GP Spanien 2019: Wieder Diskussionen um Ferrari-Teamorder!

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
RedBull_Formula1
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6188
Registriert: 04.01.2010, 23:05
Wohnort: Deutschland

Re: GP Spanien 2019: Wieder Diskussionen um Ferrari-Teamorder!

Beitrag von RedBull_Formula1 » 12.05.2019, 22:45

Dai Jin hat geschrieben:Ferrari gräbt sich immer weiter in das Chaos hinein. Fragliche Entscheidungen, ein Kommandostand der überfordert ist bei der Strategie und der Frage wie man mit der Fahrerpaarung möglichst friedlich umgehen soll, ein offensichtlich frustrierter Fahrer, der ständig von der Vergangenheit schwelgt und wie toll es damals war, und ein Rookie, den man ständig mit tölpelhaften Fehlern ein gutes Ergebnis verwehrt. Hinzu kommt dann dieses Bollwerk Mercedes, das man einfach nicht zu brechen kriegt.

Fragt sich wann Köpfe rollen nachdem man den Erwartungen, die man arrogant und selbstsicher vor den Wintertests verkündet hat, derzeit hinterherfährt.
Ach, ist die Mercedes-Dominanz so geil oder gabe es in der Vergangenheit schon mal eine geilere Formel1? Natürlich ist er frustriert. Jeder nicht Mercedes-F1 Fan sollte frustriert sein.

Und hört doch endlich mal mit dem Rookie Schwachsinn auf. Der Junge fährt bereits seine zweite Saison. Er ist kein Rookie. In Barcelona schon garnicht, da ist er bereits mehr als 600 Runden gefahren.
"When you point your visionary bow towards a star and spread your wings to reach an unreachable height, thirsty for perfection and rebellious against mediocrity, you have within the mysterious spring of an ideal" - Jose Ingenieros

Benutzeravatar
JPM_F1
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4247
Registriert: 20.11.2013, 11:05

Re: GP Spanien 2019: Wieder Diskussionen um Ferrari-Teamorder!

Beitrag von JPM_F1 » 12.05.2019, 22:46

pilimen hat geschrieben:Unmöglich ist es nicht. Vielleicht muss Ferrari tatsächlich nur einen Schalter umlegen, und schon funktioniert deren Paket so wie es soll.
Dann kommt noch das Red Bull Team, das eigentlich in jeder Saison bessere Performancesprünge hatte als Mercedes und Ferrari.

Ich finde, dass Wolff einen gesunden Pessimismus an den Tag legt, der dafür sorgt, dass das gesamte Team da vorne nicht einschläft und immer und immer wieder mit dem Gefühl konfrontiert wird, dass sie schon morgen nicht mehr die ersten sein könnten.
Es scheint zu funktionieren!
so ist es. am ende kann er dann nur gewinnen.
im gegensatz zu den roten, die sich samt Vet schon weit fortgeschritten sahen, ohne je einen rennkilometer gefahren zu sein.

Benutzeravatar
downforze
Nachwuchspilot
Beiträge: 358
Registriert: 13.07.2011, 03:34

Re: GP Spanien 2019: Wieder Diskussionen um Ferrari-Teamorder!

Beitrag von downforze » 12.05.2019, 22:50

GenauDer hat geschrieben:
unclebernie hat geschrieben:
downforze hat geschrieben:Sonst dürfte Hamilton spätestens 2020 alle Rekorde von Schumacher terminiert haben. Allein bei dem Gedanken kommt mir der Kaffee hoch.
Missgünstig. :(
Gut, mir kam damals auch der Kaffee hoch. Das waren die mit Abstand langweiligsten Jahre der F1, denn SChumacher hatte - im Gegensatz zu Hamilton - nichtmal TEaminterne Konkurrenz. Er war die klare Nummer 1, wurde Strategisch bevorzugt und es gab keine "offenen" Rennen. Entgegen Hamilton musste sich Schumacher ja auch nie Teamintern mit anderen WM Kandidaten rumschlagen (Ham hatte schon in seinem ersten Jahr Alonso als Gegner, später Button, dann Rosberg, welcher sich gegen Schumacher durchsetzte...). Ja, es mag eine langweilige Saison auf uns zukommen, aber immerhin kann man hoffen, dass ähnliches wie 2016 passiert.
Klar war Schumacher - ähnlich wie HAM- auch der beste Pilot bei Ferrari, aber dennoch hätte ich mich über mehr Abwechslung gefreut. Heute spricht man noch über die 5 Titel hintereinander, die Ferrari damals geholt hat. Legendär.
Nun wir sind gerade Zeugen einer neuen Legende geworden. Für den Zuseher langweilig, für die Marke aber natürlich gut. Mercedes holt sich 2019 den nächsten Doppeltitel. Und wenn Ferrari nicht sofort auch richtung 2020 was tut, ist es vielleicht auch dort schon ein kleiner Vorteil, dass Mercedes die Regeln heuer besser umsetzt.
Schumacher war der beste Pilot in der Geschichte der F1. Er siegte zu Anfangszeiten mit Material, wo Hamilton sich erst mal 100 fach per Funk beschwert hätte.
Barrichello ist in der Performance nicht schlechter als Bottas. Ich weiß nicht, wo immer dieser Gedanke her kommt, ihn als unfähigen C-Klasse Fahrer darzustellen.
So eine dauerhafte und überlegene Dominanz wie von Mercedes hatte Ferrari nicht von 2000 bis 2004. Wer das behauptet, soll sich mal die Statistiken beider Fahrer anschauen. Barrichello erreichte in diesen 5 Jahren nur 2 x den 2. Platz in der WM.
Zuletzt geändert von downforze am 12.05.2019, 22:56, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Turel
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2044
Registriert: 27.07.2015, 11:34
Lieblingsfahrer: HÄK,MSCH,DC,HAM,JB,RIC,LEC,NOR
Lieblingsteam: Mclaren, von klein an!

Re: GP Spanien 2019: Wieder Diskussionen um Ferrari-Teamorder!

Beitrag von Turel » 12.05.2019, 22:51

senna88 hat geschrieben:
Martinho hat geschrieben:"Wir sehen keinen Erfolg als garantiert an“, gab Toto Wolff in gewohnter Mahner-Pose zu Protokoll. Um dann nachzuschieben: „Red Bull und Ferrari besitzen beide die Ressourcen, um in kurzer Zeit die Wende zu schaffen.“

der wolff ist so ein unglaublicher dummschwätzer. :facepalm: :facepalm: :facepalm:
:lol: :lol: :lol:

Was soll er denn sonst sagen? "Hallo wir gewinnen alles in Grund und Boden bis ins Jahr 2100"?? :rotate:

Man versucht bodenständig und bescheiden zu sein aber egal was man macht es ist falsch :shrug:

Ich bin wahrlich kein Mercedes Fan und war früher zu Schumi und Alsono Zeiten mal Ferrari Fan...

Ich fand das Rennen heute ab Platz 7 eigentlich spannend, gute Fights und hätte es dem Albon gegönnt den einen Punkt zu ergattern. McLaren auch stark...die scheinen gut zu funktionieren.

Die zweite Klasse der Formel 1 ist nach wie vor spannend...ich weiß nicht wieso ihr euch alle so sehr aufregt? Die Plätze 1-6 sind reserviert und rotieren ganz ganz selten mal hin und her (unter sich wohl gemerkt).

Daher schaut euch doch einfach mal die zweite Klasse an ab Platz 7 ist es echt sehr sehr spannend :thumbs_up:

Ich versuche lediglich das positive an der Formel 1 noch zu gewinnen...hoffe auf ein Regenrennen in Monaco und mit dem Ausfall der ersten 6 - reservierten - Plätze :blaugh:
Genau :thumbs_up:

Die vorne ziehen ihr Ding durch, kann man nicht ändern und lass sie machen.

Wer harte Duelle will, schaut die Rennen ab P7 da geht es heiß her
TeamLH44 ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️

I see no changes all I see is racist faces
Let's change the way we eat, let's change the way we live and let's change the way we treat each other.

2Pac - Changes


______________________
#keepfighting

Benutzeravatar
Michael-KR
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8748
Registriert: 13.02.2008, 18:24
Lieblingsfahrer: Keiner! max. Stefan Bellof
Lieblingsteam: Keins

Re: GP Spanien 2019: Mercedes cruist zum fünften Doppelsieg

Beitrag von Michael-KR » 12.05.2019, 22:55

rot hat geschrieben:Und dann hoffe ich, dass die FIA die Karre bis zur letzten Schraube zerlegt. Sorry, das ist nicht mehr normal. Wo holen die nur den Speed auf Knopfdruck her? :confused:
Die Reifen sind sicher ein Schlüssel dazu. Aber selbst wenn der Mercedes nur noch Fetzen an den Felgen hat, fahren die immer noch schneller als alle anderen. Wtf...
Die drehen auch die PU nach belieben auf. Ferrari soll da dran sein? Never ever. Wenn die wollen, fahren die mal schnell mit 50KW mehr... :cry2:
Mercedes hat nun bis 2021 Zeit sämtliche Rekorde zu pulverisieren. Kein Team wird rankommen.... Selbst ab 21, wenn man denen nicht auf die Schliche kommt, ist Mercedes das Team was die F1 zu Grabe tragen wird...
Warum wird hier mal wieder die Variante herausgeholt: Alles geht bei Mercedes nicht mit rechten Dingen zu?
Ich kann ja verstehen, dass die Ferrari-Fans ziemlich sauer sind, aber mal ehrlich: Was hat denn bitteschön Ferrari von 2014 bis heute wirklich gerissen? Nichts! Sie sind und bleiben eine Chaostruppe, wo auch noch ständig das Personalkarussell extrem schnell rotiert. Die engagieren sich während der Arbeit doch fast nur noch darin, den Stuhlbein des anderen Kollegen abzusägen. Was bleibt denn dann bitteschön an konstruktiver Arbeit noch übrig? Wenig!

Wie viele Jahre haben Ferrari, Renault und vor allem Honda überhaupt gebraucht, um das Vorkammerverfahren bei der Direkteinspritzung, wie es Mercedes seit 2014 entwickelt hatte, überhaupt zu verstehen, geschweige denn kopieren zu können?

Dass der Turbolader von Mercedes nicht nur anders ist, sondern eben auch anders angeordnet ist, dafür hat die Mercedes-Konkurrenz wie lange für gebraucht, um es zu kapieren?

Usw. pp. ff., sorry, wenn die Konkurrenz nicht in der Lage ist, einen halbwegs ordentlichen Hybridantrieb zu designen, dann ist das doch nicht die Schuld von Mercedes !

Die machen halt nur ihren Job, wofür die Konkurrenz seit Jahren nicht in der Lage ist, dies zu erfüllen. Darin und genau darin liegt das riesige Problem.
Und ja, das hat rein gar nichts mit irgendwelchen Verschwörungstheorien zu tun. Das sind eben die Fakten. Aber immer schön zu lesen, wie diese negiert werden. Macht nur ruhig weiter so, passt zu Ferrari und seinen Fans!
Und genau diese Einstellung und das Negieren der Tatsachen, hindert Ferrari seit 2014 halbwegs aufzuholen, geschweige denn mal zu überholen.

Benutzeravatar
Yukky1986
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2189
Registriert: 25.03.2011, 20:17
Lieblingsfahrer: L. Hamilton Newgarden Ky Busch
Wohnort: Erfurt/Thüringen

Re: GP Spanien 2019: Mercedes cruist zum fünften Doppelsieg

Beitrag von Yukky1986 » 12.05.2019, 22:59

unclebernie hat geschrieben:
F1-Fan Dodo hat geschrieben:
Aldo hat geschrieben:
Aldo hat die Schnauze voll
Mercedes Dominanz findet er gar nicht toll
Sie macht den ganzen Sport kaputt
Ist er doch sowieso schon nur noch Schutt

Als wäre das nicht genug
Sind die Rennen langweiliger Spuck
Doch ein Lichtlein brennt am Horizont, hurra hurra
Es ist der Ferrari Kommandostand, Jahr für Jahr
Von Runde 1 bis ins Ziel, Entscheidungen ins Eigentor
Konstant senil wie nie zuvor
Auf Monaco freue ich mich nicht,
Denn ich fürchte da sehe ich erneut Totos grinsendes Gesicht

Ein Probemonat bei DAZN, das rate ich dir
Die Indy500, begleite mit mir den Spanischen Stier


;)
:lol: :lol:
Rot, langsam, Flitzekacke,
Ferrari Fans kaufen sich ne Mercedes Jacke,
sie erkennen nunmehr keinen Sinn,
man merkt, es fehlt das Wunderkinn,
Der fairste Mann der Republik,
gab nicht nur dem größten Fan nen Kick,
Auch Aggro-Jacques durfte es erleben,
man munkelt er würd' ihm gern noch eine kleben
Die glorreichen Jahre sind schlichtweg vorbei,
die Strategieabteilung mimt den Einheitsbrei,
wie Vettel es auch dreht und wend.... dreht,
für Ferrari ist es bald zu spät.
Seit 69 Jahren sind sie nun dabei
Doch auch schon 1954 und 55 zog Mercedes vorbei
Nach einigen Titel zwischendurch brachte Lauda wieder Feuer in das Team
Und nach Jody Scheckter 79 sah man 21 Jahre lang die Konkurrez davon ziehen
Hoffnung machte zwischendurch nur Alain Prost
Doch die Vizemeisterschaft 1990 brachte nur wenig trost
Bis ins ins Jahr 2000 blieben die Kirchturmglocken in Maranello klanglos
5 mal in folge holte man Titel und Schumi brach die Rekorde von Senna und auch die Fangio´s
Seit Kimi 2007 hat man schon wieder 12 Jahre nichts gerissen
Und in Hockenheim 2018 lief es besonderst beschissen :)

Benutzeravatar
downforze
Nachwuchspilot
Beiträge: 358
Registriert: 13.07.2011, 03:34

Re: GP Spanien 2019: Wieder Diskussionen um Ferrari-Teamorder!

Beitrag von downforze » 12.05.2019, 23:00

Geld kauft halt kein Knowhow. Selbst 1/3 mehr Budget würde Ferrari nicht nach vorne katapultieren. Ich erinnere da nur mal an Toyota.

motorsportfan88

Re: GP Spanien 2019: Wieder Diskussionen um Ferrari-Teamorder!

Beitrag von motorsportfan88 » 12.05.2019, 23:01

Aldo hat geschrieben:
mcdaniels hat geschrieben:
EinFan hat geschrieben:Der Frust muss bei Ferrari enorm groß sein. Das allerschlimmste ist für sie und die Fans höchstwahrscheinlich, dass sie jetzt bis nächstes Jahr warten müssen und dieses Jahr nur hinterhergurken können. Vielleicht haben sie durch irgendwelche Umstände das Glück ein oder zwei Rennen zu gewinnen, wo Vettel dann wieder herumspringt, als würde er die WM seit Jahren anführen, aber real gesehen, ist dieses Jahr gelaufen. Sie haben nicht einmal die Spur einer Chance und schon gar nicht unter diesem Kommando. Die können froh sein, wenn sie vor RedBull bleiben. Und das auch nur, weil Gasly nicht auf Verstappen Niveau ist.
ich gehe sogar einen Schritt weiter und sage, dass RB bereits vor Ferrari ist. Natürlich ist das ein wenig verwegen, weil man das noch nicht mit Sicherheit sagen kann, aber dennoch.

Ferrari entwickelt SCHON WIEDER zu langsam.

Ich bin sehr beeindruckt von Honda, ganz ehrlich. Der Motor läuft sowohl im TR als auch im RB. Ziemlich genial, was die da abliefern. Scheint wirklich sehr viel am drumherum gelegen zu haben, dass er bei MCL nicht gelaufen ist.

Find ich echt gut für RB!!
Dass er im McLaren nicht gelaufen ist lag daran dass der Motor damals einfach Scheiße war. Nicht mehr und nicht weniger.
:facepalm: :wall:
Ja so wird es gewesen sein.
Deswegen gewinnt man jetzt auch am laufenden Band mit einem anderen Motor, der fairerweise der schlechteste im Feld ist.

Vllt. lag es auch daran das man wirklich so hirnverbrannt war und dachte man macht mal eben Size Zero und fährt dann wieder um Titel. Wo andere schon Jahre an diesem Motor geforscht haben und dies nicht taten/verlangten.
Nur hatte man 2014 mit dem besten Motor im Feld und einem Krüppel Chassis völlig den Anschluss verloren...

Wird Zufall gewesen sein das es bei Toro Rosso auf anhieb funktionierte, oder es lag daran weil man Honda machen lies...

Aber gut warum ein Top Budget als Werksteam haben, wenn man auch kunde sein kann mit einem Durchschnittsbudget.

Man könnte jetzt ein Top 3 Team sein, nur dafür war man nicht realistisch genug und der Preis ist das man leider einen Bekannten weg eingeschlagen hat, der imo ohne Wiederkehr an die Spitze ist.

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6634
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: GP Spanien 2019: Wieder Diskussionen um Ferrari-Teamorder!

Beitrag von pilimen » 12.05.2019, 23:03

downforze hat geschrieben:Schumacher war der beste Pilot in der Geschichte der F1. Er siegte zu Anfangszeiten mit Material, wo Hamilton sich erst mal 100 fach per Funk beschwert hätte.
Ist es nicht gerade der Hamilton, der sehr intuitiv fahren kann, der immer enttäuscht ist, wenn F1 Strecken neu asphaltiert werden und somit die Bodenwellen verschwinden?
Ich denke gerade ein Hamilton wäre mit den F1 Autos aus den frühen 90ern sehr gut zurecht gekommen.


P.S.: Wieso wird hier eigentlich kaum darüber diskutiert, dass Vettel dem Leclerc in der zweiten Kurve den Weg abgeschnitten hatte, sodass er vom 3. auf den 5. Platz zurückfiel?
Ferrari ist doch darauf bedacht das möglichst beste Ergebnis einzufahren. Und gerade solche Aktionen werden eigentlich von allen Teams besprochen, dass man in den ersten Kurven dem Teamkollegen genug Platz zu lassen hat. (Siehe Mercedes Piloten in Baku)

Benutzeravatar
McTom
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3404
Registriert: 22.07.2011, 12:53
Lieblingsfahrer: viele
Lieblingsteam: alle, keine F1 ohne Teams

Re: GP Spanien 2019: Mercedes cruist zum fünften Doppelsieg

Beitrag von McTom » 12.05.2019, 23:07

JPM_F1 hat geschrieben: und nicht vergessen, Vet hat es sich selbst verbockt mit seinem verbremser.
somit brachte er die truppe erst in die situation, über optionen nachzudenken.
Oder Leclerc hat es schon am Samstag im Quali verbockt :think: Denke, er hätte vor Vettel beim Start stehen können.
Ach sorry.... ja... Vettel... verbockt. Hast Recht. :thumbs_up:
Wenn man tot ist, ist es für einen selbst nicht so schlimm, weil man ja tot Ist. Für andere kann dein Tod aber schlimm sein.
Das ist übrigens genau so, wie wenn man doof ist.

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29807
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: GP Spanien 2019: Wieder Diskussionen um Ferrari-Teamorder!

Beitrag von evosenator » 12.05.2019, 23:13

unclebernie hat geschrieben:
evosenator hat geschrieben:
EinFan hat geschrieben:Für mich hat das heute so gewirkt, als hätte sich Binotto nicht getraut, einen beim anderen vorbeizuwinken. .

Ist mir auch so vorgekommen. Scheint so, als habe Harry Potter keinen Plan.

Würde mich gerne bei der Strategieabteilung bewerben. Koste weniger und schlecher wäre ich auch nicht
Das Interview mit Louis Camilleri war irgendwie sinnbildlich. Der Mann kam mir derart inkompetent vor, allein wie er redete. Komische Grimassen und Aussagen wie "A race is a race" auf zugegeben nicht sonderlich anspruchsvolle Fragen von Ebel. Apropos Ebel. Ich war mit F1 TV Pro und den englischen Kommentatoren erneut sehr zufrieden heute. Die Probleme von Baku vergesse ich einfach mal.

Ferrari-unwürdig

Benutzeravatar
unclebernie
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4939
Registriert: 27.08.2011, 00:35
Lieblingsfahrer: RAI, HAM, HÄK, LEC

Re: GP Spanien 2019: Wieder Diskussionen um Ferrari-Teamorder!

Beitrag von unclebernie » 12.05.2019, 23:16

RedBull_Formula1 hat geschrieben:
Dai Jin hat geschrieben:Ferrari gräbt sich immer weiter in das Chaos hinein. Fragliche Entscheidungen, ein Kommandostand der überfordert ist bei der Strategie und der Frage wie man mit der Fahrerpaarung möglichst friedlich umgehen soll, ein offensichtlich frustrierter Fahrer, der ständig von der Vergangenheit schwelgt und wie toll es damals war, und ein Rookie, den man ständig mit tölpelhaften Fehlern ein gutes Ergebnis verwehrt. Hinzu kommt dann dieses Bollwerk Mercedes, das man einfach nicht zu brechen kriegt.

Fragt sich wann Köpfe rollen nachdem man den Erwartungen, die man arrogant und selbstsicher vor den Wintertests verkündet hat, derzeit hinterherfährt.
Ach, ist die Mercedes-Dominanz so geil oder gabe es in der Vergangenheit schon mal eine geilere Formel1? Natürlich ist er frustriert. Jeder nicht Mercedes-F1 Fan sollte frustriert sein.

Und hört doch endlich mal mit dem Rookie Schwachsinn auf. Der Junge fährt bereits seine zweite Saison. Er ist kein Rookie. In Barcelona schon garnicht, da ist er bereits mehr als 600 Runden gefahren.
Mich haben die Ferrari und RB Jahre auch gelangweilt. Kommt drüber weg.
"Mein Bart hat plötzlich angefangen zu flattern und ich verlor unter dem Helm Haare. Die sind mir dann auf das Gaspedal gefallen und ich bin mit dem Fuß deshalb abgerutscht. Sowas hatte ich noch nie"

Valtteri Bottas

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29807
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: GP Spanien 2019: Mercedes cruist zum fünften Doppelsieg

Beitrag von evosenator » 12.05.2019, 23:16

JPM_F1 hat geschrieben: und nicht vergessen, Vet hat es sich selbst verbockt mit seinem verbremser.
somit brachte er die truppe erst in die situation, über optionen nachzudenken.:
Habe mich auch gefragt, was er mit der Brechstange hier wieder erreichen wollte. Ein 3. Platz wäre ihm nämlich sicher gewesen. Auch wenn er in Führung oder auf Platz 2 gewesen wäre, die Mercedes hätten ihn gefressen.

Übel nehmen, kann man ihm es trotzdem nicht. Ferrari würde mich, an seiner Stelle, auch langsam aber sicher nerven.

Benutzeravatar
meanmc
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6087
Registriert: 01.01.2013, 14:29

Re: GP Spanien 2019: Wieder Diskussionen um Ferrari-Teamorder!

Beitrag von meanmc » 12.05.2019, 23:18

Ich denke, dass keiner ernsthaft (!) erwartet hat, dass Mercedes nicht dominant sein würde in Barcelona, oder?

Grundsätzlich find ich das mit der Mercedes Dominanz ganz witzig. Vielleicht fällt ja - zumindest - manchem M. Schumacher oder Vettel Fan dabei was auf :)
Aber sicher ists jetzt bei Hamilton "natürlich alles ganz anders" :)

Es gab schon immer dominante F1 Autos und wird es, so denke ich, auch "immer" geben...

Fahrer, wie M. Schumacher, Vettel oder jetzt Hamilton können von Glück reden, dass sie jeweils recht lange Phasen ein solches Auto hatten und dadurch ihre Statistiken mächtig aufpolieren können.

Mich stören solche Jahren genauso, wie wahrscheinlich alle anderen... was hab ich "gekotzt", als ich die Jahre 1992 und 1993 erleben musste. Wobei da ja noch dazu kam, dass gar der beste Fahrer dadurch fast chancenlos ausgebremst war, er dennoch jedes 4. Rennen gewann.

Was solche Dominanz-Jahre noch unerträglicher machen ists, wenn das jeweilige Team nur einen Nummer 1 Piloten haben - weshalb ich z. B. 1988 und 1989 als nicht sooo tragisch ansah.

Aber die Ferrari-Zeit mit Schumacher als unumstrittene Nummer 1, dem sich der TK jeweils komplett unterordnen musste, war die unerträglichste Zeit der F1.

Vettel gegen Webber war auch nur ein Scheinduell...

Bei Hamilton gab es wenigstens noch Rosberg, und 2017 und 2018 war Ferrari dran... aber 2019 ists tatsächlich eine reine Hamilton-Show, und Bottas, der bestenfalls "okay" ist, darf halt auch mal glänzen...

Na ja, ich empfinde die Mercedes-Dominanz, da ich sie im Grunde erst 2019 wahrnehme, noch nicht so tragisch, aber ich kann jeden Fan von Ferrari oder Verstappen verstehen, dass man - nun seit 2014 - die Schnauze voll hat.

Allerdings darf man eben nicht vergessen, dass es tatsächlich einen WM-Zweikampf 2014-2016 zwischen den Mercedes gab, wenn auch mit teaminternen Vorteilen für Hamilton.
Und 2017 und 2018 waren die Mercedes auch schlagbar... heißt, es gab durchaus Abwechslung...

Erschreckend is eher, dass bei Ferrari und Red Bull nicht mehr geht...

Ferrari hat sich mit dem, dass sie Vettel den Machtkampf haben gewinnen lassen, selbst ins Knie geschossen - wie viele Unternehmen, oder Menschen, Fans, haben sie aus 2018 einfach die falschen Schlüsse gezogen.
Vettel hat nicht die WM verloren, weil er nicht die unumstrittene Nummer 1 war - Vettel verlor die WM, weil er Fehler machte... und Mercedes ein starker Gegner war.

Aber das bei Ferrari so einiges nicht stimmt, zeigen sie ja "Woche für Woche" - heute war wieder ein Paradebeispiel dafür!

Und zum Schluss - ein Lob an Verstappen. In einem gleich guten Auto würde der Weltmeister, egal wer da als TK aus dem aktuellen Feld wäre! So kommt es mir vor...
(auf die aktuelle Formel1-Situation bezogen)
Dave Mustaine : "If there's a new way, I'll be the first in line (But it better work this time)"

Benutzeravatar
unclebernie
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4939
Registriert: 27.08.2011, 00:35
Lieblingsfahrer: RAI, HAM, HÄK, LEC

Re: GP Spanien 2019: Wieder Diskussionen um Ferrari-Teamorder!

Beitrag von unclebernie » 12.05.2019, 23:19

downforze hat geschrieben:
GenauDer hat geschrieben:
unclebernie hat geschrieben:
Missgünstig. :(
Gut, mir kam damals auch der Kaffee hoch. Das waren die mit Abstand langweiligsten Jahre der F1, denn SChumacher hatte - im Gegensatz zu Hamilton - nichtmal TEaminterne Konkurrenz. Er war die klare Nummer 1, wurde Strategisch bevorzugt und es gab keine "offenen" Rennen. Entgegen Hamilton musste sich Schumacher ja auch nie Teamintern mit anderen WM Kandidaten rumschlagen (Ham hatte schon in seinem ersten Jahr Alonso als Gegner, später Button, dann Rosberg, welcher sich gegen Schumacher durchsetzte...). Ja, es mag eine langweilige Saison auf uns zukommen, aber immerhin kann man hoffen, dass ähnliches wie 2016 passiert.
Klar war Schumacher - ähnlich wie HAM- auch der beste Pilot bei Ferrari, aber dennoch hätte ich mich über mehr Abwechslung gefreut. Heute spricht man noch über die 5 Titel hintereinander, die Ferrari damals geholt hat. Legendär.
Nun wir sind gerade Zeugen einer neuen Legende geworden. Für den Zuseher langweilig, für die Marke aber natürlich gut. Mercedes holt sich 2019 den nächsten Doppeltitel. Und wenn Ferrari nicht sofort auch richtung 2020 was tut, ist es vielleicht auch dort schon ein kleiner Vorteil, dass Mercedes die Regeln heuer besser umsetzt.
Schumacher war der beste Pilot in der Geschichte der F1. Er siegte zu Anfangszeiten mit Material, wo Hamilton sich erst mal 100 fach per Funk beschwert hätte.
Barrichello ist in der Performance nicht schlechter als Bottas. Ich weiß nicht, wo immer dieser Gedanke her kommt, ihn als unfähigen C-Klasse Fahrer darzustellen.
So eine dauerhafte und überlegene Dominanz wie von Mercedes hatte Ferrari nicht von 2000 bis 2004. Wer das behauptet, soll sich mal die Statistiken beider Fahrer anschauen. Barrichello erreichte in diesen 5 Jahren nur 2 x den 2. Platz in der WM.
Und welchen Platz erreichte Bottas 2017 und 2018? Ok gut, dann sind wir ja jetzt auf einem Nenner, dass der Mercedes 2017 und 2018 technisch gesehen absolut nicht dominant war.

Bleiben die Jahre 2014, 2015, 2016. Wie ich das sehe, hatte Hamilton da teamintern extreme Konkurrenz, was seine Titel 2015 und 2016 bei weitem wertiger erscheinen lässt als die dominanten Jahre eines Schumachers 2002 und 2004. Beachte bitte, dass wir nicht Bottas mit Barrichello vergleichen, sondern Rosberg mit Barrichello. Und da herrschen gewaltige Unterschiede.

Zusammengefasst. Mercedes dominierte bisher 5 Jahre, ebenso wie Ferrari. Der Teamkollege Hamiltons erreichte in diesen 5 Jahren 3x den zweiten respektive 1. Platz im Vergleich zu Barrichellos 2x zweiten Plätzen. Jetzt vergleichen wir Barrichello grundsätzlich mal mit Rosberg und kratzen uns ganz dolle am Kopf. Dann kommen wir noch zu dem Schluss, dass von den drei extrem dominanten Mercedes Jahren, Hamilton nur in zweien den Titel holen konnte. Also in keinster Weise mehr aus den dominanten Jahren holen "durfte" als Schumacher.

Naja, auf solche Diskussionen lasse ich mich ungern ein, da sie nie zu etwas führen. Jeder sieht nur das, was er sehen will. Von daher, sei dir deine Meinung gegönnt, ich bin raus.
Zuletzt geändert von unclebernie am 12.05.2019, 23:57, insgesamt 7-mal geändert.
"Mein Bart hat plötzlich angefangen zu flattern und ich verlor unter dem Helm Haare. Die sind mir dann auf das Gaspedal gefallen und ich bin mit dem Fuß deshalb abgerutscht. Sowas hatte ich noch nie"

Valtteri Bottas

Antworten