Rosberg-Schneckentempo: Mercedes noch nicht schlauer

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Rosberg-Schneckentempo: Mercedes noch nicht schlauer

Beitragvon Redaktion » 01.06.2016, 08:12

War es das Safety-Car? Eine Strafe für einen Trick mit dem Reifendruck? Mercedes kennt die Ursachen für Nico Rosbergs Performance in Monaco noch nicht...

(Motorsport-Total.com) - Das Mercedes-Team kann sich auch drei Tage nach dem Grand Prix von Monaco nicht erklären, warum Nico Rosberg in der verregneten Anfangsphase binnen neun Runden, drei davon noch dazu unter virtuellem Safety-Car, 14 Sekunden auf Daniel Ricciardo verloren hat. Das ist rätselhaft, weil Lewis Hamilton im gleichen Auto dazu in der Lage war, das Rennen zu gewinnen.

"Ich bin schon sehr gespannt darauf, mir die Daten anzuschauen, was wirklich passiert ist", hatte Sportchef Toto Wolff am Sonntagabend angekündigt. Aber seither ist Mercedes nicht schlauer geworden. Der Montag nach Monaco war in Großbritannien ein Feiertag, weshalb die technischen Briefings ausnahmsweise erst am Dienstag stattfanden. Aber auch am Dienstagabend hatte man in Brackley noch keine Ursachen sicher identifiziert.

Das Symptom scheint inzwischen relativ klar zu sein: "Es gab ein Problem mit der Temperatur der Bremsen, ein ziemlich großes. Aber ob das alles war, kann ich nicht sagen", hält Rosberg fest. Ansonsten ist er nicht dazu in der Lage, eine konkrete Erklärung zu liefern: "Ich kann nur sagen, dass mir das Vertrauen ins Auto völlig gefehlt hat. Deswegen musste ich ein Stück weit vom Limit wegbleiben, sonst wäre ich in der Mauer gelandet."

Problem nur im Regen akut

Das Problem sei "nur im Nassen" aufgetreten, als er Hamilton bis zur Stallorder aufhielt. Später, als die Strecke abtrocknete und erst Intermediates, später sogar Ultrasoft-Slicks draufkamen, war das Rosberg-Tempo zwar auch keine Offenbarung, aber bei weitem nicht mehr so auffällig. "Da steckte ich im Verkehr fest", erklärt der WM-Leader - der übrigens zumindest einen Verdacht hat, was seine Misere zu Beginn ausgelöst haben könnte: "Das Safety-Car."


Fotostrecke: GP Monaco, Highlights 2016

Der Bann ist gebrochen: Lewis Hamilton gewinnt nach acht sieglosen Rennen wieder einen Grand Prix, seinen ersten in Monaco seit 2008. Daniel Ricciardo fühlt sich "gefickt", weil ihm Red Bull den zweiten Sieg hintereinander kostet. Und Sergio Perez strahlt: "Ich wusste, dass Monaco im Regen eine Gelegenheit ist, mein Talent zu zeigen."

Der Bann ist gebrochen: Lewis Hamilton gewinnt nach acht sieglosen Rennen wieder einen Grand Prix, seinen ersten in Monaco seit 2008. Daniel Ricciardo fühlt sich "gefickt", weil ihm Red Bull den zweiten Sieg hintereinander kostet. Und Sergio Perez strahlt: "Ich wusste, dass Monaco im Regen eine Gelegenheit ist, mein Talent zu zeigen."

In den sieben Runden hinter Bernd Mayländer (kurz darauf gefolgt von einer virtuellen Safety-Car-Phase) sanken die Reifentemperaturen in den Keller. Einige Piloten fuhren zickzack, um genau das zu verhindern. Dass das Fenster der optimalen Reifen- und Bremstemperatur im Regen viel entscheidender ist als im Trockenen, weiß man spätestens seit der Pole-Position von Nico Hülkenberg 2010 in Brasilien. Das kann auch in die andere Richtung losgehen.

Aber warum tat sich nur Rosberg so schwer, die nötige Betriebstemperatur zu erreichen, Hamilton aber nicht? Der spätere Sieger fuhr seinem Teamkollegen nach der Stallorder innerhalb von vier Runden um 12,5 Sekunden davon. Ihm habe "die Erfahrung von Silverstone 2008" geholfen, glaubt Hamilton. Dort lieferte er vor acht Jahren vor heimischem Publikum im strömenden Regen eines seiner besten Rennen ab. Am Ende hatte er über eine Minute Vorsprung.

Strafe für Reifendruck-Trick?

Eine mögliche Ursache: Vielleicht hat Mercedes die Bremsen zu stark gekühlt. Bei Regenrennen ist es üblich, dass die Bremsbelüftungen mit Klebeband geschlossen werden. Vielleicht war das nicht ausreichend. Eine andere Theorie besagt: Vielleicht gehört Mercedes zu jenen Teams, die mit der Ableitung der Hitze aus den Felgen tricksen, um den Reifendruck niedrig zu halten. Das würde erklären, warum Rosberg ein paar Grad gefehlt haben. Insbesondere nach dem Safety-Car-Start.


Rosbergs Monaco-Botschaft: "Kein guter Tag"

Der Mercedes-pilot erklärt, warum er keine Chance hatte den vierten Monaco-Sieg in Folge zu holen Weitere Formel-1-Videos

Trotzdem war der Rückfall vom zweiten auf den siebten Platz unnötig. Erst musste er sich einer Stallorder beugen, was Hamilton vorbeispülte. Dann war die Standzeit beim Boxenstopp verlängert, weil eine Radmutter klemmte. Rosberg durfte nicht sofort losfahren, weil der Lollipop-Mann erst andere Autos vorbeilassen musste, um eine unsichere Freigabe zu vermeiden. Plötzlich war Rosberg nur noch Sechster, hinter dem McLaren von Fernando Alonso.

Zu lustlos im Duell gegen Hülkenberg?

Zu dem Zeitpunkt ging sein Mercedes wieder einigermaßen. Aber als er ausgangs Tunnel seine einzige Chance nutzte, den Spanier zu überholen, schaffte er wegen des Geschwindigkeitsüberschusses die Schikane nicht. Alonso war wieder vorbei. Und buchstäblich auf den letzten Metern verlor Rosberg auch noch das Beschleunigungsduell gegen Landsmann Hülkenberg - was von außen betrachtet ein wenig nach Lustlosigkeit aussah.

Nico Rosberg, Nico Hülkenberg

In der letzten Runde ging Nico Hülkenberg noch an Nico Rosberg vorbei

War es aber nicht: "Ich war auf dem Ultrasoft, er auf dem Soft. Bei ihm war noch viel Reifengummi übrig, bei mir nicht mehr. Deswegen hatte er mehr Temperatur im Reifen", verteidigt sich Rosberg. Erschwerend kam hinzu, dass es zum Zeitpunkt des Überholmanövers wesentlich stärker regnete als bei Hamiltons Zieldurchfahrt. Die eineinhalb Minuten Unterschied hätten sich "mordsmäßig" ausgewirkt, sagt der Deutsche: "Die Reifen waren eiskalt."

Zumal er auch die schlechtesten Reifen im gesamten Feld hatte: 51 Runden alt (mehr als jeder andere) - und das noch dazu auf dem Ultrasoft. Für den hatte Pirelli am Samstag noch einen Boxenstopp nach 18 Runden empfohlen. Sportchef Wolff hat Mitleid mit Rosberg: "Da kam alles in einem Rennen zusammen." Aber trösten kann er sich damit, dass der Vorsprung auf Hamilton in der Weltmeisterschaft trotzdem noch 24 Punkte beträgt.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 20.06.2016, 16:07, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Silberner Mercedes

Re: Rosberg-Schneckentempo: Mercedes noch nicht schlauer

Beitragvon Silberner Mercedes » 01.06.2016, 08:33

Das ist halt unglücklich gelaufen. Schnell abhaken und in Kanada wieder zurückschlagen.

Immerhin konnte er noch ein paar Punkte retten.

Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12055
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Rosberg-Schneckentempo: Mercedes noch nicht schlauer

Beitragvon Plauze » 01.06.2016, 09:12

Silberner Mercedes hat geschrieben:Das ist halt unglücklich gelaufen. Schnell abhaken und in Kanada wieder zurückschlagen.

Wenn die Mercedes-Truppe auch nur halbwegs professionell arbeitet und Rosbergs WM-Führung ihr irgendetwas wert ist, werden sie genau das - abhaken - nicht so einfach tun. Denn irgendeine Ursache muss es für den massiven Performance-Einbruch ja geben, und wenn er technischer Natur ist, sollte man das wissen wollen. Man darf nicht vergessen, dass Rosberg am vorhergehenden Rennwochenende in einen Crash verwickelt war. Es ist nicht ausgeschlossen, dass dieser das Chassis in Mitleidenschaft gezogen hat. Ein Haarriss im Chassis kann sich bei Normalbedingungen nicht bemerkbar machen, das Auto aber völlig aus der Balance bringen, sobald sich die Bedingungen ändern, so wie im Regen von Monaco. Also, man sollte dieser Sache schon auf den Grund gehen. Rosberg sollte schließlich nicht aus technischen Gründen das Nachsehen gegenüber Hamilton haben, sondern sich mit gleichwertigem Material mit seinem Teamkollegen messen können.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
Avanti Seb
Kartfahrer
Beiträge: 225
Registriert: 30.03.2015, 10:56

Re: Rosberg-Schneckentempo: Mercedes noch nicht schlauer

Beitragvon Avanti Seb » 01.06.2016, 09:30

Silberner Mercedes hat geschrieben:Das ist halt unglücklich gelaufen. Schnell abhaken und in Kanada wieder zurückschlagen.


... ja ganz nach dem Motto, "was ich nicht weiß macht mich nicht heiß" :mrgreen:

Plauze hat geschrieben:Wenn die Mercedes-Truppe auch nur halbwegs professionell arbeitet und Rosbergs WM-Führung ihr irgendetwas wert ist, werden sie genau das - abhaken - nicht so einfach tun. Denn irgendeine Ursache muss es für den massiven Performance-Einbruch ja geben, und wenn er technischer Natur ist, sollte man das wissen wollen.


:thumbs_up:

Benutzeravatar
Pittiplatsch
Nachwuchspilot
Beiträge: 358
Registriert: 19.02.2016, 16:35
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Williams

Re: Rosberg-Schneckentempo: Mercedes noch nicht schlauer

Beitragvon Pittiplatsch » 01.06.2016, 09:52

Die werden der Ursache natürlich auf den Grund gehen.
So wie sie es schon bei Hamilton getan haben.

Der Knackpunkt war letztlich der verkappte Boxenstopp. Sonst wäre er wohl 3. geworden.

Wie silberner Mercedes schon sagt. Abhaken und nach vorne schauen.

Rosberg hatte oft genug auch das Glück auf seiner Seite. Z.b. der beinahe Ausfall in Melbourne.
Man merkt einfach wie Mercedes dieses Jahr an's Limit gegangen ist. Das Auto ist einfach unheimlich fragil.

Silberner Mercedes

Re: Rosberg-Schneckentempo: Mercedes noch nicht schlauer

Beitragvon Silberner Mercedes » 01.06.2016, 10:51

Avanti Seb hat geschrieben:
Silberner Mercedes hat geschrieben:Das ist halt unglücklich gelaufen. Schnell abhaken und in Kanada wieder zurückschlagen.


... ja ganz nach dem Motto, "was ich nicht weiß macht mich nicht heiß" :mrgreen:

Plauze hat geschrieben:Wenn die Mercedes-Truppe auch nur halbwegs professionell arbeitet und Rosbergs WM-Führung ihr irgendetwas wert ist, werden sie genau das - abhaken - nicht so einfach tun. Denn irgendeine Ursache muss es für den massiven Performance-Einbruch ja geben, und wenn er technischer Natur ist, sollte man das wissen wollen.


:thumbs_up:


Ich bezog mich mit meiner Aussage eigentlich mehr auf Rosberg. Ihr habt natürlich recht. Das Team muß rausfinden woran es gelegen hat. Beim nächsten mal erfolgt ein präziseres Statement von mir. :wink:

Benutzeravatar
theCraptain
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4507
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Rosberg-Schneckentempo: Mercedes noch nicht schlauer

Beitragvon theCraptain » 01.06.2016, 11:48

Ob es was mit den aktuellen Vertragsverhandlungen zu tun hat? ROS will (mind.) 3 jahre, Merc will nur 1 Jahr und deutlich weniger bezahlen als ROS fordert. Ich behaupte nicht, dass es so ist. Es sieht nur danach aus wenn man will

Nebenbei: Merc ist es doch egal wer die FWM gewinnt, es wird nur einer der beiden sein und die KWM holt Merc sowieso. Wäre also genau der richtige Zeitpunkt seitens Merc gewesen ein Zeichen gegebnüber ROS zu setzen.
https://www.auto-motor-und-sport.de/formel-1/acht-gruende-warum-f1-falsche-motoren-hat/
Sebastian Vettel Sochi 2019: "Wir brauchen wieder *** V12-Motoren"

motorsportfan88

Re: Rosberg-Schneckentempo: Mercedes noch nicht schlauer

Beitragvon motorsportfan88 » 01.06.2016, 12:10

Der fehlende Speed lag einfach an kalten Bremsen und Reifen. Am Ende auf den Slicks waren die Zeiten gut, nur hing er hinter Alonso und hat sich seine Reifen beim hinterher fahren und attackieren voll zerstört. (deswegen am Ende noch der Einbruch)

In den Wet/Inter hat er die Temperatur niemals rein bekommen, deswegen sah das so hilflos aus. Da kann es dann reichen das Hamilton seine 5% mehr belastet durch einen anderen Fahrstil und die Reifen/Bremsen dann nach 2-3 Runden ins Fenster kommen.

Auf dem Slick hat man doch nach jeder VSC gesehen wie Hamilton 1 Runde wehrlos gegen Ricciardo war, weil die Reifen nicht so schnell ins Fenster kamen.

Kein Problem welches wichtig ist, da Monaco eine eigene Charakteristik hat. Auf jeder anderen Strecke hätte er die Reifen ins Fenster bekommen...(vllt. in Singapur nicht, aber da regnet es nicht)

Benutzeravatar
weltmeister2008
Testfahrer
Beiträge: 896
Registriert: 31.05.2011, 19:54
Lieblingsfahrer: Hamilton
Lieblingsteam: Mercedes

Re: Rosberg-Schneckentempo: Mercedes noch nicht schlauer

Beitragvon weltmeister2008 » 01.06.2016, 12:22

Villt liegt es einfach an Rosbergs Fahrstil das er bei diesen Konditionen regelmäßig Probleme hat. Es gab schon einige Regensessions wo Hamilton soviel schneller war als Rosberg. Zbs. Japan 2014. Villt sollte man da mal ansetzen.... schonende sanfte Fahrweise villt ist das ja das Problem...

Benutzeravatar
modellmotor
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5643
Registriert: 17.10.2007, 18:21
Wohnort: Niedersachen

Re: Rosberg-Schneckentempo: Mercedes noch nicht schlauer

Beitragvon modellmotor » 01.06.2016, 12:25

Silberner Mercedes hat geschrieben:Das ist halt unglücklich gelaufen. Schnell abhaken und in Kanada wieder zurückschlagen.
Immerhin konnte er noch ein paar Punkte retten.


Das ist ein schwacherTrost für den "Gentleman - Driver " Rosberg.Mercedes kommt wohl langsam an die Grenze ihrer "Wunderkiste " !? Auf jeden Fall häufen sich in letzter Zeit die Probleme und dazu jetzt auch noch Red Bull im Nacken.
Grüße vom
modellmotor

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 25783
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Rosberg-Schneckentempo: Mercedes noch nicht schlauer

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 01.06.2016, 12:29

Man müsste ja in den Telemetrie-Daten sehen, was HAM besser/anders machte als ROS.

Vielleicht gab es ja auch marginale Unterschiede beim Setup, sodass es für den Einen gerade noch passte (lt. Merc hat ja auch HAM nie ideale Temperaturen erreicht) und für den Anderen gerade eben nicht.

Insgesamt ist es etwas seltsam, das beide in Probleme geraten sind, gilt doch der W07 als ein Auto, das die Reifen normalerweise sehr gut und schnell zum Arbeiten bringt.
Bild

Benutzeravatar
Yukky1986
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2176
Registriert: 25.03.2011, 20:17
Lieblingsfahrer: L. Hamilton Newgarden Ky Busch
Wohnort: Erfurt/Thüringen

Re: Rosberg-Schneckentempo: Mercedes noch nicht schlauer

Beitragvon Yukky1986 » 01.06.2016, 12:38

ganz einfach Monaco ist halt ne Fahrerstrecke sah man ja auch letztes Jahr schon bevor Lewis in die Box kam :mrgreen:

Lactobacillus
Kartfahrer
Beiträge: 227
Registriert: 07.09.2008, 19:17
Lieblingsfahrer: Lewis Hamilton

Re: Rosberg-Schneckentempo: Mercedes noch nicht schlauer

Beitragvon Lactobacillus » 01.06.2016, 12:48

Das stimmt, im vergangenen Jahr in Monaco ist Hamilton der Konkurrenz davongefahren bis eben zu diesem ominösen Stop.

Da hatte kein anderer Fahrer den Hauch einer Siegchance!

Benutzeravatar
XenoDoran
Nachwuchspilot
Beiträge: 474
Registriert: 22.05.2012, 20:34
Lieblingsfahrer: MSC,ROS,BUT,HUL

Re: Rosberg-Schneckentempo: Mercedes noch nicht schlauer

Beitragvon XenoDoran » 01.06.2016, 13:49

weltmeister2008 hat geschrieben:Villt liegt es einfach an Rosbergs Fahrstil das er bei diesen Konditionen regelmäßig Probleme hat. Es gab schon einige Regensessions wo Hamilton soviel schneller war als Rosberg. Zbs. Japan 2014. Villt sollte man da mal ansetzen.... schonende sanfte Fahrweise villt ist das ja das Problem...


Kann schon sein, dagegen hat er in Austin 2015 seine Reifen besser in Form halten können und konnte Hamilton mit Inters überholen, allerdings ebend auf abtrocknender Strecke.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18737
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Rosberg-Schneckentempo: Mercedes noch nicht schlauer

Beitragvon Aldo » 01.06.2016, 16:08

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Man müsste ja in den Telemetrie-Daten sehen, was HAM besser/anders machte als ROS.

Vielleicht gab es ja auch marginale Unterschiede beim Setup, sodass es für den Einen gerade noch passte (lt. Merc hat ja auch HAM nie ideale Temperaturen erreicht) und für den Anderen gerade eben nicht.

Insgesamt ist es etwas seltsam, das beide in Probleme geraten sind, gilt doch der W07 als ein Auto, das die Reifen normalerweise sehr gut und schnell zum Arbeiten bringt.

Der Grund könnte der sein:

http://www.auto-motor-und-sport.de/form ... 05411.html

Mercedes könnte der eigene Trick zum Verhängnis werden.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Formula_1, Red Baron und 24 Gäste