Im Zweifel für den Angeklagten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix
Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9870
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Im Zweifel für den Angeklagten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

Beitrag von Redaktion » 07.09.2019, 20:48

Weil man Sebastian Vettel nicht zu 100 Prozent ein Vergehen nachweisen konnte, darf der Deutsche Startplatz vier behalten - Es war aber wohl ziemlich knapp © LAT Sebastian Vettel musste um seinen vierten Startplatz zittern Glück im Unglück: Sebastian Vettel darf seinen vierten Startplatz in Monza behalten. Gegen den Deutschen wurde nach dem Qualifying eine Untersuchung eingeleitet, weil er auf seiner schnellen Runde in Q3 in der Parabolica möglicherweise mit allen vier Rädern neben der Strecke war. In so einem Fall wird die entsprechende Rundenzeit gestrichen.Vor allem an diesem Wochenende greifen die Rennkommissare bei einem Verstoß gegen die Track-Limits in Kurve 11 (Parabolica) hart durch. Bereits während der TV-Übertragung war zu sehen, dass Vettel in der besagten Szene ziemlich am Limit war. Am Samstagabend wurde er jedoch freigesprochen und darf damit am Sonntag von Platz vier ins Rennen starten.In der Begründung heißt es wörtlich: "Die Rennkommissare haben sich Videoaufnahmen angesehen und den Fahrer von Auto #5 (Sebastian Vettel) und einen Vertreter des Teams befragt. Die Rennkommissare haben sich verschiedene Kameraperspektiven angesehen, und in einigen sah es danach aus, dass die Reifen keinen Kontakt zur weißen Linie an der Streckengrenze mehr hatten." Formel-1-Technik: Low-Downforce-Tricks in Spa In Spa und Monza ist wenig Luftwiderstand der Schlüssel zum Erfolg - Wir zeigen am Beispiel Ferrari, welche Lösung am besten zu funktionieren scheint Weitere Formel-1-Videos "In anderen Perspektiven sieht es jedoch so aus, als sei ein Teil des Vorderrads (beim Blick von oben) noch innerhalb der Grenzen der weißen Linie. Dadurch besteht begründeter Zweifel [an einem Vergehen], was signifikant ist, um im Zweifel für den betroffenen Fahrer zu entscheiden." Ein Vergehen Vettels konnte also nicht zu 100 Prozent zweifelsfrei bewiesen werden.Die Untersuchung hatte anfangs für Verwirrung gesorgt, weil im betreffenden Dokument der FIA zunächst 15:43 Uhr als Zeitpunkt des möglichen Vergehens genannt wurde. Deshalb konnte erst einmal nicht klar zugeordnet werden, um welche Szene es überhaupt ging. Erst in einem späteren Dokument wurde die Zeit auf 15:56 Uhr korrigiert.Vettel hat auf jeden Fall Glück, dass er seine Zeit behalten darf - denn es war seine einzige in Q3. Hätte man seine Runde nachträglich gestrichen, wäre er ohne Rundenzeit gewesen und damit in der Startaufstellung mindestens bis auf Rang acht zurückgefallen.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 07.09.2019, 20:48, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Jerom∃
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8764
Registriert: 28.09.2012, 14:33
Lieblingsfahrer: Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Im Zweifel für den Angeklagten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

Beitrag von Jerom∃ » 07.09.2019, 20:56

Anti-Vettel Fraktion in shambles ...........
Genuinely entertaining .

Tech Enthusiast
Nachwuchspilot
Beiträge: 493
Registriert: 08.05.2019, 14:11
Lieblingsfahrer: Alle guten Zweikämpfer
Lieblingsteam: Alle mit gutem Teamwork

Re: Im Zweifel für den Angeklagten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

Beitrag von Tech Enthusiast » 07.09.2019, 21:04

Na, nicht das erste Mal, dass Vettel ne Sonderbehandlung bekommt.
Andere hätten die Rennleitung auch nicht anmotzen dürfen, ohne Strafe. Oder absichtlich Autos rammen wegen Frust.

Die Frage ist dann halt: Was macht Vettel, wenn die Sonderbehandlung irgendwann aufhört?

Benutzeravatar
Jerom∃
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8764
Registriert: 28.09.2012, 14:33
Lieblingsfahrer: Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Im Zweifel für den Angeklagten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

Beitrag von Jerom∃ » 07.09.2019, 21:05

Tech Enthusiast hat geschrieben:Na, nicht das erste Mal, dass Vettel ne Sonderbehandlung bekommt.
Andere hätten die Rennleitung auch nicht anmotzen dürfen, ohne Strafe. Oder absichtlich Autos rammen wegen Frust.

Die Frage ist dann halt: Was macht Vettel, wenn die Sonderbehandlung irgendwann aufhört?
Kanada war auf jedenfall eine Sonderbehandlung, jeder andere hätte keine Strafe bekommen.
Genuinely entertaining .

Benutzeravatar
NR6-KeepFightingMSC
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2260
Registriert: 05.04.2014, 20:53
Lieblingsfahrer: ROS/MSC/HUL/NOR/VER
Lieblingsteam: Ferrari(?)
Wohnort: Bayern

Re: Im Zweifel für den Angeklagten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

Beitrag von NR6-KeepFightingMSC » 07.09.2019, 21:07

Richtige Entscheidung.
Wenn er laut der FIA drüber ist, muss die Runde direkt gestrichen werden, wie bei jedem anderen auch.
Wenn er laut der FIA nicht drüber ist, dann wird die Zeit behalten.
Fertig.

Eine Sonderbehandlung wäre das Streichen der Zeit nach der Session gewesen, nichts anderes. Man kann nicht im Qualifying die Zeit anerkennen und nichts von einer Untersuchung bekannt geben, nur um dann nach der Session alles über den Haufen zu werfen, da eine aberkannte Runde die Session womöglich komplett verändert hätte.
KeepFightingSchumi!! NR6 - 2016 World Champion

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 14506
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Im Zweifel für den Angeklagten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

Beitrag von turbocharged » 07.09.2019, 21:12

Welche Zweifel denn? HAHAHA
Das war einfach komplett neben der Strecke. Aber war von vornherein klar, dass man einen Ferrari in Monza nicht bestrafen wird. Vorallem da er keine zweite Runde mehr geschafft hat.

Benutzeravatar
Shogun
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5475
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Im Zweifel für den Angeklagten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

Beitrag von Shogun » 07.09.2019, 21:14

Jerom∃ hat geschrieben:
Tech Enthusiast hat geschrieben:Na, nicht das erste Mal, dass Vettel ne Sonderbehandlung bekommt.
Andere hätten die Rennleitung auch nicht anmotzen dürfen, ohne Strafe. Oder absichtlich Autos rammen wegen Frust.

Die Frage ist dann halt: Was macht Vettel, wenn die Sonderbehandlung irgendwann aufhört?
Kanada war auf jedenfall eine Sonderbehandlung, jeder andere hätte keine Strafe bekommen.
ja oder jeder andere hätte nach dem Auftritt in Parc Feme noch mal eine auf dem Deckel bekommen. Man kann es so oder so sehen

Benutzeravatar
chrisspeed
Testfahrer
Beiträge: 780
Registriert: 27.10.2012, 07:44
Lieblingsfahrer: Hakkinen, Raikkonen

Re: Im Zweifel für den Angeklagten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

Beitrag von chrisspeed » 07.09.2019, 21:16

Tech Enthusiast hat geschrieben:Na, nicht das erste Mal, dass Vettel ne Sonderbehandlung bekommt.
Andere hätten die Rennleitung auch nicht anmotzen dürfen, ohne Strafe. Oder absichtlich Autos rammen wegen Frust.

Die Frage ist dann halt: Was macht Vettel, wenn die Sonderbehandlung irgendwann aufhört?

Wo lässt du eigentlich deinen Frust ab, wenn Vettel nicht mehr F1 fährt?
Gegen Depressionen kann man sich helfen lassen, würde ich dir sehr empfehlen!

Urteil geht mMn in Ordnung. Aus der Cockpit-Perspektive sieht es so aus, als wäre er noch innerhalb der Begrenzung, wenn auch knapp.
So gesehen, kann man Vettel "gute Absicht" unterstellen. Abgesehen davon hätte er auch ohne diesen "Vorteil" P4 sicher.

Benutzeravatar
Spocki
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3121
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: Im Zweifel für den Angeklagten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

Beitrag von Spocki » 07.09.2019, 21:20

turbocharged hat geschrieben:Welche Zweifel denn? HAHAHA
Das war einfach komplett neben der Strecke. Aber war von vornherein klar, dass man einen Ferrari in Monza nicht bestrafen wird. Vorallem da er keine zweite Runde mehr geschafft hat.
Mir fällt da noch wer anderes ein, der heute komplett neben der Strecke war. Hatte ein McLaren-Headset auf :popcorn:
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
scuderiablue
Rookie
Rookie
Beiträge: 1223
Registriert: 30.09.2018, 15:29
Lieblingsfahrer: Vettel, Leclerc, Ricciardo
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Im Zweifel für den Angeklagten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

Beitrag von scuderiablue » 07.09.2019, 21:23

Spocki hat geschrieben:
turbocharged hat geschrieben:Welche Zweifel denn? HAHAHA
Das war einfach komplett neben der Strecke. Aber war von vornherein klar, dass man einen Ferrari in Monza nicht bestrafen wird. Vorallem da er keine zweite Runde mehr geschafft hat.
Mir fällt da noch wer anderes ein, der heute komplett neben der Strecke war. Hatte ein McLaren-Headset auf :popcorn:
Der war sogar noch weiter von der Strecke wie Vettel :D
Bild

Benutzeravatar
DeLaGeezy
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4086
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Hamilton, Sainz, Räikkönen
Lieblingsteam: Mercedes AMG

Re: Im Zweifel für den Angeklagten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

Beitrag von DeLaGeezy » 07.09.2019, 21:24

richtige Entscheidung der FIA :thumbs_up:

Intemperante
Simulatorfahrer
Beiträge: 685
Registriert: 12.05.2013, 16:03

Re: Im Zweifel für den Angeklagten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

Beitrag von Intemperante » 07.09.2019, 21:27

turbocharged hat geschrieben:Welche Zweifel denn? HAHAHA
Das war einfach komplett neben der Strecke. Aber war von vornherein klar, dass man einen Ferrari in Monza nicht bestrafen wird. Vorallem da er keine zweite Runde mehr geschafft hat.
Interessante Verschwörungstheorie. Allerdings hätte man dann ja Bottas Zeit aberkennen müssen, somit löst sich die Theorie auch in Luft auf...

Benutzeravatar
Rundumlicht
Testfahrer
Beiträge: 901
Registriert: 05.10.2013, 19:17

Re: Im Zweifel für den Angeklagten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

Beitrag von Rundumlicht » 07.09.2019, 21:27

Redaktion hat geschrieben:Vettel hat auf jeden Fall Glück, dass er seine Zeit behalten darf - denn es war seine einzige in Q3. Hätte man seine Runde nachträglich gestrichen, wäre er ohne Rundenzeit gewesen...Link zum Newseintrag
Aprospos Glück gehabt.
Aprospos einzige Zeit in Q3.
Der Fall Bottas:

Wenn ich (im Ticker, s.u.) sowas lese, frage ich mich, ob die nicht alle spinnen.

Eine schnellste Runde unter ROT zu beenden und mit Vollgas über das Ziel zu fahren, ist also nicht mehr von den Flaggen, sondern von einer gesonderten Nachricht abhängig? Darf man unter ROT weiterblasen, bis eine Nachricht im Display erscheint? Dann lasst die Flaggen doch einfach gleich weg.

Eine Strafe für nicht verlangsamen unter roter Flagge ist meines Erachtens unausweichlich.
Hier das Zitat dazu:

Die TV-Aufnahmen beweisen es: Valtteri Bottas sah rote Flaggen, bevor er über die Ziellinie fuhr. Das müsste eigentlich bedeuten: Seine Rundenzeit dürfte nicht zählen. So hatte das zunächst auch das offizielle Zeitnahmesystem der Formel 1 registriert. Doch dann zählte die Runde doch. Aber warum?

Die Antwort hat mein Kollege Scott Mitchell gefunden. Maßgeblich für die Unterbrechung einer Einheit ist demnach nicht, wann rote Flaggen an der Strecke zu sehen sind, sondern wann die Nachricht "Session suspended" auf dem offiziellen Nachrichtenkanal der Rennleitung auftaucht.
Racing is nothing without fans.

Intemperante
Simulatorfahrer
Beiträge: 685
Registriert: 12.05.2013, 16:03

Re: Im Zweifel für den Angeklagten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

Beitrag von Intemperante » 07.09.2019, 21:27

Spocki hat geschrieben:
turbocharged hat geschrieben:Welche Zweifel denn? HAHAHA
Das war einfach komplett neben der Strecke. Aber war von vornherein klar, dass man einen Ferrari in Monza nicht bestrafen wird. Vorallem da er keine zweite Runde mehr geschafft hat.
Mir fällt da noch wer anderes ein, der heute komplett neben der Strecke war. Hatte ein McLaren-Headset auf :popcorn:
Schach Matt :lol: :thumbs_up:

Logi
Nachwuchspilot
Beiträge: 381
Registriert: 30.03.2010, 13:34
Lieblingsfahrer: Vettel, Schumacher

Re: Im Zweifel für den Angeklagten: Keine Strafe für Sebastian Vettel

Beitrag von Logi » 07.09.2019, 21:44

Tech Enthusiast hat geschrieben:Na, nicht das erste Mal, dass Vettel ne Sonderbehandlung bekommt.
Andere hätten die Rennleitung auch nicht anmotzen dürfen, ohne Strafe. Oder absichtlich Autos rammen wegen Frust.

Die Frage ist dann halt: Was macht Vettel, wenn die Sonderbehandlung irgendwann aufhört?
Wie lebt es sich eigentlich mit Aluhut? XD

Antworten