Handfestes zum Weltgeschehen

Die Plauderecke des Forums. Passt ein Thema nirgendwo rein, könnt Ihr es hier unterbringen.

Moderator: Mods

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6415
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon BruderimHerrn » 19.06.2019, 11:01

Typ17 GTI hat geschrieben:
MarM hat geschrieben: alle Unterstützer und relativierer gleich mit.


Da wirst du ganz schön viel rausschmeißen müssen und nicht nur Rechte. Ich habe es zum Beispiel noch nie erlebt, daß man Todesopfer durch rechte Gewalt relativiert, in dem man sie mit Opfer von Verkehrsunfällen vergleicht. Bei Opfern von islamistischen Anschlägen habe ich das häufig erlebt, sogar im öffentlich rechtlichem Rundfunk. Da hat man auch schon Statistiken bemüht, daß man statistisch eher durch "x oder y" sterben kann als durch einen islamistischen Anschlag. :confused:


Dir ist aber schon klar, dass dieser statistische Vergleich herangezogen wurde um dem Volk die Angst vor Weihnachtsmärkten und dergleichen zu nehmen. Also ein Risikovergleich und keine Bewertung, welche Opfer nun eher zu akzeptieren sind.

die Menschheit ist ja im übrigen nicht besser als zur Zeit der Kreuzzüge, rechts, links, Islam Anschläge Mord aus "dem Glauben" motiviert, alles der reinste Bullshit. Wir sind keinen Schritt weiter als im 11. Jahrhundert.


Evtl. sollte man bei Gewalt generell härter durchgreifen, damit es nicht zur Verrohung bis Mord kommt.
Ich würde bei Fussballspielen anfangen und es nicht gesellschaftlich akzeptieren, was dort bei sogenannten Risikospielen passiert. Da gab es auch schon Tote, die Glaubensrichtung müsste man hier wohl mit kapitalistisch angeben.
Die Diskussion, dann müssen sich die Vereine an den Kosten für die Polizeiaufgebote beteiligen, geht schon in die falsche Richtung.
Ach schön und außer den Kosten haben wir also keine Probleme mit herumziehenden demolierenden und gewaltbereiten Horden. So etwas dürfte maximal 3x vorkommen und dann sind die alle für ein paar Monate aufgeräumt.
Danke Legende ***

Benutzeravatar
Typ17 GTI
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2712
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Typ17 GTI » 19.06.2019, 11:18

BruderimHerrn hat geschrieben:Dir ist aber schon klar, dass dieser statistische Vergleich herangezogen wurde um dem Volk die Angst vor Weihnachtsmärkten und dergleichen zu nehmen. Also ein Risikovergleich und keine Bewertung, welche Opfer nun eher zu akzeptieren sind.


Naja, ich glaube eher man hat Angst daß das den Rechten in die Karten spielt, deswegen beschwichtigt man einseitig.

BruderimHerrn hat geschrieben:die Menschheit ist ja im übrigen nicht besser als zur Zeit der Kreuzzüge, rechts, links, Islam Anschläge Mord aus "dem Glauben" motiviert, alles der reinste Bullshit. Wir sind keinen Schritt weiter als im 11. Jahrhundert.


Da gebe ich dir recht, man beachte auch noch die apokalyptische Horrorszenarien die gemalt werden bezüglich des Klimawandels.

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6415
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon BruderimHerrn » 19.06.2019, 11:32

Typ17 GTI hat geschrieben:
BruderimHerrn hat geschrieben:Dir ist aber schon klar, dass dieser statistische Vergleich herangezogen wurde um dem Volk die Angst vor Weihnachtsmärkten und dergleichen zu nehmen. Also ein Risikovergleich und keine Bewertung, welche Opfer nun eher zu akzeptieren sind.


Naja, ich glaube eher man hat Angst daß das den Rechten in die Karten spielt, deswegen beschwichtigt man einseitig.

BruderimHerrn hat geschrieben:die Menschheit ist ja im übrigen nicht besser als zur Zeit der Kreuzzüge, rechts, links, Islam Anschläge Mord aus "dem Glauben" motiviert, alles der reinste Bullshit. Wir sind keinen Schritt weiter als im 11. Jahrhundert.


Da gebe ich dir recht, man beachte auch noch die apokalyptische Horrorszenarien die gemalt werden bezüglich des Klimawandels.


Du meinst die Greta sollte sich langsam um Personenschutz Sorgen machen :??: ausschließen möchte ich es nicht.

eine Anmerkung noch, gehört zwar eher in den Faden was mich aufgeregt hat, aber vermischt sich auch alles.

Habe gestern im Fernsehen ein Bild gesehen.
Typ mit Tshirt Aufschrift - Sicherheitsdienst arische Bruderschaft - :facepalm:
Macht einen dann auch nur sprachlos, auch dass er so rumlaufen darf.
Ich hab auch keine Hoffung mehr, dass die Dummheit Grenzen hat.
Danke Legende ***

Benutzeravatar
Typ17 GTI
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2712
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Typ17 GTI » 19.06.2019, 11:42

BruderimHerrn hat geschrieben:Du meinst die Greta sollte sich langsam um Personenschutz Sorgen machen ausschließen möchte ich es nicht.


Nein, das meinte ich nicht. Greta und ihre Jünger verbreiten ja eher Angst und Panik. Fernsehen und Presse spielen da ja noch mit. Wenn z.B. ein Eckart von Hirschhausen so etwas von sich gibt, kann ich mich nur an den Kopf greifen.
Viele denken, ein Grad, zwei Grad, drei Grad das macht keinen Unterschied. Als Arzt kann ich ihnen sagen, es macht einen großen Unterschied, ob ich 41 Grad oder 43 Grad Fieber habe. Das eine ist mit dem Leben vereinbar. Das andere nicht.

Man kann doch die "gemittelte Erdtemperatur" nicht mit dem menschlichen Körper vergleichen. Außerdem sind wir von 41 Grad Durchschnittstemperatur noch sehr weit entfernt. :wink:

Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12057
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Plauze » 19.06.2019, 11:55

Typ17 GTI hat geschrieben:
BruderimHerrn hat geschrieben:Du meinst die Greta sollte sich langsam um Personenschutz Sorgen machen ausschließen möchte ich es nicht.


Nein, das meinte ich nicht. Greta und ihre Jünger verbreiten ja eher Angst und Panik. Fernsehen und Presse spielen da ja noch mit. Wenn z.B. ein Eckart von Hirschhausen so etwas von sich gibt, kann ich mich nur an den Kopf greifen.
Viele denken, ein Grad, zwei Grad, drei Grad das macht keinen Unterschied. Als Arzt kann ich ihnen sagen, es macht einen großen Unterschied, ob ich 41 Grad oder 43 Grad Fieber habe. Das eine ist mit dem Leben vereinbar. Das andere nicht.

Man kann doch die "gemittelte Erdtemperatur" nicht mit dem menschlichen Körper vergleichen. Außerdem sind wir von 41 Grad Durchschnittstemperatur noch sehr weit entfernt. :wink:

Schön, dass du dir über die Aussage Gedanken machst. Schade, dass sie in die falsche Richtung gehen. Mit Sicherheit wollte Hirschhausen nicht ausdrücken, dass es eine direkte Vergleichbarkeit gibt oder dass die Erdtemperatur in Richtung der 41 Grad geht. Die Vergleichbarkeit ergibt sich daraus, dass eine vermeintlich sehr geringe Veränderung der Temperatur oder anderer Parameter in einem geschlossenen System sehr große Unterschiede bewirken kann, die ihrerseits komplexe und unabsehbare Auswirkungen nach sich ziehen können.

Realistische und wissenschaftlich in überwältigender Mehrheit gedeckte Bedenken zum Klimawandel und dessen Auswirkungen als Beispiel für eine wenig fortschrittliche Menschheit anzuführen, halte ich übrigens für eine abenteuerliche und ziemlich dumme Argumentation. Wissenschaftliche Arbeit hat uns zumindest partiell weiter gebracht als etwa noch im 11. Jahrhundert. Leider ist es aber wie damals so, dass Konsequenzen aus wissenschaftlichem Erkenntnisgewinn, die den Menschen eine wesentliche Umstellung ihres gewohnten Lebenswandels abverlangt hätten, von verblendeten Ideologen und Populisten niedergemacht werden. Und leider ist es wie damals so, dass diese Ideologen und Populisten die lauteren Schreihälse sind.
Da verwundert es doch eigentlich nicht, dass sich mit Greta und Co. eine Gegenbewegung bildet, die versucht, dem wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn eine ebenso laute Stimme zu verleihen. Leider bietet das natürlich dann wiederum Angriffsfläche, denn Ideologen und Populisten sind seit jeher die Schnellsten, wenn es darum geht, Vertreter einer anderen Meinung als Ideologen und Populisten zu brandmarken. Sieht man ja auch immer wieder schön bei neoliberalen Vertretern, wenn sie Gegenwind von links bekommen.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6415
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon BruderimHerrn » 19.06.2019, 12:00

Typ17 GTI hat geschrieben:
BruderimHerrn hat geschrieben:Du meinst die Greta sollte sich langsam um Personenschutz Sorgen machen ausschließen möchte ich es nicht.


Nein, das meinte ich nicht. Greta und ihre Jünger verbreiten ja eher Angst und Panik.


nun erst einmal sagen sie ihre Meinung und für eine solche Meinung kann schnell mal die Adresse im Internet veröffentlicht werden ...
Ich hoffe nicht, dass man dann mit selber Schuld, was verbreitet sie auch Angst und Panik argumentiert.

Typ17 GTI hat geschrieben: Man kann doch die "gemittelte Erdtemperatur" nicht mit dem menschlichen Körper vergleichen. Außerdem sind wir von 41 Grad Durchschnittstemperatur noch sehr weit entfernt. :wink:


da können wir auch froh sein, dass wir bei den Temperaturen noch nicht sind. :mrgreen:

Auch wenn der Klimawandel strittig ist, viel weniger strittig ist jedoch, egal wie ausgelöst, dass der Temperaturanstieg um wenige Grad für bewohnte Küsten bis recht weit ins Land schon zum Problem wird, besonders weil dies ein "Schneeballeffekt" ist.

Ich persönlich glaube ja eher, dass man vorher eine relevante Art aus dem Spiel nimmt und das ich dies im Gegensatz zum Klimawandel sogar noch erleben könnte.
Und irgendwie habe ich überhaupt keine Lust mit einem Pinsel im Baum zu hocken und Blüten zu bestäuben um ein halbes Jahr später einen Apfel zu haben :mrgreen:
Von den dann wirtschaftlichen Kosten will ich gar nicht anfangen.
Danke Legende ***

Benutzeravatar
Typ17 GTI
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2712
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Typ17 GTI » 19.06.2019, 12:52

Plauze hat geschrieben:Schön, dass du dir über die Aussage Gedanken machst. Schade, dass sie in die falsche Richtung gehen.


Nein sie gehen nicht in die falsche Richtung. Einerseits wird immer vor der Angst- und Panikmache der "Populisten" gewarnt und dann betreibt man selbst Angst- und Panikmache. Gibt es etwa gute und schlechte Angst/Panik? Angst ist ein schlechter Ratgeber. Wenn ich Menschen in Angst versetze reagieren die meisten irrational. Ist das etwa gewollt? Sollen die Menschen nicht besonnen und vernünftig agieren?
Plauze hat geschrieben: Die Vergleichbarkeit ergibt sich daraus, dass eine vermeintlich sehr geringe Veränderung der Temperatur oder anderer Parameter in einem geschlossenen System sehr große Unterschiede bewirken kann, die ihrerseits komplexe und unabsehbare Auswirkungen nach sich ziehen können.


Bei so einem hochkomplexen System wie das Klima der Erde, sind solche Vergleiche höchst unsachlich und auch unangebracht. Zumal niemand weiß wie sich das Klima ändert, wenn es 2 Grad (Durchschnitt) wärmer ist. Z.B. hat das Vereisen der Antarktis erst die Sahara austrocknen lassen.https://www.n-tv.de/wissen/Kaeltere-Arktis-liess-Sahara-austrocknen-article20121652.html
Es ist durchaus möglich, daß sie wieder grün wird, wenn die Polkappen abschmelzen. Zu Saurierzeiten war es auch deutlich wärmer auf der Erde und trotzdem war die Flora und Fauna üppig.https://www.scinexx.de/news/biowissen/dino-dinner-futter-gabs-genug/ Ich bin ja auch für Umweltschutz und vernünftigen Ressourcenverbrauch. Nur habe ich keine Lust mich in Panik versetzen zu lassen oder eventuell hinter die Fichte führen zu lassen.
Ich persönlich sehe diese Panikmache eher als modernen Ablasshandel und als Konjunkturprogramm. Denn wenn man wirklich etwas dagegen machen wollte, müßte man ganz anders herangehen. Mit einer CO2-Steuer rette ich nicht die Erde. Aber Wirtschaftswachstum und Ressourceneinsparung funktionieren nicht gemeinsam.

Plauze hat geschrieben:Realistische und wissenschaftlich in überwältigender Mehrheit gedeckte Bedenken zum Klimawandel und dessen Auswirkungen als Beispiel für eine wenig fortschrittliche Menschheit anzuführen, halte ich übrigens für eine abenteuerliche und ziemlich dumme Argumentation.


Ich habe nicht gegen die Wissenschaft argumentiert, sondern gegen unsachliche Panikmachen, das ist ein Unterschied.
Ich als kritisch denkender Mensch will sachliche Fakten und Argumente hören und nicht mit billigen Taschenspieelrtricks in die gewünschte Richtung gelenkt werden.
Plauze hat geschrieben:Wissenschaftliche Arbeit hat uns zumindest partiell weiter gebracht als etwa noch im 11. Jahrhundert.


Aber mitlerweile sind wir in postaufklärerischen Zeiten und Ideologie und Glauben gewinnen wieder Oberhand.

Benutzeravatar
Wester
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7078
Registriert: 23.05.2010, 16:17
Lieblingsfahrer: Perez, Karam
Lieblingsteam: Force India

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Wester » 19.06.2019, 13:59

@Typ17 GTI: nein die Vergleiche sind nicht unsachlich. Das Klima ist mehr oder weniger eine Statistik, die den mittleren Zustand angibt. Darüber verteilen sich nun statistisch deine Abweichungen. Jetzt nehme Extremereignisse, sprich die Ereignisse die in einer Wahrscheinlichkeitsverteilung am Rand liegen. Sagen wir mal das ist nach einer Gauss-Verteilung verteilt. Jetzt schiebe die Gaussverteilung nach rechts bei einer Temperaturerhöhung um 2 Grad und schwupps werden Extremereignisse viel häufiger. Das hat nun mal Folgen.

Es leben 8 oder 9 Milliarden Menschen auf der Welt, viele in Gebieten, die sich durch das wärmere Klima noch mehr Verändern. Die Sahel-Zone desertifiziert, dort leben einige Millionen Menschen, die nach Süden oder wo anders hin flüchten müssen und wo es zu Konflikten kommt (Nigeria ist das beste Beispiel). Inselbewohner bangen um ihre Existenz weil der Meerespegel ansteigt. Jetzt kam heraus, dass in Indien die schlimmste Hitzewelle ist seit Menschengedenken mit fast 50 Grad. Dort leben 1 Milliarde an Menschen. In der Wüste würde ja keiner was sagen, weil das ja allseits bekannt ist als lebensfeindliche Region.

Wer das alles nur abwinkt mit das ist halt so, ist halt die Natur, der versteht nicht, was das für ein gesamtgesellschaftliches Problem darstellt. Wir diskutieren momentan über 1,5 Millionen Flüchtlinge und werden noch viel größere Probleme bekommen.
Aber ist einfach seine eigene Verantwortung auf andere Parteien abzuwälzen. Deine Kinder und Enkelkinder werden es dir danken.

Übrigens dein Dinosauriervergleich hinkt gewaltig. Ganz andere Epoche und demnach auch ganz andere Kontinentalverteilung.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Typ17 GTI
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2712
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Typ17 GTI » 19.06.2019, 14:29

Wester hat geschrieben:@Typ17 GTI: nein die Vergleiche sind nicht unsachlich. Das Klima ist mehr oder weniger eine Statistik, die den mittleren Zustand angibt. Darüber verteilen sich nun statistisch deine Abweichungen. Jetzt nehme Extremereignisse, sprich die Ereignisse die in einer Wahrscheinlichkeitsverteilung am Rand liegen. Sagen wir mal das ist nach einer Gauss-Verteilung verteilt. Jetzt schiebe die Gaussverteilung nach rechts bei einer Temperaturerhöhung um 2 Grad und schwupps werden Extremereignisse viel häufiger. Das hat nun mal Folgen.


Wenn er sagt, "das eine ist mit dem Leben vereinbar, das andere nicht" dann ist das unsachlich und entspricht auch nicht der Wahrheit. Ob Wetterextreme zunehmen kann man statistisch erfassen. Allerdings stellt sich auch die Frage, wieviel Wetterextreme wurden in der Vergangenheit weltweit erfasst um das vergleichen zu können? Das kann man alles rein sachlich diskutieren. Aber apokalyptische Horrorszenarien zu malen halte ich für Scharlatanerie.

Wester hat geschrieben:Wer das alles nur abwinkt mit das ist halt so, ist halt die Natur, der versteht nicht, was das für ein gesamtgesellschaftliches Problem darstellt.


Ich winke es nicht ab, ich möchte nur nicht daß hier mit Panik und Angstmacherei hantiert wird. Panik und Angstmache sind kein guter Ratgeber. Wenn man wirklich etwas bewirken will sollte man sachlich und vernünftig argumentieren, dann erreicht man sicherlich mehr Menschen, als wenn man unsachliche Vergleiche macht und auch Horrorszenarien an die Wand malt, welche unrealistisch sind. Übrigens, wenn es durchschnittlich wärmer wird, bedeutet es nicht unbedingt, daß die Wetterextreme zunehmen. Es ist dann wohl eher anzunehmen, daß die Temperaturunterschiede zwischen extrem kalt und extrem warm nicht mehr so groß sein werden. Aber genau wissen kann das von uns niemand, nicht einmal die Wissenschafter können das vorhersehen.
Übrigens dein Dinosauriervergleich hinkt gewaltig. Ganz andere Epoche und demnach auch ganz andere Kontinentalverteilung.

Der Vergleich ist deutlich realistischer als der Temperaturvergleich von Hirschhausen. Wie will man wissen wie etwas wird, wenn man nicht vergleichbare Szenarien in der Vergangenheit studiert?
https://www.weltderphysik.de/gebiet/erde/news/2008/gruene-sahara-durch-klimawandel/

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6415
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon BruderimHerrn » 19.06.2019, 15:15

Typ17 GTI hat geschrieben:Der Vergleich ist deutlich realistischer als der Temperaturvergleich von Hirschhausen. Wie will man wissen wie etwas wird, wenn man nicht vergleichbare Szenarien in der Vergangenheit studiert?
https://www.weltderphysik.de/gebiet/erde/news/2008/gruene-sahara-durch-klimawandel/


Nun erst mal sollten wir Temperaturen vergleichen als wir schon eine dominante Art waren. Wenn wir nicht wesentlich dezimiert werden wollen hilft ein Vergleich mit vor 100000 Jahren wenig.

Dann nochmal zu den Bildern von Hirschhausen, irgendwann hatten wir ja auch mal was mit Gift ?
Die Problematik ist immer, dass man bei der heutigen Aufmerksamkeitsspanne und dem rumzappen eine Information in möglichst kurzer Zeit transportieren muss, um die Mehrheit zu erreichen dafür ist so etwas gedacht.
Oder wieviel Prozent denkst Du liest sich Deinen geposteten Artikel durch. :sad:
Man kann sich die Haare blau färben und das Ding im Video darbieten, dann hätte man evtl. gerade einen Hype.

Ich bin der Meinung bei einem Thema bei dem es wirklich knapp werden kann, sollte man sich nicht so sehr an der Darbietungsform ( wissenschaftlich oder bildlich ) abarbeiten, sondern erst einmal den anderen verstehen wollen, dann wären wir schon einen großen Schritt weiter.
Parteiübergreifend, Länderübergreifend wäre dies wichtig, aber spätestens beim Stars and Stripes Betonschädel ist Ende.
Danke Legende ***

Benutzeravatar
Typ17 GTI
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2712
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Typ17 GTI » 19.06.2019, 15:38

BruderimHerrn hat geschrieben:Nun erst mal sollten wir Temperaturen vergleichen als wir schon eine dominante Art waren. Wenn wir nicht wesentlich dezimiert werden wollen hilft ein Vergleich mit vor 100000 Jahren wenig.


Wenn man Klimaentwicklung oder -veränderung mit CO2 und mit Temperaturerhöhung vorhersagen will, muß man schon irgendwo in der Vergangenheit gucken, wo eventuell vergleichbare Bedingungen geherrscht haben. Eine Dezimierung droht wohl eher bei einer Eiszeit. Da wären die Bedingungen für Tier- und Pflanzenwelt wohl deutlich schlechter. Bei Kälte sterben deutlich mehr Menschen als bei Hitze. :wink:

Ich bin der Meinung bei einem Thema bei dem es wirklich knapp werden kann, sollte man sich nicht so sehr an der Darbietungsform ( wissenschaftlich oder bildlich ) abarbeiten, sondern erst einmal den anderen verstehen wollen, dann wären wir schon einen großen Schritt weiter.


Das sehe ich etwas anders. Mich schrecken solche unsachlichen Sachen ab. Wer so etwas nötig hat diskreditiert sich von selbst.
Sicherlich hat Rezo die breite Masse, vor allem der Jugend abgeholt, nur hat er nicht wirklich was Neues erzählt. Das wußten alle diejenigen welche vorher schon politisch interessiert waren. Nur hat er die Grünen schön ausgespart. Hat er wahrscheinlich vergessen, ist ja schon etwas her als die in der Regierungsverantwortung waren. Das er die Grünen ausgespart hat, hat ihn für mich unglaubwürdig gemacht, denn da ist auch nicht alles Gold was glänzt.

Benutzeravatar
eifelbauer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3949
Registriert: 16.02.2009, 14:06

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon eifelbauer » 19.06.2019, 16:22

Von einen Nazi Mord kommt man hier auf Klimawandel :think:
Bei Kälte sterben mehr Menschen als bei Hitze, man sollte da doch im Altersheim mal nachfragen. Oder einfach Artikel wie diesen lesen
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... -in-Indien
Aber gut lieber den Dinosauriern nachtrauern und dran glauben das die Sahara dann auch wieder grün wird.
Ein schöner versuch abzulenken Kompliment dazu :thumbs_up:

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6415
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon BruderimHerrn » 19.06.2019, 16:36

Typ17 GTI hat geschrieben: Eine Dezimierung droht wohl eher bei einer Eiszeit. Da wären die Bedingungen für Tier- und Pflanzenwelt wohl deutlich schlechter. Bei Kälte sterben deutlich mehr Menschen als bei Hitze. :wink:


echt :shock: wo ist der Unterschied ob der globalen Landwirtschaft die Ernte vertrocknet oder erfriert?

evtl. reden wir auch aneinander vorbei :shrug: für ein paar Millionen wird es schon weitergehen. Aber einer mehrfachen Milliardenbevölkerung wird der Planet den Hahn zudrehen. Und was davor passiert werden wir mit ein paar Zäunen am Mittelmeer nicht aufhalten können.
Danke Legende ***

Benutzeravatar
Typ17 GTI
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2712
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Typ17 GTI » 19.06.2019, 16:42

eifelbauer hat geschrieben:Bei Kälte sterben mehr Menschen als bei Hitze, man sollte da doch im Altersheim mal nachfragen. Oder einfach Artikel wie diesen lesen
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... -in-Indien

Hier auch ein Artikel über Indien.
https://www.dw.com/de/mehr-als-150-k%C3%A4ltetote-in-indien/a-18162336
Hier noch ein Artikel.
https://www.tagesspiegel.de/wissen/gefahren-durch-den-klimawandel-kaelte-toetet-mehr-menschen-als-hitze/11807316.html
eifelbauer hat geschrieben:Ein schöner versuch abzulenken Kompliment dazu


Ich habe nicht von dem Mord abgelenkt, das hatte sich so im Thread entwickelt. Ich trauere auch keinen Sauriern nach, noch glaube ich an irgendwelche Dinge. Das die Sahara grüner werden kann, aufgrund des Klimawandels ist eine Theorie und kein Glauben.

Benutzeravatar
Typ17 GTI
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2712
Registriert: 25.02.2015, 14:01

Re: Handfestes zum Weltgeschehen

Beitragvon Typ17 GTI » 19.06.2019, 17:20

BruderimHerrn hat geschrieben:echt wo ist der Unterschied ob der globalen Landwirtschaft die Ernte vertrocknet oder erfriert?


Wenn es wärmer wird und Eis schmilzt, verdunstet aber auch mehr Wasser, was an anderer Stelle wieder abregnet. Es ist doch völlig unsinnig zu glauben, daß der Meeresspiegel steigt und auf dem Festland alle verdursten. Warme Luft kann doch auch mehr Feuchtigkeit aufnehmen. Die steigt nach oben, kühlt ab und regnet dann wieder ab. Man sollte vielleicht nur nicht den Regenwald abholzen, denn der trägt ja garantiert zum Klima auf unserer Erde bei.


Zurück zu „Plauderecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste