#17 - Großer Preis von Abu Dhabi 2013 - Yas Marina Circuit

Hier sind alle Beiträge zum Grand Prix 2013 archiviert

Moderator: Mods

Benutzeravatar
T!mmy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1788
Registriert: 29.11.2012, 20:58
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikkönen

Re: #17 - Großer Preis von Abu Dhabi 2013 - Yas Marina Circu

Beitragvon T!mmy » 03.11.2013, 20:15

Brod hat geschrieben:
Massa2008 hat geschrieben: Du dagegen hast rein gar nichts, außer deiner Alonso Fanbrille.



Ich habe....

Vergne praised Alonso for his actions and said they prevented the possibility of a big accident

"It was a racing incident and if he had not gone on the outside [of the track] like he did, we would have had a big crash," Vergne told AUTOSPORT.

"It was high-speed, and what he did was right. Actually, I am really happy he did that otherwise we would have had an accident, so yes, definitely [the stewards made the right decision]."

"I knew that I might be racing against him but as I didn't see him on the left, I thought he was in front of me. But he was next to me where I could not see him."


http://www.autosport.com/news/report.php/id/111117" target="_blank" target="_blank" target="_blank" target="_blank

Vergne und die Stewards. Schöne Brille.


Die Aussage von Vergne überrascht mich aber schon. Klar, hätte Alonso nicht abgekürzt, wäre er dem Toro Rosso hinten drauf gefahren. Aber warum nicht einfach vom Gas gehen/Bremsen?
Wieso vergisst Vergne hier die Tatsache, dass Alonso den eventuellen Unfall auch durch Bremsen hätte vermeiden können?

Ich hab mir selbst schwer getan, zu entscheiden, ob hier eine Strafe richtig ist oder nicht. Nach den Vorkommnissen der letzten Monate/Jahre hätte ich aber eher zu eine Strafe tendiert.

Edit: Nachdem ich das Gif von dir gesehen habe, denke ich, dass die Entscheidung durchaus in Ordnung geht. Alonso hätte vom Gas gehen können. Ebenso hätte aber auch Vergne ihm mehr Platz lassen können, auch wenn man in der Kurve nach Außen getragen wird.
Zuletzt geändert von T!mmy am 03.11.2013, 20:26, insgesamt 1-mal geändert.
" [...] the star will go down. Don't you worry."

This is Formula One

Benutzeravatar
Brod
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 12917
Registriert: 28.05.2007, 19:12
Wohnort: Burgenland/Wien

Re: #17 - Großer Preis von Abu Dhabi 2013 - Yas Marina Circu

Beitragvon Brod » 03.11.2013, 20:24

T!mmy hat geschrieben:
Die Aussage von Vergne überrascht mich aber schon. Klar, hätte Alonso nicht abgekürzt, wäre er dem Toro Rosso hinten drauf gefahren. Aber warum nicht einfach vom Gas gehen/Bremsen?
Wieso vergisst Vergne hier die Tatsache, dass Alonso den eventuellen Unfall auch durch Bremsen hätte vermeiden können?

Ich hab mir selbst schwer getan, zu entscheiden, ob hier eine Strafe richtig ist oder nicht. Nach den Vorkommnissen der letzten Monate/Jahre hätte ich aber eher zu eine Strafe tendiert.


Weil Vergne das Gleiche tun hätte können? Diese Argumentation wird gerne gebracht ist imo aber unsinnig. Imo nur dann richtig, wenn Alonso der schuldige Fahrer gewesen wäre, aber Alonsos Fahrweise war ja nicht der Grund dafür warum er rausgedrängt wurde oder weswegen sie einen Unfall gehabt hätten. Hätte Vergne ihn gesehen oder auf ihn Rücksicht genommen, hätte daraus ja auch ganz normaler Zweikampf werden können - die hätten locker beide durch die Kurve gekonnt.

Natürlich hätte Alonso bremsen können, aber muss er? Natürlich nicht. Muss er damit rechnen, dass er gleich rausgedrückt wird? Natürlich auch nicht. Also alles richtig gemacht, imo. Alo war auch früh genug neben ihm, also unproblematisch.
Did perpetual happiness in the GardenofEden maybe get so boring that eating the apple was justified?

Benutzeravatar
T!mmy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1788
Registriert: 29.11.2012, 20:58
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikkönen

Re: #17 - Großer Preis von Abu Dhabi 2013 - Yas Marina Circu

Beitragvon T!mmy » 03.11.2013, 20:27

Brod hat geschrieben:
T!mmy hat geschrieben:
Die Aussage von Vergne überrascht mich aber schon. Klar, hätte Alonso nicht abgekürzt, wäre er dem Toro Rosso hinten drauf gefahren. Aber warum nicht einfach vom Gas gehen/Bremsen?
Wieso vergisst Vergne hier die Tatsache, dass Alonso den eventuellen Unfall auch durch Bremsen hätte vermeiden können?

Ich hab mir selbst schwer getan, zu entscheiden, ob hier eine Strafe richtig ist oder nicht. Nach den Vorkommnissen der letzten Monate/Jahre hätte ich aber eher zu eine Strafe tendiert.


Weil Vergne das Gleiche tun hätte können? Diese Argumentation wird gerne gebracht ist imo aber unsinnig. Imo nur dann richtig, wenn Alonso der schuldige Fahrer gewesen wäre, aber Alonsos Fahrweise war ja nicht der Grund dafür warum er rausgedrängt wurde oder weswegen sie einen Unfall gehabt hätten. Hätte Vergne ihn gesehen oder auf ihn Rücksicht genommen, hätte daraus ja auch ganz normaler Zweikampf werden können - die hätten locker beide durch die Kurve gekonnt.

Natürlich hätte Alonso bremsen können, aber muss er? Natürlich nicht. Muss er damit rechnen, dass er gleich rausgedrückt wird? Natürlich auch nicht. Also alles richtig gemacht, imo. Alo war auch früh genug neben ihm, also unproblematisch.

Hat sich erledigt. Siehe meinen geänderten Beitrag :wink2:
" [...] the star will go down. Don't you worry."

This is Formula One

Benutzeravatar
Massa2008
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2068
Registriert: 26.06.2011, 17:08
Lieblingsfahrer: Felipe, Hulk, Checo, Kimi
Lieblingsteam: Nur der HSV

Re: #17 - Großer Preis von Abu Dhabi 2013 - Yas Marina Circu

Beitragvon Massa2008 » 03.11.2013, 20:29

Brod hat geschrieben:
Massa2008 hat geschrieben: Du dagegen hast rein gar nichts, außer deiner Alonso Fanbrille.



Ich habe....

Vergne praised Alonso for his actions and said they prevented the possibility of a big accident

"It was a racing incident and if he had not gone on the outside [of the track] like he did, we would have had a big crash," Vergne told AUTOSPORT.

"It was high-speed, and what he did was right. Actually, I am really happy he did that otherwise we would have had an accident, so yes, definitely [the stewards made the right decision]."

"I knew that I might be racing against him but as I didn't see him on the left, I thought he was in front of me. But he was next to me where I could not see him."


http://www.autosport.com/news/report.php/id/111117" target="_blank" target="_blank

Vergne und die Stewards. Schöne Brille.


Ja von was reden wir denn hier ? ja von den Stewards, die Alonso mal wieder alles durchgehen lassen. Das ist ja der Vorwurf. Meine Kritik richtet sich ja gerade gegen die Skandalöse Entscheidung. Die haben ja die Stewards, die von der FIA bestellt werden, getroffen und nicht Alonso.
Hier die Stewards als belastbare Zeugen anzuführen wäre wie, wenn man beim Fußball eine krasse Fehlentscheidung verteidigen würde, weil der Schiedsrichter sie ja getroffen hat und womöglich sie am ende auch noch verteidigt. Das ist absurd.
Und Vergne hat doch nur gesagt, was ja auch stimmt. Alonso musste die Strecke verlassen, damit es nicht kracht. Dabei hat er aber 1. die Situation selbst herbeigeführt, 2. trotzdem die Strecke verlassen, was eben nicht erlaubt ist, wenn man Vorteile dadurch hat. Selbst dann nicht, wenn man dadurch einen Unfall vermeidet. Dann muss man nämlich, wie schon so oft in anderen Fällen gesehen, den Hintermann wieder vorbei lassen. Hat man es nicht gemacht, wurde man bestraft. Wenn du willst kann ich da sicher noch so einige youtube Videos zu finden. Und da waar auch immer die Argumentation der Abkürzenden, einen Unfall vermieden zu haben. Hörte man oft am Funk, genützt hatte es nie. Es gab dann trotzdem die Durchfahrtsstrafe.

Aber hier waren die Stewards mal richtige Füchse, bei Alonso erst nach dem Rennen. Wieso darf sich ein Alonso überhaupt zu dem Vorfall äußern, während andere die direkt im Rennen bestraft wurden diese Möglichkeit nicht hatten. Alleine dieser Umstand reicht schon wieder aus.

Denn selbst wenn ich dir nur in irgend einer Weise folgen würde, was ich nicht tue, so bleibt der Umstand, das andere evtl. Fehlentscheidungen im Rennen direkte Konsequenzen hatten, während man Alonso hier noch die Möglichkeit der Verteidigung einräumt. Egal wie, es macht schon lange den Eindruck, das Alonso von der FIA mit Samthandschuhen angefasst wird und Regeln bei ihm immer wieder gedehnt werden.
Bild

Benutzeravatar
Brod
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 12917
Registriert: 28.05.2007, 19:12
Wohnort: Burgenland/Wien

Re: #17 - Großer Preis von Abu Dhabi 2013 - Yas Marina Circu

Beitragvon Brod » 03.11.2013, 20:45

Massa2008 hat geschrieben:Ja von was reden wir denn hier ? ja von den Stewards, die Alonso mal wieder alles durchgehen lassen. Das ist ja der Vorwurf.


Wäre mir peinlich.

Hier die Stewards als belastbare Zeugen anzuführen wäre wie, wenn man beim Fußball eine krasse Fehlentscheidung verteidigen würde, weil der Schiedsrichter sie ja getroffen hat und womöglich sie am ende auch noch verteidigt. Das ist absurd.


Ich finde gerade etwas anderes absurd, aber gut.

Und Vergne hat doch nur gesagt, was ja auch stimmt. Alonso musste die Strecke verlassen, damit es nicht kracht. Dabei hat er aber 1. die Situation selbst herbeigeführt, 2. trotzdem die Strecke verlassen, was eben nicht erlaubt ist, wenn man Vorteile dadurch hat. Selbst dann nicht, wenn man dadurch einen Unfall vermeidet. Dann muss man nämlich, wie schon so oft in anderen Fällen gesehen, den Hintermann wieder vorbei lassen. Hat man es nicht gemacht, wurde man bestraft. Wenn du willst kann ich da sicher noch so einige youtube Videos zu finden. Und da waar auch immer die Argumentation der Abkürzenden, einen Unfall vermieden zu haben. Hörte man oft am Funk, genützt hatte es nie. Es gab dann trotzdem die Durchfahrtsstrafe.


1. Nein hat er nicht selbst herbeigeführt. Er war beteiligt, aber natürlich nicht schuld. Oder muss nun jeder damit rechnen, dass er rausgedrückt wird.
2. Ja, manchmal ist das aber eine Ausrede, die der Prüfung nicht standhält. Ein gutes Beispiel lieferte aber Alonso selbst in Monaco. War meiner Meinung nach auch falsch, denn auch dort hat Alo nicht falsch gemacht. Außerdem haben die Stewards ja auch geprüft, ob Alonso durch das Verlassen auch einen Vorteil hatte. Sie meinen, dass sich dieser wohl eher auf den Verbleib im Rennen bezieht und weniger auf das Überholmanöver.

Aber ganz ehrlich, deine ganzen Beiträge sind nichts weiter als "Aber Alonso, Aber Alonso, Aber Alonso". Soll ich das ernst nehmen? Schön immerhin, dass du die Argumente nicht vergisst, auch wenn ich nicht zustimmen will.

Aber hier waren die Stewards mal richtige Füchse, bei Alonso erst nach dem Rennen. Wieso darf sich ein Alonso überhaupt zu dem Vorfall äußern, während andere die direkt im Rennen bestraft wurden diese Möglichkeit nicht hatten. Alleine dieser Umstand reicht schon wieder aus.


Sicher...erster Vorfall aller Zeiten, der erst nach dem Rennen geklärt wird. Hat die Welt noch nicht gesehen. Warum hat man bei Alonso 2005 in Suzuka nicht gewartet? Warum nicht in Silverstone 2010 und warum hat man in Monaco mit Strafe gedroht und nicht bis nach dem Rennen gewartet? Erkläre mir das, denn dein Vorwurf lautet ja, dass dieser Alonso eine Extrawurst bekommt. Warum wurde Alonso in Monza 2006 bestraft als er deinen Massa aufgehalten haben soll? Warum wurde bei Hamilton als er das SC überholt hat so lange abgewartet, obwohl Alonso ein betroffener Fahrer war? Warum bekamen denn die Temposünder im gleichen Rennen nur nachträgliche 5 Sekunden (oh lol, ich lache noch heute) wenn Alonso immer die Extrawürste bekommt? Hat man in dem Rennen Alonso zum WM gemacht deiner Meinung nach?

Dein Vorwurf und deine Kritik schön und gut, aber sie ist schlicht lächerlich. Und zwar wahnsinnig lächerlich. Nur lachen kann ich darüber komischerweise nicht.
Ich verstehe die Denkweise vieler was das Manöver betrifft, aber es wäre eben auch schön, wenn man auch umgekehrt etwas über die andere Ansicht nachdenkt ohne dass man in einem "Aber Alonso ist ein Samurai widewidewitt bum bum" - Sturm aufgeht.

Denn selbst wenn ich dir nur in irgend einer Weise folgen würde, was ich nicht tue, so bleibt der Umstand, das andere evtl. Fehlentscheidungen im Rennen direkte Konsequenzen hatten, während man Alonso hier noch die Möglichkeit der Verteidigung einräumt. Egal wie, es macht schon lange den Eindruck, das Alonso von der FIA mit Samthandschuhen angefasst wird und Regeln bei ihm immer wieder gedehnt werden.


Ah und es ist etwas Schlechtes, dass man Alonso hier hörte, sich gar davon überzeugte, dass eine Strafe die aus Sicht der Stewards falsche Entscheidung gewesen wäre? Weil andere Fehlentscheidungen Konsequenzen hatten, soll das also bei Alonso auch so sein, weil es nur gerecht ist....lustige Sichtweise. Voll super.
Did perpetual happiness in the GardenofEden maybe get so boring that eating the apple was justified?

Benutzeravatar
Massa2008
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2068
Registriert: 26.06.2011, 17:08
Lieblingsfahrer: Felipe, Hulk, Checo, Kimi
Lieblingsteam: Nur der HSV

Re: #17 - Großer Preis von Abu Dhabi 2013 - Yas Marina Circu

Beitragvon Massa2008 » 03.11.2013, 21:12

@ Brod So, ich habe jetzt auch keine Zeit und Lust mehr, auf alle Punkte bei deinem Beitag einzugehen. Allerdings kannst du mir ja folgende Frage trotzdem noch beantworten. Die FIA hat zum Thema abkürzen abseits der Strecke und Definition was überhaupt als Strecke gilt folgende Regel

Auch Überholen in der Boxengasse ist künftig untersagt, ebenso mutwilliges Abkürzen über die asphaltierten Auslaufzonen neben der Strecke.

"Fahrer müssen stets die Strecke benutzen", heißt es in den Regeln. Als Piste definiert die FIA den Asphalt einschließlich seiner weißen Streckenlinien, jedoch nicht die Kerbs.

So hat sich Alonso jetzt in diesem konkreten Fall an diese Regel gehalten ? Ganz klar nein, das kannst nicht mal du weg diskutieren. Ausnahmen gibt es da keine. Hat der verlassende allerdings keine Vorteile, gibt es aber keine Strafe.

Hatte Alonso Vorteile ? Auch das kannst du nicht weg diskutieren, die hatte er ganz offensichtlich, denn er kam abseits der Strecke an Vergne vorbei. Somit hat er gegen die Regeln verstoßen. Um dann noch um eine Strafe rum zukommen, muss er den Hintermann wieder vorbei lassen. Und wie gesagt, auf diese Abmachung hatte man sich Teams/FIA geeinigt, damit es eben keine Strafen gibt, wenn wie im Fall Alonso, der Abkürzende nur gegen die Regeln verstößt, um einen Unfall zu vermeiden.

Einen möglichen Unfall vermieden zu haben als Ausrede, war bisher jedenfalls nicht als Argument für ein verlassen der Strecke zugelassen, wenn man den Hintermann nicht wieder vorbei gelassen hat. Insofern ist es auch völlig irrelevant, was Vergne dazu sagt. Alonso hat die Strecke verlassen und hatte dadurch Vorteile. Laut Reglement darf er das nicht. Das ist Fakt.

Falls du aber ein anderes Reglement kennst, dann her damit. Ansonsten bleibt bei aller Polemik beiderseits ein Fakt, Alonso hat sich in diesem konkreten Fall nicht an die Regeln gehalten und wurde dafür nicht bestraft. wieso ?
Bild

Benutzeravatar
Brod
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 12917
Registriert: 28.05.2007, 19:12
Wohnort: Burgenland/Wien

Re: #17 - Großer Preis von Abu Dhabi 2013 - Yas Marina Circu

Beitragvon Brod » 03.11.2013, 21:25

Massa2008 hat geschrieben:Hatte Alonso Vorteile ? Auch das kannst du nicht weg diskutieren, die hatte er ganz offensichtlich, denn er kam abseits der Strecke an Vergne vorbei.


Weiß ich nicht. Zumindest zweifelt darüber die FIA stark. Er hatte einen Vorteil wenn es darum geht im Rennen zu bleiben, ja (;
Ich gehe aber schon davon aus, dass Alonso Vergne auf der Strecke gar in diesem Fall leichter überholt hat.

Somit hat er gegen die Regeln verstoßen. Um dann noch um eine Strafe rum zukommen, muss er den Hintermann wieder vorbei lassen. Und wie gesagt, auf diese Abmachung hatte man sich Teams/FIA geeinigt, damit es eben keine Strafen gibt, wenn wie im Fall Alonso, der Abkürzende nur gegen die Regeln verstößt, um einen Unfall zu vermeiden.


Nun, du hast die Regel selbst zitiert, ich weiß nicht wie es im englischen oder französischem Original steht, aber "mutwillig" fällt bei Alonso schon einmal garantiert weg (;

Einen möglichen Unfall vermieden zu haben als Ausrede, war bisher jedenfalls nicht als Argument für ein verlassen der Strecke zugelassen, wenn man den Hintermann nicht wieder vorbei gelassen hat. Insofern ist es auch völlig irrelevant, was Vergne dazu sagt. Alonso hat die Strecke verlassen und hatte dadurch Vorteile. Laut Reglement darf er das nicht. Das ist Fakt.


Sagt wer? Meist war es eher so, dass die Ausrede nicht akzeptiert wird und die FIA meist die Auffassung vertrat, dass man eben keine Kollision vermied. Außerdem wären neue Entscheidungen ja auch nichts neues in der F1.

Ich möchte einmal jeden fragen, der hier so wie du brüllt, als wäre es der größte Skandal des Jahres 2013: Findet ihr Strafen in so einem Fall gut? Ich hoffe nicht.

Falls du aber ein anderes Reglement kennst, dann her damit. Ansonsten bleibt bei aller Polemik beiderseits ein Fakt, Alonso hat sich in diesem konkreten Fall nicht an die Regeln gehalten und wurde dafür nicht bestraft.


Ich habe doch schon geschrieben wie ich das sehe: Es fehlt durch das Rausdrängen von Vergne jede Qualifikation für die Anwendung der Regel. In meinen Augen dürfte die Regel nicht zwingend zur Anwendung kommen, wenn jemand ohne schuldhaftes Verhalten rausgedrückt wird - anders eventuell beim massiven Abkürzen der Schikane zu sehen, weil dahinter vielleicht mehr Vorsatz zur Vorteilsbeschaffung stecken könnte. Müsste man dem Einzelfall entsprechend prüfen.

In meinen Augen ist der nächste Schritt der folgen muss eine Klarstellung der FIA gegenüber den Fahrern und diese Klarstellung sollte nicht so lauten, wie du und andere sie hier wünschen. Wobei ich daran zweifle, dass ihr euch das überhaupt wünscht, sondern eher der Einzelfall mit Alonso Schuld für diese Sehnsucht nach der Strafe ist. Das unterstelle ich schon.
Did perpetual happiness in the GardenofEden maybe get so boring that eating the apple was justified?

Arestic
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 14585
Registriert: 24.07.2010, 20:14

Re: #17 - Großer Preis von Abu Dhabi 2013 - Yas Marina Circu

Beitragvon Arestic » 03.11.2013, 21:29

Irgendwie erinnerte mich die Situation mit Alonso an Hamilton und Kimi in Spa 2008. Damals hatte Hamilton auch einen Vorteil durch das abkürzen der Strecke, ließ Kimi aber gleich vorbei. Man könnte sagen, Hamilton verhinderte einen Kontakt.

Alonso kürzt heute ab, vermeidet eine Kollision, behält sich aber den Vorteil.

Hamilton werden 20 Sekunden gegeben, dem Alonso nicht. Weiß nicht, find ich irgendwie komisch.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27466
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: #17 - Großer Preis von Abu Dhabi 2013 - Yas Marina Circu

Beitragvon daSilvaRC » 03.11.2013, 21:53

Arestic hat geschrieben:Irgendwie erinnerte mich die Situation mit Alonso an Hamilton und Kimi in Spa 2008. Damals hatte Hamilton auch einen Vorteil durch das abkürzen der Strecke, ließ Kimi aber gleich vorbei. Man könnte sagen, Hamilton verhinderte einen Kontakt.

Alonso kürzt heute ab, vermeidet eine Kollision, behält sich aber den Vorteil.

Hamilton werden 20 Sekunden gegeben, dem Alonso nicht. Weiß nicht, find ich irgendwie komisch.



Naja ich habe nach der EInblendung (after the Race) gesagt da wird nichts kommen, so wars ja auch. Vermutlich wäre jeder andere Fahrer bestraft worden.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
Massa2008
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2068
Registriert: 26.06.2011, 17:08
Lieblingsfahrer: Felipe, Hulk, Checo, Kimi
Lieblingsteam: Nur der HSV

Re: #17 - Großer Preis von Abu Dhabi 2013 - Yas Marina Circu

Beitragvon Massa2008 » 03.11.2013, 21:55

Brod hat geschrieben:
Ich möchte einmal jeden fragen, der hier so wie du brüllt, als wäre es der größte Skandal des Jahres 2013: Findet ihr Strafen in so einem Fall gut? Ich hoffe nicht.


ganz ehrlich, ich finde diese Regel s.cheiße Genauso wie die unsafe Release Regel, den den Fahrer bestraft oder DSQ aufgrund von Unterböden, wo die Fahrer nichts für können. 3 Fälle, die an diesem WE passiert sind. 2 mal, bei Kimi und dem Hulk hat die FIA wieder mal ganze Arbeit geleistet und ihnen das Rennen versaut. Bei einem Fall, durfte sich jemand über Platz 5 freuen.
Aber wie gesagt, bei der grundsätzliche Regel gebe ich dir Recht. Problem ist, sie gibt es, genauso wie Platzverweise bei Fußball aufgrund von Trikot Ausziehen. Entweder gelten Regeln für alle oder für keinen.

Falls du aber ein anderes Reglement kennst, dann her damit. Ansonsten bleibt bei aller Polemik beiderseits ein Fakt, Alonso hat sich in diesem konkreten Fall nicht an die Regeln gehalten und wurde dafür nicht bestraft.


Ich habe doch schon geschrieben wie ich das sehe: Es fehlt durch das Rausdrängen von Vergne jede Qualifikation für die Anwendung der Regel. In meinen Augen dürfte die Regel nicht zwingend zur Anwendung kommen, wenn jemand ohne schuldhaftes Verhalten rausgedrückt wird - anders eventuell beim massiven Abkürzen der Schikane zu sehen, weil dahinter vielleicht mehr Vorsatz zur Vorteilsbeschaffung stecken könnte. Müsste man dem Einzelfall entsprechend prüfen.

In meinen Augen ist der nächste Schritt der folgen muss eine Klarstellung der FIA gegenüber den Fahrern und diese Klarstellung sollte nicht so lauten, wie du und andere sie hier wünschen. Wobei ich daran zweifle, dass ihr euch das überhaupt wünscht, sondern eher der Einzelfall mit Alonso Schuld für diese Sehnsucht nach der Strafe ist. Das unterstelle ich schon.


Wie gesagt, sehe ich auch so. Nur es gibt die Regel nun mal. Und bisher gab es genug Fälle, wo ich mit dem Kopf geschüttelt habe, aufgrund dieser Regel. Nur würdest du mir Recht geben, egal wie schwachsinnig eine Regel ist, wenn vorher z.B 10 Fahrer aufgrund dieser Regel bestraft wurden, einer dann nicht betraft wird, das das dann grob Unfair ist ?

Entweder man ändert die Regel oder man wendet sie an. Was dazwischen gibt es imo nicht.
Bild

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27466
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: #17 - Großer Preis von Abu Dhabi 2013 - Yas Marina Circu

Beitragvon daSilvaRC » 03.11.2013, 21:59

Brod hat geschrieben:
Ich möchte einmal jeden fragen, der hier so wie du brüllt, als wäre es der größte Skandal des Jahres 2013: Findet ihr Strafen in so einem Fall gut? Ich hoffe nicht.


Ich brülle nicht, ich verlange nur gleiches recht für alle, und für mich wäre die situation bestraft worden wäre ein anderer Fahrer gewesen.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

garamiel
F1-Fan
Beiträge: 8
Registriert: 29.09.2013, 23:59

Re: #17 - Großer Preis von Abu Dhabi 2013 - Yas Marina Circu

Beitragvon garamiel » 04.11.2013, 01:15

Ist doch egal ob man die Regel für klug hält. Alonso hat außerhalb der Strecke überholt und das ist bei allen anderen Fahrern illegal. Ferdi hat da eine Sonderstatus. Besonders ärgerlich weil die Aktion auch noch extrem dumm von Ferdi war.
Er hätte Vergne mit den neuen weichen Reifen doch ohnehin kurzfristig überholt.

Benutzeravatar
Brod
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 12917
Registriert: 28.05.2007, 19:12
Wohnort: Burgenland/Wien

Re: #17 - Großer Preis von Abu Dhabi 2013 - Yas Marina Circu

Beitragvon Brod » 04.11.2013, 02:41

Sokadem hat geschrieben:
Ich brülle nicht, ich verlange nur gleiches recht für alle, und für mich wäre die situation bestraft worden wäre ein anderer Fahrer gewesen.


Wie Hamilton in Bahrain 2012? Schlüssiges Argument. Oder Vettel in Australien 2011?
Did perpetual happiness in the GardenofEden maybe get so boring that eating the apple was justified?

Benutzeravatar
Brod
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 12917
Registriert: 28.05.2007, 19:12
Wohnort: Burgenland/Wien

Re: #17 - Großer Preis von Abu Dhabi 2013 - Yas Marina Circu

Beitragvon Brod » 04.11.2013, 02:58

Massa2008 hat geschrieben:Wie gesagt, sehe ich auch so. Nur es gibt die Regel nun mal. Und bisher gab es genug Fälle, wo ich mit dem Kopf geschüttelt habe, aufgrund dieser Regel. Nur würdest du mir Recht geben, egal wie schwachsinnig eine Regel ist, wenn vorher z.B 10 Fahrer aufgrund dieser Regel bestraft wurden, einer dann nicht betraft wird, das das dann grob Unfair ist ?

Entweder man ändert die Regel oder man wendet sie an. Was dazwischen gibt es imo nicht.



Na, aber die Regel ist eben aber mehr als nur "du darfst nicht außerhalb der Strecke überholen". Mutwillig soll es sein und nicht ohne guten Grund und noch dazu sollst du dir keinen Vorteil verschaffen und hier fängt eben die Diskussion an.

Der genau Wortlaut ist zum Beispiel:

A driver may not deliberately leave the track without justifiable reason.


Kann man in diesem Fall alleine darüber schon diskutieren? Ich denke schon.
Did perpetual happiness in the GardenofEden maybe get so boring that eating the apple was justified?

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27466
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: #17 - Großer Preis von Abu Dhabi 2013 - Yas Marina Circu

Beitragvon daSilvaRC » 04.11.2013, 11:17

Brod hat geschrieben:
Sokadem hat geschrieben:
Ich brülle nicht, ich verlange nur gleiches recht für alle, und für mich wäre die situation bestraft worden wäre ein anderer Fahrer gewesen.


Wie Hamilton in Bahrain 2012? Schlüssiges Argument. Oder Vettel in Australien 2011?



Nö, das haut doch in die gleiche Kerbe, ich sage, das ein Spitzenfahrer deutlich zahmer bestraft wird, als einer aus dem Mittelfeld- kann so nicht richtig sein.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“


Zurück zu „2013“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast