#09: Großer Preis von Deutschland, Nürburgring

Hier sind alle Beiträge zum Grand Prix 2013 archiviert

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27654
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: #09: Großer Preis von Deutschland, Nürburgring

Beitrag von daSilvaRC » 07.07.2013, 23:05

Jarno Trulli hat geschrieben:

Ich sag dir warum: Teamorder

Ich glaube, Grosjean hätte die Position in einem Kampf gegen Kimi die Position halten können, immerhin hat er auch Alonso ohne größere Probleme abwehen können.

jepp, aber bei Kimi wurde die strategie auch völlig falsch gesetzt- der erste boxenstopp war viel zu früh, hätte man Kimi auch reingeholt als GRO drin war, wäre kimi um den sieg gefahren...

und das GRO ab und an für KIMI zurückstecken muss, ist nicht weiter verwunderlich.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6643
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: #09: Großer Preis von Deutschland, Nürburgring

Beitrag von pilimen » 07.07.2013, 23:12

Jarno Trulli hat geschrieben:Ich sag dir warum: Teamorder

Ich glaube, Grosjean hätte die Position in einem Kampf gegen Kimi die Position halten können, immerhin hat er auch Alonso ohne größere Probleme abwehen können.
Das stimmt schon.
Aber ich finde die Teamorder völlig gerechtfertigt. Er hatte genug Gelegenheit gehabt, Vettel zu überholen. Und da anschließend sein Teamkollege mit frischeren Reifen immer näher kam, wollte am Ende versuchen mit RAI an VET vorbei zu kommen.
Besser als dieses Gezicke von Rosberg, sich selbst und seinen Teamkollegen aufzuhalten, obwohl beide auf unterschiedlichen Strategien waren!

Benutzeravatar
Munster
Rookie
Rookie
Beiträge: 1574
Registriert: 31.05.2011, 23:22
Wohnort: Berlin

Re: #09: Großer Preis von Deutschland, Nürburgring

Beitrag von Munster » 07.07.2013, 23:15

pilimen hat geschrieben:
Jarno Trulli hat geschrieben:Ich sag dir warum: Teamorder

Ich glaube, Grosjean hätte die Position in einem Kampf gegen Kimi die Position halten können, immerhin hat er auch Alonso ohne größere Probleme abwehen können.
Das stimmt schon.
Aber ich finde die Teamorder völlig gerechtfertigt. Er hatte genug Gelegenheit gehabt, Vettel zu überholen. Und da anschließend sein Teamkollege mit frischeren Reifen immer näher kam, wollte am Ende versuchen mit RAI an VET vorbei zu kommen.
Besser als dieses Gezicke von Rosberg, sich selbst und seinen Teamkollegen aufzuhalten, obwohl beide auf unterschiedlichen Strategien waren!
Mag schon sein, dass es gerechtfertig ist, aber auffällig ist es schon; ich habe mal nachgeschaut: 2012/2013 wurde Grosjean 4x Dritter, davon 4x hinter Räikkönen und wenn ich mich richtig zurück erinnere lag er in all diesen Rennen zunächst vor Raikkönen. Und was Rosberg angeht: Der erwähnte ja, dass er sich die Teamorder in Malaysia merken werde, als man ihn nicht an Hamilton vorbei lassen wollte, obwohl er wesentlich schneller war. Das schwebte ihm in dem Moment vermutlich durch den Kopf und in so fern kann ich sein "Gezicke" verstehen. Bei Mercedes ist genauso eine deutliche im Zweifel Pro-Hamilton-Einstellung wahrzunehmen wie bei Lotus eine im Zweifel Pro-Räikkönen-Einstellung, wobei es meiner persönlichen Wahrnehmung nach, bei Mercedes weniger gerechtfertigt ist und Rosberg daher zu Recht ein wenig zickig ist - im Gegensatz zu Grosjean, der nun mal einfach zu viel Mist gebaut hat und zu unkonstant punktet.
Zuletzt geändert von Munster am 07.07.2013, 23:24, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27654
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: #09: Großer Preis von Deutschland, Nürburgring

Beitrag von daSilvaRC » 07.07.2013, 23:20

Britney ist back! :lol:
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
Gorrillazzz
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4072
Registriert: 13.01.2008, 21:04

Re: #09: Großer Preis von Deutschland, Nürburgring

Beitrag von Gorrillazzz » 07.07.2013, 23:30

scott 90 hat geschrieben:
Gorrillazzz hat geschrieben:
Die Formel 1 hat sich entschieden. Pro Teamorder. Deshalb ists nicht verwerflich dies gänzlich auszuschöpfen. Nach dem Re-Start wäre wohl der entscheidende Punkt gewesen. Da waren sie direkt hintereinander. Grosjean war heute gut drauf - aber ich glaube kaum, dass Räikkönen heute nicht mithalten konnte. Waren heute beide top! Gute KWM-Punkte. Nah an Ferrari dran - wieder.
Deine Interpretation, das die Tatsache das man einsah Teamorder nicht wirklich bestrafen zu können, da Beweise fehlen bzw. schwammig sind, ein Statement für Teamorder sind.

Eines Frage ich mich dann doch, wo war die Teamorder als Romain schneller als Kimi war?? Das war im ersten Stint nämlich der Fall....
Meine Interpretation? Ein Männlein steht im Walde ganz still und stumm...
Nein, das ist auch die Auslegung der Top Teams, auch wenn das ein oder andere Team gerne den schwarzen Peter weiterreicht. Man hat die Möglichkeit und nutzt sie.

Und zu deiner Frage. Wir sollten das ganze unter dem Deckmantel der WM betrachten, dann erübrigt sich deine Frage. Zudem neige ich zu der Vermutung, dass Grosjean gern etwas sehr euphorisch sein kann - aber das kann auch völligster Schmarn sein.

@Wester: Da hast du Recht. Gebe ich gern zu.
Jarno Trulli hat geschrieben: Echt zum Kopfschütteln, was manche Kimifans hier abziehen, dabei dachte ich, diese Fangruppe sei immerhin einigermaßen ansprechend. Seid doch froh, dass Romain kimi überhaupt vorbeigelassen hat und ihm 3 Punkte geschenkt hat! Ich bin mir sicher, dass Romain P2 auch hätte nach Hause fahren können, immherin hat er Alonso auch gepackt und Kimi ist für gewöhnlich kein Mann für gewagte Manöver. Freut euch lieber an den 3 zusätzlichen und unverdienten Punkten anstatt jetzt Grosjean anzumachen :facepalm:


Eigentlich ein sehr gutes Rennen, die Teamorder hat mir nicht so geschmeckt, aber Spannung war echt geboten :thumbs_up:
Wenn man deinen Worten folgt, könnte man ja meinen hier wäre ein regelrechtes Feuerwerk um Grosjean entbrannt - dabei ist die Kritik, falls überhaupt geübt, an Lotus gerichtet. Mit Räikkönen fahren sie um die WM - mit Grosjean erst jetzt wieder um die KWM Nachfolge-Plätze. Schließlich könnte man gar sagen, dass Räikkönen durchaus auch einen längeren ersten Stint einlegen hätte können. Die Zeiten passten schließlich kurz vorm Stop. Sei es wie es sei, ja die Kimi-Fans sind die schlimmsten. Ich mag sie ja selbst nicht.

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6643
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC

Re: #09: Großer Preis von Deutschland, Nürburgring

Beitrag von pilimen » 07.07.2013, 23:58

Munster hat geschrieben:Und was Rosberg angeht: Der erwähnte ja, dass er sich die Teamorder in Malaysia merken werde, als man ihn nicht an Hamilton vorbei lassen wollte, obwohl er wesentlich schneller war. Das schwebte ihm in dem Moment vermutlich durch den Kopf und in so fern kann ich sein "Gezicke" verstehen.
Wenn es in den letzten Runden ist, dann wäre es auch okay gewesen. Aber hier war es gerade der Anfang des Rennens. Hamilton ist von P3 aus in die Box gegangen, während Rosberg nicht mal in den Punkten war und seinen Boxenstopp noch vor sich hatte.
Hamilton hatte zu der Phase des Rennens sehr sehr viele Punkte zu verlieren, da ging es nicht um "nach Hause Fahren". Und Rosberg tat sich damit auch keinen Gefallen, da er so auch Zeit verloren hatte.
Das sind zwei völlig verschiedene Dinge und überhaupt nicht mit einander zu vergleichen, was in Malaysia passiert ist. Fertig, Punkt, aus!
Munster hat geschrieben: Bei Mercedes ist genauso eine deutliche im Zweifel Pro-Hamilton-Einstellung wahrzunehmen wie bei Lotus eine im Zweifel Pro-Räikkönen-Einstellung, wobei es meiner persönlichen Wahrnehmung nach, bei Mercedes weniger gerechtfertigt ist und Rosberg daher zu Recht ein wenig zickig ist - im Gegensatz zu Grosjean, der nun mal einfach zu viel Mist gebaut hat und zu unkonstant punktet.
Die Malaysia Teamorder war tatsächlich etwas unnötig und da kann man durchaus zumindest in Erwägung ziehen, dass es aufgrund einer "Pro-Hamilton-Einstellung" zustand kam. Aber wann bitte sehr ist denn noch einmal zu so einer Situation gekommen? Nur durch eine einzige Aktion des Teams kann man nun wirklich nicht davon ausgehen, dass das Team tatsächlich über die gesamte Saison hinaus einen Fahrer bevorzugt.
Diese dumme Geschichte musste man sich schon damals anhören, als noch Schumacher mit Rosberg fuhr. Da hieß es auch sehr häufig, Schumacher werde bevorzugt. In meinen Augen alles völliger Schwachsinn oder Wunschdenken...

Benutzeravatar
F1forever
Rookie
Rookie
Beiträge: 1136
Registriert: 08.09.2012, 16:41
Lieblingsfahrer: Kimi Räikkönen,MSC,Button
Lieblingsteam: Ferrari

Re: #09: Großer Preis von Deutschland, Nürburgring

Beitrag von F1forever » 08.07.2013, 00:47

Gorrillazzz hat geschrieben:
scott 90 hat geschrieben:
Gorrillazzz hat geschrieben:
Die Formel 1 hat sich entschieden. Pro Teamorder. Deshalb ists nicht verwerflich dies gänzlich auszuschöpfen. Nach dem Re-Start wäre wohl der entscheidende Punkt gewesen. Da waren sie direkt hintereinander. Grosjean war heute gut drauf - aber ich glaube kaum, dass Räikkönen heute nicht mithalten konnte. Waren heute beide top! Gute KWM-Punkte. Nah an Ferrari dran - wieder.
Deine Interpretation, das die Tatsache das man einsah Teamorder nicht wirklich bestrafen zu können, da Beweise fehlen bzw. schwammig sind, ein Statement für Teamorder sind.

Eines Frage ich mich dann doch, wo war die Teamorder als Romain schneller als Kimi war?? Das war im ersten Stint nämlich der Fall....
Meine Interpretation? Ein Männlein steht im Walde ganz still und stumm...
Nein, das ist auch die Auslegung der Top Teams, auch wenn das ein oder andere Team gerne den schwarzen Peter weiterreicht. Man hat die Möglichkeit und nutzt sie.

Und zu deiner Frage. Wir sollten das ganze unter dem Deckmantel der WM betrachten, dann erübrigt sich deine Frage. Zudem neige ich zu der Vermutung, dass Grosjean gern etwas sehr euphorisch sein kann - aber das kann auch völligster Schmarn sein.

@Wester: Da hast du Recht. Gebe ich gern zu.
Jarno Trulli hat geschrieben: Echt zum Kopfschütteln, was manche Kimifans hier abziehen, dabei dachte ich, diese Fangruppe sei immerhin einigermaßen ansprechend. Seid doch froh, dass Romain kimi überhaupt vorbeigelassen hat und ihm 3 Punkte geschenkt hat! Ich bin mir sicher, dass Romain P2 auch hätte nach Hause fahren können, immherin hat er Alonso auch gepackt und Kimi ist für gewöhnlich kein Mann für gewagte Manöver. Freut euch lieber an den 3 zusätzlichen und unverdienten Punkten anstatt jetzt Grosjean anzumachen :facepalm:


Eigentlich ein sehr gutes Rennen, die Teamorder hat mir nicht so geschmeckt, aber Spannung war echt geboten :thumbs_up:
Wenn man deinen Worten folgt, könnte man ja meinen hier wäre ein regelrechtes Feuerwerk um Grosjean entbrannt - dabei ist die Kritik, falls überhaupt geübt, an Lotus gerichtet. Mit Räikkönen fahren sie um die WM - mit Grosjean erst jetzt wieder um die KWM Nachfolge-Plätze. Schließlich könnte man gar sagen, dass Räikkönen durchaus auch einen längeren ersten Stint einlegen hätte können. Die Zeiten passten schließlich kurz vorm Stop. Sei es wie es sei, ja die Kimi-Fans sind die schlimmsten. Ich mag sie ja selbst nicht.
:lol: glaub nichts das wir die schlimmsten sind aber egal. Kimi wär bestimmt an Grosjean vorbei gekommen guck dir den Abstand an wie sie ins Ziel gekommen sind und auserdem hatte Kimi die neueren weichen Reifen drauf :!:
Bild

Benutzeravatar
F1forever
Rookie
Rookie
Beiträge: 1136
Registriert: 08.09.2012, 16:41
Lieblingsfahrer: Kimi Räikkönen,MSC,Button
Lieblingsteam: Ferrari

Re: #09: Großer Preis von Deutschland, Nürburgring

Beitrag von F1forever » 08.07.2013, 00:55

Munster hat geschrieben:Grosjean ist schon irgendwie eine tragischer Figur. Trotz aussichtsreicher Rennpositionen und günstigen Strategien schafft er es am Ende doch so gut wie nie vor seinem Teamkollegen in's Ziel zu kommen. Es ist schon auffällig, dass immer wenn Grosjean im Rennen auf Rang 2 unterwegs ist und sogar am Sieg schnuppert, er am Ende "nur" Dritter hinter Kimi wird. Woran liegt das? Ist Kimi einfach zu stark/teilt sich sein Rennen zu gut auf oder fehlt Grosjean einfach der letzte Wille oder ist da vielleicht sogar eine Bevorteiligung Kimi's seitens des Teams im Spiel?
naja guck dir mal bei allen Rennen die Abstände an da siehst du das es keine Team order war ,hm ja heute das war Team oder aber ohne wäre er auch vorbei gekommen weil er die neueren und noch dazu die weichen reifen hatte,Gro kam ja auch dieses mal mit 4 sekunden abstand ins ziel also sieht man das er langsamer war :!:
Bild

Benutzeravatar
drebola
Simulatorfahrer
Beiträge: 647
Registriert: 06.06.2009, 19:36
Lieblingsfahrer: Hülkenberg, Vettel, Verstappen
Lieblingsteam: McLaren, RedBull, Renault

Re: #09: Großer Preis von Deutschland, Nürburgring

Beitrag von drebola » 08.07.2013, 11:11

Ich hätte da mal ne Frage an alle!
Vielleicht kann mir jemand das ganze erklären.
Ich habe mir soeben die Topspeeds im Qualifying und im Vergleich dazu im Rennen der einzelnen Autos angesehen.
Ich habe immer gedacht, dass die Autos unter Parc-Ferme Bestimmungen stehen nach dem Qualifying und nichts mehr dran verändert werden darf.
Wie ist denn dann das zu erklären?
Top-Speeds:
Rosberg: Quali 299,0/Rennen 308,3
Webber: Quali 297,7/Rennen 301,9
Vettel: Quali 298,7/Rennen 300,1
(das sind nur Beispiele, eigentlich waren im Rennen alle schneller als in der Quali)

Rosberg find ich schon sehr extrem, dass er auf einmal über 9 km/H schneller fährt im Rennen, und das obwohl man im Qualifying mit DRS auf der Geraden doch auch schon im Drehzahlbegrenzer fuhr und es somit auch nicht durch Rückenwind erklärbar sein sollte. Denn wenn man im Drehzahlbegrenzer steckt, dann geht halt auch bei Rückenwind einfach nicht mehr! Und durch zwei, drei Umdrehungen am Frontflügel beim Boxenstop läßt sich das für mich auch nicht logisch erklären!

Vielleicht kann mir jemand das ganze plausibel erläutern?
Neue Vodka Diät: Du verlierst 3 Tage in einer Woche.

Benutzeravatar
Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12087
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: #09: Großer Preis von Deutschland, Nürburgring

Beitrag von Plauze » 08.07.2013, 11:16

Jarno Trulli hat geschrieben:Ich sag dir warum: Teamorder
Das als Antwort auf die Frage, warum Grosjean extrem selten vor Raikkönen landet, ist in der Gesamtschau dann doch leicht abwegig. Mir fallen da nur vier fragliche Situationen ein. Bei bisher 28 gemeinsamen Rennen ist das nicht wirklich viel, und in den meisten Rennen hat Grosjean Gelegenheiten verpasst, statt überhaupt in die Nähe von Raikkönen zu fahren. Ich mag ihn und freue mich sehr über seine "Wiederauferstehung", aber man muss es doch auch mal so sehen wie es ist.

In Bahrain 2012 hatte Grosjean zu keinem Zeitpunkt die Speed, an Raikkönen vorbeizugehen. In Ungarn 2012 war Raikkönen auf einer anderen Strategie unterwegs die sich schließlich so weit auszahlte, dass er auch den Sieger Hamilton unter Druck setzen konnte. Nach dem Boxenstopp hielt Grosjean noch hart dagegen (wo war da die Teamorder?), musste den Finnen aber dann ziehen lassen. Über Silverstone letzte Woche müssen wir nicht diskutieren, da war Teamorder im Spiel, genauso wie gestern. Aber so ist es eben: Grosjean hat sich durch einen sehr schwachen Saisonstart die Aussicht auf eine gute Position in der WM selbst genommen. Dass er nun hinter Raikkönen, der erstens in der WM-Wertung aussichtsreicher positioniert ist und zweitens durch die taktische Einteilung seiner Rennen am Ende eines Grand Prix meist schneller unterwegs ist, dann und wann zurückstecken muss, kann eigentlich niemanden ernsthaft verwundern.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
CSDamage
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3362
Registriert: 15.03.2007, 12:54
Lieblingsfahrer: Räikkönen
Wohnort: Sursee

Re: #09: Großer Preis von Deutschland, Nürburgring

Beitrag von CSDamage » 08.07.2013, 11:31

drebola hat geschrieben:Ich hätte da mal ne Frage an alle!
Vielleicht kann mir jemand das ganze erklären.
Ich habe mir soeben die Topspeeds im Qualifying und im Vergleich dazu im Rennen der einzelnen Autos angesehen.
Ich habe immer gedacht, dass die Autos unter Parc-Ferme Bestimmungen stehen nach dem Qualifying und nichts mehr dran verändert werden darf.
Wie ist denn dann das zu erklären?
Top-Speeds:
Rosberg: Quali 299,0/Rennen 308,3
Webber: Quali 297,7/Rennen 301,9
Vettel: Quali 298,7/Rennen 300,1
(das sind nur Beispiele, eigentlich waren im Rennen alle schneller als in der Quali)

Rosberg find ich schon sehr extrem, dass er auf einmal über 9 km/H schneller fährt im Rennen, und das obwohl man im Qualifying mit DRS auf der Geraden doch auch schon im Drehzahlbegrenzer fuhr und es somit auch nicht durch Rückenwind erklärbar sein sollte. Denn wenn man im Drehzahlbegrenzer steckt, dann geht halt auch bei Rückenwind einfach nicht mehr! Und durch zwei, drei Umdrehungen am Frontflügel beim Boxenstop läßt sich das für mich auch nicht logisch erklären!

Vielleicht kann mir jemand das ganze plausibel erläutern?

Das wird wohl mit der Windrichtung auf der Strecke zusammenhängen. Der Topspeed wurde hier vor der Schickane nach der DRS-Zone gemessen. Und wenn du bei einer Topspeedmessung Gegenwird oder eben allenfalls Rückenwind hast, macht das eine ganze Menge auf den Topspeed aus.

Ich erinnere mich, dass man im Quali bei dieser Messung einen Gegenwind mit 9m/s hatte.

Tomturbon

Re: #09: Großer Preis von Deutschland, Nürburgring

Beitrag von Tomturbon » 08.07.2013, 12:05

drebola hat geschrieben: Top-Speeds:
Rosberg: Quali 299,0/Rennen 308,3
Webber: Quali 297,7/Rennen 301,9
Vettel: Quali 298,7/Rennen 300,1
(das sind nur Beispiele, eigentlich waren im Rennen alle schneller als in der Quali)
Traurig ist vor allem, dass der Wagen des Rennsiegers auf einer permanenten Rennstrecke im Rennen gerade so eben die 300 km/h-Marke überschritten hat (und das auch nur wegen DRS)... :cry:

Benutzeravatar
Clayton
Simulatorfahrer
Beiträge: 577
Registriert: 31.07.2008, 23:41

Re: #09: Großer Preis von Deutschland, Nürburgring

Beitrag von Clayton » 08.07.2013, 13:22

Tomturbon hat geschrieben:
drebola hat geschrieben: Top-Speeds:
Rosberg: Quali 299,0/Rennen 308,3
Webber: Quali 297,7/Rennen 301,9
Vettel: Quali 298,7/Rennen 300,1
(das sind nur Beispiele, eigentlich waren im Rennen alle schneller als in der Quali)
Traurig ist vor allem, dass der Wagen des Rennsiegers auf einer permanenten Rennstrecke im Rennen gerade so eben die 300 km/h-Marke überschritten hat (und das auch nur wegen DRS)... :cry:
Die Höchstgeschwindigkeiten tragen nichts zum Renngeschehen bei. Den Unterschied zwischen 300 und 350 Km/h hättest du sowieso nicht erkannt.

Auf dem Nürburgring wird aufgrund der Streckenbeschaffenheit mit einer steilen Flügeleinstellung gefahren um viel Abtrieb zu generieren, daraus resultieren dann zum Teil auch die niedrigen Höchstgeschwindigkeiten.
“Winners never quit and quitters never win.”

- Vince Lombardi

Tomturbon

Re: #09: Großer Preis von Deutschland, Nürburgring

Beitrag von Tomturbon » 08.07.2013, 13:39

Mir geht es da nicht ums Renngeschehen, sondern um Randnotizen. Und ich persönlich finde es nicht toll, wie sich das momentan hinentwickelt, nämlich das Abtrieb einfach zu wichtig wird, und der Motor kaum einen Unterschied macht (gut dass dies 2014 wenigsten wieder anders wird... :wink: ). Und meine Meinung ist halt die, dass ein F1-Rennwagen (abgesehen von Rennstrecken wie Monte-Carlo) einfach die 300er-Marke eindeutig hinter sich lassen soll... mit geht es da um den Ruf der F1 als schnelle Rennserie (ich weiß die Indy-Cars haben z.B. mehr Topspeed, aber die Entwicklung der F1 ist für mich im Moment nicht mehr richtig).

Benutzeravatar
Jarno Trulli
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5497
Registriert: 02.11.2008, 12:46

Re: #09: Großer Preis von Deutschland, Nürburgring

Beitrag von Jarno Trulli » 08.07.2013, 13:51

Ich sag ja gar nicht, dass die Teamorder unsinnvoll war, immerhin ist der Abstand zwischen den Piloten doch recht hoch, nur ist es schwer Punkte auf Kimi gut zu machen, wenn man Kimi bei jeder sich bietenden Situation vorbeilassen muss.
Ich bezweifel auch gar nicht, dass Kimi konstant besser als Romain ist, aber gerade nach so einem Rennen war die Teamorder doch echt schade. Ohne das SC wäre Kimi sowieso nie in die Nähe von Vettel und Grosjean gekommen und die ganze Aufregung, weil Romain nicht sein Rennen aufgeben wollte damit Kimi vielleicht unter Umständen die Möglichkeit gehabt hätte, einen Angriff auf Vettel zu starten, ist sehr unangebracht. Ich sehe auch den Abstand bei der Zielankunft auch sicher nicht als Zeichen dafür, dass Kimi Grosjean sowieso überholt hätte. Wie lang saß Kimi hinter den Mercedes fest? Wie lang konnte sich Grosjean auch gegen Alonso wehren?

Ich frag mich ja, was passiert wäre, wenn Kimi und Romain die Strategien vertauscht hätten und gegen Rennende Romain mit einem sehr schnellen Auto hitner Kimi gewesen wäre. Hätte Lotus Romain vorbeigelassen damit er Vettel ggf hätte angreifen können?


Achja, noch ein Fall von Teamorder war Singapur 2012 :wink:
シ問笑(・д・)

Antworten