Macau Grand Prix

Hier werden Beiträge zur DTM, Formel 3, Indy-Car etc. veröffentlicht.

Moderator: Mods

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8502
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Macau Grand Prix

Beitragvon Simtek » 18.11.2018, 11:23

Formel Heinz hat geschrieben:Die Frage ist nur, was kann da groß gemacht werden. Das Rennwochenende selbst wird man sicher weiterhin veranstalten wollen.


Der Rubel muss halt rollen. :thumbs_down:
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8502
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Macau Grand Prix

Beitragvon Simtek » 18.11.2018, 12:52

Flörsch soll eine Fraktur der BWS erlitten haben. Sie soll aber keine Lähmungerscheinungen haben.

https://www.tz.de/sport/mehr/formel-3-in-macao-horror-unfall-von-sophia-floersch-so-geht-es-fahrerin-zr-10617190.html
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
Höckernase
Simulatorfahrer
Beiträge: 634
Registriert: 09.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: Vet, Rai, Nor, Lec
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: 28 Km Luftlinie vom Nürburgring

Re: Macau Grand Prix

Beitragvon Höckernase » 18.11.2018, 12:59

Bild
Wirbelsäulenfraktur :confused:
Augenzeugen zu Folge hat sie das Krankenhaus aber zu Fuß betreten, was ja schonmal ein gutes Zeichen wäre.

Sie hatte wohl eine Berührung mit Jehan Daruvala auf der Geraden, weshalb sie sich in die Wand gedreht hat.
Auf einer normalen Strecke nur ein Dreher, aber in Macau schickt dich die Leitplanke halt direkt in den Scheitelpunkt.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8502
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Macau Grand Prix

Beitragvon Simtek » 18.11.2018, 13:04

Höckernase hat geschrieben:Augenzeugen zu Folge hat sie das Krankenhaus aber zu Fuß betreten, was ja schonmal ein gutes Zeichen wäre.


Ehrlich gesagt bezweifel ich das ein bisschen. Das wäre sehr gefährlich und ich glaube nicht, das die Verantwortlichen so ein Risiko eingehen.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1715
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari vllt. bald wieder
Wohnort: Nordhessen

Re: Macau Grand Prix

Beitragvon Warlord » 18.11.2018, 14:05

Hab gerade das Video sehen. Junge hat die ein Glück das nicht mehr passiert ist! :bow: :bow: :bow:

Die hätte ohne Probleme gelähmt sein können.
Ausgerechnet Sophia. Nur Mick Schumacher und sie sind bekannte Namen für mich in der Formel 3. Einfach aus dem Grund, weil sie mittlerweile den nötigen Biss hat, irgendwann auch mal wirklich Formel 1 fahren zu können.

Das wird eine Mammut Aufgabe. Aber wenn es ein junges Mädel kann, dann sie !!!

Iceman24
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6967
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich

Re: Macau Grand Prix

Beitragvon Iceman24 » 18.11.2018, 15:58

floydpink hat geschrieben:Das ist keine Rennstrecke da, sondern nur 'ne schwachsinnige Geldmachmaschine.


Das ist doch absoluter Unsinn. Macau ist eine der besten Rennstrecken der Welt. Da wird den Fahrern alles abgefordert. Niemand wird gezwungen dort mitzufahren.
Bild

Iceman24
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6967
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich

Re: Macau Grand Prix

Beitragvon Iceman24 » 18.11.2018, 17:09

Was die anderen involvierten betrifft:

"Tsuboi is suffering from lumbar pain. The track marshal, Chan Cha In, suffered a laceration of the face, abrasion of the upper abdomen wall and a fractured jaw.

Photographer Minami Hiroyuki suffered a concusion while fellow photographer Chan Weng Wang was diagnosed with a liver laceration. Both are being observed in hospital."

Sprich: Tsuboi hat Schmerzen im unteren Bereich. Der Streckenposten Chan Cha hat sich einen tiefen Schnitt im Gesicht, eine Abschürfung der Bauchwand und einen gebrochenen Kiefer zugezogen. Photograph Minami Kiroyuki hat eine Gehirnerschütterung und Chan Weng Wang hat einen Riss in der Leber.

https://www.news.com.au/sport/motorspor ... 507434722d
Bild

Benutzeravatar
Shogun
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5118
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Macau Grand Prix

Beitragvon Shogun » 18.11.2018, 17:19

Alter Schwede was war denn das für ein Unfall????? Es ist ein Wunder, dass dort keine gestorben ist. So was kann so böse ausgehen siehe Indycar 1996 in Toronto

Iceman24
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6967
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich

Re: Macau Grand Prix

Beitragvon Iceman24 » 18.11.2018, 17:25

Shogun hat geschrieben:Alter Schwede was war denn das für ein Unfall????? Es ist ein Wunder, dass dort keine gestorben ist. So was kann so böse ausgehen siehe Indycar 1996 in Toronto


Kann man meiner Ansicht nach nicht vergleichen. Krosnoff hatte einen wesentlich heftigeren Aufprall da die Metalstange die er traf sich in keinster Art und Weise verformte. Flörsch hatte wohl Glück, dass sie dieses Stahlgerüst traf, das sicher etwas nachgegeben hatte. Ich kann mir sogar vorstellen, dass das Aufsteigen über die Sausage Curbs sie gerettet hat. Der Aufprall dort in die Reifenstapel oder Leitplanke wäre heftig gewesen.
Bild

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16444
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Macau Grand Prix

Beitragvon scott 90 » 18.11.2018, 17:27

toddquinlan hat geschrieben:lächerlich. Mich hat diese "Rennstrecke" immer schon angekotzt; woanders wird auf kilometerweite Sandbänke und asphaltierte Parkplätze als Sicherheitszonen bestanden, aber diese "tolle" Rennstrecke darf regelmässig Tote produzieren.

Dieses Messen mit zweierlei Mass kotzt mich richtig an, sowohl bei der FIA als auch bei den Zuschauern!

:think:

Wie viele Tote bei den F3, Tourenwagen oder GT3 gab es denn in Macau bisher?
Ich wüsste keinen einzigen Fall, wenn es Tote gab dann bei den Motorrädern aber was hat das mit dem Rest zu tun. Die FIA sanktioniert bzw. stuft die Strecke nicht als sicher für die Motorräder ein noch tut das die FIM. Genauso wenig werden wohl die meisten Zuschauer auch die Motorradrennen verfolgen (inklusive mir, ich hab noch nicht einmal das Motorradrennen dort angeschaut), in den Schlagzeilen haben immer die anderen Events dominiert, außer es gab einen Zwischenfall.

Was du den Zuschauern dann vorwerfen kannst ist, dass sie den ganzen Event boykottieren sollten solange die Motorräder dort fahren. Davon halte ich nichts, aber gut, du wirst sowieso viele Leute finden die ganz anders denken und sagen, der Sport wird schon lange von Sicherheitsfanatikern dominiert. Die sind damit nicht zu beeindrucken.

Ach und was die FIA angeht, nun die misst schon mit dem gleichen Maß, anderernfalls würde Macau höher eingestuft (lizenziert) als gerade so noch mit Grade 3.
Siehe
https://www.autosport.com/f3/news/13574 ... for-new-f3

Ein paar PS mehr, wie bei der neuen F3 Serie, würden schon bedeuten, dass sie dort so nicht mehr fahren darf. Das Verfahren hat also dazu geführt, dass hier kein schnellers Auto verunfallt ist. Völlig weltfremd ist das auch nicht, ob dennoch zu lasch darüber lässt sich streiten. Generell sei dazu noch gesagt, selbst wenn die FIA der Strecke die Lizenz entzieht heißt das noch lange nicht, dass der Event nicht mehr stattfindet. Er wird dann nur nicht mehr als FIA F3 World Cup stattfinden und am Ende entscheidet irgendwer darüber wie ers denn mit den mit den Sicherheitsstandards hält. (Fahrer wird man sicher auch trotzdem finden, dazu ist der Event zu beliebt. Denn der Iceman24 hat recht, die fahren dort alle freiwillig. Und niemand zerstört seine Karriere wenn er dort nicht antritt.)
Das ist keine Lösung, deswegen wird man jetzt sowieso sehen müssen unter welchen Bedingungen es weiter gehen soll. Will man mit den neuen F3 Autos fahren, dann geht es wohl nicht ohne Schikane, wenn überhaupt. Und selbst bei langsameren Autos hätte man jetzt Handlungsbedarf.

Formel Heinz hat geschrieben:Dass das auch ausgerechnet da passieren muss, wo nur der "kleine" Zaun steht und nicht der große FIA-Zaun, der entlang den Geraden davor steht... (wobei es zugegebenermaßen jetzt auch nichts mehr bringt darüber zu fantasieren, was der größere ZAun bewirkt hätte)


Nun egal ob in der Indy Car Series oder sonstwo, ein Fangzaun hat sich, egal wie stabil, immer als eine Art Kompromiss erwiesen. Er soll ja Streckenposten, Zuschauer aber auch den Fahrer schützen. Aber das klappt halt nicht immer optimal und das ist bekannt seit es die Zäune gibt. Wenn er stabiler ist, dann hätte er die Leute dahinter besser geschützt aber für den Piloten bzw. die Pilotin muss das nicht besser sein.

Man versucht ja schon lange überhaupt erst zu verhindern, dass Autos so abheben (tiefe Nasen bspw.) aber mir ist auch nicht bekannt, dass sowas in Macau schon mal passiert ist.
Ich kann mich nur an Vorfälle wie bei den Pro Mazda dieses Jahr
https://www.youtube.com/watch?v=d9IxWqezCZs
oder Conor Daly vor Jahren in Monaco
https://www.youtube.com/watch?v=-RfbQ5fB-qk

Aber das zeigt eben auch, das kann dir überall passieren und auf fast allen Stadtkursen ist das Risiko ähnlich groß in den Fangzaun zu geraten wenn du abhebst. Tatsache ist, die Lisboa Kurve ist so wie sie ist, sicherlich nicht sehr sicher, es wäre besser gewesen wenn die Leitplanke erst hinter dem Scheitelpunkt anangen würde.

Das geht aber schlecht, vermutlich wäre auch eine höherer Reifenstapel besser gewesen, aber da reden wir dann wohl auch von der dreifachen Höhe wenn nicht mehr. Im Endeffekt müssen das aber die Experten analysieren. Kann schon sein, dass in Zukunft versucht wird die Gerade zu entschärfen indem man die Autos dort einbremst.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Benutzeravatar
Shogun
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5118
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Macau Grand Prix

Beitragvon Shogun » 18.11.2018, 17:31

Iceman24 hat geschrieben:
Shogun hat geschrieben:Alter Schwede was war denn das für ein Unfall????? Es ist ein Wunder, dass dort keine gestorben ist. So was kann so böse ausgehen siehe Indycar 1996 in Toronto


Kann man meiner Ansicht nach nicht vergleichen. Krosnoff hatte einen wesentlich heftigeren Aufprall da die Metalstange die er traf sich in keinster Art und Weise verformte. Flörsch hatte wohl Glück, dass sie dieses Stahlgerüst traf, das sicher etwas nachgegeben hatte. Ich kann mir sogar vorstellen, dass das Aufsteigen über die Sausage Curbs sie gerettet hat. Der Aufprall dort in die Reifenstapel oder Leitplanke wäre heftig gewesen.


Was mich echt total wundert, wie schnell sie da angeschossen kam. Wie schnell werden die Autos da? Hätte meinen Leben nicht erwartet, dass ein F3 so ein "Geschoss" sein kann. Im Fernsehen trügt das alles extrem

Iceman24
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6967
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich

Re: Macau Grand Prix

Beitragvon Iceman24 » 18.11.2018, 17:37

Shogun hat geschrieben:
Iceman24 hat geschrieben:
Shogun hat geschrieben:Alter Schwede was war denn das für ein Unfall????? Es ist ein Wunder, dass dort keine gestorben ist. So was kann so böse ausgehen siehe Indycar 1996 in Toronto


Kann man meiner Ansicht nach nicht vergleichen. Krosnoff hatte einen wesentlich heftigeren Aufprall da die Metalstange die er traf sich in keinster Art und Weise verformte. Flörsch hatte wohl Glück, dass sie dieses Stahlgerüst traf, das sicher etwas nachgegeben hatte. Ich kann mir sogar vorstellen, dass das Aufsteigen über die Sausage Curbs sie gerettet hat. Der Aufprall dort in die Reifenstapel oder Leitplanke wäre heftig gewesen.


Was mich echt total wundert, wie schnell sie da angeschossen kam. Wie schnell werden die Autos da? Hätte meinen Leben nicht erwartet, dass ein F3 so ein "Geschoss" sein kann. Im Fernsehen trügt das alles extrem


Etwa 275 bis 280 km/h.

Ich weiss ja nicht ob du schonmal an einer Rennstrecke warst, aber im TV kommt der Speed nie rüber, ausser eben es geht etwas mächtig schief. Ich meine man muss sich immer verdeutlichen, das 360 km/h ganze 100 Meter pro Sekunde sind. Also ein Fussballfeld in einer Sekunde. Mit 280 km/h ist man auch nicht mehr so weit davon entfernt.
Bild

Benutzeravatar
Shogun
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5118
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Macau Grand Prix

Beitragvon Shogun » 18.11.2018, 17:41

Iceman24 hat geschrieben:
Shogun hat geschrieben:
Iceman24 hat geschrieben:
Kann man meiner Ansicht nach nicht vergleichen. Krosnoff hatte einen wesentlich heftigeren Aufprall da die Metalstange die er traf sich in keinster Art und Weise verformte. Flörsch hatte wohl Glück, dass sie dieses Stahlgerüst traf, das sicher etwas nachgegeben hatte. Ich kann mir sogar vorstellen, dass das Aufsteigen über die Sausage Curbs sie gerettet hat. Der Aufprall dort in die Reifenstapel oder Leitplanke wäre heftig gewesen.


Was mich echt total wundert, wie schnell sie da angeschossen kam. Wie schnell werden die Autos da? Hätte meinen Leben nicht erwartet, dass ein F3 so ein "Geschoss" sein kann. Im Fernsehen trügt das alles extrem


Etwa 275 bis 280 km/h.

Ich weiss ja nicht ob du schonmal an einer Rennstrecke warst, aber im TV kommt der Speed nie rüber, ausser eben es geht etwas mächtig schief. Ich meine man muss sich immer verdeutlichen, das 360 km/h ganze 100 Meter pro Sekunde sind. Also ein Fussballfeld in einer Sekunde. Mit 280 km/h ist man auch nicht mehr so weit davon entfernt.


Bis jetzt war ich nur bei Motorrad Rennen. MotoGp Brünn 1996 und Superbike 2001 Lausitzring. Also mit der F3 beschäftige ich mich nicht so intensiv, aber solchen Speed hätte ich nie und nimmer erwartet. Dachte die schaffen gerade so die 200 Marke :lol:

Iceman24
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6967
Registriert: 23.03.2005, 20:15
Wohnort: Zürich

Re: Macau Grand Prix

Beitragvon Iceman24 » 18.11.2018, 17:51

scott 90 hat geschrieben:Wie viele Tote bei den F3, Tourenwagen oder GT3 gab es denn in Macau bisher?
Ich wüsste keinen einzigen Fall, wenn es Tote gab dann bei den Motorrädern aber was hat das mit dem Rest zu tun. Die FIA sanktioniert bzw. stuft die Strecke nicht als sicher für die Motorräder ein noch tut das die FIM. Genauso wenig werden wohl die meisten Zuschauer auch die Motorradrennen verfolgen (inklusive mir, ich hab noch nicht einmal das Motorradrennen dort angeschaut), in den Schlagzeilen haben immer die anderen Events dominiert, außer es gab einen Zwischenfall.


Ich kann mich erinnern, dass 2012 ein Fahrer bei den Tourenwagen ums Leben kam. Dann habe ich noch nachgeschaut. Es gab 1967 und 1971 je noch einen tödlichen Unfall mit Formel Autos. Zudem verunfallten insgesamt acht Motorradfahrer bisher auf dem Kurs.

Natürlich ist die Chance, sich in Macau zu verletzen grösser als auf den meisten anderen Kursen. Aber es ist ja schon nicht so, dass jedes Jahr Leute ihr Leben dort lassen, wie zum Beispiel bei der TT auf der Isle Of Man.

scott 90 hat geschrieben:Nun egal ob in der Indy Car Series oder sonstwo, ein Fangzaun hat sich, egal wie stabil, immer als eine Art Kompromiss erwiesen. Er soll ja Streckenposten, Zuschauer aber auch den Fahrer schützen. Aber das klappt halt nicht immer optimal und das ist bekannt seit es die Zäune gibt. Wenn er stabiler ist, dann hätte er die Leute dahinter besser geschützt aber für den Piloten bzw. die Pilotin muss das nicht besser sein.


Das ist eben auch ein Problem. Meiner Meinung nach sollte eben an einer Stelle, an welcher sich Leute dahinter befinden, in erster Linie diese geschützt werden und erst dann der Fahrer. Dieser nimmt nämlich den Crash in Kauf, während die anderen eher "unverschuldet" in die Sache mit reingezogen werden. Aber ich bin auch der Meinung, dass es vielleicht gar nicht schlecht war (für Flörsch, nicht für die Streckenposten), dass sie durch den Zaun geflogen ist und nicht direkt vom Zaun gebremst wurde.

scott 90 hat geschrieben:Man versucht ja schon lange überhaupt erst zu verhindern, dass Autos so abheben (tiefe Nasen bspw.) aber mir ist auch nicht bekannt, dass sowas in Macau schon mal passiert ist.
Ich kann mich nur an Vorfälle wie bei den Pro Mazda dieses Jahr
https://www.youtube.com/watch?v=d9IxWqezCZs
oder Conor Daly vor Jahren in Monaco
https://www.youtube.com/watch?v=-RfbQ5fB-qk


Meiner Ansicht nach stieg sie eben nicht, wie immer behauptet, am Fahrzeug von Tsuboi auf, sondern an den Sausage Curbs.

Shogun hat geschrieben:Dachte die schaffen gerade so die 200 Marke :lol:


Selbst ein Formel 4 kann bis zu 220 km/h erreichen.
Wenn ein F3 alleine fährt erreicht er in Macau etwa 265 Top Speed. Mit dem extremen Windschatten den sie aber dort hatte wird sie gut nochmal 10 km/h draufgepackt haben.
Bild

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16444
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Macau Grand Prix

Beitragvon scott 90 » 18.11.2018, 18:35

Iceman24 hat geschrieben:
Ich kann mich erinnern, dass 2012 ein Fahrer bei den Tourenwagen ums Leben kam. Dann habe ich noch nachgeschaut. Es gab 1967 und 1971 je noch einen tödlichen Unfall mit Formel Autos. Zudem verunfallten insgesamt acht Motorradfahrer bisher auf dem Kurs.

Natürlich ist die Chance, sich in Macau zu verletzen grösser als auf den meisten anderen Kursen. Aber es ist ja schon nicht so, dass jedes Jahr Leute ihr Leben dort lassen, wie zum Beispiel bei der TT auf der Isle Of Man.

Eigentlich hatte ich mich mit Tourenwagen nur auf die FIA sanktionierte WTCC bezogen (der Unfall war im Rahmen eines anderen Rahmenrennens), aber stimmt der Unfall in Madarin sah nicht so schlimm aus, war aber tödlich. Generell gibt es einige Stellen über die man diskutieren kann, zudem dass es einige Stellen gibt an denen man noch in Beton einschlägt also keiner Safer Barriere, TecPro oder sonstiges. Da würde schon Diskussionsbedarf bestehen, aber darum ging es bei dem Unfall heute nicht.

Das ist eben auch ein Problem. Meiner Meinung nach sollte eben an einer Stelle, an welcher sich Leute dahinter befinden, in erster Linie diese geschützt werden und erst dann der Fahrer. Dieser nimmt nämlich den Crash in Kauf, während die anderen eher "unverschuldet" in die Sache mit reingezogen werden. Aber ich bin auch der Meinung, dass es vielleicht gar nicht schlecht war (für Flörsch, nicht für die Streckenposten), dass sie durch den Zaun geflogen ist und nicht direkt vom Zaun gebremst wurde.


Sicher der Fangzaun muss bei einer Tribüne bspw. in jedem Fall die Zuschauer schützen. Hier geht es zwar um Fotographen und Streckenposten, die sich eher bewusst einer gewissen Gefahr ausgeben. So oder so sollte es aber nicht sein, dass das Auto gegen dieses Häuschen knallt. Das kann, selbst wenn es besser ist als gegen einen massiven Pfosten zu fliegen der den Zaun verstärkt, auch nicht ideal sein.

Meiner Ansicht nach stieg sie eben nicht, wie immer behauptet, am Fahrzeug von Tsuboi auf, sondern an den Sausage Curbs.

Würde ich zu dem Zeitpunkt weder bestreiten noch bestätigen, mir ging es nur um vergleichbare Fälle in denen Autos abgehoben sind. Der blaue Teil hinter dem Curb ist tatsächlich neu und es sieht so aus als wäre er der Hauptfaktor. Aber schwierig zu sagen wie es ohne ausgegangen wäre. Man muss dazu aber auch sagen, früher war der Curb in Summe höher als dieses Jahr.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW


Zurück zu „Motorsport“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste