Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
-Highlander-
Rookie
Rookie
Beiträge: 1418
Registriert: 25.11.2012, 19:18
Lieblingsfahrer: VET, MSC, PRO, RAI
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von -Highlander- » 16.11.2019, 19:41

Ich muss Villeneuve in dieser Sache voll und ganz Recht geben. Hülkenberg hat es in 174 Rennen nicht auch nur ein einziges Mal aufs Podium geschafft, das ist schon sehr ernüchternd. Er hat mich schon auch enttäuscht.

Wenn ich mal die Nationalitätsbrille absetze, so muss ich schon ehrlich zugeben dass es da draussen viele junge talentiertere Fahrer gibt die sein Cockpit eher verdient hätten. So gesehen denke auch ich dass seine Formel 1 Karriere zu Ende ist. Vielleicht erreicht er ja in einer anderen Rennserie was. Ich würde mir immernoch sehr einen deutschen Fahrer in der IndyCar Series wünschen.
Kämpfe weiter Schumi!
"Some drive this, some drive that. And I, I drive a Ferrari!" - MSC

Benutzeravatar
borsti01
F1-Fan
Beiträge: 69
Registriert: 06.10.2018, 13:34

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von borsti01 » 16.11.2019, 21:20

Man muss mit Hülkenberg nicht so hart ins Gericht gehen, wie manche es tun. Irgendwann ist die Formel-1-Karriere für jeden Fahrer vorbei. Er hat länger durchgehalten und sich besser geschlagen als die Meisten und hat auch meistens eine ordentliche Leistung abgeliefert.

Ich würde ihn weder über- noch unterbewerten. Für ganz oben hat es bei ihm nie gereicht, dafür hatte er aber auch nie das Auto. Mit dem was er hatte, hat er aber meistens ganz gut abgeliefert.

Benutzeravatar
Pentar
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10435
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von Pentar » 16.11.2019, 22:14

HUL wird (vermutlich) nicht in die F1 zurückkommen - da bin ich ganz bei VIL.
Nicht wegen seiner Leistungen (kein einziger Podestplatz - eine ganz harte Nummer für einen F1-Piloten),
sondern aufgrund der aktuellen Fahrer- & Team-Konstellation.
Und darauf hat er selbst keinen Einfluss.

Ich denke, seine Zeit in der F1 ist abgelaufen.
Im amerikanischen Rennsport sehe ich ihn definitiv nicht (er möchte keine Ovale fahren).
Die Formel-E wäre eine Alternative - falls er sie selbst nicht als Abstellgleis empfindet...

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 17733
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von Ferrari Fan 33 » 16.11.2019, 22:36

Was die Sache als Einsatzfahrer in einem F1-Team angeht, da wird Jacques Villeneuve wohl recht haben, das wird für Nico Hülkenberg bestimmt nichts mehr werden.
Bild

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29056
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von bolfo » 16.11.2019, 22:47

Costigan hat geschrieben:
16.11.2019, 17:08
Redaktion hat geschrieben:"Er weiß selbst, dass seine Karriere länger gedauert hat, als sie sollte. Er hatte Glück, dass er immer dafür bezahlt wurde, um Rennen zu fahren"
Bei Villeneuve frage ich mich immer, ob er solche Aussagen wirklich ernst meint oder ob er einfach polarisieren will. Ich tendiere dazu, Letzteres zu glauben.
Denn er übertreibt hier, wie so oft, doch maßlos. Ja, Hülkenberg ist kein Toppilot der Marke Hamilton, Alonso, Vettel, Verstappen etc., aber allemal ein mehr als solider Fahrer und es gibt und gab meiner Meinung nach immer während seiner Karriere mehr als nur ein paar Fahrer im Feld, die ihren Platz in der Formel 1 weniger verdient hätten als Hülkenberg.
Es ist ihm durchaus anzukreiden, dass er auffällig oft in aussichtsreichen Situationen sein Auto/die Nerven weggeworfen hat und so echte Lichtblicke in seiner Formel 1 Karriere fehlen. Aber dennoch halte ich ihn für eine gute Wahl für jedes Mittelfeldteam und habe auch nicht den geringsten Zweifel daran, dass er in einem Topauto auch Podestplätze und den ein oder anderen Sieg eingefahren hätte (und je nachdem, wer der Teamkollege wäre, vielleicht auch noch mehr) und teile z.B. Surers Meinung, dass er bei Red Bull ein guter Teamkollege für Verstappen gewesen wäre. Da bestünde keine echte Gefahr, dass er dem Star den Rang ablaufen könnte, aber er würde stabile Leistungen bringen und wäre mit seiner Erfahrung wertvoll für die Fahrzeugweiterentwicklung.

Ich kann die Entscheidungen bei Red Bull pro Albon und auch bei Renault pro Ocon trotzdem verstehen, teile jedoch nicht die Meinung, dass Hülkenbergs Karriere länger gedauert hat, als sie sollte. Im Gegenteil, finde ich es eher ärgerlich, traurig und geradezu erstaunlich, dass Hülkenberg nun komplett ohne Cockpit dasteht, nachdem ich ursprünglich noch relativ entspannt davon ausging, dass er dann eben bei Haas landen wird.
Aus meiner Sicht ist das keine gute Entwicklung für die Formel 1, wenn solche Fahrer keinen Platz mehr finden.
Das sehe ich genau so. Natürlich ist der "Rekord" zweifelhaft (meiste Rennen ohne Podiumsplatz). Aber gerade dieser Rekord zeigt ja, dass er eben von den Teams doch geschätzt wurde. Und er hat ja IMMER gut verdient in der F1. Er wurde also als Vollprofi angesehen, und nicht als Last. Und seine Leistungen waren nun mal solide. Er war der Grund, weshalb Sauber 2013 überhaupt etwas zustande brachte, und danach war er Leistungsträger bei Force India.

Was für ein Pechvogel er ist, zeigte sich eben Ende 2016. Da feiert er, dass er endlich bei Renault in einem Werksteam unterkommt. Und dann geht Rosberg, und genau wegen seinem Renault-Vertrag kommt er dann nicht ins Mercedes-Cockpit. Ich gehe jede Wette ein, dass er sonst Nachfolger von Rosberg geworden wäre. So jedoch musste er sich nun 3 Jahre lang bei einem völlig unterlegenen Renault-Team abmühen.

Was man sagen kann ist natürlich, dass Ricciardo nun doch besser war. Aber auch dort zeigt sich eben, dass Podiumsplätze schlicht nicht möglich sind. Da kann sich Ricciardo ebenso beide Beine ausreissen. Am Ende ist Hülkenberg sicher ein besserer Pilot, als es seine Ergebnisse zeigen, auch wenn man ihm vorwerfen kann, dass er die Big Moments nicht genutzt hat.
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16526
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von scott 90 » 17.11.2019, 00:18

Also wenn einer wenn sich jemand damit auskennt, gegen alle Widrigkeiten doch nochmal in die F1 zurückzukehren, dann ja wohl Villeneuve.

Klar das große Los war es dann weder bei ihm, noch scheint das für Hülkenberg vorstellbar. Aber der Vergleich zwischen beide ist doch ganz interessant, denn unbestritten ist er Weltmeister und mehrfacher GP Sieger, aber sein Erfolg beschränkt sich auf die Zeit, in der er auch das Auto dazu hatte.

Danach ist er diesen Erfolgen nur noch hinterher gelaufen/gefahren, kam noch vier mal als Dritter ins Ziel, doch das ist natürlich trotzdem hart für jemanden, der schon ganz oben angekommen war. Der Rest ist dann fast schon analog, BAR hatte mit Buttons seinen Ricciardo und Sato gab dann den Ocon.

Womit dann einfach kein Platz mehr war. Das war sicher in beiden Fällen eine harte Entscheidung, aber wenn dich ab einem gewissen Zeitpunkt ein WM Titel nicht retten kann, dann braucht man die Podiumsdiskussion hier auch nicht anführen.

Ganz lustig dazu war eine Geschichte von Button, wie Villeneuve ihn bei BAR willkommen geheißen hat. Dieser wusste beim ersten Rennen ganz genau, dass sein Teamkollege eine Runde nach ihm stoppen würde. Um seine Position abzusichern, hat er sich dann wohl entschieden Sprit zu sparen und in Buttons Runde an die Box zu fahren. Dieser war zu diesem Zeitpunkt nicht weit hinter Villeneuve, und er konnte im Gegensatz dazu keine Runde länger fahren. Womit er hinter ihm in Box musste, und warten. Siehe, beide Aussagen dazu :mrgreen:

Hat alles nicht gebracht, denn wenn er bei BAR hätte bleiben wollen, dann hätte er Button im Teamduell schon über die Distanz schlagen müssen. Und das trifft wohl auch auf Hülkenberg zu, oft nah dran, manchmal besser, hat eben nicht gereicht. So einfach ist es, wenn Kimi dieses Jahr seine Karriere beenden würde, dann hätte er vielleicht Glück und dürfte weiter F1 fahren. Aber klar, wenn er wirklich erfolgreich sein wollen. Dann hätte er wahrscheinlich im entscheidenden Moment zum richtigen Team kommen müssen. Egal ob der Ferrari Vetrag zustande gekommen wäre, eine Option bei Mercedes oder 2012 im Sauber statt 2013.

Und trotzdem, wenn man schon wieder von den Podien reden muss, im Gegensatz zu Perez, Grosjean, Magnussen, Stroll, Kvyat usw. stand er einmal auf der Pole. Ein Alleinstellungsmerkmal, welches bleibt, selbst wenn der Rest nicht geklappt haben mag.

So neu ist das im Übrigen auch nicht, bei Heidfeld, Amon oder de Cesaris wird es immer der fehlende Sieg sein der sie verfolgt. Stirling Moss der fehlende Titel. (Lässt sich fortsetzen) Nur das waren deswegen keine schlechten fahrer, ganz im Gegenteil. Es trennt sie nur eben genau das zu den allerbesten Fahrern. Das sieht nach viel aus, sind aber in einem größeren Kontext wahrscheinlich nur Details.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 26050
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von reiskocher_gtr_specv » 17.11.2019, 09:07

Auf den gewohnt überspitzten Unterton von Ville muss man sich ja nicht einlassen.

In der Sache dürfte er aber recht haben. HUL wird auch meiner Meinung nach wohl nicht zurückkommen. Neue Teams kommen nicht dazu und durch Nachrücken junger Fahrer (wie wahrscheinlich SCM) in 2021 wird es noch enger.

Über den Verlauf seiner Karriere wurde durch die Vorposter ja bereits genug geschrieben. "Es hat nicht sein sollen" trifft es vielleicht ganz gut.
Möglichkeiten findet er sicher woanders, wenn er möchte.
Bild

TheSurvivor
Nachwuchspilot
Beiträge: 255
Registriert: 31.08.2019, 18:26

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von TheSurvivor » 17.11.2019, 14:49

-Highlander- hat geschrieben:
16.11.2019, 19:41
Ich muss Villeneuve in dieser Sache voll und ganz Recht geben. Hülkenberg hat es in 174 Rennen nicht auch nur ein einziges Mal aufs Podium geschafft, das ist schon sehr ernüchternd. Er hat mich schon auch enttäuscht.
Daran hat er allerdings beim weiten nicht so viel Schuld, wie die Medien behaupten, dass er hätte. Hin und wieder schon, aber das war's auch schon. Und er hätte es 2017 zu Mercedes geschafft, hätten ihm Renault nicht den Weg verbaut. Also stimmt dein Kommentar nur teilweise. 8)

Benutzeravatar
Turbo79
Simulatorfahrer
Beiträge: 675
Registriert: 26.03.2013, 16:04
Lieblingsfahrer: Niki Lauda, N.Piquet, S.Vettel
Lieblingsteam: Red Bull Honda
Wohnort: Mainhattan

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von Turbo79 » 17.11.2019, 16:36

Vielleicht kommt er ja als Pizzabäcker zurück...

martinschu
Rookie
Rookie
Beiträge: 1572
Registriert: 14.11.2012, 20:59

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von martinschu » 19.11.2019, 15:45

bolfo hat geschrieben:
16.11.2019, 22:47
Was für ein Pechvogel er ist, zeigte sich eben Ende 2016. Da feiert er, dass er endlich bei Renault in einem Werksteam unterkommt. Und dann geht Rosberg, und genau wegen seinem Renault-Vertrag kommt er dann nicht ins Mercedes-Cockpit. Ich gehe jede Wette ein, dass er sonst Nachfolger von Rosberg geworden wäre. So jedoch musste er sich nun 3 Jahre lang bei einem völlig unterlegenen Renault-Team abmühen.
Das ist eine interessante These. Ob sie wirklich stimmt?

Nehmen wir mal an, Hülkenberg hätte nicht bei Renault unterschrieben und hätte geplant, für 2017 bei Force India zu bleiben. Einen gültigen Vertrag hatte er ja, aus dem ihn Mallya (ohne Ablösesumme?) freundlicherweise entließ.

Nun erklärt Rosberg Anfang Dezember, dass er zurücktritt und Mercedes sucht nun einen geeigneten Nachfolger. Wenn nimmt man nun? Hülkenberg, der zwar die selbe Nationalität und den selben Vornamen wie Rosberg hat und zudem (eventuell) ohne Ablösesumme von Force India zu bekommen ist, der allerdings in sechs Jahren noch keinen Podestplatz geholt hat und die letzten beiden Jahre gegen Perez den kürzeren gezogen hat?

Oder Bottas, der in den letzten drei Saisons zehn mal mit einem Williams auf dem Podium stand, in seinen bisherigen vier Saisons seine Teamkollegen Maldonado und Massa jeweils geschlagen hat und zudem seit vielen von Toto Wolff gemanaged und gefördert wurde?

Ich will ja den Hülkenberg-Fans nicht zu nahe treten, aber ich glaube ehrlich gesagt, dass Bottas auch ohne Hülkenbergs Renault-Vertrag in den Mercedes gekommen wäre. Die Variante Hülkenberg diskutiert hätten sie sicherlich, da er eine Option gewesen wäre, aber das heißt ja noch lange nicht, dass er automatisch den Zuschlag bekommen hätte.

Benutzeravatar
Mithrandir
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3225
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von Mithrandir » 19.11.2019, 21:59

Echt toll, was für ein lesenswerter Faden sich hier entwickelt hat! Die Beiträge stellen die ursprüngliche Aussage Villeneuves qualitativ in den Schatten ganz ohne irgendwelchen Provokationen.
Costigan hat geschrieben:
16.11.2019, 17:08
Aus meiner Sicht ist das keine gute Entwicklung für die Formel 1, wenn solche Fahrer keinen Platz mehr finden.
Das finde ich hingegen nicht. Hülkenberg hatte eine gute Zeit in der Formel1 und ich halte ihn genau wie du für einen grundsoliden Fahrer. Das Cockpit in dem ich ihn ganz gern gesehen hätte wollte er nicht, ich denke er hätte Williams und Russell mit seiner Erfahrung helfen können.
Bei Renault verliert er das Stallduell gegen Ricciardo, der dem Profil Hülkenbergs sehr ähnlich ist, sympathischer Kerl und noch ein bisschen schneller als der Deutsche. Daher hätte ich mich aus Sicht des Herstellers genauso für den jungen Franzosen Ocon entschieden neben dem erfahrenen Australier.
Red Bull hat sein Juniorprogramm und mittlerweile ist Verstappen lange genug dabei, um selbst als der Erfahrene zu gelten und Albon zu unterstützen, die Paarung scheint mir ebenso stimmig, mit der Philosophie eigenen Nachwuchs zu fördern sowieso.
Selbst wenn Alfa Romeo eigenmächtig über das zweite Cockpit bestimmen könnte sehe ich nicht, warum man ihn neben Raikkönen setzen sollte, es gibt eben nicht viele Plätze in der Formel1 und einige davon an junge Fahrer zu vergeben finde ich nicht nur legitim, sondern eigentlich sogar ziemlich gut. Dass Giovinazzi sich in einer weiteren Saison beweisen kann ist mir auch recht, ich finde es bedenklicher wenn Talente nach der ersten Saison aussortiert werden. Leclerc oder Norris bereichern die Serie dank ihrer Chance.
Ob Hülkenberg wirklich besser ist als Bottas kann ich schlecht einschätzen, aber Zweifel habe ich schon. Für mich ist sein Abschied ein normaler und logischer Prozess und keine kritikwürdige Entwicklung der Formel1. Ich denke Hülkenberg wird positiv auf diese Zeit zurückblicken, er wurde bezahlt für seine Passion und wollte nicht um jeden Preis bleiben. Keine Geschichte mit ganz großen Höhepunkten oder einem überraschenden Ende (wobei noch ein Kapitel geschrieben wird) aber sicherlich auch keine tragische oder schlechte.
Folgt mir, ich komm nach...

Benutzeravatar
Costigan
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10556
Registriert: 18.12.2007, 19:48
Lieblingsfahrer: Fernando, Lando, Carlos
Lieblingsteam: McLaren

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von Costigan » 20.11.2019, 09:41

Mithrandir hat geschrieben:
19.11.2019, 21:59
:chat:
Im Williams hätte ich Hülkenberg nicht gerne gesehen. Die sind zur Zeit leider nur ein Lückenauffüller im Feld und ich erwarte nicht, dass das im nächsten Jahr wesentlich anders sein wird. Da sehe ich keinen Mehrwert für Hülkenberg. Ob man dem Feld nun mit 1-2 Sekunden Abstand pro Runde hinterherfährt oder gar nicht dabei ist, fällt kaum noch auf. Deswegen war ich bei Alonso auch glücklich, dass er 2018 aufgehört hat. Für mich endete seine Karriere gewissermaßen schon 2014. Der Rest war kein Spaß mehr.
Für einen jungen Fahrer wie Russell mag das als Chance oder Durchgangsstation noch in Ordnung sein, aber im Herbst der Karriere finde ich das nicht mehr attraktiv.
Abgesehen davon glaube ich auch nicht, dass Hülkenberg jemals eine reelle Chance gehabt hätte, da bei Williams beide Cockpits an zahlungskräftige Fahrer (bzw. im Fall Russell ein Mercedes-Junior, was sicherlich zu Vergünstigungen führt) vergeben werden.

Aber du hast Haas, die ich genannt habe, unerwähnt gelassen. Hülkenberg dort für Grosjean rein und ich hätte besser schlafen können.
Ansonsten gibt es nach wie vor (mindestens) zwei Perspektiven, aus der man es betrachten kann: Nimmt man die Sichtweise der Teams ein, kann ich es wie gesagt auch verstehen, warum sich Renault für Ocon oder Red Bull für den eigenen Nachwuchs entscheidet. Selbst rein sportlich muss die Entscheidung für Ocon bzw. Albon und gegen Hülkenberg nicht zwingend verkehrt sein.
Genauso wie ich generell (unabhängig vom Thema Hülkenberg) verstehen kann, warum Mercedes lieber Bottas als einen Alonso oder Verstappen neben Hamilton sitzen hat oder warum Stroll im Racing Point sitzt.
Wenn man mich aber als Fan (des Sports und nicht von Hülkenberg) fragt - und das ist die andere Sichtweise -, ob ich Fahrer im Feld sehe, die meiner Meinung nach eher die Segel streichen müssten als Hülkenberg, komme ich zu einem klaren Ja.

Auch glaube ich, dass wir uns bei der Einschätzung von Ricciardo sehr unterscheiden. Denn dessen Abschneiden gegen Verstappen und Vettel zeigt mir, dass in Ricciardo ein mehr als nur grundsolider Fahrer steckt und daher empfinde ich es auch als wenig tragisch, wenn Hülkenberg im Schnitt vielleicht ein wenig langsamer als dieser ist. Das war ein viermaliger Weltmeister auch.
Zuletzt geändert von Costigan am 20.11.2019, 09:54, insgesamt 2-mal geändert.
It's never good to live in the past too long. As for the future, it didn't seem so scary anymore. It could be whatever I want it to be... Who's to say this isn't what happens? And who's to say my fantasies won't come true... just this once?

Benutzeravatar
Costigan
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10556
Registriert: 18.12.2007, 19:48
Lieblingsfahrer: Fernando, Lando, Carlos
Lieblingsteam: McLaren

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von Costigan » 20.11.2019, 09:48

martinschu hat geschrieben:
19.11.2019, 15:45
Das ist eine interessante These. Ob sie wirklich stimmt?

(....)

Ich will ja den Hülkenberg-Fans nicht zu nahe treten, aber ich glaube ehrlich gesagt, dass Bottas auch ohne Hülkenbergs Renault-Vertrag in den Mercedes gekommen wäre. Die Variante Hülkenberg diskutiert hätten sie sicherlich (...)
Hätten sie nicht nur, sondern haben sie. Es gab damals unzählige Artikel, die davon berichteten, dass Mercedes sich unmittelbar nach dem Rücktritt Rosbergs bei Renault erkundigt hat, ob es eine Möglichkeit gäbe, Hülkenberg aus dem Vertrag zu kaufen. Hier nur einer davon:

https://www.autobild.de/artikel/formel- ... 05651.html

Das ist natürlich nach wie vor keine Garantie dafür, dass Hülkenberg das Cockpit bekommen hätte, aber zeigt schon, dass man ihn ernsthaft in Betracht gezogen und diesen Plan erst verworfen hat, als Renault der Idee einen Riegel vorschub.
It's never good to live in the past too long. As for the future, it didn't seem so scary anymore. It could be whatever I want it to be... Who's to say this isn't what happens? And who's to say my fantasies won't come true... just this once?

Benutzeravatar
Mithrandir
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3225
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von Mithrandir » 20.11.2019, 11:34

Costigan hat geschrieben:
20.11.2019, 09:41
Aber du hast Haas, die ich genannt habe, unerwähnt gelassen. Hülkenberg dort für Grosjean rein und ich hätte besser schlafen können.
Das wäre für tatsächlich auch eine sinnvolle Alternative gewesen, da hast du recht.

Trotzdem hätte ich Williams interessanter gefunden, nicht für ein Jahr sondern mittelfristig bis sich die die Auswirkung der Budgetbegrenzung bemerkbar macht. Unter dem Aspekt möchte ich das Team noch nicht abschreiben auch wenn das nächste Jahr wohl wieder unschön wird.
Wie du richtig anmerkst nimmt Williams aber wohl lieber Fahrer, die Geld mitbringen. Allerdings bezweifle ich, dass von der aktuellen Fahrerpaarung Impulse für die Entwicklungsrichtung kommen können, da beiden der Vergleich fehlt. Da wäre Hülkenberg als Referenz sehr hilfreich.
Costigan hat geschrieben:
20.11.2019, 09:41
Auch glaube ich, dass wir uns bei der Einschätzung von Ricciardo sehr unterscheiden. Denn dessen Abschneiden gegen Verstappen und Vettel zeigt mir, dass in Ricciardo ein mehr als nur grundsolider Fahrer steckt und daher empfinde ich es auch als wenig tragisch, wenn Hülkenberg im Schnitt vielleicht ein wenig langsamer als dieser ist. Das war ein viermaliger Weltmeister auch.
Obwohl er gegen Verstappen sehr gut abgeschnitten hat halte ich doch Verstappen für den besseren der beiden, für den schnelleren sowieso. Ich würde Ricciardo irgendwo zwischen Bottas und Rosberg einschätzen, ein sehr hohes Niveau, mit dem man es in ein Top Team schaffen kann. Aber eher als zweiter Fahrer, mit der Chance auf eine Überraschung. Hülkenberg sehe ich knapp dahinter, diese Nuance reicht aber aus, dass er sich nicht für die besten Plätze aufdrängt.
Folgt mir, ich komm nach...

TheSurvivor
Nachwuchspilot
Beiträge: 255
Registriert: 31.08.2019, 18:26

Re: Villeneuve: Hülkenberg wird nicht zurückkommen

Beitrag von TheSurvivor » 20.11.2019, 20:58

Man kann nicht leugnen, dass es heute in der Formel 1 immer weniger aufs Talent ankommt. Wie Hulks Karriere wohl ausgesehen hätte, wäre er 15 Jahre früher geboren worden?

Es ist einfach so, dass das Auto es seit 2013 immer mehr ausmacht. Das Können des Fahrers wird mehr und mehr in den Hintergrund gerückt. Eigentlich könnte auch Giovinazzi mit dem Mercedes um den Sieg kämpfen.

Bei Mercedes sehe ich einen mangelnden Patriotismus im Vergleich zu Renault. Bevor mich jemand als Nazi beschimpft, ich will nur darauf hinweisen, dass auch Vettel immer mehr zum Rücktritt gedrängt, als wären seine Leistungen echt so schlecht. Russland hätte er ohne Technikprobleme gewonnen. Vom Rücktritt ist er noch mindestens genauso weit entfernt wie Hamilton.

Antworten