Sechseinhalb Stunden Zwangspause: Ölleck legt McLaren lahm

Kommentiere hier die Testberichte

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Sechseinhalb Stunden Zwangspause: Ölleck legt McLaren lahm

Beitragvon Redaktion » 07.03.2018, 20:10

McLaren musste am Mittwoch wieder weite Teile des Tests in der Box verbringen, weil nach einem Ölleck ein Motorenwechsel notwendig wurde - Alonso noch gelassen
Fernando Alonso

Bekanntes Bild: Der McLaren wird nach einem Defekt an die Box gebracht

Täglich grüßt das Murmeltier: Nachdem McLaren gestern schon große Zuverlässigkeitsprobleme hatte und nur wenige Runden drehen konnte, schlug der Defektteufel bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona auch heute wieder am MCL33 zu. Kurz nach 11 Uhr rollte Fernando Alonso mit seinem McLaren aus, weil ein Ölleck den Motor lahmgelegt hatte. Das Auto verbrachte dann mehr als sechseinhalb Stunden in der Garage, bevor der Spanier wenige Minuten vor dem Ende noch einmal herausfahren konnte.

Insgesamt kam Alonso heute auf 57 Runden - und McLaren damit wieder einmal auf die wenigsten aller Teams. "Wir wären heute gerne ein paar Runden mehr gefahren", muss Alonso zugeben. Seine Zeit von 1:19.856 Minuten reichte heute für Rang sechs. Doch Thema des Tages war natürlich wieder einmal die lange Zwangspause, die McLaren einzulegen hatte.

Wie Rennleiter Eric Boullier ausdrücklich betont, hatte der Schaden nichts mit dem Motor zu tun. Doch das Ölleck am Auto hat das Aggregat trotzdem absterben lassen, sodass Alonso auf der Strecke stehenblieb. McLaren musste daraufhin den Motor untersuchen und ihn wechseln, was dem Team eine Menge Zeit gekostet hat. Einen Zusammenhang mit den anderen Problemen der bisherigen Testfahrten sieht Boullier aber nicht.

"Es sind nur Testfahrten ..."

Bereits gestern wurde McLaren von einem Batterieproblem und einem Hydraulik-Leck lahmgelegt, zudem macht die Kühlung dem Team Sorgen. Zumindest Letzteres hat McLaren mit ein paar Anpassungen in den Griff bekommen. "Jetzt geht es um das Feintuning, das Leck hat damit nichts zu tun", unterstreicht Boullier.


Formel-1-Wintertests in Barcelona (II) - Mittwoch

Charles Leclerc (Sauber)

Charles Leclerc (Sauber)

Und obwohl McLaren wieder einmal das Schlusslicht bei den Kilometern war, will man die Probleme weiterhin nicht überbewerten. "Ja, das Auto bleibt stehen - aber es sind Testfahrten", winkt der Franzose ab. "Das ist Teil des Prozesses. Wir haben das im Griff, und außerdem ist die Partnerschaft mit Renault neu, genau wie der gesamte Einbau. Es sind Tests, gebt uns Zeit - alles ist gut."

Ins gleiche Horn stößt auch Fernando Alonso: "Das ist mehr oder weniger normal. Beim Wintertest entdeckt man hier und da ein paar Dinge", erklärt der Spanier und will dem Ganzen nicht so viel Bedeutung beimessen: "Am Auto ist nichts grundlegend falsch. Die Probleme sind im Griff. Wir entdecken jeden Tag Dinge, und das bringt uns in eine starke Position für Australien", ist er überzeugt. Denn wenn es jetzt auftrete, dann hoffentlich nicht nach zehn Runden in Melbourne.

Verlorene Testzeit nicht wichtig

Auch die verlorene Testzeit ist laut seiner Einschätzung nicht so schlimm. Er selbst bräuchte auch den letzten Testtag nicht unbedingt, um vorbereitet zu sein, und das Team habe die wichtigsten Programmpunkte bereits am Morgen erledigt. "Der Rest des Tages war mehr auf Longruns und das Rundensammeln ausgelegt - ohne dass wir bestimmte Informationen brauchen. Ich bin daher nicht besorgt über die Runden, die wir verloren haben", winkt er ab.

Fundamentale Antworten, die man bei den Wintertestfahrten sammelt, habe McLaren bereits, jetzt gehe es eben nur noch um Dinge wie Longruns oder das Checken weiterer Dinge. Auch Eric Boullier ist davon überzeugt, dass die weitere Testzeit ausreichen wird, um das Auto für Melbourne bereit zu machen.

Keine Sorgen wegen des Motors

Die Frage ist nun: Wie stark ist der MCL33 eigentlich? Im Vorjahr brüstete man sich, dass man mit einem ordentlichen Motor podestfähig wäre, doch derzeit taucht man maximal mit Hypersoft in den ganz vorderen Regionen auf. Auch heute hatte Alonso wieder Hypersoft aufgeschnallt, lag aber nur auf Rang sechs. Doch klar: Dem Spanier blieb effektiv nur der Vormittag, weil er erst kurz vor Testende wieder rausfahren konnte - und dieses wurde durch einen Abflug von Charles Leclerc (Sauber) noch nach vorne gezogen.

Präsentation McLaren MCL33

Das offizielle Video zum Launch des McLaren-Renault MCL33, der 2018 im neuen Farbgewand (Orange-Blau) daherkommt. Weitere Formel-1-Videos

Vergleichen möchte Alonso nichts, weil das mit den unterschiedlichen Bedingungen nur schwer möglich ist. Auch einem Vergleich beim Motor entzieht er sich, weil die Voraussetzungen zu unterschiedlich seien. Er sagt lediglich, dass die Fahrbarkeit des Renault-Aggregats gut sei: "Fahrbarkeit ist vermutlich die größte Stärke des Motors. Speziell unter den schwierigen Bedingungen in der vergangenen Woche war die Fahrbarkeit immer perfekt. Darüber bin ich sehr glücklich", sagt er."In Sachen Leistung weiß ich es nicht", fügt er an. Denn die Motorenmodi der Konkurrenz kennt er nicht. Doch Grund zur Skepsis sieht er nicht: "Wir haben einen Motor, der im Vorjahr Rennen gewonnen hat und nun überarbeitet wurde." Und die Zuverlässigkeit? Auch da macht er sich noch keine Sorgen. "Früher konnten wir frei testen, ohne dass es übertragen wurde, heute erhält jede Rote Flagge große Aufmerksamkeit", sieht er viel Wirbel um nichts.

Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 07.03.2018, 20:30, insgesamt 7-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

ARRAndy
Gridgirl
Beiträge: 90
Registriert: 23.10.2006, 22:52

Re: Sechseinhalb Stunden Zwangspause: Ölleck legt McLaren lahm

Beitragvon ARRAndy » 07.03.2018, 20:20

ich lach mich jetzt schon tot über die. Die reden echt immer wieder aufs neue wie sies brauchen. Toro Rosso wird sie dieses Jahr in Grund und Boden fahren. FAKT

Benutzeravatar
modernf1bodyguard
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 639
Registriert: 21.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: VER, VET
Lieblingsteam: Alle

Re: Sechseinhalb Stunden Zwangspause: Ölleck legt McLaren lahm

Beitragvon modernf1bodyguard » 07.03.2018, 20:34

ARRAndy hat geschrieben:ich lach mich jetzt schon tot über die. Die reden echt immer wieder aufs neue wie sies brauchen. Toro Rosso wird sie dieses Jahr in Grund und Boden fahren. FAKT

FAKT? Wohl eher nicht.
Selbstverständlich haben wir auf faktischer Ebene noch nichts, was eindeutig auf die Theorien hinweist, nach welchen McLaren die letztjährigen Miseren zu verantworten haben soll. Es ist halt nur ein recht amüsanter Gedanke, der zugegebenermaßen sehr dramatisch wirkt. Ich hoffe, niemand hier ist vollständig davon ausgegangen, dass ein kompletter Herstellerwechsel problemlos ablaufen wird.
Autos sind nicht zum Geschlechtsverkehr geeignet.

Bild

Bikeman
Gridgirl
Beiträge: 97
Registriert: 12.02.2013, 07:44
Lieblingsteam: Sauber .. what else.. ? ;)
Wohnort: Tzüri Oberland

Re: Sechseinhalb Stunden Zwangspause: Ölleck legt McLaren lahm

Beitragvon Bikeman » 07.03.2018, 20:54

ich bin ziemlich sicher, dass Honda schuld ist.. :facepalm: .. ein Torro Rosso hat wahrscheinlich Oel verloren oder so.. :D

Benutzeravatar
besser.is.sicher
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 971
Registriert: 20.02.2013, 16:38

Re: Sechseinhalb Stunden Zwangspause: Ölleck legt McLaren lahm

Beitragvon besser.is.sicher » 07.03.2018, 21:12

modernf1bodyguard hat geschrieben:
ARRAndy hat geschrieben:ich lach mich jetzt schon tot über die. Die reden echt immer wieder aufs neue wie sies brauchen. Toro Rosso wird sie dieses Jahr in Grund und Boden fahren. FAKT

FAKT? Wohl eher nicht.
Selbstverständlich haben wir auf faktischer Ebene noch nichts, was eindeutig auf die Theorien hinweist, nach welchen McLaren die letztjährigen Miseren zu verantworten haben soll. Es ist halt nur ein recht amüsanter Gedanke, der zugegebenermaßen sehr dramatisch wirkt. Ich hoffe, niemand hier ist vollständig davon ausgegangen, dass ein kompletter Herstellerwechsel problemlos ablaufen wird.

Die einzige Dramatik dabei ist, dass McLaren recht robuste Ansagen gemacht hat und dafür ziemlich gebrechlich gestartet ist. Dann werden wiederholte Kühlprobleme als lächerlich dargestellt, bringen das System allerdings darauf erneut ins Straucheln.

Das Ganze sieht dann natürlich ziemlich blöd aus, wenn TR mit Honda nun Haufenweise Runden abspult, wo Honda in den letzten Jhren als absolut unfähig abgestempelt wurde. Ich gehe davon aus, dass TR wesentlich konservativer an den Wechsel der Hersteller herangegangen ist und das Bild daher evtl. etwas verzerrt ist. Wenn McLaren die Probleme in den Griff bekommt, sind sie ganz bestimmt schneller als TR und hoffentlich auch zuverlässig. Wenn nicht, wäre das im wahrsten Sinne des Wortes eine Schande ggü. ihren letztjährigen Partnern
Ich weiß genau was ich will, wenn was ich will, weiß was es will.

Benutzeravatar
ItachiU
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 376
Registriert: 09.07.2017, 07:41
Lieblingsfahrer: Senna, Hamilton, Leclerc
Lieblingsteam: Mercedes AMG, McLaren

Re: Sechseinhalb Stunden Zwangspause: Ölleck legt McLaren lahm

Beitragvon ItachiU » 07.03.2018, 21:40

Dachte eigentlich HONDA wäre das Problem gewesen, anscheinend doch nicht :think: :lol:

udotjan
Gridgirl
Beiträge: 76
Registriert: 14.05.2017, 15:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Kimi und Alonso
Lieblingsteam: Ferrari & McLaren

Re: Sechseinhalb Stunden Zwangspause: Ölleck legt McLaren lahm

Beitragvon udotjan » 07.03.2018, 21:41

Vielleicht ist noch Honda-Öl vom letzten Jahr drin

SamSpeed
Gridgirl
Beiträge: 75
Registriert: 30.01.2015, 10:12

Re: Sechseinhalb Stunden Zwangspause: Ölleck legt McLaren lahm

Beitragvon SamSpeed » 07.03.2018, 23:00

modernf1bodyguard hat geschrieben:
ARRAndy hat geschrieben:ich lach mich jetzt schon tot über die. Die reden echt immer wieder aufs neue wie sies brauchen. Toro Rosso wird sie dieses Jahr in Grund und Boden fahren. FAKT

FAKT? Wohl eher nicht.
Selbstverständlich haben wir auf faktischer Ebene noch nichts, was eindeutig auf die Theorien hinweist, nach welchen McLaren die letztjährigen Miseren zu verantworten haben soll. Es ist halt nur ein recht amüsanter Gedanke, der zugegebenermaßen sehr dramatisch wirkt. Ich hoffe, niemand hier ist vollständig davon ausgegangen, dass ein kompletter Herstellerwechsel problemlos ablaufen wird.


Seh ich genauso, ärgerlich nur das soviele verschiedene Defekte auftreten die aber nicht nur auf die Hitzeprobleme zurückzuführen sind. Man kann der McLaren Truppe schon etwas schlampigkeit vorwerfen, gewisse Defekte dürfen einfach nicht auftreten. Ich denke aber wenn das Auto mal läuft ist er auch schnell.

Benutzeravatar
F60
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 734
Registriert: 29.10.2012, 15:10
Lieblingsfahrer: Alonso

Re: Sechseinhalb Stunden Zwangspause: Ölleck legt McLaren lahm

Beitragvon F60 » 07.03.2018, 23:29

Wenn man mal ganz ehrlich ist war Mclaren auch vor Honda in Sachen Zuverlässigkeit nie die hellste Kerze auf der Torte. Man denke nur an 2005, 2010, 2012. Entweder ist das Auto langsam und robust oder das schnellste im Feld, aber genau so gebrechlich :rotate:

Benutzeravatar
Giacomo
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 525
Registriert: 21.06.2016, 20:17
Wohnort: hoch droben in den tiroler Alpen

Re: Sechseinhalb Stunden Zwangspause: Ölleck legt McLaren lahm

Beitragvon Giacomo » 07.03.2018, 23:47

Oje.. dass Probleme, die 6,5 Stunden alles lahmlegen, als Banalität proklamiert werden, sagt doch schon alles. Jeden Tag gibs neue Probleme, genau so wars die letzten Jahre auch. Der Unterschied liegt nun darin, dass heuer McLaren die Probleme selber lösen muss und nicht mehr der Motorenlieferant.
mMn haben die das Siegen verlernt.
Wie man mit einem neuen Motorenpartner umgehen sollte, hat Torro Rosso prima gezeigt. Schon traurig, dass McLaren das nicht geschaft hat und das ist Fakt!
Der größte Nachteil für Honda in den letzten Jahren war eindeutig die Belieferung von Motoren nur an McLaren. Im Nachhinein ist man aber immer schlauer..

Fakt ist auch, dass sowohl Torro Rosso als auch McLaren (nach außen) zufrieden sind, also ist alles top :thumbs_up:

Ich wünsche McLaren trotzdem eine gute und vor allem konkurrenzfähige Saison.
Zuletzt geändert von Giacomo am 08.03.2018, 00:18, insgesamt 1-mal geändert.
"I did some donuts practice for next year" Fernando Alonso Abu Dhabi GP 2017 :D

Benutzeravatar
mcdaniels
Mechaniker
Beiträge: 232
Registriert: 01.07.2013, 18:49
Lieblingsfahrer: ALO, MAS, RIC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Sechseinhalb Stunden Zwangspause: Ölleck legt McLaren lahm

Beitragvon mcdaniels » 08.03.2018, 00:00

Ich will ja nicht den Teufel an die Wand malen, aber dieses "Hitzeproblem" lässt mich irgendwie nicht los. Die selbst geschnitzten Schlitze in der Karosserie können nur ein schlechter Scherz sein.

Ich hoffe nur, dass MCL beim Kühlkonzept nicht ins Klo gegriffen hat. Ganz klar ist für mich (als Laie), dass der Wagen nur bei kalten Temperaturen gut lief und es jetzt, wo es recht warm ist, zu teilweise eklatanten Problemen kommt.

Als "minor problems" - wie es Zack beschreibt, würd ich das alles nicht sehen.

Kabelbrand/Bruch einer Halterung - wegen Überhitzung?
Brandspuren an der Karosserie
Selbst geschnitzte Lüftungsschlitze
Ein Ölleck
Motortausch

Kann man eigentlich an der Karosserie konzeptionell noch etwas ändern, sodass z.B. die seitlichen Lufteinlässe größer werden, oder ist das nicht so einfach möglich?

Benutzeravatar
besser.is.sicher
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 971
Registriert: 20.02.2013, 16:38

Re: Sechseinhalb Stunden Zwangspause: Ölleck legt McLaren lahm

Beitragvon besser.is.sicher » 08.03.2018, 00:19

mcdaniels hat geschrieben:Ich will ja nicht den Teufel an die Wand malen, aber dieses "Hitzeproblem" lässt mich irgendwie nicht los. Die selbst geschnitzten Schlitze in der Karosserie können nur ein schlechter Scherz sein.

Ich hoffe nur, dass MCL beim Kühlkonzept nicht ins Klo gegriffen hat. Ganz klar ist für mich (als Laie), dass der Wagen nur bei kalten Temperaturen gut lief und es jetzt, wo es recht warm ist, zu teilweise eklatanten Problemen kommt.

Als "minor problems" - wie es Zack beschreibt, würd ich das alles nicht sehen.

Kabelbrand/Bruch einer Halterung - wegen Überhitzung?
Brandspuren an der Karosserie
Selbst geschnitzte Lüftungsschlitze
Ein Ölleck
Motortausch

Kann man eigentlich an der Karosserie konzeptionell noch etwas ändern, sodass z.B. die seitlichen Lufteinlässe größer werden, oder ist das nicht so einfach möglich?

Der Witz dabei ist, dass in der letzten Woche gerade die kühlen Bedingungen für die Probleme verantwortlich gemacht wurden. Machbar ist alles. Nur das gesamte restliche Paket ist so designed, dass das Heck in aktueller Form optimal angeströmt wird. Ich schätze mal, dass ein Detail immer alles beeinflusst und da wohnt ja bekanntlich der Teufel;)

Sie bekommen es schon hin, denn der Motor ist gut und das Chassis mit das beste. Nun soll es mal alles harmonieren und wir sehen Fernando auf dem Treppchen. Zwei Testtage sind ja noch vorhanden, evtl entwickelt es sich zum Positiven. Rückstand haben sie jetzt aber allemal und das lässt sich auch nicht schönreden
Ich weiß genau was ich will, wenn was ich will, weiß was es will.

Benutzeravatar
_alec
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1115
Registriert: 02.09.2012, 19:33
Lieblingsfahrer: gilles villeneuve
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Nürnberg

Re: Sechseinhalb Stunden Zwangspause: Ölleck legt McLaren lahm

Beitragvon _alec » 08.03.2018, 01:45

..Halo ..sorry.. Hallo ..
da fährt ein Gasly/Hartley im Honda die selben Zeiten wie ein Alonso
..wer hat da wohl gewonnen ?
Positiv gesehen beide. McLaren ist weiter vorne und Honda im TR auch.
Aber ..wer hat verloren ? ..doch eher McLaren
(einmal die Glaubwürdigkeit und zweitens Honda)

Mit dem Honda Motor geht anscheinend was. Wenn TR es schaft sich damit zu profilieren,
dann wäre McLaren doch damit schon an den großen 3 dran
..nun werden sie hinter den großen 3 + Renault Werksteam und Honda
..evtl noch Force India stehen ..McLaren hat mMn verloren.

Benutzeravatar
terraPole
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1763
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Sechseinhalb Stunden Zwangspause: Ölleck legt McLaren lahm

Beitragvon terraPole » 08.03.2018, 07:19

besser.is.sicher hat geschrieben:Sie bekommen es schon hin, denn der Motor ist gut und das Chassis mit das beste.

Das wage ich zu bezweifeln..es sei denn du meinst die Optik. :mrgreen:
Bild
Bild

RoRo35
Streckenposten
Beiträge: 189
Registriert: 23.06.2015, 09:06
Lieblingsfahrer: Alonso; Vandoorne
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Sechseinhalb Stunden Zwangspause: Ölleck legt McLaren lahm

Beitragvon RoRo35 » 08.03.2018, 09:37

Das Chassi hat sich doch zum Vorjahres Chassi nicht großartig geändert, laut den Medien und Zak
Das da evtl. Probleme die den Honda Motor auch zum Versagen gebracht haben, damit nicht bearbeitet werden konnten, steht wohl außer frage. Wir wissen nicht, ob das Chassi wirklich gut ist, wenn die Kinderkrankheiten nicht behoben wurden sind.

Neuer Motor altes Chassi. Ich glaube wir wissen alle was das bedeutet, wenn nicht ein Baugleicher Motor eingebaut wurden ist. Es müssen grundlegende Dinge angepasst werden.

Und die Saison hat noch nicht begonnen, die Hoffnung gebe ich nicht auf. Ob wohl ich Alonso eh lieber im Ferrari sehe :D


Zurück zu „Testberichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast