Bei 270 km/h: Schwerer Testunfall von Red Bulls Sebastien Buemi

Kommentiere hier die Testberichte

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6453
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Bei 270 km/h: Schwerer Testunfall von Red Bulls Sebastien Buemi

Beitrag von Redaktion » 18.07.2019, 14:45

Sebastian Buemi erlitt bei Testfahrten für Pirelli einen schweren Unfall und musste im Medical Center untersucht werden - Unfallursache noch nicht bekannt © Sutton Sebastien Buemi arbeitet immer wieder für Red Bull bei Tests und im Simulator Red-Bull-Testpilot Sebastien Buemi hat bei Testfahrten für Reifenhersteller Pirelli in Silverstone am gestrigen Mittwoch einen schweren Unfall erlitten. Der Schweizer soll mit rund 270 km/h in der schnellen Abbey-Rechtskurve (Kurve 1) abgeflogen und heftig in die Reifenstapel eingeschlagen sein. Dabei wurde sein RB15 nachhaltig beschädigt und die Session abgebrochen.

Buemi wurde nach dem Unfall zur Untersuchung ins Medical Center gebracht, weil der Sicherheitssensor der FIA Alarm schlug - dieser meldet sich bei Unfällen mit einer Krafteinwirkung von mehr als 20 g. Ein Besuch im Medical Center ist dann Pflicht. Dort wurde jedoch festgestellt, dass sich Buemi nicht verletzt hat.

Red Bull und Williams hatten am Dienstag und Mittwoch Reifentests für Pirelli absolviert und dabei Prototypen für 2020 verwendet. Warum es zu dem Unfall kam, muss noch untersucht werden. Es heißt, dass ein plötzlicher Schaden im Bereich des linken Hinterrades verantwortlich sein soll - genaue Hintergründe gibt es aber noch nicht.Pirelli hat bei den zweitägigen Testfahrten insgesamt 358 Runden und somit mehr als 2.100 Kilometer abgespult. Für Red Bull kamen dabei Pierre Gasly und Buemi zum Einsatz, Williams fuhr mit seinen Stammpiloten George Russell und Robert Kubica. Der nächste Test findet am 12. und 13. September auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet statt.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 18.07.2019, 14:52, insgesamt 7-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2034
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Bei 270 km/h: Schwerer Testunfall von Red Bulls Sebastien Buemi

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 18.07.2019, 14:50

Schon krass, wie wenig in der Regel bei solchen Einschlägen passiert. 20G!!! Das entspricht bei einem F1-Fahrer in etwa 1,4 Tonnen.
Mission Winnow

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29943
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Bei 270 km/h: Schwerer Testunfall von Red Bulls Sebastien Buemi

Beitrag von evosenator » 18.07.2019, 15:18

Gute Besserung..

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2034
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Bei 270 km/h: Schwerer Testunfall von Red Bulls Sebastien Buemi

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 18.07.2019, 15:21

evosenator hat geschrieben:Gute Besserung..
Wofür? Er ist doch unverletzt :o
Mission Winnow

Benutzeravatar
terraPole
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3465
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Bei 270 km/h: Schwerer Testunfall von Red Bulls Sebastien Buemi

Beitrag von terraPole » 18.07.2019, 15:41

KIMI-ICEMAN hat geschrieben:Schon krass, wie wenig in der Regel bei solchen Einschlägen passiert. 20G!!! Das entspricht bei einem F1-Fahrer in etwa 1,4 Tonnen.
20G sind ja noch "wenig"...bei den Indycars gab es vor 15-20 Jahrer mal einen Crash wo ein Fahrer über 200G überlebte.
Keine Ahnung wie das geht :rotate:

Benutzeravatar
Shogun
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5159
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Bei 270 km/h: Schwerer Testunfall von Red Bulls Sebastien Buemi

Beitrag von Shogun » 18.07.2019, 15:59

terraPole hat geschrieben:
KIMI-ICEMAN hat geschrieben:Schon krass, wie wenig in der Regel bei solchen Einschlägen passiert. 20G!!! Das entspricht bei einem F1-Fahrer in etwa 1,4 Tonnen.
20G sind ja noch "wenig"...bei den Indycars gab es vor 15-20 Jahrer mal einen Crash wo ein Fahrer über 200G überlebte.
Keine Ahnung wie das geht :rotate:
War das nicht der Schwede Kenny Bräck?

Benutzeravatar
Turel
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2051
Registriert: 27.07.2015, 11:34
Lieblingsfahrer: HÄK,MSCH,DC,HAM,JB,RIC,LEC,NOR
Lieblingsteam: Mclaren, von klein an!

Re: Bei 270 km/h: Schwerer Testunfall von Red Bulls Sebastien Buemi

Beitrag von Turel » 18.07.2019, 17:38

Shogun hat geschrieben:
terraPole hat geschrieben:
KIMI-ICEMAN hat geschrieben:Schon krass, wie wenig in der Regel bei solchen Einschlägen passiert. 20G!!! Das entspricht bei einem F1-Fahrer in etwa 1,4 Tonnen.
20G sind ja noch "wenig"...bei den Indycars gab es vor 15-20 Jahrer mal einen Crash wo ein Fahrer über 200G überlebte.
Keine Ahnung wie das geht :rotate:
War das nicht der Schwede Kenny Bräck?

https://www.youtube.com/watch?v=RUkvCR6BnG4


214G
TeamLH44 ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️⭐

I see no changes all I see is racist faces
Let's change the way we eat, let's change the way we live and let's change the way we treat each other.

2Pac - Changes


______________________
#keepfighting

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8573
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Bei 270 km/h: Schwerer Testunfall von Red Bulls Sebastien Buemi

Beitrag von Simtek » 18.07.2019, 17:40

Puh, er scheint ja echt Glück gehabt zu haben.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29943
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Bei 270 km/h: Schwerer Testunfall von Red Bulls Sebastien Buemi

Beitrag von evosenator » 18.07.2019, 18:23

KIMI-ICEMAN hat geschrieben:
evosenator hat geschrieben:Gute Besserung..
Wofür? Er ist doch unverletzt :o
Folgeschäden :mrgreen:

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 17582
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Bei 270 km/h: Schwerer Testunfall von Red Bulls Sebastien Buemi

Beitrag von Ferrari Fan 33 » 18.07.2019, 18:58

Wie gut das die F1-Autos heutzutage so stabil und so robust sind ! Diese Entwicklung hat nach dem Unfall von Ayrton Senna 1994 in Imola angefangen, und heute ist sie nahezu perfekt. So schnell wird da den F1-Fahrern nix passieren.
Bild

draine
Nachwuchspilot
Beiträge: 422
Registriert: 11.07.2013, 20:33

Re: Bei 270 km/h: Schwerer Testunfall von Red Bulls Sebastien Buemi

Beitrag von draine » 19.07.2019, 08:26

Ferrari Fan 33 hat geschrieben:Wie gut das die F1-Autos heutzutage so stabil und so robust sind ! Diese Entwicklung hat nach dem Unfall von Ayrton Senna 1994 in Imola angefangen, und heute ist sie nahezu perfekt. So schnell wird da den F1-Fahrern nix passieren.
Genau das ist der Fehler so zu denken. Wenn wir uns zu sicher sind, dann dauert es nicht mehr lange bis zum nächsten Unfall.

Der Trick ist auch nicht den Wagen möglichst stabil zu bauen, sondern die Crashenergie vom Fahrer abzuleiten. Wenn du mit 100 km/h mit einem stabilen Auto senkrecht gegen eine Betonwand fährst, dann bist du Matsch. Die Autos sind ja erst in Verbindung mit den besseren Barrieren auf den Strecken wirklich sicher, da fährt man in der Regel in Reifenstapel oder Tecpro Wände - und das im Idealfall im spitzen Winkel, denn gerade wenn sich das Auto mit drehen anfängt wird viel Energie abgebaut.

Heppenheimerin
Nachwuchspilot
Beiträge: 433
Registriert: 08.06.2013, 11:28

Re: Bei 270 km/h: Schwerer Testunfall von Red Bulls Sebastien Buemi

Beitrag von Heppenheimerin » 19.07.2019, 10:06

Ferrari Fan 33 hat geschrieben:Wie gut das die F1-Autos heutzutage so stabil und so robust sind ! Diese Entwicklung hat nach dem Unfall von Ayrton Senna 1994 in Imola angefangen, und heute ist sie nahezu perfekt. So schnell wird da den F1-Fahrern nix passieren.
Naja, es gab auch noch (vorm Halo) Maria de Villota und Jules Bianchi.
RIP Jules

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2034
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Bei 270 km/h: Schwerer Testunfall von Red Bulls Sebastien Buemi

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 19.07.2019, 10:20

Heppenheimerin hat geschrieben:
Ferrari Fan 33 hat geschrieben:Wie gut das die F1-Autos heutzutage so stabil und so robust sind ! Diese Entwicklung hat nach dem Unfall von Ayrton Senna 1994 in Imola angefangen, und heute ist sie nahezu perfekt. So schnell wird da den F1-Fahrern nix passieren.
Naja, es gab auch noch (vorm Halo) Maria de Villota und Jules Bianchi.
Den Crash von der Flörsch in Monaco 2018 fand ich bisher am Heftigsten. Dass die Frau noch gehen kann grenzt an ein Wunder.

https://www.youtube.com/watch?v=oaUdY8clZsw
Mission Winnow

Benutzeravatar
htb
Kartfahrer
Beiträge: 144
Registriert: 18.05.2009, 17:36

Re: Bei 270 km/h: Schwerer Testunfall von Red Bulls Sebastien Buemi

Beitrag von htb » 19.07.2019, 11:48

Ferrari Fan 33 hat geschrieben:Wie gut das die F1-Autos heutzutage so stabil und so robust sind ! Diese Entwicklung hat nach dem Unfall von Ayrton Senna 1994 in Imola angefangen, und heute ist sie nahezu perfekt. So schnell wird da den F1-Fahrern nix passieren.
Nur F1 ist etwas zu kurz gedacht. Man muss hier alle Serien mit einbeziehen, welche die gleiche Bauweise hat. Da gehören auch die Unfälle wie die vonn Henry Surtees dazu, warum die Autos heute so sind wie sie sind.

Und irgendwann passiert wieder etwas, wo keiner dran gedacht hat.
Ich glaub ich hab Tinnitus in den Augen ... ich seh' nur Pfeifen.

Benutzeravatar
Giacomo
Simulatorfahrer
Beiträge: 680
Registriert: 21.06.2016, 20:17
Wohnort: hoch droben in den tiroler Alpen

Re: Bei 270 km/h: Schwerer Testunfall von Red Bulls Sebastien Buemi

Beitrag von Giacomo » 19.07.2019, 12:35

Warum denn nicht bei Tests eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100km/h einführen? Wäre doch sicherer.
Toto: "You never stop to amaze us!" German GP 2019 :lol:

Antworten