Möglichkeiten um Formel 1 spannender zu machen

Hier werden alle Beiträge veröffentlicht, die mit dem Reglement und dessen Auslegung zusammen hängen.
Antworten
Benutzeravatar
Universal_Racer
Rookie
Rookie
Beiträge: 1352
Registriert: 12.02.2020, 11:09
Lieblingsfahrer: MSC, Senna
Lieblingsteam: keines
Wohnort: Stuttgart

Re: Möglichkeiten um Formel 1 spannender zu machen

Beitrag von Universal_Racer » 19.08.2020, 07:23

scott 90 hat geschrieben:
18.08.2020, 19:43
Universal_Racer hat geschrieben:
18.08.2020, 14:48

Natürlich wird das nicht passieren.
Weil es vollkommen absurd, wettbewerbsverzerrend und unrealistisch ist.
Also versteht mich nicht falsch, ich bin auch absolut für eine spannende F1, aber nicht mit solchen Maßnahmen.
Meines Erachtens würde es reichen, am technischen und sportlichen Reglement etwas zu "schrauben".
Unrealistisch ja dazu ist der Thread ja auch da, aber beim Rest kann ich nicht ganz folgen.

Es wäre nicht zwingend absurd oder wettbewerbsverzerrend, denn in dem Model besteht sehr wohl die Chance, dass alle Fahrer genau da landen wo sie jetzt schon sind. Hat Williams Hamilton als Erstrunden Pick werden sie ihn nicht behalten, wenn Mercedes bspw. die Motorenbelieferung zu guten Konditionen anbietet, dann werden sie das nicht ablehnen, gerade wenn man dann wieder gegen Russell tauschen könnte. Es hat eine Analogie zum US Sport wo das ja recht erfolgreich praktiziert und akzeptiert wird. Das 1:1 zu übertragen wird natürlich nicht funktionieren, genauso kann es gnadenlos an der Realität scheitern, selbst wenn es bestmöglich angepasst wird. Dann ist zweifellos absurd oder ad absurdum geführt worden, aber die Wettebwerbsverzerrung sehe ich nicht.

Im Endeffekt ein Gedankenspiel, wobei du aber auch ehrlich sein muss. Man schraubt schon lange am Reglement, mit Sicherheit immer um die F1 spannender zu machen und auch um Mercedes einzubremsen. Hat das bislang geklappt?
So einfach ist es nicht dieses "etwas" zu finden und umzusetzen.
Absurd hab ich vor allem deshalb geschrieben, weil die F1 doch für die Hersteller deutlich unattraktiver werden würde, wenn man noch weniger selbst bestimmen kann. Plötzlich würde mehr von Glück und Zufall anhängen als von Teamleistung.

Ich bin zumindest der Meinung, dass es bessere und vor allem einfachere Wege geben würde, um wieder mehr Spannung rein zu bringen.
-1 Sprintrennen ohne Boxenstopp und ein "normales" Rennen pro Wochenende. Reifenwahl komplett freigestellt.
-Dirty Air verringern und dazu noch das Reglement so anpassen, dass die Autos auch nicht mehr so aerodynamisch "empfindlich" sind.
-DRS beibehalten, aber mit einer festen Anzahl von Nutzungen. Zum Beispiel 10 mal ab Runde 3, dann völlig egal wann und wo.
-Sprit-Durchflussmenge und Drehzahl nicht mehr limitieren. Es gibt einen festgelegten Tankinhalt. Wie und wann der Sprit verbrannt wird, ist völlig egal. Das würde neben mehr Action auch sicher einen interessanteren Sound bringen, wird ja oft bemängelt.

Auf diese Weise bräuchte es doch so komplizierte Denkmodelle mit Fahrer-Rotation, Begrenzung der Jahre im Team usw. gar nicht.

Antworten