Stallorder Skandal bei Ferrari - Welche Strafe?

Hier sind alle Beiträge zum Grand Prix 2010 archiviert

Moderator: Mods

Antworten

Welche Strafe sollte es geben?

Da es grob unsportlich war, sollten beide Ferrari aus der Rennwertung gestrichen werden.
48
32%
Ferrari muss für kommende Rennen disqualifiziert werden!
9
6%
Es sollte lediglich Alonso bestraft werden, da Massa nichts dafür konnte.
20
13%
Ferrari sollte für die WM 2010 ausgeschlossen werden!
11
7%
Es muss eine Geldstrafe geben, die Fahrer können nichts dafür!
16
11%
Stallorder gehört zum Rennsport dazu, es sollte keine Strafe geben!
19
13%
Abzug aller Konstrukteurs Punkte
26
17%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 149

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8532
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Stallorder Skandal bei Ferrari - Welche Strafe?

Beitrag von Simtek » 29.08.2010, 17:25

Paulina hat geschrieben:
Simtek hat geschrieben:
f1-didi hat geschrieben:
Nehmen wir mal an, Alonso fiele für den Rest der Saison aus (Unfall, Krankheit, nicht das ich ihm oder sonst einem Fahrer wünsche) und der WM-Endstand sähe so aus: 1. Vettel (oder sonst wer) 199 Pkt.
2. Massa 197 Pkt.

Wie kann Ferrari in diesem Fall noch erwarten, daß Felipe nächstes Jahr noch vollmotiviert für sie arbeitet, nachdem sie ihn diese Jahr um die Früchte seiner Arbeit (den Weltmeistertitel) betrogen haben?

Würde mich mein Arbeitgeber so behandeln, würde ich mich umgehend nach einem anderen umsehen, denn ich würde mich bei meinem alten nicht mehr wohlfühlen!

f1-didi
Dafür, das er vollmotiviert arbeitet, wird er gut genug bezahlt.
So ein Szenarie wäre für Massa und Ferrari natürlich verdammt ärgerlich, aber was wäre man würde die Stallorder nicht durchführen und Alonso verpasst die WM um 2 Punkte??
Zum ungefähr 123 mal, Stallorder hat es im Motorsport schon immer gegeben, und wird es immer geben. Entweder öffentlich oder versteckt - es sei denn jedes Team bzw. Hersteller darf nur 1 Auto einsetzten.
Und warum ein Platztausch den man den Zuschauer durch einen Fahrfehler oder Patzer beim Boxenstopp vorgaukelt erlaubt sein soll wärend ein Platztauschen auf der Strecke Betrug am Zuschauer sein soll, hab ich immer noch nicht verstanden.
Für mich ist das 1. Kaspertheater, das in der Kindergarten gehört und das 2. vielleicht nicht schön aber wenigsten weiss jeder was Sache ist.


:roll: Weil vielleicht der gewinnen sollte der das bessere rennen gefahren ist?! Bei dem guten Start von Massa hätte er es verdient zu gewinnen. Tut mir leid liebe Alonso Fans 8) In ein Rennen sollte einfach nicht eingegriffen werden.
Dann kann ja gleich erlaubt werden dass wenn Vettels Auto ausfällt, er in dem Auto von Mark Webber weiterfahren darf um noch punkte zu holen :eh: (und das sage ich als fan :? ) Nur so neben bei ich mag Alonso auch lieber als Massa (obwohl ich sein gegrinse und sein abstreiten nach der Sache schon ein bisschen too much fand :geek:), aber fair ist fair. Außerdem gibt es ja auch Leute die Sportwetten machen, was glaubst wie sich die gefühlt haben die auf Massa gesetzt haben :wink:
Es ist immernoch Sport und da zählt eben: Möge der bessere gewinnen und nicht der der das Team auf seienr Seite hat.
Tut ja alles aber auch nichts zur Sache es was verboten, sie haben die regel gebrochen ob es erlaubt wir oder nicht, sie müssen bestraft werden, sonst kann man die regeln ja alle abschaffen und jedes Team manipuliert munter wie es will :ninja:

Erstmal bin ich alles anderes als ein Alonso Fan, aber ich respektiere seine Leistung!! :wink:
Dann solltest Du das oben geschriebene noch mal lesen!! Stallorder gab es schon immer völlig egal ob verboten oder nicht - sie lässt sich nicht vernünftig kontrollieren. Und wenn es schon Stallorder gibt, dann bitte öffentlich, in dem ich sehe - o.k. Massa war schneller aber man hat Alonso gewinnen lassen, weil er die besseren WM Chancen hat. Und nicht ein Kaspertheather in dem man Alonso irgendwie an Massa vorbeischleusst (vorgetäuschter Fahrfehler von Massa, angebliches Bezinsparen, Fehler beim Boxenstopp, .....). Das ist für mich erst recht Verarschung der Zuschauer!!
Dein Beispiel mit dem Wechsel des Autos trifft hier übrigens nicht zu, denn das ist zu kontrollieren! Ebenso ist das Argument mit den Sportwetten Blödsinn. Denn siehe oben, die Fahrer können auch trotz Verbot die Positon tauschen - wie soll man sich fühlen oder der Wettanbieter handeln, wenn erst 10 Wochen nach dem Rennen rauskommt, dass das angebliche Benzinsparen Stallorder war?? :surprised:
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

abi
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4753
Registriert: 09.09.2009, 08:31
Lieblingsfahrer: Ros/Bot/Ric/Ham
Wohnort: München

Re: Stallorder Skandal bei Ferrari - Welche Strafe?

Beitrag von abi » 29.08.2010, 19:09

Paulina hat geschrieben:Wegen der verfälschung des Ergebnisses (Ich meine das hat ja weitreichendere Folgen als das Massa nur 2. wurde)
sollten Konstrukteurspunkte und Fahrerpunkte für dieses Rennen aberkannt werden und eine höhere Geldstrafe für das Team erhoben werden!
Ob die Stallorder erlaubt sein sollte oder nicht, SIE WAR VERBOTEN!
Jedes andere Team wäre wahrscheinlich sofort disqualifiziert worden :roll:
*hust* jean Todt :!: :ninja:
aberkennen der fahrerpunkte doch nur,damit vettel sieger wird und sein verpatzer start egal wird :)
wenn schon punkte aberkennn,dann sollte aber keiner mehr nachträglich zum sieger gemacht werden,sondern es nur noch einen 3-10. platz geben,das wär dann am fairsten für mich ;)
Die, die an der Spitze stehen entscheiden ob gut oder böse! Dieser Ort ist gerade neutral!
Es heißt die Gerechtigkeit siegt immer!? So ist es doch!
Die Gerechtigkeit ist der einzige Sieger!

Benutzeravatar
Paulina
Rookie
Rookie
Beiträge: 1101
Registriert: 09.05.2010, 16:33
Lieblingsfahrer: Vettel, Alonso, Button, Perez
Wohnort: Köln

Re: Stallorder Skandal bei Ferrari - Welche Strafe?

Beitrag von Paulina » 29.08.2010, 19:58

abi hat geschrieben:
Paulina hat geschrieben:Wegen der verfälschung des Ergebnisses (Ich meine das hat ja weitreichendere Folgen als das Massa nur 2. wurde)
sollten Konstrukteurspunkte und Fahrerpunkte für dieses Rennen aberkannt werden und eine höhere Geldstrafe für das Team erhoben werden!
Ob die Stallorder erlaubt sein sollte oder nicht, SIE WAR VERBOTEN!
Jedes andere Team wäre wahrscheinlich sofort disqualifiziert worden :roll:
*hust* jean Todt :!: :ninja:
aberkennen der fahrerpunkte doch nur,damit vettel sieger wird und sein verpatzer start egal wird :)
wenn schon punkte aberkennn,dann sollte aber keiner mehr nachträglich zum sieger gemacht werden,sondern es nur noch einen 3-10. platz geben,das wär dann am fairsten für mich ;)
Hmm okay wäre das fairste :D aber ich bleibe dabei nach webbers start heute wars das Auto schuld.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27615
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Stallorder Skandal bei Ferrari - Welche Strafe?

Beitrag von daSilvaRC » 30.08.2010, 02:47

weil Heiiko Waßer das bei RTL gesagt hat? :mrgreen:
Er sagte ja bei der ersten Startwiederholung was von falscher programmierung und in der onboard wiederholung danach meinte (ich glaube Danner wars, und dem glaube ich mehr!!!) das dem Webber die reifen durchdrehten weil er zu stark auf Gas getreten hätte.
Anti schlupf ist in der F1 meines wissens nach verboten, und wenn Webber nur nicht loskam weil er schlupf hatte aufgrund eine zu schweren fusses- seine schuld und zwar ganz alleine.

wo keine elektronik ist, kann auc ein Red bull techniker sie nicht falsch programmieren ;)
Die können ja viel, aber das?
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
mscfan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2517
Registriert: 18.06.2008, 15:30

Re: Stallorder Skandal bei Ferrari - Welche Strafe?

Beitrag von mscfan » 30.08.2010, 11:34

Sokadem hat geschrieben:Anti schlupf ist in der F1 meines wissens nach verboten, und wenn Webber nur nicht loskam weil er schlupf hatte aufgrund eine zu schweren fusses- seine schuld und zwar ganz alleine.
Das ist nur die Schraube in seinem Fuß schuld, das Gewicht ist halt ungewohnt ;) .
Gruß
mscfan
Bild
Life is full of passion, thanks I could share yours.

abi
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4753
Registriert: 09.09.2009, 08:31
Lieblingsfahrer: Ros/Bot/Ric/Ham
Wohnort: München

Re: Stallorder Skandal bei Ferrari - Welche Strafe?

Beitrag von abi » 30.08.2010, 17:09

mscfan hat geschrieben:
Sokadem hat geschrieben:Anti schlupf ist in der F1 meines wissens nach verboten, und wenn Webber nur nicht loskam weil er schlupf hatte aufgrund eine zu schweren fusses- seine schuld und zwar ganz alleine.
Das ist nur die Schraube in seinem Fuß schuld, das Gewicht ist halt ungewohnt ;) .
Gruß
mscfan
ich dachte die schraube is draußen?
und fehlendes gewicht dürfts ja kaum sein :)
Die, die an der Spitze stehen entscheiden ob gut oder böse! Dieser Ort ist gerade neutral!
Es heißt die Gerechtigkeit siegt immer!? So ist es doch!
Die Gerechtigkeit ist der einzige Sieger!

Benutzeravatar
mscfan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2517
Registriert: 18.06.2008, 15:30

Re: Stallorder Skandal bei Ferrari - Welche Strafe?

Beitrag von mscfan » 30.08.2010, 20:58

abi hat geschrieben:ich dachte die schraube is draußen?
und fehlendes gewicht dürfts ja kaum sein :)
Ich weiß es nicht genau. Ich fand den Kommentar nur sarkastisch und Sarkasmus passt immer ;) .
Gruß
mscfan
Bild
Life is full of passion, thanks I could share yours.

Benutzeravatar
Paulina
Rookie
Rookie
Beiträge: 1101
Registriert: 09.05.2010, 16:33
Lieblingsfahrer: Vettel, Alonso, Button, Perez
Wohnort: Köln

Re: Stallorder Skandal bei Ferrari - Welche Strafe?

Beitrag von Paulina » 30.08.2010, 21:34

Sokadem hat geschrieben:weil Heiiko Waßer das bei RTL gesagt hat? :mrgreen:
Er sagte ja bei der ersten Startwiederholung was von falscher programmierung und in der onboard wiederholung danach meinte (ich glaube Danner wars, und dem glaube ich mehr!!!) das dem Webber die reifen durchdrehten weil er zu stark auf Gas getreten hätte.
Anti schlupf ist in der F1 meines wissens nach verboten, und wenn Webber nur nicht loskam weil er schlupf hatte aufgrund eine zu schweren fusses- seine schuld und zwar ganz alleine.

wo keine elektronik ist, kann auc ein Red bull techniker sie nicht falsch programmieren ;)
Die können ja viel, aber das?
Bei Webbre its es mir theorethisch egal :lol: ich bin nicht traurig über derartige patzter (sry da spricht halt doch der fan), ich wollte nur sagen, das es ja das gleich war wie in Silverstone, und ein bisschen ja auch in hockenheim und ich mir nicht vorstellen kann es es jetzt zum 3. mal am fahrer liegt, vorallem wenn es sich jetzt um zwei verschiedene fahrer handelt.

Benutzeravatar
numam
F1-Fan
Beiträge: 50
Registriert: 05.09.2010, 08:03

Re: Stallorder Skandal bei Ferrari - Welche Strafe?

Beitrag von numam » 08.09.2010, 12:01

Die Mindeststrafe wäre meiner Ansicht nach dass wenigstens Alonso die Punkte von Hockenheim aberkannt gehören oder noch besser ne Nullnummer beim Ferrari Heimspiel nächsten Sonntag.

Benutzeravatar
Nebur
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 7931
Registriert: 09.09.2008, 21:25

Re: Stallorder Skandal bei Ferrari - Welche Strafe?

Beitrag von Nebur » 08.09.2010, 12:26

Wenn überhaupt ne Strafe dann Platz Tausch, alles andere wäre lächerlich.
Endlich, der Chef ist wieder da. Ron führ uns wieder zum Titel.

Benutzeravatar
Star-of-the-Car
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18806
Registriert: 17.09.2008, 19:05
Lieblingsfahrer: Hamilton, diResta
Lieblingsteam: McLaren Mercedes
Wohnort: GP-Town
Kontaktdaten:

Re: Stallorder Skandal bei Ferrari - Welche Strafe?

Beitrag von Star-of-the-Car » 08.09.2010, 12:27

Nebur hat geschrieben:Wenn überhaupt ne Strafe dann Platz Tausch, alles andere wäre lächerlich.
geht das überhaupt???

Die sinnvollste Strafe ist Aberkennung der K-WM Punkte, vllt auch Ausschluss aus selbiger!

Benutzeravatar
Lichtbringer
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5636
Registriert: 21.10.2007, 00:34

Re: Stallorder Skandal bei Ferrari - Welche Strafe?

Beitrag von Lichtbringer » 08.09.2010, 12:32

Star-of-the-Car hat geschrieben:vllt auch Ausschluss aus selbiger!
Man kanns auch übertreiben... :roll:
Bild

Benutzeravatar
Star-of-the-Car
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18806
Registriert: 17.09.2008, 19:05
Lieblingsfahrer: Hamilton, diResta
Lieblingsteam: McLaren Mercedes
Wohnort: GP-Town
Kontaktdaten:

Re: Stallorder Skandal bei Ferrari - Welche Strafe?

Beitrag von Star-of-the-Car » 08.09.2010, 12:33

Lichtbringer hat geschrieben:
Star-of-the-Car hat geschrieben:vllt auch Ausschluss aus selbiger!
Man kanns auch übertreiben... :roll:
ja, ich weiß nicht recht ob es übertrieben ist... deshalb auch vllt!

Benutzeravatar
Lichtbringer
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5636
Registriert: 21.10.2007, 00:34

Re: Stallorder Skandal bei Ferrari - Welche Strafe?

Beitrag von Lichtbringer » 08.09.2010, 12:42

Star-of-the-Car hat geschrieben:ja, ich weiß nicht recht ob es übertrieben ist... deshalb auch vllt!
Natürlich ist es übertrieben. Ein Ausschluss aus der KWM würde wohl die 100 Millionen-Strafe gegen McLaren übertreffen (oder zumindest sehr nah dran sein)! Und das nur dafür, dass Massa für zwei Sekunden nicht voll auf dem Gas stand? Heftig...

Denk mal nach. Die ersten 10 der KWM werden an den Einnahmen der F1 beteiligt. Schliesst man Ferrari aus, sind sie 12. und bekommen somit NICHTS aus dem Fernsehpott, statt dem Anteil der dem Drittplatzierten zusteht (P3 haben sie sicher!) :rotate: McLaren war damals immerhin noch 10. (auch letzter, aber es gab nur 10 Teams) edit: Blödsinn... Force India hat auch den Platz von Spyker übernommen... Trotzdem bekam McLaren irgendwoher noch TV-Gelder. Das sie die bekamen und damit ja einen Teil zahlen konnten, war damals ein großer Diskussionspunkt. und konnte die daraus entstehenden Einnahmen auf die 100 Milionen anrechnen.

Ich weiss nicht, ob eine vergleichsweise mikrige Teamorder mit massiver Spionage gleichgestellt werden sollte. Auschluss aus der KWM klingt zwar bei weitem nicht so heftig wie Ausschluss + 100 Millionen, bedeutet aber in diesem Fall fast das selbe. In meinen Augen also klar übertrieben. Ich glaub bei dem Urteil würde Ferrari auch vor Gericht ziehen.
Bild

Benutzeravatar
Star-of-the-Car
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 18806
Registriert: 17.09.2008, 19:05
Lieblingsfahrer: Hamilton, diResta
Lieblingsteam: McLaren Mercedes
Wohnort: GP-Town
Kontaktdaten:

Re: Stallorder Skandal bei Ferrari - Welche Strafe?

Beitrag von Star-of-the-Car » 08.09.2010, 12:50

Die Teamorder wie sie von Ferrari gezeigt wurde zeigt, wie wenig Respekt man vor den Regeln hatte. Und das ist nicht darauf zu reduzieren, dass Massa es nicht geschafft hat das Pedal durchzudrücken. Das war eine Teamentscheidung, Massa war nur der arme Esel der Spuren musste. In der Vergangenheit hat die FIA bei solchen Gelegenheiten immer sehr hart durchgegriffen, warum nicht auch jetzt? Das Geld macht Ferrari nichts aus, davon haben sie mehr als genug in der Hinterhand. Der Schaden, letzter in der K-WM zu sein ist die eigentliche Strafe, und über die gilt es nachzudenken!

Antworten