieder beim Stand der 80er ankommen, was das Verhältnis von Abtrieb zu Power angeht, da werden wir dann vielleicht die am schwersten zu beherrschenden Autos aller Zeit sehen.
Keep fighting Michael ; RIP Jules!

Benutzeravatar
Typ17 GTI
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2222
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: "Viel simpler zu fahren": Prost kritisiert aktuelle Formel-1-Autos

Beitragvon Typ17 GTI » 17.05.2018, 06:04

Simtek hat geschrieben:Hmm, Prost 93´er Williams mit ABS und TK, mit dem er seinen 4.WM eingefahren hat war sicher nicht schwerer zu fahren als eins der aktuellen Autos.

Genau, der Williams war damals seiner Zeit 25 Jahre voraus. Er war quasi auf dem Stand von heute. Die fehlende Servolenkung fällt dabei sicher nicht ins Gewicht.
Pentar hat geschrieben:Sehr interessant, dass ein Statement eines damals sehr erfolgreichen F1-Piloten bezüglich des Handlings aktueller Boliden im Vergleich zu früheren Jahren an dieser Stelle angezweifelt wird...

Ja, das finde ich auch interessant.

Benutzeravatar
KenTy
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 371
Registriert: 27.01.2014, 16:06
Lieblingsfahrer: Ricciardo
Lieblingsteam: Renault

Re: "Viel simpler zu fahren": Prost kritisiert aktuelle Formel-1-Autos

Beitragvon KenTy » 17.05.2018, 08:00

Simtek hat geschrieben:Hmm, Prost 93´er Williams mit ABS und TK, mit dem er seinen 4.WM eingefahren hat war sicher nicht schwerer zu fahren als eins der aktuellen Autos.


da wette ich dagegen! Fahr einen Golf von 1993 und vergleiche ihn mit dem aktuellen Model. Auch da liegen Welten dazwischen. Ist eine ganz normale Entwicklung und ist in der F1 nicht anders. Die Technik entwickelt sich dank findiger Ingenieure immer weiter, auch wenn sie dann und wann, wie in der F1 von der FIA künstlich eingebremst wird. :wave:

Benutzeravatar
Spocki
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 599
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: "Viel simpler zu fahren": Prost kritisiert aktuelle Formel-1-Autos

Beitragvon Spocki » 17.05.2018, 08:09

Alonso und Kimi Fan hat geschrieben:...

Also zunächst einmal gibt es die "Enter"-Taste. (Im englischen return)
Bitte benutze sie doch ab und zu mal.
Alonso und Kimi Fan hat geschrieben:Natürlich fahren sich die autos einfacher wenn sie immer schneller werden (grip anstieg)

Schnellere Autos bedeuten nicht gleichzeitig mehr Grip, das ist Schwachsinn.
Alonso und Kimi Fan hat geschrieben:Geht der schwachsinn jetzt schon wieder los, damit die fia schon wieder die Autos langsamer macht, damit dann verdammt nochmal wieder darüber gemeckert wird dass die "autos" zu langsam sind.

Es wurde nie darüber gemeckert, die Autos seien zu langsam. Es wurde darüber gemeckert, die Autos seien zu leise und es gäbe zu wenig Überholaction.
Alonso und Kimi Fan hat geschrieben:Denken diese leute einmal darüber nach, dass man verdammt nochmal nicht perfektion erreichen kann, und ein vorteil immer einen nachteil mitsich bringen wird?

Verstehe ich nicht. Inwiefern bringt ein Vorteil immer einen Nachteil mitsich? Dann wäre das Feld ja ziemlich ausgeglichen und jeder würde um den Sieg fahren.

Benutzeravatar
theCraptain
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3555
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: "Viel simpler zu fahren": Prost kritisiert aktuelle Formel-1-Autos

Beitragvon theCraptain » 17.05.2018, 10:00

Klar hat er recht, wer soll sowas denn noch besser als er beurteilen können? Das sagen auch alle damaligen F1-Cracks die die Gelegenheit hatten die aktuellen Kisten zu fahren.

Die aktuellen Fahrer (HAM, VET, ALO etc.) überschlagen sich ja immer vor Freude wenn sie mal so eine Kiste aus Prosts Zeit fahren dürfen und wünschen sich einvernehmlich, dass sich die F1 gerne in dise Richtung entwickeln soll (Mehr Power im Sinne vom Leistungsgewicht, weniger Abtrieb etc.)

BTW, Prost seine Erfahrungen zum Vergleich nur auf den Williams von 1993 zu begrenzen geht gar nicht

Fairerweise muss man aber sagen, dass Prost und Kollegen damals sicher auch von Fahrern aus den 70ern den gleichen Vorwurf bekommen hätten, und die aus den 70ern von den Fahren aus den 50ern etc..

Nebenbei darf auch die körperliche Fitness der damaligen Piloten mit der heutigen verglichen werden.

Pentar hat geschrieben:Sehr interessant, dass ein Statement eines damals sehr erfolgreichen F1-Piloten bezüglich des Handlings aktueller Boliden im Vergleich zu früheren Jahren an dieser Stelle angezweifelt wird...

Danke :thumbs_up:
Früher war gar nix besser, ausser der Motorsport.

supertri
Streckenposten
Beiträge: 156
Registriert: 16.03.2016, 07:53

Re: "Viel simpler zu fahren": Prost kritisiert aktuelle Formel-1-Autos

Beitragvon supertri » 17.05.2018, 11:21

Immer das Gleiche, "Wir früher!" Kann's nicht mehr hören.

Der Golf 2 von meiner Frau (Bj. 90) ist exakt genau so leicht zu fahren wie mein Golf 7. Und unser Golf 2 hat tatsächlich keine Servolenkung. Nur die Klimaanlage vermisse ich...

Benutzeravatar
Typ17 GTI
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2222
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: "Viel simpler zu fahren": Prost kritisiert aktuelle Formel-1-Autos

Beitragvon Typ17 GTI » 17.05.2018, 11:31

supertri hat geschrieben:Der Golf 2 von meiner Frau (Bj. 90) ist exakt genau so leicht zu fahren wie mein Golf 7. Und unser Golf 2 hat tatsächlich keine Servolenkung. Nur die Klimaanlage vermisse ich...

Dann fahre mal mit beiden über eine Rennstrecke, so schnell wie möglich. Da wirst du den Unterschied feststellen. Beim bloßen Rumrollen im Straßenverkehr merkt man das auch nicht so. Die Stärken und Schwächen eines Autos treten ja meistens erst am Limit auf.

Benutzeravatar
Wester
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6675
Registriert: 23.05.2010, 16:17
Lieblingsfahrer: Perez, Karam
Lieblingsteam: Force India

Re: "Viel simpler zu fahren": Prost kritisiert aktuelle Formel-1-Autos

Beitragvon Wester » 17.05.2018, 12:03

Aber lass das Auto mal in die Dirty Air des Vordermannes kommen, dann ist es nicht mehr zu kontrollieren, siehe Grosjean :shrug:

Richtige Rennen sind mit diesen Autos irgendwie nicht mehr drin.
Bild
Bild

supertri
Streckenposten
Beiträge: 156
Registriert: 16.03.2016, 07:53

Re: "Viel simpler zu fahren": Prost kritisiert aktuelle Formel-1-Autos

Beitragvon supertri » 17.05.2018, 13:14

Dann fahre mal mit beiden über eine Rennstrecke, so schnell wie möglich. Da wirst du den Unterschied feststellen. Beim bloßen Rumrollen im Straßenverkehr merkt man das auch nicht so. Die Stärken und Schwächen eines Autos treten ja meistens erst am Limit auf


Ganz herzlichen Dank für den Hinweis!


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: f1fun, Hoto, Klassikfan, Nico_Hülkenberg, Signore_Ferrarista und 12 Gäste