Charles Leclerc: 2019 war eine "merkwürdige" Saison

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
Redaktion
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10122
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Charles Leclerc: 2019 war eine "merkwürdige" Saison

Beitrag von Redaktion » 11.12.2019, 08:46

Formel-1-Pilot Charles Leclerc konnte in seinem Debütjahr bei Ferrari einige Male glänzen - Welches Ergebnis ihn selbst dabei am meisten überraschte
Charles Leclerc

Charles Leclerc konnte sich 2019 gegen Teamkollege Sebastian Vettel behaupten

Charles Lerclers erste Formel-1-Saison bei Ferrari sorgte für einige Highlights, aber auch Aufreger. Zwei Siege und damit einen mehr als Teamkollege Sebastian Vettel bescherte der junge Monegasse dem italienischen Rennstall, sieben Mal stand er auf der Pole-Position. Insgesamt beschreibt Leclerc die Saison jedoch als "merkwürdig".

"Wir haben definitiv nicht dort angefangen, wo wir dachten, dass wir nach den Wintertests anfangen würden", blickt der 22-Jährige zurück. "Die Wintertests waren sehr positiv und wir kamen zum ersten Rennen und hatten ziemlich viel zu kämpfen. Danach denke ich, dass der Fortschritt sehr gut war." Diesen hofft er, ins nächste Jahr retten zu können.

Dabei ist Kontinuität das Stichwort: "Es ist das erste Mal, dass ich von einem Jahr zum anderen im gleichen Team bin, was auch eine interessante Herausforderung bei der Entwicklung eines Autos sein sollte. Mal sehen, aber insgesamt denke ich, dass es eine positive Saison war, abgesehen vom ersten Rennen, das sehr negativ war", resümiert Leclerc.


Fotostrecke: Leclerc und Co.: Die jüngsten Ferrari-Sieger in der Formel 1

Platz 10: Kimi Räikkönen (27 Jahre, 152 Tage) - Australien 2007

Platz 10: Kimi Räikkönen (27 Jahre, 152 Tage) - Australien 2007

In der Weltmeisterschaft belegte der Ferrari-Pilot am Ende den vierten Platz - hinter dem dominierenden Mercedes-Duo und Red-Bull-Konkurrent Max Verstappen, aber vor Teamkollege Vettel. Nach 21 Rennen trennten die beiden 24 Punkte. Daran hätte Leclerc selbst zu Saisonbeginn nicht geglaubt: "Nein, ich war nicht so selbstbewusst."

"Ich habe immer gewusst, dass wenn ich mein Bestmögliches abliefere, sich der Erfolg einstellen wird, aber Seb ist ein viermaliger Weltmeister. Daher wäre es schwierig gewesen, das zu glauben. Ich bin sehr glücklich mit meiner ersten Saison. Ich habe mich gesteigert, aber auch Fehler gemacht, aus denen ich lernen konnte", sagt der 22-Jährige.

Mattia Binotto

Mattia Binotto stellt Leclerc für sein Debütjahr bei Ferrari ein gutes Zeugnis aus

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto bewertet Leclercs erste Saison im Team wohlwollend. "Er ist der Fahrer, der die meiste Zeit auf der Pole-Position stand, was eine großartige Leistung ist. Er fuhr zweimal zum Sieg", hält der Italiener fest. "Aber es war ein Auf und Ab. Seine Leistung war auch im Verhältnis zum Teamkollegen nicht immer so konstant."

Trotzdem habe Leclerc ihn - wie alle anderen auch - in seinem Debütjahr überrascht: "Er ist sehr schnell und hat bewiesen, dass er mit Druck umgehen kann. Er ist sehr gut im Zweikampf, im Rennen, daher sind wir sehr glücklich mit ihm. Seine Saison war ausgezeichnet. Dass er sie vor Sebastian in der Meisterschaft beendet, ist eine Errungenschaft."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 11.12.2019, 08:46, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
onebox
Testfahrer
Beiträge: 807
Registriert: 10.12.2009, 15:25
Lieblingsfahrer: MSC, VET, RAI
Lieblingsteam: Team Hense
Wohnort: Benztown

Re: Charles Leclerc: 2019 war eine "merkwürdige" Saison

Beitrag von onebox » 11.12.2019, 08:58

Seine Leistung war nicht so konstant wie die seines Teamkollegen?
Hä?
Wenn ich mir die Saison so anschaue, erkenne ich keinen wirklichen Unterschied zwischen Vettel und Lec, was die Konstanz angeht.

Für mich waren beide gleich stark. Mit diversen Highlights auf beiden Seiten.
Und genauso Momenten bei denen man sich nur an den Kopf fassen konnte.

Bin echt gespannt was nächstes Jahr auf uns zukommt.

Benutzeravatar
asd
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4537
Registriert: 02.11.2007, 18:41

Re: Charles Leclerc: 2019 war eine "merkwürdige" Saison

Beitrag von asd » 11.12.2019, 10:11

onebox hat geschrieben:
11.12.2019, 08:58
Seine Leistung war nicht so konstant wie die seines Teamkollegen?
Hä?
Wenn ich mir die Saison so anschaue, erkenne ich keinen wirklichen Unterschied zwischen Vettel und Lec, was die Konstanz angeht.
Doch
Vettel war konstant schlecht und hat konstant Fehler gemacht
:checkered:

Benutzeravatar
ScuderiaFerrari#1929
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8827
Registriert: 12.02.2010, 15:31
Lieblingsfahrer: LEC, MSC, NOR, ALO
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Charles Leclerc: 2019 war eine "merkwürdige" Saison

Beitrag von ScuderiaFerrari#1929 » 11.12.2019, 10:24

asd hat geschrieben:
11.12.2019, 10:11
onebox hat geschrieben:
11.12.2019, 08:58
Seine Leistung war nicht so konstant wie die seines Teamkollegen?
Hä?
Wenn ich mir die Saison so anschaue, erkenne ich keinen wirklichen Unterschied zwischen Vettel und Lec, was die Konstanz angeht.
Doch
Vettel war konstant schlecht und hat konstant Fehler gemacht
Und das nicht erst seit 2019. Von Vettel muss als 4x Weltmeister einfach mehr kommen.
"Ich habe keine Glaskugel. Ich habe zwei andere Kugeln, aber die sagen mir nicht so viel..."

-Sebastian Vettel

Bild

Benutzeravatar
Gerer-Bub
Nachwuchspilot
Beiträge: 456
Registriert: 10.03.2017, 14:16
Lieblingsfahrer: Seb, Michael, Mick
Lieblingsteam: Keins

Re: Charles Leclerc: 2019 war eine "merkwürdige" Saison

Beitrag von Gerer-Bub » 11.12.2019, 10:43

asd hat geschrieben:
11.12.2019, 10:11
onebox hat geschrieben:
11.12.2019, 08:58
Seine Leistung war nicht so konstant wie die seines Teamkollegen?
Hä?
Wenn ich mir die Saison so anschaue, erkenne ich keinen wirklichen Unterschied zwischen Vettel und Lec, was die Konstanz angeht.
Doch
Vettel war konstant schlecht und hat konstant Fehler gemacht
Spricht dann ja nicht gerade für Leclerc. Der würde ja gegen einen Vettel in Normalform dann gar kein Land sehen wenn es jetzt schon so knapp war. :winky:

Ne jetzt mal ernsthaft.

Meine Bewertung der beiden:

Leclerc ist ein echt starker Qualifyer. Wenn er sich im Rennen noch weiterentwickelt steht im eine tolle Zukunft bevor.
Hier und da sollte er sich seine Aussagen am Funk vielleicht zwei Mal überlegen, zeigt jedoch dass er mit ganzem Herzen bei der Sache ist.

Vettel muss seinen Kopf in den Griff bekommen. Das sehe ich als einziges, aber leider auch als massives Problem. Er macht sich selbst wahrscheinlich so einen enormen Druck, dass er immer wieder zu Fehlern neigt.
Meine Befürchtung ist, dass er mit jedem weiteren Jahr ohne Erfolg mehr und mehr Druck bekommt und aus dem Tief nicht mehr herauskommt.
Wünschen würde ich Ich es Ihm aber.
keepfightingmichael

Formula_1
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3436
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Charles Leclerc: 2019 war eine "merkwürdige" Saison

Beitrag von Formula_1 » 11.12.2019, 10:49

asd hat geschrieben:
11.12.2019, 10:11
onebox hat geschrieben:
11.12.2019, 08:58
Seine Leistung war nicht so konstant wie die seines Teamkollegen?
Hä?
Wenn ich mir die Saison so anschaue, erkenne ich keinen wirklichen Unterschied zwischen Vettel und Lec, was die Konstanz angeht.
Doch
Vettel war konstant schlecht und hat konstant Fehler gemacht
Stimmt, insbesondere Vettels Fehler in Baku im Qualifying, in Monaco bei der Aufholjagd oder in Hockenheim bei der Dragsterstrecke waren wirklich ins Auge stechend... Aber Moment, war das vielleicht doch gar nicht Vettel? In 2019...?

Kurze Info: Es geht hier um Leclerc, und seine Leistung war nunmal nicht konstant. Als das Auto in der zweiten Hälfte besser war, war Vettel auch wieder schneller, da habe ich von Leclercs steigender Formkurve, die ihm immer wieder attestiert wird, auch nicht mehr ganz viel gesehen.

Nach dieser Saison hat sich auf jeden Fall gezeigt, dass Ferrari damit richtig lag, anfangs auf den erfahrenen Fahrer zu setzen als Nr. 1 und bei der Erkenntnis, dass man ohnehin nicht konkurrenzfähig ist, beide frei fahren zu lassen.

Vielleicht wird Leclerc sich weiter entwickeln und tatsächlich eine WM holen, das wird sich zeigen. Der 2019er Leclerc holt meiner Meinung nach keine WM, schnell sein alleine reicht halt nicht. Beruhigend, dass der Teamchef das recht realistisch einschätzen kann.

Benutzeravatar
vettel-fan2011
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3566
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: VET, MAX, HAM
Lieblingsteam: nicht wirklich …

Re: Charles Leclerc: 2019 war eine "merkwürdige" Saison

Beitrag von vettel-fan2011 » 11.12.2019, 10:49

Gerer-Bub hat geschrieben:
11.12.2019, 10:43
asd hat geschrieben:
11.12.2019, 10:11
onebox hat geschrieben:
11.12.2019, 08:58
Seine Leistung war nicht so konstant wie die seines Teamkollegen?
Hä?
Wenn ich mir die Saison so anschaue, erkenne ich keinen wirklichen Unterschied zwischen Vettel und Lec, was die Konstanz angeht.
Doch
Vettel war konstant schlecht und hat konstant Fehler gemacht
Spricht dann ja nicht gerade für Leclerc. Der würde ja gegen einen Vettel in Normalform dann gar kein Land sehen wenn es jetzt schon so knapp war. :winky:

Ne jetzt mal ernsthaft.

Meine Bewertung der beiden:

Leclerc ist ein echt starker Qualifyer. Wenn er sich im Rennen noch weiterentwickelt steht im eine tolle Zukunft bevor.
Hier und da sollte er sich seine Aussagen am Funk vielleicht zwei Mal überlegen, zeigt jedoch dass er mit ganzem Herzen bei der Sache ist.

Vettel muss seinen Kopf in den Griff bekommen. Das sehe ich als einziges, aber leider auch als massives Problem. Er macht sich selbst wahrscheinlich so einen enormen Druck, dass er immer wieder zu Fehlern neigt.
Meine Befürchtung ist, dass er mit jedem weiteren Jahr ohne Erfolg mehr und mehr Druck bekommt und aus dem Tief nicht mehr herauskommt.
Wünschen würde ich Ich es Ihm aber.
:thumbs_up: :thumbs_up: :thumbs_up:
Nicht alles ist 100% ernst gemeint. Die Frage ist nur was! :ninja:

SEVENDREAM
F1-Fan
Beiträge: 69
Registriert: 30.09.2019, 16:10

Re: Charles Leclerc: 2019 war eine "merkwürdige" Saison

Beitrag von SEVENDREAM » 11.12.2019, 11:26

Eine sehr gute Saison für ein Lehrling ... :bow:

D-Zug
Rookie
Rookie
Beiträge: 1646
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Charles Leclerc: 2019 war eine "merkwürdige" Saison

Beitrag von D-Zug » 11.12.2019, 11:42

Formula_1 hat geschrieben:
11.12.2019, 10:49
asd hat geschrieben:
11.12.2019, 10:11
onebox hat geschrieben:
11.12.2019, 08:58
Seine Leistung war nicht so konstant wie die seines Teamkollegen?
Hä?
Wenn ich mir die Saison so anschaue, erkenne ich keinen wirklichen Unterschied zwischen Vettel und Lec, was die Konstanz angeht.
Doch
Vettel war konstant schlecht und hat konstant Fehler gemacht
Stimmt, insbesondere Vettels Fehler in Baku im Qualifying, in Monaco bei der Aufholjagd oder in Hockenheim bei der Dragsterstrecke waren wirklich ins Auge stechend... Aber Moment, war das vielleicht doch gar nicht Vettel? In 2019...?
Nö, der hat andererseits volle Arbeit geleistet, als er in Bahrain dilettierte, in Silverstone schön wuchtig in anderer Leute Heck reinkrachte, in Monza Katastrophe war oder mit seltsamem Startgebahren in Suzuka alles wegwarf... knapp entging er 2019 im zweitbesten Auto einer dritten sieglosen Saison (nach 2014, 2016), in der die jeweiligen Teamkollegen fast immer mehr Siege geholt hätten/haben.

Jedoch sollte man dann als immer noch gerade mal Anfang-Dreissiger und Vierfacher den Stempel auf die Saison drücken als Fahrerautorität und zu Saisonbeginn als Nr.1 proklamierter Fahrer des Teams und wenigstens in irgendwas besser sein. Wenn nicht hinsichtlich Anzahl der Punkte (was durch mehr unverschuldetes Pech durchaus geschehen kann), dann halt hinsichtlich Anzahl der Siege, Qualifyingduell, Anzahl der Poles... irgendwas.

Wenn sich Leclerc in naher bis mittelfristiger Zukunft als absolute Koryphäe herausstellen sollte, so hat Vettel dann im Nachhinein betrachtet natürlich eine Entschuldigung für 2019. Ansonsten siehts wieder mal nicht positiv aus.

Benutzeravatar
Spocki
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3210
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: Charles Leclerc: 2019 war eine "merkwürdige" Saison

Beitrag von Spocki » 11.12.2019, 12:05

D-Zug hat geschrieben:
11.12.2019, 11:42
Formula_1 hat geschrieben:
11.12.2019, 10:49
asd hat geschrieben:
11.12.2019, 10:11

Doch
Vettel war konstant schlecht und hat konstant Fehler gemacht
Stimmt, insbesondere Vettels Fehler in Baku im Qualifying, in Monaco bei der Aufholjagd oder in Hockenheim bei der Dragsterstrecke waren wirklich ins Auge stechend... Aber Moment, war das vielleicht doch gar nicht Vettel? In 2019...?
Nö, der hat andererseits volle Arbeit geleistet, als er in Bahrain dilettierte, in Silverstone schön wuchtig in anderer Leute Heck reinkrachte, in Monza Katastrophe war oder mit seltsamem Startgebahren in Suzuka alles wegwarf... knapp entging er 2019 im zweitbesten Auto einer dritten sieglosen Saison (nach 2014, 2016), in der die jeweiligen Teamkollegen fast immer mehr Siege geholt hätten/haben.

Jedoch sollte man dann als immer noch gerade mal Anfang-Dreissiger und Vierfacher den Stempel auf die Saison drücken als Fahrerautorität und zu Saisonbeginn als Nr.1 proklamierter Fahrer des Teams und wenigstens in irgendwas besser sein. Wenn nicht hinsichtlich Anzahl der Punkte (was durch mehr unverschuldetes Pech durchaus geschehen kann), dann halt hinsichtlich Anzahl der Siege, Qualifyingduell, Anzahl der Poles... irgendwas.

Wenn sich Leclerc in naher bis mittelfristiger Zukunft als absolute Koryphäe herausstellen sollte, so hat Vettel dann im Nachhinein betrachtet natürlich eine Entschuldigung für 2019. Ansonsten siehts wieder mal nicht positiv aus.
Und in Hockenheim als einziger Topfahrer fehlerfrei von 22 auf 2 fuhr, in Montreal das ganze Rennen über Hamilton hinter sich hielt und das Rennen zu Unrecht abgeben musste, in Singapur die Outlap schlechthin hinknallte und ganz nebenbei geplagt war vom Technikpech (rennen oder Qualifying) oder stümperhaften Boxenstopps.

Ich dachte mir echt bei jedem Vettelstopp "Gleich hakts wieder hinten links" und prompt dauerte sein Boxenstopp 2-4 Sekunden länger, als der vom Teamkollegen. Sowas hab ich echt noch nicht erlebt.

BTW: Wieso ist Vettel wieder Thema? Kann mir das vielleicht wer beantworten, ohne die Worte "Teamkollege" oder "Viermaliger Weltmeister"
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
JPM_F1
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4494
Registriert: 20.11.2013, 11:05

Re: Charles Leclerc: 2019 war eine "merkwürdige" Saison

Beitrag von JPM_F1 » 11.12.2019, 12:33

leider musste Lec besonders anfang der saison aufbauhilfe für seinen tk leisten, was ihn einige bessere platzierungen kostete.
gemessen an den erwartungen war seine saison am ende ziemlich ok.

Benutzeravatar
Spocki
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3210
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: Charles Leclerc: 2019 war eine "merkwürdige" Saison

Beitrag von Spocki » 11.12.2019, 12:39

JPM_F1 hat geschrieben:
11.12.2019, 12:33
leider musste Lec besonders anfang der saison aufbauhilfe für seinen tk leisten, was ihn einige bessere platzierungen kostete.
gemessen an den erwartungen war seine saison am ende ziemlich ok.
Achso, die Aufbauhilfe wie in Monza oder Sochi.
Ganz zu schweigen von der Aufbauhilfe in Spa, die er leistete nehme ich an...

Es ist eher so, dass er viel von Vettel gelernt hatte. Wie er im übrigen auch selber sagte.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
afa1515
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3625
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Charles Leclerc: 2019 war eine "merkwürdige" Saison

Beitrag von afa1515 » 11.12.2019, 12:48

Hätten die's strategisch besser ausgelegt, hätte er wohl auch noch Singapur und Sochi gewinnen können.
Monaco nahm sich Ferrari selbst aus dem Rennen...

Im Großen und Ganzen eine sehr gute erste Saison bei Ferrari.

Benutzeravatar
ScuderiaFerrari#1929
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8827
Registriert: 12.02.2010, 15:31
Lieblingsfahrer: LEC, MSC, NOR, ALO
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Charles Leclerc: 2019 war eine "merkwürdige" Saison

Beitrag von ScuderiaFerrari#1929 » 11.12.2019, 13:05

Spocki hat geschrieben:
11.12.2019, 12:39
JPM_F1 hat geschrieben:
11.12.2019, 12:33
leider musste Lec besonders anfang der saison aufbauhilfe für seinen tk leisten, was ihn einige bessere platzierungen kostete.
gemessen an den erwartungen war seine saison am ende ziemlich ok.
Achso, die Aufbauhilfe wie in Monza oder Sochi.
Ganz zu schweigen von der Aufbauhilfe in Spa, die er leistete nehme ich an...

Es ist eher so, dass er viel von Vettel gelernt hatte. Wie er im übrigen auch selber sagte.
Er schrieb doch am Anfang der Saison..
"Ich habe keine Glaskugel. Ich habe zwei andere Kugeln, aber die sagen mir nicht so viel..."

-Sebastian Vettel

Bild

Benutzeravatar
Dai Jin
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5975
Registriert: 28.06.2010, 17:21

Re: Charles Leclerc: 2019 war eine "merkwürdige" Saison

Beitrag von Dai Jin » 11.12.2019, 13:38

War schon ne gute Saison würde ich meinen, bedenkt man dass er zu Beginn zurückgepfiffen wurde. Dennoch muss er die kleinen Fehler abstellen und im Rennen besser mit den Reifen umgehen. Ansonsten war das stark besonders Samstags.

Antworten