Indianapolis 2019: Rennthread zur 103. Ausgabe des Indy-500

Hier werden Beiträge zur DTM, Formel 3, Indy-Car etc. veröffentlicht.

Moderator: Mods

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16446
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Indianapolis 2019: Rennthread zur 103. Ausgabe des Indy-500

Beitragvon scott 90 » 20.05.2019, 00:47

Ach das hieß es doch schon im letzten Jahr als es Hinchcliffe nicht geschafft hat, das wurde dann auch wild spekuliert wer verzweifelt genug sein könnte, sein Auto bzw. Startplatz zu verkaufen.

Zwar hat sich bspw. ein Ryan Hunter-Reay nach dem Andretti Desaster 2011 über ein Foyt Auto eingekauft, aber das war eine ganz andere Gemängellage. Gelohnt hat es sich damals nicht und heute auch nicht, selbst wenn man davon ausgeht, dass bspw. der Preis für Juncos in einem Bereich liegen könnte, der für McLaren darstellbar ist, was bekommt man dann?

Immer noch kein siegfähiges Autos, kein Wunder, dass das schnell dementiert wurde. Kann aber durchaus sein, dass vielleicht Max Chilton und sein Sponsor Gallagher ihn ins Rennen kaufen. Weil wie bei Hunter-Reay und DHL damals, die Situation nicht tragbar wäre, das Rennen ohne Sponsorenpräsenz nicht fahren zu können.

An sich wundert einen jetzt natürlich auch nicht, warum die großen Teams vor dem Indy 500 so sehr für gesicherte Startplätze lobbyiert hatten. Vielleicht kommt das ja in den nächsten Jahren.


Um davon entfernt einen Blick auf die vordere Startreihe zu werfen, Glückwunsch Simon Pagenaud, dies hatte sich ja angedeutet. Er war schon im letzten Jahr sehr gut, jetzt den letzten Schritt gemacht. Mal sehen ob ihm die Pole Glück bringt.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Iceman24
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6967
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich

Re: Indianapolis 2019: Rennthread zur 103. Ausgabe des Indy-500

Beitragvon Iceman24 » 20.05.2019, 08:23

scott 90 hat geschrieben:
Um davon entfernt einen Blick auf die vordere Startreihe zu werfen, Glückwunsch Simon Pagenaud, dies hatte sich ja angedeutet. Er war schon im letzten Jahr sehr gut, jetzt den letzten Schritt gemacht. Mal sehen ob ihm die Pole Glück bringt.


Die Pole Position ist zwar eine schöne Geschichte, aber in Indy doch eher wenig aussagekräftig. In den letzten zehn Jahren gewann nur Castroneves 2009 von der Pole aus das Rennen.

Schliesslich darf man nicht vergessen, dass man in der Quali ohne dirty air fährt. Viel wichtiger ist, wie sich das Auto dann im Verkehr verhält. Hatte das Gefühl, dass einige Fahrer sich vergangene Woche deutlich mehr auf die Rennperformance konzentriert hatten.
Bild

Benutzeravatar
phenO
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2850
Registriert: 23.02.2015, 12:03
Lieblingsfahrer: MSC,RAI,HUL,RIC
Lieblingsteam: Ferrari,Williams,Sauber

Re: Indianapolis 2019: Rennthread zur 103. Ausgabe des Indy-500

Beitragvon phenO » 20.05.2019, 08:53

Wow, was für ein Desaster für McLaren und daher leider auch für Alonso. Ein komplettes Jahr verschwendet und für nächstes Jahr fängt man quasi wieder bei 0 an.
Die Millionen, die Alonso bekommt müssen bittersüß schmecken. Er sollte nun endgültig den Cut machen und versuchen für das nächste Jahr einen Vollzeitdrive in der IndyCar zu bekommen. Ohne die Hilfe von Andretti und Penske wär man wohl abgeschlagen letzter geworden. McLaren, das Williams der IndyCar.

Wie konnte man denn denken, dass man mal eben nach Amerika geht und an einem der schwierigsten Rennen der Welt teilnimmt?!
Keep fighting Michael ; RIP Jules!

Benutzeravatar
Pentar
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9777
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Indianapolis 2019: Rennthread zur 103. Ausgabe des Indy-500

Beitragvon Pentar » 20.05.2019, 10:51

Hallo & schönen guten Morgen,

ich habe den gestrigen Abend (oder besser gesagt: Nacht) leider nicht verfolgen können -
stattdessen heute Morgen Eure Posts & den AMS-Artikel dazu gelesen.

Was soll ich sagen - ich bin doch schwer enttäuscht - was für eine Schmach.
Trotzdem: Lieber im Vorfeld rausfliegen, als im Rennen ständig als Letzter hinterher zu gurken.

Wenn ich dann solche Dinge, wie ein nicht fertig gewordenes Ersatz-Auto, ausgeliehene Federn & ein abgeschautes Setup lesen muss, dann erscheint mir dieser ganze Auftritt von McLaren recht unprofessionell - in Vorbereitung & Durchführung. Was lernen wir daraus? Auch erfahrene F1-Profis schustern so ne Indy-Karre nicht mal eben zusammen.

LG
Pentar

Benutzeravatar
JPM_F1
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4219
Registriert: 20.11.2013, 11:05

Re: Indianapolis 2019: Rennthread zur 103. Ausgabe des Indy-500

Beitragvon JPM_F1 » 20.05.2019, 15:41

da hat wohl mclaren einen ziemlich schlechten teampartner erwischt, carlin.
alle 3, die raus sind, waren carlin's.

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16446
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Indianapolis 2019: Rennthread zur 103. Ausgabe des Indy-500

Beitragvon scott 90 » 21.05.2019, 00:33

https://apnews.com/a8653967a9714ac7a9a3ba576f712fff

Interessanter Artikel der den McLaren Auftritt nochmal schön aufgbereitet, ohne sich auf wilde Spekulationen zu stützen. Klingt so als sei so ziemlich alles schiefgegangen was schiefgehen konnte.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
Pentar
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9777
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Indianapolis 2019: Rennthread zur 103. Ausgabe des Indy-500

Beitragvon Pentar » 21.05.2019, 13:28

scott 90 hat geschrieben: :chat:

:thumbs_up:
Absolut lesenswerter Artikel...

Benutzeravatar
JPM_F1
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4219
Registriert: 20.11.2013, 11:05

Re: Indianapolis 2019: Rennthread zur 103. Ausgabe des Indy-500

Beitragvon JPM_F1 » 21.05.2019, 13:37


Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13864
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Indianapolis 2019: Rennthread zur 103. Ausgabe des Indy-500

Beitragvon turbocharged » 21.05.2019, 18:28

scott 90 hat geschrieben:https://apnews.com/a8653967a9714ac7a9a3ba576f712fff

Interessanter Artikel der den McLaren Auftritt nochmal schön aufgbereitet, ohne sich auf wilde Spekulationen zu stützen. Klingt so als sei so ziemlich alles schiefgegangen was schiefgehen konnte.

Einfach nur die absolute Verarsche von McLaren.
Wenn ich sowas schon lese. Falsche Sensoren für die Reifen gekauft, das Auto hatte die falsche Farbe, man hatte kein Lenkrad, man war zu behindert um von Inch auf Millimeter umzurechnen usw.

Da kommt mir einfach nur die Kotze hoch. :puke:

Benutzeravatar
JPM_F1
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4219
Registriert: 20.11.2013, 11:05

Re: Indianapolis 2019: Rennthread zur 103. Ausgabe des Indy-500

Beitragvon JPM_F1 » 21.05.2019, 23:23

wahrscheinlich dachten die sich, der alonso macht das schon irgendwie.
wir kaufen paar teile zusammen und das wird schon...
ich frage mich ernsthaft, wie man so verpeilt in so ein wettbewerb reingeht bzw. wie hat man sich das überhaupt vorgestellt?
ich vermute stark, daß man lediglich die sponsoren spazieren fahren wollte (dank alonsos präsenz).
ernsthaft auf einen sieg hat man wohl nicht gesetzt, sonst kann man sich dieses chaos nicht erklären.

Benutzeravatar
Pentar
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9777
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Indianapolis 2019: Rennthread zur 103. Ausgabe des Indy-500

Beitragvon Pentar » 22.05.2019, 12:53

turbocharged hat geschrieben: :chat:

Sehe ich auch so.
Da sind unglaublich viele Dinge richtig schiefgegangen, die so nicht hätten passieren dürfen.
Das Thema mit den unterschiedlichen Einheiten ist dann die Spitze des Eisbergs.



JPM_F1 hat geschrieben: :chat:

Irgendwas in dieser Richtung muss dahinterstecken!
Wie sonst kann man solch ein IndyCar-/Indy500-Projekt derart unterschätzen?

Das große McLaren tritt mit einem der besten Piloten beim Indy-500 an - die Welt schaut zu & der Rubel rollt.
Tja - die Welt hat auch zugeschaut - allerdings nicht beim Racen, sondern beim Versagen auf ganzer Linie.
Solch eine Negativ-Publicity ist für alle Beteiligten ein größeres Desaster, als wären sie aus irgendeinem Grund gar nicht angetreten...

Benutzeravatar
PolePosition
Tippspiel-Mod
Tippspiel-Mod
Beiträge: 7682
Registriert: 28.11.2007, 18:33
Wohnort: Dallas

Re: Indianapolis 2019: Rennthread zur 103. Ausgabe des Indy-500

Beitragvon PolePosition » 23.05.2019, 13:53

Nun ja, um Alonso tut es mir natürlich leid und ich hätte ihn gerne beim Indy 500 im Rennen gesehen, aber letztendlich
spiegelt dieses Disaster ja gut die Arroganz wider, mit der man in Europa der Indycar begegnet.
McLaren dachte wohl da fahren lauter Idioten mit und man kann hier einfach mal mit halbherzigem Einsatz so nebenher mitfahren. Gefällt mir gut, dass das in die Hose ging. Nächstes Jahr besser vorbereitet antreten, dann klappt das auch.
Ich hätte mir dieses Jahr fast ein Ticket gekauft, aber leider ist das Memorial Day Weekend schon verplant, und eigentlich bin ich jetzt auch ganz froh darüber, dass ich kein Ticket habe.
Hoffentlich probiert’s Alonso nächstes Jahr noch mal, dann werde ich auf jeden Fall dabei sein.
Eine komplette Saison von ihm in der Indycar wäre natürlich der Hammer.
What Goes Around Comes Around

Benutzeravatar
Pentar
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9777
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Indianapolis 2019: Rennthread zur 103. Ausgabe des Indy-500

Beitragvon Pentar » 23.05.2019, 17:38

PolePosition hat geschrieben:...aber letztendlich spiegelt dieses Disaster ja gut die Arroganz wider, mit der man in Europa der Indycar begegnet. McLaren dachte wohl da fahren lauter Idioten mit und man kann hier einfach mal mit halbherzigem Einsatz so nebenher mitfahren. Gefällt mir gut, dass das in die Hose ging. Nächstes Jahr besser vorbereitet antreten, dann klappt das auch...

:thumbs_up:
Das sehe ich genauso - und ist auch der einzig positive Aspekt am desaströsen Scheitern 2019.

Habe schon Monaten sinngemäß geschrieben:
Würde man eine ganze Saison bestreiten, wären alle Beteiligten (inklusive des Piloten) für das "entscheidende" Rennen, das Indy-500, top vorbereitet.
Man wüsste, wie man das Auto richtig abstimmt & hat selbstverständlich genügend Ersatzteile auf Vorrat.
Das Team in & an der Box ist eingespielt, die Strategen sind eingespielt - Alle sind eingespielt!
Nur so kann man meines Erachtens den Sieg des Indy-500 halbwegs "einplanen" -
und auch dann bleiben wahrlich noch genügend Variablen für ein Scheitern - siehe 2017.
Aber mit einer für nur ein Rennen halbherzig zusammengeschusterten Karre bleibt dieses Ziel hingegen eine weiterhin unerreichbare Wunschvorstellung...

Benutzeravatar
JPM_F1
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4219
Registriert: 20.11.2013, 11:05

Re: Indianapolis 2019: Rennthread zur 103. Ausgabe des Indy-500

Beitragvon JPM_F1 » 24.05.2019, 12:53

PolePosition hat geschrieben:Nun ja, um Alonso tut es mir natürlich leid und ich hätte ihn gerne beim Indy 500 im Rennen gesehen, aber letztendlich
spiegelt dieses Disaster ja gut die Arroganz wider, mit der man in Europa der Indycar begegnet.
McLaren dachte wohl da fahren lauter Idioten mit und man kann hier einfach mal mit halbherzigem Einsatz so nebenher mitfahren. Gefällt mir gut, dass das in die Hose ging. Nächstes Jahr besser vorbereitet antreten, dann klappt das auch.
Ich hätte mir dieses Jahr fast ein Ticket gekauft, aber leider ist das Memorial Day Weekend schon verplant, und eigentlich bin ich jetzt auch ganz froh darüber, dass ich kein Ticket habe.
Hoffentlich probiert’s Alonso nächstes Jahr noch mal, dann werde ich auf jeden Fall dabei sein.
Eine komplette Saison von ihm in der Indycar wäre natürlich der Hammer.

:thumbs_up: beneidenswert.
ist bestimmt ein einzigartiges erlebnis, soviele menschen auf einem fleck und dann diese autos.
das ist bestimmt wie eine riesen große party.
ich weiss nicht, wie das früher war, waren die autos da lauter als die jetztigen?
das muss dann noch furchteinflössender gewesen sein, speziell der start.
mitte der 90er waren die autos glaube ich extrem schnell.

Benutzeravatar
PolePosition
Tippspiel-Mod
Tippspiel-Mod
Beiträge: 7682
Registriert: 28.11.2007, 18:33
Wohnort: Dallas

Re: Indianapolis 2019: Rennthread zur 103. Ausgabe des Indy-500

Beitragvon PolePosition » 24.05.2019, 14:54

JPM_F1 hat geschrieben: :thumbs_up: beneidenswert.
ist bestimmt ein einzigartiges erlebnis, soviele menschen auf einem fleck und dann diese autos.
das ist bestimmt wie eine riesen große party.
ich weiss nicht, wie das früher war, waren die autos da lauter als die jetztigen?
das muss dann noch furchteinflössender gewesen sein, speziell der start.
mitte der 90er waren die autos glaube ich extrem schnell.

Ich wohne 10 Meilen vom Texas Motor Speedway weg und gebe mir die Indycar regelmäßig dort.
Nach Indy habe ich es bis jetzt noch nicht geschafft aber das steht ganz oben auf der Liste.
Ein Alonso im Grid würde da natürlich schon helfen, um das endlich mal von der Bucket List zu streichen.
What Goes Around Comes Around


Zurück zu „Motorsport“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste