Flavio Briatore: Beinahe wär's Donald Trump geworden und nicht die F1!

Kommentiere hier unsere bunten und sonstigen Berichte rund um die Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8690
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Flavio Briatore: Beinahe wär's Donald Trump geworden und nicht die F1!

Beitrag von Redaktion » 30.03.2020, 13:43

Der ehemalige Benetton- und Renault-Teamchef Flavio Briatore erzählt, wie er beinahe beim US-Präsidenten Donald Trump statt in der Formel 1 gelandet wäre
Flavio Briatore

Flavio Briatore sagt, er ist ein guter Kumpel von US-Präsident Donald Trump

Wenn Flavio Briatore seinerzeit nicht Teamchef von Benetton in der Formel 1 geworden wäre, könnte er heute möglicherweise Berater des US-Präsidenten Donald Trump sein. Das ist eine der kurioseren Anekdoten aus einem kürzlich veröffentlichten Podcast ('Beyond the Grid') mit dem italienischen Playboy-Geschäftsmann.Briatore, eigentlich ein "gelernter" Aktienspekulant, erzählt seinem Gegenüber Tom Clarkson gerade lang und breit von der Zeit, als ihn sein damaliger Chef Luciano Benetton gebeten hat, mal einen Blick auf dessen Formel-1-Team zu werfen.Da erwähnt er ganz beiläufig, warum er Benettons Angebot eigentlich zuerst nicht annehmen wollte: "Ich wollte zurück nach New York. Ich hatte ein Angebot von Donald Trump, in Amerika für ihn zu arbeiten."Clarkson fragt nach: Wie bitte, Donald Trump, der US-Präsident? Briatore präzisiert: Er hätte Trump "auf kommerzieller Seite in seinem neuen Casino in Atlantic City" helfen sollen. "Wir haben uns darüber unterhalten. Ich erinnere mich noch daran, dass sich Luciano Benetton und Donald getroffen haben. Muss 1991 oder 1992 gewesen sein."Trump und Briatore waren im New York der späten 1980er-Jahre noch junge Männer, die versuchten, nach dem Börsencrash mit dem "Schwarzen Montag" 1987 karrieretechnisch durchzustarten. Dass sich dabei ihre Wege kreuzten, ist wenig überraschend. Die Szene von Playboys, die schnell reich werden wollen, war damals selbst in New York überschaubar. Man kannte sich."Donald", erinnert sich Briatore, "hat zuerst das Plaza gekauft. Ich erinnere mich noch daran, dass wir bei Donald im Büro saßen. Da hat Donald Luciano erzählt, dass er das Plaza gekauft hat. Ich habe Luciano Benetton und Donald einander vorgestellt, weil ich mir sicher war, dass es möglich ist, gemeinsam was zu machen. Damals war Donald noch nicht in der Politik."

Wie "The Apprentice" Donald Trump berühmt gemacht hat

  Weitere Formel-1-Videos

Obwohl es nicht zu einer Zusammenarbeit gekommen ist, haben Briatore und Trump den Kontakt nie ganz abreißen lassen. Und es ist auch kein Zufall, dass Briatore Jahre später plötzlich in der italienischen Version der TV-Serie "The Apprentice" auftauchte, die zuerst in den USA mit Trump in der "Hauptrolle" erschienen war."The Apprentice" ist ein Pseudo-Reality-TV-Format, bei dem sich junge Frauen und Männer dafür bewerben, quasi rechte Hand eines berühmten Geschäftsmannes zu werden. Als Trump das Erfolgsformat, das ihn vor seiner Wahl zum Präsidenten nach Jahren mit wenig öffentlicher Beachtung wieder berühmt gemacht hat, nach Italien exportierte, fiel ihm sein alter Freund ein."Ich hatte immer ein gutes Verhältnis zu ihm", erinnert sich Briatore. "Als er entschieden hat, 'The Apprentice' in Italien auszustrahlen, wollte er mich dafür. Er hat gesagt: 'Ich will Flavio Briatore dafür!'"Das sagt der ehemalige Formel-1-Manager, dessen Motorsport-Karriere durch die "Crashgate"-Betrugsaffäre schweren Schaden erlitten hat, nicht ohne Stolz. Er könne das Video am Handy zeigen, bei dem ihm Trump wegen "The Apprentice" angerufen hat, sagt er dem Interviewer, um seine Beziehung zu Trump zu belegen.

Link zum Newseintrag Autor kontaktieren

Formula_1
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2316
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Flavio Briatore: Beinahe wär's Donald Trump geworden und nicht die F1!

Beitrag von Formula_1 » 30.03.2020, 14:05

Wundert mich nicht wirklich...

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4131
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Flavio Briatore: Beinahe wär's Donald Trump geworden und nicht die F1!

Beitrag von Dr_Witzlos » 30.03.2020, 15:49

Zwei Ganoven tun sich zusammen

Benutzeravatar
Calvin
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5549
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Flavio Briatore: Beinahe wär's Donald Trump geworden und nicht die F1!

Beitrag von Calvin » 30.03.2020, 16:54

Was für eine Überraschung...
Toto Wolff: Wir stellen uns nicht die Frage, ob der Ferrari-Motor illegal ist. So denken wir nicht, das ist nicht unsere Einstellung. Wir zeigen nicht mit dem Finger auf andere Hersteller. Wir fragen uns vielmehr: Wie können wir selber etwas besser machen?

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9425
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: Flavio Briatore: Beinahe wär's Donald Trump geworden und nicht die F1!

Beitrag von mamoe » 30.03.2020, 17:24

trump, (sorry) meiner meinung nach ...
was für ein dorftrottel !

2016 war ich positiv eingestimmt, weil er als ein "macher" und nicht als bewohner im tv rüber kam
mittlerweile ist er für mich zu 100% der inbegriff von "fake news" und "narzissmus" :facepalm:

briatore kann froh sein, in der formel 1 gelandet gewesen zu sein
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw" target="_blank
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9883
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk Ver Lec Ric Ham Kimi

Re: Flavio Briatore: Beinahe wär's Donald Trump geworden und nicht die F1!

Beitrag von Hoto » 30.03.2020, 17:52

Ich würde dieser Tage auch nicht unbedingt mit dieser Bekanntschaft angeben wollen.

Aber dennoch interessanter Artikel.

Benutzeravatar
JPM_F1
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4452
Registriert: 20.11.2013, 11:05

Re: Flavio Briatore: Beinahe wär's Donald Trump geworden und nicht die F1!

Beitrag von JPM_F1 » 30.03.2020, 19:41

mamoe hat geschrieben:
30.03.2020, 17:24
trump, (sorry) meiner meinung nach ...
was für ein dorftrottel !

2016 war ich positiv eingestimmt, weil er als ein "macher" und nicht als bewohner im tv rüber kam
mittlerweile ist er für mich zu 100% der inbegriff von "fake news" und "narzissmus" :facepalm:

briatore kann froh sein, in der formel 1 gelandet gewesen zu sein
ist die f1 für dich der inbegriff der sportlichkeit?
mittlerweile müsste dir auch klar sein, daß hier groß politik gespielt wird (und eher weniger sport) und briatore ist auch nur ein fisch im fischbecken. trotzdem erfreust du dich am spektakel, auch wenn es verdorben ist.
da sind im vergleich (politisch gesehen) trump und briatore nur ein kleiner teil eines enormen machtapparats.
nicht vergessen, die, dir erzählen, wie böse trump ist, sind die selben, die sehr oft nachgewiesener weise blödsinn erzählen.
nur ein beispiel ist die monatelange behauptung, trump liege bei der vorwahl-auszählung meilenweit zurück :ninja:
und die selben medien würde ich als letzte heranziehen, was glaubwürdigkeit betrifft.

Benutzeravatar
Mithrandir
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4020
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Flavio Briatore: Beinahe wär's Donald Trump geworden und nicht die F1!

Beitrag von Mithrandir » 30.03.2020, 20:46

JPM_F1 hat geschrieben:
30.03.2020, 19:41
nicht vergessen, die, dir erzählen, wie böse trump ist, sind die selben, die sehr oft nachgewiesener weise blödsinn erzählen.
Es muss niemand erzählen, wie bescheuert der Kerl ist - es reicht seine Äußerungen unkommentiert zu veröffentlichen und jeder kann sich selbst ein Bild ohne Einfluss der Medien machen. Lustig sind die Experten, die direkt nach Trump sprechen und den Schwachsinn richtigstellen, den der Präsident der Vereinigten Staaten von sich gibt. Lustig ist übrigens Zynismus, es ist unheimlich bitter und zutiefst traurig, dass ein Idiot in diese Position aufsteigen kann und die Kompetenz aus seinem Stab entfernt, weil sie seine Ansichten nicht teilt. Aber warum lernen, was eventuell etwas Mühe bereitet wenn man einfach alle rausschmeißen kann, die nicht ins eigene kleingeistige Weltbild passen. Ich reg mich schon wieder auf :sweat:

Briatore, Trump und Marko könnte man zusammen ins Corona-Camp schicken, Bolsonaro würde sich sicherlich anschließen. Das Virus würde sich dann vermutlich freiwillig in Quarantäne begeben.
Folgt mir, ich komm nach...

Formula_1
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2316
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Flavio Briatore: Beinahe wär's Donald Trump geworden und nicht die F1!

Beitrag von Formula_1 » 30.03.2020, 20:58

Mithrandir hat geschrieben:
30.03.2020, 20:46
JPM_F1 hat geschrieben:
30.03.2020, 19:41
nicht vergessen, die, dir erzählen, wie böse trump ist, sind die selben, die sehr oft nachgewiesener weise blödsinn erzählen.
Es muss niemand erzählen, wie bescheuert der Kerl ist - es reicht seine Äußerungen unkommentiert zu veröffentlichen und jeder kann sich selbst ein Bild ohne Einfluss der Medien machen. Lustig sind die Experten, die direkt nach Trump sprechen und den Schwachsinn richtigstellen, den der Präsident der Vereinigten Staaten von sich gibt. Lustig ist übrigens Zynismus, es ist unheimlich bitter und zutiefst traurig, dass ein I**** in diese Position aufsteigen kann und die Kompetenz aus seinem Stab entfernt, weil sie seine Ansichten nicht teilt. Aber warum lernen, was eventuell etwas Mühe bereitet wenn man einfach alle rausschmeißen kann, die nicht ins eigene kleingeistige Weltbild passen. Ich reg mich schon wieder auf :sweat:
Briatore, Trump und Marko könnte man zusammen ins Corona-Camp schicken, Bolsonaro würde sich sicherlich anschließen. Das Virus würde sich dann vermutlich freiwillig in Quarantäne begeben.
Hier kann ich dir absolut zustimmen, vielleicht bis auf die eine Wortwahl (habe ich mal aus dem Zitat entfernt). :thumbs_up:

Zum Camp: Ich glaube Marko sieht das tatsächlich eher pragmatisch, dazu wäre noch die Frage, wie alt seine Aussage ist. Sprich bei ihm bin ich mir nicht so sicher, wie bei den anderen, genannten Personen.
Ich würde stattdessen Boris Johnson mit ins Camp stecken, damit sollte die Ansteckung dann auch gelingen. ;)

Benutzeravatar
Pentar
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 11863
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Flavio Briatore: Beinahe wär's Donald Trump geworden und nicht die F1!

Beitrag von Pentar » 30.03.2020, 21:01

Die beiden passen zusammen, wie die Faust aufs Auge...

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 14335
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Flavio Briatore: Beinahe wär's Donald Trump geworden und nicht die F1!

Beitrag von turbocharged » 30.03.2020, 21:02

Gewinnertypen ziehen sich eben an.

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9425
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: Flavio Briatore: Beinahe wär's Donald Trump geworden und nicht die F1!

Beitrag von mamoe » 30.03.2020, 21:08

JPM_F1 hat geschrieben:
30.03.2020, 19:41
mamoe hat geschrieben:
30.03.2020, 17:24
trump, (sorry) meiner meinung nach ...
was für ein dorftrottel !

2016 war ich positiv eingestimmt, weil er als ein "macher" und nicht als bewohner im tv rüber kam
mittlerweile ist er für mich zu 100% der inbegriff von "fake news" und "narzissmus" :facepalm:

briatore kann froh sein, in der formel 1 gelandet gewesen zu sein
ist die f1 für dich der inbegriff der sportlichkeit?
mittlerweile müsste dir auch klar sein, daß hier groß politik gespielt wird (und eher weniger sport) und briatore ist auch nur ein fisch im fischbecken. trotzdem erfreust du dich am spektakel, auch wenn es verdorben ist.
da sind im vergleich (politisch gesehen) trump und briatore nur ein kleiner teil eines enormen machtapparats.
nicht vergessen, die, dir erzählen, wie böse trump ist, sind die selben, die sehr oft nachgewiesener weise blödsinn erzählen.
nur ein beispiel ist die monatelange behauptung, trump liege bei der vorwahl-auszählung meilenweit zurück :ninja:
und die selben medien würde ich als letzte heranziehen, was glaubwürdigkeit betrifft.
ehrlich gesagt, verstehe ich dein problem gerade so überhaupt nicht !
war für dich eventuell heute ein harter tag ...
:think:
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw" target="_blank
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7101
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Flavio Briatore: Beinahe wär's Donald Trump geworden und nicht die F1!

Beitrag von pilimen » 30.03.2020, 21:14

Mithrandir hat geschrieben:
30.03.2020, 20:46
Es muss niemand erzählen, wie bescheuert der Kerl ist - es reicht seine Äußerungen unkommentiert zu veröffentlichen und jeder kann sich selbst ein Bild ohne Einfluss der Medien machen. Lustig sind die Experten, die direkt nach Trump sprechen und den Schwachsinn richtigstellen, den der Präsident der Vereinigten Staaten von sich gibt. Lustig ist übrigens Zynismus, es ist unheimlich bitter und zutiefst traurig, dass ein Idiot in diese Position aufsteigen kann und die Kompetenz aus seinem Stab entfernt, weil sie seine Ansichten nicht teilt. Aber warum lernen, was eventuell etwas Mühe bereitet wenn man einfach alle rausschmeißen kann, die nicht ins eigene kleingeistige Weltbild passen. Ich reg mich schon wieder auf :sweat:

Briatore, Trump und Marko könnte man zusammen ins Corona-Camp schicken, Bolsonaro würde sich sicherlich anschließen. Das Virus würde sich dann vermutlich freiwillig in Quarantäne begeben.
Ich denke, mit solchen Aussagen lehnst du dich ein Stück zu weit aus dem Fenster.

Ich bin selten nicht deiner Meinung, aber es gehört mehr dazu einen Menschen zu kennen oder richtig einschätzen zu können, indem man hier und da Aussagen oder Texte des jeweiligen mitbekommt.

Er ist nun mal ein demokratisches Erzeugnis und jeder, der ein Freund von Demokratie ist.

Du unterstellst hier der bevölkerung einer Nation einen "idioten" als ihren Präsidenten gewählt zu haben.
Wenn das nicht narzistisch ist, was dann?

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9425
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: Flavio Briatore: Beinahe wär's Donald Trump geworden und nicht die F1!

Beitrag von mamoe » 30.03.2020, 21:30

pilimen hat geschrieben:
30.03.2020, 21:14
Mithrandir hat geschrieben:
30.03.2020, 20:46
Es muss niemand erzählen, wie bescheuert der Kerl ist - es reicht seine Äußerungen unkommentiert zu veröffentlichen und jeder kann sich selbst ein Bild ohne Einfluss der Medien machen. Lustig sind die Experten, die direkt nach Trump sprechen und den Schwachsinn richtigstellen, den der Präsident der Vereinigten Staaten von sich gibt. Lustig ist übrigens Zynismus, es ist unheimlich bitter und zutiefst traurig, dass ein Idiot in diese Position aufsteigen kann und die Kompetenz aus seinem Stab entfernt, weil sie seine Ansichten nicht teilt. Aber warum lernen, was eventuell etwas Mühe bereitet wenn man einfach alle rausschmeißen kann, die nicht ins eigene kleingeistige Weltbild passen. Ich reg mich schon wieder auf :sweat:

Briatore, Trump und Marko könnte man zusammen ins Corona-Camp schicken, Bolsonaro würde sich sicherlich anschließen. Das Virus würde sich dann vermutlich freiwillig in Quarantäne begeben.
Ich denke, mit solchen Aussagen lehnst du dich ein Stück zu weit aus dem Fenster.

Ich bin selten nicht deiner Meinung, aber es gehört mehr dazu einen Menschen zu kennen oder richtig einschätzen zu können, indem man hier und da Aussagen oder Texte des jeweiligen mitbekommt.

Er ist nun mal ein demokratisches Erzeugnis und jeder, der ein Freund von Demokratie ist.

Du unterstellst hier der bevölkerung einer Nation einen "idioten" als ihren Präsidenten gewählt zu haben.
Wenn das nicht narzistisch ist, was dann?
ich sehe das eher so, trump hat sich und die träume der bevölkerung, sehr gut verkauft.

wir alle sind schon einmal auf blender reingefallen
ist ja auch nicht schlimm, solange man das demokratisch ändern kann
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw" target="_blank
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

Formula_1
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2316
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Flavio Briatore: Beinahe wär's Donald Trump geworden und nicht die F1!

Beitrag von Formula_1 » 30.03.2020, 21:43

mamoe hat geschrieben:
30.03.2020, 21:30
pilimen hat geschrieben:
30.03.2020, 21:14
Mithrandir hat geschrieben:
30.03.2020, 20:46
Es muss niemand erzählen, wie bescheuert der Kerl ist - es reicht seine Äußerungen unkommentiert zu veröffentlichen und jeder kann sich selbst ein Bild ohne Einfluss der Medien machen. Lustig sind die Experten, die direkt nach Trump sprechen und den Schwachsinn richtigstellen, den der Präsident der Vereinigten Staaten von sich gibt. Lustig ist übrigens Zynismus, es ist unheimlich bitter und zutiefst traurig, dass ein Idiot in diese Position aufsteigen kann und die Kompetenz aus seinem Stab entfernt, weil sie seine Ansichten nicht teilt. Aber warum lernen, was eventuell etwas Mühe bereitet wenn man einfach alle rausschmeißen kann, die nicht ins eigene kleingeistige Weltbild passen. Ich reg mich schon wieder auf :sweat:

Briatore, Trump und Marko könnte man zusammen ins Corona-Camp schicken, Bolsonaro würde sich sicherlich anschließen. Das Virus würde sich dann vermutlich freiwillig in Quarantäne begeben.
Ich denke, mit solchen Aussagen lehnst du dich ein Stück zu weit aus dem Fenster.

Ich bin selten nicht deiner Meinung, aber es gehört mehr dazu einen Menschen zu kennen oder richtig einschätzen zu können, indem man hier und da Aussagen oder Texte des jeweiligen mitbekommt.

Er ist nun mal ein demokratisches Erzeugnis und jeder, der ein Freund von Demokratie ist.

Du unterstellst hier der bevölkerung einer Nation einen "idioten" als ihren Präsidenten gewählt zu haben.
Wenn das nicht narzistisch ist, was dann?
ich sehe das eher so, trump hat sich und die träume der bevölkerung, sehr gut verkauft.

wir alle sind schon einmal auf blender reingefallen
ist ja auch nicht schlimm, solange man das demokratisch ändern kann
Leider befürchte ich, dass die Demokratie dieses Jahr da aber auch nicht hilft - vielleicht auch mangels Alternativen.
Ich hätte auch 2016 schon nicht gedacht, dass die allen Ernstes diese Wahl treffen (genaugenommen hat die Mehrheit ja auch eigentlich die andere Wahl getroffen, nur durch das System in den USA kam im Ergebnis dann ja doch der jetzige Präsident zustande ("Wahlmänner")). Bei sehr vielen scheint das auch zu ziehen, Trumps Art. Meins ist das auch überhaupt nicht, mir sind solche Persönlichkeiten auch sehr unsympathisch, mal ganz unabhängig von der Politik.

Antworten