Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderator: Mods

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9102
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon toddquinlan » 25.06.2018, 15:15

Ich kann den Nimmervoll nicht ab, aber diesmal hat er zu 100 % ins Schwarze getroffen.

Wäre Frank Williams noch am Ruder, wäre er seinen Job schon längst wieder los.


Und er scheint der gleichen Meinung zu sein wie ich, Frank Williams ist schon länger Geschichte, und seine Tochter Claire versagt genauso episch wie Frau Kaltenborn bei Sauber.

Benutzeravatar
Turel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1958
Registriert: 27.07.2015, 11:34
Lieblingsfahrer: HÄK,MSCH,DC,HAM,JB,RIC,LEC,NOR
Lieblingsteam: Mclaren, von klein an!
Facebook: never
Google+: ever
Twitter: this
YouTube: shit
Tumblr: !

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Turel » 25.06.2018, 16:14

bolfo hat geschrieben:Ich habs schon mal geschrieben: McLaren hat bis heute nicht realisiert, dass man kein Top-Team mehr ist. Obschon man seit 2014 (!!!) einem Podiumsplatz hinterher fährt, tut man so, als ob man weltmeisterlich wäre, engagiert gleich zwei Weltmeister mit Rekordgehältern und verärgert Sponsoren, weil sie nicht "potent" genug seien. Dafür fuhr man lange mit einer blanken Kiste rum. Ebenso holt man sich einen Exklusivvertrag mit Honda, obschon man mit einem zweiten Team mehr Daten über die Motoren und auch einen direkten Vergleich zu einem Konkurrenten haben könnte. Aber nein, stattdessen redet man die grosse kommende McLaren-Honda Dominanz herbei. Und holt dafür die alten Kisten von 1988 aus dem Mottenlager und setzt Alonso für Showrunden ein. Genau so eine Dominanz soll es nämlich werden. Geworden ist daraus ein Desaster. Den einzigen Rekord, den man aufgestellt hat, ist ein Strafenrekord, weil man teilweise 50 Plätze und mehr nach hinten versetzt wurde. Dabei schreit man aber in die Welt, man habe das wohl beste Chassis. Lächerlich. Genau deshalb hat man schon 2013 und 2014 eben keine Rennen gewonnen - trotz Mercedes-Motoren.

Der Wechsel zu Renault hat nun alle Ausreden gekostet. Man ist - und zwar ersichtlich - das schlechteste Renault-Team, währenddem STR mit dem Honda-Motor gleich im zweiten Rennen McLarens Bestleistung mit P4 übertrumpft. Man hat sich also in allen Bereichen der Lächerlichkeit preisgegeben.

Man wird im Verlauf des Jahres wohl weiterhin zurückfallen. Aktuell ist man nur dank Alonso überhaupt auf P5. Aber das sind sehr teuer erkaufte Punkte. Ohne Alonso würde man sich wohl mit Williams um die goldene Ananas streiten.


engagiert gleich zwei Weltmeister mit Rekordgehältern

Jenson ist jetzt bald seit zwei Jahren nicht mehr im Team :shrug:

gleich im zweiten Rennen McLarens Bestleistung mit P4 übertrumpft

auch nicht richtig, in Österreich 2016, dritter Startplatz von jenson

Der Rest ist die Realität, leider.
TeamLH4️⃣4️⃣ ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

______________________
#keepfighting

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 28960
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon bolfo » 25.06.2018, 16:17

Turel hat geschrieben:
bolfo hat geschrieben:Ich habs schon mal geschrieben: McLaren hat bis heute nicht realisiert, dass man kein Top-Team mehr ist. Obschon man seit 2014 (!!!) einem Podiumsplatz hinterher fährt, tut man so, als ob man weltmeisterlich wäre, engagiert gleich zwei Weltmeister mit Rekordgehältern und verärgert Sponsoren, weil sie nicht "potent" genug seien. Dafür fuhr man lange mit einer blanken Kiste rum. Ebenso holt man sich einen Exklusivvertrag mit Honda, obschon man mit einem zweiten Team mehr Daten über die Motoren und auch einen direkten Vergleich zu einem Konkurrenten haben könnte. Aber nein, stattdessen redet man die grosse kommende McLaren-Honda Dominanz herbei. Und holt dafür die alten Kisten von 1988 aus dem Mottenlager und setzt Alonso für Showrunden ein. Genau so eine Dominanz soll es nämlich werden. Geworden ist daraus ein Desaster. Den einzigen Rekord, den man aufgestellt hat, ist ein Strafenrekord, weil man teilweise 50 Plätze und mehr nach hinten versetzt wurde. Dabei schreit man aber in die Welt, man habe das wohl beste Chassis. Lächerlich. Genau deshalb hat man schon 2013 und 2014 eben keine Rennen gewonnen - trotz Mercedes-Motoren.

Der Wechsel zu Renault hat nun alle Ausreden gekostet. Man ist - und zwar ersichtlich - das schlechteste Renault-Team, währenddem STR mit dem Honda-Motor gleich im zweiten Rennen McLarens Bestleistung mit P4 übertrumpft. Man hat sich also in allen Bereichen der Lächerlichkeit preisgegeben.

Man wird im Verlauf des Jahres wohl weiterhin zurückfallen. Aktuell ist man nur dank Alonso überhaupt auf P5. Aber das sind sehr teuer erkaufte Punkte. Ohne Alonso würde man sich wohl mit Williams um die goldene Ananas streiten.


engagiert gleich zwei Weltmeister mit Rekordgehältern

Jenson ist jetzt bald seit zwei Jahren nicht mehr im Team :shrug:


Jenson fuhr aber von 2015-2016 und teilweise 2017 mit. Das war eigentlich Geldverschwendung.

gleich im zweiten Rennen McLarens Bestleistung mit P4 übertrumpft

auch nicht richtig, in Österreich 2016, dritter Startplatz von jenson


Aber der gibt bekanntlich keine Punkte. Es zählt nur das Rennergebnis, alles andere ist völlig irrelevant.
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Jared
Kartfahrer
Beiträge: 159
Registriert: 09.10.2016, 12:27

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Jared » 25.06.2018, 17:09

Rennsemmel hat geschrieben:Natürlich steckt McLaren in der Krise. Man muss aber auch fairerweise sagen, dass Honda mit TR noch schlechter war!


Wie kommst du denn darauf? Gasly war das ganze WE klar schneller unterwegs als die McLaren und hat aufgezeigt das der TR die Punkte angreifen kann. Davon waren sowohl Alonso als auch Stoffel weit entfernt. Nur weil Hartley mal wieder unterstrichen hat das er analog zu den Williams-Fahrern nichts in der F1 zu suchen hat, ist der keine Messlatte für die Performance der TR.

Würde mal behaupten sowohl Alonso als auch Stoffel hätten in einem TR eine besser Performance abgeliefert.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3718
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Dr_Witzlos » 25.06.2018, 19:08

EffEll hat geschrieben:
ALO95 hat geschrieben:Ich mag zwar den Boullier überhaupt nicht aber ich denke nicht dass bei ihm die Hauptschuld zu finden ist. Da wird so getan als sei er der Technische Direktor. McLaren hat eine enorm aufgeblasene Hierarchie und da hat halt auch der Boullier einen Platz als Rennleiter. Er ist halt bei den Rennen immer vor Ort und wird deswegen verantwortlich gemacht obwohl er fast keine Befugnisse hat.

Hast du dir den verlinkten Zeitungsbericht mit den "Prämien" und die anonymen Firmenbewertungen durchgelesen?
Es geht doch gar nicht um die Rennen.
Dass bei einer solchen "Wertschätzung" der eigenen Arbeitsleistung und genereller Ahnungslosigkeit der Führung die Ergebnisse fehlen, ist überhaupt kein Wunder.


Bei McLaren habe ich das Gefühl, dass da das 1x1 der Unternehmensführung verlernt wurde.

Einige Punkte wurde noch drölfzig mal angesprochen.

Bindung zu dem Mitarbeitern.

Umgang im Team.

Arroganz hoch 10 und Realitätsverweigerung.

Benutzeravatar
KeepFighting123
Simulatorfahrer
Beiträge: 548
Registriert: 10.10.2017, 20:46

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon KeepFighting123 » 25.06.2018, 19:28

Der Artikel hat perfekt zusammengefasst was ich hier ständig schreibe und manche einfach nicht wahrhaben wollen: McLaren ist am Boden! Bitter für Alonso.

Benutzeravatar
FU Racing Team
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3091
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon FU Racing Team » 25.06.2018, 20:40

Gute Kolumne, kann ich voll zustimmen!

McLaren benötigt einen kompletten Neuanfang und das schließt die Teamführung mit ein. Sollte man Alonso tatsächlich halten können, sollte man versuchen Alonso zu halten. Der Rest jedoch scheint verzichtbar zu sein.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

EffEll
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4443
Registriert: 09.04.2014, 12:00

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon EffEll » 26.06.2018, 10:24

Allerdings frage ich mich ernsthaft:
Wozu will man Alonso halten? Er kostet einen riesigen Haufen Geld und in absehbarer Zeit wird man ohnehin nicht um Siege oder gar Titel fahren. Bis man alles neu strukturiert und sortiert hat, dauert es noch ewig.
Der Unterschied, den Alonso jetzt noch machen könnte, ist für das Team doch völlig irrelevant.
Zumal man doch merkt, dass ihm das überhaupt keinen Spaß macht.
Wahrscheinlich kommen sie vor 2021 eh nicht mehr auf die Beine und dann ist Alonso bereits 40 Jahre alt...

Das müsste Alonso doch ohnehin schon klar geworden sein. Einen weiteren Titel wird er mit dieser Truppe in der F1 nie erreichen. Da würde ich meinen kompletten Besitz drauf wetten.
Bild
Bild

marsal79
F1-Fan
Beiträge: 95
Registriert: 03.02.2015, 01:10

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon marsal79 » 26.06.2018, 12:35

In Österreich wird TR - Honda den MC Laren wieder um die Ohren Fahren - Wenn die das Setup von Bahrain etwas tunen dann reicht es wieder für Best of the Rest- Die Streckencharasteristik ist ähnlich..

Böse.. aber so ein bssichen Schadenfreude habe ich schon :)

Benutzeravatar
theCraptain
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4474
Registriert: 29.04.2016, 14:46
Lieblingsfahrer: Rex Racer, Speed Racer
Wohnort: HB

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon theCraptain » 26.06.2018, 15:34

KeepFighting123 hat geschrieben:Der Artikel hat perfekt zusammengefasst was ich hier ständig schreibe und manche einfach nicht wahrhaben wollen: McLaren ist am Boden! Bitter für Alonso.

Das ehrt dich ;-)
Ich habe z. B. bis nach dem GP noch nicht daran geglaubt, aber nun sehe ich zunächst keine Perspektive auf Verbesserung, zumindest nicht mehr in 2018. Werden die Weichen 2018 noch richtig gestellt könnte 2019 wieder besser werden.

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18588
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon Aldo » 26.06.2018, 19:16

Bei McLaren läuft irgendwas komplett falsch, vor allem auf technischer Seite. Da gibt es laut Michael Schmidt keine Führungspersönlichkeit mehr und das Auto versteht auch keiner mehr. Sieht man ja allein an den Zitaten. In Kanada war man laut Boullier nur so schlecht, da man langsame Kurven nicht kann. In Frankreich ist man plötzlich noch schlechter, wo es zur Genüge schnelle Kurven gibt. Letztere waren im Übrigen die Spezialdisziplin des letztjährigen Autos.

Mittlerweile hoffe ich dass es stimmt und Alonso (sofern er nix anderes findet) in die mit McLaren Indycar Serie abdampft. Zurückkommen kann er laut Schmidt ohnehin wann er will, sollte McLaren doch noch konkurrenzfähig werden. Interessant hierbei ist auch, dass sich der Honda Boss gemeldet hat, dass er gerne Alonso mit McLaren in der Indycar Serie sehen wollen würde, um dort "McLaren-Honda" doch noch den Erfolg zu bringen, den man in der F1 nicht hinbekommen hat. Das zeigt aus meiner Sicht ganz gut, dass die Japaner etwas haben wovon sich McLaren mal eine Scheibe abschneiden könnte.

An Boulliers Stelle hätte ich mich öffentlich schon lange in Richtung Honda entschuldigt...
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9102
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon toddquinlan » 26.06.2018, 23:19

die Aussagen von Boullier sind für die Tonne; wer einem erzählen will das man in Kanada die Traktion für die langsamen Kurven mit viel Aerodynamik wett machen will, und deshalb Nachteile auf den Geraden hat, der hat entweder gar keine Ahnung von der Materie oder lügt mehr als Pinocchio und Trump zusammen. Ich spezifiziere: natürlich ist viel Flügel schlecht für die Höchstgeschwindigkeit, aber die Flügel wirken erst ab 120 bis 130 km/h, und das sind beileibe keine langsamen Kurven!

Benutzeravatar
DC21
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5858
Registriert: 26.07.2007, 13:49
Lieblingsfahrer: Coulthard, Button, Ricciardo
Lieblingsteam: McLaren und Williams
Wohnort: im schönen Sauerland

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon DC21 » 27.06.2018, 09:18

toddquinlan hat geschrieben:die Aussagen von Boullier sind für die Tonne; wer einem erzählen will das man in Kanada die Traktion für die langsamen Kurven mit viel Aerodynamik wett machen will, und deshalb Nachteile auf den Geraden hat, der hat entweder gar keine Ahnung von der Materie oder lügt mehr als Pinocchio und Trump zusammen. Ich spezifiziere: natürlich ist viel Flügel schlecht für die Höchstgeschwindigkeit, aber die Flügel wirken erst ab 120 bis 130 km/h, und das sind beileibe keine langsamen Kurven!

Davon ab, dass ich Boullier auch für einen Dampfplauderer halte, so muss ich dir doch bei einer Aussage zumindest ein kritische Nachfrage stellen. Welcher Geschwindigkeitsbereich muss denn erreicht werden, wenn du von einer schnellen Kurve sprichst? Für mich sind 120-130 km/h noch nicht schnell genug um von einer schnellen Kurve zu sprechen. Nehmen wir mal Australien als Beispiel. Ich beziehe mich hier auf folgende Streckengraphiken:
http://www.kicker.de/news/formel1/f1ter ... -1084.html

Schaut man sich die langsamen Ecken wie Jones, Ascari oder Clark an, so werden dort Geschwindigkeiten von 140-150 km/h angegeben. Schnelle Kurven sind für mich dann eher Kurven wie Waite oder Schumacher, die mit 200-250 km/h durchfahren werden.

Ist sicher ne Definitionssache, aber in der F1 bei 120-130 km/h schon von schnellen Kurven zu sprechen, halte ich für übertrieben.
Button-Fanclub "Jenson is the smartest"
Bild

Benutzeravatar
toddquinlan
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9102
Registriert: 06.03.2013, 01:44
Lieblingsfahrer: Stefan Bellof

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon toddquinlan » 27.06.2018, 10:53

die Aussage von Boullier bezog sich auf Kanada, und die langsamen Kurven da sind doch wohl die rechts nach Start und die Hairpin.

Bild

da ist Traktion gefragt, und da nutzt aerodynamischer Abtrieb Null, Zero, Nada, Zilch. Da braucht es mechanischen Grip. Und entweder versteht Boullier soetwas nicht, oder er lügt halt wie gedruckt.

Benutzeravatar
DC21
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5858
Registriert: 26.07.2007, 13:49
Lieblingsfahrer: Coulthard, Button, Ricciardo
Lieblingsteam: McLaren und Williams
Wohnort: im schönen Sauerland

Re: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Beitragvon DC21 » 27.06.2018, 11:26

toddquinlan hat geschrieben:..., aber die Flügel wirken erst ab 120 bis 130 km/h, und das sind beileibe keine langsamen Kurven!

Nochmal: Ich geb dir im Bezug auf Boullier recht.
Aber die zitierte Aussage finde ich schlicht falsch. Kanada hat für mich nicht eine Einzige schnelle Kurve (evtl Turn 5 aber das ist eigl ein Teil einer Gerade). Und schau dir mal die Schikanen an, da sind auch Geschwindigkeiten von ca. 120-150 km/h angegeben und da willst du mir doch nicht erzählen, das sind schnelle Kurven.
Button-Fanclub "Jenson is the smartest"
Bild


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste