Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderatoren: News&Rennen, News & Rennen Moderatoren, Mods, Redaktion

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Beitragvon Redaktion » 13.01.2018, 08:08

Einen weiteren Reifenhersteller möchte Pirelli-Manager Mario Isola in der Formel 1 nicht haben: Hohe Kosten und ein schlechterer Wettbewerb wären laut ihm die Folge
Mario Isola

Mario Isola hat sich noch einmal deutlich gegen einen Reifenkrieg ausgesprochen

In der jüngsten globalen Fan-Umfrage von der Formel 1 und Motorsport Network gaben 69,4 Prozent der Fans an, dass sie sich wieder einen Reifenkrieg in der Königsklasse wünschen würden, doch Pirelli-Manager Mario Isola hat sich gegen einen weiteren Hersteller in der Formel 1 ausgesprochen: Hätte man nicht nur einen Ausrüster, würden sich die Kosten signifikant erhöhen und das Feld würde sich auseinanderziehen."Im Moment statten wir alle Teams mit dem gleichen Produkt aus. Also sind die Teams bei den Reifen auf dem gleichen Niveau", betont Isola auf der Autosport-International-Show. "Wenn man aber den Wettbewerb öffnet, dann steigen die Kosten, weil man testen muss. Und dann wird man Topteams mit einem besseren Produkt als die Mittelfeld- oder hinteren Teams haben, weil man nicht mehr verpflichtet ist, jedem die gleichen Reifen zu liefern."Mit zwei oder mehr Herstellern würde man möglicherweise ein paar Teams im Kampf um die Spitze haben, alle anderen würden aber noch größere Probleme mit der Performance bekommen, fürchtet der Italiener. "Man erschafft einen Unterschied zwischen den Topteams und den anderen." Schon 2017 war der Unterschied zwischen Mercedes, Ferrari und Red Bull zum Mittelfeld - angeführt von Force India - enorm.

Pirelli zeigt die Reifen für 2018

Pirelli bringt 2018 ganze sieben Reifenmischungen an den Start. Neu dabei sind Hypersoft und Superhard. Weitere Formel-1-Videos

Für 2018 erwartet Isola einen engeren Kampf an der Spitze: Mercedes, Ferrari und Red Bull sollten laut ihm wieder die Vorhut bilden, zudem erwartet er "einige Überraschungen", wie er sagt: "Ich bin sicher, dass Renault konkurrenzfähiger sein wird. Vermutlich Force India ebenfalls."Pirelli ist seit seiner Rückkehr 2011 der einzige Reifenhersteller in der Formel 1 und wird das auch noch mindestens bis zum Ende der Saison 2019 sein. 2006 war bislang die letzte Saison mit zwei Herstellern, als Bridgestone und Michelin gegeneinander fuhren, bevor sich Michelin endgültig zurückzog und Bridgestone das Feld überließ.

Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 13.01.2018, 13:31, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 2030
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull

Re: Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Beitragvon Dr_Witzlos » 13.01.2018, 10:45

ist ja klar, da wo kein Wettbewerb herrscht, will man die Anteile nicht abgeben.

Das selbe Prinzip wie wir es bei der Bahn, den Pharmaunternehmen und den Energieversorgern kennen. Da wo man die Lizenz zum Geld drucken hat, da kann man Mondpreise verlangen.

fibonacci

Re: Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Beitragvon fibonacci » 13.01.2018, 11:17

Redaktion hat geschrieben:...
Hohe Kosten und ein schlechterer Wettbewerb wären laut ihm die Folge.
...


Im Sinne einer Kosteneinsparung und Vermeidung einer Wettbewerbsverzerrung hat der Mann natürlich recht - ich würde auch genau so argumentieren.

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 21624
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 13.01.2018, 13:03

Ich bin, wie schon oft gesagt, anderer Meinung. Am Ende sind es die Reifen, die all das auf die Straße bringen, was sich die findigsten Konstrukteure im Motorsport ausgedacht haben. Und ausgerechnet dort gibt es keinen Wettbewerb wie bei jeder anderen "Komponente" wie Sprit, Öl, Zulieferteilen etc. pp.

Und die Behauptung, dass ein Reifenhersteller kleinen Teams, die dieser beliefert, andere/schlechtere Reifen liefern würde als den Top Teams ist arg weit hergeholt. Warum sollte ein Hersteller das tun? Um sein Image zu ruinieren?

Außerdem könnte man das ganz einfach durch ein Losverfahren lösen. Es gibt einen Pool von Reifen und die Zuteilung wird per Los entschieden.
Bild

draine
Streckenposten
Beiträge: 164
Registriert: 11.07.2013, 20:33

Re: Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Beitragvon draine » 13.01.2018, 13:31

2 Reifenhersteller würden die Spannung DEUTLICH steigern. Was würde Mercedes z.B. ein Pirelli nutzen, wenn der Goodyear bei Ferrari viel besser funktioniert? Da käme es nicht mehr nur darauf an, wer den dicksten Motor hätte.

Benutzeravatar
iceman2411
Testfahrer
Testfahrer
Beiträge: 410
Registriert: 06.06.2013, 17:08

Re: Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Beitragvon iceman2411 » 13.01.2018, 14:08

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Ich bin, wie schon oft gesagt, anderer Meinung. Am Ende sind es die Reifen, die all das auf die Straße bringen, was sich die findigsten Konstrukteure im Motorsport ausgedacht haben. Und ausgerechnet dort gibt es keinen Wettbewerb wie bei jeder anderen "Komponente" wie Sprit, Öl, Zulieferteilen etc. pp.

Und die Behauptung, dass ein Reifenhersteller kleinen Teams, die dieser beliefert, andere/schlechtere Reifen liefern würde als den Top Teams ist arg weit hergeholt. Warum sollte ein Hersteller das tun? Um sein Image zu ruinieren?

Außerdem könnte man das ganz einfach durch ein Losverfahren lösen. Es gibt einen Pool von Reifen und die Zuteilung wird per Los entschieden.


Sehe ich zu 100% genauso :thumbs_up:
Bild

Benutzeravatar
ItachiU
Mechaniker
Beiträge: 318
Registriert: 09.07.2017, 07:41
Lieblingsfahrer: Senna, Hamilton, Leclerc
Lieblingsteam: Mercedes AMG, McLaren

Re: Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Beitragvon ItachiU » 13.01.2018, 14:43

Würde an Pirellis stelle auch nichts anderes sagen, wer will schon Konkurrenz

Benutzeravatar
Spocki
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 533
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel
Lieblingsteam: Arrows

Re: Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Beitragvon Spocki » 13.01.2018, 14:45

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Ich bin, wie schon oft gesagt, anderer Meinung. Am Ende sind es die Reifen, die all das auf die Straße bringen, was sich die findigsten Konstrukteure im Motorsport ausgedacht haben. Und ausgerechnet dort gibt es keinen Wettbewerb wie bei jeder anderen "Komponente" wie Sprit, Öl, Zulieferteilen etc. pp.

Das ist m.M.n. nicht vergleichbar.
Der Reifenhersteller steht doch viel mehr in der Öffentlichkeit, als ein, wie du schon sagst, Zulieferer.

Benutzeravatar
KeepFighting123
Mechaniker
Beiträge: 324
Registriert: 10.10.2017, 20:46

Re: Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Beitragvon KeepFighting123 » 13.01.2018, 15:00

Ein Kampf zwischen Michelin, Bridgestone, Continental und Pirelli wäre schon geil. Ich sehe mich schon vor dem TV sitzen und mitfiebern welches Gummi sich als erstes auflöst. Man bräuchte dann noch eine App um die Temparatur der Reifen mitverfolgen zu können. Spannung pur sag ich da!

Benutzeravatar
DC21
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5552
Registriert: 26.07.2007, 13:49
Lieblingsfahrer: Coulthard, Button, Ricciardo
Lieblingsteam: McLaren und Williams
Wohnort: im schönen Sauerland

Re: Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Beitragvon DC21 » 13.01.2018, 16:07

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:...

Und die Behauptung, dass ein Reifenhersteller kleinen Teams, die dieser beliefert, andere/schlechtere Reifen liefern würde als den Top Teams ist arg weit hergeholt. Warum sollte ein Hersteller das tun? Um sein Image zu ruinieren?

...

Nicht ganz so drastisch, aber doch vergleichbar war es doch zum Ende des letzten Reifenkrieges. Michelin lieferte die Reifen für alle Teams gleich und ihre Kunden passten das Auto darauf an. Bridgestone passte ihren Reifen auf Ferrari an und die anderen mussten sehen, wie sie damit zurecht kamen. Kein Wunder, dass 2005 neben Ferrari nur noch die beiden schwächsten Teams (Jordan und Minardi) mit den Japanern fuhren.

Ich kann gut und gerne auf einen Reifenkrieg verzichten, dafür sind die Reifen ein zu entscheidender Faktor.
Button-Fanclub "Jenson is the smartest"
Bild

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 21624
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 13.01.2018, 17:03

Spocki hat geschrieben:
reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Ich bin, wie schon oft gesagt, anderer Meinung. Am Ende sind es die Reifen, die all das auf die Straße bringen, was sich die findigsten Konstrukteure im Motorsport ausgedacht haben. Und ausgerechnet dort gibt es keinen Wettbewerb wie bei jeder anderen "Komponente" wie Sprit, Öl, Zulieferteilen etc. pp.

Das ist m.M.n. nicht vergleichbar.
Der Reifenhersteller steht doch viel mehr in der Öffentlichkeit, als ein, wie du schon sagst, Zulieferer.

Verstehe ich nicht. Jeder weitere Reifenhersteller steht doch genauso im Fokus der Öffentlichkeit wie Pirelli, jeder bei "seinen Teams".
Was die sonstigen Zulieferer betrifft, möchte ich nur mal kurz an NGK und Ferrari erinnern. Das kann schon sehr öffentlich werden.
Bild

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 21624
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 13.01.2018, 17:07

DC21 hat geschrieben:Nicht ganz so drastisch, aber doch vergleichbar war es doch zum Ende des letzten Reifenkrieges. Michelin lieferte die Reifen für alle Teams gleich und ihre Kunden passten das Auto darauf an. Bridgestone passte ihren Reifen auf Ferrari an und die anderen mussten sehen, wie sie damit zurecht kamen. Kein Wunder, dass 2005 neben Ferrari nur noch die beiden schwächsten Teams (Jordan und Minardi) mit den Japanern fuhren.

Ich kann gut und gerne auf einen Reifenkrieg verzichten, dafür sind die Reifen ein zu entscheidender Faktor.

Das ist doch heute auch schon so.
Pirelli stimmt seine Reifen auf die stärksten Teams ab, nicht auf Sauber. Würden sie die Reifen auf die Leistungsfähigkeit des Sauber optimieren, fliegen sie ihnen bei Mercedes und Ferrari um die Ohren.

Ein Reifenkrieg der letzten Ausprägung ist doch heute gar nicht mehr realisierbar. Dazu wird viel zu wenig getestet, um "sich einem Team zu nähern". Es ist doch nichts Anderes wie beim Sprit etc. wie schon geschildert.
Bild

Benutzeravatar
mamoe
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6758
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Beitragvon mamoe » 13.01.2018, 18:08

ItachiU hat geschrieben:Würde an Pirellis stelle auch nichts anderes sagen, wer will schon Konkurrenz

:thumbs_up: stimmt

monopolstellung ...
ist laaaaaaaaaangweilig :cry:
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

Benutzeravatar
DC21
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5552
Registriert: 26.07.2007, 13:49
Lieblingsfahrer: Coulthard, Button, Ricciardo
Lieblingsteam: McLaren und Williams
Wohnort: im schönen Sauerland

Re: Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Beitragvon DC21 » 13.01.2018, 18:09

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:
DC21 hat geschrieben:....

Das ist doch heute auch schon so.
Pirelli stimmt seine Reifen auf die stärksten Teams ab, nicht auf Sauber. Würden sie die Reifen auf die Leistungsfähigkeit des Sauber optimieren, fliegen sie ihnen bei Mercedes und Ferrari um die Ohren.

Ein Reifenkrieg der letzten Ausprägung ist doch heute gar nicht mehr realisierbar. Dazu wird viel zu wenig getestet, um "sich einem Team zu nähern". Es ist doch nichts Anderes wie beim Sprit etc. wie schon geschildert.

Das die Großen die Entwicklung vorgeben, ist klar, dennoch nicht in dem Ausmaß, wie es früher war. Grund ist, das ja auch von dir genannte Testverbot. Nur sehe ich wirklich bei zwei oder mehreren Reifenherstellern die Gefahr sich zu sehr auf ein Team einzuschießen. Insgesamt würde das das Feld eher weiter auseinander ziehen und nicht enger zusammenbringen.
Button-Fanclub "Jenson is the smartest"
Bild

Benutzeravatar
evosenator
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 26267
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Vet, Alo, Ham, Ves
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Beitragvon evosenator » 13.01.2018, 19:41

uiuiui...haben die das Muffensausen. :lol:


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste