Offiziell: Formel 1 verzichtet auf 2020er-Pirelli-Reifen!

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
Benutzeravatar
afa1515
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3581
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Offiziell: Formel 1 verzichtet auf 2020er-Pirelli-Reifen!

Beitrag von afa1515 » 10.12.2019, 19:00

JoRi hat geschrieben:
10.12.2019, 14:41
Pirelli raus!
Bridgestone , Micheline, oder meinetwegen auch GoodYear wieder rein.
Bringt ja auch nichts, wenn die gezwungen werden so einen Schrott zu bauen.
Bei einem Reifenkrieg bauen die so gute, dass man Boxenstopps theoretisch überhaupt keine mehr brauchen würde.

platypus
Kartfahrer
Beiträge: 182
Registriert: 30.06.2019, 13:07
Lieblingsfahrer: Ayrton Senna

Re: Offiziell: Formel 1 verzichtet auf 2020er-Pirelli-Reifen!

Beitrag von platypus » 10.12.2019, 23:01

Michelin :heartbeat:

platypus
Kartfahrer
Beiträge: 182
Registriert: 30.06.2019, 13:07
Lieblingsfahrer: Ayrton Senna

Re: Offiziell: Formel 1 verzichtet auf 2020er-Pirelli-Reifen!

Beitrag von platypus » 10.12.2019, 23:13

AC875 hat geschrieben:
10.12.2019, 18:10
Auf der einen Seite will man die F1 viel günsiger uns spannender machen mit:
  • Testverboten
  • V6-Hybrid-Motoren
  • Motorenkontigents
  • Durchflussbegrenzungen
  • Tankverboten
  • Einheitsreifen
  • Einheitsteilen
und auf der anderen Seite wird die F1 immer langweiliger
Mein Vorschlag, um die Formel 1 wieder presigünstiger zu machen:
  • Keine Hybridmotoren mehr sondern nur noch reine Verbrenner oder reine E-Antriebe
  • Keine Durchflußbegrenzung beim Benzin, ggf. eine maximale Betankungsmenge zu Beginn des Rennens
  • Weg mit Boxenfunk und Telemetrie! Die Box darf während des Rennens keinen Einfluß auf den Wagen haben.
  • Weg mit den Reifenvorgaben, es darf so oft (bzw. gar nicht) gewechselt werden und es sind alle Mischungen zulässig, nicht das Gehampel mit unterschiedlichen Mischungen
  • Weg mit Flügelwerk und DRS
  • Strecken mit langen Geraden, die auch zum Ansaugen und Überholen mit 400km/h taugen.
  • Weg mit Asphaltierten Auslaufzonen, über die man schneller fahren kann als über die Strecke, her mit Gras und tiefen Kiesbetten. das Verlassen der Strecke wird dann automatisch bestraft.

Jonas.sw
Simulatorfahrer
Beiträge: 516
Registriert: 11.12.2018, 11:23

Re: Offiziell: Formel 1 verzichtet auf 2020er-Pirelli-Reifen!

Beitrag von Jonas.sw » 10.12.2019, 23:25

War das bei den anderen Reifenherstellern auch so, das von denen gesagt wurde, welches die schnellste Strategie ist?

Mich nervt das, ich denke mir, jede sollte das Potential zur schnellsten Strategie zu werden ob ich nun weichere Reifen nehme und öfter stoppe oder eine härtere Mischung nehme und möglicherweise gar nicht an die Box komme (Zukunftsmusik?).

draine
Simulatorfahrer
Beiträge: 512
Registriert: 11.07.2013, 20:33

Re: Offiziell: Formel 1 verzichtet auf 2020er-Pirelli-Reifen!

Beitrag von draine » 11.12.2019, 00:08

afa1515 hat geschrieben:
10.12.2019, 19:00
Bei einem Reifenkrieg bauen die so gute, dass man Boxenstopps theoretisch überhaupt keine mehr brauchen würde.
Es ist sicher kein Problem einen Reifen zu bauen der 300 km + 1 Runde hält. Jedoch kann ich mir nicht vorstellen das dann noch am Limit gefahren werden kann. Der Sinn des Boxenstops ist ja, das man statt 1x langsam eben 2x schnell fahren kann und die rausgefahrene Zeit den Boxenstop aufwiegt.

Ich persönlich finde aber das diese Pflicht für 2 Mischungen eigentlich Quatsch ist. Damit hat man nie wirklich faire Kämpfe. Der mit den weicheren Reifen nimmt halt noch DRS und überholt. Toll. Früher sind die Fahrer 20 Runden direkt im Getriebe hintereinander hergefahren und haben Katz und Maus gespielt. Heute fahren sie kurz mal ran, zeigen sich im Rückspiegel und wenn es nach 1 Runde nicht geklappt hat, lässt man sich wieder zurückfallen, weil die Reifen sonst zu heiß werden.

Benutzeravatar
Wester
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7461
Registriert: 23.05.2010, 16:17
Lieblingsfahrer: Perez, Karam
Lieblingsteam: Force India

Re: Offiziell: Formel 1 verzichtet auf 2020er-Pirelli-Reifen!

Beitrag von Wester » 11.12.2019, 00:11

MarM hat geschrieben:
10.12.2019, 14:52
Jein. Klar, es gab früher die Anforderung an Pirelli, dass die Reifen gezielt abbauen sollen, und as haben Sie auch getan.

Aber seit einigen Jahren heißt es, die Reifen sollen sowohl haltbar als auch belastbar sein sowie ein gewisses Gripniveau haben. Das hat Pirelli nie geschafft, ist der Grip da ist der Reifen weder haltbar noch belastbar und vice versa. NImmt man den Reifen einmal zu hart ran, kommt er nie wieder zurück- deswegen erleben wir soviele Eiertänze, bestes Beispiel: Singapur.
Die Frage ist halt, ob das alles so einfach ist wie viele denken. Ich stelle mir das ganze nicht so einfach vor und es ist eine Wissenschaft für sich. Die F1 hat bestimmte Reifen bestellt und da hat sich Pirelli eig dran gehalten. Nur ist irgendwo immer jemand unzufrieden, weil die Reifen eben ihre eigene Wirkung haben. Ist der Reifen zu weich, wird sich beschwert, ist er zu hart, wird sich auch beschwert.

Dazu muss Pirelli auch mit den verschiedenen Strecken klar kommen. Jede hat ihre Charakteristik, sei es das reifenschonende Monaco oder reifenstrapazierende Silverstone. Für jede Strecke können sie keine eigenen Mischungen liefern und müssen es in 5 Sätzen durchbringen. Für jede Strecke einen Satz zu bringen, wird wohl zu teuer.

Sicher ist Pirelli nicht frei von Fehlern, allerdings sind sie es immer, die als erstes die Kritik abkriegen, wenn die F1 es nicht gebacken bekommt, ein Reglement hinzustellen, was wieder gutes Racing liefert. Das beste Beispiel ist ja auch wieder Monaco. Da kannst du noch so einen weichen Reifen bringen, durch das rum schleichen, kann kaum einer auf den engen Kurs überholen und so hält der Reifen dann eben auch mal 50 Runden. Wer kriegt die Kritik dann wieder ab? Pirelli. Würden sie tatsächlich mal einen Reifen bringen, der direkt zerbröselt, wäre das Geschrei auch wieder groß.

Ich glaube kaum, dass Michelin, Bridgestone und wie sie alle heißen bei den Wünschen der F1 so viel besser abliefern.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Sczepchenko
Simulatorfahrer
Beiträge: 554
Registriert: 20.02.2017, 11:19

Re: Offiziell: Formel 1 verzichtet auf 2020er-Pirelli-Reifen!

Beitrag von Sczepchenko » 11.12.2019, 00:50

Ich verstehe die Diskussion nicht. Ob 2019er oder 2020er Reifen, selbst wenn sie einen 80er Slick fahren. Alle müssen mit der gleichen Mischung klar kommen, da ist es doch völlig egal was Pirelli produziert - wo ist das Problem ?

Benutzeravatar
Warlord
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2761
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Alle außer Ferrari :)
Wohnort: Nordhessen

Re: Offiziell: Formel 1 verzichtet auf 2020er-Pirelli-Reifen!

Beitrag von Warlord » 11.12.2019, 01:54

rot hat geschrieben:
10.12.2019, 16:59
Oh, es muss einen Gott geben. Reifen bleiben seit Jahren einmal gleich? TOP! :bow:

Es ist völlig egal wie gut oder wie schlecht diese Reifen sind. Die Teams können so schlicht mal ein Auto bauen ohne die Reifenlotterie. Keine Ausreden mehr. Das ist eine richtig gute Nachricht....


...und btw., für Pirelli ein Armutszeugnis....
Ich hoffe es gibt dann keine Ausreden für Ferrari.
Sollte Ferrari 2020 ebenfalls verkacken, dann kann man offiziell zu 100% sagen, das es ein Looser-Team ist.
Hoffentlich kommt es nicht so weit.

Benutzeravatar
Warlord
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2761
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Alle außer Ferrari :)
Wohnort: Nordhessen

Re: Offiziell: Formel 1 verzichtet auf 2020er-Pirelli-Reifen!

Beitrag von Warlord » 11.12.2019, 01:57

AC875 hat geschrieben:
10.12.2019, 17:56
Hört doch endlich damit auf, aus den Reifen ein Spannungselement zu machen!
Was kommt als nächstes? Zufällige Zeitzünder an jedem Motor für spannende Motorschäden?

Wie wäre es mit mehreren Reifenherstellern? Was meint ihr, wie die sich dann anstrengen, schnelle und gute Reifen zu bauen!
Für die Spannung könnte ihr die Durchflussmengenbegrenzung streichen und vielleicht sogar wieder Tankstopps einführen.
Dann sieht man plötzlich unterschiedlich schwere Autos und Kräfteverhältnisse, die von Stint zu Stint schwanken.
Das wäre nicht nur für die Spannung gut, sondern würde auch dem normalen gesunden Menschenverstand entsprechen.
Durchflussmengenbegrenzung ist eher eine Greta Thunfisch Option.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 28265
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Offiziell: Formel 1 verzichtet auf 2020er-Pirelli-Reifen!

Beitrag von daSilvaRC » 11.12.2019, 09:20

evosenator hat geschrieben:
10.12.2019, 17:45
InsaneInTheMembrane hat geschrieben:
10.12.2019, 14:43


Mit dem neuen Reifen hat Pirelli sicher Mist gebaut. Aber die alten sind genau so, wie von der F1 bestellt... :roll:
Kann mir kaum vorstellen, dass sich die Teams einen Reifen gewünscht haben, der so dermassen schnell abbaut, wenn man ihn für ein paar Runden, zwecks Angriff, so richtig dran nimmt
das sagt ja gar keiner, die reifen wurden nicht von den teams sondern von der FIA bestellt. Das ist ein Unterschied.
Und ganz sicher hätten die Teams einen runden schwarzen reifen lieber den man draufsteckt und immer funktioniert.
Aber: Wir sprechen hier von der Formel 1, da darf auch das reifenmanagment anspruchsvoller sein.

ich bin auch davon überzeugt das Pirelli einen reifen bauen könnte der einfach funktioniert, das war aber nicht deren aufgabe.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
moki
Nachwuchspilot
Beiträge: 412
Registriert: 30.01.2015, 12:51
Lieblingsfahrer: ALO,RAI,RIC,VES,LEC
Lieblingsteam: Red Bull, McLaren

Re: Offiziell: Formel 1 verzichtet auf 2020er-Pirelli-Reifen!

Beitrag von moki » 11.12.2019, 10:51

Die Prototypen-Reifen haben ein größeres bzw. konstanteres Arbeitsfenster zu Lasten des maximalen Grips erhalten. Genau wie von der FIA bzw. einiges Teams gefordert wurde. Jetzt will keiner mehr auf den Grip verzichten und die meisten Teams verstehen die Reifen mittlerweile. Daher kann ich es nachvollziehen, dass man nicht wieder neue Reifen möchte. Auch wenn am Anfang des Jahres das so gewünscht und von nun Pirelli umgesetzt wurde (dauert ja auch einige Monate neue Reifenprototypen zu entwickeln).
Einen Reifen zu bauen der den gleichen Grip und gleichzeitig ein größeres Fenster bietet , wird nicht gehen. Eine Verbesserung des Grips geht auf Lasten der Haltbarkeit bzw. des Arbeitsfensters und umgekehrt. Man wird nicht alle Bereiche verbessern können, außer man erfindet eine neue Wundergummimischung.
Durch die immer schwereren und schnelleren Autos ist die Belastung für die Reifen auch viel höher, als vor einigen Jahren.
Ich wäre sowieso dafür, dass man keine Boxenstopps oder das mehrere Mischung verwendet werden müssen vorschreibt. Jeder soll die Mischung verwenden die er möchte und auch über die Anzahl der Stopps entscheiden.

Formula_1
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3329
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Offiziell: Formel 1 verzichtet auf 2020er-Pirelli-Reifen!

Beitrag von Formula_1 » 11.12.2019, 11:14

Wester hat geschrieben:
11.12.2019, 00:11
[...]
Sicher ist Pirelli nicht frei von Fehlern, allerdings sind sie es immer, die als erstes die Kritik abkriegen, wenn die F1 es nicht gebacken bekommt, ein Reglement hinzustellen, was wieder gutes Racing liefert. Das beste Beispiel ist ja auch wieder Monaco. Da kannst du noch so einen weichen Reifen bringen, durch das rum schleichen, kann kaum einer auf den engen Kurs überholen und so hält der Reifen dann eben auch mal 50 Runden. Wer kriegt die Kritik dann wieder ab? Pirelli. Würden sie tatsächlich mal einen Reifen bringen, der direkt zerbröselt, wäre das Geschrei auch wieder groß.
[...]
Meiner Meinung nach wäre das aber ein guter Ansatz. Die weichste Mischung sollte keine Renndistanz halten, sondern ist vorher verschlissen. Aktuell sieht man von Verschleiß doch kaum was, es reicht aus, langsamer zu machen und anschließend ist der Reifen teilweise sogar wieder fast wie neu. Mit solchen Reifen könnte man Boxenstopps und verschiedene Mischungen eigentlich gleich ganz abschaffen...

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 30789
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Offiziell: Formel 1 verzichtet auf 2020er-Pirelli-Reifen!

Beitrag von evosenator » 11.12.2019, 12:17

Warlord hat geschrieben:
11.12.2019, 01:54

Ich hoffe es gibt dann keine Ausreden für Ferrari.
Sollte Ferrari 2020 ebenfalls verkacken, dann kann man offiziell zu 100% sagen, das es ein Looser-Team ist.
Hoffentlich kommt es nicht so weit.
2019 haben sie verkackt; 2018 war's ein Anderer, der bei Ferrari verkackt hat :D

Und ja: hoffentlich reissen sich 2020 mal beide Parteien im Team zusammen; Fahrer und Team :rotate:
Lust, irgendwann mal für klicken, liken und teilen Geld zu verdienen?

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 28265
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Offiziell: Formel 1 verzichtet auf 2020er-Pirelli-Reifen!

Beitrag von daSilvaRC » 11.12.2019, 12:39

Formula_1 hat geschrieben:
11.12.2019, 11:14


Meiner Meinung nach wäre das aber ein guter Ansatz. Die weichste Mischung sollte keine Renndistanz halten, sondern ist vorher verschlissen. Aktuell sieht man von Verschleiß doch kaum was, es reicht aus, langsamer zu machen und anschließend ist der Reifen teilweise sogar wieder fast wie neu. Mit solchen Reifen könnte man Boxenstopps und verschiedene Mischungen eigentlich gleich ganz abschaffen...

Das Problem ist anders: der weiche reifen hält z.B. 10runden vollast aus, aber die teams fahren diesen mit 80% und dafür eben 18Runden lang- das ist immer noch schneller über die distanz, als ein weiterer boxenstopp.
Und das problem das die teams eher schonend fahren weil das im endeffekt schneller ist, kannst du so einfach nicht lösen.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

AC875
Kartfahrer
Beiträge: 243
Registriert: 17.09.2019, 10:59

Re: Offiziell: Formel 1 verzichtet auf 2020er-Pirelli-Reifen!

Beitrag von AC875 » 18.12.2019, 00:26

Warlord hat geschrieben:
11.12.2019, 01:57
AC875 hat geschrieben:
10.12.2019, 17:56
Hört doch endlich damit auf, aus den Reifen ein Spannungselement zu machen!
Was kommt als nächstes? Zufällige Zeitzünder an jedem Motor für spannende Motorschäden?

Wie wäre es mit mehreren Reifenherstellern? Was meint ihr, wie die sich dann anstrengen, schnelle und gute Reifen zu bauen!
Für die Spannung könnte ihr die Durchflussmengenbegrenzung streichen und vielleicht sogar wieder Tankstopps einführen.
Dann sieht man plötzlich unterschiedlich schwere Autos und Kräfteverhältnisse, die von Stint zu Stint schwanken.
Das wäre nicht nur für die Spannung gut, sondern würde auch dem normalen gesunden Menschenverstand entsprechen.
Durchflussmengenbegrenzung ist eher eine Greta Thunfisch Option.
Von dem fett-markierten Teil distanziere ich mich, so muss man nicht über eine 16-jährige sprechen und die Bewegung hat ihre Daseinsberechtigung.
Dennoch guckt doch kein Hardcore-Umweltschützer Motorsport?!
Ich bin ja durchaus für CO2-Reduzierung im Autoverkehr, aber doch nicht bei etwas, für das ich den Fernseher einschalten soll!

Antworten