Möglichkeiten um Formel 1 spannender zu machen

Hier werden alle Beiträge veröffentlicht, die mit dem Reglement und dessen Auslegung zusammen hängen.

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27644
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: Möglichkeiten um Formel 1 spannender zu machen

Beitrag von daSilvaRC » 05.07.2019, 09:24

platypus hat geschrieben:Ich will das Flügelwerk einfach komplett weg haben und auch keinen Staubsauger Brabham.

dann bist du in der falschen serie, so leid es mir tut. Die Flügel, also der abtrieb der F1 boliden ist nunmal eines ihrer ganz grossen stärken.
Wenn du autos ohne flügelwerk sehen willst, musst du Tourenwagen, oder Trucks gucken...
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Benutzeravatar
Turbo79
Simulatorfahrer
Beiträge: 670
Registriert: 26.03.2013, 16:04
Lieblingsfahrer: Niki Lauda, N.Piquet, S.Vettel
Lieblingsteam: Red Bull Honda
Wohnort: Mainhattan

Re: Möglichkeiten um Formel 1 spannender zu machen

Beitrag von Turbo79 » 06.07.2019, 21:54

Auf der Nordschleife fahren. Da wird sich dann zeigen, wer die "Eier in den Pool hängt" oder wer "Eier in der Hose hat". :biggrin:
Nee im Ernst, mit den heutigen übersicheren F1 Autos, könnte man auch wieder auf der Nordschleife fahren.

platypus
F1-Fan
Beiträge: 41
Registriert: 30.06.2019, 13:07

Re: Möglichkeiten um Formel 1 spannender zu machen

Beitrag von platypus » 09.07.2019, 07:32

Turbo79 hat geschrieben:Nee im Ernst, mit den heutigen übersicheren F1 Autos, könnte man auch wieder auf der Nordschleife fahren.
Das könnte man zweifelsohne, das können nur die heutigen Fahrer nicht mehr. Die sind Mickey Maus Kurse gewöhnt, auf denen sie einfach reinhalten können in der Gewißheit, daß schon nichts passieren wird.
In den 1960ern und frühen 70ern hätte keiner von denen seine erste Saison überlebt bei ihrer Fahrweise.

Die F1 ist heute also genau das Gegenteil von der Tourist Trophy auf der Isle of Man.

Benutzeravatar
modernf1bodyguard
Rookie
Rookie
Beiträge: 1120
Registriert: 21.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: VER, VET, LEC, NOR, RUS, VONG
Lieblingsteam: McLaren, Red Bull, Jaguar (FE)

Re: Möglichkeiten um Formel 1 spannender zu machen

Beitrag von modernf1bodyguard » 24.07.2019, 14:40

platypus hat geschrieben:Ich will das Flügelwerk einfach komplett weg haben und auch keinen Staubsauger Brabham.
Hast du schonmal von 75MM oder der Formula Vee gehört? Ist vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig aber es gibt komplette Rennen davon auf Youtube und könnte dir gefallen.
platypus hat geschrieben:
Turbo79 hat geschrieben:Nee im Ernst, mit den heutigen übersicheren F1 Autos, könnte man auch wieder auf der Nordschleife fahren.
Das könnte man zweifelsohne, das können nur die heutigen Fahrer nicht mehr. Die sind Mickey Maus Kurse gewöhnt, auf denen sie einfach reinhalten können in der Gewißheit, daß schon nichts passieren wird.
In den 1960ern und frühen 70ern hätte keiner von denen seine erste Saison überlebt bei ihrer Fahrweise.

Die F1 ist heute also genau das Gegenteil von der Tourist Trophy auf der Isle of Man.
Das kann man ohne Gewissensbisse als falsch bezeichnen. Die meisten Fahrer, die Rennen auf der Nordschleife fahren, sind in den Nachwuchsserien von heutigen Formel 1 Piloten komplett abgehängt worden. Oder denkst du, die Leute, die dort Langstreckenrennen oder Weltrekordrunden fahren, sind irgendwelche Götter?
Nein, es liegt schon eher daran, dass die heutigen Autos in ihrer Fahrbarkeit (besonders bezüglich dirty air) einfach nicht zur Nordschleife passen.
Meine Kacke kann Krebs heilen

Ich habe Warzen an meiner Scheiße

Mission 2021 - Gefallene: 2

Bild

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3808
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Möglichkeiten um Formel 1 spannender zu machen

Beitrag von LoK-hellscream » 26.07.2019, 16:13

modernf1bodyguard hat geschrieben:Das kann man ohne Gewissensbisse als falsch bezeichnen. Die meisten Fahrer, die Rennen auf der Nordschleife fahren, sind in den Nachwuchsserien von heutigen Formel 1 Piloten komplett abgehängt worden. Oder denkst du, die Leute, die dort Langstreckenrennen oder Weltrekordrunden fahren, sind irgendwelche Götter?
Nein, es liegt schon eher daran, dass die heutigen Autos in ihrer Fahrbarkeit (besonders bezüglich dirty air) einfach nicht zur Nordschleife passen.
Kann ich so komplett unterschreiben! :thumbs_up:

Weiters sollte bedacht werden, was das für ein Aufwand wäre. Überall auf der Strecke müsste es anständig viele Kameras geben, um auch eine der Formel 1 würdige Übertragung bieten zu können. Das nächste Problem sind die Zuschauer. Es sind nur 20 Autos auf der Strecke und diese kommen nur alle 7 Minuten mal vorbei.

Dann haben wir noch das Thema Sicherheit, um zu garantieren, dass kein Formel 1 Auto entweder in den Bäumen oder in den Zuschauern landet, immerhin fahren die ein bisschen schneller als die Tourenwagen, die derzeit dort fahren. Dann braucht man auch für den gesamten Bereich Feuerwehr und Rettungskräfte.

Zu guter letzt müssten natürlich auch noch die Fahrzeuge extra für den Nürburgring angepasst werden (Bodenfreiheit,...).

Das wäre viel Aufwand. Ich glaube, vor allem der Veranstalter möchte sich das nicht antun.

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8575
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Möglichkeiten um Formel 1 spannender zu machen

Beitrag von Simtek » 30.07.2019, 15:21

platypus hat geschrieben:
Turbo79 hat geschrieben:Nee im Ernst, mit den heutigen übersicheren F1 Autos, könnte man auch wieder auf der Nordschleife fahren.
Das könnte man zweifelsohne, das können nur die heutigen Fahrer nicht mehr. Die sind Mickey Maus Kurse gewöhnt, auf denen sie einfach reinhalten können in der Gewißheit, daß schon nichts passieren wird.
In den 1960ern und frühen 70ern hätte keiner von denen seine erste Saison überlebt bei ihrer Fahrweise.

Die F1 ist heute also genau das Gegenteil von der Tourist Trophy auf der Isle of Man.
Also eine vorsichtige Fahrweise mit 3 mal Schulterblick und blinken bevor die Linie gewechselt wird, auf Kursen wie der Nordschleife macht den Sport spannender.
Schon einmal überlegt warum seit Jahren nicht einmal die DTM mehr dort fährt, auch wenn es aktuell in der Diskussion gibt wieder dort zu fahren.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8575
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Möglichkeiten um Formel 1 spannender zu machen

Beitrag von Simtek » 30.07.2019, 15:23

LoK-hellscream hat geschrieben:
modernf1bodyguard hat geschrieben:Das kann man ohne Gewissensbisse als falsch bezeichnen. Die meisten Fahrer, die Rennen auf der Nordschleife fahren, sind in den Nachwuchsserien von heutigen Formel 1 Piloten komplett abgehängt worden. Oder denkst du, die Leute, die dort Langstreckenrennen oder Weltrekordrunden fahren, sind irgendwelche Götter?
Nein, es liegt schon eher daran, dass die heutigen Autos in ihrer Fahrbarkeit (besonders bezüglich dirty air) einfach nicht zur Nordschleife passen.
Kann ich so komplett unterschreiben! :thumbs_up:

Weiters sollte bedacht werden, was das für ein Aufwand wäre. Überall auf der Strecke müsste es anständig viele Kameras geben, um auch eine der Formel 1 würdige Übertragung bieten zu können. Das nächste Problem sind die Zuschauer. Es sind nur 20 Autos auf der Strecke und diese kommen nur alle 7 Minuten mal vorbei.

Dann haben wir noch das Thema Sicherheit, um zu garantieren, dass kein Formel 1 Auto entweder in den Bäumen oder in den Zuschauern landet, immerhin fahren die ein bisschen schneller als die Tourenwagen, die derzeit dort fahren. Dann braucht man auch für den gesamten Bereich Feuerwehr und Rettungskräfte.

Zu guter letzt müssten natürlich auch noch die Fahrzeuge extra für den Nürburgring angepasst werden (Bodenfreiheit,...).

Das wäre viel Aufwand. Ich glaube, vor allem der Veranstalter möchte sich das nicht antun.
:thumbs_up:
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Antworten