Toto Wolff: Renault ist besser für Ocons Karriere als Mercedes

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Toto Wolff: Renault ist besser für Ocons Karriere als Mercedes

Beitragvon Redaktion » 11.09.2019, 15:07

Teamchef Toto Wolff erklärt, dass Esteban Ocon dem Mercedes-Cockpit nicht nachtrauern solle - Renault sei zu diesem Karriere-Zeitpunkt die bessere Option
Esteban Ocon, Alain Prost

Esteban Ocon freut sich auf die Zusammenarbeit mit Alain Prost

Esteban Ocon wird 2020 in die Formel 1 zurückkehren - allerdings nicht mit Mercedes. Der Franzose war zwar ein Kandidat auf das zweite Cockpit neben Lewis Hamilton. Doch letztendlich entschieden sich die Silberpfeile dazu, mit Valtteri Bottas weiterzumachen. Ocon wird stattdessen zu Renault wechseln. "Es haben viele Faktoren eine Rolle gespielt", erklärt Teamchef Toto Wolff."Wir haben lange an Esteban geglaubt, und er hat sehr gute Fortschritte gemacht. Wir hatten die Möglichkeiten bei Manor [2016] und später Force India [2017 und 2018], und es hat gut funktioniert", erinnert Wolff und ergänzt: "Nach einem Jahr ohne Cockpit mussten wir entscheiden, ob wir ihn noch retten können. Er wäre gerne neben Lewis gefahren, [...] aber wäre das ein guter Zeitpunkt?""Ich denke, dass die Situation bei Renault für einen französischen Fahrer, in einem französischen Werksteam und mit [Daniel] Ricciardo als Referenz besser für seine Karriere ist. Es ist 22 Jahre alt und kann noch 15 Jahre in der Formel 1 vor sich haben", erklärt Wolff. Er erinnert zudem daran, dass zum Beispiel auch Nico Rosberg "vier oder fünf Jahre bei Williams" war.

Ocon & Renault: Ein guter Trostpreis

Wir analysieren im Paddock in Spa, warum Renault für Esteban Ocon eine gute Wahl ist und was der Fahrerwechsel für Nico Hülkenberg bedeutet Weitere Formel-1-Videos

Rosberg kam 2006 mit Williams in die Formel 1, wechselte 2010 zu Mercedes und wurde mit den Silberpfeilen 2016 Weltmeister. "Ich denke, es gibt viele Argumente, die für Esteban und Renault sprechen", so Wolff. Und gleichzeitig gebe es auch viele Argumente, die für einen Verbleib von Bottas gesprochen haben. "Wir hatten sehr schwierige Jahre mit Nico und Lewis", erinnert er.In der Zeit habe es "Kontroversen, Rivalität und Animosität" gegeben. "Das war im Hinblick auf die Atmosphäre sehr schlecht", so Wolff. Mit Bottas an der Seite von Hamilton gehe es im Team viel harmonischer zu. Das sei "ein Grund für diese Entscheidung" gewesen. "Der andere ist, dass Valtteri gegen den fünfmaligen Weltmeister Hamilton antritt und dabei einen sehr guten Job macht", erklärt Wolff.Ocon freut sich derweil bereits auf seine neue Aufgabe bei Renault - und vor allem auf die Zusammenarbeit mit Berater, Landsmann und Ex-Weltmeister Alain Prost. Die beiden hätten bereits viel miteinander gesprochen. "Als Mentor gibt es keinen besseren", freut sich Ocon und erklärt, dass er sich auf seine neue Aufgabe "gut vorbereitet" fühle.

Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 11.09.2019, 15:25, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
plastikschaufel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1327
Registriert: 20.02.2014, 11:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikönnen
Lieblingsteam: Red Bull Racing

Re: Toto Wolff: Renault ist besser für Ocons Karriere als Mercedes

Beitragvon plastikschaufel » 11.09.2019, 16:39

Bla, bla, Toto hat Angst, dass er eventuell nicht den Wasserträger für Hamilton spielen könnte, so wie Bottas.

donstephan
F1-Fan
Beiträge: 87
Registriert: 19.07.2019, 11:46
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Toto Wolff: Renault ist besser für Ocons Karriere als Mercedes

Beitragvon donstephan » 11.09.2019, 16:49

... besser für Hamilton, Bottas und Toto´s Karriere :-)

Benutzeravatar
afa1515
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2986
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Toto Wolff: Renault ist besser für Ocons Karriere als Mercedes

Beitragvon afa1515 » 11.09.2019, 16:50

plastikschaufel hat geschrieben:Bla, bla, Toto hat Angst, dass er eventuell nicht den Wasserträger für Hamilton spielen könnte, so wie Bottas.


Bei dem was Ocon bis dato gezeigt hat, bezweifle ich das er überhaupt annähernd an Hamilton dran wäre.
Ich denke Toto plant eher mit Russell (oder Verstappen) ab 2021 - und daher wäre Renault tatsächlich besser für Ocon als Mercedes-Testfahrer.

Benutzeravatar
F60
Rookie
Rookie
Beiträge: 1200
Registriert: 29.10.2012, 15:10
Lieblingsfahrer: Alonso

Re: Toto Wolff: Renault ist besser für Ocons Karriere als Mercedes

Beitragvon F60 » 11.09.2019, 18:35

afa1515 hat geschrieben:
plastikschaufel hat geschrieben:Bla, bla, Toto hat Angst, dass er eventuell nicht den Wasserträger für Hamilton spielen könnte, so wie Bottas.


Bei dem was Ocon bis dato gezeigt hat, bezweifle ich das er überhaupt annähernd an Hamilton dran wäre.
Ich denke Toto plant eher mit Russell (oder Verstappen) ab 2021 - und daher wäre Renault tatsächlich besser für Ocon als Mercedes-Testfahrer.


Leider wird bei Ocon alles kleingeredet. Was hat Russell denn schon gezeigt ? Nichts großes (was nicht heißt, dass er keine tolle Saison fährt bisher). Ergebnisse und Leistungen werden mmn bei keinem Fahrer so sehr aus der Relation gezogen wie bei Ocon und das ist schade. Gezeigt hat er wahrlich genug.
"Perez is the hero FI deserves and needs right now. He's a silent guardian, a watchful protector, a pink knight."

Jan565
F1-Fan
Beiträge: 14
Registriert: 19.11.2017, 13:40

Re: Toto Wolff: Renault ist besser für Ocons Karriere als Mercedes

Beitragvon Jan565 » 11.09.2019, 22:06

F60 hat geschrieben:
afa1515 hat geschrieben:
plastikschaufel hat geschrieben:Bla, bla, Toto hat Angst, dass er eventuell nicht den Wasserträger für Hamilton spielen könnte, so wie Bottas.


Bei dem was Ocon bis dato gezeigt hat, bezweifle ich das er überhaupt annähernd an Hamilton dran wäre.
Ich denke Toto plant eher mit Russell (oder Verstappen) ab 2021 - und daher wäre Renault tatsächlich besser für Ocon als Mercedes-Testfahrer.


Leider wird bei Ocon alles kleingeredet. Was hat Russell denn schon gezeigt ? Nichts großes (was nicht heißt, dass er keine tolle Saison fährt bisher). Ergebnisse und Leistungen werden mmn bei keinem Fahrer so sehr aus der Relation gezogen wie bei Ocon und das ist schade. Gezeigt hat er wahrlich genug.


Stimmt, dass er zu unfähig ist sich zurück zu runden!

Fahrerisch nicht besser als Perez, also wenn es ganz gut läuft, eher im hinteren Feld zu suchen.

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 17242
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Toto Wolff: Renault ist besser für Ocons Karriere als Mercedes

Beitragvon Ferrari Fan 33 » 11.09.2019, 23:37

Ich denke auch, dass man von Esteban Ocon bisher noch nicht genug gesehen hat, dass man sagen könnte, dass er einem Lewis Hamilton gefährlich werden könnte. Ich persönlich habe da nicht so den Eindruck.

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16444
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Toto Wolff: Renault ist besser für Ocons Karriere als Mercedes

Beitragvon scott 90 » 12.09.2019, 00:39

F60 hat geschrieben:
Leider wird bei Ocon alles kleingeredet. Was hat Russell denn schon gezeigt ? Nichts großes (was nicht heißt, dass er keine tolle Saison fährt bisher). Ergebnisse und Leistungen werden mmn bei keinem Fahrer so sehr aus der Relation gezogen wie bei Ocon und das ist schade. Gezeigt hat er wahrlich genug.

Ocons Reputation hat doch überhaupt nichts mit der von Russell zu tun. Beide sind auch im Formelsport nie gegeneinander gefahren.

Die Leistungen im Nachwuchssport waren vergleichbar, beide haben mit ART den GP3 Titel gewonnen, Ocon war in der F3 sicherlich erfolgreicher, während Russell auf Anhieb die F2 gewinnen konnte. Dagegen steht Ocons eher schwache DTM Leistung, aber das ist weniger relevant. Beiden würde man demnach großes Potenzial zuschreiben, was Ocon bei Manor auch eher weniger zeigen konnte. Bei FI schon eher, aber natürlich ist Perez kein Kubica, sondern so ziemlich der beste "Mittelfeld" Pilot im Feld, der hält sich nicht nur wegen seiner Sponsoren so lange.

Somit hast du in dem Punkt recht, und ich finde auch, Ocon hätte den Mut Bottas zu ersetzen verdient. Aber das ist subjektiv, Wolff ist da aber auch befangen, er hat Bottas Karriere von Anfang an begleitet und ihn soweit ich weiß auch "gemanagt". So jemand lässt man unter solchen Vorzeichen nicht fallen, besonderns wenn die Bilanz in Summe stimmt.

Also jetzt muss es eben Renault sein, wird man dann ja sehen was er mit Ricciardo macht. Da zählt es dann, wenn er sich von dem vorführen lässt, straft er uns beide Lügen. Aber daran glaube ich nicht. Und Russell der ist eben in der richtigen Phase seiner Karriere, es ist nicht tragisch wenn er jetzt zwei Jahre beim "Hinterbänkler" Team Williams fährt. Irgendwann braucht er dann natürlich auch die Resultate und natürlich besseres Material, dann kann man solche Leistungen wie in Ungarn auch besser verkaufen. Unter den heutigen Vorzeichen würde ihn Mercedes dann aber auch nicht befördern, sondern nur wenn 2021 Hamilton oder Bottas freiwillig gehen, oder bis dahin die Gesamtbilanz eben nicht mehr stimmt.
Deswegen ist Russell aber nicht zwingend besser, sondern vermeintlich zur richtigen Zeit am richtigen Ort.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
Motörhannes
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2088
Registriert: 30.08.2010, 21:34
Lieblingsfahrer: Alonso, Leclerc
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Toto Wolff: Renault ist besser für Ocons Karriere als Mercedes

Beitragvon Motörhannes » 12.09.2019, 09:44

Ferrari Fan 33 hat geschrieben:Ich denke auch, dass man von Esteban Ocon bisher noch nicht genug gesehen hat, dass man sagen könnte, dass er einem Lewis Hamilton gefährlich werden könnte. Ich persönlich habe da nicht so den Eindruck.


Ich gebe dir recht. Dafür hat man aber schon von Bottas und Bottas 2.0 genug gesehen um zu wissen,
dass er Hamilton nicht gefährlich werden kann.
Schade, dass Mercedes hier so langweilig agiert.
Es sind doch eher finanzielle Geflechte die Bottas in seinem Cockpit lassen.
Bild

Benutzeravatar
F60
Rookie
Rookie
Beiträge: 1200
Registriert: 29.10.2012, 15:10
Lieblingsfahrer: Alonso

Re: Toto Wolff: Renault ist besser für Ocons Karriere als Mercedes

Beitragvon F60 » 12.09.2019, 14:49

Jan565 hat geschrieben:
F60 hat geschrieben:
afa1515 hat geschrieben:
Bei dem was Ocon bis dato gezeigt hat, bezweifle ich das er überhaupt annähernd an Hamilton dran wäre.
Ich denke Toto plant eher mit Russell (oder Verstappen) ab 2021 - und daher wäre Renault tatsächlich besser für Ocon als Mercedes-Testfahrer.


Leider wird bei Ocon alles kleingeredet. Was hat Russell denn schon gezeigt ? Nichts großes (was nicht heißt, dass er keine tolle Saison fährt bisher). Ergebnisse und Leistungen werden mmn bei keinem Fahrer so sehr aus der Relation gezogen wie bei Ocon und das ist schade. Gezeigt hat er wahrlich genug.


Stimmt, dass er zu unfähig ist sich zurück zu runden!

Fahrerisch nicht besser als Perez, also wenn es ganz gut läuft, eher im hinteren Feld zu suchen.


Ehrlich gesagt sehe ich da eine große Teilschuld bei Max, so sehr der Mob auch auf Ocon als Schuldigen eindrischt. Hamilton sah es wohl ähnlich als er es gegenüber Max kommentierte, dass er es mit etwas mehr Intelligenz hätte lösen sollen weil es unnötig war.
Aber ja du triffst den Nagel auf den Kopf, Hauptgrund #1 scheint zu sein dass es den Ocon-Max crash gab, erbrachte Leistungen rückten da in den Hintergrund, Ocon wird einfach gerne schlecht geredet.

https://www.youtube.com/watch?v=6LSAaVq4Dsw hier das Video von der offiziellen F1-Seite.

Schau dir den crash ruhig nochmal an, Ocon auf den roten neuen Reifen, Max auf gebrauchten gelben. Ocon möchte sich zurückrunden und macht es außen, das heißt Max sieht es genau, weil er auf gleicher Höhe, eher ~ einen Meter vor Max ist. (Zeitstempel 0:09)
Das heißt, Max ist sich 100% bewusst, dass Ocon da ist und sich zurückrunden möchte. Trotzdem zieht er am Kurvenausgang rüber. Es kommt zum crash - intelligenter wäre gewesen Platz zu lassen und ihn am Ende der Geraden wieder zu schnappen. Ergebnis Rennsieg, stattdessen Schuldzuweisungen und Heulerei.
Ich glaube aber, dass genau dieser Moment Max zum Umdenken brachte bezüglich vorausschauenderen fahrens wie er es in seiner tollen Saison 2019 bisher zeigt.

Zu dem Kommentar mit Perez, Schwachsinn. Zum einen lässt du außer Acht, dass junge Fahrer wie Max, Ocon oder Leclerc nicht stagnieren sondern sich regelmäßig in allen Bereichen (physisch, psychisch als auch in Sachen racecraft) weiterentwickeln. Zum Anderen die Insolvenz Force Indias und Ocons Saison 2018 in jener er Perez (den ich für den stärksten Mittelfeldfahrer halte) im Quali sehr deutlich schlug (angesprochene Steigerung von der Vorsaison). Im Rennen/Sachen Punkten ist er 12 Punkte hinter Perez, überzeugte aber durch besseren Rennspeed und 6 DNF (1 DSQ), wovon er 5x in den Punkten zwischen P5 und 9 ausfiel. Perez im Vergleich mit 1 DNF.

Lustigerweise haben sich die Kritiker Ocons nie/kaum informiert und plappern nach was sie hören, gegen Perez verloren blabla. Im gleichen Atemzug wird in anderen Beiträgen voll feuer und flamme versucht Hülkenberg in ein Topcockpit zu schreiben, der sich gegen Perez sogar knapp schwerer tat - dabei jedoch weitaus älter und stagnierender agierte als ein potentieller junger Fahrer.
"Perez is the hero FI deserves and needs right now. He's a silent guardian, a watchful protector, a pink knight."

Benutzeravatar
afa1515
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2986
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Toto Wolff: Renault ist besser für Ocons Karriere als Mercedes

Beitragvon afa1515 » 12.09.2019, 16:41

F60 hat geschrieben:Leider wird bei Ocon alles kleingeredet. Was hat Russell denn schon gezeigt ? Nichts großes (was nicht heißt, dass er keine tolle Saison fährt bisher). Ergebnisse und Leistungen werden mmn bei keinem Fahrer so sehr aus der Relation gezogen wie bei Ocon und das ist schade. Gezeigt hat er wahrlich genug.


Was wurde den kleingeredet? Ocon wurde letzten Endes zweimal von Perez geschlagen, und Perez wird auch nur als Mittelfeld und nicht als Toppilot wahrgenommen. Ich verstehe wirklich nicht, warum Ocon bei manchen auf eine Stufe mit Verstappen oder Leclerc gestellt wird - was hat er bis dato schon gezeigt?

Ich denke viel besser als Bottas wird er nicht sein. Ab und an wird er Hamilton fordern können, aber über die Saison hin bezweifle ich dies doch sehr.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: -Highlander-, modernf1bodyguard, NR6-KeepFightingMSC und 12 Gäste