Singapur GP

Hier sind alle Beiträge zum Grand Prix 2008 archiviert

Moderator: Mods

Benutzeravatar
bolfo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 28340
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Singapur GP

Beitragvon bolfo » 03.10.2008, 15:17

Michael-Schumacher hat geschrieben:
bolfo hat geschrieben:
Michael-Schumacher hat geschrieben:2004. Bis gegen Ende der Saison. In den letzten 5 Rennen wurden schon einige Schritte für die Saison 2005 eingeleitet, dementsprechend, verlief der Saison durchaus nicht mehr so positiv, wie zuvor. Nicht umsonst hatte Barrichello darunter auch einen Ausfall (den zweiten A. in der Saison 04) zu verzeichnen. :wink:


Joa, die letzten 5 Rennen waren schon schlecht, da hat man nur gerade 3 Rennen gewonnen :lol: :lol: :lol: Man hat in den 5 Rennen auch nur 60 Punkte geholt. Dann folgen BAR mit 36, Williams mit 34, McLaren mit 32 und Renault mit 14. Ja, die letzten 5 Rennen waren wirklich "durchschnittlich", man holte nur wesentlich mehr Punkte als der Rest und auch mehr Siege. Dass Barrichello übrigens einen Ausfall hatte lag wohl eher an der Kollision mit Coulthard als an seinem Auto....


Erst lesen, dann schreiben. Merk es dir doch endlich einmal.

Ich spreche hier von der Tendenz in der Saison 2004.
In den letzten 5 Rennen fuhr Barrichello 2 Siege ein und Schumacher einen Sieg. Beide kamen jeweil einmal nicht in die Punkte. Die Tendenz spricht für sich, wenn in den vorhergehenden 13 Rennen beide jeweils einmal nicht ins Ziel kamen! Diese Betrachtungsweise lässt eine negative Tendenz gegen Ende der Saison 04, erkennen.


Du dramatisierst hier. Die ersten 13 Rennen waren nunmal so gut, dass es fast nur noch zu einem Negativ-Trend kommen konnte, sofern man dies überhaupt so nennen kann. Denn man war trotzdem völlig überlegen. Vielleicht war man halt nicht mehr 1,5 Sekunden, sondern nur noch 1 Sekunde schneller als die Konkurenz. Als ob dies einen Unterschied ausmachen würde.

Zudem stimmt deine statistische Anschauung überhaupt nicht. Denn erstens mal waren beide Male in den letzten 5 Rennen, in denen man nicht in die Punkte fahren konnte, von den Fahrern selbstverschuldet. Das hatte nichts mit der Performance des Wagens zu tun. Schumacher patzte in China völlig alleine, nicht Ferrari. Und zweitens stimmt die statistische Anschauung nur rein von der Interpretation her nicht. Gerade so gut könnte ich nämlich behaupten, Schumacher kam die erste Saisonhälfte einmal nicht in die Punkte, und einmal in der zweiten Saisonhälfte, was es ausgeglichen darstellen würde. Oder ich könnte auch einfach sagen, Schumacher sei in den ersten 6 Rennen einmal nicht in die Punkte gekommen, hingegen in den letzten 12 Rennen nur einmal nicht, was dann sogar für einen Negativtrend in der ersten Saisonhälfte sprechen würde. So lässt sich eben jede Statistik umdrehen, weshalb der Vergleich der letzten 5 Rennen mit den anderen in Sachen Zuverlässigkeit sicher keinen Trend verrät. Diese Interpretation der Ausfallstatistik ist völlig absurd.




Es steht wohl ausser Zweifel, dass Jean Todt der "Meistermacher" ist. Schumacher hat seine Benetton-Crew nicht mit zu Ferrari genommen, diese Kompetenzen hatte er nunmal nicht. Das hat letztlich alles Jean Todt eingefädelt, so wie die Engagierung Schumachers. Oder glaubt jemand wirklich, dass Jean Todt so bekloppt ist, dass Schumacher ihm Ross Brawn und Rory Byrne empfehlen musste? Dann wars also wohl auch Coulthard, der McLaren Adrian Newey empfohlen hat, denn alleine wären die wohl nicht auf die Idee gekommen, diesen ins Team zu holen....


Es ist aber wahrscheinlich das Schumacher in den ersten Verhandlungen empfohlen bzw. gefordert hat nur mit Ross Brawn und Rory Byrne in Zukunft zu arbeiten, um langfristig erfolgreich zu sein. Immerhin kannte Schumacher die (erfolgreichen) Arbeitsweisen von Byrne und Brawn aus langer Zusammenarbeit bei Benetton.
Klar, Jean Todt hat eine klasse Ära eingeleitet, aber ohne Schumacher, Brawn und Byrne hätte er es niemals alleine bewältigen können. Nicht umsonst hatten bzw. haben Schumacher, Brawn und Byrne immer noch einen hohen Status bei dem italienischen Team.


Es ist so wahrscheinlich, wie dass Coulthard 1996 bei McLaren Newey empfohlen hat. Nur spricht seltsamerweise niemand davon, dass Coulthard hier die Fäden in der Hand hielt. Und ganz ehrlich: Forderungen konnte Schumacher schon mal gar keine Stellen. Er kam nicht als Superstar zu Ferrari, sondern als frischgebackener zweifacher Weltmeister. Hätte der Forderungen gestellt, hätte man sich bei Ferrari höchstens vor Lachen in die Hosen gemacht und ihm gleich mal so richtig den Tarif durchgegeben. Die einzigen Forderungen, die Schumacher stellen konnten, waren jene die jeder andere Fahrer zu so einem Zeitpunkt in seiner Karriere stellen kann. Und dies beinhaltet ganz sicher nicht die Forderung nach gewissen Leuten im Team. Nicht vergessen, Schumacher war damals noch nicht der 7-malige Weltmeister, sondern erst der zweimalige Weltmeister nach der Ära Senna/Prost, was ihm sicherlich keine Ansprüche auf solche Forderungen gab, bei Ferrari erst recht nicht.
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Benutzeravatar
alleswirdgut
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3696
Registriert: 20.06.2007, 00:05

Re: Singapur GP

Beitragvon alleswirdgut » 03.10.2008, 18:15

bolfo hat geschrieben:...hatte er im Schnitt gesehen zwischen 1996 und 2006 mit Sicherheit das beste Auto, und das kann keiner abstreiten.

und 1994 und 95 ebenfalls durch eine illegale Traktion! :roll:

bolfo hat geschrieben:Logisch hat der einiges fürs Team getan. Aber man muss auch realistisch bleiben. Übrigens: Damon Hill wurde 1992 zum Testfahrer von Williams. Genau in dem Jahr wurde man total überlegen. Bis 1996 fuhr Hill bei Williams, und das Team war erfolgreich. Danach war man nur noch 1997 weltmeisterlich (was nun einige Fans gewisser Fahrer als "Nachwirkung" des Fahrers bezeichnen würden....). Danach lief nichts mehr. Es ist wohl anzunehmen, dass Hill nun für diese tolle Bilanz verantworltich ist.... passt zeitlich doch sehr gut....

Bin schon sehr auf die Gegenargumente einiger Schumi-Fanatiker gespannt! :thumbs_up: :wink: Gleiches könnte man heuer auch einem Hamilton andichten, da McLaren seit seiner Zeit wieder regelmäßig um die WM mitfährt!

Benutzeravatar
Costigan
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 10204
Registriert: 18.12.2007, 19:48

Re: Singapur GP

Beitragvon Costigan » 03.10.2008, 18:18

alleswirdgut hat geschrieben:Bin schon sehr auf die Gegenargumente einiger Schumi-Fanatiker gespannt! :thumbs_up: :wink: Gleiches könnte man heuer auch einem Hamilton andichten, da McLaren seit seiner Zeit wieder regelmäßig um die WM mitfährt!

Klar, der Rookie hat Mclaren wieder auf die Siegerstraße gebracht :thumbs_up: XD
Da darf man einen gewissen Spanier mit Sicherheit mindestens den selben Anteil zusprechen. Obwohl seine Aussagen im Winter zur Entwicklung des Autos wohl wesentlich nützlicher waren.
„Success is not final, failure is not fatal: it is the courage to continue that counts.“

Benutzeravatar
Kimi_Räikkönen_Fan
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 692
Registriert: 23.08.2008, 21:15
Wohnort: 15 Minuten vom Sachsenring entfernt

Re: Singapur GP

Beitragvon Kimi_Räikkönen_Fan » 04.10.2008, 10:28

Das ich seit dem Rennen in Singapur nicht mehr im Forum online war, muss ich jetzt erstmal meine Meinung über das Rennen los werden. Ich bin das letzte mal erstmal 80 Runden rFactor gefahren vor Frust.

Hier meine Rennzusammenfassung aus Ferrari-Fan-Sicht:

Also in meinen Augen war das Rennen (zumindest für mich) eine totale Enttäuschung. Ferrari knockt sich allmählig selbst aus der WM. Fehler in der Box. Dieser Fehler war eindeutisch Ferrarischuld und nicht Massa. Ich halte diese Investition Ampel eigentlich für Sinnvoll, aber nicht, wenn sowas passiert.
Räikkönen musste ja dann noch in der Box warten, bin alles Mechaniker wieder standen und Massa mit Tankschlauch weg war. Also war er auch voll angepisst von dem Vorfall.
Weiter ging es dann mit der Durchfahrtsstrafe von Massa, welche ich für sinnlos halte. Er war erstens schon genug gestraft, da da schon fast feststand, dass er aus den Punkten raus ist, anstatt sich den Sieg zu holen. Und 2. was es nicht sein Fehler, sondern der von Ferrari. Wenn die Technik nicht funst, muss sie halt abgeschafft werden.
Dann kam irgendwann die 2. SC-Phase durch den Massadreher und dem daraus resultierenden Sutileinschlag. Auch hier bin ich der Meinung, dass das nicht Massas Schuld war. Natürlich hat er sich Gedreht und damit eine Kettenrealtion hervorgerufen, aber es war ja keine Absicht. Es wurde gesagt, dass er Sutil damit irritiert hat, dass er weggefahren ist. Aber wäre er nicht weggefahren, wäre Sutil noch in ihn reingeknallt und dann wäre die Strecke dicht gewesen, da dort an dieser Stelle sowieso nicht so viel Platz ist. Dnn hätte es unter Umständen vielleicht noch einen Rennabbruch gegeben. Massa hat sich zwar gedreht, aber wie ich finde auch genau richtig gehadelt, als er sofort wieder losgefahren ist.
So... dann gab es den Restart. Räikkönen war direkt hinter Glock und hätte ihn vielleicht noch bekommen können. Beziehungsweiße hätte er 4 Punkte mit nach Hause nehmen können. Seine Aktion war in meinen Augen einfach nur Übermotivation. Er wollte um jeden Preis angreifen und dran bleiben und den Preis musste er dann auch zahlen. Eindeutisch Räikkönen's Fehler.
MfG.: Kimi_Räikkönen_Fan
Watch my YouTube-Channel


Zurück zu „2008“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast