"Keine Geldsorgen": McLaren spielt Aderlass herunter

Kommentiere hier unsere Artikel rund um das Formel-1-Business

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

"Keine Geldsorgen": McLaren spielt Aderlass herunter

Beitragvon Redaktion » 16.05.2018, 16:52

Durch die Trennung von Honda fehlen McLaren pro Jahr 100 Millionen Dollar: Wieso man trotzdem keine Geldsorgen habe und die Eigentümer nicht die Geduld verlieren
Zak Brown, Mansour Ojjeh

Komplimente für die Anteilseigner: Boss Zak Brown mit Mansour Ojjeh

Durch die Scheidung von Ex-Antriebspartner Honda muss McLaren nicht nur für die Renault-Antriebseinheiten zahlen, sondern auch noch auf eine Finanzspritze in Höhe von rund 100 Millionen US-Dollar aus Japan verzichten. Dazu kommt, dass das britische Traditionsteam noch immer keinen Hauptsponsor hat.

Und auch die jahrelangen Rechtfertigungen, man sei nur wegen Honda so schlecht, erscheinen dieses Jahr in einem anderen Licht, denn McLaren ist das schwächste der drei Renault-Teams. Dass neue Geldgeber McLaren also nicht gerade die Tür einrennen werden und der Erfolgsdruck in Woking immer größer wird, kann man sich vorstellen.

Dennoch spielt McLaren-Boss Zak Brown die angespannte Lage herunter und betont, dass Mansour Ojjeh und die ebenfalls an McLaren beteiligte Staatsholding Mumtalakat einen langen Atem haben. "Wir haben keine Geldsorgen", sagt der US-Amerikaner. "Unsere Anteilseigner sind schon lange in diesem Sport und wissen genau, wie es hier läuft."

Das Team leide nicht unter dem finanziellen Aderlass, da man von den Anteilseignern das bekomme, "was wir für den Rennsport brauchen. Sie investieren weiterhin in das Team." Außerdem habe man zuletzt mit Petrobras, Dell, Airgain und CNBC und Kimoa viele neue Geldgeber an Land gezogen, argumentiert der Marketingspezialist: "Wir haben mehr neue Partner in die Formel 1 gebracht als jeder andere. Und unsere Anteilseigner wissen, dass das nicht einfach ist."

Außerdem würden diese der Idee offen gegenüberstehen, in Zukunft auch in anderen Rennserien an den Start zu gehen, meint Brown: "Das finden Sie gut, solange es sich auch finanziell rentiert, für unsere Marke Sinn ergibt und wir darin konkurrenzfähig sein können. Es handelt sich bei ihnen um echte Racer, daher ist es großartig mit ihnen zu arbeiten."

Als Beweis nennt der US-Amerikaner, der selbst gerne hinterm Steuer sitzt, das Indy500-Projekt mit Fernando Alonso vor einem Jahr: "Ich habe den Anteilseigner erklärt, dass es sich finanziell auszahlen würde und wir konkurrenzfähig sind. Es dauerte nicht lange, ehe sie meinten, wir sollen es tun."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 16.05.2018, 16:53, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

abloo
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1438
Registriert: 20.08.2011, 18:34

Re: "Keine Geldsorgen": McLaren spielt Aderlass herunter

Beitragvon abloo » 16.05.2018, 18:07

Also in Sachen Sponsoren war der McLaren die letzten Jahre wirklich dürftig unterwegs...

Vergleich

MP4-31 aus 2016
Bild

Aktueller Bolide
Bild

Es ist etwas besser geworden aber nicht viel besser.

Benutzeravatar
terraPole
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1669
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: "Keine Geldsorgen": McLaren spielt Aderlass herunter

Beitragvon terraPole » 16.05.2018, 19:10

Redaktion hat geschrieben:"Keine Geldsorgen": McLaren spielt Aderlass herunter

Irgendwie muss ich da an Air Berlin denken..da wurde auch immer mit den arabischen Geldgebern versucht die Sache zu beruhigen.
Eines Tages hat etihad aber kein Geld mehr investiert obwohl einige Monate vorher noch geschworen wurde dass man Air Berlin finanziell unterstützen will.
Die Araber werden nicht ewig in Luftnummern investieren..McLaren braucht langsam mal Erfolg.

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15686
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Fernando Alonso
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Bayern

Re: "Keine Geldsorgen": McLaren spielt Aderlass herunter

Beitragvon Aldo » 16.05.2018, 20:47

terraPole hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:"Keine Geldsorgen": McLaren spielt Aderlass herunter

Irgendwie muss ich da an Air Berlin denken..da wurde auch immer mit den arabischen Geldgebern versucht die Sache zu beruhigen.
Eines Tages hat etihad aber kein Geld mehr investiert obwohl einige Monate vorher noch geschworen wurde dass man Air Berlin finanziell unterstützen will.
Die Araber werden nicht ewig in Luftnummern investieren..McLaren braucht langsam mal Erfolg.

Bei letzterem stimme ich dir zu, allerdings gehört Ojjeh schon seit 3 Jahrzehnten zu McLaren und ist dort nach Dennis Weggang am längsten verantwortlich. Für Ojjeh & Co ist McLaren sicher nicht nur eine Geldmühle sondern mittlerweile eine Herzenssache.

Was ich damit sagen will: Ojjeh ist kein dahergelaufener 0815-Araber der mal kurz Geld mit McLaren machen will.
Bild
Bild
Bild



"I’m a racer. I always have been, and I always will be."

- Fernando Alonso, 2017


——-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
phenO
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2509
Registriert: 23.02.2015, 12:03
Lieblingsfahrer: MSC,RAI,HUL,RIC
Lieblingsteam: Ferrari,Williams,Sauber

Re: "Keine Geldsorgen": McLaren spielt Aderlass herunter

Beitragvon phenO » 16.05.2018, 22:39

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es bei McLaren am Geld scheitert. Für mich liegt es eben leider eher am Personal, welches keine guten Ideen entwickelt. Vieles an den Autos war neu und revolutionär, aber es ist nie ein wirklich gutes Auto entstanden. Immer nur eins für das Mittelfeld.

Durch die Partnerschaft mit Honda ist man noch weiter abgerutscht und hat mit Sicherheit auch den einen oder anderen Ingenieur verloren. Noch keine großen Namen, aber es müssen ja nicht immer die sein.

Für McLaren kann 2019 nicht früh genug kommen, da dort alle mehr oder weniger wieder bei 0 anfangen. Und 2021 erstrecht, denn dann müssen alle Teams mit einem Budget von noch weniger als McLaren klarkommen.

Bei gleichbleibendem Reglement wär McLaren nie da ganz oben angekommen. Selbst RB hat mit dem Renault keine Chance.

Nächstes Jahr wird es aber darum gehen, wer am meisten Abtrieb wiedergewinnt. Hier könnte einer der revolutionären Tricks doch mal etwas bringen.
Keep fighting Michael ; RIP Jules!

Benutzeravatar
motorsportfan88
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4282
Registriert: 19.03.2015, 19:16
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: McLaren

Re: "Keine Geldsorgen": McLaren spielt Aderlass herunter

Beitragvon motorsportfan88 » 16.05.2018, 23:12

phenO hat geschrieben:Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es bei McLaren am Geld scheitert. Für mich liegt es eben leider eher am Personal, welches keine guten Ideen entwickelt. Vieles an den Autos war neu und revolutionär, aber es ist nie ein wirklich gutes Auto entstanden. Immer nur eins für das Mittelfeld.

Durch die Partnerschaft mit Honda ist man noch weiter abgerutscht und hat mit Sicherheit auch den einen oder anderen Ingenieur verloren. Noch keine großen Namen, aber es müssen ja nicht immer die sein.

Für McLaren kann 2019 nicht früh genug kommen, da dort alle mehr oder weniger wieder bei 0 anfangen. Und 2021 erstrecht, denn dann müssen alle Teams mit einem Budget von noch weniger als McLaren klarkommen.

Bei gleichbleibendem Reglement wär McLaren nie da ganz oben angekommen. Selbst RB hat mit dem Renault keine Chance.

Nächstes Jahr wird es aber darum gehen, wer am meisten Abtrieb wiedergewinnt. Hier könnte einer der revolutionären Tricks doch mal etwas bringen.


Glaube du überschätzt 2019 etwas!
Es ist ganz weit weg von einem 2016 zu 2017!
Und auch für 2021 ist in Sachen Budget noch nix fix beschlossen.

McLaren hat gewiss kein Budget mehr wie rot/silber, der neue Motor war für die Aeroentwicklung gewiss ein Nachteil.
Am Ende schließt man die Lücke nach vorne gewiss etwas, aber mit RB wird man bis 2021 nichts zu tun haben. (hart gesagt hat man das seit 2009 nicht mehr!)
Realistisch ist Alonso nach dieser Saison weg, bis 2021 sehe ist kein Weg bei McLaren für Siege oder gar Titel aus eigener Kraft.

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15686
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Fernando Alonso
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Bayern

Re: "Keine Geldsorgen": McLaren spielt Aderlass herunter

Beitragvon Aldo » 17.05.2018, 10:00

phenO hat geschrieben:Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es bei McLaren am Geld scheitert. Für mich liegt es eben leider eher am Personal, welches keine guten Ideen entwickelt. Vieles an den Autos war neu und revolutionär, aber es ist nie ein wirklich gutes Auto entstanden. Immer nur eins für das Mittelfeld.

Das sehe ich ganz anders. Die Ideen sind gut. Ansonsten würden sie wohl kaum kopiert werden. Siehe das Size-Zero Konzept welches nach 2015 fast jedes Team versucht hat, am Heck genauso aufzubauen. Siehe das Anblasen des Heckflügels welches man 2017 gebracht hat. Siehe die Nase von 2017, welche Ferrari 1:1 kopiert hat, genauso wie den diesjährigen Unterboden bzw. die Einkerbungen an der Seite. Mercedes hat nun auch die Finnen auf den Seitenkästen kopiert und ich bin mir sicher dass die neue Nase auch bald kopiert wird. Die Ideen bei McLaren sind gut, nur scheitert irgendwie das Zusammenspiel.

motorsportfan88 hat geschrieben:Glaube du überschätzt 2019 etwas!
Es ist ganz weit weg von einem 2016 zu 2017!
Und auch für 2021 ist in Sachen Budget noch nix fix beschlossen.

Der neue Frontflügel wird 2019 laut Wurz den gesamten Luftstrom des Autos verändert - in Verbindung mit dem muss sehr viel am Auto geändert werden. Es ist sicher nicht so extrem wie von 2016 auf 2017, aber es ist durchaus so dass die eingefahrenen Konzepte der Teams überdacht werden müssen.

Ich sehe McLaren bis 2021 aber leider auch nicht um Siege fahren. Ich denke aber dass Zak Brown im Hintergrund alles in Bewegung setzt um ein neuen Werkspartner zu bekommen bis dahin. Das muss das Hauptziel sein, noch vor neuen Sponsoren. Gut ist, dass die neuen Regeln neue Hersteller anlocken.
Bild
Bild
Bild



"I’m a racer. I always have been, and I always will be."

- Fernando Alonso, 2017


——-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
Pentar
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5945
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Lieblingsteam: Aktuell keines
Wohnort: Stuttgart

Re: "Keine Geldsorgen": McLaren spielt Aderlass herunter

Beitragvon Pentar » 17.05.2018, 10:11

Außerdem würden diese der Idee offen gegenüberstehen, in Zukunft auch in anderen Rennserien an den Start zu gehen, meint Brown...

Interessant...

Benutzeravatar
phenO
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2509
Registriert: 23.02.2015, 12:03
Lieblingsfahrer: MSC,RAI,HUL,RIC
Lieblingsteam: Ferrari,Williams,Sauber

Re: "Keine Geldsorgen": McLaren spielt Aderlass herunter

Beitragvon phenO » 17.05.2018, 11:05

Aldo hat geschrieben:
phenO hat geschrieben:Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es bei McLaren am Geld scheitert. Für mich liegt es eben leider eher am Personal, welches keine guten Ideen entwickelt. Vieles an den Autos war neu und revolutionär, aber es ist nie ein wirklich gutes Auto entstanden. Immer nur eins für das Mittelfeld.

Das sehe ich ganz anders. Die Ideen sind gut. Ansonsten würden sie wohl kaum kopiert werden. Siehe das Size-Zero Konzept welches nach 2015 fast jedes Team versucht hat, am Heck genauso aufzubauen. Siehe das Anblasen des Heckflügels welches man 2017 gebracht hat. Siehe die Nase von 2017, welche Ferrari 1:1 kopiert hat, genauso wie den diesjährigen Unterboden bzw. die Einkerbungen an der Seite. Mercedes hat nun auch die Finnen auf den Seitenkästen kopiert und ich bin mir sicher dass die neue Nase auch bald kopiert wird. Die Ideen bei McLaren sind gut, nur scheitert irgendwie das Zusammenspiel.


Nun dann sind vielleicht die Ideen da, aber sie funktionieren nicht am eigenen Auto. Was vielleicht sogar noch schlimmer ist, da man scheinbar sowas wie der Ideenfinder für die Konkurrenz ist. Und ein gutes Heck ist eben nichts ohne gute Front und umgekehrt.
Fakt ist: McLaren hatte seit 2012 kein gutes Auto mehr. Selbst wenn man in den letzten Jahren immer von einem guten Chassis sprach, so hat man sich schon in den letzten Jahren immer Abtrieb mit zu viel Luftwiderstand erkauft.


Aldo hat geschrieben:
motorsportfan88 hat geschrieben:Glaube du überschätzt 2019 etwas!
Es ist ganz weit weg von einem 2016 zu 2017!
Und auch für 2021 ist in Sachen Budget noch nix fix beschlossen.

Der neue Frontflügel wird 2019 laut Wurz den gesamten Luftstrom des Autos verändert - in Verbindung mit dem muss sehr viel am Auto geändert werden. Es ist sicher nicht so extrem wie von 2016 auf 2017, aber es ist durchaus so dass die eingefahrenen Konzepte der Teams überdacht werden müssen.

Ich sehe McLaren bis 2021 aber leider auch nicht um Siege fahren. Ich denke aber dass Zak Brown im Hintergrund alles in Bewegung setzt um ein neuen Werkspartner zu bekommen bis dahin. Das muss das Hauptziel sein, noch vor neuen Sponsoren. Gut ist, dass die neuen Regeln neue Hersteller anlocken.


Bei Absatz 1 stimme ich zu, bei Absatz 2 nur bedingt. Sollten sie für 2019 wirklich ein gutes Auto bringen und eventuell einen Trick beim Unterboden oder so finden, dann kann sie es schnell nach oben bringen.

Und da RB sich scheinbar mit Aston Martin oder Honda verbrüdern möchte, wär doch der Weg frei für McLaren-Porsche :winky:
Keep fighting Michael ; RIP Jules!

ALO95
Mechaniker
Beiträge: 273
Registriert: 11.05.2014, 19:24

Re: "Keine Geldsorgen": McLaren spielt Aderlass herunter

Beitragvon ALO95 » 17.05.2018, 11:54

phenO hat geschrieben:
Aldo hat geschrieben:
phenO hat geschrieben:Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es bei McLaren am Geld scheitert. Für mich liegt es eben leider eher am Personal, welches keine guten Ideen entwickelt. Vieles an den Autos war neu und revolutionär, aber es ist nie ein wirklich gutes Auto entstanden. Immer nur eins für das Mittelfeld.

Das sehe ich ganz anders. Die Ideen sind gut. Ansonsten würden sie wohl kaum kopiert werden. Siehe das Size-Zero Konzept welches nach 2015 fast jedes Team versucht hat, am Heck genauso aufzubauen. Siehe das Anblasen des Heckflügels welches man 2017 gebracht hat. Siehe die Nase von 2017, welche Ferrari 1:1 kopiert hat, genauso wie den diesjährigen Unterboden bzw. die Einkerbungen an der Seite. Mercedes hat nun auch die Finnen auf den Seitenkästen kopiert und ich bin mir sicher dass die neue Nase auch bald kopiert wird. Die Ideen bei McLaren sind gut, nur scheitert irgendwie das Zusammenspiel.


Nun dann sind vielleicht die Ideen da, aber sie funktionieren nicht am eigenen Auto. Was vielleicht sogar noch schlimmer ist, da man scheinbar sowas wie der Ideenfinder für die Konkurrenz ist. Und ein gutes Heck ist eben nichts ohne gute Front und umgekehrt.
Fakt ist: McLaren hatte seit 2012 kein gutes Auto mehr. Selbst wenn man in den letzten Jahren immer von einem guten Chassis sprach, so hat man sich schon in den letzten Jahren immer Abtrieb mit zu viel Luftwiderstand erkauft.


Aldo hat geschrieben:
motorsportfan88 hat geschrieben:Glaube du überschätzt 2019 etwas!
Es ist ganz weit weg von einem 2016 zu 2017!
Und auch für 2021 ist in Sachen Budget noch nix fix beschlossen.

Der neue Frontflügel wird 2019 laut Wurz den gesamten Luftstrom des Autos verändert - in Verbindung mit dem muss sehr viel am Auto geändert werden. Es ist sicher nicht so extrem wie von 2016 auf 2017, aber es ist durchaus so dass die eingefahrenen Konzepte der Teams überdacht werden müssen.

Ich sehe McLaren bis 2021 aber leider auch nicht um Siege fahren. Ich denke aber dass Zak Brown im Hintergrund alles in Bewegung setzt um ein neuen Werkspartner zu bekommen bis dahin. Das muss das Hauptziel sein, noch vor neuen Sponsoren. Gut ist, dass die neuen Regeln neue Hersteller anlocken.


Bei Absatz 1 stimme ich zu, bei Absatz 2 nur bedingt. Sollten sie für 2019 wirklich ein gutes Auto bringen und eventuell einen Trick beim Unterboden oder so finden, dann kann sie es schnell nach oben bringen.

Und da RB sich scheinbar mit Aston Martin oder Honda verbrüdern möchte, wär doch der Weg frei für McLaren-Porsche :winky:


McLaren hatte letztes Jahr ein deutlich stärkeres Auto als heuer. Da wurden sie 7te im Qualifying in Barcelona. Heuer 8te. Und letztes Jahr war der Honda Motor sehr weit vom Renault entfernt. Der Motorwechsel hat sie einfach zurückgeworfen und dass sie über kurz oder lang das viertstärkste Chasis haben werden und 4ter in der KWM werden ist meiner Meinung nach abzusehen.

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15686
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Fernando Alonso
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Bayern

Re: "Keine Geldsorgen": McLaren spielt Aderlass herunter

Beitragvon Aldo » 17.05.2018, 16:06

phenO hat geschrieben:Bei Absatz 1 stimme ich zu, bei Absatz 2 nur bedingt. Sollten sie für 2019 wirklich ein gutes Auto bringen und eventuell einen Trick beim Unterboden oder so finden, dann kann sie es schnell nach oben bringen.

Und da RB sich scheinbar mit Aston Martin oder Honda verbrüdern möchte, wär doch der Weg frei für McLaren-Porsche :winky:

Das ist halt meine Hoffnung. Wenn jemand ein guten Motor stellt, dann Porsche. Problem wäre hier aber wieder, dass Porsche die direkte Konkurrenz in McLarens Sportwagengeschäft ist. Ich bezweifle daher, dass die beiden zusammenfinden.

Traumkombi wäre für mich ja Ford, als Mustang Fan. :mrgreen:
Bild
Bild
Bild



"I’m a racer. I always have been, and I always will be."

- Fernando Alonso, 2017


——-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
phenO
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2509
Registriert: 23.02.2015, 12:03
Lieblingsfahrer: MSC,RAI,HUL,RIC
Lieblingsteam: Ferrari,Williams,Sauber

Re: "Keine Geldsorgen": McLaren spielt Aderlass herunter

Beitragvon phenO » 17.05.2018, 16:31

Aldo hat geschrieben:
phenO hat geschrieben:Bei Absatz 1 stimme ich zu, bei Absatz 2 nur bedingt. Sollten sie für 2019 wirklich ein gutes Auto bringen und eventuell einen Trick beim Unterboden oder so finden, dann kann sie es schnell nach oben bringen.

Und da RB sich scheinbar mit Aston Martin oder Honda verbrüdern möchte, wär doch der Weg frei für McLaren-Porsche :winky:

Das ist halt meine Hoffnung. Wenn jemand ein guten Motor stellt, dann Porsche. Problem wäre hier aber wieder, dass Porsche die direkte Konkurrenz in McLarens Sportwagengeschäft ist. Ich bezweifle daher, dass die beiden zusammenfinden.

Traumkombi wäre für mich ja Ford, als Mustang Fan. :mrgreen:


Ach dann schreibt man eben wieder TAG drauf, hat ja schon mal geklappt :rotate:

Ja, wobei ich es Ford nicht wirklich zutrauen würde innerhalb dieses Reglements einen Motor zu bauen. Überhaupt sind die Hersteller, die theoretisch das Know-How hätten quasi schon alle da. Fehlt nur noch ein VW-Hersteller.

Toyota vielleicht noch, aber die kommen denke ich nie wieder in die F1.
Keep fighting Michael ; RIP Jules!

Benutzeravatar
modellmotor
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5361
Registriert: 17.10.2007, 18:21
Wohnort: Niedersachen

Re: "Keine Geldsorgen": McLaren spielt Aderlass herunter

Beitragvon modellmotor » 21.05.2018, 12:20

Für das, was in Bezug auf die Antriebstechnik ab 2021 zu erwarten wäre, existiert aktuell nur in einem Vorschlag von Liberty Media.Ob und wie dieser Vorschlag umgesetzt wird, steht in den Sternen.Solange da nicht "Nägel mit Köpfen " gemacht werden,kann man nicht erwarten dass neue Motorenlieferanten in die Formel 1 einsteigen.
Grüße vom
modellmotor


Zurück zu „Business-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast