Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2008

Hier sind alle Beiträge zum Grand Prix 2008 archiviert

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
PolePosition
Tippspiel-Mod
Tippspiel-Mod
Beiträge: 7696
Registriert: 28.11.2007, 18:33
Wohnort: Dallas

Re: Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2008

Beitrag von PolePosition » 30.07.2008, 18:34

Michael-Schumacher hat geschrieben:
PolePosition hat geschrieben: Woher glaubst Du zu wissen, wie ich zu den Konkurrenten Schumachers stehe? Du kannst allenfalls für Dich sprechen, aber nicht für "die deutschen Formel 1 Fans". Ich bilde mir meine Meinung schon noch selbst.
Dann bist du eben eine Ausnahme unter vielen. Du küsst eben die Füsse von Schumachers ehemalign Konkurenten oder aber du hasst sie abgrundtief aus welchen Grund auch immer. :roll:
Auch hier stellt sich die Frage, woher Du das wissen willst, kennen wir uns etwa? Und wieder muss ich Dich leider enttäuschen, denn ich küsse niemandem die Füße und ich hasse auch niemanden. Dieses Fan-Gehabe ist mir absolut fremd. Man sollte nicht von sich auf andere schließen. :lol:
Michael-Schumacher hat geschrieben:Und zu Montoya - Er hatte seine Chancen in der Saison 03 absolut gehabt, er hatte die besseren Reifen, und hatte in Monza das Auto, welches mit Schumachr absolut mithalten konnte. Hätte er in Monza gewonnen, hätte alles für Montoya gesprochen.
Ach so ist das. Nicht seine Ausfälle und Strafen waren ausschlaggebend, sondern alleine Monza war schuld, denn da gewann ja Montoya nicht sondern wurde nur zweiter. Das war natürlich entscheidend, während 2 Ausfälle in Führung liegend und eine ungerechtfertigte Strafe (ohne die Montoya vermutlich das Rennen gewonnen hätte) ja nichts ausmachen. Aber bei Schumacher 2006 war das natürlich etwas ganz anderes, da war selbstverständlich der Ausfall schuld. Oh je, selbstauferlegter Realitätsverlust mittels roter Brille ist ja schon was schreckliches, aber wenn man dadurch nicht mehr richtig rechnen kann, sollte man sie vielleicht ab und zu mal abnehmen. XP
What Goes Around Comes Around

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29044
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2008

Beitrag von bolfo » 30.07.2008, 20:00

Michael-Schumacher hat geschrieben:@ bolfo:
Aber einen Ingenieur Bolfo :mrgreen:
Diesen Wunsch kann dir eben keiner erfülln. Auch nicht der Weihnachtsmann. Es tut mir aufrichtig leid! :mrgreen:
Naja, weisst du, mir ist es zu blöd hier zu streiten ob ich nun Ingenieur bin oder nicht. So eine Diskussion ist völlig sinnlos für mich. Es wäre, als ob ich beweisen müsste, dass ich nicht Osama Bin Laden oder George W. Bush bin, nur weil irgend ein User das Gefühl hat dass es so ist.


Na, zumindest sein Fehler, aufgrund dessen er in Australien in der Mauer landete.
Wo hat sich Schumacher denn bitteschön im Rennen von Australien gedreht?
Ist doch wurscht ob er sich gedreht hat oder nicht, er landete in der Mauer und war draussen, so ists :lol:



Ach komm, tu doch nicht so. Ferrari war seit dem GP der USA DAS dominierende Team. Schau doch mal nach, wieviel Punkte sie seit dort gutmachen konnten. Das reichte als Motivation alleweil, da man wusste, dass man selbst das beste Auto hatte.

Na toll, jetzt mussten sie also sentimental werden, damit sie motiviert ans Wrk gegangen sind. :roll:
Was hat dies bitteschön mit Sentimentalität zu tun? Sie wären wohl eher sentimental gewesen, wenn sie nicht mehr motiviert ans Werk gegangen sind....




Für dich vereinfache ich es jedoch. Angenommen, deine Freundin verlässt dich. Unmittelbar danach bist du am Boden zerstört, siehst keine Hoffnung und denkst vielleicht sogar an Selbstmord. 3 Wochen später siehts anders aus. Und 3 Monate später bist du darüber hinweg und hast neue Hoffnung und neue Ziele.
Irrelevantr Vergleich.
Weshalb ist dieser Vergleich denn irrelevant??
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29044
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2008

Beitrag von bolfo » 30.07.2008, 20:01

PolePosition hat geschrieben:
Michael-Schumacher hat geschrieben:Und zu Montoya - Er hatte seine Chancen in der Saison 03 absolut gehabt, er hatte die besseren Reifen, und hatte in Monza das Auto, welches mit Schumachr absolut mithalten konnte. Hätte er in Monza gewonnen, hätte alles für Montoya gesprochen.
Ach so ist das. Nicht seine Ausfälle und Strafen waren ausschlaggebend, sondern alleine Monza war schuld, denn da gewann ja Montoya nicht sondern wurde nur zweiter. Das war natürlich entscheidend, während 2 Ausfälle in Führung liegend und eine ungerechtfertigte Strafe (ohne die Montoya vermutlich das Rennen gewonnen hätte) ja nichts ausmachen. Aber bei Schumacher 2006 war das natürlich etwas ganz anderes, da war selbstverständlich der Ausfall schuld. Oh je, selbstauferlegter Realitätsverlust mittels roter Brille ist ja schon was schreckliches, aber wenn man dadurch nicht mehr richtig rechnen kann, sollte man sie vielleicht ab und zu mal abnehmen. XP
Tja, das sind eben die feinen Unterschiede, wenns um 2 verschiedene Fahrer geht :lol: :lol: :lol: Besser kann mans nicht ausdrücken :thumbs_up:
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Benutzeravatar
PolePosition
Tippspiel-Mod
Tippspiel-Mod
Beiträge: 7696
Registriert: 28.11.2007, 18:33
Wohnort: Dallas

Re: Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2008

Beitrag von PolePosition » 30.07.2008, 20:41

bolfo hat geschrieben:Tja, das sind eben die feinen Unterschiede, wenns um 2 verschiedene Fahrer geht :lol: :lol: :lol: Besser kann mans nicht ausdrücken :thumbs_up:
Ja, irgendwann muss man es dann auch mal gut sein lassen und einsehen, dass man mit brillentragenden Fanatikern nicht diskutieren kann, und zwar spätestens dann, wenn es um "hassen", "Füße küssen" usw geht, oder einem ohne Grundlage irgendwelche Dinge unterstellt werden. Das ist reinster Fanatismus und hat mit Sport nicht mehr das geringste zu tun.
Manchmal bewundere ich Deine und Argestes Bemühungen, wenn es darum geht, hier ein bißchen Objektivität reinzubringen, ich hätte diese Geduld nicht. :thumbs_up:
What Goes Around Comes Around

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29044
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2008

Beitrag von bolfo » 30.07.2008, 22:54

PolePosition hat geschrieben:
bolfo hat geschrieben:Tja, das sind eben die feinen Unterschiede, wenns um 2 verschiedene Fahrer geht :lol: :lol: :lol: Besser kann mans nicht ausdrücken :thumbs_up:
Ja, irgendwann muss man es dann auch mal gut sein lassen und einsehen, dass man mit brillentragenden Fanatikern nicht diskutieren kann, und zwar spätestens dann, wenn es um "hassen", "Füße küssen" usw geht, oder einem ohne Grundlage irgendwelche Dinge unterstellt werden. Das ist reinster Fanatismus und hat mit Sport nicht mehr das geringste zu tun.
Manchmal bewundere ich Deine und Argestes Bemühungen, wenn es darum geht, hier ein bißchen Objektivität reinzubringen, ich hätte diese Geduld nicht. :thumbs_up:
Naja, wie du hier ja lesen kannst bin ich der subjektive und gebe sogar Dinge über mich vor, die gar nicht stimmen :lol: :lol: :lol:
Was heisst schon Geduld.... Ich sollte mich öfters an mein Motto halten :wink:
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

tschonnsen
F1-Fan
Beiträge: 71
Registriert: 26.07.2008, 11:07

Re: Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2008

Beitrag von tschonnsen » 31.07.2008, 09:17

@ Michael Schumacher

Mir ist noch ein Beispiel eingefallen, indem Profi-Sportler auch extrem knapp den großen Triumph verpassten und dann eine Woche später trotzdem noch zurückschlagen konnten:

In der Bundesligasaison 2000/01, als Schalke dass letzte Spiel gewann, und Bayern hinten lag. Bei diesen Endergebnissen wäre Schalke dank des besseren Torverhältnisses Meister geworden. Das Spiel wurde abgepfiffen, die Spieler dachten sie wären Meister und feierten, die Zuschauer stürmten auf das Spielfeld (glaub ich zumindest wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe). Doch dann kommt die Nachricht, dass das Bayern Spiel noch nicht zu Ende war. Die Spieler gingen in die Kabine und sahen die letzten MInuten der Nachspielzeit, in der Bayern noch ausgleichen konnte... Sie waren nicht Meister...

Was glaubst du wie groß ihre Enttäuschung war? Sicherlioch genauso groß wie die des Ferrari Teams.

Aber Schalke war ja noch im DFB Poklafinale....
Den DFB Pokal kann man hier ruhig mit der Konstrukteurs WM vergleichen, er ist nicht so viel wert, aber besser als gar nichts. Die Spieler hatten auch eine lange Saison hinter sich und waren bestimmt ausgebrannt, dennoch haben sie sich noch mal reingehängt und das Finale gewonnen und wurden immerhin noch Pokalsieger.
Irgendwann wird Williams wieder ganz oben stehen!

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Re: Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2008

Beitrag von Argestes » 31.07.2008, 19:33

tschonnsen hat geschrieben:Aber Schalke war ja noch im DFB Poklafinale....
Den DFB Pokal kann man hier ruhig mit der Konstrukteurs WM vergleichen, er ist nicht so viel wert, aber besser als gar nichts. Die Spieler hatten auch eine lange Saison hinter sich und waren bestimmt ausgebrannt, dennoch haben sie sich noch mal reingehängt und das Finale gewonnen und wurden immerhin noch Pokalsieger.
Vermutlich wird das nun ebenso wie bolfos Ingenieurs-Titel als Märchen abgetan, damit die eigene Darstellung ungeachtet realer Verhältnisse aufrecht erhalten werden kann. :wink:
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Benutzeravatar
PolePosition
Tippspiel-Mod
Tippspiel-Mod
Beiträge: 7696
Registriert: 28.11.2007, 18:33
Wohnort: Dallas

Re: Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2008

Beitrag von PolePosition » 31.07.2008, 19:38

Argestes hat geschrieben:
tschonnsen hat geschrieben:Aber Schalke war ja noch im DFB Poklafinale....
Den DFB Pokal kann man hier ruhig mit der Konstrukteurs WM vergleichen, er ist nicht so viel wert, aber besser als gar nichts. Die Spieler hatten auch eine lange Saison hinter sich und waren bestimmt ausgebrannt, dennoch haben sie sich noch mal reingehängt und das Finale gewonnen und wurden immerhin noch Pokalsieger.
Vermutlich wird das nun ebenso wie bolfos Ingenieurs-Titel als Märchen abgetan, damit die eigene Darstellung ungeachtet realer Verhältnisse aufrecht erhalten werden kann. :wink:
Was bleibt einem auch anderes übrig, wenn die Brille mittlerweile auf der Nase festgewachsen ist. :winky:
Aber über das Abtun von bolfos Dipl-Ing. als Märchen musste ich auch lachen. :lol:
Was soll man dazu noch sagen. :?:
What Goes Around Comes Around

Benutzeravatar
asd
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3558
Registriert: 02.11.2007, 18:41

Re: Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2008

Beitrag von asd » 01.08.2008, 13:17

tschonnsen hat geschrieben:@ Michael Schumacher

Mir ist noch ein Beispiel eingefallen, indem Profi-Sportler auch extrem knapp den großen Triumph verpassten und dann eine Woche später trotzdem noch zurückschlagen konnten:

In der Bundesligasaison 2000/01, als Schalke dass letzte Spiel gewann, und Bayern hinten lag. Bei diesen Endergebnissen wäre Schalke dank des besseren Torverhältnisses Meister geworden. Das Spiel wurde abgepfiffen, die Spieler dachten sie wären Meister und feierten, die Zuschauer stürmten auf das Spielfeld (glaub ich zumindest wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe). Doch dann kommt die Nachricht, dass das Bayern Spiel noch nicht zu Ende war. Die Spieler gingen in die Kabine und sahen die letzten MInuten der Nachspielzeit, in der Bayern noch ausgleichen konnte... Sie waren nicht Meister...

Was glaubst du wie groß ihre Enttäuschung war? Sicherlioch genauso groß wie die des Ferrari Teams.

Aber Schalke war ja noch im DFB Poklafinale....
Den DFB Pokal kann man hier ruhig mit der Konstrukteurs WM vergleichen, er ist nicht so viel wert, aber besser als gar nichts. Die Spieler hatten auch eine lange Saison hinter sich und waren bestimmt ausgebrannt, dennoch haben sie sich noch mal reingehängt und das Finale gewonnen und wurden immerhin noch Pokalsieger.
gutes beispiel :thumbs_up:
wobei bolfo es schon auf den punkt gebracht hat.
ich glaube "Michael-Schumacher" musste sowas noch nicht durchmachen und kann es nur deswegen nicht nachvollziehen.


ps: was hat eigentlich bolfos beruf hier zu suchen? ob er nun Ingenieur ist oder doch nur müllmann ist mir völlig egal und ändert nichts an der qualität seiner beiträge....
:checkered:

Benutzeravatar
schumike
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2593
Registriert: 01.11.2006, 15:05
Wohnort: Händelstadt

Re: Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2008

Beitrag von schumike » 04.08.2008, 12:11

@ bolfo:
Naja, weisst du, mir ist es zu blöd hier zu streiten ob ich nun Ingenieur bin oder nicht. So eine Diskussion ist völlig sinnlos für mich. Es wäre, als ob ich beweisen müsste, dass ich nicht Osama Bin Laden oder George W. Bush bin, nur weil irgend ein User das Gefühl hat dass es so ist.
Ah, in einen andern Forum ´hast du dich schonmal als Osama Bin Laden oder George W. Bush ausgegeben. :lol:
Ist doch wurscht ob er sich gedreht hat oder nicht, er landete in der Mauer und war draussen, so ists :lol:
Aufeinmal ist es wieder unwichtig. :mrgreen:
Was hat dies bitteschön mit Sentimentalität zu tun? Sie wären wohl eher sentimental gewesen, wenn sie nicht mehr motiviert ans Werk gegangen sind....
Achso? Komisch. Wenn ich müde bin schwelge ich auch nicht an Erinnerungen von meinen ersten Schultag... :lol:
Glaube nicht das das Ferrari team nach den Suzuka Rennen noch unbedingt an das USA Rennen denken musste.
Weshalb ist dieser Vergleich denn irrelevant??
Dieser Vergleich ist irrelevant, weil es bekloppt ist Vergleiche anzustellen, die mit Motorsport rein gar nichts am Hut haben. Schon gar nicht Vergleiche die in den privaten Bereich gehen.
„Jetzt geht der Wahnsinn wieder los. Ich bin völlig fertig…“
(ehem. Manager W. Weber, Juli 2009)

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29044
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2008

Beitrag von bolfo » 04.08.2008, 20:53

Michael-Schumacher hat geschrieben:
Ist doch wurscht ob er sich gedreht hat oder nicht, er landete in der Mauer und war draussen, so ists :lol:
Aufeinmal ist es wieder unwichtig. :mrgreen:
Fehler ist Fehler. Ob man sich nun ins Aus dreht oder in die Mauer rasselt ist doch völlig wurscht.


Weshalb ist dieser Vergleich denn irrelevant??
Dieser Vergleich ist irrelevant, weil es bekloppt ist Vergleiche anzustellen, die mit Motorsport rein gar nichts am Hut haben. Schon gar nicht Vergleiche die in den privaten Bereich gehen.
ACHSO, dann ist der Vergleich also irrelevant, wenn er in den privaten Bereich geht. Ehm, anhand welcher Erfahrungen drehst du denn hier dein Die-Mechaniker-waren-nicht-mehr-ganz-am-Ball-Ding??? Lediglich aus persönlichen Erfahrungen aus dem privaten Bereich, was deiner Meinung nach also den Vergleich völlig irrelevant macht. Nett zu wissen, dass dus endlich kapiert hast :lol: :lol: :lol: :thumbs_up:
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Benutzeravatar
schumike
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2593
Registriert: 01.11.2006, 15:05
Wohnort: Händelstadt

Re: Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2008

Beitrag von schumike » 04.08.2008, 22:03

@ bolfo:
Fehler ist Fehler. Ob man sich nun ins Aus dreht oder in die Mauer rasselt ist doch völlig wurscht.
Es irritiert mich wie schnell alles "wurscht" sein kann bei dir. :lol: :lol: :lol:

Ich erinnere dich an diesen Gesprächsauszug:
bolfo:
Eben, und genau so wenig kannst du sagen, ob Schumacher ohne Motorschaden Weltmeister geworden wäre oder ob er sich eben nicht doch noch von selbst gedreht hätte
Michael-Schumacher:
Jap, Michael Schumachr hatte in den Rennen immer soviele Dreher, so das er dadurch immer viele Punkte liegen ließ.
Nun weise doch mal nach, wieviele Punkte Michael Schumacher durch Dreher in der Saison 2006 liegen gelassen hatte. Also deine Vermutung mit Australien ´06 wurde ja bekanntlich widerlegt! Trotzdem - Shr interessante Diskussionsführung. Von einen Beitrag zum andern kann deine Meinung schon drastisch ändern... :mrgreen:
Ehm, anhand welcher Erfahrungen drehst du denn hier dein Die-Mechaniker-waren-nicht-mehr-ganz-am-Ball-Ding??? Lediglich aus persönlichen Erfahrungen aus dem privaten Bereich, was deiner Meinung nach also den Vergleich völlig irrelevant macht. Nett zu wissen, dass dus endlich kapiert hast
Glaube das Erfahrungen nicht durch die Privatsphäre entschwinden, eher als Kreislauf des Lebens, eben in dem Sinne das diese Erfahrungen jeder mal durchmachen muss. Kapito? :D

Bye Bye
„Jetzt geht der Wahnsinn wieder los. Ich bin völlig fertig…“
(ehem. Manager W. Weber, Juli 2009)

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29044
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2008

Beitrag von bolfo » 04.08.2008, 22:10

Michael-Schumacher hat geschrieben:@ bolfo:
Fehler ist Fehler. Ob man sich nun ins Aus dreht oder in die Mauer rasselt ist doch völlig wurscht.
Es irritiert mich wie schnell alles "wurscht" sein kann bei dir. :lol: :lol: :lol:

Ich erinnere dich an diesen Gesprächsauszug:
bolfo:
Eben, und genau so wenig kannst du sagen, ob Schumacher ohne Motorschaden Weltmeister geworden wäre oder ob er sich eben nicht doch noch von selbst gedreht hätte
Michael-Schumacher:
Jap, Michael Schumachr hatte in den Rennen immer soviele Dreher, so das er dadurch immer viele Punkte liegen ließ.
Nun weise doch mal nach, wieviele Punkte Michael Schumacher durch Dreher in der Saison 2006 liegen gelassen hatte. Also deine Vermutung mit Australien ´06 wurde ja bekanntlich widerlegt! Trotzdem - Shr interessante Diskussionsführung. Von einen Beitrag zum andern kann deine Meinung schon drastisch ändern... :mrgreen:

Gut, dann revidiere ich, da dieses Detail ja soooooooo wichtig ist:
Eben, und genau so wenig kannst du sagen, ob Schumacher ohne Motorschaden Weltmeister geworden wäre oder ob er nicht eben doch noch einen Fehler begangen hätte

:lol: :lol: :lol:


Ehm, anhand welcher Erfahrungen drehst du denn hier dein Die-Mechaniker-waren-nicht-mehr-ganz-am-Ball-Ding??? Lediglich aus persönlichen Erfahrungen aus dem privaten Bereich, was deiner Meinung nach also den Vergleich völlig irrelevant macht. Nett zu wissen, dass dus endlich kapiert hast
Glaube das Erfahrungen nicht durch die Privatsphäre entschwinden, eher als Kreislauf des Lebens, eben in dem Sinne das diese Erfahrungen jeder mal durchmachen muss. Kapito? :D

Bye Bye
Sorry, aber diese pseudophilosophische Antwort rettet dich jetzt auch nicht. Du lässt hier meine Behauptung nicht gelten, da sie aus dem Privatbereich stammt, argumentierst jedoch selbst aufgrund persönlicher Erfahrungen?? Sorry, das passt nicht!! Womit du gleich selbst sämtliche deiner Argumente als nichtig erklärt hast. So kanns gehen :thumbs_up: Nur mit faulen Sprüchen erklärt man nicht die Welt....
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Benutzeravatar
schumike
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2593
Registriert: 01.11.2006, 15:05
Wohnort: Händelstadt

Re: Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2008

Beitrag von schumike » 04.08.2008, 22:17

@ bolfo:
Gut, dann revidiere ich, da dieses Detail ja soooooooo wichtig ist:
Eben, und genau so wenig kannst du sagen, ob Schumacher ohne Motorschaden Weltmeister geworden wäre oder ob er nicht eben doch noch einen Fehler begangen hätte
Für dich war es doch sooooooooooooo wichtig. Nur ist es total belustigend wenn dieser sooooooooooo wichtige Aspekt in der Diskussion (?) nicht nachgewiesen werden kann!
Welchen speziellen Fehler hätte er denn begehen können? :lol:
Sorry, aber diese pseudophilosophische Antwort rettet dich jetzt auch nicht. Du lässt hier meine Behauptung nicht gelten, da sie aus dem Privatbereich stammt, argumentierst jedoch selbst aufgrund persönlicher Erfahrungen?? Sorry, das passt nicht!! Womit du gleich selbst sämtliche deiner Argumente als nichtig erklärt hast. So kanns gehen :thumbs_up: Nur mit faulen Sprüchen erklärt man nicht die Welt....
Also ist dieses Argument jetzt wieder - um es nach deinen Wörterchen zu formulieren - "völlig wurscht".

Ich glaube diese nette Diskussion gilt als beendet. Für mich gibt es kein Grund mehr etwas hininzusetzen. Mein Meinung ist gesagt. Übrigens: Wie wäre es mit einer neuen Signatur, bolfo? "Völlig wurscht". :mrgreen:
„Jetzt geht der Wahnsinn wieder los. Ich bin völlig fertig…“
(ehem. Manager W. Weber, Juli 2009)

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29044
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Formel 1 Grand Prix von Deutschland 2008

Beitrag von bolfo » 04.08.2008, 22:27

Michael-Schumacher hat geschrieben:@ bolfo:
Gut, dann revidiere ich, da dieses Detail ja soooooooo wichtig ist:
Eben, und genau so wenig kannst du sagen, ob Schumacher ohne Motorschaden Weltmeister geworden wäre oder ob er nicht eben doch noch einen Fehler begangen hätte
Für dich war es doch sooooooooooooo wichtig. Nur ist es total belustigend wenn dieser sooooooooooo wichtige Aspekt in der Diskussion (?) nicht nachgewiesen werden kann!
Welchen speziellen Fehler hätte er denn begehen können? :lol:
Na, so einen Fehler wie in Australien?? :mrgreen: Oder in Monaco :eh2:

Nein, belustigend ist es keineswegs. Du suchst dir lediglich DETAILS raus, um über den eigenen Schmarrn hinwegzutäuschen. Du erinnerst mich an einen Kapitän, dessen Schiff aus eigener Schuld am Sinken ist und der noch rasch den Kollegen rügt, er habe seine Mütze nicht korrekt auf, damit er sich nicht als den grössten Depp fühlt :lol:




Sorry, aber diese pseudophilosophische Antwort rettet dich jetzt auch nicht. Du lässt hier meine Behauptung nicht gelten, da sie aus dem Privatbereich stammt, argumentierst jedoch selbst aufgrund persönlicher Erfahrungen?? Sorry, das passt nicht!! Womit du gleich selbst sämtliche deiner Argumente als nichtig erklärt hast. So kanns gehen :thumbs_up: Nur mit faulen Sprüchen erklärt man nicht die Welt....
Also ist dieses Argument jetzt wieder - um es nach deinen Wörterchen zu formulieren - "völlig wurscht".

Ich glaube diese nette Diskussion gilt als beendet. Für mich gibt es kein Grund mehr etwas hininzusetzen. Mein Meinung ist gesagt. Übrigens: Wie wäre es mit einer neuen Signatur, bolfo? "Völlig wurscht". :mrgreen:
Tja, diese Art der Diskussion gefällt mir am besten. Erst mal jede Menge Müll rauslassen, dann merken, dass die eigene Argumentation hinten und vorne nicht dicht ist, und sich dann aus der Diskussion zurückziehen, mit dem Vermerk, dass man selbst eigentlich im Recht ist. Oder wie sagte einst einmal einer im TV? *Aufdieuhrschau* ich muss weg.... :lol: :lol: :lol:
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Antworten