Lewis Hamilton: Möchte wieder V12-Monster ohne Servolenkung!

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Lewis Hamilton: Möchte wieder V12-Monster ohne Servolenkung!

Beitragvon Redaktion » 06.06.2019, 18:44

V12-Motoren, ein manuelles Getriebe, keine Servolenkung und keine Auslaufzonen: So stellt sich Lewis Hamilton die ideale Formel 1 vor - Kritik an Regeländerungen
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton hält auf der PK ein flammendes Plädoyer für Action

Lewis Hamilton hat die Nase voll von der aktuellen Formel 1. Er ist von den derzeitigen Fahrzeugen und dem Reglement gelangweilt. Der Mercedes-Pilot würde sich für das Reglement einige Änderungen wünschen, die wohl vielen Fans aus der Seele sprechen. Die aktuellen Hybrid-Turbomotoren gehören für ihn in die Tonne: "Wenn ich die Wahl hätte, dann würde ich zurück auf die V12-Saugmotoren gehen, dazu ein manuelles Getriebe", sagt er.Für Hamilton ist klar: Die Formel 1 muss für die Fahrer wieder härter werden. Dass Youngster ohne Probleme in den Sport kommen können und dass er manchmal nach einem Rennen denkt, dass er noch eins oder zwei hinterherfahren könnte, darf für ihn nicht sein. "Nehmt die großen Auslaufzonen weg. Servolenkung muss auch weg. Man sollte körperlich ausgelaugt sein am Ende. Es sollte so anstrengend wie ein Marathon sein", wünscht er sich.Auch mit den Reifen ist der Brite unzufrieden: "Wir brauchen bessere Reifen", wirft er noch einmal ein. Hamilton hatte die Pneus von Hersteller Pirelli zuletzt immer wieder kritisiert. Nicht nur er ist genervt davon, dass Fahrer weite Teile des Rennens nur cruisen, um die Pneus nicht zu zerstören und sich einen Stopp zu sparen.Im gleichen Atemzug kritisiert der fünfmalige Weltmeister die Regeländerungen in den vergangenen Jahren. Mehrfach hatte man versucht, Kosten einzudämmen oder das Überholen zu erleichtern - für Hamilton hat sich jedoch nicht viel zum Guten gewandelt: "Die Entscheidungen waren in den Jahren nicht großartig", kritisiert er. Auch unter Liberty Media habe sich an diesem Umstand nicht viel geändert.

Historische F1-Autos von Williams auf der Strecke

Bei einem Trackday in Jerez gehen einige der berühmtesten Formel-1-Autos von Williams wieder auf die Strecke. Weitere Formel-1-Videos

Er glaubt, dass die Fans die Formel 1 nicht mehr aufregend finden. Es klafft immer noch eine große Lücke zwischen den drei "reichen Teams" und dem Rest, hinzu kommt das wenig aufregende Auto und ein fehlender Entertainment-Aspekt. "An jedem Wochenende sind es die gleichen vier Tage, 21 Wochenenden im Jahr. Das hat sich nie geändert", ärgert er sich.Hamilton würde sich etwas mehr Abwechslung wünschen, um die Fans wieder zu begeistern. Dabei sollte man auch auf die Begebenheiten bei den einzelnen Rennen eingehen. "In Monaco ist überholen unmöglich. Vielleicht braucht man zwei Rennen, ich weiß nicht", zuckt er mit den Schultern, ohne eine konkrete Idee zu haben. Er weiß nur: So kann es nicht bleiben!

Fotostrecke: Die zehn denkwürdigsten F1-Regeländerungen

#10: Fahren dürfen nur die Hinterbänkler - Sie ist der große Trumpf der Williams-Mannschaft. Doch nicht nur deshalb will die FIA der aktiven Radaufhängung beim Kanada-Grand-Prix 1993 einen Riegel vorschieben. Die fortschrittliche, aber unglaublich kostenintensive Technik wird von den Kommissaren bei der technische Abnahme als Fahrhilfe eingestuft und bei allen Teams für nicht-regelkonform befunden worden. Gleiches gilt für die Autos, die auf eine Traktionskontrolle setzten.Hintergrund: Die Systeme beeinflussen hydraulisch die Aerodynamik respektive entziehen dem Piloten teilweise die Kontrolle über den Vortrieb. Es entsteht die Drohkulisse, dass die Scuderia-Italia-Hinterbänkler Michele Alboreto und Luca Badoer die einzigen Starter in Montreal sind. Das Verbot wird bis Anfang 1994 aufgeschoben, dann aber durchgesetzt.

#10: Fahren dürfen nur die Hinterbänkler - Sie ist der große Trumpf der Williams-Mannschaft. Doch nicht nur deshalb will die FIA der aktiven Radaufhängung beim Kanada-Grand-Prix 1993 einen Riegel vorschieben. Die fortschrittliche, aber unglaublich kostenintensive Technik wird von den Kommissaren bei der technische Abnahme als Fahrhilfe eingestuft und bei allen Teams für nicht-regelkonform befunden worden. Gleiches gilt für die Autos, die auf eine Traktionskontrolle setzten.Hintergrund: Die Systeme beeinflussen hydraulisch die Aerodynamik respektive entziehen dem Piloten teilweise die Kontrolle über den Vortrieb. Es entsteht die Drohkulisse, dass die Scuderia-Italia-Hinterbänkler Michele Alboreto und Luca Badoer die einzigen Starter in Montreal sind. Das Verbot wird bis Anfang 1994 aufgeschoben, dann aber durchgesetzt.

"Wir müssen darauf schauen, weil es die Fans sind, durch die wir unserer Arbeit nachgehen können", betont der Mercedes-Pilot. "Es gibt auch Rennen, wo nicht viele Fans da sind. Zudem sagen viele Leute, dass es langweilig ist, weil man immer Perioden hat, wo ein Team gewinnt. Aber wie hält man das auf?" Das ist die große Frage. Und da sieht er das Reglement in der Verantwortung. Und einige Veränderungen außerhalb.

2021 bietet sich der Formel 1 die Chance zum großen Umbruch. Das neue Reglement soll den Teams in der vergangenen Woche übermittelt worden sein.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 06.06.2019, 18:48, insgesamt 10-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
modellmotor
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5634
Registriert: 17.10.2007, 18:21
Wohnort: Niedersachen

Re: Lewis Hamilton: Möchte wieder V12-Monster ohne Servolenkung!

Beitragvon modellmotor » 06.06.2019, 19:23

Hamilton kommt neben seiner F1- Aktivität viel in der Welt herum.Er sieht dort, vor allem in den USA , packenden Motorsport und vergleicht seine Erlebnisse mit der aktuellen Computer Langweil-Formel 1 die keinerlei Emotionen auslöst-HAM Du sprichst vielen von uns aus dem Herzen, aber Dein Arbeitgeber ist einer der Bremser eines noch von Ecclestone vorgesehenen Wandels.V12 wird es leider nicht mehr geben, aber man könnte auch aus dem aktuell kastrierten V6 Motor eine Rakete machen. wenn man bedenkt dass schon in den 80ger Jahren ein Turbo-Vierzylinder von BMW 1200 PS generierte.Ich fürchte allerdings dass das grüne Treiben mit Spritsparen und bremsender Gewinnung von Energie aus den Auspuffgasen mitsamt der Formel 1 in absehbarer Zeit im Nirwana verschwindet. :cry2:
Grüße vom
modellmotor

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9085
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Lewis Hamilton: Möchte wieder V12-Monster ohne Servolenkung!

Beitragvon toddquinlan » 06.06.2019, 19:31

"Wenn ich die Wahl hätte, dann würde ich zurück auf die V12-Saugmotoren gehen, dazu ein manuelles Getriebe", sagt er.Für Hamilton ist klar: Die Formel 1 muss für die Fahrer wieder härter werden. Dass Youngster ohne Probleme in den Sport kommen können und dass er manchmal nach einem Rennen denkt, dass er noch eins oder zwei hinterherfahren könnte, darf für ihn nicht sein. "Nehmt die großen Auslaufzonen weg. Servolenkung muss auch weg.


aber aber Herr Hamilton, als ich diese Vorschläge gemacht habe wurde mir hier von den allwissenden Supernasen erklärt das sowas gar nicht gehen würde.

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1614
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari erst einmal nicht mehr
Wohnort: Nordhessen

Re: Lewis Hamilton: Möchte wieder V12-Monster ohne Servolenkung!

Beitragvon Warlord » 06.06.2019, 19:36

Tja... scheint wohl nicht nur Vettel zu sein, der sich sowas wünscht.

Saugmotoren werden wohl nicht kommen. Aber einfach mehr Hubraum und PS sollte doch drin sein.

Benutzeravatar
MZW.23
F1-Fan
Beiträge: 74
Registriert: 14.04.2012, 08:50
Lieblingsfahrer: M. Schumacher, Lewis Hamilton

Re: Lewis Hamilton: Möchte wieder V12-Monster ohne Servolenkung!

Beitragvon MZW.23 » 06.06.2019, 21:45

Jetzt wo dieser E-Sprit kommt sollte man das Hybrid Zeug wirklich rausschmeißen!

Die Formel 1 soll einfach wieder nen kräftigen und lauten Saugmotor bekommen. Bin absolut für Umweltschutz und Elektro/ Wasserstoff oder andere Technologien im Alltag für die Menschen, aber die Formel 1 ist Motorsport.

Gebt uns wenigstens V10 wieder zurück, setzt um was die Fahrer wollen, vereinfacht die Aerodynamik, macht die Fahrzeuge wieder kleiner und leichter, Reifen mit denen man ans Limit gehen kann und nicht nur für 2 runden, dazu noch weg mit der durchflussbegrenzung UND verbietet das fernsteuern/ simulieren aus der Fabrik und den Kommandoständen und schon könnte die F1 wieder besser dastehen.

Merke grad zu viele Wünsche, manchmal war früher eben doch einiges besser :?

Benutzeravatar
vettel-fan2011
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2673
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: VET, LEC, ..
Lieblingsteam: Seb's Team..

Re: Lewis Hamilton: Möchte wieder V12-Monster ohne Servolenkung!

Beitragvon vettel-fan2011 » 06.06.2019, 22:49

Der Veganer will also V12-Motoren zurück? :D

Abgesehen davon, das es eh nie mehr kommen wird, okeeeeeeeeee.. ;)
Bild
Bild

Benutzeravatar
Turbo79
Simulatorfahrer
Beiträge: 643
Registriert: 26.03.2013, 16:04
Lieblingsfahrer: Niki Lauda, N.Piquet, S.Vettel
Lieblingsteam: Red Bull Honda
Wohnort: Mainhattan

Re: Lewis Hamilton: Möchte wieder V12-Monster ohne Servolenkung!

Beitragvon Turbo79 » 06.06.2019, 22:52

toddquinlan hat geschrieben:
"Wenn ich die Wahl hätte, dann würde ich zurück auf die V12-Saugmotoren gehen, dazu ein manuelles Getriebe", sagt er.Für Hamilton ist klar: Die Formel 1 muss für die Fahrer wieder härter werden. Dass Youngster ohne Probleme in den Sport kommen können und dass er manchmal nach einem Rennen denkt, dass er noch eins oder zwei hinterherfahren könnte, darf für ihn nicht sein. "Nehmt die großen Auslaufzonen weg. Servolenkung muss auch weg.


aber aber Herr Hamilton, als ich diese Vorschläge gemacht habe wurde mir hier von den allwissenden Supernasen erklärt das sowas gar nicht gehen würde.


:thumbs_up: Genau das gleiche hab ich auch grad gedacht.

Hamilton hat absolut recht damit. Vettel sagt ja das gleiche. Jean Todt go home! :wave:

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3318
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Lewis Hamilton: Möchte wieder V12-Monster ohne Servolenkung!

Beitragvon GenauDer » 06.06.2019, 23:09

vettel-fan2011 hat geschrieben:Der Veganer will also V12-Motoren zurück? :D

Und das eine hat mit dem anderen genau was zu tun?
Hast du dich auch aufgeregt, als Vettel noch wie ein Milchbubi aussah und von Eiern im Pool gesprochen hat?

Benutzeravatar
EvNix
Kartfahrer
Beiträge: 248
Registriert: 17.08.2018, 03:42
Lieblingsfahrer: BEL, MSC, VET, RIC
Lieblingsteam: McLaren, Ferrari, Red Bull

Re: Lewis Hamilton: Möchte wieder V12-Monster ohne Servolenkung!

Beitragvon EvNix » 06.06.2019, 23:37

Turbo79 hat geschrieben:
toddquinlan hat geschrieben:
"Wenn ich die Wahl hätte, dann würde ich zurück auf die V12-Saugmotoren gehen, dazu ein manuelles Getriebe", sagt er.Für Hamilton ist klar: Die Formel 1 muss für die Fahrer wieder härter werden. Dass Youngster ohne Probleme in den Sport kommen können und dass er manchmal nach einem Rennen denkt, dass er noch eins oder zwei hinterherfahren könnte, darf für ihn nicht sein. "Nehmt die großen Auslaufzonen weg. Servolenkung muss auch weg.


aber aber Herr Hamilton, als ich diese Vorschläge gemacht habe wurde mir hier von den allwissenden Supernasen erklärt das sowas gar nicht gehen würde.


:thumbs_up: Genau das gleiche hab ich auch grad gedacht.

Hamilton hat absolut recht damit. Vettel sagt ja das gleiche. Jean Todt go home! :wave:

Es geht auch nicht ohne das der Anpressdruck massiv reduziert wird sprich ohne das man die Autos viel langsamer macht hat Hamilton selbst doch auch mal gesagt bei den aktuellen Autos weniger Servolenkung nicht komplett ohne vor einem Monat. Zudem selbst wenn Hamilton davon reden würde heißt es noch lange nicht das es Funktioniert. Ein Adrian Newey wäre für solch eine Frage der bessere Ansprechpartner.

Benutzeravatar
Red Baron
Rookie
Rookie
Beiträge: 1780
Registriert: 02.08.2014, 19:11
Lieblingsfahrer: Ich selbst
Lieblingsteam: Formel 1
Wohnort: Mittelamerikanische Bananenrepublik

Re: Lewis Hamilton: Möchte wieder V12-Monster ohne Servolenkung!

Beitragvon Red Baron » 07.06.2019, 02:07

Da ich ja nun einen (zwei) mächtigen Fürsprecher habe, werde ich mich auch, wie scheinbar einige andere auch, als Anhänger dieses Konzepts bekennen.

Ich will Rennen sehen ohne Beschränkungen.
Ich will Überholmanöver sehen.
Ich will Rad-an-Rad-Zweikämpfe sehen.
Ich will Fahrer sehen die alleine fahren.
Also weg mit
- Benzinmengenbegrenzun
- Durchflussbegrenzung
- asphaltierten Auslaufzonen
- zerbröselnden Reifen
- Dirty-Air-Erzeugern
- 90 % der Anweisungen über Funk
- 90% der Komputer an der Strecken
- Gps damit die Komputer die Ideallinie nicht mehr berechnen können

Wie gesagt, Auto-Rennen pur ohne viel Schnick-Schnack denn den können sich ja nur wenige leisten.
Die Teams, die praktisch gezwungen sind, diesen Schnick-Schnack zu kaufen, haben dann keine Kohle mehr um gute Eigenteile zu entwickeln.
Wer jetzt sagt, "aber der Umweltschaden" dem entgegne ich mit
- auch weg mit 70% der Hilfsarmee und dem Versorgungstross. Mit der Spriteinsparung werden die von den F1 Autos zusätzlich verbrannten Literchen durch eingesparte Hektoliterchen ersetzt.

Wie gesagt, ich sehe ein Fahrzeug das an einem Rennen teilnimmt. Dabei erscheint vor meinem geistigen Auge kein Motor an dem Dinge angebracht sind deren Namen ich fast nicht aussprechen kann. :oops:

Ja, die Technologie soll sich weiterentwickeln und die kann man dann auf den diversen IAA's zum Anfassen nahe dem Publikum, sprich Kunden, vorstellen.

Beim Schach ist die Technologie des Menschen als Schachspieler ja schon altmodisch und doch apelliert niemand diese durch moderne Technologie zu ersetzen. :wink2:
Und die Technologie hinter den Brettern und Figuren interessiert mich auch nicht.

Ich will beileibe nicht die Technologieanhänger verdammen. Sie haben ihre Meinung und ich habe meine und das ist :thumbs_up: .
Aber mal erhlich, hat Euch das Überholmanöver von MSC/HAK in Spa nicht gefallen weil da zu wenig Technik drin war :?:
Oder Verfolgungen wo der Hintermann rundenlang am Auspuff des Vordermannes genuckelt hat :?:

So etwas begeistert mich mehr als das Wissen, dass da eine Batterie durch Bremsen aufgeladen wird.

Wie schon jemand in seiner Signature sagte: Das ist meine Meinung, ich bin so dumm. Ich kann nichts dafür. :shrug:

EvNix hat geschrieben:Zudem selbst wenn Hamilton davon reden würde heißt es noch lange nicht das es Funktioniert.


Falls ich mich nicht irre hat manuelles Getriebe und Direkte Lenkung jahrelang funktioniert! :shrug:
The ultimate VER-Fan has orange hair and orange skin and not just during a race weekend but all the time :!:
Those signs of devotion can only be trumped by also painting his house orange :!:

Benutzeravatar
_alec
Rookie
Rookie
Beiträge: 1339
Registriert: 02.09.2012, 19:33
Lieblingsfahrer: gilles villeneuve
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Nürnberg

Re: Lewis Hamilton: Möchte wieder V12-Monster ohne Servolenkung!

Beitragvon _alec » 07.06.2019, 02:15

..ich war einer der schärfsten Kritiker von Lewis,
aber nicht wegen seiner Fahrkünste .. da ist er unbestritten ein Tier

..er hat sich zur Ikone gemausert und das nicht zu unrecht

Was er will ist eine Sache. Was kommt eine ganz andere.

Es ist egal ob es ein 3 Liter 12 Zylinder Sauger ist, oder
ein 1,6 Liter Turbo mit 2,5 Bar Ladedruck ..zweites wäre mir lieber..

Leider sehe ich nichts von beiden kommen..

Es geht darum das man nicht cruisen soll
und die Möglichkeit hat durch Talent das etwas mehr heraus zu kitzeln.
Das geht mit einem Schaltgetriebe und einer Direktlenkung ohne Servo Unterstützung
weitaus besser als mit den aktuellen Autos.

Leider sehe ich da auch schwarz. Es wird keinen Schritt zurück gehen.

Frei fahren lassen birgt Gefahr ..und die will keiner auf seine Kappe nehmen.

Es wäre einfach die Autos ohne DRS näher ran zu bringen.
Man müsste einfach nur den Anpressdruck über den Unterboden generieren.
Dann spielt die verwirbelte Luft vom Vordermann keine Rolle mehr.

Aber dann würden die sich zu nahe kommen beim überholen
und das ist gefährlich.

In der heutigen Welt in der man sich eine Position erkämpfen muss,
muss man aufpassen nicht in Kritik zu geraten, um sie so lang zu besetzen,
bis man eine bessere hat, oder so lang wie nur möglich diese nicht zu verlieren.

Lewis sagt einfach nur aus, das ihm die Titel unter solchen Umständen nicht viel bedeuten.
Er will Geschichte schreiben und das geht mit solchen Autos nicht.
An solche WM'schaften erinnert man sich in 20 Jahren nicht mehr.
An Solche wie damals mit Senna gg Prost aber schon. Das wurmt ihn
und das ist auch das was die Fans wollen. Sie wollen Teil einer Zeit sein, die Geschichte geschrieben hat.
..die kürzeste Verbindung zwischen 2 Punkten ist ein Tunnel..

Benutzeravatar
AktenTaschenAkne
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3163
Registriert: 15.09.2009, 13:03
Lieblingsfahrer: keiner
Lieblingsteam: keines

Re: Lewis Hamilton: Möchte wieder V12-Monster ohne Servolenkung!

Beitragvon AktenTaschenAkne » 07.06.2019, 06:54

Das ist für mich reines Fanfishing. Er kann sich das freilich "wünschen", weil er genau weiß das es so nie nie wieder kommen wird. Aber wenn ich mir hier die Kommentare anschaue, scheint sein Plan ja aufzugehen. :rotate:

Benutzeravatar
Motörhannes
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2088
Registriert: 30.08.2010, 21:34
Lieblingsfahrer: Alonso, Leclerc
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Lewis Hamilton: Möchte wieder V12-Monster ohne Servolenkung!

Beitragvon Motörhannes » 07.06.2019, 07:20

AktenTaschenAkne hat geschrieben:Das ist für mich reines Fanfishing. Er kann sich das freilich "wünschen", weil er genau weiß das es so nie nie wieder kommen wird. Aber wenn ich mir hier die Kommentare anschaue, scheint sein Plan ja aufzugehen. :rotate:



Ich finde die wünsche auch gut. Halo Weg, Auslaufzonen weg, vernünftige Reifen und eine Sauger V10.

Den V10 finde ich vom Klang noch schöner als den V12 weil agressiver.

Fanfishing würde ich Hamilton nicht vorwerfen, aber es ist doch so wie bei den Politikern.
Es wird viel erzählt und aber was tun Herr Vettel oder Hamilton schon dafür?

Ich fände es ja interessant, wenn die Leistung auf z.B. 1200PS limitiert wird und der Hersteller
sich dann aussuchen darf wie er dahin kommt.
Zuletzt geändert von Motörhannes am 07.06.2019, 07:45, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8301
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: Lewis Hamilton: Möchte wieder V12-Monster ohne Servolenkung!

Beitragvon mamoe » 07.06.2019, 07:28

zurück in die zukunft gibt es nur im fernsehen ...
oder beim oldtimer rennen

es wäre für die spannung schon ganz hilfreich
mit weniger anweisungen von aussen und weniger flügelchen am auto ...
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8301
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: Lewis Hamilton: Möchte wieder V12-Monster ohne Servolenkung!

Beitragvon mamoe » 07.06.2019, 07:30

Motörhannes hat geschrieben:
Den V10 finde ich vom Klang noch schöner als den V10 weil agressiver.



:think:
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste