Max Verstappen: Warum sein Start nicht bestraft wurde

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6518
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Max Verstappen: Warum sein Start nicht bestraft wurde

Beitrag von Redaktion » 01.07.2019, 12:12

Viele Fans sind verwirrt: Kevin Magnussen hat für den Start eine Durchfahrtstrafe kassiert, obwohl er etwa gleich weit vorne stand wie Max Verstappen © LAT Der Start in Österreich: Max Verstappen steht weit vorne, kommt aber schlecht weg Max Verstappen hatte beim Grand Prix von Österreich in Spielberg doppelt Glück, was mögliche Strafen durch die FIA-Rennkommissare betrifft. Nicht nur, dass er für das kontroverse Überholmanöver gegen Charles Leclerc nicht bestraft wurde, hätte man ihm unter Umständen auch den Start anlasten können.

Denn im Internet sind nach dem Rennen Vergleichsfotos aus den Onboard-Kameras aufgetaucht, die suggerieren, dass Verstappen in seiner Startbox etwa genauso weit vorne stand wie Kevin Magnussen. Und der Haas-Pilot kassierte für seinen Start eine Durchfahrtstrafe.

Die Standbilder seien für den Vergleich aber "irreführend", findet FIA-Rennleiter Michael Masi: "Unter jedem Auto ist ein Positionssensor angebracht. Kevin rollte noch ein bisschen nach vorne, und dadurch war der Sensor vor dem Start außerhalb der Startbox."

Der entscheidende Unterschied: Sowohl Verstappen als auch Magnussen haben ihre Position innerhalb der Startbox bis zum Äußersten ausgereizt. Doch anders als Verstappen ist Magnussen während der Startsequenz, als bereits zwei der fünf roten Lichter leuchteten, nochmal um ein paar Zentimeter nach vorne gerollt.

Was für die Fans irreführend ist: Verstappen stand auch ohne Anrollen in etwa gleich weit vorne wie Magnussen mit. Aber weil er sich während der Startsequenz nicht mehr bewegte, schlug der Sensor nicht an und sendete kein Signal an die Rennleitung.Die untersuchte Verstappens Startposition gar nicht erst. Das wäre vielleicht anders gewesen, wenn er in Führung gegangen wäre und Frühstart-Verdacht geherrscht hätte. Doch ganz im Gegenteil fiel Verstappen vom zweiten auf den siebten Platz zurück. Da sahen die Kommissare keinen Anlass, beim Start genauer hinzuschauen.

Übrigens: Die Durchfahrtstrafe gegen Magnussen war das mildeste Urteil, das die Kommissare laut Regelbuch sprechen konnten. Weil er durch das Anrollen keinen Vorteil hatte. Wäre das anders gewesen, hätte der Haas-Pilot mit einer Zeitstrafe rechnen müssen.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 01.07.2019, 13:05, insgesamt 19-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Maddy
Kartfahrer
Beiträge: 146
Registriert: 30.06.2015, 10:13
Lieblingsfahrer: MSC, VET, RAI, HUL
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Max Verstappen: Warum sein Start nicht bestraft wurde

Beitrag von Maddy » 01.07.2019, 12:33

Die FIA hat eben ihre Lieblinge die immer ein wenig mehr dürfen als andere. Bei Max kommt eben auch immer gleich der wütenden Papa, dass will sich halt die FIA nicht antun.

harke

Re: Max Verstappen: Warum sein Start nicht bestraft wurde

Beitrag von harke » 01.07.2019, 12:40

Mildeste Urteil? Ist eine 10 Sekunden Stopp and Go mit anschließendem Reifenwechsel nicht sogar kürzer?

NiH111
F1-Fan
Beiträge: 46
Registriert: 30.06.2019, 20:47

Re: Max Verstappen: Warum sein Start nicht bestraft wurde

Beitrag von NiH111 » 01.07.2019, 12:44

Übrigens: Die Durchfahrtstrafe gegen Magnussen war das mildeste Urteil, das die Kommissare laut Regelbuch sprechen konnten.
Na nicht ganz, bei Verstappen/Leclerc konnte man sogar noch weniger finden - gar keine Strafe trotz Regelwerkes....

reflexion
Kartfahrer
Beiträge: 218
Registriert: 27.11.2016, 16:00

Re: Max Verstappen: Warum sein Start nicht bestraft wurde

Beitrag von reflexion » 01.07.2019, 12:47

Ganz ehrlich...

Beide waren innerhalb der Regel, bis MAG vorgerollt ist was Verstappen nicht machte und darum bekam MAG eine Strafe (der Sensor ist angeschlagen) u nd Verstappen nicht? Was gibts da zu diskutieren?

Kommt als nächstes: Warum Messis tat nicht bestraft wurde. Ronaldo hat nach dem Zweikampf dem Gegner eine Ohrfeige gegeben und wurde mit Rot vom Platz gestellt. Messi war auch in einem Zweikampf verwickelt, ließ aber keine Tätlichkeit folgen und der VAR schaltet sich nicht hinzu.

Was die Redaktion hier bietet ist an Lächerlichkeit kaum mehr zu überbieten.
1) Mach MAG einen Fehler den Verstappen nicht macht.
2) Springt bei MAG der Sensor GENAU aus diesem Grund an.
3) Äpfel und Birnen.

Als nächstes fragen wir uns, warum bei einem Fußballspieler gepfiffen wir, während der Torwart ungescholten bleibt OBWOHL er ebenfalls am gleichen Platz steht.

lol.... Qualitätsjournalismus ^^

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8575
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Max Verstappen: Warum sein Start nicht bestraft wurde

Beitrag von Simtek » 01.07.2019, 12:53

Maddy hat geschrieben:Die FIA hat eben ihre Lieblinge die immer ein wenig mehr dürfen als andere. Bei Max kommt eben auch immer gleich der wütenden Papa, dass will sich halt die FIA nicht antun.
Artikel gelesen?
Der entscheidende Unterschied: Sowohl Verstappen als auch Magnussen haben ihre Position innerhalb der Startbox bis zum Äußersten ausgereizt. Doch anders als Verstappen ist Magnussen während der Startsequenz, als bereits zwei der fünf roten Lichter leuchteten, nochmal um ein paar Zentimeter nach vorne gerollt.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
rot
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2457
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Ferrari | what else?
Wohnort: St. Gallen

Re: Max Verstappen: Warum sein Start nicht bestraft wurde

Beitrag von rot » 01.07.2019, 13:35

Redaktion hat geschrieben:Die untersuchte Verstappens Startposition gar nicht erst. Das wäre vielleicht anders gewesen, wenn er in Führung gegangen wäre und Frühstart-Verdacht geherrscht hätte. Doch ganz im Gegenteil fiel Verstappen vom zweiten auf den siebten Platz zurück. Da sahen die Kommissare keinen Anlass, beim Start genauer hinzuschauen.

Das ist natürlich ein Grund um wegzusehen.... :facepalm:

Benutzeravatar
Calvin
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4592
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Max Verstappen: Warum sein Start nicht bestraft wurde

Beitrag von Calvin » 01.07.2019, 13:39

rot hat geschrieben: Das ist natürlich ein Grund um wegzusehen.... :facepalm:
Überrascht dich das?

Die FIA hat damals auch einen sichtbaren Frühstart von Bottas ignoriert, weil es eine Toleranzzeit gibt :lol:
Honda - The dream of power

Benutzeravatar
Boris
Kartfahrer
Beiträge: 180
Registriert: 18.04.2017, 12:16
Wohnort: NL

Re: Max Verstappen: Warum sein Start nicht bestraft wurde

Beitrag von Boris » 01.07.2019, 13:47

Maddy hat geschrieben:Die FIA hat eben ihre Lieblinge die immer ein wenig mehr dürfen als andere. Bei Max kommt eben auch immer gleich der wütenden Papa, dass will sich halt die FIA nicht antun.
Ach, dein Papa hat früher auch mal ein Fehler gemacht :winky:
:shrug:

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27661
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Max Verstappen: Warum sein Start nicht bestraft wurde

Beitrag von daSilvaRC » 01.07.2019, 13:52

Simtek hat geschrieben:
Maddy hat geschrieben:Die FIA hat eben ihre Lieblinge die immer ein wenig mehr dürfen als andere. Bei Max kommt eben auch immer gleich der wütenden Papa, dass will sich halt die FIA nicht antun.
Artikel gelesen?
Der entscheidende Unterschied: Sowohl Verstappen als auch Magnussen haben ihre Position innerhalb der Startbox bis zum Äußersten ausgereizt. Doch anders als Verstappen ist Magnussen während der Startsequenz, als bereits zwei der fünf roten Lichter leuchteten, nochmal um ein paar Zentimeter nach vorne gerollt.

eben, Verstappen stand aufs Maximale vorne, und Magnussen rollte während der rotphase dahin- letzteres ist das problem.

das ist wie: Verstappen stand ecakt 1 Sekunde am stoppschild, aber Magnussen rollte 3Sekunden vorm Stoppschild.


Diese regeln sind aufs allerletzte ausklausuliert, darum gibt es bei kleinigkeiten auch Unterschiede...
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 30005
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Max Verstappen: Warum sein Start nicht bestraft wurde

Beitrag von evosenator » 01.07.2019, 14:47

rot hat geschrieben:
Redaktion hat geschrieben:Die untersuchte Verstappens Startposition gar nicht erst. Das wäre vielleicht anders gewesen, wenn er in Führung gegangen wäre und Frühstart-Verdacht geherrscht hätte. Doch ganz im Gegenteil fiel Verstappen vom zweiten auf den siebten Platz zurück. Da sahen die Kommissare keinen Anlass, beim Start genauer hinzuschauen.

Das ist natürlich ein Grund um wegzusehen.... :facepalm:
Ich frage mich einfach langsam, was die FIA gegen Ferrari hat. Nicht, weil man Verstappen nicht bestraft hat, sondern, weil Vettel in ähnlichen Situationen vermutlich bestraft worden wäre.
Hätte Vettel oder Leclerc so ein Überholmanöver lanciert, hätte es aller Wahrscheinlichkeit nach ne Strafe gegeben.

Ich habe keine Idee, warum man einen solch traditionellen Rennstall, wie Ferrari, seit Jahren "benachteiligt". Möcht ja nicht dünnhäutig wirken, aber so kommt es mir jedenfalls manchmal vor.

Magnussen wird bestraft und beim Bottas Frühstart 2017 schaute man weg
Zuletzt geändert von evosenator am 01.07.2019, 19:22, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Pentar
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10137
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Max Verstappen: Warum sein Start nicht bestraft wurde

Beitrag von Pentar » 01.07.2019, 14:53

Nur zur Info:
Der vornehmliche Funktionalität des genannten Sensors - der auf Bewegung reagiert -
ist "Frühstart-Sensor", nicht "Positions-Sensor"...

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 30005
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Max Verstappen: Warum sein Start nicht bestraft wurde

Beitrag von evosenator » 01.07.2019, 14:56

Pentar hat geschrieben:Nur zur Info:
Der vornehmliche Funktionalität des genannten Sensors - der auf Bewegung reagiert -
ist "Frühstart-Sensor", nicht "Positions-Sensor"...

Ich weiss schon, aber du erahnst sicher, auf was ich hinaus will.

Versteht mich nicht falsch: Ich bin nicht für Strafen, aber das sollte für Alle gelten

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 30005
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Max Verstappen: Warum sein Start nicht bestraft wurde

Beitrag von evosenator » 01.07.2019, 14:57

Simtek hat geschrieben:
Der entscheidende Unterschied: Sowohl Verstappen als auch Magnussen haben ihre Position innerhalb der Startbox bis zum Äußersten ausgereizt. Doch anders als Verstappen ist Magnussen während der Startsequenz, als bereits zwei der fünf roten Lichter leuchteten, nochmal um ein paar Zentimeter nach vorne gerollt.
Das ist Bottas 2018 eben auch

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6494
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: Max Verstappen: Warum sein Start nicht bestraft wurde

Beitrag von BruderimHerrn » 01.07.2019, 14:58

Pentar hat geschrieben:Nur zur Info:
Der vornehmliche Funktionalität des genannten Sensors - der auf Bewegung reagiert -
ist "Frühstart-Sensor", nicht "Positions-Sensor"...
das ist doch der gleiche Sensor
Danke Legende ***

Antworten