Formel 1 Grand Prix von Monaco 2008

Hier sind alle Beiträge zum Grand Prix 2008 archiviert

Moderator: Mods

Antworten

Wer gewinnt den GP von Monaco 2008???

Umfrage endete am 25.05.2008, 16:51

Kimi Raikkönen
24
30%
Felipe Massa
5
6%
Lewis Hamilton
23
28%
Heikki Kovalainen
2
2%
Robert Kubica
15
19%
Nick Heidfeld
3
4%
Fernando Alonso
5
6%
Ein anderer Fahrer
4
5%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 81

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Re: Formel 1 Grand Prix von Monaco 2008

Beitrag von Argestes » 29.05.2008, 00:06

Ferrari Fan hat geschrieben:Wenn ein 2maliger Weltmeister schon Probleme hat mit den Reifen da zu fahren wieso geben sie Piquet Jr. denn dann auch die selben Reifen der viel weniger Erfahrung hat?
Piquet bekam sie zuerst und zu dem Zeitpunkt war es eben ein Risiko. Funktioniert es, dann kann man vielleicht beide Autos weit nach vorne bringen.

Was hätten sie machen sollen? Konservativ agieren, damit der schlecht platzierte Piquet nicht noch weiter zurückfällt?

Wer nix zu verlieren hat, der kann ruhig riskieren.

Und davon mal abgesehen muss man von Piquet erwarten, dass er auch mit schwierigen Bedingungen zurechtkommt. Klar hat er bisher nicht überzeugt, aber wenn man sich ehrlich denkt, dass etwas zu schwer für ihn ist, dann muss man ihn sofort aus dem Auto nehmen und durch einen anderen Piloten ersetzen.
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Re: Formel 1 Grand Prix von Monaco 2008

Beitrag von Argestes » 29.05.2008, 00:37

don michele hat geschrieben:Ich an deiner Stelle würde mir auch den Satz herauspicken das meine Aussage verfälscht wird, mal schauen wann ich die nächste Gelegenheit habe, bitte aber dann kein geflenne. Unglaublich das du es nötig hast zu solchen Mitteln zu greifen um recht zu haben.
Hab ich nicht. Ich kann auch Satz für Satz als falsch entlarven. Was hast denn weiter gesagt?
don michele hat geschrieben:Kubica hatte zwar nie eine Chance gegen Massa aber du hast wahrscheinlich das falsche Rennen gesehen! Ich glaube habe schon 834,939mal geschrieben das er 28Sekunden Vorsprung hatte vor seinem zweiten Stopp, alleine der Fehler der Ferrari Mannschaft hat ihm den zweiten Platz gekostet.
Also der reihe nach:
Deine Aussage: "Kubica hatte nie eine Chance gegen Massa."
Offensichtlich falsch. Er landete ja vor ihm. Er hatte eine Chance und die nutzte er. Mit einem Konjunktiv wär's vielleicht was geworden.

Deine Aussage:"Er hatte 28 Sekunden Vorsprung vor seinem zweiten Stopp."
Wer bitte hatte vor seinem zweiten Stopp 28 Sekunden Vorsprung vor wem?
Hamilton hatte vor seinem zweiten Stopp mehr als 35 Sekunden Vorsprung. Danach noch immer um die 15 Sekunden.
Massa hatte gegenüber Kubica vor dessen zweiten Stopp einen kleinen Abstand zu Kubica. Als Kubica knapp vor ihm an die Box kam wuchs der Abstand natürlich um die Dauer eines Boxenstopps. Massas Stopp war eine Sekunde langsamer als der zweite von Hamilton.
Tatsächlich war Massa vor seinem ersten Stopp etwa 28 Sekunden vor Kubica, der bereits an der Box war und einige Runden mit mehr Sprit als Massa fuhr. Das reichte dann auch um vor dem Polen zu bleiben.

Also, erstmal musst Du ein wenig aufpassen, was Du schreibst. Wenn Du offensichtlich falsche Sachen von Dir gibst, dann kannst Du nicht von Deinem Diskussionsgegner verlangen, dass er sie richtig stellt und probiert sie so hinzudrehen, dass Du dann Recht hast. Nein, offensichtlich falsche Aussagen lassen Dich in einer Diskussion einfach unterliegen, auch wenn Du was anderes gemeint hast.
Sorry. Bissel weniger emotional werden und in Ruhe überlegen, ob man auch das geschrieben hat, was man sagen wollte, dann kommt man eher zu was.

Und dann schauen wir uns doch die Tatsachen an. Massa konnte schneller fahren als Kubica, nachdem der das erste Mal an der Box war. Er blieb dadurch vor Kubica als er selber hielt und das obwohl er voll betankt wurde. Er fuhr also im Anschluss mit schwererem Auto vor dem Gegner, der seinen Gewichtsvorteil nicht nutzen konnte und beim zweiten Stopp im Gegensatz zu Massa nochmals Sprit fassen musste.
Strategisch eine traumhafte Ausgangssituation für Massa. Und er kam dann 3 Runden nach Kubica an die Box, in denen er einfach nicht schnell genug war um seine Position zu verteidigen. Die Stopps von beiden waren etwa gleich schnell.

Ferrari hat eine Strategie gewählt, die sich nicht ausgezahlt hat, aber tatsächlich wirkte sie sich auch nicht negativ aus, da Massa nicht hinter Kubica zurückfiel. Wäre der Kniff aufgegangen, hätte er durchfahren können, dann wäre er locker vor Kubica geblieben. Dass das nicht funktionierte hat eigentlich dazu geführt, dass die Voraussetzungen für beide etwa gleich waren. Eben weil Kubica den Gewichtsvorteil nicht nutzen konnte.

Und am Ende kam er dann eben doch noch vorbei, weil er im derzeit drittstärksten Auto im entscheidenden Moment bei gleichviel Sprit aus seinen Trockenreifen binnen 3 Runden gegenüber Massa im bislang stärksten Fahrzeug des Jahres, mit dem er trotz mehr Sprit im Vergleich zu Kubica die Pole holen konnte, die nötige Zeit gutgemacht hat um diesen beim Stopp zu überholen.

Jetzt hör ich auf mit den Predigten. Es gibt nichts daran zu rütteln, was da steht. Wenn Du der Meinung bist, dass nur die Strategie schuld war und Massa so ein tolles Rennen bestritten hat, meinetwegen. Sollst ja nicht unglücklich sterben...
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29056
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Formel 1 Grand Prix von Monaco 2008

Beitrag von bolfo » 29.05.2008, 00:44

don michele hat geschrieben:
Argestes hat geschrieben:Massa war gar so langsam, dass er Kubica auch passieren lassen musste und der fuhr eine ganz normale Strategie durchs ganze Rennen, was wiederum zeigt, dass der Brasilianer auch mit einer Standard-Strategie zu schlagen war. Selbst im wohl schwächeren BMW.
Kubica hatte zwar nie eine Chance gegen Massa aber du hast wahrscheinlich das falsche Rennen gesehen! Ich glaube habe schon 834,939mal geschrieben das er 28Sekunden Vorsprung hatte vor seinem zweiten Stopp, alleine der Fehler der Ferrari Mannschaft hat ihm den zweiten Platz gekostet.
Finde ich nicht. Massa ist ja NACH Kubica an die Box gekommen, lag vor Kubicas Boxenstopp vor dem Polen. Eigentlich hätte er dabei mit mindestens 3 bis 4 Sekunden Vorsprung aus der Box rauskommen sollen, denn in den Runden, die er länger fuhr, hatte er gegenüber Kubica einen Gewichtsvorteil. Schon sehr verwunderlich, dass Massa diese Zeit nicht rausholte.
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15911
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Formel 1 Grand Prix von Monaco 2008

Beitrag von don michele » 29.05.2008, 05:49

Massa hatte bei seinem ZWEITEN Stop 28 Sekunden Vorsprung genau wie beim ersten, aber den zweiten hat das Team versaut. Massa fuhr bekanntlich länger und eigentlich hätte es auch reichen müssen.

Edit:
Korrektur von mir selber, beim ersten Stop tankte er 11,7 Sekunden und kam vor Kubica raus bei einem Vorsprung von 28 Sekunden.

Zweiter Runde 22/78, Massa liegt 25,543 Sekunden vor Kubica, es werden nur die Reifen gewechselt, wohlgermerkt nur die Reifen. (Macht man normalerweiße in 5 Sekunden). Jetzt dichtet mal wieder bitte.
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

Benutzeravatar
Dr.owowitz
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2446
Registriert: 13.06.2007, 16:20
Lieblingsfahrer: Webber,Will Power &diverse
Lieblingsteam: Jaguar, Jordan, Minardi

Re: Formel 1 Grand Prix von Monaco 2008

Beitrag von Dr.owowitz » 29.05.2008, 06:21

aber sonst gehts euch gut ? :lol:

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Re: Formel 1 Grand Prix von Monaco 2008

Beitrag von Argestes » 29.05.2008, 19:50

Sag ich doch. Keine 28 Sekunden vorm zweiten Stop. Tatsächlich der Vorsprung eines Stopps und den hatte er WEGEN und nicht TROTZ der Strategie, denn er sollte ja eigentlich nicht mehr reinkommen und wir wissen, dass jemand der öfter stoppt eben die dafür nötige Zeit auf der Strecke rausfahren muss.
Das wiederum konnte Kubica nicht, weil er hinter dem viel schwereren Massa festhing und nicht seine Pace fahren konnte. Ein gewaltiger Vorteil für Massa, der sich durch die Notwendigkeit eines zweiten Stopps wieder in Luft auflöste, sodass die Verhältnisse ausgeglichen waren.

Unter diesen ausgeglichenen Verhältnissen war nun einfach Kubica schneller. Mit dem Vorteil frischer Reifen im entscheidenden Moment, aber den musste er eben auf der Strecke umsetzen und dafür hatte er gerade mal 3 Runden Zeit. Er hat das souverän gemacht und Massa konnte auch anschließend, nun selber mit frischen Reifen, nicht mehr attackieren.

Ach, bolfo, Dir muss ich widersprechen. Massa war natürlich nicht leichter, nachdem Kubica zum zweiten Mal an der Box war. Der hatte genau wie der Pole in diesem Moment genug Treibstoff für die verbleibende Renndistanz an Bord. Er sollte ja planmäßig nicht mehr reinkommen.
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15911
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Formel 1 Grand Prix von Monaco 2008

Beitrag von don michele » 29.05.2008, 20:41

Argestes hat geschrieben:Sag ich doch. Keine 28 Sekunden vorm zweiten Stop. Tatsächlich der Vorsprung eines Stopps und den hatte er WEGEN und nicht TROTZ der Strategie, denn er sollte ja eigentlich nicht mehr reinkommen und wir wissen, dass jemand der öfter stoppt eben die dafür nötige Zeit auf der Strecke rausfahren muss.
Du willst mich doch auf den Arm nehmen oder? Beim ersten Stopp mit 28 Sekunden Vorsprung und 11,7 Sekunden Stopzeit kam er vor Kubica raus.
Wäre der zweite Stopp glatt gelaufen und hätte 5 Sekunden gedauert wie normal dann hätte rechnerisch ca. 22 Sekunden Vorsprung gereicht, Massa hat aber 25,5 Sekunden Vorsprung. Naja ich glaube jeder normale Mensch kapiert die Rechnung, nur Du willst es nicht einsehen.
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Re: Formel 1 Grand Prix von Monaco 2008

Beitrag von Argestes » 29.05.2008, 22:35

Der gesamte zweite Stopp war bei beiden fast gleich lang. Etwa ein Zehntel Unterschied. Kubica hat's aber in den drei Runden gerichtet.

edit:

Sorry, eine Sekunde war Massa langsamer. Von Boxeneinfahrt bis Boxenausfahrt. Hätt trotzdem gereicht, wenn er nicht die Zeit auf der Strecke verloren hätte.
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15911
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Formel 1 Grand Prix von Monaco 2008

Beitrag von don michele » 29.05.2008, 22:46

Argestes hat geschrieben:Der gesamte zweite Stopp war bei beiden fast gleich lang. Etwa ein Zehntel Unterschied. Kubica hat's aber in den drei Runden gerichtet.

edit:

Sorry, eine Sekunde war Massa langsamer. Von Boxeneinfahrt bis Boxenausfahrt. Hätt trotzdem gereicht, wenn er nicht die Zeit auf der Strecke verloren hätte.
Bei einem Boxenstopp verliert man in etwa 22 Sekunden, Massa konnte in den 3 Runden die er länger fuhr 3,5 Sekunden herausfahren, lag wohl auch daran das Kubica sich erst an die Trockenreifen gewöhnen musste. Der Boxenstopp dauerte meiner Meinung nach 10 Sekunden von Massa ich kann gerne ein Video hochladen wo man sieht das der Mechaniker dauernd am Frontflügel noch verstellt obwohl man schon die Reifen längst gewechselt hat.
So hat man 5 Sekunden verloren die Kubica reichten zum vorbeifahren.

Wie lange der Kubica Stop dauerte wurde bei Premiere nicht eingeblendet, schaut auf jeden Fall schneller aus als bei Massa.
Ich bleibe dabei, der Boxenstopp und die falsche Strategie kosteten jeweils die Plätze.
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

s0b1k
F1-Fan
Beiträge: 13
Registriert: 21.05.2008, 01:26

Re: Formel 1 Grand Prix von Monaco 2008

Beitrag von s0b1k » 29.05.2008, 23:49

don michele hat geschrieben:
Argestes hat geschrieben:Der gesamte zweite Stopp war bei beiden fast gleich lang. Etwa ein Zehntel Unterschied. Kubica hat's aber in den drei Runden gerichtet.

edit:

Sorry, eine Sekunde war Massa langsamer. Von Boxeneinfahrt bis Boxenausfahrt. Hätt trotzdem gereicht, wenn er nicht die Zeit auf der Strecke verloren hätte.
Bei einem Boxenstopp verliert man in etwa 22 Sekunden, Massa konnte in den 3 Runden die er länger fuhr 3,5 Sekunden herausfahren, lag wohl auch daran das Kubica sich erst an die Trockenreifen gewöhnen musste. Der Boxenstopp dauerte meiner Meinung nach 10 Sekunden von Massa ich kann gerne ein Video hochladen wo man sieht das der Mechaniker dauernd am Frontflügel noch verstellt obwohl man schon die Reifen längst gewechselt hat.
So hat man 5 Sekunden verloren die Kubica reichten zum vorbeifahren.

Wie lange der Kubica Stop dauerte wurde bei Premiere nicht eingeblendet, schaut auf jeden Fall schneller aus als bei Massa. Ich bleibe dabei, der Boxenstopp und die falsche Strategie kosteten jeweils die Plätze.
Finde diese Diskussion völlig unnötig, Hätte, wäre, wenn ....... Aber mische mich trotzdem mal ein :)
Fakt ist einfach das der Boxenstop nicht viel länger gedauert hat als der von Kubica(Kubicas zeit hab ich nicht gefunden aber ~8 sec, Massas Zeit 8,8 sec.) Und hab vorhin gelesen das du meintest ein Refenwechsel dauert 5 sec stimmt schon unter normalen bed. aber dann auch ~5,5, aber wenn man von Regen auf Trockenreifen wechselt ist halt die Verstellung am Frontflügel nötig. Bei BMW hat man auch was länger gekurbelt....
Außerdem is das beim Boxenstopp eher zweitrangig... Massas hats selbst verbockt als er die "Ausfahrt" genommen hat :)
Mir solls egal sein das Ergebnis zählt. Und nicht was wäre wenn ...... naja aber wenn dich sowas glücklich macht ;)

Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15911
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Formel 1 Grand Prix von Monaco 2008

Beitrag von don michele » 30.05.2008, 00:11

s0b1k hat geschrieben:Finde diese Diskussion völlig unnötig, Hätte, wäre, wenn ....... Aber mische mich trotzdem mal ein :)
Fakt ist einfach das der Boxenstop nicht viel länger gedauert hat als der von Kubica(Kubicas zeit hab ich nicht gefunden aber ~8 sec, Massas Zeit 8,8 sec.) Und hab vorhin gelesen das du meintest ein Refenwechsel dauert 5 sec stimmt schon unter normalen bed. aber dann auch ~5,5, aber wenn man von Regen auf Trockenreifen wechselt ist halt die Verstellung am Frontflügel nötig. Bei BMW hat man auch was länger gekurbelt....
Außerdem is das beim Boxenstopp eher zweitrangig... Massas hats selbst verbockt als er die "Ausfahrt" genommen hat :)
Mir solls egal sein das Ergebnis zählt. Und nicht was wäre wenn ...... naja aber wenn dich sowas glücklich macht ;)
Es geht auch nicht um hätte wäre wenn, Fakten bestimmen die Disskusion, zumindest von meiner Seite aus.
Zwar wurde beim Massa Stop 8,8 Sekunden angezeigt, in Wirklichkeit stimmen diese aber nicht, die Zeit wurde zu früh abgestoppt. Beim Stop waren die Reifen gewechselt, der Linke Mechaniker hat den Frontflügel schon längst verstellt, der rechte Mechaniker aber ist mit seinem Imbussschlüssel hängen geblieben.....
Massa hat überhaupt nichts verbockt, nicht umsonst loben ihn zur Zeit alle Teamchefs. Der miniquersteher an der Boxenausfahrt kostete vielleicht zwei Zehntel wenn es hochkommt.
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

s0b1k
F1-Fan
Beiträge: 13
Registriert: 21.05.2008, 01:26

Re: Formel 1 Grand Prix von Monaco 2008

Beitrag von s0b1k » 30.05.2008, 01:52

don michele hat geschrieben:
s0b1k hat geschrieben:Finde diese Diskussion völlig unnötig, Hätte, wäre, wenn ....... Aber mische mich trotzdem mal ein :)
Fakt ist einfach das der Boxenstop nicht viel länger gedauert hat als der von Kubica(Kubicas zeit hab ich nicht gefunden aber ~8 sec, Massas Zeit 8,8 sec.) Und hab vorhin gelesen das du meintest ein Refenwechsel dauert 5 sec stimmt schon unter normalen bed. aber dann auch ~5,5, aber wenn man von Regen auf Trockenreifen wechselt ist halt die Verstellung am Frontflügel nötig. Bei BMW hat man auch was länger gekurbelt....
Außerdem is das beim Boxenstopp eher zweitrangig... Massas hats selbst verbockt als er die "Ausfahrt" genommen hat :)
Mir solls egal sein das Ergebnis zählt. Und nicht was wäre wenn ...... naja aber wenn dich sowas glücklich macht ;)
Es geht auch nicht um hätte wäre wenn, Fakten bestimmen die Disskusion, zumindest von meiner Seite aus.
Zwar wurde beim Massa Stop 8,8 Sekunden angezeigt, in Wirklichkeit stimmen diese aber nicht, die Zeit wurde zu früh abgestoppt. Beim Stop waren die Reifen gewechselt, der Linke Mechaniker hat den Frontflügel schon längst verstellt, der rechte Mechaniker aber ist mit seinem Imbussschlüssel hängen geblieben.....
Massa hat überhaupt nichts verbockt, nicht umsonst loben ihn zur Zeit alle Teamchefs. Der miniquersteher an der Boxenausfahrt kostete vielleicht zwei Zehntel wenn es hochkommt.
Hab grad nochmal reingeguckt wurde schon richtig gestoppt
Und ich bleib dabei Massa hats da verbock als er sich im ersten Turn in Runde 12 ? verbremst hat und die Ausfahrt genommen hat.:)

Benutzeravatar
don michele
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 15911
Registriert: 04.04.2007, 01:44
Wohnort: Bayern

Re: Formel 1 Grand Prix von Monaco 2008

Beitrag von don michele » 30.05.2008, 05:49

[quote="s0b1k"Hab grad nochmal reingeguckt wurde schon richtig gestoppt
Und ich bleib dabei Massa hats da verbock als er sich im ersten Turn in Runde 12 ? verbremst hat und die Ausfahrt genommen hat.:)[/quote]

Die Ausfahrt in Runde 12 war klar Massas Fehler. Der Boxenstop dauerte 10 Sekunden habe ebenfals reingeschaut.
Vollgas ist die Sprache die ich kenne. Michael Schumacher

Benutzeravatar
formulaonefreak
F1-Fan
Beiträge: 86
Registriert: 10.11.2007, 11:15

Re: Formel 1 Grand Prix von Monaco 2008

Beitrag von formulaonefreak » 30.05.2008, 16:16

massa war am anfang der schnellste...
als er zu seinem ersten stopp reingekommen war haben sie ihn nochmal intermediates draufgezogen und vollgetankt damit er nicht nochmal in die box kommen muss.. ferrari hat gedacht es würde noch regnen.. der regen ist dann aber doch nicht mehr gekommen..
und seine Reifen wurden zu heiß... deswegen musste er zum schluss noch einmal an die box.
hamilton hatte ein gutes rennen mit viel glück.. als er die leitplanke mit seinem heck berührte hatte er einem plattfuß. er ist in die box gekommen und als er wieder auf die strecke kahm war er 4. und dann gab es auch die gelb phase mit SC wegen coulthard und bourdais.. das heist er hat nicht mehr einen so großen abstand zu den führenden massa der einen erheblichen vorsprung hatte......

Benutzeravatar
Argestes
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 23995
Registriert: 23.03.2005, 17:51

Re: Formel 1 Grand Prix von Monaco 2008

Beitrag von Argestes » 30.05.2008, 19:34

Fakt ist nunmal, dass Massas Stop nur eine Sekunde länger war als der von Kubica und das bei der Messung von Boxen-Einfahrt bis Boxen-Ausfahrt.

Annehmen kann man überdies, dass Massas Fahrfehler nicht ausschalggebend war, da er nach seinem Stop vor Kubica rauskam. Der hätte vermutlich mit seinem nun deutlich leichteren Auto ein Lücke schließen können, bis er zum zweiten Mal die Box ansteuerte. Damit wäre die Situation dann dieselbe gewesen.

Und was Hamilton betrifft habe ich persönlich leider keine Bilder dazu gesehen, wie nun der Reifen kaputt ging. Ein grober fehler kann ihm nicht unterlaufen sein, sondern nur eine kleine Berührung, sonst hätte sicher auch die Aufhängung was abbekommen.
Im letzten Jahr jedenfalls zeigte er auch schon den einen oder anderen Mauerkuss. Völlig ohne Folgen, aber näher ans Limit kann man einfach nicht gehen. Wird wohl auch diesmal eine Frage von Millimetern gewesen sein.
Leider weiß nun niemand, wie schwer Hamilton beim Start war. Sieht man sich aber an wie er ab dem Zeitpunkt dominierte, als er nicht mehr das klar schwerste Auto hatte, dann kann man davon ausgehen, dass er anfangs ziemlich viel Sprit drinnen hatte und am Ende war er ja auch der schnellste Mann, als alle gleich schwer fuhren.
Die SC-Phase hat ihm dann wohl seine Aufgabe leichter gemacht, aber er hat damit weniger Zeit gutgemacht als er nach seinem eigenen zweiten Boxenstopp noch immer an Vorsprung hatte. Seine Geschwindigkeit auf der Strecke war also ganz offensichtlich gut genug um dieses Rennen in jedem Fall klar für sich entscheiden zu können.
Das sollte eigentlich feststehen, auch wenn natürlich Glück im Spiel war, dass das Auto nicht weiter beschädigt wurde und das Wetter Hamilton in die Hände spielte, denn durch die schwierigen Bedingungen bei denen jeder relativ langsam unterwegs war kostete ihn die Fahrt mit kaputtem Reifen in Relation zur Konkurrenz weniger Zeit als es bei gutem Wetter der Fall gewesen wäre.
Ich meine das ernst.
Ich bin eben so blöd.

Antworten