Ross Brawn: "Nicht einfach, wenn du den Namen Schumacher trägst"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
iceman007
Kartfahrer
Beiträge: 247
Registriert: 12.05.2020, 20:34
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Lauda
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Formel-1-Debüt für Mick Schumacher: Freitagseinsatz am Nürburgring

Beitrag von iceman007 » 29.09.2020, 17:08

Damit sind wohl zwei Cockpits für die nächste Saison so gut wie besetzt, wenn keiner der beiden sich ganz blöd anstellt. Haben sich beide verdient. Zu Saisonbeginn hätte ich auch eher Shwartzman im Haas gesehen, aber der ist dann doch etwas abgefallen im Vergleich zu den anderen beiden. Dem wird eine zweite F2 Saison gut tun um Konstanz reinzubekommen, auch wenn er das naturgemäß anders sehen wird.
Bei Tsunoda denke ich, ist der AT Platz von kvyat für ihn reserviert, wenn er die Leistung bis zum Ende der Meisterschaft bestätigen kann. Tost hat das ja auch schon angedeutet. In den RB wird der mit Sicherheit nicht gesetzt als Rookie. Dann kann man ihm auch gleich ein Killerkommando nach Hause schicken. Der Buzz in Suzuka wird auch da sein, wenn er im AT fährt, da muss man sich keine Sorgen machen.
Ich denke es wird nächstes Jahr so aussehen:
Kimi/Mick bei Alfa
Perez/Ilott bei Haas
Gasly/Tsunoda bei AT
Max/Hulk bei RB

Vielleicht gibt man Tsunoda aber auch noch ein Jahr in der F2 und lässt Albon noch ein Jahr bei AT fahren. Könnte Tsunoda helfen noch etwas konstanter und weniger wild zu werden und Albon könnte sich nochmal rehabilitieren. Falls nicht hoffe ich, dass Albon bei Williams als 3ter Fahrer unterkommt und bei Freitagseinsätzen zeigen kann, dass er schneller als Latifi ist und dann für 2022 dort einen Platz bekommt. Vielleicht den von Russell, weil der zu Mercedes geht. Oder sonst den von Latifi, weil er schneller ist.

Das einzige Problem sehe ich bei Shwartzman. Wo will man den unterbringen? Da fällt mir wirklich nix gescheites ein. Vielleicht muss der sich von Ferrari abnabeln und sein Glück 2022 auf eigene Faust suchen.
Und das Sainz im Ferrari nicht performed, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Seine 2019 Saison war schon sehr stark und konstant und das obwohl er am Anfang der Saison viel Technikpech hatte. Dieses Jahr hat er noch mal mehr den Defektteufel im Auto, aber wenn die Karre hält liefert er eigentlich so gut ab wie letzte Saison. Sotschi war ein Ausreißer nach unten, sowas wird ihm kein zweites Mal passieren. Sehe Ferrari für die Zukunft mit Leclerc und Sainz gut aufgestellt.
Eine Überlegung von mir ist schon länger, dass man Alfa Romeo und Ferrari enger koppeln sollte, Alfa am oberen Ende der Gehaltsobergrenze operiert und man somit 4 ungefähr gleich starke Autos hat. Die Ressourcen, die man bei Ferrari streichen muss, könnte man zum Teil zu Alfa Umlagern und das Team so stärken. Die Anlagen in Hinwil sind nach wie vor Top und State of the Art. Somit könnte man Mick auch den Druck nehmen, bei Ferrari das erreichen zu müssen, was sein Vater erreicht hat. Der könnte dann seine eigene legacy aufbauen, Alfa zum alten Glanz der 50er Jahre zurück zu verhelfen. Ein netter Gedanke, wie ich finde.
Zuletzt geändert von iceman007 am 29.09.2020, 17:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
RacingForEver
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3262
Registriert: 23.04.2012, 14:32
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo
Lieblingsteam: Renault
Wohnort: Niedersachsen

Re: Formel-1-Debüt für Mick Schumacher: Freitagseinsatz am Nürburgring

Beitrag von RacingForEver » 29.09.2020, 17:11

iceman007 hat geschrieben:
29.09.2020, 17:08

Das einzige Problem sehe ich bei Shwartzman. Wo will man den unterbringen?
2022 bei Alfa Romeo neben Mick als Ersatz für Räikkönen, wäre meine Vermutung.

iceman007
Kartfahrer
Beiträge: 247
Registriert: 12.05.2020, 20:34
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Lauda
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Formel-1-Debüt für Mick Schumacher: Freitagseinsatz am Nürburgring

Beitrag von iceman007 » 29.09.2020, 17:19

RacingForEver hat geschrieben:
29.09.2020, 17:11
iceman007 hat geschrieben:
29.09.2020, 17:08

Das einzige Problem sehe ich bei Shwartzman. Wo will man den unterbringen?
2022 bei Alfa Romeo neben Mick als Ersatz für Räikkönen, wäre meine Vermutung.
Mit zwei unerfahrenen Piloten in eine Saison des Regelumbruchs zu gehen halte ich für fahrlässig und kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass man das Risiko eingeht. Ich glaube wenn Kimi nach dieser Saison weitermacht, dann zwei Jahre, weil er die 2022er Generation nochmal ausprobieren möchte und dann 2023 zufrieden in die wohlverdiente Rente geht. Sein Rücken wird’s ihm danken.

Benutzeravatar
McDrake
F1-Fan
Beiträge: 45
Registriert: 15.12.2016, 18:09

Re: Formel-1-Debüt für Mick Schumacher: Freitagseinsatz am Nürburgring

Beitrag von McDrake » 29.09.2020, 17:25

iceman007 hat geschrieben:
29.09.2020, 17:19
RacingForEver hat geschrieben:
29.09.2020, 17:11
iceman007 hat geschrieben:
29.09.2020, 17:08

Das einzige Problem sehe ich bei Shwartzman. Wo will man den unterbringen?
2022 bei Alfa Romeo neben Mick als Ersatz für Räikkönen, wäre meine Vermutung.
Mit zwei unerfahrenen Piloten in eine Saison des Regelumbruchs zu gehen halte ich für fahrlässig und kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass man das Risiko eingeht. Ich glaube wenn Kimi nach dieser Saison weitermacht, dann zwei Jahre, weil er die 2022er Generation nochmal ausprobieren möchte und dann 2023 zufrieden in die wohlverdiente Rente geht. Sein Rücken wird’s ihm danken.
Denke inzwischen auch, dass Kmi noch länger fährt.
Inzwischen kann er sich ja wieder mit Vettel Duelle liefern :D
Vor zwei, drei Rennen hatte ich eher das Gefühl, dass er keine Lust mehr hat.

Benutzeravatar
Red Baron
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2178
Registriert: 02.08.2014, 19:11
Lieblingsfahrer: Ich selbst
Lieblingsteam: Formel 1
Wohnort: Mittelamerikanische Bananenrepublik

Re: Formel-1-Debüt für Mick Schumacher: Freitagseinsatz am Nürburgring

Beitrag von Red Baron » 29.09.2020, 17:35

Vasko265 hat geschrieben:
29.09.2020, 15:59
Woelli38 hat geschrieben:
29.09.2020, 14:36
ScuderiaFerrari#1929 hat geschrieben:
29.09.2020, 14:33


Also Perez/Schumacher und Magnussen/Illot?
Kimi / Mick und Perez / Illot... :wink2:
Das würde ich dir so sofort unterschreiben und mit einem Fass Bier und ein wenig Rum und Whisky besiegeln 😂😂🍻
Endlich spricht mal jemand eine Sprache die ich verstehe.
Jetzt weiss ich endlich worum es geht.

Mir ist es egal wann er kommt. Hauptsache er kommt.
Ich habe Zeit zum Abwarten.
Bin ja noch jung :!: :biggrin:
Fanatic means "marked by excessive enthusiasm and often intense uncritical devotion".
:!: Wegen Gesundheitsgefährdung geschieht das Öffnen des Spoilers auf eigene Gefahr. :!:
Bild
Quo vadis, Ferrari?
Auf's Klo, meine Hände suchen!

Benutzeravatar
Aldo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 20258
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Fernando Alonso
Lieblingsteam: Alfa Romeo, Renault, McLaren

Re: Formel-1-Debüt für Mick Schumacher: Freitagseinsatz am Nürburgring

Beitrag von Aldo » 29.09.2020, 17:36

https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... -training/

Muss man sich mal durchlesen.
Sorry, aber Ferrari hat derzeit mit Abstand das beste Juniorenprogramm des Formel Sports, was vor 10 Jahren nicht der Fall war. Wenn man das mal mit Red Bull oder vor allem Mercedes vergleicht, sehen sie dagegen richtig alt aus die letzten Jahre.

Vor allem werden Ferrari Piloten aus meiner Sicht auch nicht mit Druck verheizt wie es bei RB der Fall ist. Giovinazzi hat zwei Jahre Zeit bekommen, Leclerc war nach einem guten Jahr direkt beim großen Mutterteam.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
Red Baron
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2178
Registriert: 02.08.2014, 19:11
Lieblingsfahrer: Ich selbst
Lieblingsteam: Formel 1
Wohnort: Mittelamerikanische Bananenrepublik

Re: Formel-1-Debüt für Mick Schumacher: Freitagseinsatz am Nürburgring

Beitrag von Red Baron » 29.09.2020, 17:40

Ferrarista1985 hat geschrieben:
29.09.2020, 16:15
Woelli38 hat geschrieben:
29.09.2020, 14:14
KIMI-ICEMAN hat geschrieben:
29.09.2020, 14:11


Richtig gut. Da frage ich mich schon, welche beiden Blasen aussetzen müssen. Tippe auf Djowinatzi und Grojean :lol:
Lach... bei Alfa bin ich mir nicht sicher... aber bei Haas könnte es passen, da hat Steiner mal Ruhe vor dem ewigen gemecker... :lol:
Steiner: Romain, this is Gunther! You are fucking fired, you fucking fucker! I am fucking pissed of about your fucking Radio with your fucking fuck engineer!!!

Romain: Fuck you, fucking fucker!

Steiner: Fucking fuck off


:-D :-D :-D
:o
:think:
Ich habe mal irgenwo etwas über Kindergarten und Niveau gelesen.
Kannst Du mir auf die Sprünge helfen von wem das kam :?:
:mrgreen:
Fanatic means "marked by excessive enthusiasm and often intense uncritical devotion".
:!: Wegen Gesundheitsgefährdung geschieht das Öffnen des Spoilers auf eigene Gefahr. :!:
Bild
Quo vadis, Ferrari?
Auf's Klo, meine Hände suchen!

ALO95
Rookie
Rookie
Beiträge: 1022
Registriert: 11.05.2014, 19:24

Re: Formel-1-Debüt für Mick Schumacher: Freitagseinsatz am Nürburgring

Beitrag von ALO95 » 29.09.2020, 18:03

Aldo hat geschrieben:
29.09.2020, 17:06

Und übrigens: Vandoorne ist das beste Beispiel, dass ein dominanter Auftritt in einer Nachwuchsserie nicht der Freifahrtschein für die erfolgreiche F1 Karriere ist. Dazu gehört viel mehr und wenn Mick nur etwas an dem Tatendrang und Kameradschaft seines Vaters mitbringt, wird das sicher auch eine Rolle spielen - mal ganz abgesehen davon dass Mick drauf und dran ist Formel 2 Meister zu werden.
Nur weil jemand Nachwuchsserien dominiert heißt es ja nicht das er der kommende Weltmeister ist. Vandoorne hat sich aber nicht so schlecht geschlagen wie er immer dargestellt wird. Er war näher an Alonso als ein Raikkönnen oder ein Massa und das will was heißen.

Benutzeravatar
besser.is.sicher
Rookie
Rookie
Beiträge: 1318
Registriert: 20.02.2013, 16:38

Re: Formel-1-Debüt für Mick Schumacher: Freitagseinsatz am Nürburgring

Beitrag von besser.is.sicher » 29.09.2020, 18:14

Aldo hat geschrieben:
29.09.2020, 17:36
https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... -training/

Muss man sich mal durchlesen.
Sorry, aber Ferrari hat derzeit mit Abstand das beste Juniorenprogramm des Formel Sports, was vor 10 Jahren nicht der Fall war. Wenn man das mal mit Red Bull oder vor allem Mercedes vergleicht, sehen sie dagegen richtig alt aus die letzten Jahre.

Vor allem werden Ferrari Piloten aus meiner Sicht auch nicht mit Druck verheizt wie es bei RB der Fall ist. Giovinazzi hat zwei Jahre Zeit bekommen, Leclerc war nach einem guten Jahr direkt beim großen Mutterteam.
"Neben der praktischen Ausbildung bietet Ferrari seinen Junioren in der "Young Drivers Academy" auch einen Theorie-Unterricht. Er besteht aus Regelkunde, Technik-Wissen und Strategie-Verständnis." (AMuS)

Wenn das so ist, dann setzen sie die neue Fahrergeneration mal lieber an den Kommandostand bei Ferrari, als in die Autos der Kundenteams.

Schumacher wird tatsächlich sehr gründlich ausgebildet, inkl. der Demo Fahrten in historischen Fahrzeugen, usw.

2022 könnten also Lec und Sch im Ferrari sitzen. Das sind gerade nicht die rosigsten Aussichten für Sainz, wie ich finde. Es fragt sich, wie die Ambitionen bei Alfa so sind, denn auch dies könnte in Zukunft eine gute Adresse sein und das Rosa-Konzept wird vermutlich die Runde machen. Gut, dass es nächstes Jahr durch neue Farben verschleiert wird. Das hat die Strollf AG Recht geschickt angestellt. 2021 wird ein Jahr, wo alles hinter MAMG dicht aufeinander rückt und da ist jede Minute Vorsprung in der Entwicklung Gold wert. Das sieht nicht so gut aus für Ferrari-Teams, ehrlich gesagt.

Ansonsten ist die Bindung von Fahrern an bestimmte Hersteller eigentlich Mist, muss man sagen, da theoretisch alles vorprogrammiert erscheint. Vettel ist da eine schöne Ausnahme mittlerweile und er wird gute Karten haben nächstes Jahr. Aber letztendlich ist es nur die Kür für Hamilton und danach beginnt das Spiel für alle von vorn. ... Abgesehen von den Motoren. Die FIA wird's wohl richten.
Ich weiß genau was ich will, wenn was ich will, weiß was es will.

Benutzeravatar
revan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2872
Registriert: 12.12.2008, 22:36

Re: Formel-1-Debüt für Mick Schumacher: Freitagseinsatz am Nürburgring

Beitrag von revan » 29.09.2020, 18:22

Warum Formel 1 Debut? Was soll der Hype?

Mick Schumacher durfte bereits beim Bahrain-Test im Vorjahr für Ferrari und im Alfa Romeo testen. Auch Ilott war in Barcelona 41 Runden im Alfa Romeo unterwegs.

Tech Enthusiast
Simulatorfahrer
Beiträge: 592
Registriert: 08.05.2019, 14:11
Lieblingsfahrer: Alo, Lec, Rus, Ric, Ham
Lieblingsteam: Alle mit gutem Teamwork

Re: Formel-1-Debüt für Mick Schumacher: Freitagseinsatz am Nürburgring

Beitrag von Tech Enthusiast » 29.09.2020, 18:40

Dass die anderen zwei auch gute Leistungen zeigen ist ja schön und gut. Ihnen fehlt aber eine gravierende Sache, die nur Mich hat: Der Name Schumacher.

Ja, er bringt mittlerweile auch top Leistungen. Da will ich nix gegen sagen, bitte nicht falsch verstehen.
Aber der Name war immer der Garant dafür, dass er in der Formel 1 landen wird. Da hätte er sich schon selten dämlich anstellen müssen, um das kaputtzumachen.

Auch wird der Name ihn garantiert in den Ferrari bringen.
Interessant wird dann das interne Duel Leclerc <-> Schumacher. WENN Schumacher abliefert UND Ferrari wieder an die Spitze aufschließen kann, könnte das Duo die nächste dominante Serie einleiten.

Ferrari WM 2022-2030? Die zwei sind jung. Wenn Ferrari die Mercedes Rekorde schlagen will, dann sind die zwei das Ticket dazu.

Noisy Cricket
Kartfahrer
Beiträge: 162
Registriert: 15.03.2019, 02:46

Re: Formel-1-Debüt für Mick Schumacher: Freitagseinsatz am Nürburgring

Beitrag von Noisy Cricket » 29.09.2020, 18:46

Bei aller Show und Vermarktung kommt es bei den Fahrern immer noch letztendlich auf die Leistung an.

Die heurige F2 ist die mit Abstand bestbesetzte der letzten 10 Jahre. So viele gute Fahrer. Unter den besten Drei am Ende der Saison zu sein zeigt, dass man eine Chance in der F1 verdient hat.
Aber eben erst in der F1 wird sich zeigen, ob derjenige sich so weiterentwickeln kann, um dauerhaft dort zu fahren. Und auch ob die nötige Portion Glück demjenigen hold ist ;).

Schumacher Jun. scheint nicht das "überrangende" Talent zu sein. Er hat aber Eigentschaften an den Tag gelegt, die ihn dazu befähigen in der F1 zu bestehen und vielleicht sogar einigen Erfolg zu erzielen.
Aber auch er muss das erst noch unter Beweis stellen. Und da wird ihm, wie auch schon in den anderen Serien, sein Name nichts helfen.

Schwarzmann und Tsunoda sind sehr starke Rookies, aber vor allem Schwarzmann scheint noch eine Saison zu benötigen, um das reine Talent mit einigen der Eigentschaften eines Schumacher zu verbinden. Und Ilott hat sich durch seine Leistungen eine F1 Chance mehr als verdient.

Was mich an Schumacher beeindruckt, dass er trotz des ganzen Drucks durch seine Herkunft, dem Pech und den Rückschlägen am Anfang der Saison die Ruhe behält und nicht nachlässt. Wenn zu solchen Fähigkeiten auch noch etwas Talent kommt, dann kann man es in der F1 schaffen (ich rede explizit nicht von Siegen oder WMs, sondern von einer Ebene darunter).

Bleibt nur zu hoffen, das alle Gesund bleiben, dann wird es die genannten demnächst in der F1 zu besichtigen geben ;).

Benutzeravatar
NR6-KeepFightingMSC
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2402
Registriert: 05.04.2014, 20:53
Lieblingsfahrer: ROS/MSC/HUL/NOR/VER
Lieblingsteam: Ferrari(?)
Wohnort: Bayern

Re: Formel-1-Debüt für Mick Schumacher: Freitagseinsatz am Nürburgring

Beitrag von NR6-KeepFightingMSC » 29.09.2020, 18:58

revan hat geschrieben:
29.09.2020, 18:22
Warum Formel 1 Debut? Was soll der Hype?

Mick Schumacher durfte bereits beim Bahrain-Test im Vorjahr für Ferrari und im Alfa Romeo testen. Auch Ilott war in Barcelona 41 Runden im Alfa Romeo unterwegs.
Formel 1 Debüt und eine Fahrt in einem Formel 1 Auto sind zwei verschiedene Paar Schuhe, ganz einfach.
Der Hype ist dadurch begründet, dass Ferrari jetzt offensichtlich ernst macht und zumindest einen Fahrer in die Formel 1 befördern möchte, weshalb es zu diesen Einsätzen kommt.
KeepFightingSchumi!! NR6 - 2016 World Champion

Benutzeravatar
turbolazi
Rookie
Rookie
Beiträge: 1099
Registriert: 02.12.2007, 00:49
Lieblingsfahrer: Keiner
Lieblingsteam: ?
Wohnort: Blind Bay, Canada

Re: Formel-1-Debüt für Mick Schumacher: Freitagseinsatz am Nürburgring

Beitrag von turbolazi » 29.09.2020, 19:01

NR6-KeepFightingMSC hat geschrieben:
29.09.2020, 14:36
Munster hat geschrieben:
29.09.2020, 14:25
Woelli38 hat geschrieben:
29.09.2020, 14:18
Ui, klein Shwartzi darf auch mal... (heute im Ticker)

Zur Vorbereitung: Test in Fiorano

Bevor die drei Nachwuchspiloten allerdings in einem aktuellen Formel-1-Boliden Platz nehmen werden, absolvieren sie schon morgen Mittwoch (30. September) einen Test mit Ferrari in Fiorano. Schumacher, Ilott und Schwarzman werden dabei einen Ferrari SF71H aus der Saison 2018 fahren.
Oho, ein erstes F1-Duell um Rundenzeiten.
NR6-KeepFightingMSC hat geschrieben:
29.09.2020, 14:22

Ich bleibe aber dabei, dass ich auf dieser recht unbekannten Strecke, was das Set Up mit den heutigen Autos und die Fahrpraxis auf der Strecke angeht, keine Formel 2 Fahrer ins Auto gesetzt hätte.
Nun, vielleicht geht es genau darum, um zu sehen welcher der Drei auf unbekanntem Terrain und unter widrigen Bedingungen auf Anhieb der Schnellste ist. Das Ganze hört sich für mich wie ein Test an.
Wenn es einen Shootout geben sollte, dann wird der in Fiorano stattfinden und nicht am Nürburgring. Dort wird man Ilott und Schumacher nicht direkt miteinander vergleichen können und Shwartzman fährt ja sowieso erst in Abu Dhabi.
Mal abgesehen davon denke ich nicht, dass Ferrari die Fahrer über einen Shootout in neuen Autos und auf einer neuen Strecke entscheiden wird, warum auch? Sie haben sehr viele Daten über sie durch die Juniorkategorien gesammelt und es hat nicht sonderlich viel Aussagekraft, wer auf Anhieb der schnellste in einem Auto ist, es geht darum, wer am meisten rausholt, sobald man sich an das Auto gewöhnt hat. Es geht darum, wer mit Rennintelligenz die meisten Punkte nach Hause fahren kann, usw.
Wenn man so sieht das Mick immer etwas laenger braucht um auf Touren zu kommen waere es wohl sehr schlecht fuer ihn, so ein Shoot out.

Noisy Cricket
Kartfahrer
Beiträge: 162
Registriert: 15.03.2019, 02:46

Re: Formel-1-Debüt für Mick Schumacher: Freitagseinsatz am Nürburgring

Beitrag von Noisy Cricket » 29.09.2020, 19:07

revan hat geschrieben:
29.09.2020, 18:22
Warum Formel 1 Debut? Was soll der Hype?

Mick Schumacher durfte bereits beim Bahrain-Test im Vorjahr für Ferrari und im Alfa Romeo testen. Auch Ilott war in Barcelona 41 Runden im Alfa Romeo unterwegs.
Na, warum wohl?

Weil Name Schumacher, weil Rennwochenende in Deutschland.

Das reicht eben der "ortsansässigen" Presse für diesen Hype.
Und das sich einige Romantiker unter den Fans freuen finde ich schön. Auch ich kann mich eines Kribbelns, ob der Kombination Name, Land und Ort nicht gänzlich entziehen.

Ich hoffe sein Vater bekommt etwas davon mit.

Ich unterstütze den Hype nicht, aber kann ihn andereseits nachvollziehen.

Antworten