Formel E

Hier werden Beiträge zur DTM, Formel 3, Indy-Car etc. veröffentlicht.

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
Mithrandir
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2939
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Formel E

Beitrag von Mithrandir » 23.11.2019, 14:23

Formel Heinz hat geschrieben:
23.11.2019, 13:36
Edit: Ok, was gerade passiert ist war wirklich nicht ok und da muss untersucht werden was schiefgelaufen ist... Man kann doch nicht das Rennen wieder vom Safety Car freigeben, wenn das zu bergende Auto noch am Haken über der Strecke hängt mit den ganzen Streckenposten außenrum :shock: ein Glück dass das schnell genug bemerkt wurde und sofort FCY ausgerufen wurde.
Solche offensichtlichen Fehler von Seiten der Rennleitung müssen unbedingt abgestellt werden, das wirkt extrem unprofessionell.

Wenn man sich anschaut, dass da BMW, Audi, Mercedes, Porsche etc gegeneinander antreten liegt die Vermutung nah, dass wir hier die Zukunft des Motorsports sehen. Wenn die Autos mal richtig schnell und die Strecken angepasst werden könnte ich mir vorstellen, dass das irgendwann die "Königsklasse" ist.
Unterhaltsam war es schon und die großen Namen machen die Serie attraktiver. Hoffentlich wird darauf geachtet die Kosten im kleinen Rahmen zu halten. Heute erwähnte der Kommentator, dass jedem Team von den teilnehmenden Herstellern Antriebseinheiten verkauft werden müssen wenn sie das wollen - für eine halbe Million Euro.
Folgt mir, ich komm nach...

Benutzeravatar
Formel Heinz
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2217
Registriert: 14.01.2015, 17:42

Re: Formel E

Beitrag von Formel Heinz » 23.11.2019, 15:28

Mithrandir hat geschrieben:
23.11.2019, 14:23
Solche offensichtlichen Fehler von Seiten der Rennleitung müssen unbedingt abgestellt werden, das wirkt extrem unprofessionell.
Vor allem ist es extrem gefährlich.

Mithrandir hat geschrieben:
23.11.2019, 14:23
Wenn man sich anschaut, dass da BMW, Audi, Mercedes, Porsche etc gegeneinander antreten liegt die Vermutung nah, dass wir hier die Zukunft des Motorsports sehen. Wenn die Autos mal richtig schnell und die Strecken angepasst werden könnte ich mir vorstellen, dass das irgendwann die "Königsklasse" ist.
Unterhaltsam war es schon und die großen Namen machen die Serie attraktiver. Hoffentlich wird darauf geachtet die Kosten im kleinen Rahmen zu halten. Heute erwähnte der Kommentator, dass jedem Team von den teilnehmenden Herstellern Antriebseinheiten verkauft werden müssen wenn sie das wollen - für eine halbe Million Euro.
Es wird zumindest ein Vorreiter im bereich elektrischer Motorsport sein für einige Zeit. Es ist echt unglaublich wie viele namhafte Hersteller sich da werksseitig engagieren! Das allgemeine Konzept, mit dem eine Kostenexplosion verhindert wird, finde ich auch super. Aero von außen einheitlich aber "im Inneren" darf entwickelt werden.
e=3=π

Benutzeravatar
Mithrandir
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2939
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Formel E

Beitrag von Mithrandir » 23.11.2019, 21:34

Formel Heinz hat geschrieben:
23.11.2019, 15:28
Das allgemeine Konzept, mit dem eine Kostenexplosion verhindert wird, finde ich auch super. Aero von außen einheitlich aber "im Inneren" darf entwickelt werden.
Viele positive Ansätze!

Was mich total nervt ist, dass schon wieder nach dem Rennen der Zieleinlauf am grünen Tisch überarbeitet wurde. Irgendwie müssen sie es schaffen ihre Regeln zu vereinfachen und so zu präzisieren, dass es jeder Beteiligter versteht und umsetzt. Diese Eingriffe nach Rennen oder Qualifikation waren in der letzten Saison ein Schwachpunkt, weil man häufig überhaupt nicht wusste, was passiert ist. Natürlich ist das auch Aufgabe einer kompetenten Berichterstattung.

Es wurden diverse Fahrer wegen überholens in der Safety Car Phase bestraft, unter anderem Günther, der vom Podium aus den Punkten fällt. Während der Übertragung wurde schon gemutmaßt, ob da wohl alles mit rechten Dingen zugegangen sei.
Folgt mir, ich komm nach...

Benutzeravatar
Pentar
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10132
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Formel E

Beitrag von Pentar » 23.11.2019, 22:48

:thumbs_up:
Gute Beiträge von Euch!
Sehe ich auch so...

Benutzeravatar
scott 90
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16502
Registriert: 01.11.2010, 17:39
Wohnort: So weit im Süden-schon fast wieder im Norden

Re: Formel E

Beitrag von scott 90 » 23.11.2019, 23:07

Mithrandir hat geschrieben:
23.11.2019, 14:23

Wenn man sich anschaut, dass da BMW, Audi, Mercedes, Porsche etc gegeneinander antreten liegt die Vermutung nah, dass wir hier die Zukunft des Motorsports sehen. Wenn die Autos mal richtig schnell und die Strecken angepasst werden könnte ich mir vorstellen, dass das irgendwann die "Königsklasse" ist.
Unterhaltsam war es schon und die großen Namen machen die Serie attraktiver. Hoffentlich wird darauf geachtet die Kosten im kleinen Rahmen zu halten. Heute erwähnte der Kommentator, dass jedem Team von den teilnehmenden Herstellern Antriebseinheiten verkauft werden müssen wenn sie das wollen - für eine halbe Million Euro.
Man muss sich aber dann aber auch anschauen, wie viele dieses Angebot überhaupt nutzen und wie.

Es gibt im gesamten Starterfeld nur noch zwei Kundenteams, Virgin (Audi) und Venturi (Mercedes). Interessant dabei sind die Begleiterscheinungen, Virgin hat quasi einen Audi Fahrer (Frijns, fuhr zuletzt auch DTM für Audi) unter Vertrag. Bei Venturi ist Frau Wolff Teamchefin und Edo Mortara (quasi ein Mercedes Mann) fährt einen Wagen.

Das heißt man ging hier schon eine größere Bindung ein, anders als bspw. Techeetah die wirklich nur Renault Technik hatten und sonst keinen Bezug. Der Rest des Starterfelds, ja sogar Dragon/Penske setzt beim Aggregat auf "eigene" Technik. (NIO geht einen Sondernweg, indem sie die Technologie von Dragon aus dem letzten Jahr nutzen, aber ihr einen neuen Namen geben dürfen). Sieht man davon mal ab, hat man so oder so nur noch drei Privatteams plus was auch immer NIO da macht. Der Rest sind durch die Bank "Werksteam". So relevant ist die Regel womöglich gar nicht mehr.

Man wird also sehen müssen, ebenso inwiefern man das nun als Zukunft bezeichnen kann oder nicht. Es ist definitv eine Revolution, denn obwohl die meisten Fahrer weiterhin aus Europa kommen, und auch die Marken/Teams, ist man schon internationaler als die F1. Das BMW Team wird von Andretti (USA) betreut. Mit Dragon kommt noch eines aus den USA dazu, zwei Teams fahren unter chinesischer Lizenz, plus einem indischen. Zudem finden von 14 Rennen, nur 5 in Europa statt. Vieles sicherlich vor allem kosmetisch, aber man geht den Weg schon ziemlich konsequent.

Aber ob sich das wirklich halten wird kann man kaum absehen, es ist ja vor allem ein Marketing Tool. Es geht den Marken vor allem um die Außendarstellung/PR. Das wird womöglich auch nur dann funktionieren, wenn man gewinnt und da wird es schon kritisch. Denn es kann nicht jeder gewinnen. Sprich es wird sich beweisen müssen, wie lange die Marken in dieser Anzahl dabei bleiben und ob die Serie weiter stetig wächst. Die ganzen Sponsoren werden jetzt wohl kaum abschätzen können, ob sich ihr Investment wirklich lohnen wird. Zudem sind einige große "Player" auf dem Markt gar nicht dabei. Vor allem diejenigen, die weniger eine Vision als ein Produkt verkaufen :wink:

Und da spiele ich nicht nur auf Tesla an. Kann auch durchaus sein, dass der Motorsport wie wir ihn kennen und so wie er in der Formel e betrieben wird, als Marketingtool für Elektroautos auch gar nicht mehr funktioniert. Womit diese Art des Motorsports generell keine Zukunft mehr hätte. Aber wer weiß.
Mithrandir hat geschrieben:
23.11.2019, 21:34
Was mich total nervt ist, dass schon wieder nach dem Rennen der Zieleinlauf am grünen Tisch überarbeitet wurde. Irgendwie müssen sie es schaffen ihre Regeln zu vereinfachen und so zu präzisieren, dass es jeder Beteiligter versteht und umsetzt. Diese Eingriffe nach Rennen oder Qualifikation waren in der letzten Saison ein Schwachpunkt, weil man häufig überhaupt nicht wusste, was passiert ist. Natürlich ist das auch Aufgabe einer kompetenten Berichterstattung.
Gut dazu hätte man natürlich wissen müssen, wo genau diese SC Linie nun genau ist. So wirklich kapiert habe ich das nicht, und die Rennleitung wollte wohl auf Nummer sicher gehen. Generell war das mit der Attackzone nicht gut gelöst, ich bin mir nicht sicher ob es im Sinne des Erfinders war, zu verbieten sich diesen Boost unter SC Bedingungen zu holen, nicht aber beim Restart in der Phase wo das SC schon weg ist, aber noch nicht überholt werden darf.

Ganz klar nicht optimal gelöst, aber wegen der Änderung habe ich da noch mehr Verständnis, dass sowas auch mal passieren kann. Die Strafe für Turvey ist auch nachvollziehbar, die kann man ja auch überhaupt erst nach dem Überfahren der Ziellinie feststellen. Ist trotzdem nicht gut, das war es ja auch bei Sainz/Hamilton in der F1 nicht. Immer Schade besonders, wenn dann auch noch die Podiumszeremonie betrifft.
Bild
RIP #77DW #17JB #25JW

Antworten