#18 - Der Große Preis der USA

Hier sind alle Beiträge zum Grand Prix 2013 archiviert

Moderator: Mods

Benutzeravatar
Champion_2001
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3448
Registriert: 07.12.2009, 16:12
Lieblingsfahrer: Schumi

Re: #18 - Der Große Preis der USA

Beitragvon Champion_2001 » 18.11.2013, 11:22

Es war ein sehr knapper release, aber kein unsafe release, die Autos waren hintereinander. Außerdem muss man auch immer die Boxengase beachten, in Austin oder auch in Indy damals ist soviel Platz da könnte man auch ein Drag Rennen veranstalten, da gibts schon nen Unterschied zu Abu Dhabi, den Ring,...

Leider finde ich auch hierzu keine Wiederholung, aber für mich sah es so aus, als ob sie hintereinander wären. Sie sind eben nur versetzt gefahren

M3talc0re
Testfahrer
Beiträge: 893
Registriert: 28.03.2011, 14:23

Re: #18 - Der Große Preis der USA

Beitragvon M3talc0re » 18.11.2013, 11:25

RedBullF1 hat geschrieben:Wieso gab es denn keine Untersuchungen gegen Vettel? Meiner
Meinung nach ganz klar ein unsafe Release. Bei RTL wurde das scheinbar nicht in einem Satz erwähnt, jeder andere Sender (sogar Sport 1!!) hat die Situation nach Vettels stop angesprochen

Ich hab auch nur durch das Forum hier überhaupt was davon mitbekommen. Bei RTL war ja Werbung zu dem Zeitpunkt. Aus der Werbung kam man zurück mit dem Satz "In der Zwischenzeit waren auch Vettel, Webber und Grosjean in der Box" und sonst nix. Haben sich wohl gedacht, dass die Zuschauer nen Herzkasper bekommen wenn man die informieren würde.

fibonacci

Re: #18 - Der Große Preis der USA

Beitragvon fibonacci » 18.11.2013, 14:18

Selbst Chiltons Chef sagte: "Es gab keine Behinderung". Er stand direkt daneben. :facepalm:

Also: Warum Vettel bestrafen? Es kommt immer auf den Sichtwinkel an. Und das meine
ich wörtlich.

Benutzeravatar
Wester
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6995
Registriert: 23.05.2010, 16:17
Lieblingsfahrer: Perez, Karam
Lieblingsteam: Force India

Re: #18 - Der Große Preis der USA

Beitragvon Wester » 18.11.2013, 15:36

fibonacci hat geschrieben:Selbst Chiltons Chef sagte: "Es gab keine Behinderung". Er stand direkt daneben. :facepalm:

Also: Warum Vettel bestrafen? Es kommt immer auf den Sichtwinkel an. Und das meine
ich wörtlich.


Außerdem gibt es in Austim im Gegensatz zu anderen Rennstecken 2 Fahrstreifen und da wurde Chilton in keinsterweise behindert. Absolut deiner Meinung.
Bild
Bild

Benutzeravatar
RedBullF1
Nachwuchspilot
Beiträge: 253
Registriert: 16.05.2010, 12:34
Lieblingsfahrer: Kimi - Button - Hamilton

Re: #18 - Der Große Preis der USA

Beitragvon RedBullF1 » 18.11.2013, 15:39

fibonacci hat geschrieben:Selbst Chiltons Chef sagte: "Es gab keine Behinderung". Er stand direkt daneben. :facepalm:

Also: Warum Vettel bestrafen? Es kommt immer auf den Sichtwinkel an. Und das meine
ich wörtlich.


Magst Du mir dazu eine Quelle geben, bitte?

Sowohl auf Sky Sports F1 (UK), als auch bei Sport1 wurde erwähnt, dass es "extrem eng"(Peter Kohl) in der Boxengasse geworden ist und es doch in Richtung unsafe release geht.

Ich selbst bin zwar Vettel Fan, allerdings bin ich dann doch mehr Fan des Sports F1, und deshalb wundere ich mich doch sehr - wenn man diese Szene mit jenen aus den Vergangenen Rennen vergleicht - ,dass es keine Strafe gab
Bild

Benutzeravatar
nruns
Testfahrer
Beiträge: 834
Registriert: 18.09.2007, 18:48
Lieblingsfahrer: Jochen Rindt
Wohnort: Wien

Re: #18 - Der Große Preis der USA

Beitragvon nruns » 18.11.2013, 16:42

RedBullF1 hat geschrieben:Wieso gab es denn keine Untersuchungen gegen Vettel? Meiner
Meinung nach ganz klar ein unsafe Release. Bei RTL wurde das scheinbar nicht in einem Satz erwähnt, jeder andere Sender (sogar Sport 1!!) hat die Situation nach Vettels stop angesprochen

Nachdem ich die Szene Live im ORF gesehen habe möchte ich hier nur soviel dazu sagen:
- Wenn RBR für das Release bestraft worden wäre, hätten Sie sich nicht beschweren dürfen. Seb hat es in meinen Augen viel zu aggressiv aussehen lassen.
- Aber andererseits habe ich auch keine Behinderung des anderen Fahrers erkennen können.
- Und zuletzt: Wir wissen nicht was beim Fahrer-Briefing bekannt gegeben wurde, und inwieweit die 2.Spur ein solches Release zugelassen hat.
Mit sportlichen Grüßen
NichtRotUndNichtSilberundnichtBlau
F1 Fan since 1969

fibonacci

Re: #18 - Der Große Preis der USA

Beitragvon fibonacci » 18.11.2013, 18:51

RedBullF1 hat geschrieben:
fibonacci hat geschrieben:Selbst Chiltons Chef sagte: "Es gab keine Behinderung". Er stand direkt daneben. :facepalm:

Also: Warum Vettel bestrafen? Es kommt immer auf den Sichtwinkel an. Und das meine
ich wörtlich.


Magst Du mir dazu eine Quelle geben, bitte?

Sowohl auf Sky Sports F1 (UK), als auch bei Sport1 wurde erwähnt, dass es "extrem eng"(Peter Kohl) in der Boxengasse geworden ist und es doch in Richtung unsafe release geht.

Ich selbst bin zwar Vettel Fan, allerdings bin ich dann doch mehr Fan des Sports F1, und deshalb wundere ich mich doch sehr - wenn man diese Szene mit jenen aus den Vergangenen Rennen vergleicht - ,dass es keine Strafe gab


Sorry, meine Quelle ist "verschütt gegangen".
Ich finde sie nicht mehr. War ein amerikanischer Thread mit Originalzitat des Boss' in Gänsefüsschen.
Er (der Chef) sagte, dass er in diesem Moment direkt daneben stand und Chilton noch nicht eimal bremsen musste.
Für ihn war es auf keinen Fall ein "unsave release".
Das nächste Mal pass' ich auf die Quelle besser auf. :roll:

Benutzeravatar
RedBullF1
Nachwuchspilot
Beiträge: 253
Registriert: 16.05.2010, 12:34
Lieblingsfahrer: Kimi - Button - Hamilton

Re: #18 - Der Große Preis der USA

Beitragvon RedBullF1 » 18.11.2013, 20:11

Sei´s drum. Ich finde es nur eigenartig, dass es oft (nicht immer!) vorkommt, dass kleine Teams bestraft werden und größere Teams eher weniger. Als ob man künstlich Action ins Mittelfeld - wo es für Bernie ja um "nix" geht - bringen wollen.
Ich erinnere mich da z.B. an einen Massa der gefühlte 5m vor seiner Startbox gestartet ist.

Einfachste Lösung: Sämtliche Kinderkramstrafen abschaffen und sich in Richtung MotoGP orientieren. Da sind Siegesfeiern auf der Strecke üblich, die Rennen werden nicht durch sinnlose Strafen verdorben und man verlässt sich auf die Vernunft der Fahrer. Da soll mal einer mit "causing a collision" ankommen :roll:
Bild

fibonacci

Re: #18 - Der Große Preis der USA

Beitragvon fibonacci » 18.11.2013, 20:30

Nochmal: Es gab keinen Grund für eine Bestrafung.
Bei dem klitzekleinsten Verdacht hätte es 100% einen Penalty gegeben.
Allein schon deswegen, um noch einmal eine künstliche Spannung aufzubauen.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27475
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: #18 - Der Große Preis der USA

Beitragvon daSilvaRC » 18.11.2013, 22:23

fibonacci hat geschrieben:Sorry, meine Quelle ist "verschütt gegangen".
Ich finde sie nicht mehr. War ein amerikanischer Thread mit Originalzitat des Boss' in Gänsefüsschen.


ich dachte du kannst kein Englisch?
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

fibonacci

Re: #18 - Der Große Preis der USA

Beitragvon fibonacci » 18.11.2013, 22:25

Du glaubst auch an den Weihnachtsmann? :surprised:

Benutzeravatar
RedBullF1
Nachwuchspilot
Beiträge: 253
Registriert: 16.05.2010, 12:34
Lieblingsfahrer: Kimi - Button - Hamilton

Re: #18 - Der Große Preis der USA

Beitragvon RedBullF1 » 19.11.2013, 12:58

[quote="fibonacci"]Es gab keinen Grund für eine Bestrafung.
[quote]

Da gehen unsere Meinungen wohl einfach auseinander. Ich schau mir da einfach Beispiele an, bei welchen es Strafen gab und komme somit zu meinem Schluss.

Interessant wäre zu sehen, wann/ob der Marussia-Pilot (müsste Chilton gewesen sein) gebremst hat
Bild

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 25111
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: #18 - Der Große Preis der USA

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 19.11.2013, 13:10

fibonacci hat geschrieben:Sorry, meine Quelle ist "verschütt gegangen".
Ich finde sie nicht mehr. War ein amerikanischer Thread mit Originalzitat des Boss' in Gänsefüsschen.
Er (der Chef) sagte, dass er in diesem Moment direkt daneben stand und Chilton noch nicht eimal bremsen musste.
Für ihn war es auf keinen Fall ein "unsave release".
Das nächste Mal pass' ich auf die Quelle besser auf. :roll:

Es war Beat Zehnder:
http://www.auto-motor-und-sport.de/form ... 98237.html" target="_blank
War bei der Boxenausfahrt von Vettel alles sauber?
Nachdem Sebastian Vettel von seinen Mechanikern mit frischen Gummis versorgt wurde, fädelte er sich direkt vor dem Marussia von Max Chilton in die Boxengasse ein. Hatte er den Briten dabei regelwidrig behindert? War das nicht ein sogenanntes "Unsafe Release", fragten sich einige vor dem Bildschirm. Die Rennleitung verzichtete auf eine Strafe. Sauber-Teammanager Beat Zehnder sah die Szene vom Kommandostand. "Ich habe mich extra umgedreht. Chilton musste nicht abbremsen und ist direkt hinter Vettel an seine Box abgebogen. Also war alles in Ordnung."
Bild

Benutzeravatar
Steve Warson
Rookie
Rookie
Beiträge: 1625
Registriert: 09.11.2013, 20:51
Wohnort: Südniedersachsen

Re: #18 - Der Große Preis der USA

Beitragvon Steve Warson » 19.11.2013, 13:36

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:
fibonacci hat geschrieben:Sorry, meine Quelle ist "verschütt gegangen".
Ich finde sie nicht mehr. War ein amerikanischer Thread mit Originalzitat des Boss' in Gänsefüsschen.
:roll:

Es war Beat Zehnder:
http://www.auto-motor-und-sport.de/form ... 98237.html" target="_blank" target="_blank
War bei der Boxenausfahrt von Vettel alles sauber?
"Ich habe mich extra umgedreht. Chilton musste nicht abbremsen und ist direkt hinter Vettel an seine Box abgebogen. Also war alles in Ordnung."[/b]

Tja, dann sollten wir das genauso akzeptieren wie der Freispruch von Alonso in Abu Dhabi. Da haben sich Vergne und die Stewards auch geäußert, dass Alonso sich richtig verhalten hat.

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 25111
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: #18 - Der Große Preis der USA

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 19.11.2013, 15:25

Steve Warson hat geschrieben:
reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:
fibonacci hat geschrieben:Sorry, meine Quelle ist "verschütt gegangen".
Ich finde sie nicht mehr. War ein amerikanischer Thread mit Originalzitat des Boss' in Gänsefüsschen.
:roll:

Es war Beat Zehnder:
http://www.auto-motor-und-sport.de/form ... 98237.html" target="_blank" target="_blank" target="_blank" target="_blank
War bei der Boxenausfahrt von Vettel alles sauber?
"Ich habe mich extra umgedreht. Chilton musste nicht abbremsen und ist direkt hinter Vettel an seine Box abgebogen. Also war alles in Ordnung."[/b]

Tja, dann sollten wir das genauso akzeptieren wie der Freispruch von Alonso in Abu Dhabi. Da haben sich Vergne und die Stewards auch geäußert, dass Alonso sich richtig verhalten hat.

Ich wollte dem guten alten filius bonacci nur auf die Sprünge helfen, damit er das nächste Mal besser auf seine Quellen achtet :)
Ansonsten war mir schon klar, dass man die Situation nicht als strafwürdig ansieht, weil man inzwischen seitens der FIA ziemlich zeitnah reagiert, also zumindest einen Untersuchung ankündigt oder ähnlich.
Bild


Zurück zu „2013“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast