Marc Surer nimmt Ferrari in Schutz: Vorwürfe sind "lächerlich"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6453
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Marc Surer nimmt Ferrari in Schutz: Vorwürfe sind "lächerlich"

Beitrag von Redaktion » 08.11.2019, 13:28

Hat Ferrari beim Formel-1-Antrieb getrickst oder lag die Schwäche in Austin wirklich nur am Set-up? Marc Surer glaubt, für eine finale Analyse ist es noch zu früh
Charles Leclerc

Die Frage nach Austin: Wo ist die Ferrari-Form der vergangenen Wochen nur hin?

Wenn die Topspeed-Könige der Formel 1 2019 plötzlich hinterherfahren: Für viele Beobachter stand nach dem US-Grand-Prix fest, dass Ferrari bisher bei seinem Antrieb mindestens in einer Grauzone operiert haben muss. Das schien die naheliegende Erklärung für die unerwartet schwache Vorstellung des Teams zu sein, das zuletzt in der Formel 1 tonangebend gewesen war.

Ferrari selbst allerdings begründete das Abschneiden in Austin nicht mit der neuen Technischen Direktive des Weltverbands FIA (hier Details erfahren!), sondern mit einem Set-up-Experiment, das nicht den gewünschten Erfolg gehabt habe. (Hier die komplette Ferrari-Erklärung nachlesen!)

Die Frage also lautet nun: Was stimmt? Doch eine Antwort darauf hat Austin nicht gegeben, glaubt Formel-1-Experte Marc Surer. Im Podcast "Starting Grid" sagt er dazu: "Ich wäre da vorsichtig. Wir nehmen [nur] ein Rennen als Maßstab."

Wo groß ist der Ferrari-"Einbruch" wirklich?

"Vettel hat [im Qualifying] ein Hundertstel gefehlt. Leclerc hatte ein Problem mit dem Motor, konnte das dritte Training nicht fahren, ist mit dem alten Motor aber auch dabei gewesen. Das ist lächerlich, dass man jetzt aufgrund dieser Clarification sagt, dass Ferrari zurückschrauben musste."

Ferrari-Power: Woher kommt der rote Speed-Vorteil?

Der Antrieb des Ferrari-Teams steht unter Beobachtung, da Sebastian Vettel & Charles Leclerc auf den Geraden eindeutig die Nase vorn haben Weitere Formel-1-Videos

Ferrari habe in Austin zwar Tempo eingebüßt, "sie waren [aber] immer noch die Schnellsten auf der Geraden und sie waren immer noch die Schnellsten auf der Start- und Ziellinie, was für die Beschleunigung spricht", meint Surer.Die Ferrari-Erklärung, man habe beim US-Grand-Prix mit mehr Abtrieb am Auto experimentiert, erscheine ihm möglich: "Sie haben Bestzeiten gesetzt in den kurvenreichen Sektoren. Da hat man wahrscheinlich ein bisschen mehr Flügel gefahren."

Besser nicht vorschnell urteilen

Surer erklärt: "Wenn ich einen Flap auf den Heckspoiler montiere, der einen Zentimeter hoch ist, verliert das Auto auf der Geraden drei bis fünf km/h. Das entspricht ungefähr 30 PS. Ein bisschen mehr Flügel, und der ganze Geschwindigkeitsvorteil ist dahin."Und warum das Ganze? Surer verweist auf die Pirelli-Reifensituation in Austin und darauf, dass die meisten Teams Schwierigkeiten damit gehabt hätten, ihre Pneus auf Temperatur zu bringen. "Das hat Hamilton auch nicht hingekriegt", sagt Surer. "Jetzt zu sagen, wegen dieser Direktive von der FIA hatte der [Ferrari-] Motor weniger Leistung, das ist viel zu früh."

Warum Verstappen Ferrari Betrug vorwirft

Max Verstappen sprach nach dem USA-Rennen von Betrug bei Ferrari. Doch wie konnte es so weit kommen? Weitere Formel-1-Videos

Er plädiert für Abwarten und meint: "Wenn sie die nächsten beiden Rennen auch nicht mehr das bringen, was sie davor gebracht haben, dann könnte man sagen, vielleicht ist doch was dran. Aber jetzt, nach einem Rennen, sowas zu behaupten, das ist Blödsinn."Mercedes und Red Bull haben zumindest "Zweifel" an der Ferrari-Form angemeldet, Max Verstappen sprach indes von "Betrug". (Hier weitere Äußerungen lesen!)

Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 08.11.2019, 13:28, insgesamt 2-mal geändert.

Formula_1
Rookie
Rookie
Beiträge: 1531
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Marc Surer nimmt Ferrari in Schutz: Vorwürfe sind "lächerlic

Beitrag von Formula_1 » 08.11.2019, 13:32

Danke Surer! Nachdem er mich bei den letzten Notenvergaben schon überrascht hat (Ausnahme USA), dass ich neuerdings mit ihm einer Meinung bin, kann ich auch hier nur zustimmen.

Als Ergänzung noch: Auch wenn in den kommenden zwei Rennen Ferrari nicht mehr die Schnellsten auf den Geraden sein sollten, beweist das genauso wenig oder viel. Erstmal zwingt keiner Ferrari, die Motoren bei den letzten Rennen komplett auszuquetschen, und zudem könnte es auch gut sein, dass man weiterhin mit der Aero probieren will und die letzten Rennen als weitere Tests nutzt.

rik_groove
Simulatorfahrer
Beiträge: 504
Registriert: 10.04.2014, 13:58

Re: Marc Surer nimmt Ferrari in Schutz: Vorwürfe sind "lächerlic

Beitrag von rik_groove » 08.11.2019, 14:02

Formula_1 hat geschrieben:
08.11.2019, 13:32
Als Ergänzung noch: Auch wenn in den kommenden zwei Rennen Ferrari nicht mehr die Schnellsten auf den Geraden sein sollten, beweist das genauso wenig oder viel. Erstmal zwingt keiner Ferrari, die Motoren bei den letzten Rennen komplett auszuquetschen, und zudem könnte es auch gut sein, dass man weiterhin mit der Aero probieren will und die letzten Rennen als weitere Tests nutzt.

Dann erübrigt sich aber auch jegliche Diskussion darüber :wave:

icegirl
F1-Fan
Beiträge: 4
Registriert: 27.11.2018, 12:21

Re: Marc Surer nimmt Ferrari in Schutz: Vorwürfe sind "lächerlic

Beitrag von icegirl » 08.11.2019, 14:05

Sehe ich ähnlich .Die Weltmeisterschaft ist gelaufen .Also werden die letzten Rennen schon genutzt um für die nächste Saison Sachen zu testen . Zu Verstappen würde ich meinen irgend wann verbrennt Er sich mal ganz furchbar dem Mund .Dann wird Er lernen bevor man irgend etwas hinausposaunt mal zu denken. ( Obwohl ich das mit dem Denken nicht so wirklich glaube )

D-Zug
Simulatorfahrer
Beiträge: 505
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Marc Surer nimmt Ferrari in Schutz: Vorwürfe sind "lächerlic

Beitrag von D-Zug » 08.11.2019, 14:50

Vettel hat [im Qualifying] ein Hundertstel gefehlt.
Na ja, vielleicht hätte ihm (reine Spekulation) ohne die Direktive nicht eine Hundertstel gefehlt, sondern er wäre mit drei, vier Zehnteln Vorsprung auf Startplatz 1 gewesen?

Trent
Rookie
Rookie
Beiträge: 1502
Registriert: 20.07.2006, 11:51
Wohnort: Berlin

Re: Marc Surer nimmt Ferrari in Schutz: Vorwürfe sind "lächerlic

Beitrag von Trent » 08.11.2019, 15:50

D-Zug hat geschrieben:
08.11.2019, 14:50
Vettel hat [im Qualifying] ein Hundertstel gefehlt.
Na ja, vielleicht hätte ihm (reine Spekulation) ohne die Direktive nicht eine Hundertstel gefehlt, sondern er wäre mit drei, vier Zehnteln Vorsprung auf Startplatz 1 gewesen?
Und vielleicht wäre Leclerc mit neuem Motor auch so auf Pole gefahren. Man weiß es nicht. Es ist ja nicht so, dass Austin plötzlich das erste Rennen war, in dem Ferrari nicht auf Pole gefahren ist. Das sind sie in Mexiko auch nicht; sie standen am Ende nur wegen der Strafversetzung Verstappens auf Pole.

Formula_1
Rookie
Rookie
Beiträge: 1531
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Marc Surer nimmt Ferrari in Schutz: Vorwürfe sind "lächerlic

Beitrag von Formula_1 » 08.11.2019, 15:57

Trent hat geschrieben:
08.11.2019, 15:50
D-Zug hat geschrieben:
08.11.2019, 14:50
Vettel hat [im Qualifying] ein Hundertstel gefehlt.
Na ja, vielleicht hätte ihm (reine Spekulation) ohne die Direktive nicht eine Hundertstel gefehlt, sondern er wäre mit drei, vier Zehnteln Vorsprung auf Startplatz 1 gewesen?
Und vielleicht wäre Leclerc mit neuem Motor auch so auf Pole gefahren. Man weiß es nicht. Es ist ja nicht so, dass Austin plötzlich das erste Rennen war, in dem Ferrari nicht auf Pole gefahren ist. Das sind sie in Mexiko auch nicht; sie standen am Ende nur wegen der Strafversetzung Verstappens auf Pole.
Wobei es auch da hätte sein können, eventuell wäre Vettel schneller gewesen als Verstappen (Verstappen hat zwar durch das Ignorieren der gelben Flagge quasi beide Runden "verloren", aber Auslöser war letztlich der Unfall von Bottas).

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29943
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Marc Surer nimmt Ferrari in Schutz: Vorwürfe sind "lächerlic

Beitrag von evosenator » 08.11.2019, 16:50

Trent hat geschrieben:
08.11.2019, 15:50


Und vielleicht wäre Leclerc mit neuem Motor auch so auf Pole gefahren.
Davon gehe ich in Austin aus und auch in Mexico hätte es vielleicht für Vettel und die Pole gereicht, denn sein letzter Stint war schnell

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 17582
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Marc Surer nimmt Ferrari in Schutz: Vorwürfe sind "lächerlic

Beitrag von Ferrari Fan 33 » 08.11.2019, 17:46

Es gibt immer wieder F1-Wochenenden für ein F1-Team an denen so einiges schiefläuft, an denen nicht viel bis nichts zusammengeht, so ein Wochenende wird wohl Ferrari mit dem aktuellen Auto in den USA in Austin erlebt haben. Wird auch garantiert nicht zum letzten Mal sein, egal wie gut das Auto ist, solche Wochenenden gibt es eben. Das man dann so ein Rennen als Testfahrt für 2020 nutzt, das ist durchaus möglich. Der Fahrertitel ist eh weg, der Konstrukteurstitel ebenso, der zweite Platz dort mit der gesamten Prämienauszahlung ist für Ferrari gesichert. Dann also warum nicht, zu verlieren hat man nix mehr!
Bild

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3325
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Marc Surer nimmt Ferrari in Schutz: Vorwürfe sind "lächerlic

Beitrag von CrAzyPsyCho » 08.11.2019, 19:39

Ich verstehe die Vorwürfe auch nicht. Schon zu Beginn der Saison war klar, dass es nicht am Motor liegt und man einfach "falsch" entwickelt hat, dies aber nicht von jetzt auf gleich in den Griff bekommt.
Die Probleme hat man halt nur halbwegs ausmerzen können und kann nicht auf jeder Strecke brillieren.

Und wirklich schwach war man im letzten Rennen ja auch nicht. Das Vettel durchgereicht wurde, lag wohl an dem technischen Problem. Er hat ja schon kurz nach dem Start bemerkt, dass etwas nicht stimmt. Da war es wohl schon angeknackst.
Und Leclerc hatte einen alten Motor. Den wird man wohl auch geschont haben, um kein Doppelaus zu riskieren.

Und das man was ausprobiert, wenn eh nichts mehr zu gewinnen/verlieren ist, ist ja auch nichts ungewöhnliches.

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8775
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: Marc Surer nimmt Ferrari in Schutz: Vorwürfe sind "lächerlic

Beitrag von mamoe » 08.11.2019, 21:13

:thumbs_up: marc danke :thumbs_up:
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw" target="_blank
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3651
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Marc Surer nimmt Ferrari in Schutz: Vorwürfe sind "lächerlic

Beitrag von GenauDer » 08.11.2019, 21:54

Hmmm jetzt bin ich etwas nervös geworden.
Vorher hab ich den Vorwürfen wenig Glauben geschenkt. Aber bedenkt man, wie oft Surer mit seinen Behauptungen daneben liegt, ist vielleicht doch was dran

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29943
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Marc Surer nimmt Ferrari in Schutz: Vorwürfe sind "lächerlic

Beitrag von evosenator » 08.11.2019, 22:00

GenauDer hat geschrieben:
08.11.2019, 21:54
Hmmm jetzt bin ich etwas nervös geworden.
Vorher hab ich den Vorwürfen wenig Glauben geschenkt. Aber bedenkt man, wie oft Surer mit seinen Behauptungen daneben liegt, ist vielleicht doch was dran
:lol: :thumbs_up:

Ich kritisiere Surer ja auch häufig, was aber nicht heisst, dass er immer unrecht hat :D

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3325
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Marc Surer nimmt Ferrari in Schutz: Vorwürfe sind "lächerlic

Beitrag von CrAzyPsyCho » 08.11.2019, 22:07

Ob er Recht oder Unrecht hat, werden wir vermutlich nie erfahren. Wenn da nichts dran ist, wird auch nicht mehr viel drüber kommen.
Wenn was dran wäre, wäre wohl keiner groß dran interessiert es an die große Glocke zu hängen. Der Schaden für die Serie dürfte groß sein. So einen Skandal will man nicht haben.

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3651
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Marc Surer nimmt Ferrari in Schutz: Vorwürfe sind "lächerlic

Beitrag von GenauDer » 08.11.2019, 22:39

CrAzyPsyCho hat geschrieben:
08.11.2019, 22:07
Ob er Recht oder Unrecht hat, werden wir vermutlich nie erfahren. Wenn da nichts dran ist, wird auch nicht mehr viel drüber kommen.
Wenn was dran wäre, wäre wohl keiner groß dran interessiert es an die große Glocke zu hängen. Der Schaden für die Serie dürfte groß sein. So einen Skandal will man nicht haben.
Naja wenn der "50 PS Vorteil" von Ferrari bestehen bleibt, werden wir von anderen Teams auch bald kreative Lösungen sehen, wie man kurzfristig mehr aus Motor und/ oder Batterie rausquetscht.
Dann wirds bei allen wieder gleich sein oder irgendwer wirds wieder so übertreiben wie damals beim F-Duct, Diffusor usw usf, sodass die FIA doch alle Systeme anschaut und verbietet

Antworten