Sebastian Vettel: Kein Vorwurf an Ferrari wegen Taktikfehler

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Sebastian Vettel: Kein Vorwurf an Ferrari wegen Taktikfehler

Beitragvon Redaktion » 15.04.2018, 17:51

Nico Rosberg spricht von einer "total verhauenen" Strategie, doch der Deutsche nimmt seine Ingenieure wegen der an Mercedes verlorenen Führung in Schutz
Sebastian Vettel

Sebastian Vettel beim Boxenstopp: Es lief nicht rund, auch nicht beim Timing

An Begründungen, warum er den China-Grand-Prix am Sonntag nicht gewonnen hat, mangelt es Sebastian Vettel nicht: Nach einer Safety-Car-Phase, die für den Ferrari-Piloten zu einem denkbar unglücklichen Zeitpunkt kam, räumte ihn Max Verstappen bei einem waghalsigen Überholversuch ab und ramponierte sein Auto. Doch bereits zuvor waren Vettel die Felle davongeschwommen - als seine Ingenieure beim ersten Boxenstopp einen beinahe dilettantischen Taktikfehler begingen.

Rückblende: Vettel führte nach 20 Runden scheinbar souverän vor Mercedes-Pilot Valtteri Bottas. Der Vorsprung betrug 3,3 Sekunden, als der Finne an die Box abbog, um sich frische Reifen zu holen. Schon im zweiten und dritten Sektor zahlten sich die neuen Gummis - obwohl es die härtere Medium-Mischung war - aus. Bottas knallte Bestwerte in 28,6 respektive 41,7 Sekunden hin.

Vettel war auf 23 Runden alten Softs nicht mehr in der Lage zuzulegen. Er büßte schon im zweiten Abschnitt 1,3 Sekunden ein und verlor weiter an Boden, ehe Ferrari den Undercut-Versuch erkannte und ihn in die Boxenstraße abbiegen ließ. Den Mechanikern gelang eine Woche nach dem Drama um Kimi Räikkönen in Bahrain jedoch kein perfekter Stopp. Was Mercedes in 2,8 Sekunden Standzeit erledigte, kostete Vettel eine Sekunde mehr. Er kam hinter Bottas zurück auf die Strecke.

'RTL'-Experte Nico Rosberg geht hart mit Ferrari ins Gericht: "Das war wirklich schwach und total verschenkt", sagt er und wundert sich, warum die Roten nicht früher die Initiative ergriffen und Vettel an die Box holten, als die Softs anfingen abzubauen. Normal eine Selbstverständlichkeit, wenn man führt. "Dass sie ihm den Undercut überhaupt erlauben - da muss man doch vorher reinkommen", meint Rosberg. "Völlig verhauen. Ich kann gar nicht fassen, dass so etwas passiert."

Vettel geht nachsichtiger mit seinen Ingenieuren um. "Im Nachhinein ist man immer schlauer, deswegen kann man niemandem direkt die Schuld geben", sagt er und behauptet erstaunlicherweise, dass ein zwei oder drei Runden früherer Reifenwechsel "keinen großen Unterschied" gemacht hätte.

Es hätte Bottas aber die Chance genommen hätte, den Untercut zu fahren. Viel länger hätte er nicht auf der Strecke bleiben können, wie das Beispiel Räikkönen zeigte. Am zweiten Ferrari brachen die Pneus in der Folge völlig ein. Er verlor über eine Sekunde pro Runde auf Fahrzeuge mit frischen Gummis. Schlussfolgerung: Bottas hätte auch stoppen müssen und wäre hinter Vettel geblieben.

Doch Ferrari war überzeugt, mit einem 3,3-Sekunden-Polster nur reagieren zu müssen: "Im Vergleich zu Bahrain konnten wir die Reifen besser unter Kontrolle behalten. Wir waren uns sicher, dass es mit dem Abstand reichen würde", sagt Vettel und räumt ein, dass man sich "etwas vertan" hätte. "Wir haben solche Situationen schon erlebt. Schmerzlich, wenn man als Zweiter zurück auf die Strecke kommt."

Rosberg erkennt eine Schwäche des Ferrari-Teams: "Ich habe schon vor dem Rennen gesagt: Von der Strategie her sind sie noch nicht bei 100 Prozent. Mercedes ist da einfach eine absolute Macht." Dabei waren es die Silberpfeile, die in Australien und in Bahrain - mal mehr und mal weniger unglücklich - Rennsiege durch taktische Patzer verschenkt hatten.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 16.04.2018, 07:15, insgesamt 12-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

draine
Streckenposten
Beiträge: 195
Registriert: 11.07.2013, 20:33

Re: Sebastian Vettel: Kein Vorwurf an Ferrari wegen Taktikfehler

Beitragvon draine » 15.04.2018, 18:08

Der größte Fehler war meiner Meinung nach Raikkönen als Bremse zu missbrauchen, indem man ihn absichtlich mit schlechten Reifen fahren lassen hat um damit Bottas auszubremsen. Bei Ferrari merkt man das es ihnen nur um den Fahrertitel und nicht um den Konstruktionstitel geht. Das er trotzdem auf Platz 3 gelandet ist war pures Glück, weil Verstappen Vettel abgeschossen hat. Ich kann mich auch nicht erinnern wann Raikkönen mal eher rein gekommen wäre als Vettel, selbst wenn er in der optimaleren Position für einen Stop gewesen wäre. Er stoppt doch meistens als zweiter.

Auch hat man am Start gespürt das Vettel kein Teamplayer ist. Statt Raikkönen ziehen zu lassen, blockt er ihn und wirft ihn absichtlich ins Feld hinter Bottas zurück. Damit hat er sich das Leben unnötig selbst schwer gemacht, weil er sich dann gegen einen Mercedes verteidigten musste.

Benutzeravatar
Steve Warson
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1509
Registriert: 09.11.2013, 20:51
Wohnort: Südniedersachsen

Re: Sebastian Vettel: Kein Vorwurf an Ferrari wegen Taktikfehler

Beitragvon Steve Warson » 15.04.2018, 18:16

draine hat geschrieben:Der größte Fehler war meiner Meinung nach Raikkönen als Bremse zu missbrauchen, indem man ihn absichtlich mit schlechten Reifen fahren lassen hat um damit Bottas auszubremsen. Bei Ferrari merkt man das es ihnen nur um den Fahrertitel und nicht um den Konstruktionstitel geht. Das er trotzdem auf Platz 3 gelandet ist war pures Glück, weil Verstappen Vettel abgeschossen hat. Ich kann mich auch nicht erinnern wann Raikkönen mal eher rein gekommen wäre als Vettel, selbst wenn er in der optimaleren Position für einen Stop gewesen wäre. Er stoppt doch meistens als zweiter.

Auch hat man am Start gespürt das Vettel kein Teamplayer ist. Statt Raikkönen ziehen zu lassen, blockt er ihn und wirft ihn absichtlich ins Feld hinter Bottas zurück. Damit hat er sich das Leben unnötig selbst schwer gemacht, weil er sich dann gegen einen Mercedes verteidigten musste.

In Monaco, in Melbourne, halt immer wenn er vor Vettel war. Bescheuert fand ich nur, dass man ihn so lang draußen gelassen hat, obwohl die Reifen abbauen. Andererseits, wenn die SMS von Horner früher gekommen wäre :mrgreen: hätte er Melbourne reloaded machen können.

f1fun
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 897
Registriert: 24.08.2014, 20:06

Re: Sebastian Vettel: Kein Vorwurf an Ferrari wegen Taktikfehler

Beitragvon f1fun » 15.04.2018, 18:40

Wie kommt man eigentlich in das Ferrari Strategie-Team?
Spielt man da Roulette und der Gewinner wird genommen?

Ich würde den meisten Usern dieses Forums mehr zu trauen als das, was Ferrari da immer und immer wieder veranstaltet.

Benutzeravatar
..::Borni::..
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 522
Registriert: 01.12.2015, 18:06

Re: Sebastian Vettel: Kein Vorwurf an Ferrari wegen Taktikfehler

Beitragvon ..::Borni::.. » 15.04.2018, 18:48

f1fun hat geschrieben:Wie kommt man eigentlich in das Ferrari Strategie-Team?
Spielt man da Roulette und der Gewinner wird genommen?

Ich würde den meisten Usern dieses Forums mehr zu trauen als das, was Ferrari da immer und immer wieder veranstaltet.


Ich glaub es auch. Man hätte mindesten ein 5 Sekunden Polster haben müssen um auf Bottas zu warten. In Bharein haben sie es doch auch richtig gemacht. Ich verstehe nicht warum man noch gewartet hat, als Mercedes gesagt hat Bottas soll jetzt pushen wäre ich sofort rein gekommen. Und mit Kimi wäre ich sofort rein gekommen nachdem die beiden Bullen gestoppt haben.

Benutzeravatar
icke
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8309
Registriert: 24.10.2007, 14:09

Re: Sebastian Vettel: Kein Vorwurf an Ferrari wegen Taktikfehler

Beitragvon icke » 15.04.2018, 18:56

Liest eigentlich die Redaktion ihre Texte noch einmal, ehe sie sie raushaut?

BOT kam in Runde 19 an die Box, VET genau eine Runde später. Auch führte VET nach 20 Runden nicht 3,3 s vor BOT sondern 7 s vor RAI. Zudem fuhr VET auch keine Ultrasoft sondern Soft zu diesem Zeitpunkt.

Was soll das also?
Solange wir es nicht schaffen, einen Apfel herzustellen, können wir noch viel von der Natur lernen.

Benutzeravatar
ItachiU
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 416
Registriert: 09.07.2017, 07:41
Lieblingsfahrer: Senna, Hamilton, Leclerc
Lieblingsteam: Mercedes AMG, McLaren

Re: Sebastian Vettel: Kein Vorwurf an Ferrari wegen Taktikfehler

Beitragvon ItachiU » 15.04.2018, 19:15

"Let Michael pass for the championship" :lol:

Benutzeravatar
Tifoso
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 609
Registriert: 18.03.2008, 19:28

Re: Sebastian Vettel: Kein Vorwurf an Ferrari wegen Taktikfehler

Beitragvon Tifoso » 15.04.2018, 19:28

Irgendwie werde ich nicht schlau aus dem ganzen. Letzte Woche wurde während dem Rennen geschimpft, weil man vor Mercedes an die Box kam. So auf die Art: "Wie könne man Mercedes die Taktik frei wählen lassen?" Vettel gewinnt. Eine Woche später das ganze umgekehrt. "Wieso lässt man Mercedes eine Runde früher an die Box?"

Das Ferrari sich selbst um die Führung gebracht hat steht da nicht zur Debatte - das ist Fakt. Aber es wimmelt nur so an Schlaumeiern welche immer alles besser wissen (aber meistens doch nicht alles ;)) 3.3 Sekunden Vorsprung hätten auch mit Undercut von Bottas dicke gelangt wenn A) der Stopp sauber gewesen wäre und B) Vettel eine bessere In-Lap produziert hätte. Sektor 2, aber vor allem die Boxeneinfahrt zb.

Mit Sarkasmus angemerkt, vor zwei Rennen untersagte man Ferrari hellseherische Kräfte durch die Aufopferung von Raikönnen damit Vettel aus dem Nichts gewinnt. Jetzt sind die Strategen absoluten Vollpfosten. Wenn Vettel nächstes Rennen gewinnt sind sie wieder die Allwissenden.
Fan von: Vettel - Alonso - Hamilton - Massa
Edit 2015: Hab meine Sig schon so lange nicht geändert dass Raikönnen mittlerweile auch schon wieder ein paar Jahre fährt. Von dem bin ich natürlich auch ein Fan :D

f1fun
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 897
Registriert: 24.08.2014, 20:06

Re: Sebastian Vettel: Kein Vorwurf an Ferrari wegen Taktikfehler

Beitragvon f1fun » 15.04.2018, 19:54

Tifoso hat geschrieben:Irgendwie werde ich nicht schlau aus dem ganzen. Letzte Woche wurde während dem Rennen geschimpft, weil man vor Mercedes an die Box kam. So auf die Art: "Wie könne man Mercedes die Taktik frei wählen lassen?" Vettel gewinnt. Eine Woche später das ganze umgekehrt. "Wieso lässt man Mercedes eine Runde früher an die Box?"

Das Ferrari sich selbst um die Führung gebracht hat steht da nicht zur Debatte - das ist Fakt. Aber es wimmelt nur so an Schlaumeiern welche immer alles besser wissen (aber meistens doch nicht alles ;)) 3.3 Sekunden Vorsprung hätten auch mit Undercut von Bottas dicke gelangt wenn A) der Stopp sauber gewesen wäre und B) Vettel eine bessere In-Lap produziert hätte. Sektor 2, aber vor allem die Boxeneinfahrt zb.

Mit Sarkasmus angemerkt, vor zwei Rennen untersagte man Ferrari hellseherische Kräfte durch die Aufopferung von Raikönnen damit Vettel aus dem Nichts gewinnt. Jetzt sind die Strategen absoluten Vollpfosten. Wenn Vettel nächstes Rennen gewinnt sind sie wieder die Allwissenden.



Wer hat sich den letzte Woche über die Ferrari Taktik beschwert? :eh:

Und 3.3 Sekunden reichen eben nicht dicke, weil man immer mit Fehlern rechnen muss.

Einen Undercut kann ich noch nachvollziehen. Aber zwei direkt hintereinander?
Wo wäre das Problem gewesen Vettel direkt nach Hamilton reinzuholen?

Benutzeravatar
icke
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 8309
Registriert: 24.10.2007, 14:09

Re: Sebastian Vettel: Kein Vorwurf an Ferrari wegen Taktikfehler

Beitragvon icke » 15.04.2018, 20:13

f1fun hat geschrieben:Einen Undercut kann ich noch nachvollziehen. Aber zwei direkt hintereinander?
Wo wäre das Problem gewesen Vettel direkt nach Hamilton reinzuholen?

Korrekt, die RBs sind bereits in Runde 17 reingegangen, HAM eine Runde später, Man hat also aussagekräftige Sektorzeiten von den RBs und zum Teil auch von HAM, um zu sehen, wie schnell die frischen Medium am Anfang sind. Das hat die Strategieabteilung nicht hinbekommen und es ist recht unerheblich, wer vom Führungsduo als erster kommt.
Solange wir es nicht schaffen, einen Apfel herzustellen, können wir noch viel von der Natur lernen.

Benutzeravatar
Warlord
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 378
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Dort wo Vettel fährt :)
Wohnort: Nordhessen

Re: Sebastian Vettel: Kein Vorwurf an Ferrari wegen Taktikfehler

Beitragvon Warlord » 15.04.2018, 21:37

Ich versteh das auch nicht.
Wenn man in das Fenster kommt, wo AB SOFORT eine 1 Stopp oder 2 Stopp Strategie möglich wäre, würde ich sobald Vettel 1 Sekunde langsamer fährt in etwa, als der Haupt Konkurrent, ihn in die Box holen.

Ist doch nicht so schwer oder? Oder übersehe ich da was wichtiges?
Wäre Vettel auch nur 1 lächerliche Runde früher in die Box gekommen, wäre alles zu seinen Gunsten ausgegangen. Davon bin ich fest überzeugt.

Plauze
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 11535
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Sebastian Vettel: Kein Vorwurf an Ferrari wegen Taktikfehler

Beitragvon Plauze » 15.04.2018, 21:57

Nun ja, klar hätte man dem Undercut zuvorkommen müssen.
Es ist aber auch normal, dass man den ersten Boxenstopp hinauszuzögern versucht. Wäre Vettel drei Runden vorher schon reingekommen, wäre er im Verkehr gelandet. Das Fenster hatte sich erst gerade, 1-2 Runden vorher geöffnet. Ferrari hätte in dem Moment reagieren müssen, hat dann aber Mercedes die Oberhand überlassen. Es ist ärgerlich, aber man kann's irgendwie verstehen, schließlich müssen die Reifen auch hinten raus halten, und wenn man sieht, wie die Red Bulls am Ende durch das Feld der Medium-Bereiften gepflügt sind (naja, zumindest einer von beiden), dürfte klar sein, dass Ricciardo auch mit einem Vettel, der seit Runde 21 auf seinen weißen Schlappen fährt, kurzen Prozess gemacht hätte.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

SaintRaptor
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1125
Registriert: 06.07.2014, 19:22
Lieblingsfahrer: RAI HAK GRO MSC BOT
Lieblingsteam: WESTMcLaren Ferrari Lotus
Wohnort: Ba-Wü

Re: Sebastian Vettel: Kein Vorwurf an Ferrari wegen Taktikfehler

Beitragvon SaintRaptor » 15.04.2018, 22:32

Hinterher ist man immer schlauer und im Normalfall reicht das herausgefahrene Polster auch aus.

Der wirkliche Fehler von Ferrari ist meiner Meinung nach der Fokus auf Vettel. Kimi ist bisher in jedem Rennen in dieser Saison auf Augenhöhe mit Vettel. Manchmal einen Tick schneller, manchmal einen Tick langsamer. Zum aktuellen Zeitpunkt in der Saison macht es überhaupt keinen Sinn mit einer klaren Nummer 1 und Nummer 2 zu fahren. Zum gegebenen Zeitpunkt ist das danns chon sinnvoll. Außerdem verstehe ich nicht warum Ferrari die KWM scheinbar egal ist. Das ist der wichtigste Titel in der Formel 1 und denn gewinnt man nicht wenn man die Strategie eines Fahrers Wochenende für Wochenende verkackt. Das 2. Auto als Bremse zu benutzten funktioniert vlt in Australien und Monaco wo das überholen wesentlich schwieriger ist, aber nicht in China...

f1fan02
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2528
Registriert: 15.08.2012, 20:21
Lieblingsfahrer: Kaiser Sebastian V.

Re: Sebastian Vettel: Kein Vorwurf an Ferrari wegen Taktikfehler

Beitragvon f1fan02 » 15.04.2018, 23:04

Plauze hat geschrieben:Nun ja, klar hätte man dem Undercut zuvorkommen müssen.
Es ist aber auch normal, dass man den ersten Boxenstopp hinauszuzögern versucht. Wäre Vettel drei Runden vorher schon reingekommen, wäre er im Verkehr gelandet. Das Fenster hatte sich erst gerade, 1-2 Runden vorher geöffnet. Ferrari hätte in dem Moment reagieren müssen, hat dann aber Mercedes die Oberhand überlassen. Es ist ärgerlich, aber man kann's irgendwie verstehen, schließlich müssen die Reifen auch hinten raus halten, und wenn man sieht, wie die Red Bulls am Ende durch das Feld der Medium-Bereiften gepflügt sind (naja, zumindest einer von beiden), dürfte klar sein, dass Ricciardo auch mit einem Vettel, der seit Runde 21 auf seinen weißen Schlappen fährt, kurzen Prozess gemacht hätte.


Also das war meiner Meinung nach schon ein ziemlicher Anfängerfehler. Spätestens als man über Funk hörte, Bottas solle jetzt pushen, war jedem klar, dass eben jeder Bottas JETZT an die Box kommt. Vettel hätte einfach nur auch in der selben Runde an die Box kommen sollen. In Bahrain hat man es ja schließlich auch hinbekommen, den Undercut zu antizipieren.
"Neu muss nicht immer besser sein"

Lsadno
Streckenposten
Beiträge: 121
Registriert: 29.06.2017, 12:36

Re: Sebastian Vettel: Kein Vorwurf an Ferrari wegen Taktikfehler

Beitragvon Lsadno » 16.04.2018, 09:05

SaintRaptor hat geschrieben:Hinterher ist man immer schlauer und im Normalfall reicht das herausgefahrene Polster auch aus.

Der wirkliche Fehler von Ferrari ist meiner Meinung nach der Fokus auf Vettel. Kimi ist bisher in jedem Rennen in dieser Saison auf Augenhöhe mit Vettel. Manchmal einen Tick schneller, manchmal einen Tick langsamer. Zum aktuellen Zeitpunkt in der Saison macht es überhaupt keinen Sinn mit einer klaren Nummer 1 und Nummer 2 zu fahren. Zum gegebenen Zeitpunkt ist das danns chon sinnvoll. Außerdem verstehe ich nicht warum Ferrari die KWM scheinbar egal ist. Das ist der wichtigste Titel in der Formel 1 und denn gewinnt man nicht wenn man die Strategie eines Fahrers Wochenende für Wochenende verkackt. Das 2. Auto als Bremse zu benutzten funktioniert vlt in Australien und Monaco wo das überholen wesentlich schwieriger ist, aber nicht in China...


nein, für kimi hätte es keinen unterschied gemacht. ohne SC wäre er so oder so auf #4 gelandet. die rbr hatten ja noch eine zweiten stop zu erledigen. kimi war etwa 12 sekunden hinter ric nach seinem stop, dafür auf 10-15 runden frischeren mediums. durchfahren wäre für rbr keine option (da hätte kimi sie am ende garantiert noch kassiert mit massiv frischeren reifen) und bei einem zweiten stop wären sie wohl mit 25 sekunden oder mehr rückstand auf kimi zurück auf die strecke gekommen.

kimis p4 war somit einzementiert und rbr war eigentlich völlig weg vom fenster. für ferrari macht es bei einem normalen rennverlauf also keinen unterschied. :ratlos:


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste