Max Verstappen wütend nach Vettels Q3-Manöver: "Das sind solche Wichser!"

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Max Verstappen wütend nach Vettels Q3-Manöver: "Das sind solche Wichser!"

Beitragvon Redaktion » 13.04.2019, 10:07

Red-Bull-Pilot Max Verstappen fühlt sich nach dem Qualifying zum Grand Prix von China unfair behandelt - Sebastian Vettel überholt ihn kurz vor Sessionende
Max Verstappen

Max Verstappen fährt zu spät über die Ziellinie und verpasst den letzten Versuch

Max Verstappen ist nach dem Qualifying zum Grand Prix von China (Formel 1 2019 live im Ticker!) besonders verärgert. Der Niederländer hatte in Q3 die Chance, in die zweite Startreihe zu fahren. Allerdings schaffte er es nicht mehr rechtzeitig vor Ablauf der Zeit über die Ziellinie - er muss am Sonntag von Rang fünf starten. Verantwortlich für die verpasste Chance macht er die Konkurrenz und einen fehlenden Funkspruch.

"Ich bin erledigt, stimmt's?", fragt Verstappen im letzten Sektor am Teamradio. Als er in die letzte Kurve einbiegt und sieht, dass die Ampel auf Start-Ziel von Grün auf Rot springt, wird er wütend. "Das sind solche Wichser, ehrlich jetzt. Jeder fädelt sich auf und sie vermasseln es einfach. Da will man einfach nett sein und alle versauen es", schimpft der 21-Jährige.

Bei rund 1:50 Minuten noch auf der Uhr gingen die Topfavoriten für den entscheidenden Versuch noch einmal auf die Strecke. Angeführt wurde die Kette von Lewis Hamilton. Der Brite sei ein wenig "gecruist" in seiner Aufwärmrunde, kommentiert Mercedes-Teamchef Toto Wolff.

Verstappen: Vettel hat Gentleman's Agreement gebrochen

Der Mercedes-Pilot sorgte mit seiner langsamen Outlap dafür, dass die hinterherfahrenden Piloten sich besonders eng zusammenschoben. Im letzten Sektor wollte sich jeder noch ein wenig Luft für seine schnelle Runde verschaffen, ein kleiner Stau entstand. Verstappen lag ursprünglich auf der vierten Position in der Reihenfolge, wurde aber nach der langen Geraden in Kurve 14 außen von Sebastian Vettel überholt.

Dadurch verlor er sein Momentum und musste einsehen, dass er es nicht mehr rechtzeitig über den Zielstrich schaffen würde. "Es ist natürlich schade, weil wir eigentlich ein Gentleman's Agreement haben, dass man im letzten Sektor nicht mehr überholt. Aber so ist das jetzt." Nicht nur Vettel ging am Red Bull vorbei, auch die Renault-Fahrer überholten ihn noch.

Selbst Teamkollege Pierre Gasly wäre in der letzten Kurve fast noch in den langsamen Verstappen gekracht, konnte eine Berührung aber noch verhindern. Der Niederländer ist enttäuscht von seinen Kollegen, da diese in seinen Augen unfair gehandelt haben. "Ich habe versucht, dem Ferrari [Leclerc] vor mir zu folgen. Ich hätte ihn natürlich auch überholen können, aber das macht man einfach nicht." Er wollte schließlich kein "Arschloch" sein.

Vettel verteidigt sich: "Hatte nur zehn Sekunden Luft"

Vettel gibt nach dem Qualifying zu, dass er sich beeilen musste, um noch eine schnelle Runde fahren zu können: "Ehrlich gesagt bin ich glücklich, dass ich den letzten Versuch hinbekommen habe, weil die Zeit sehr knapp wurde. Wir hatten nur zehn Sekunden Luft. Also habe ich mich beeilt, damit ich rechtzeitig über die Linie komme."Denn der Deutsche war zunächst als letzter Pilot der Topgruppe auf die Strecke gegangen. "Ich war am Ende der Schlange, das war recht schwierig. Als mir das Team sagte, dass wir nur zehn Sekunden Spielraum haben, um rechtzeitig über die Zeilinie zu kommen, musste ich reagieren."Hätten alle Piloten mehr Gas gegeben am Ende, dann hätten es auch alle geschafft, ist der Deutsche überzeugt. "Ich habe zu jenem Zeitpunkt nur darauf geachtet, dass ich meine Runde noch fahren kann." Und er merkt an: "Es hatte den Anschein, als wären die anderen sich dessen nicht bewusst gewesen, [dass nur noch so wenig Zeit übrig war]."

Startaufstellung Grand Prix von China 2019

Mercedes wieder vor Ferrari: So starten die 20 Fahrer in das 1.000. Rennen der Formel-1-Geschichte Weitere Formel-1-Videos

Mit etwas Abstand gibt Verstappen nach dem Zeittraining auch zu: "Ich wusste nicht, wie viel Zeit noch übrig war und blieb einfach hinter dem Ferrari. Ich dachte, wir hätten noch 20 Sekunden Zeit. Den anderen Fahrern wurde dann aber gesagt, dass nur noch rund zehn Sekunden übrig sind und daher holten sie auf."Er kann sogar verstehen, dass Vettel die Anweisung seines Renningenieurs befolgt hat: "Wenn man das Signal vom Ingenieur bekommt, dann beeilt man sich eben. Natürlich ist das jetzt nicht gut gelaufen für mich, aber es hätte auch andersherum ausgehen können."Doch Verstappen bekam die Ansage seines Ingenieurs offenbar zu spät. Sowohl die Überholmanöver im letzten Sektor wie auch das fehlende Signal am Funk hätten schließlich zur Enttäuschung geführt, analysiert der 21-Jährige. "Ich glaube, wir alle sind einfach zu spät rausgefahren und haben zu lange gewartet", resümiert er.

Verstappen: "Das werde ich natürlich nicht vergessen"

"Denn wäre ich noch drübergekommen, hätten es die Piloten hinter mir nicht geschafft." Auch die beiden Haas-Piloten Kevin Magnussen und Romain Grosjean hatten keine Chance mehr. "Das ist jetzt nicht dein Ernst", funkte der Franzose ebenso ungläubig.

Verstappen hat die grüne Ampel schließlich um "ein, zwei" Sekunden verpasst und muss sich mit Startplatz fünf begnügen. "Das werde ich natürlich nicht vergessen. Vielleicht werde ich das dann beim nächsten Qualifying so machen", kündigt er bereits eine kleine Retourkutsche an. Im Interview bei 'Ziggo Sport' legt er nach: "Von nun an werde ich ihnen ihr Qualifying ebenso versauen!"

Selbst hinter den Renaults hätte er wohl keine bessere Runde (als seine Zeit von 1:32.089 Minuten/+0,542 Sekunden) mehr zusammengebracht. "Ich hätte meine Runde hinter ihnen beginnen können, aber die wäre dann sowieso ruiniert gewesen, weil man vier oder fünf Sekunden Abstand braucht."

Sonst würde der Bolide von der verwirbelten Luft der Vordermanns getroffen werden. "Das ist einfach nervig, da wir Dritter hätten werden können." Zwei Zehntelsekunden fehlten dem Niederländer am Ende.

"Pass auf, Sebastian Vettel!", warnt Nico Rosberg seinen Landsmann, "denn was du bestimmt nicht willst, ist ein verärgerter Max Verstappen", lacht der Deutsche bei 'Sky'. Das Pendel werde auch wieder in die andere Richtung ausschlagen, ist Verstappen überzeugt. Im Rennen muss er jedenfalls nun mehr überholen. Mit der Pace an sich war er zufrieden. Er werde am Sonntag versuchen, auf das Podium zu fahren.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 13.04.2019, 11:57, insgesamt 27-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1776
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Max Verstappen wütend nach Vettels Q3-Manöver: "Das macht man nicht!"

Beitragvon DeLaGeezy » 13.04.2019, 10:16

haha wie geil :mrgreen:
ich habe das gar nicht mitbekommen.
aber wenn die box ihn so spät rausschickt sollte er vielleicht auch intern mal was sagen.

abgesehen davon gehört verstappen zu der gruppe von fahrern die mal besser nichts sagen sollten. :thumbs_down:
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
Forza_Ferrari_93
Nachwuchspilot
Beiträge: 481
Registriert: 30.11.2016, 11:23
Lieblingsfahrer: M.Schumacher, Vettel, Alonso
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Max Verstappen wütend nach Vettels Q3-Manöver: "Das macht man nicht!"

Beitragvon Forza_Ferrari_93 » 13.04.2019, 10:19

Mal unabhängig davon wer schon alles Mist gebaut hat usw. Vielleicht sollte das eine oder andere Team einfach mal ein paar Sekunden früher mit ihre Outlap beginnen? Ob ich jetzt bei 2:20 oder bei 1:50 die Box verlasse macht doch überhaupt keinen Unterschied. Wenn 8 Fahrer direkt hintereinander ihren letzten Run fahren wollen wird es immer jemanden geben der die Arschkarte zieht was mMn völlig unnötig ist.

Benutzeravatar
eifelbauer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3891
Registriert: 16.02.2009, 14:06

Re: Max Verstappen wütend nach Vettels Q3-Manöver: "Das macht man nicht!"

Beitragvon eifelbauer » 13.04.2019, 10:33

Sage mal das wird ein zweiter Platz morgen für Max
Wenn der Sauer ist geht immer was im Rennen von daher alles in Ordnung, das gute an dem Spiel ist ja das er bei Sky schon richtig entspannt wirkte

Benutzeravatar
MAXimum XXXIII
Kartfahrer
Beiträge: 121
Registriert: 03.03.2019, 09:34
Lieblingsfahrer: Verstappen, Vettel

Re: Max Verstappen wütend nach Vettels Q3-Manöver: "Das macht man nicht!"

Beitragvon MAXimum XXXIII » 13.04.2019, 10:43

Payback gibts morgen
Die Menschlichkeit ist endlich
Auf der Welt hier ist Beständigkeit vergänglich, nur Vergänglichkeit beständig

Benutzeravatar
Zettel
Nachwuchspilot
Beiträge: 312
Registriert: 04.09.2013, 17:19
Lieblingsfahrer: VET, ALO, MSC, HAM, RAI...
Lieblingsteam: TOP 2

Re: Max Verstappen wütend nach Vettels Q3-Manöver: "Das macht man nicht!"

Beitragvon Zettel » 13.04.2019, 10:44

Verstappen und Gentleman's Agreement :rofl:
Der soll nicht so tun, als würde er für Sportlichkeit was übrig haben. Er legt sich das immer alles zurecht, wie es zu seinem Vorteil ist.
Sebastian Vettel isst keinen Honig - er kaut Bienen!

Benutzeravatar
scuderiablue
Simulatorfahrer
Beiträge: 522
Registriert: 30.09.2018, 15:29
Lieblingsfahrer: Vettel, Leclerc, Ricciardo
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Max Verstappen wütend nach Vettels Q3-Manöver: "Das macht man nicht!"

Beitragvon scuderiablue » 13.04.2019, 10:45

MAXimum XXXIII hat geschrieben:Payback gibts morgen


Payback für was? Das Vettel sich erlaubt hat, einen fast stehen gebliebenen Verstappen zu überholen? Shame on him!!! :nod: :ninja:
Bild

Benutzeravatar
Hyeson
Rookie
Rookie
Beiträge: 1808
Registriert: 06.12.2012, 08:55
Lieblingsfahrer: Heinz-Harald Frentzen
Lieblingsteam: Jordan, Sauber

Re: Max Verstappen wütend nach Vettels Q3-Manöver: "Das macht man nicht!"

Beitragvon Hyeson » 13.04.2019, 10:45

Da entdeckt der Max plötzlich, dass es ein Gentlemen's Agreement gibt... nachdem er Jahre lang seine Fahrweise nicht ändern wollte, obwohl gerade sein "vor die Karre fahren" gegen das Agreement "verstößt". Seltsam.

Benutzeravatar
scuderiablue
Simulatorfahrer
Beiträge: 522
Registriert: 30.09.2018, 15:29
Lieblingsfahrer: Vettel, Leclerc, Ricciardo
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Max Verstappen wütend nach Vettels Q3-Manöver: "Das macht man nicht!"

Beitragvon scuderiablue » 13.04.2019, 10:46

Zettel hat geschrieben:Verstappen und Gentleman's Agreement :rofl:
Der soll nicht so tun, als würde er für Sportlichkeit was übrig haben. Er legt sich das immer alles zurecht, wie es zu seinem Vorteil ist.

Verstappen hält sich strikt an alle Gentlemen Agreements :winky: Moving under braking *hust*
Bild

Benutzeravatar
F60
Rookie
Rookie
Beiträge: 1156
Registriert: 29.10.2012, 15:10
Lieblingsfahrer: Alonso

Re: Max Verstappen wütend nach Vettels Q3-Manöver: "Das sind solche Wichser!"

Beitragvon F60 » 13.04.2019, 11:01

"Wäh wäh Gentlemen Agreement das macht man nicht"

Max, 21, wechselt seit Jahren in der Bremszone die Richtung und verstößt damit gegen ein Gentlemen Agreement.
"Perez is the hero FI deserves and needs right now. He's a silent guardian, a watchful protector, a pink knight."

harrrys
Testfahrer
Beiträge: 969
Registriert: 18.04.2010, 12:41

Re: Max Verstappen wütend nach Vettels Q3-Manöver: "Das sind solche Wichser!"

Beitragvon harrrys » 13.04.2019, 11:11

so startet max direkt hinter vettel, bin sehr auf den start gespannt XD

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13626
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Max Verstappen wütend nach Vettels Q3-Manöver: "Das sind solche Wichser!"

Beitragvon turbocharged » 13.04.2019, 11:14

Recht hat er. Wobei er eigentlich einer der letzten sein sollte, welcher sich über einen Verstoß gegen das Gentlemen Agreement aufregen sollte.

Vettel hat das jetzt schon das zweite mal hintereinander gemacht. Freunde macht er sich damit auf jeden Fall keine. Nicht jeder lässt so eine Scheiße mit sich machen (siehe Alonso Monza 2018).

Suito
F1-Fan
Beiträge: 21
Registriert: 07.05.2018, 13:05

Re: Max Verstappen wütend nach Vettels Q3-Manöver: "Das sind solche Wichser!"

Beitragvon Suito » 13.04.2019, 11:19

Eigentlich ziemlich genial von Hamilton, der hat ordentlich gebummelt und die anderen haben, bedingt das sie fresh air wollten, einfach nicht auf die Zeit geachtet. Hätte verstappen halt schneller fahren müssen...

Benutzeravatar
Giacomo
Simulatorfahrer
Beiträge: 655
Registriert: 21.06.2016, 20:17
Wohnort: hoch droben in den tiroler Alpen

Re: Max Verstappen wütend nach Vettels Q3-Manöver: "Das sind solche Wichser!"

Beitragvon Giacomo » 13.04.2019, 11:21

Tja, die anderen Fahrern vergessen seine unfairness eben auch nicht :lol:
Außerdem gehört das zum Qualifying dazu. Wenn der gute Lewis extra langsam macht, dann müssen die anderen halt schauen wie sie rechtzeitig über Startziel kommen... Verstappen ist halt in vielen Sachen noch ein Anfänger
Toto: "You never stop to amaze us!"

Benutzeravatar
Only_Formel1
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4071
Registriert: 09.07.2010, 13:43
Lieblingsfahrer: Seb (Hulk, Rai, Ros)
Lieblingsteam: RBR, Mercedes AMG

Re: Max Verstappen wütend nach Vettels Q3-Manöver: "Das sind solche Wichser!"

Beitragvon Only_Formel1 » 13.04.2019, 11:25

turbocharged hat geschrieben:Recht hat er. Wobei er eigentlich einer der letzten sein sollte, welcher sich über einen Verstoß gegen das Gentlemen Agreement aufregen sollte.

Vettel hat das jetzt schon das zweite mal hintereinander gemacht. Freunde macht er sich damit auf jeden Fall keine. Nicht jeder lässt so eine Scheiße mit sich machen (siehe Alonso Monza 2018).



Was ein Blödsinn. Soll Vettel zu sehen wie der Verstappen da bummelt damit keiner mehr eine Zeit fahren kann?
Dein Vettel-Bashing ist du durchschaubar.


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste