Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2008

Hier sind alle Beiträge zum Grand Prix 2008 archiviert

Moderator: Mods

Antworten
Benutzeravatar
Anspaugh
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4622
Registriert: 08.06.2008, 21:54

Re: Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2008

Beitrag von Anspaugh » 23.06.2008, 10:13

Lauter Heinerbach hat geschrieben: (...) Insbesondere Piquet ist diesmal zu loben, weil er erst 10 Runden (!) nach Alonso zum ersten Tanken gekommen ist - um so mehr ist seine gestrige Qualifying-Leistung zu würdigen, die er nur knapp 9/10 hinter Alonso absolvierte!!! (...)
Piquet fuhr auch meiner Meinung nach ein relativ starkes Rennen - vor allem die Überholung Alonsos am Ende überraschte mich schon ziemlich.

Was mich aber interessieren würde: Ist mittlerweile eigentlich bekannt geworden, warum Kovalainen nach seinem Boxenstop an Piquet vorbei kam? Hatte Piquet tatsächlich vergessen, den Speed Limiter rechtzeitig zu deaktivieren?

Benutzeravatar
alleswirdgut
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3696
Registriert: 20.06.2007, 00:05

Re: Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2008

Beitrag von alleswirdgut » 23.06.2008, 10:39

Alfa-Speed hat geschrieben: Hallo alleswirdgut, wie war das noch einmal mit den Testfahrten in Barcelona und der Performance für die anderen permanenten Rennstrecken:?: :?: :?:

Abschließend, die WM ist noch lang und die anderen können aufholen, aber bei fast 0,3 sec pro Runde schneller ist das eine Welt und diese Lücke muss du erst einmal schliessen. Herr Haug sie sind dran! :biggrin: :biggrin: :biggrin:
Mein lieber Alfa …was möchtest du denn jetzt hören? Wahrscheinlich, dass Ferrari somit jetzt auf allen Rennstrecken dieser Erde einen 0,3 s Vorsprung gegenüber McLaren hat. Dem dürfte aber nicht so sein, wie wir letzte Saison gesehen haben. Sicherlich ist ein Team, was in Barcelona Top ist, auch auf den meisten anderen Strecken konkurrenzfähig. Aber eine 100%ige Prognose über das jeweilige Kräfteverhältnis auf verschiedenen Strecken lässt es mit Sicherheit nicht zu.
Alfa-Speed hat geschrieben:Hi Argestes, Hamilton ist nun nicht wirklich arrogant, sondern ein wennig dümmlich in seinen Aussagen. Weiterhin besteht auch kein Anlass zur Arroganz, da er noch nichts erreicht hat. Ein Räikkönen oder Alonso könnten arrogant sein ob ihrer Erfolge. Hamilton dagegen hat nur ein fatalen "Misserfolg" auf seiner Seite, da er eine fast sicher geglaubte WM weggeschmissen hat. Daraus Arroganz und Überheblickeit zu schöpfen würde auf grenzenloser Dummheit schliessen lassen. Wenn dies der Fall sein sollte, dann wird er dort enden wie so viele hochgelobte Talente, auf dem Schafot der erfolglosen Möchtegern-Stars. Im Moment scheint aber genau dies sein Weg dieser zu sein, vielleicht sollte er sich einmal einen anderen Manager oder Berater suchen... :wink: :wink: :wink:
Mal ehrlich …und entschuldige, aber ist dieser Beitrag nicht ein wenig dümmlich?! Ich denke schon, dass du in der Lage bist, etwas Geistreicher und vor allem objektiver zu posten! Nun mag es ja wirklich dein allergrößter Wunsch sein, dass Hamilton auf dem Schafott der erfolglosen Möchtegernstars endet. Nur kann man Hamilton wahrlich nicht zu den Erfolglosen seiner Zunft zählen. Dafür hat er in seinem jungen Alter schon viel zu viel erreicht. Du kannst gern seine erste Saison als einen „fatalen Misserfolg“ betrachten, doch die überwiegende Mehrheit der Fachwelt wird deine Meinung ganz sicher nicht teilen!

Aber wahrscheinlich ist genau das der Grund, dass du penetrant versuchst uns allen hier zu zeigen, was er doch für ein Nasenbohrer ist. Da du ihm anscheinend nur grenzenlose Arroganz oder Dummheit attestierst, dürfte er dir diese vielen Beiträge doch gar nicht wert sein. Wenn dem so wäre, würde die Fachwelt das auch ohne dich sehen und den Lewis auf dein Schafott der Erfolglosen verbannen!

Deiner Argumentation zufolge hat ein gewisser Stirling Moss auch nie etwas erreicht und wird trotzdem zu den erfolgreichsten Fahrern des Jahrhunderts gezählt. Ist das nicht komisch, mein lieber Alfa?

Nun zum Rennen:

Die Rennkommissare haben wieder mal durch ihren grenzenlosen Strafwahn ein spannendes Rennen zunichte gemacht und einen Fahrer dafür bestraft, was wir alle sehen wollen – Überholmanöver! Hamilton war längst an Vettel vorbei und selbst der junge Deutsche hatte hier keinen Vorteil für Hamilton gesehen. Möchte jetzt nichts unterstellen, aber man könnte fast zu dem Schluss kommen, die Strafen gegen Heikki und Lewis wurden letztendlich nur zu Gunsten eines guten Heimresultats der Renault ausgesprochen. Würde mich nicht wundern, wenn unser Flavio dahinter steckt.
Das Team hätte vielleicht auf Nummer sicher gehen sollen und Lewis auffordern, sich wieder hinter Vettel fallen zu lassen. Man weiß wie pingelig die FIA ist, wenn es um die Silbernen geht. Gut, im Nachhinein ist man immer schlauer!

Ansonsten hat das Rennen das versprochen, was es zu erwarten gab – zwei Ferraris, die einsam ihre Kreise ziehen!

Benutzeravatar
Ayrton
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8879
Registriert: 22.03.2005, 08:37
Kontaktdaten:

Re: Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2008

Beitrag von Ayrton » 23.06.2008, 10:51

alleswirdgut hat geschrieben:[ Möchte jetzt nichts unterstellen, aber man könnte fast zu dem Schluss kommen, die Strafen gegen Heikki und Lewis wurden letztendlich nur zu Gunsten eines guten Heimresultats der Renault ausgesprochen. Würde mich nicht wundern, wenn unser Flavio dahinter steckt.
oha. naja, dass nun viele eine Absichtliche Behinderung Hamiltons durch die FIA sehen kann man ausgehen. Supsekt das ganze XP aber deine Ansicht, sprengt das ganze noch einmal: denn man staune, Magny Cours wird auch 2009 gefahren.
wenn man deine Puzzle teilchen mit diesen verbindet, könnte man durchaus eine Schlagzeile bilden. ich unetrstelle dir nichts, habe nur etwas laut gedacht :wink: musst zugeben, hat doch was :lol: :lol:
Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche...FvA

Benutzeravatar
F1-Freak
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4430
Registriert: 02.01.2008, 13:08
Lieblingsfahrer: Alonso
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Speyer

Re: Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2008

Beitrag von F1-Freak » 23.06.2008, 11:09

Lichtbringer hat geschrieben: Nichts für ungut, aber nachdem ich deine Art zu "argumentieren" bestaunen durfte, bin ich an einer Diskussion mit dir nicht mehr interessiert.
Du nimmst jetzt also diese 2-3 Posts von mir von über 800 als Maßstaß um zu sagen, ich kann nicht argumentieren? Oder wie soll ich das jetzt verstehen? Ich glaube wenn wir Hamilton aus dem Spiel lassen, bekommen wir durch aus eine fernünftige Diskussion zu Stande. :wink2:
Bild

Benutzeravatar
Lichtbringer
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5636
Registriert: 21.10.2007, 00:34

Re: Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2008

Beitrag von Lichtbringer » 23.06.2008, 11:53

F1-Freak hat geschrieben:Du nimmst jetzt also diese 2-3 Posts von mir von über 800 als Maßstaß um zu sagen, ich kann nicht argumentieren?
Nein, das tue ich nicht. Vielleicht kannst du ja argumentieren. Aber in diesem Fall hast du einfach nur sinnlos widersprochen. Als dir zum Thema nichts mehr einfiel, hast du die alten Krangeschichten und den Unfall in der Boxengasse herngezogen um Hamilton ins Lächerliche zu ziehen. Was diese Vorfälle aber mit seinem (zugegebenermaßen) aggressiven Überholmanöver gegen Vettel zu tun haben, wird sich mir für immer verschliessen.

Ich bleib dabei: Hätte Hamilton mit aller Macht versucht den McLaren auf der Strecke zu halten, hätte es einen Unfall gegeben. Den hättest du vermutlich dafür hergenommen, um ihn als dümmlich und schlecht darzustellen. Hätte er Vettel nicht überholt, wäre vermutlich etwas wie "Kommt nicht mal an einem Toro Rosso vorbei" rausgekommen. Immer dasselbe :roll:

Naja... Bedenklich dabei bleibt immernoch, dass mitlerweile auch Überholmanöver bestraft werden. Lewis war klar vor Vettel, konnte aber nicht in die Kurve einlenken, da er mit seinem Hinterrad sonst über Vettels Nase gefahren wäre. Hab mir die Szene nun mehrmals erneut angeschaut. Hamilton hat vor der Schikane einen Geschwindigkeitsüberschuss. Hätte er den Wagen gehalten, wäre er mit zwei Rädern ziemlich heftig über die Curbs gesprungen und auch noch auf Coulthard aufgefahren. Stattdessen hat er das Lenkrad nach links herumgerissen und hat mit seiner "Abkürzung" einen Crash verhindert. Hätte er dies nicht getan, hätte er zwei Autos auf einmal geschrottet, plus alle, die nicht rechtzeitig ausweichen können.

Fazit: Das Überholmanöver gegen Vettel war sehr optimistisch, aber Hamilton warvor der Schikane vorbei. Die Reaktion in der Schikane war notwendig, um einen Unfall zu verhindern.
Bild

Benutzeravatar
F1-Freak
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4430
Registriert: 02.01.2008, 13:08
Lieblingsfahrer: Alonso
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Speyer

Re: Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2008

Beitrag von F1-Freak » 23.06.2008, 12:03

Lichtbringer hat geschrieben:Lewis war klar vor Vettel, konnte aber nicht in die Kurve einlenken, da er mit seinem Hinterrad sonst über Vettels Nase gefahren wäre. Hab mir die Szene nun mehrmals erneut angeschaut. Hamilton hat vor der Schikane einen Geschwindigkeitsüberschuss. Hätte er den Wagen gehalten, wäre er mit zwei Rädern ziemlich heftig über die Curbs gesprungen und auch noch auf Coulthard aufgefahren. Stattdessen hat er das Lenkrad nach links herumgerissen und hat mit seiner "Abkürzung" einen Crash verhindert. Hätte er dies nicht getan, hätte er zwei Autos auf einmal geschrottet, plus alle, die nicht rechtzeitig ausweichen können.
Er war eindeutig vor Vettel. Soweit bin ich der gleichen Meinung. ABER: ich habs an anderer Stelle schon ein Mal geschrieben, vielleicht hast du es noch nicht gesehen: Hamilton fuhr bis unmittelbar vor der Kurve Vollgas und das auf der äußeren Spur. Da hat man keine Chance, die Kurve zu durchfahren, ohne die Auslaufzone zu nutzen. Das hat er aber gemacht, weil er gemerkt hat, dass er sonst nicht vorbeikommt. Für mich ein Vorteil. Dann hätte er eben zurückstecken müssen und es an anderer Stelle probieren müssen.

Bei so manchem Beschleunigungsduell nach der Haarnadel war ein Pilot dicht hinter dem anderen, als es auf die Schikane zuging. Aber dann wussten sie, dass wenn sie sich außen danebensetzen, sie die Kurve nicht bekommen. Also haben sie es bleiben gelassen. Hamilton hat sich die Auslaufzone jedoch als Vorteil zu Nutze gemacht.
Bild

Benutzeravatar
Lichtbringer
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5636
Registriert: 21.10.2007, 00:34

Re: Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2008

Beitrag von Lichtbringer » 23.06.2008, 12:14

@F1-Freak

Ich wiederhole es nochmal. Hamilton hätte mit der Brechstange sicherlich den McLaren mit zwei Rädern auf der Strasse halten können. Mit den anderen zwei Rädern wäre er dann ziemlich heftig über die Curbs gehüpft. Wäre kein Auto vor ihm, kann man sich nun drüber streiten, ob er den McLaren hätte abfangen und seine Position halten können.

Aber: Dabei wäre Vettels Nase draufgegangen und Hamilton wäre Coulthard ins Heck gehüpft. Also war das durchfahren der Schikane die einzig richtige Entscheidung. Wenn du dir die Szene nochmal anschaust, wirst du erkennen, wie Hamilton im letzten Moment das Lenkrad nach links herumreisst und dann eine ziemlich holprige Fahrt durch die Auslaufzone macht. Als er wieder auf die Strecke kommt, zieht eben jener Coulthard, dem er zuvor fast reingerauscht ist, mit deutlich mehr Geschwindigkeit heran. Alleine daran sieht man, dass Hamilton die Schikane nicht absichtlich mit Vollgas durchfahren hat. Sonst wäre er direkt hinter Coulthard geblieben, bzw. neben ihm auf die Strecke gekommen.

Ich erkenne im Lenkrad herumreissen, Auto hüpfen lassen und Geschwindigkeit verlieren, absolut keine absichtliche Vorteilnahme.
Bild

Benutzeravatar
mscfan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2517
Registriert: 18.06.2008, 15:30

Re: Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2008

Beitrag von mscfan » 23.06.2008, 12:21

IMHO hat Ham EIN klares Problem:
Er fängt direkt mit einem SEHR guten Auto an, kann dadurch eine starke Saison fahren, bekommt von Presse und Team immer gesagt, dass er ja so viel besser ist als Alonso.
Das schlägt sich auch in seinen Aussagen gegenüber Rennsportlegenden nieder. Kann mich mindestens an eine Aussage erinnern, wo er gesagt hat, er wäre besser als Michael, weil der von Alonso geschlagen wurde und er nun Alonso schlägt...

Diese Überheblichkeit spiegelt sich in Handzeichen und unbedachten Aktionen wider, da er es nicht gewohnt ist, in einem Auto von hinten loszufahren und die anderen um die Position KÄMPFEN, und ihn nicht vorbeilassen müssen...

Das hat man im letzten Rennen der letzten Saison gesehen...

FAZIT: Er kann diese Sachen nicht können, weil er sie nie brauchte :!:
Wenn ich in einem schwachen Auto sitze, lerne ich Geduld und hoffe auf Möglichkeiten.
Nur durch die Erfahrungen seiner 1. Saison war es Michael möglich, solche Aufholjagden (Brasilien 06) zu fahren, bei denen er nicht die Geduld verlor.

Da liegt für mich der Unterschied zwischen AUSNAHMETALENT, was Ham sicher ist, und AUSNAHMEFAHRER, was Michael war und ist.

Da ist mir Alonso symphatischer: Meine WM-Titel sind mehr wert, weil ich sie gegen Michael errungen habe.
Alonso nach Michaels letztem Rennen

LG mscfan
Bild
Life is full of passion, thanks I could share yours.

Benutzeravatar
wheelchair
Rookie
Rookie
Beiträge: 1212
Registriert: 16.07.2007, 17:12
Lieblingsfahrer: Lewis Hamilton / Mika Hakkinen
Lieblingsteam: Cermedes
Wohnort: Saarland / Homburg

Re: Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2008

Beitrag von wheelchair » 23.06.2008, 12:24

Lichtbringer hat geschrieben:@F1-Freak

Ich wiederhole es nochmal. Hamilton hätte mit der Brechstange sicherlich den McLaren mit zwei Rädern auf der Strasse halten können. Mit den anderen zwei Rädern wäre er dann ziemlich heftig über die Curbs gehüpft. Wäre kein Auto vor ihm, kann man sich nun drüber streiten, ob er den McLaren hätte abfangen und seine Position halten können.

Aber: Dabei wäre Vettels Nase draufgegangen und Hamilton wäre Coulthard ins Heck gehüpft. Also war das durchfahren der Schikane die einzig richtige Entscheidung. Wenn du dir die Szene nochmal anschaust, wirst du erkennen, wie Hamilton im letzten Moment das Lenkrad nach links herumreisst und dann eine ziemlich holprige Fahrt durch die Auslaufzone macht. Als er wieder auf die Strecke kommt, zieht eben jener Coulthard, dem er zuvor fast reingerauscht ist, mit deutlich mehr Geschwindigkeit heran. Alleine daran sieht man, dass Hamilton die Schikane nicht absichtlich mit Vollgas durchfahren hat. Sonst wäre er direkt hinter Coulthard geblieben, bzw. neben ihm auf die Strecke gekommen.

Ich erkenne im Lenkrad herumreissen, Auto hüpfen lassen und Geschwindigkeit verlieren, absolut keine absichtliche Vorteilnahme.
Deine Bemühungen in allen Ehren, aber sei Dir sicher, es bringt nichts. :roll:
Bei manchen ist der Kopf eine Sicherungskopie des Hinterns

Benutzeravatar
F1-Freak
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4430
Registriert: 02.01.2008, 13:08
Lieblingsfahrer: Alonso
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Speyer

Re: Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2008

Beitrag von F1-Freak » 23.06.2008, 12:29

Lichtbringer hat geschrieben: Aber: Dabei wäre Vettels Nase draufgegangen und Hamilton wäre Coulthard ins Heck gehüpft. Also war das durchfahren der Schikane die einzig richtige Entscheidung.
Dann hätte er eben zurückstecken müssen.

Naja, er ist bestraft worden und fertig. Auch ohne die Strafe hätte er in diesem Rennen keine Rolle gespielt. Er hat sich total schwer getan, schwächere Autos zu überholen und das obwohl er meist das leichtere Auto hatte, was wohlgemerkt MCM heißt. Da muss einfach mehr drinn sein.

Ich sehe mich ein weiteres Mal in meiner Meinung bestätigt, dass Hamilton nichts taugt, sobald er im Feld steckt. Da macht er Fehler um Fehler und bekommt einfach nichts auf die Reihe.
Deine Bemühungen in allen Ehren, aber sei Dir sicher, es bringt nichts. :roll:
Ich werde weiterhin Kritik an Hamilton üben, wenn ich es als angemessen erachte. Ob es dir passt oder nicht ist mir sch.eißegal.
Bild

Benutzeravatar
eXcaliber
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7481
Registriert: 25.09.2007, 00:46
Lieblingsteam: Drive In.

Re: Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2008

Beitrag von eXcaliber » 23.06.2008, 13:08

Dann hätte er eben zurückstecken müssen.
Das hätte Vettel umgekehrt dann auch müssen in Kanada. Dort war er 2 Runden vor Schluss voll durch die Schickane gebrettert. Hätte er den Fehler ohne Abkürzung korrigert, wäre Kovalainen ebenso vorbei gewesen. Auf normalem Wege hätte er sie unmöglich fahren können nach dem Verbremser.
Folglich hat er sich ebenso einen Vorteil verschafft.
Ich sehe, gemessen an den TV Bildern keinen Unterschied. Die FIA hat nur einmal mehr bewiesen das sie zweischneidig handelt.
Vor allem wirds langsam auffällig wie sporadisch Strafen verteilt werden, wenn ein McLaren betroffen ist. Der Fahrer in Silber ist eigentlich immer der Dumme.
Langsam vergeht mir die F1 wieder. :roll:

Benutzeravatar
dondanny
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2707
Registriert: 17.05.2005, 21:19
Lieblingsfahrer: Kimi Raikkonen
Lieblingsteam: Mercedes
Wohnort: Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2008

Beitrag von dondanny » 23.06.2008, 13:36

Ein Rennen, das nicht unbedingt, großartig spannend war. :?

Für Kimi eine üble Sache, zwar kein Weltuntergang, aber sehr übel... gerade wieder an den Teamkollegen den Sieg ab zugeben.

Was mich unglaublich gestört hat, waren die Phosen von Felipe Massa nach der Zieldurchfahrt und bei der Siegerehrung!

Massa hat dort meiner Ansicht nach wieder einmal bewiesen, dass er enorm arrogant ist. Dieses Feiern und jubeln, zwar okay nach einem Sieg, trotzdem war das sehr arrogant.
Er stand dort so, als wenn er die ganze Zeit das Rennen dominiert hatte.

Also in diesem Rennen gibt es für mich definitiv einen unverdienten Sieger, unverdient nicht wegen seiner Art und Weise zu fahren, sondern unverdient wegen der Art... Arroganz ist mies... :!: :!: :!:
Grand Prix 4 Weltmeister 2007
Grand Prix 4 Wintermeister 2007/2008
Grand Prix 4 Weltmeister 2008

Benutzeravatar
Ayrton
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8879
Registriert: 22.03.2005, 08:37
Kontaktdaten:

Re: Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2008

Beitrag von Ayrton » 23.06.2008, 13:42

dondanny hat geschrieben:Für Kimi eine üble Sache, zwar kein Weltuntergang, aber sehr übel... gerade wieder an den Teamkollegen den Sieg ab zugeben.
gerade deshalb, da dieser sich zum direkten Rivalen kristallisiert. :roll:
Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche...FvA

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29056
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2008

Beitrag von bolfo » 23.06.2008, 13:43

W204-Fan hat geschrieben:
tizo74 hat geschrieben:Äh, kann ja jeder drüber denken wie er will, Hamilton war in meinen Augen noch nie ein guter Fahrer. Was er bis jetzt erreicht hat, hat er nur mit Glück geschafft. Dass es momentan lauter Strafen hagelt, das ist einzig und allein sein eigenes Verschulden. Vielleicht sind seine Vergehen früher nicht so aufgefallen, und er hat sich immer auch noch mit Beschiss durchgemogelt. Aber ich will ja keinem was an das Bein flicken, das ist nicht meine Art.

tizo74
Immerhin hat er schon 6 Grand-Prix Siege in 1 1/2 Saisons. Wieviele hat der Heidfeld nochmal? Und wie lang ist der schon dabei?
Du vergisst jedoch dabei, dass dies natürlich eine beabsichtigte Strategie von Heidfeld ist :lol: :lol: :lol: :thumbs_up: :thumbs_up: :thumbs_up:
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Benutzeravatar
Ferrari93
Rookie
Rookie
Beiträge: 1048
Registriert: 10.11.2007, 17:27
Wohnort: Stuttgart

Re: Formel 1 Grand Prix von Frankreich 2008

Beitrag von Ferrari93 » 23.06.2008, 13:47

bolfo hat geschrieben:
W204-Fan hat geschrieben:
tizo74 hat geschrieben:Äh, kann ja jeder drüber denken wie er will, Hamilton war in meinen Augen noch nie ein guter Fahrer. Was er bis jetzt erreicht hat, hat er nur mit Glück geschafft. Dass es momentan lauter Strafen hagelt, das ist einzig und allein sein eigenes Verschulden. Vielleicht sind seine Vergehen früher nicht so aufgefallen, und er hat sich immer auch noch mit Beschiss durchgemogelt. Aber ich will ja keinem was an das Bein flicken, das ist nicht meine Art.

tizo74
Immerhin hat er schon 6 Grand-Prix Siege in 1 1/2 Saisons. Wieviele hat der Heidfeld nochmal? Und wie lang ist der schon dabei?
Du vergisst jedoch dabei, dass dies natürlich eine beabsichtigte Strategie von Heidfeld ist :lol: :lol: :lol: :thumbs_up: :thumbs_up: :thumbs_up:
Heidfeld ist ein fairer sportsmann... er gibt anderen die punkte und siege! :D

Antworten