Welche Teams lagen von der Performance am engsten gemeinsam an der Spitze?

Was läuft in der Formel 1 Szene?

Moderator: Mods

Welche Teams lagen/liegen von der Performance am engsten gemeinsam an der Spitze?

Ferrari vs Mercedes 2017
1
10%
Ferrari vs Renault 2006
4
40%
Ferrari vs McLaren-Mercedes 2000
2
20%
Ferrari vs McLaren-Mercedes 1999
1
10%
Ferrari vs McLaren-Honda 1990
0
Keine Stimmen
Eine anderes Duell zweier Formel-1-Teams
2
20%
 
Abstimmungen insgesamt: 10

Psilocybin
F1-Fan
Beiträge: 15
Registriert: 30.10.2016, 13:28

Welche Teams lagen von der Performance am engsten gemeinsam an der Spitze?

Beitragvon Psilocybin » 20.04.2017, 20:17

Ich habe einmal einige sehr enge Duelle, jeweils zweier Teams aufgeführt. Die Teams lagen, in den genannten Jahren, von der Performance der Autos, sehr bis extrem dicht aneinander und oft wechselte das Pendel von Strecke zu Strecke hauchdünn, je nachdem, welche Strecke dem jeweiligen Fahrzeug besser lag und oft machte lediglich die Tagesform, der jeweiligen zwei Toppiloten, den Unterschied.

2017 könnte auch eine solche Saison werden, aber drei Rennen sind noch etwas wenig, um sagen zu können, ob es zwischen Ferrari und McLaren so eng bleibt. Bisher kann man nicht wirklich sagen, welches Auto besser ist. Ich würde sagen, dass die Autos fast gleichauf sind, wobei mir der Ferrari doch, alle Bedinungen mit einbezogen, als das beste Chassi erscheint.
Der Mercedes scheint, wenn er der "Verfolger" ist, von der Aerodynamik nicht ganz so perfekt zu funktionieren, wie der Ferrari.
Im letzten Rennen war beeindruckend, wie stark der Ferrari gleich nach dem Start als Verfolger war und wie er mit frischen Reifen auf Anhieb funktionierte, aber auch auf lange Distanz die Reifen schont.

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18432
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Welche Teams lagen von der Performance am engsten gemeinsam an der Spitze?

Beitragvon Aldo » 20.04.2017, 21:11

Hm, mir würden bei den Antworten noch spontan Ferrari und McLaren 2007 und 2008 einfallen. Daran erinnert mich der aktuelle Kampf um die Spitze gerade, mit Ausnahme dass der Ferrari im Qualifying zu schwach ist.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Psilocybin
F1-Fan
Beiträge: 15
Registriert: 30.10.2016, 13:28

Re: Welche Teams lagen von der Performance am engsten gemeinsam an der Spitze?

Beitragvon Psilocybin » 21.04.2017, 00:33

Aldo hat geschrieben:Hm, mir würden bei den Antworten noch spontan Ferrari und McLaren 2007 und 2008 einfallen.


Die Situation 2007 bei Ferrari vs McLaren-Mercedes war so ähnlich wie jene von Williams-Honda vs McLaren-Porsche 1986. Ein überraschendes Ende und ein "glücklicher" Gewinner, mal davon abgesehen, dass Gewinner wohl immer glücklich sind. :rotate:

Benutzeravatar
DC21
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5853
Registriert: 26.07.2007, 13:49
Lieblingsfahrer: Coulthard, Button, Ricciardo
Lieblingsteam: McLaren und Williams
Wohnort: im schönen Sauerland

Re: Welche Teams lagen von der Performance am engsten gemeinsam an der Spitze?

Beitragvon DC21 » 21.04.2017, 11:06

Ich habe für die Saison 2000 gestimmt. 1999 war mir durch die Verletzung von Schumacher und die vielen Chaosrennen und technischen Ausfälle einfach zu konfus. Wobei man auch 2000 sagen muss, dass damals das Entwicklungsrennen noch ein ganz anderes war, als später mit dem Testverbot. Alleine, wenn man bedenkt, wie drastisch der McLaren umgebaut wurde, damit dem schnelleren Häkkinen der Wagen wieder besser lag. Das waren schon fast zwei unterschiedliche Wagen von der Charakteristik her. Dennoch sehe ich 2000 noch vor 2007 als engstes Jahr an, denn ich glaube, hätte sich McLaren in 2007 nicht gegenseitig das Leben schwer gemacht, lagen sie etwas vor Ferrari.
Button-Fanclub "Jenson is the smartest"
Bild

motorsportfan88

Re: Welche Teams lagen von der Performance am engsten gemeinsam an der Spitze?

Beitragvon motorsportfan88 » 21.04.2017, 16:30

2006 war von denen in meinen Augen das engste.
1999 war auch eine knappe Kiste von den Autos.
2017 kann man noch nicht bewerten, sollte nicht in der liste sein.

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16392
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Welche Teams lagen von der Performance am engsten gemeinsam an der Spitze?

Beitragvon scott 90 » 21.04.2017, 16:45

Schwierige Frage, man hat selbst ja auch immer einen recht subjektiven Eindruck wann eng zusammen an der Spitze liegen bzw. dann auch wann dies der Fall war, wobei einem dann das Betrachten der Statistik nicht mehr wirklich hilft dies zu belegen.

Insgesamt fällt es mir auch schwer über die vorgeschlagenen Optionen zu urteilen, denn entweder ist das schon sehr lang her (egal ob ich damals bewusst zuschauen konnte oder nicht) oder im Falle von 2017 ist die Saison noch nicht vorbei^^

An sich käme mir bei der Frage auch nicht zuerst 2007 oder 2008 in den Sinn, wobei es schon stimmt dass es damals zeitweise sehr eng war, allerdings lebt das auch stark vom engen Ausgang der WM. Wie im übrigen auch 2012 und 2010. Wobei 2012 ähnlich wie wohl 1999 eher vom "Chaos" bestimmt war.

Wenn ich daraus jetzt ein Jahr nennen müsste dann würde ich zu 2010 tendieren. Zwar hatte 2010 eindeutig das schnellste Auto auf eine Runde, doch im Endeffekt hatte wir in den Rennen viel Abwechslung was die Sieger anging. Nie konnte ein Team mehr als zwei Siege hintereinander erringen, was so ja nur 99 (mit vielen Chaosrennen) ebenfalls vorkam.

Von dem her hab ich auch ein halbwegs valides Argument für meinen subjektiven Eindruck^^
Ich würde es aber auch keinem verübeln wenn er es anders sieht.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Psilocybin
F1-Fan
Beiträge: 15
Registriert: 30.10.2016, 13:28

Re: Welche Teams lagen von der Performance am engsten gemeinsam an der Spitze?

Beitragvon Psilocybin » 21.04.2017, 17:10

motorsportfan88 hat geschrieben:2017 kann man noch nicht bewerten, sollte nicht in der liste sein.


Ich gebe dir Recht, 2017 kann man noch nicht wirklich bewerten, die Chancen sind aber da, dass es extrem eng wird, denn bisher sind Ferrari und Mercedes gleich stark.
Dennoch fair von dir, denn nach drei Rennen, kann man nur sagen, wie es bisher ist. Aufgelistet habe ich diese Saison dennoch, weil sie zumindest das Potential hat, eine Saison der "gleichwertigsten Topteams" zu werden. Man kann hier seine Stimme ja auch erst gegen Ende dieser Saison abgeben, dann hat man ein neutrales Bild und kann die genannten Jahre fair vergleichen.
Gerhard Berger sollte sich einmal ein Beispiel an dir nehmen. :wink2:

Redaktion hat geschrieben: "Der Vettel-Faktor kann in diesem Jahr die WM entscheiden."
"Ich hätte vor der Saison jede Wette verloren, weil ich nicht gedacht hätte, dass Ferrari Mercedes wirklich schlagen kann", gesteht Berger, der in der Formel 1 zwischen 1987 und 1989 und zwischen 1993 und 1995 für Ferrari an den Start ging.

"Seb kommt mir wie der Drehbuchschreiber eines Erfolgsfilms vor, der gleich auch noch die Hauptrolle übernimmt", so der Österreicher weiter. Noch vor der Saison hatte Berger gegenüber 'Motorsport aktuell' erklärt: "Ich sehe nicht, dass sich bei Ferrari 2017 viel verändern wird." Damals ging er auch noch davon aus, dass Vettel die Scuderia am Ende des Jahres verlassen wird.


Gerhard Berger ist so ein richtiges "Klatschweib" und Dummschwätzer zugleich.
Es müssen immer ein paar reisserische Aussagen und Superlative in seine Statements und Interviews. "Der Vettel-Faktor", "Der beste Vettel aller Zeiten", letztes Jahr "Vettel hat seinen Biss verloren, er hört auf", "Seb kommt mir wie der Drehbuchschreiber eines Erfolgsfilms vor, der gleich auch noch die Hauptrolle übernimmt".
Steht dann Hamilton wieder auf "Pole-Position" spricht man vom "Hamilton-Faktor"....gibt es vielleicht viel eher den "Bullshit-Faktor" und "Sensationshype-Faktor", als den "Fahrer-xy-Faktor"? :idea: :roll:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass wenn Ayrton Senna noch leben würde, er so trollig und undifferenzierte Interviews wie Gerhard Berger geben würde, bei denen er ständig einen "Superlativ" nach dem Anderen raushauen würde.

Als würden Fahrer wie Ricciardo, Alosno etc. nicht auch gewinnen, wenn das Auto es zulässt.
Aber kämpft Alonso mit einem extrem schwachen Honda-Motor um hintere Plätze und fährt dabei ein wahnsinniges Rennen, in welchem er bessere Autos überholt, gibt es keinen "Alonso-Faktor". Erkämpft sich Ricciardo (der gleiche Fahrer, der im Teamduell bei Red-Bull, klar schneller war als Vettel und diesen deutlich schlug) den vierten Platz, gibt es ebenfalls keinen "Ricciardo-Faktor". :rotate:
Der "Fahrer-Faktor" taucht in den Medien immer nur dann auf, wenn es um Siege geht.
Sehr undifferenziert das Ganze :!:

Peinlich, dass ein Exfahrer, diese Begrifflichkeiten so undifferenziert verwendet und maßgeblich zu unnötigem Hype beiträgt.
Hamilton, Ricciardo, Vettel, Alonso und noch der ein oder andere Fahrer, sind alle Toppiloten und so sollte man sie auch sehen. Von einem "Fahrer-xy-Faktor" zu reden, taugt allenfalls für den Stammtisch, für die Bildzeitung, oder für die Überschriften auf formel1.de. :winky:

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13626
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Welche Teams lagen von der Performance am engsten gemeinsam an der Spitze?

Beitragvon turbocharged » 21.04.2017, 18:36

2006 war von den Autos her das ausgeglichenste.

Karelin
F1-Fan
Beiträge: 6
Registriert: 29.04.2017, 15:34

Re: Welche Teams lagen von der Performance am engsten gemeinsam an der Spitze?

Beitragvon Karelin » 30.04.2017, 06:56

Die Saison "Ferrari vs Mercedes 2017" hier mit hineinzubringen ist Unfug. Nicht weil man eine laufende Saison nicht bewerten könnte, sondern weil der Ferrari dieses Jahr das klar bessere Auto ist :!:
Da ging es schon in anderen Jahren enger zu zwischen Topteams.
Ich weiß gar nicht mehr, wann Ferrari zuletzt eine Doppelpole hatte! Der Abstand ist locker eine halbe Sekunde zwischen Ferrari und Mercedes und ich behaupte einmal, dass man Bottas Zeit hier, eh nicht als "Mercedes-Referenz" werten kann, da Bottas in Russland generell immer deutlich mehr herausholt, als seine Teamkollegen.
Wenn ich Bottas nirgends vor Hamilton erwarte, in Sotchi habe ich ihn definitiv vor Hamilton erwartet. Hamiltons Zeit ist da wo der Mercedes momentan einzuordnen ist!
Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass Bottas noch nie schlecher als die dritte Startposition in Russland hatte und das mit unterlegen Autos. :shock: Es scheint seine absolute Lieblingsstrecke zu sein.
Man sieht ja, dass selbst Räikköenen, der nun wirklich kein besonders guter Qualifier ist, ohne Probleme auf Platz zwei fahren kann. Das zeigt, welchen unglaubliche Speed der Ferrari hat!
Hinzu kommmt, dass der Ferrari aerodynamisch das bessere Auto ist. Er funktioniert sehr gut im Verkehr und geht schonend mit den Reifen um. Auch hier hat der Mercedes das Nachsehen.

Wo Ferrari nun so ein grandioses Auto hat, finde ich es wirklich schade, dass sie dieses Jahr noch mit Räikkönen fahren und nicht auch einen grandiosen Fahrer neben Vettel haben. Ricciardo vs Vettel part II wäre sicher interessant gewesen, oder auch einen Hülkenberg bei Ferrari.

P.S.: Hier noch einmal ein Beleg meiner Aussage, dass Bottas fahrerisch in Russland der schnellste Pilot ist:
Edit. Vollzitate ohne Verlinkung der Quelle und ausdrückliche Kennzeichnung als Zitat sind nicht gestattet. VT
Er konnte selbst Massa 1.7 Sekunden hier abnehmen und Massa war laut Schumacher, einer seiner stärksten Konkurrenten auf eine Runde!

Das verdeutlicht sogar noch mehr, dass der Ferrari momentan klar das stärkste Auto ist. Da muss Mercedes sich ganz schnell etwas überlegen, damit sie überhaupt noch eine Chance gegen diesen "Wunderferrari" haben.

Kilian
F1-Fan
Beiträge: 3
Registriert: 06.08.2017, 02:28

Re: Welche Teams lagen von der Performance am engsten gemeinsam an der Spitze?

Beitragvon Kilian » 13.08.2017, 13:12

Ich tendiere zu 2006 da waren Ferrari und Renault wirklich gleich stark. 2017 ist nicht vergleichbar, Ferrari hat das bessere Chassi und nur Vettel darf frei fahren, Räikkönen muss auf Anweisung hinter ihm bleiben, selbst wenn er mal schneller ist. Bei Mercedes gilt noch immer Fair-Play und Hamilton verzichtet auf wichtig Punkte. Ich denke dieses Vorgehen kann man sich Mercedes nicht mehr lange leisten!


Zurück zu „Paddock“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste