Kwjat behauptet: Kommissare haben verstanden, dass sie zu streng waren!

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Kwjat behauptet: Kommissare haben verstanden, dass sie zu streng waren!

Beitragvon Redaktion » 14.04.2019, 14:11

Die beiden McLaren-Piloten schieben den Schwarzen Peter der Startkollision zu Daniil Kwjat, doch der sieht die Strafe nicht ein - Selbst die Kommissare sollen zweifeln
Daniil Kwjat, Carlos Sainz, Lando Norris

Lando Norris wurde durch eine unglückliche Kettenreaktion ausgehebelt

Ein kleiner Kontakt in der ersten Runde führte dazu, dass gleich drei Piloten ihre Chance auf Punkte beim Großen Preis von China (Formel 1 2019 live im Ticker) in die Tonne werfen konnten. Ausgangs von Kurve vier kollidierten Daniil Kwjat (Toro Rosso) sowie die beiden McLaren von Lando Norris und Carlos Sainz miteinander, was das Rennen von allen drei Piloten im Grunde zerstörte.

Was war passiert? Sainz geriet in die Mangel zwischen Norris und Kwjat. Norris war in der Kurve etwas weit draußen und kam wieder auf die Strecke zurück. Rechts von ihm befand sich Kwjat, der in der Kurve etwas nach außen getrieben wurde und den McLaren berührte. Der Toro Rosso hob leicht ab und drehte sich in Norris, der ebenfalls recht spektakulär ausgehoben wurde.

Zwar konnten alle Piloten zunächst weiterfahren, doch bei den McLaren wurde ein Zwischenstopp in der Box fällig. Und weil das Team Probleme hatte, die Nase an Sainz' Auto zu wechseln, musste Norris hinter ihm sehr lange warten.

Kwjat ohne Verständnis für die Strafe

Der Schuldige der Kollision war schnell ausgemacht: Daniil Kwjat bekam für den Zwischenfall eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt, was dieser jedoch nicht nachvollziehen kann: "Ich stimme der Strafe nicht zu", sagt er. "Es war eine typische Szene für Runde 1. So etwas passiert. Darum verstehe ich es nicht."

Hinter verschlossenen Türen wollte er noch einmal mit den Rennkommissaren reden. Und glaubt man seinen Aussagen, dann waren auch die Stewards nach dem Meeting nicht mehr unbedingt von ihrer ausgesprochenen Strafe überzeugt: "Ich glaube, sie haben verstanden, dass sie heute etwas streng waren. Das konnte ich in den Gesprächen nach dem Rennen spüren", sagt der Russe - etwas ändern wird sich aber dadurch natürlich nichts.

Carlos Sainz ist hingegen bei der Meinung der Rennkommissare und sieht in Kwjat den Schuldigen. "Ich verstehe seine Frustration. Das kann passieren, aber es ist die erste von 56 Runden", sagt der Spanier und versteht nicht, wieso Kwjat nicht etwas geduldiger war. "Es ist ein langes Rennen, und man muss sein Lenkrad nicht öffnen, wenn man weiß, dass zwei McLaren neben einem sind. Ich denke, dass er wusste, dass wir da sind."

Sainz: Das Rennen hat 56 Runden

Ein Problem mit dem Russen persönlich habe er aber nicht. Er verweist nur darauf, dass man das Rennen nicht in der ersten Runde gewinnen muss. "Man muss geduldig sein. Das haben Lando und ich gemacht", sagt er und sieht in Alexander Albon das beste Beispiel: "Sein Teamkollege ist von der Box aus in die Punkte gekommen."

Den Vorwurf von Untersteuern oder einem geöffneten Lenkeinschlag will Kwjat aber nicht auf sich sitzen lassen: "Es war am Kurvenausgang, und mein Auto fuhr schon komplett geradeaus", unterstreicht er. "Es waren drei Autos in einer Kurve, und eines kam ziemlich hart auf die Strecke zurück. Das andere Auto war daher eingeklemmt, und ich bin etwas abgehoben, weil mich das Auto von hinten getroffen hat. Dann bin ich in das Auto von Norris gefahren."

Norris selbst ist etwas unschlüssig, was diese Szene angeht. Er weiß nur eines: "Ich bin der Unschuldige dabei, würde ich sagen!" Norris spricht im ersten Moment von einem Rennunfall, verlässt sich aber im Zweifel auf die Kommissare: "Ich kann nicht sagen wer Schuld hat, aber wenn die Stewards das sagen, dann ist es schade, weil er im Grunde unsere beiden Autos aus dem Rennen um Punkte genommen hat", lautet sei Urteil über Kwjat. "Wenn ein Kerl das Rennen von beiden McLaren ruiniert, dann ist das frustrierend."

Norris: Pace von Sainz macht Mut

Dabei hat der Rookie auch ein wenig zur Situation beigetragen, weil er ziemlich weit raus auf den Kunstrasen kam. "Das halbe Auto war drauf, die andere Hälfte nicht", meint er. "Ich bin nicht aggressiv wieder auf die Strecke gekommen. Ich habe einfach meine Linie gehalten - dann kam der Kontakt."

Fakt ist, dass keiner der drei Beteiligten als Gewinner hervorgegangen ist. Norris und Kwjat stellten ihre Boliden vorzeitig ab, Sainz wurde als 14. noch gewertet. "Das ist nicht, worauf wir gehofft haben", hadert Norris, der sich unter anderem Schäden an Frontflügel und Unterboden einfing. "Mein erster Ausfall in der Formel 1 ...", sagt er.

Positiv sieht er jedoch die Pace von Sainz trotz des Vorfalls. Die Pace für Punkte sei definitiv da gewesen, zumal der Spanier selbst gar keine großen Schäden davontrug. "Das einzig Blöde war, dass wir den Medium-Reifen nicht mehr verwenden konnten. Der sollte unser Rennreifen sein", sagt Sainz. "Ich musste also einen superlangen Stint auf Hart machen, der aber sehr beeindruckend war."

Kwjat gibt freiwillig auf

Nach den beiden Ausfällen von Melbourne war es für ihn schon der dritte beeinträchtigte Grand Prix in Folge. "Es passiert immer etwas, das nicht in meiner Hand liegt", ärgert er sich. Doch er ist sicher, dass noch gute Dinge kommen werden: "Ich fühle mich wohl im Auto und wohl im Team." Der Rest komme dann von allein.

Und Kwjat? Auch für ihn war es nach Bahrain die nächste Enttäuschung. "Für uns ist das eine kalte Dusche", sagt er. Denn auch bei ihm sei die Pace trotz beschädigtem Auto sehr stark gewesen. "Es ist sehr, sehr unschön, diese Pace nicht umsetzen zu können - zum zweiten Mal in Folge jetzt", sagt er. "Unser Auto hatte viel Abtrieb verloren."

Das und der Fakt, dass Kwjat nach der Durchfahrtsstrafe weit zurücklag, zwang ihn letzten Endes zur Aufgabe. "Es gab keinen Grund mehr", sagt er. "Wir sind bereits beim zweiten Motor und wollten Kilometer sparen."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 14.04.2019, 14:15, insgesamt 6-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

AndyK70
F1-Fan
Beiträge: 77
Registriert: 24.03.2013, 17:18

Re: Kwjat behauptet: Kommissare haben verstanden, dass sie zu streng waren!

Beitragvon AndyK70 » 14.04.2019, 15:34

Bei dem eingebetteten Twitter Video sieht man beim Übergang von Sekunde 3 auf 4, wie Kwjat die Lenkung aufmacht, um seinem Übersteuern entgegenzuwirken. Genau danach kommt er Sainz sehr nahe (rechter Vorderreifen ist links neben dem Torro Rosso zu sehen) und sein linker Hinterreifen kollidiert dann mit Sainz' Auto/Reifen. Daraufhin wird der Torro Rosso nach links versetzt und knallt in den McLaren von Norris.

Na klar hat Daniel Kwjat die Kollision ausgelöst.
Na klar kann man gerade in der ersten Runde, wenn die Reifen noch nicht die optimale Haftung haben, Übersteuern bekommen.
Dennoch ist Kwjat Schuld.
Blödsinning von ihm zu sagen, er hätte die Lenkung nicht aufgemacht und wäre nicht Schuld.

Benutzeravatar
Hyeson
Rookie
Rookie
Beiträge: 1819
Registriert: 06.12.2012, 08:55
Lieblingsfahrer: Heinz-Harald Frentzen
Lieblingsteam: Jordan, Sauber

Re: Kwjat behauptet: Kommissare haben verstanden, dass sie zu streng waren!

Beitragvon Hyeson » 14.04.2019, 16:11

AndyK70 hat geschrieben:Bei dem eingebetteten Twitter Video sieht man beim Übergang von Sekunde 3 auf 4, wie Kwjat die Lenkung aufmacht, um seinem Übersteuern entgegenzuwirken. Genau danach kommt er Sainz sehr nahe (rechter Vorderreifen ist links neben dem Torro Rosso zu sehen) und sein linker Hinterreifen kollidiert dann mit Sainz' Auto/Reifen. Daraufhin wird der Torro Rosso nach links versetzt und knallt in den McLaren von Norris.

Na klar hat Daniel Kwjat die Kollision ausgelöst.
Na klar kann man gerade in der ersten Runde, wenn die Reifen noch nicht die optimale Haftung haben, Übersteuern bekommen.
Dennoch ist Kwjat Schuld.
Blödsinning von ihm zu sagen, er hätte die Lenkung nicht aufgemacht und wäre nicht Schuld.


...und Norris zieht direkt neben seinem Teamkollegen wieder auf die Strecke zurück.
Kvjat ist nicht unschuldig, aber nicht schuld genug um da so ne Strafe reinzuhauen.

Benutzeravatar
Andreas H.
F1-Fan
Beiträge: 51
Registriert: 11.02.2019, 15:17
Lieblingsfahrer: Alonso, Räikkönen
Lieblingsteam: McLaren

Re: Kwjat behauptet: Kommissare haben verstanden, dass sie zu streng waren!

Beitragvon Andreas H. » 14.04.2019, 16:41

Also Norris und Sainz können meiner Meinung nach gar nichts dafür. Norris war weit draußen, aber nicht komplett von der Strecke, dementsprechend ist er auch nicht "hart zurückgekommen", weil er nie weg war.
Kwjat musste eindeutig korrigieren und ist dann mit Sainz kollidiert, wurde ausgehebelt und ist dann in Norris gekracht. Hätte er nicht korrigieren müssen, wären alle drei durchgekommen, also lag es eindeutig an ihm und an keinem anderen.

Ob man dafür allerdings eine Strafe aussprechen muss, ist eine andere Geschichte. Ich hätte es eher als Rennunfall eingestuft. Aber WENN man jemandem die Schuld geben will, dann eindeutig Kwjat.
Leave me alone, i know what i'm doing!

motorsportfan88

Re: Kwjat behauptet: Kommissare haben verstanden, dass sie zu streng waren!

Beitragvon motorsportfan88 » 14.04.2019, 17:24

+5sec. okay, aber das war doch viel zu hart!
Selbst ohne Strafe hätte ich verstanden.

Benutzeravatar
Turel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1951
Registriert: 27.07.2015, 11:34
Lieblingsfahrer: HÄK,MSCH,DC,HAM,JB,RIC,LEC,NOR
Lieblingsteam: Mclaren, von klein an!
Facebook: never
Google+: ever
Twitter: this
YouTube: shit
Tumblr: !

Re: Kwjat behauptet: Kommissare haben verstanden, dass sie zu streng waren!

Beitragvon Turel » 14.04.2019, 17:30

Strafe vollkommen richtig so
TeamLH4️⃣4️⃣ ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

______________________
#keepfighting

Benutzeravatar
Wester
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7049
Registriert: 23.05.2010, 16:17
Lieblingsfahrer: Perez, Karam
Lieblingsteam: Force India

Re: Kwjat behauptet: Kommissare haben verstanden, dass sie zu streng waren!

Beitragvon Wester » 14.04.2019, 17:37

Ist halt unglücklich gelaufen. Sowas kann passieren, aber ist dann auch ein Fahrfehler, wenn er zu schnell in die Kurve geht oder zu früh wieder Gas gibt. Der Rest ist die Folge, dass da kaum Platz war. Wenn ich vergleiche, dass in Bahrain zB Giovinazzi in Bahrain keine Strafe bekam oder Verstappen ohne Strafe gegen Sainz davon kam, dann ist das hier im Vergleich wieder direkt von 0 auf 100. Denke mal hier hat eben reingespielt, dass zwei andere Fahrer praktisch raus waren, sonst wären es 5s geworden.
Bild
Bild

Benutzeravatar
speedyeddy22
Rookie
Rookie
Beiträge: 1151
Registriert: 16.10.2007, 14:47
Lieblingsfahrer: Alonso, Bianchi
Lieblingsteam: Ferrari, Marussia

Re: Kwjat behauptet: Kommissare haben verstanden, dass sie zu streng waren!

Beitragvon speedyeddy22 » 14.04.2019, 17:45

Naja, also die Begründung von Sainz ist auch nicht wirklich überzeugend. Klar, es ist nur die 1 von 56 Runden und mann muss nicht alles (aber schon so viel wie möglich) riskieren, vor allem wenn man „nur“ Mittelfeld unterwegs ist. Warum hat also Sainz in seiner Weisheit nicht vorsichtshalber „zurückgesteckt“, wenn er doch weiß, dass alle drei gleichzeitig in dieselbe Kurve einfahren??

Für mich ein normaler Rennunfall. Dass Brundle und Crofty da natürlich sofort die Schuld bei Kvyat sehen, wird wohl einwenig auch daran gelegen haben, dass eine bestimmte Sympathie für Mclaren und Norris besteht.

Benutzeravatar
Andreas H.
F1-Fan
Beiträge: 51
Registriert: 11.02.2019, 15:17
Lieblingsfahrer: Alonso, Räikkönen
Lieblingsteam: McLaren

Re: Kwjat behauptet: Kommissare haben verstanden, dass sie zu streng waren!

Beitragvon Andreas H. » 14.04.2019, 18:03

Och komm, ehrlich, jetzt zu sagen, dass aus Sympathie für Norris so entschieden wurde ist einfach lächerliches Gesabbel. Es ist ja auch nicht so, dass es Norris irgendetwas gebracht hätte, also verstehe ich echt nicht, wie du zu so einer haltlosen Anschuldigung kommst.

Und dass sie die Schuld bei Kwjat sehen, hat einen ganz einfachen Grund: Er WAR schuld. Und zwar ziemlich eindeutig.
Nur eine Strafe muss man dafür nicht geben, er hat ja nun nicht mit Absicht die McLaren über den Haufen gefahren.

Gehört einfach in die Kategorie "blöd gelaufen".
Leave me alone, i know what i'm doing!

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9090
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Kwjat behauptet: Kommissare haben verstanden, dass sie zu streng waren!

Beitragvon toddquinlan » 14.04.2019, 18:26

Ich bin beileibe kein Kwjat-Freund, aber diese Strafe hat er nur wegen seinem Ruf bekommen, nicht wegen den Vorkommnissen auf der Strecke, denn das war ein normaler, nicht ahndungswürdiger Rennunfall.

Benutzeravatar
Höckernase
Simulatorfahrer
Beiträge: 623
Registriert: 09.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: Vet, Rai, Nor, Lec
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: 28 Km Luftlinie vom Nürburgring

Re: Kwjat behauptet: Kommissare haben verstanden, dass sie zu streng waren!

Beitragvon Höckernase » 14.04.2019, 19:30

Bild
Bild

Benutzeravatar
Dr.owowitz
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2441
Registriert: 13.06.2007, 16:20
Lieblingsfahrer: Webber,Will Power &diverse
Lieblingsteam: Jaguar, Jordan, Minardi

Re: Kwjat behauptet: Kommissare haben verstanden, dass sie zu streng waren!

Beitragvon Dr.owowitz » 14.04.2019, 19:34

Strafe fand ich etwas überzogen,...
wie bereits andernorts geschrieben wurde: da hätte man Giovinazzi und Verstappen in Bahrain auch bestrafen müssen

Naja, schade, dass es überhaupt passiert ist. Hätte sowohl die beiden McLaren, als auch Kwyat gerne im Kampf um die Punkteplätze gesehen

Benutzeravatar
speedyeddy22
Rookie
Rookie
Beiträge: 1151
Registriert: 16.10.2007, 14:47
Lieblingsfahrer: Alonso, Bianchi
Lieblingsteam: Ferrari, Marussia

Re: Kwjat behauptet: Kommissare haben verstanden, dass sie zu streng waren!

Beitragvon speedyeddy22 » 14.04.2019, 21:48

Andreas H. hat geschrieben:lächerliches Gesabbel



Argument des Tages! :lilsmile:

Benutzeravatar
Forza_Ferrari_93
Simulatorfahrer
Beiträge: 515
Registriert: 30.11.2016, 11:23
Lieblingsfahrer: M.Schumacher, Vettel, Alonso
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Kwjat behauptet: Kommissare haben verstanden, dass sie zu streng waren!

Beitragvon Forza_Ferrari_93 » 15.04.2019, 10:08

Klarer Rennunfall in meinen Augen. Ist halt ziemlich blöd gelaufen und jeder von den drei hätte zurückstecken können, was aber natürlich keiner wollte, also waren mMn, alle an dem Unfall beteiligt. Dass man ausgerechnet Kwjat wieder eins reindrücken muss, ist langsam lächerlich. Damit meine ich nicht die Stewards sondern die Kommentatoren wie z.B. ein gewisser Heiko Wasser, der glaubt er sei lustig, wenn er über andere herzieht.

Benutzeravatar
Number2
Nachwuchspilot
Beiträge: 276
Registriert: 12.12.2017, 11:18
Lieblingsfahrer: Webber, Ricciardo

Re: Kwjat behauptet: Kommissare haben verstanden, dass sie zu streng waren!

Beitragvon Number2 » 15.04.2019, 12:11

Höckernase hat geschrieben:Lando nimmt's mit Humor:
https://twitter.com/LandoNorris/status/1117459836776722432

Ich finde seinen Humor echt lustig :thumbs_up: :lol:


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste